Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Doku über Psychiatrie fast ohne Medikamente in Westlappland

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Antworten
inandout
Beiträge: 213
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 21:07
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 347 Mal

Doku über Psychiatrie fast ohne Medikamente in Westlappland

Beitrag von inandout » Mittwoch, 07.06.17, 10:25

Liebe Leute,

es gibt eine Doku über die Psychiatrie in einem Teil Finnlands nach dem Open Dialogue Modell.

http://www.offener-dialog.de/materialie ... index.html

Dort wird ganz anders gearbeitet als in der normalen Psychiatrie und auf Medikamente weitgehend verzichtet. Die Erfolgsquoten bei Schizophrenie sind mindestens doppelt so hoch wie in "unseren" Psychiatrien. Das ganze gibt es schon seit über 20 Jahren, es ist keine Eintagsfliege.

Man kann ganz gerührt werden, das zu sehen aber auch stinksauer und unbändig wütend auf die hiesige Psychiatrie. Der Film ist auf Englisch mit deutschen Untertiteln. Einziges Manko wie ich finde, dass "Patienten" selbst gar nicht zu Wort kommen (aber das wird wohl aus Rücksicht wegen möglicher Stigmatisierung so gemacht worden sein).

Viel Spass!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor inandout für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmaKatharinacarlotta
► Text zeigen

Antworten