Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

aktuell ist im Forum viel los. Das Team steht gern unterstützend zur Seite, die Teammitglieder können aber derzeit aufgrund der wachsenden Teilnehmerzahl, persönlicher Abwesenheit oder individueller Konstitution oft nicht mehr zeitnah oder sehr ausführlich antworten.

Daher freuen wir uns über alle, die im Sinne der Selbsthilfe andere unterstützen, ihre persönlichen Erfahrungen einbringen und/oder wichtige Infothreads an neue Teilnehmer verlinken.Ein Schwerpunkt des Forums ist die gegeseitige Unterstützung und Begleitung, dazu kann jeder seinen Teil beitragen!

Infothreads:
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Bitte stöbert, lest quer und nutzt die Suchfunktion.

Viele Grüße vom Team

Tips für gute Feinwaage?

Allgemeine Diskussion über psychische Störungen, ihre Behandlung und alles Verwandte.
Lana19
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lana19 » Sonntag, 26.04.15, 17:57

Sorry wenn ich was Neues aufmache, bitte löschen wenn es hier falsch ist

Nachdem es mir unverhofft echt nicht gut geht seit ich gestern mit dem Seroxat begonnen habe, ..... Mit geht es total sch......

Habe ich beschlossen auf meinen Bauch zu hören und morgen wieder die Tabletten zu nehmen.
Möchte mir für das weitere reduzieren eine feinwaage zulegen. Nur welche??? Geb auch gerne ein paar Euro mehr aus, Hauptsache gut!

Und wie mach ich das dann ? Eine 20 mg Tablette Paroxetin wiegt ja nicht auch 20 mg, oder? Wenn die dann 8 mg wiegt und ich sie auf 4 mg Gewicht Teile, hat sie dann auch 10 mg Wirkstoff?
► Text zeigen

insanity
Beiträge: 298
Registriert: Samstag, 17.01.15, 15:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon insanity » Donnerstag, 30.04.15, 10:41

Also, deine Tablette wiegt 20 mg + Füllstoff.
Das muss dann mit Dreisatz etc. ausrechnen. Wenn deine Tablette z.B. 50 mg wiegt, dann sind das 20 mg Wirkstoff und 30 mg Füllstoff. Und wenn du das dann viertelst, also 12,5 mg Wirkstoff plus Füllstoff hast, dann hast du an Wirkstoff 12,5 mg dadrin. Verstehst du?
Und an Waagen, das ist echt schwer. Du brauchst was relativ teures, alles andere ist im mg-Bereich zu ungenau.
Veilleicht kann dir da jemand anders weiterhelfen.
Diagnose: Depressionen, aktuell keine Symptomatik (Juli 2017)
Fluoxetin
Mär'14-Jul'14: 20-40 mg anfangs starke Übelkeit
bei jeder Erhöhung vermehrt Suizidgedanken, die nach einigen Tagen weg waren; im Verlauf zwar Besserung, die Ende Mai in schwerste Depressionen umschlugen
Venlafaxin (retard)
► Text zeigen

14.12. 37,5 mg erzwungene Aufdosierung durch Klinik. Kügelchenmethode sei nicht praktikabel. Dazu einige Tage unretadiert. Schwindel, Kopfschmerzen
08.04.2017 25 mg leichte Antriebslosigkeit, sonst keine Symptome die direkt darauf zurückzuführen wären
Promethazin, Dipiperon, Seroquel
jeweils 10-20 mg (Seroquel 25-50mg) keine oder zu viel Wirkung
Trimipramin
Dez '14-Anfang 2016: 10-40 mg
Feb '15-heute
Pille: Maxim (Valette)
0,03 mg Ethinylestradiol; 2 mg Dienogest
Jul'15-heute keine Probleme

immer wieder Probleme mit niedrigen HB/Eisenspeicher, gut behandelbar mit Eisentabletten.

