Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
claudiaef
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 600 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von claudiaef » Montag, 08.01.18, 19:05

Hallo,
dieser Bericht vom Fasten hat mich echt beflügelt. Werd mir, wenn es wirklich gut geht mir den Absetzen, im Sommer eine achttägige Fastenkur nach Buchinger gönnen (ist das am weitesten verbreitete in Deutschland). Freu mich schon richtig!
Danke noch mal....

Herzliche Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag:
Oliver
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

Katharina
Beiträge: 2770
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 3814 Mal
Danksagung erhalten: 3217 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Katharina » Montag, 08.01.18, 19:25

liebe Claudia,

Nachbarn von mir Leben sehr achtsam, fasten im Frühjahr.

Die Dame sagte, die würde ihren Aufenthalt in der Buchinger Klinik nie vergessen,
so wohl hatte er ihr getan, vor längerer Zeit.

Das ganze Konzept soll friedlich, harmonisch
eine Erhohlungskur mit Ruhe, ohne Zwänge.

Ob Du Dir einen solchen Aufenthalt schenken könntest?
sich um nichts kümmern zu müssen?

alles Liebe
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
OliverLinLinaclaudiaef
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 5375
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16555 Mal
Danksagung erhalten: 8002 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von LinLina » Mittwoch, 10.01.18, 13:05

Spektrum der Wissenschaft:

Recht guter, in weiten Teilen kritischer Artikel zur Erblichkeit von Schizophrenie.

http://www.spektrum.de/news/genstudien- ... en/1529523
Fragwürdige Erblichkeit

Schizophrenie gilt als hochgradig erblich. Dabei wird Erblichkeit oft als Maß für die relative Rolle der Gene interpretiert und in Prozent ausgedrückt. Vor allem Zwillingsstudien dienen dazu, die Erblichkeit der Schizophrenie zu messen; entsprechende Schätzungen liegen bei rund 80 Prozent. Viele Forscher halten solche Aussagen jedoch für irreführend. Sie bezweifeln vor allem die Grundannahme, eineiige und zweieiige Zwillinge unterlägen denselben Umwelteinflüssen.

Einige Forscher kritisieren den Erblichkeitsbegriff noch grundsätzlicher. Ihrer Ansicht nach sagen die Berechnungen gar nichts über die relative Rolle von Genen und Umwelt aus. In Wahrheit messe die Erblichkeit nur, inwieweit die Variation eines Merkmals – ob Körpergröße, Intelligenzquotient oder Schizophrenie – genetische Unterschiede in einer bestimmten Population widerspiegelt.
"Besessen von Symptombekämpfung"

Besonders skeptisch äußern sich Psychiater, Patientenvertreter sowie frühere Patienten. Der GWAS-Ansatz setze einseitig auf die Entwicklung neuer Medikamente zur Symptomlinderung. "Die Besessenheit von der reinen Symptombekämpfung deckt sich nicht mit den Interessen der Patienten", meint der Psychiater Jim van Os von der Universität Maastricht in den Niederlanden. Die Betroffenen wünschten sich vor allem ein produktives, sozial integriertes Leben – und das erfordere nicht unbedingt mehr Medikamente.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 5):
claudiaefUlulu 69MurmelineArianrhodpadma
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Murmeline
Team
Beiträge: 11444
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12463 Mal
Danksagung erhalten: 11109 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Freitag, 12.01.18, 21:02

Geheimnisvolle Krankheiten Teil 1: Woher kommen meine Schmerzen?

11.01.2018 | 44 Min. | UT | Verfügbar bis 11.01.2019 | Quelle: WDR

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an unerkannten oder seltenen Erkrankungen. Wenn Symptome nicht zusammen passen oder Medikamente nicht wirken, bekommen sie irgendwann das Etikett "psychosomatisch" angeheftet. Steht das einmal in der Krankenakte, machen viele Ärzte daraufhin kurzen Prozess: Wieder eine eingebildete Kranke, wahrscheinlich depressiv, am besten geben wir Psychopharmaka.

http://www.ardmediathek.de/tv/Menschen- ... d=49059410
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 7):
LinLinaOliverevelinchenclaudiaefUlulu 69padmasigli

Katharina
Beiträge: 2770
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Katharina » Samstag, 13.01.18, 9:37

Hallo guten Morgen!

Das ist doch super für die schnelle Antwort Rezeptblock Vertreter
die Pharmazie freut sich!

Wir wehren uns.

Gruss
Katharina
► Text zeigen

claudiaef
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 600 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von claudiaef » Samstag, 13.01.18, 17:12

Hallo,
Volle Kanne, zdf, 11.1.18: Medikamente absetzen - aber wie ?
https://www.zdf.de/verbraucher/volle-ka ... n-100.html

Es wird von Entzugssymtomen bei ssri Antidepressiva gesprochen, leider nur auf eine Ausschleichzeit von ein bis zwei Wochen verwiesen (im Text unten aber auf Monatelanges Ausschleichen verwiesen). Auch ppi kommen vor.

