Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Medien: TV, Zeitung, Radio, Internet etc. über AD & Co.

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Flummi » Montag, 08.01.18, 19:05

Hallo,
dieser Bericht vom Fasten hat mich echt beflügelt. Werd mir, wenn es wirklich gut geht mir den Absetzen, im Sommer eine achttägige Fastenkur nach Buchinger gönnen (ist das am weitesten verbreitete in Deutschland). Freu mich schon richtig!
Danke noch mal....

Herzliche Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag:
Oliver
Meine Signatur
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4760
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5950 Mal
Danksagung erhalten: 4933 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Katharina » Montag, 08.01.18, 19:25

liebe Claudia,

Nachbarn von mir Leben sehr achtsam, fasten im Frühjahr.

Die Dame sagte, die würde ihren Aufenthalt in der Buchinger Klinik nie vergessen,
so wohl hatte er ihr getan, vor längerer Zeit.

Das ganze Konzept soll friedlich, harmonisch
eine Erhohlungskur mit Ruhe, ohne Zwänge.

Ob Du Dir einen solchen Aufenthalt schenken könntest?
sich um nichts kümmern zu müssen?

alles Liebe
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverLinLinaFlummi
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6055
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19886 Mal
Danksagung erhalten: 9238 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von LinLina » Mittwoch, 10.01.18, 13:05

Spektrum der Wissenschaft:

Recht guter, in weiten Teilen kritischer Artikel zur Erblichkeit von Schizophrenie.

http://www.spektrum.de/news/genstudien- ... en/1529523
Fragwürdige Erblichkeit

Schizophrenie gilt als hochgradig erblich. Dabei wird Erblichkeit oft als Maß für die relative Rolle der Gene interpretiert und in Prozent ausgedrückt. Vor allem Zwillingsstudien dienen dazu, die Erblichkeit der Schizophrenie zu messen; entsprechende Schätzungen liegen bei rund 80 Prozent. Viele Forscher halten solche Aussagen jedoch für irreführend. Sie bezweifeln vor allem die Grundannahme, eineiige und zweieiige Zwillinge unterlägen denselben Umwelteinflüssen.

Einige Forscher kritisieren den Erblichkeitsbegriff noch grundsätzlicher. Ihrer Ansicht nach sagen die Berechnungen gar nichts über die relative Rolle von Genen und Umwelt aus. In Wahrheit messe die Erblichkeit nur, inwieweit die Variation eines Merkmals – ob Körpergröße, Intelligenzquotient oder Schizophrenie – genetische Unterschiede in einer bestimmten Population widerspiegelt.
"Besessen von Symptombekämpfung"

Besonders skeptisch äußern sich Psychiater, Patientenvertreter sowie frühere Patienten. Der GWAS-Ansatz setze einseitig auf die Entwicklung neuer Medikamente zur Symptomlinderung. "Die Besessenheit von der reinen Symptombekämpfung deckt sich nicht mit den Interessen der Patienten", meint der Psychiater Jim van Os von der Universität Maastricht in den Niederlanden. Die Betroffenen wünschten sich vor allem ein produktives, sozial integriertes Leben – und das erfordere nicht unbedingt mehr Medikamente.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 5):
FlummiUlulu 69MurmelineArianrhodpadma

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Murmeline
Team
Beiträge: 12426
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13969 Mal
Danksagung erhalten: 12398 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Freitag, 12.01.18, 21:02

Geheimnisvolle Krankheiten Teil 1: Woher kommen meine Schmerzen?

11.01.2018 | 44 Min. | UT | Verfügbar bis 11.01.2019 | Quelle: WDR

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an unerkannten oder seltenen Erkrankungen. Wenn Symptome nicht zusammen passen oder Medikamente nicht wirken, bekommen sie irgendwann das Etikett "psychosomatisch" angeheftet. Steht das einmal in der Krankenakte, machen viele Ärzte daraufhin kurzen Prozess: Wieder eine eingebildete Kranke, wahrscheinlich depressiv, am besten geben wir Psychopharmaka.

http://www.ardmediathek.de/tv/Menschen- ... d=49059410
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 7):
LinLinaOliverevelinchenFlummiUlulu 69padmasigli

Katharina
Beiträge: 4760
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Katharina » Samstag, 13.01.18, 9:37

Hallo guten Morgen!