Lana19
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lana19 » Donnerstag, 30.04.15, 18:25

Äh....nein das verstehe ich jetzt nicht. Müsste ich beim Vierteln dann nicht 5 mg Wirkstoff plus 7,5 mg Füllstof haben?
► Text zeigen

Oliver
Gründer
Beiträge: 7553
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 4805 Mal
Danksagung erhalten: 1560 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Oliver » Donnerstag, 30.04.15, 20:03

Hallo,

ich glaube nicht, dass man den Füllstoff überhaupt berücksichtigen muss. Das macht es in meinen Augen unnötig komplizierter.

Wenn eine Tablette z.B. 2 Gramm wiegt und ich 1 Gramm davon nehme, nehme ich die Hälfte des Wirkstoffs zu mir. Wenn ich 0,5 Gramm abwiege, ist da ein Viertel des Wirkstoffs drin. Natürlich nur, wenn man davon ausgehen kann, dass der Wirkstoff in der Tablette gleichmäßig im Füllstoff verteilt ist (wovon ich naiverweise mal ausgehe - aber vielleicht kann Jamie da was zu sagen). Aber wenn nicht, dann hilft eh kein Rechnen :)

Andere Frage: was spricht dagegen, sich kleinere Dosen von der Apotheke anfertigen zu lassen?

Alles Gute
Oliver

Jamie
Team
Beiträge: 12714
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14434 Mal
Danksagung erhalten: 18610 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Jamie » Donnerstag, 30.04.15, 21:52

Hallo Lana,

an den Feinwaagen scheiden sich die Geister.
User tulpe hat sich eine sehr teuere gekauft (150€), mit drei Stellen nach dem Komma, aber sie sagt sie wiegt ungenau :( .
Wir dachten der ganzen Zeit, dass billige nichts taugen und man ab ca 75Euro was halbwegs Gescheites bekommt, aber das stimmt wohl nicht.
Fakt ist aber, dass die billigen auf keinen Fall etwas bringen; da haben sich schon einige Mitglieder hier mit 20€-Waagen eingedeckt und diese dann links liegen lassen müssen (bzw. retournieren), weil diese jedes Mal etwas Anderes wogen.

Mit der Rechnerei- um Gottes Willen nicht so kompliziert.
Da muss man nicht zwischen Füllstoff und Wirkstoff unterscheiden. Es ist so wie Oliver schrieb.
Man stellt einen banalen Dreisatz auf. Angenommen eine Tablette mit 5mg Wirkstoff wiegt drei Gramm, dann sind 2,5mg Wirkstoff in 1,5g Tablette enthalten.
Und ja, laut pharmazeutischen Anforderungen sollte der Wirkstoff überall gleich verteilt sein: Gesetz der Gleichförmigkeit der Masse.
Ob es aber wirklich auch so ist in einer gepressten Tablette, steht auf einem anderen Blatt geschrieben. Hoffen wir´s mal :roll: .

Gruß
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

insanity
Beiträge: 298
Registriert: Samstag, 17.01.15, 15:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon insanity » Sonntag, 03.05.15, 10:57

Okay, ich habe es wohl etwas zu kompliziert erklärt. Jamie und Oliver haben da schon Recht^^
Diagnose: Depressionen, aktuell keine Symptomatik (Juli 2017)
Fluoxetin
Mär'14-Jul'14: 20-40 mg anfangs starke Übelkeit
bei jeder Erhöhung vermehrt Suizidgedanken, die nach einigen Tagen weg waren; im Verlauf zwar Besserung, die Ende Mai in schwerste Depressionen umschlugen
Venlafaxin (retard)
► Text zeigen

14.12. 37,5 mg erzwungene Aufdosierung durch Klinik. Kügelchenmethode sei nicht praktikabel. Dazu einige Tage unretadiert. Schwindel, Kopfschmerzen
08.04.2017 25 mg leichte Antriebslosigkeit, sonst keine Symptome die direkt darauf zurückzuführen wären
Promethazin, Dipiperon, Seroquel
jeweils 10-20 mg (Seroquel 25-50mg) keine oder zu viel Wirkung
Trimipramin
Dez '14-Anfang 2016: 10-40 mg
Feb '15-heute
Pille: Maxim (Valette)
0,03 mg Ethinylestradiol; 2 mg Dienogest
Jul'15-heute keine Probleme

immer wieder Probleme mit niedrigen HB/Eisenspeicher, gut behandelbar mit Eisentabletten.