Herzliche Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag (Insgesamt 5):
OliverArianrhodMurmelinewegpadma
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

claudiaef
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 600 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von claudiaef » Sonntag, 14.01.18, 19:03

Hallo,
Hier ein Bericht von der Veranstaltung "Für und wider Medikamente" in Marburg im November 2017:

http://m.op-marburg.de/Lokales/Marburg/ ... in-Marburg

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag (Insgesamt 6):
OliverLinLinawegMurmelineArianrhodpadma
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

claudiaef
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 600 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von claudiaef » Sonntag, 14.01.18, 20:05

Hallo,
Noch etwas Aktuelles:
Psychiatrie in Deutschland - Not statt Hilfe
14.1.2018
http://de.blastingnews.com/gesundheit/2 ... 88935.html

Liebe Grüsse und einen guten Schlaf allen!
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegpadmaFibie77
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

padma
Team
Beiträge: 12593
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30201 Mal
Danksagung erhalten: 15388 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von padma » Montag, 15.01.18, 13:46

hallo,

erschütternder Bericht/Video über Medikamentenversuche (auch Psychopharmaka) an Kindern (Heim und PsychIatrie) bis Mitte der 1970-er Jahre.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... he150.html

lg padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 6):
OliverFibie77claudiaefJamiewegMurmeline

Murmeline
Team
Beiträge: 11444
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12463 Mal
Danksagung erhalten: 11109 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 16.01.18, 20:23

Case Study, Ann Kelly: 'The pressure and pain in my skull is so overwhelming'

Ann believes she has been severely physically damaged by taking antidepressants over a prolonged period.
http://www.heraldscotland.com/news/1570 ... erwhelming_/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaclaudiaefpadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

weg
Beiträge: 407
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 941 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von weg » Freitag, 19.01.18, 10:34

hallo

gestern kam die tv-sendung zu medikamentenversuchen in der schweiz:

https://www.srf.ch/sendungen/dok/ich-da ... rben-werde

leider ist halt vieles davon in schweizerdeutsch gehalten, aber einiges auch in "hochdeutsch".

ich war in den 70igern jahren in der klinik "burghölzli" die da auch in der sendung vorkommt. ich war dort 3 monate in der geschlossenen und dann noch 1 monat in der offenen anstalt.

ich konnte vor erschrecken kaum noch den mund schliessen und danach nur noch kotz.....ich selber habe meines wissens an keinen experimenten teilgenommen, weil ich im kalten entzug war. das "burghölzli" galt als eine der fortschrittlichsten kliniken von europa. und die machten auch solche experimente. das wusste ich nicht....

während ein paar wochen war ich im wachsaal. dieser wird mal kurz eingeblendet. so etwa 20 betten nebeneinander in reih und glied. sehr sauber, klinisch. die raucher durften dann jeweils für eine zigarettenlänge in einen anderen raum gehen. ich wurde sofort zur raucherin und blieb es über 20 jahre lang...

das wc war in einem durchgang. zum angrenzenden aufenthaltssraum wo man dann so an tischen sass und wartete bis man am abend wieder in den wachsaal kam. also da gab es keinen einzigen persönlichen raum...

ich verbrachte die ersten 3 monate auf einer sitzbank und zitterte mehr vor angst als vor dem entzug. ich habe ja beobachtet: fesselungen ans bett, zwangs-medikamentation, zwangs-fütterungen, zwangs-sterilisationen....ich selber wurde nur zwangs-gewaschen-entlaust.

ich hatte einfach nur unheimlich angst und diese angst vor allen institutionen ist mir bis heute geblieben. ich hatte angst, dass ich hier nie mehr rauskommen werde. damals gab es noch keinen patientenschutz.

ich habe ja dann später eine psychotherapie gemacht. im ganzen waren es etwa 5 verschiedene psychiater. vieles hat mir geholfen. aber einen rosengarten habe ich nie erwartet.

ja, es gäbe da noch vieles, das da wieder in schmerzhafter erinnerung hochkommt. möchte dies hier mal so stehen lassen.

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 8):
LinLinaJamieGwenOliverUlulu 69padmaMurmelinesigli
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Murmeline
Team
Beiträge: 11444
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12463 Mal
Danksagung erhalten: 11109 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von Murmeline » Samstag, 20.01.18, 7:23

Tom Petty starb an einem unglücklichenUnfall durch eine Überdosis seiner Medikamente.

fentanyl, oxycodone, temazepam, alprazolam, citalopram, acetylfentanyl, and despropionyl fentanyl

Da sind vier Opiate dabei, zwei Benzos und ein SSRI.
https://mobile.nytimes.com/2018/01/19/a ... rdose.html

Er hatte unter anderem starke Knie- und Hüftschmerzen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 5):
claudiaefLinLinawegOliverpadma

claudiaef
Beiträge: 269
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 600 Mal
Danksagung erhalten: 418 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von claudiaef » Samstag, 20.01.18, 8:53

Hallo,
Mal ein positiver Artikel:
IPods und Musik statt Demenz-Psychopharmaka
18.1.18, Sonntagsblatt

http://www.sonntagsblatt.de/artikel/kul ... hopharmaka

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag (Insgesamt 4):
wegOliverMurmelinepadma
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

weg
Beiträge: 407
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 941 Mal

Re: TV, Zeitungsberichte etc. über Antidepressiva & Co.

Beitrag von weg » Samstag, 20.01.18, 9:05

hallo,

"Cannabis gehört in die apotheke".
ein wenig ein mühsames interview. aber es gibt ja noch den geschriebenen lesenswerten text dazu.

https://www.srf.ch/news/schweiz/medizin ... e-apotheke

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Antworten