Das ist doch super für die schnelle Antwort Rezeptblock Vertreter
die Pharmazie freut sich!

Wir wehren uns.

Gruss
Katharina
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Flummi » Samstag, 13.01.18, 17:12

Hallo,
Volle Kanne, zdf, 11.1.18: Medikamente absetzen - aber wie ?
https://www.zdf.de/verbraucher/volle-ka ... n-100.html

Es wird von Entzugssymtomen bei ssri Antidepressiva gesprochen, leider nur auf eine Ausschleichzeit von ein bis zwei Wochen verwiesen (im Text unten aber auf Monatelanges Ausschleichen verwiesen). Auch ppi kommen vor.

Herzliche Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag (Insgesamt 5):
OliverArianrhodMurmelinewegpadma
Meine Signatur
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Flummi » Sonntag, 14.01.18, 19:03

Hallo,
Hier ein Bericht von der Veranstaltung "Für und wider Medikamente" in Marburg im November 2017:

http://m.op-marburg.de/Lokales/Marburg/ ... in-Marburg

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag (Insgesamt 6):
OliverLinLinawegMurmelineArianrhodpadma
Meine Signatur
► Text zeigen

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Flummi » Sonntag, 14.01.18, 20:05

Hallo,
Noch etwas Aktuelles:
Psychiatrie in Deutschland - Not statt Hilfe
14.1.2018
http://de.blastingnews.com/gesundheit/2 ... 88935.html

Liebe Grüsse und einen guten Schlaf allen!
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegpadmaFibie77
Meine Signatur
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14216
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34835 Mal
Danksagung erhalten: 18320 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von padma » Montag, 15.01.18, 13:46

hallo,

erschütternder Bericht/Video über Medikamentenversuche (auch Psychopharmaka) an Kindern (Heim und PsychIatrie) bis Mitte der 1970-er Jahre.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... he150.html

lg padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 6):
OliverFibie77FlummiJamiewegMurmeline

Murmeline
Team
Beiträge: 12426
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13969 Mal
Danksagung erhalten: 12398 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 16.01.18, 20:23

Case Study, Ann Kelly: 'The pressure and pain in my skull is so overwhelming'

Ann believes she has been severely physically damaged by taking antidepressants over a prolonged period.
http://www.heraldscotland.com/news/1570 ... erwhelming_/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaFlummipadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

weg
Beiträge: 1241
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1571 Mal
Danksagung erhalten: 1576 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von weg » Freitag, 19.01.18, 10:34

hallo

gestern kam die tv-sendung zu medikamentenversuchen in der schweiz:

https://www.srf.ch/sendungen/dok/ich-da ... rben-werde

leider ist halt vieles davon in schweizerdeutsch gehalten, aber einiges auch in "hochdeutsch".

ich war in den 70igern jahren in der klinik "burghölzli" die da auch in der sendung vorkommt. ich war dort 3 monate in der geschlossenen und dann noch 1 monat in der offenen anstalt.

ich konnte vor erschrecken kaum noch den mund schliessen und danach nur noch kotz.....ich selber habe meines wissens an keinen experimenten teilgenommen, weil ich im kalten entzug war. das "burghölzli" galt als eine der fortschrittlichsten kliniken von europa. und die machten auch solche experimente. das wusste ich nicht....

während ein paar wochen war ich im wachsaal. dieser wird mal kurz eingeblendet. so etwa 20 betten nebeneinander in reih und glied. sehr sauber, klinisch. die raucher durften dann jeweils für eine zigarettenlänge in einen anderen raum gehen. ich wurde sofort zur raucherin und blieb es über 20 jahre lang...

das wc war in einem durchgang. zum angrenzenden aufenthaltssraum wo man dann so an tischen sass und wartete bis man am abend wieder in den wachsaal kam. also da gab es keinen einzigen persönlichen raum...