Oliver
Gründer
Beiträge: 7553
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 4805 Mal
Danksagung erhalten: 1560 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Oliver » Sonntag, 03.05.15, 12:46

Hallo,

ich muss trotzdem nochmal dooof zwischenfragen, warum die Bereitung der benötigten Dosis in der Apotheke keine Option ist. Das kann der Arzt ja auch verschreiben: Exakte Dosierung dank Apotheke

Alles Gute
Oliver

Lana19
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lana19 » Montag, 04.05.15, 19:51

Ich werde da beim Arzt noch mal nachhören!
► Text zeigen

Nininini
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag, 30.04.15, 15:33
Danksagung erhalten: 14 Mal

Feinwaage zum Zerteilen von Medikamenten

Beitragvon Nininini » Freitag, 22.05.15, 13:09

Hallo zusammen,
kann einer eine feinwaage empfehlen?
Ich habe schon geschaut, aber weder die briefwagen noch küchenwagen in den geschäften messen so kleine mengen.
gerne auch einen online tipp.
vielen dank.
beste grüsse, nininini
seit 10 Jahren mit Pausen verschiedene Ad´s ( mal ein Jahr, dann wieder ein Jahr nicht), nie Absetzprobleme gehabt und immer relativ zügig ausgeschlichen

okt13 - okt 14 Sertralin ( zwischen 50 und 150 mg), zwischenzeitlich Elontril, Venlafaxin und Trimiparin versucht
Absetzten innerhalb von 4 Wochen von 75 mg. Anfänglich keinerlei Probleme

Januar 2015 2 Tage x Venlafaxin 37,5mg
ein paar Tage später: Herzrasen, massive Schlafstörungen, innere Unruhe, Gedankenkreisen, ständiges Grübeln

Irgendetwas sagt mir nimm keine Medikamente, aber auf Druck von Ärztin und Umfeld 10 Tage Escitalopram
7 Tage 5mg, dann 10 mg, kaltes Absetzen. Danach Schlafen gar nicht mehr möglich, nur noch mit Schlaftabletten.Zeitgleich 2 Tage Mirtrazapin 15 mg, bzw 7,5 mg. Am folgenden Tage wie auf Droge, Sprachstörungen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Benommenheit.

Seit Januar: 7 Kilo Abgenommen, Ausbleiben der Regel
Aufenthalt in Psychiatrie: Zu Beginn Medikamenteneinnahme verweigert, dann wieder Einnahme von Mitrazapin und Sertralin
seit ca 17.04.2015: Mitrazapin 7,5 mg ( in Klinik)
17.04.2015: Sertralin 50mg (in Klinik), 7,5 Mirta
24.4.2015: Sertralin 75mg ( in Klinik), 7,5 Mirta
4.5.2015 sertralin 25 mg, 7,5 Mirta
8.5.2015 Sertralin 12,5 mg (seitdem dumpfer Kopf), 7,5 Mirta
12.05.2015 Sertralin 6 mg ( dumpfer Kopf, Gelenkschmerzen in Knien) 7,5 Mirta
30.05.2015 Sertralin 2 mg ( dumpfer Kopf, Gelenkschmerzen in Knien) 7,5 Mirta
31.05.2015 Sertralin 2 mg ( dumpfer Kopf, Gelenkschmerzen in Knien) 7,5 Mirta
01.06. Sertralin ausgeschlichen: ( Gelenkschmerzen, dumpfer Kopf ) 7,5 Mirta
02.06.2015: starkes Herzrasen bei Einschlafen ( kam vielleicht vom Bikram yoga??hatte ich abends gemacht) habe dennoch das Gefühl der dumpfe Kopf wird ein klitzekleines bischen weniger 7,5 Mirta
03.06.2015: schlechte Nacht, kaum geschlafen. wie hellwach, Verzweiflung, daß Schlaflosigkeit wieder von vorne losgeht, 7,5 Mirta
04.06.2015: wenig geschlafen, Herzklopfen viel weniger, dumpfer Kopf viel weniger, keine Gelenkschmerzen; 7,5 Mirta
05.06.2015: wenig geschlafen, Herzklopfen während dem Einschlafen stärker, nach dem Aufwachen weniger, dumpfer Kopf weniger, keine Gelenkschmerzen; 7,5 Mirta
06.06.2015: wenig geschlafen, Herzklopfen weniger, dumpfer Kopf weniger, bisschen Gelenkschmerzen, 7,5 Mirta
07.06.2015: ''
08.06.2015: ''
09.06.2015: ''
10-06.2015: ''
11.06.2015: dumpfer Kopf, verstärkt nach Akkupunktur, "Schnupfengefühl" Gelenkschmerzen in den Knien. 7,5 Mirta