ich verbrachte die ersten 3 monate auf einer sitzbank und zitterte mehr vor angst als vor dem entzug. ich habe ja beobachtet: fesselungen ans bett, zwangs-medikamentation, zwangs-fütterungen, zwangs-sterilisationen....ich selber wurde nur zwangs-gewaschen-entlaust.

ich hatte einfach nur unheimlich angst und diese angst vor allen institutionen ist mir bis heute geblieben. ich hatte angst, dass ich hier nie mehr rauskommen werde. damals gab es noch keinen patientenschutz.

ich habe ja dann später eine psychotherapie gemacht. im ganzen waren es etwa 5 verschiedene psychiater. vieles hat mir geholfen. aber einen rosengarten habe ich nie erwartet.

ja, es gäbe da noch vieles, das da wieder in schmerzhafter erinnerung hochkommt. möchte dies hier mal so stehen lassen.

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 10):
LinLinaJamieGwenOliverUlulu 69padmaMurmelinesigliKatharinaKaenguru70
► Text zeigen

Murmeline
Team
Beiträge: 12426
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13969 Mal
Danksagung erhalten: 12398 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Samstag, 20.01.18, 7:23

Tom Petty starb an einem unglücklichenUnfall durch eine Überdosis seiner Medikamente.

fentanyl, oxycodone, temazepam, alprazolam, citalopram, acetylfentanyl, and despropionyl fentanyl

Da sind vier Opiate dabei, zwei Benzos und ein SSRI.
https://mobile.nytimes.com/2018/01/19/a ... rdose.html

Er hatte unter anderem starke Knie- und Hüftschmerzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 5):
FlummiLinLinawegOliverpadma

Flummi
Beiträge: 512
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 1125 Mal
Danksagung erhalten: 845 Mal
Kontaktdaten:

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Flummi » Samstag, 20.01.18, 8:53

Hallo,
Mal ein positiver Artikel:
IPods und Musik statt Demenz-Psychopharmaka
18.1.18, Sonntagsblatt

http://www.sonntagsblatt.de/artikel/kul ... hopharmaka

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Flummi für den Beitrag (Insgesamt 4):
wegOliverMurmelinepadma
Meine Signatur
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1241
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1571 Mal
Danksagung erhalten: 1576 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von weg » Samstag, 20.01.18, 9:05

hallo,

"Cannabis gehört in die apotheke".
ein wenig ein mühsames interview. aber es gibt ja noch den geschriebenen lesenswerten text dazu.

https://www.srf.ch/news/schweiz/medizin ... e-apotheke

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen

Arianrhod
Beiträge: 1323
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3045 Mal
Danksagung erhalten: 3476 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 25.01.18, 15:59

Er ist wieder da :zombie:

Elektroschockbehandlung - ich bitte, besonders die Ausführungen des sogenannten Medizinethikers Simon zu beachten.... :frust:

http://news.doccheck.com/de/newsletter/ ... c85815f974
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
Flummipadma
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 6055
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19886 Mal
Danksagung erhalten: 9238 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von LinLina » Mittwoch, 31.01.18, 13:59

http://metro.co.uk/2018/01/24/woman-sha ... e-7255570/
Woman shares how coming off an antidepressant has ruined her life
Eine Frau berichtet darüber, wie das Absetzen eines Antidepressivums ihr Leben ruiniert hat
Tabitha was advised to ask her doctor for the antidepressant Venlafaxine at a maximum dose of 150mg. She was told that this would help not only with her migraines, but also with her persistent low moods.

‘This was the start of my downfall,’
Tabita wurde empfohlen ihren Arzt nach dem Antidepressivum Venlafaxin in einer maximalen Dosis von 150 mg zu fragen. Ihr wurde gesagt, das würde nicht nur gegen die Migräneanfälle helfen, sondern auch gegen ihre dauerhaft gedrückte Stimmung.