Maya
Beiträge: 379
Registriert: Donnerstag, 01.08.13, 11:37
Hat sich bedankt: 810 Mal
Danksagung erhalten: 510 Mal

Re: Feinwaage zum Zerteilen von Medikamenten

Beitragvon Maya » Freitag, 22.05.15, 13:15

Hallo Nininini, :)

bestimmt bekommst du noch konkrete Waagen empfohlen.
Das Problem bei den Feinwaagen ist wirklich der untere Bereich. Scheinbar sind da alle bezahlbaren Waagen ungenau.
Wenn du dir eine bestellst überprüfe bitte besonders diesen unteren Bereich sorgfältig bevor du sie behältst.
Wenn du eine gute tatsächlich findest, sind wir für eine Empfehlung dankbar...

Alles Gute

Maya :)
2007- 2013 (Juli) Trimipramin 2-5 Tropfen abends (zwischendurch ca. 12 Monat Sertralin, kein Ausschleichen, auch keine Symptome)
2008-2009 Citalopram 20 mg (Kurzfristig 40 mg) wegen sehr schwieriger persönlicher Situation,
2009-2013 Citalopram 10 mg, 2010 kurzfristig zusätzlich Johnniskraut hochdosiert, bei "Bedarf" zwischendurch 20 mg Citalopram,
zwei gescheiterte Absetzversuche da direkt auf 5 mg

22.07.2013 Citalopram 9,5 mg am dritten Tag Kopfdruck, dumpfes Gefühl, unruhige Beine, innere Leere, Ängstlichkeit
15.08.2013: 9,0 mg, Symptome wie oben
06.09.2013: 8,5 mg, keine Symptome
06.10.2013: 8,0 mg,
03.12.2013: 7,5 mg,
18.02.2014: 7,0 mg,
18.03.2014: 6,5 mg,
02.04.2014: 6,0 mg,
21.04.2014: 5,5 mg.
03.05.2014: 5,0 mg, Kopfschmerzen, fiebrig, Muskel- und Gelenkschmerzen, starkes Krankheitsgefühl,
Übelkeit für zwei Wochen
10.08.2014: 4,5 mg, keine Symptome
26.08.2014: 4,0 mg,
09.09.2014: 3,75 mg,
20.10.2014: 3,25 mg, Unruhe, Mutlosigkeit
26.10.2014: 3,0 mg, Frust, Hoffnungslosigkeit, nach ca. 3 Wochen langsam Besserung, eine Woche darauf sehr depressives Gefühl,
hält noch an :-(, Kopf- und Gelenkschmerzen für weitere 2 Wochen
02.01.2015: 2,5 mg, Eisenmangelanämie, Eisentabletten, B12, Vit D zusätzlich, keine Absetzsymptome
30.01.2015: 2,0 mg, nach 13 Tagen zunehmend depressives Gefühl
nach 4 Wochen langsam Besserung, extreme Nervosität wegen beruflicher Gespräche, Kortisonspritzen, langsame Besserung

15.04.2015: 1,75 mg keine Symptome
12.05.2015: 1,5 mg, nach 7 Tagen depressives Gefühl, "Ziehen" im Kopf, als wenn wirklich ein Stoff fehlt
zwischendurch oft depressives Gefühl, ab Ende Juni besser
11.07.2015: 1,25 mg, keine Symptome
14.08.2015: 1,00 mg, am 6. Tag Beinschmerzen, nach 10 Tagen fiebrig, nach 3 Wochen depressiv, hoffnungslos, Gefühl der Einsamkeit, auch Ende September noch sehr depressives Gefühl, sehr nervös

14.10.2015: 0,9 mg, keine Symptome
12.11.2015: 0,8 mg, nach 5 Tagen minimale Symptome für 3 Tage, nach drei Wochen "Ziehen und Watte im Kopf, depressives Gefühl für 2 Tage
10.12.2015: 0,7 mg, keine Symptome
06.01.2016: 0,6 mg, keine Symptome
04.02.2016: 0,5 mg, zwei grippale Infekte innerhalb 5 Wochen, oft erhöhte Temperatur, körperlich sehr schwach
03.03.2016: 0,4 mg, keine Symptome

31.03.2016: 0,3 mg, nach 5 Tagen Beinschmerzen, Nackenschmerzen, sehr erschöpft, leichtes Fieber für einen Tag. Nach 14 Tagen depressives Gefühl

29.04.2016: 0,2 mg, nach 7 Tagen Unwohlsein ( Wetterumschwung? ), gereizt, überempfindlich, etwas benommen, leicht fiebrig, Muskelschmerzen, starker Durst, traurig, sehr müde, nach 5 Wochen etwas Besserung

15.06.2016: 0,15 mg, nach 5 Tagen leichter Kopfdruck, "Ziehen" im Kopf für zwei Tage, danach besser

20.07.2016: 0, 1 mg, nach 5 Tagen leichter Kopfdruck und leichtes Ziehen im Kopf, etwas matschig, komisches Gefühl im Mund, nach 3 Wochen Kopfschmerzen, leichter Vit.-D-Mangel (23): ab 08.09.16 für zwei Tage 100000 Einheiten, danach wöchentlich 20000 Einheiten Vit. D
14.10.2016: 0, 05 mg Citalopram, drei Wochen Antibiotika wegen starker Blasenentzündung, insgesamt sehr schwach
02.11.2016: 0 mg, Schluss aus vorbei mit AD, bisher keine Symptome :D

4 Monate auf Null, keine Symptome

sinua
Beiträge: 287
Registriert: Montag, 16.02.15, 21:04
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: Feinwaage zum Zerteilen von Medikamenten

Beitragvon sinua » Freitag, 22.05.15, 14:20

Mein Ausschleich-Thread

>Diagnose schwere Depression (rezidiv.) 2014 -> Klinikaufenthalte 4 Monate
Seit Sommer 2014 psychisch stabil bis heute dank Achtsamkeit

>Medikation + Nebenwirkungen (NW)
>11 Monate Venlafaxin ret. 300mg morgens - keine positive Wirkung bemerkt:
-dauerhaft: starke Kraftlosigkeit/Erschöpfung, extreme unstillbare Kopfschmerzen ("Venla-Kopfschmerz"), gestörte Temperaturregulierung, null Sexualtrieb
>zeitgleich 6 Wochen Lorazepam 2mg - nach kaltem Absetzen starke Einschlafstörungen
>dagegen zusätzl. 7 Monate Mirtazapin 15mg - wirkt anfangs "schlafanstoßend":
-dauerhaft: Schwindel/Gleichgewichtsprobleme leicht, selten mittel
->Mirta deckelt die Venla-NW teilw. (bes. Erschöpfung, Venla-Kopfschmerz "nur" 1x/Monat)
>9 Wo. Pantoprazol 20mg als Magenschutz