"Dies war der Beginn meines Absturzes" berichtet Tabitha


Kurze Zusammenfassung:
Nach etwa einem Jahr ohne positive Wirkung auf ihre Stimmung entschied sie sich fürs Absetzen, nach den Empfehlungen ihres Hausarztes, der keine Ahnung hatte wie man AD ausschleicht, also viel zu schnell.Sie erlebt viele schlimme und stark beeinträchtigende Entzugssymptome, muss ihren Job kündigen und wieder bei ihren Eltern leben.

Nun setzt sie sich dafür ein, dass die Richtlinien zur Verschreibung verändert werden.

Im Artikel sind auch Bilder die Tabitha vor und während des Venlafaxin-Entzugs zeigen.

Sie kämpft jetzt seit 2 Jahren mit den Schweren Symptomen und versucht sich über Spenden alternative Möglichkeiten der Heilung und Unterstützung zu finanzieren. Sie leidet zudem an Schilddrüsenkrebs seit einigen Jahren, was sie aber ihrer Aussage nach kaum beeinträchtigt im Vergleich zum Entzug.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 6):
OliverMurmelineUlulu 69padmaRosenrotArianrhod

Sommersprosse
Beiträge: 622
Registriert: Montag, 01.06.15, 6:18
Hat sich bedankt: 1085 Mal
Danksagung erhalten: 1346 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Sommersprosse » Donnerstag, 08.02.18, 9:10

Guten Morgen zusammen,

und wieder ein TV - Beitrag zu den Antibiotika der Gruppe > Fluorchinolone

Gefährliche Langzeitschäden: Warum verschreiben Ärzte leichtfertig Antibiotika mit dramatischen Nebenwirkungen ? Angstattacken, chronischer Muskelabbau, ein zerstörtes Verdauungssystem: Seit Birgitta Anton vor zwei Jahren das Antibiotikum Ciprofloxacin verabreicht bekommen hat, ist ein normales Leben für die 35-Jährige unmöglich - das Medikament, das zur Gruppe der Fluorchinolone gehört, löste gefährliche Nebenwirkungen bei ihr aus. "Weil meine Magen-Darm-Passage nicht mehr funktioniert, kann ich nicht mehr normal essen und trinken und habe unvorstellbare Schmerzen", sagt die Konstanzerin, die das Antibiotikum wegen einer Blasen- und Nebenhöhlenentzündung verschrieben bekommen hatte. Wie Birgitta Anton geht es offenbar auch tausenden anderen Patienten. Nach der Einnahme von Fluorchinolonen werden unter anderem Sehnenrisse, Depressionen und Nierenschäden beschrieben. Warum werden Fluorchinolone in Deutschland millionenfach verschrieben, obwohl sie laut Experten nicht bei leichten Infektionen eingesetzt werden sollten, sondern als letztes Mittel bei schwerwiegenden Krankheiten ?

Filmbeitrag aus der Sendung Stern TV vom 7. Februar 2018
Quelle | RTL.de

Liebe Grüße Sommersprosse (n) Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sommersprosse für den Beitrag:
Rosenrot
Ich habe z.Zt. ein kleines, techn. Problem - kann bei einigen Threads keine DANKSAGUNG vergeben, u. bitte um Verständnis

Mein Reduzierungsverlauf:
► Text zeigen
Bild .......... Der Weg ist das Ziel
.........................Zitat von Konfuzius

Zimtsterni
Beiträge: 40
Registriert: Samstag, 03.02.18, 10:32
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Zimtsterni » Freitag, 09.02.18, 7:28

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20 ... stoerungen

Ein Artikel von der ZeitOnline darüber, ob diverse psychische Krankheiten nicht alle das gleiche wären.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Zimtsterni für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieSommersprosse
Zimtis Diagnosen & Medikamente
► Text zeigen
Medikamentenverlauf
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14787
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Jamie » Freitag, 09.02.18, 8:46

Hallo, und völlig undifferenziert noch dazu :frust:

Arianrhod
Beiträge: 1323
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 09.02.18, 15:08

Jamie hat geschrieben:
Freitag, 09.02.18, 8:46
Hallo, und völlig undifferenziert noch dazu :frust:
Autismus - eine psychische Erkrankung? Aber hallo !!!! :shock:

liebe Grüße Arian
► Text zeigen

Antworten