>Absetzen Mirtazapin 15mg 12/2014-2/2015 (2 Monate): 11,25-7,5-3,75-0mg (zu schnell)
Symptome: extreme Erschöpfung/Kopfschmerzen/Übelkeit, Muskelschmerzen überall, Schwitzen - nur Dahinvegetieren
-> nach einigen Wochen Mirta-Entzug vorbei; Venla-NW wieder voll da -> stark eingeschränktes Leben

>Ausschleichen Venlafaxin ret. 300mg 3/2015-1/2016 (11 Monate): Reduktionen idR. alle 4 Wochen: 250-200-150-110-80-60-45-31-19-9,5-0mg, Symptome:
-bei jeder Reduktion: "Venla-Kopfschmerz" extrem - oft tagelang, meist mehrmals; wochenlang: Durchfall/Erschöpfung extrem, hohes Schlafbedürfnis
-bei den meisten: Zyklusschwankungen/-störungen; Übelkeit; Schwindel; gestörtes Hunger- u. Sättigungsgefühl; Unwohlsein/erschwerte Achtsamkeit; viel Durst
-bei einigen: Einschlafstörung; zusammenhängende/bewusste Träume; Gefühl Blasenentzündung; 2x Panik "ich halte die Kopfschmerzen nicht mehr aus"
-bei einer: Konzentrationsprobleme/Wortfindungsschwierigkeiten/Vergesslichkeit; leichte Absetzgrippe 2 Tage
-> Leben stark eingeschränkt, wäre nur wenige Tage arbeitsfähig gewesen
-> Besserung aller Nebenwirkungen


>Nach dem Absetzen: sehr langsame Normalisierung ohne Medikamente
-erste Monate: übliche Symptome s.o., Durchfall + Erschöpfung langanhaltend; kurz Sport -> Verstärkung Symptome; ungewöhnlich starke+lange Erkältung; Venla-Kopfschmerzen
-ab 4. Monat: durch noch mehr Schonung Besserung Durchfall u. Erschöpfung; monatelang erhöhtes Schlafbedürfnis; leichte Trigger -> Entzugssymptome; Zaps/pulsierende Schmerzen vom Hals ausgehend; Zyklusschwankungen/-störungen
-ab 6. Monat: stärkere/mehrere Trigger -> Entzugssymptome; Einschlafstörung; starke+lange Erkältung; sehr kurzer Ausdauersport -> wochenlange Symptom-Welle + verstärkte Schlafprobleme; keine Venla-Kopfschmerzen mehr, stattdessen ab hier Migräne
-ab 8. Monat: wochenlang Schwindel-Schwäche; Einschlafstörung sehr langsame Besserung; Durchschlafstörung eher kurz
-ab 10. Monat: weiter langsame Besserung des Grundzustandes, nur noch starke Trigger (zB. Zyklusende) lösen Entzugssymptome aus; Ernährungsumstellung (Ketose) Ende 10. Monat triggert Symptome und verschlechtert Grundzustand bis in den 14. Monat hinein, dann langsamer Übergang in Fenster
-Ernährungsumstellung (ohne Ketose) im 16. Monat beseitigt Absetz-Durchfall ohne zu triggern, seitdem schnellere Besserung des Grundzustandes, Migräne abgemildert
-ab 20. Monat wieder welliger, aber nicht mehr so tief wie vorher

Clarice
Beiträge: 159
Registriert: Dienstag, 12.05.15, 14:45
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 216 Mal

Re: Feinwaage zum Zerteilen von Medikamenten

Beitragvon Clarice » Freitag, 22.05.15, 14:22

Liebe Maya,
ich fürchte, da hast du recht.
Eigentlich dachte ich, die Waage ich mir gekauft habe (in 0,00 schritten) wäre ausreichend, aber ich merke nun auch, dass sie die selbe Tablettenmenge immer unterschiedlich abwiegt. von 0,08 g bis 0,12 g ist da alles dabei, was beim genauen und feinen Ausschleichen natürlich nicht gut ist.

Ich kann meine Tablette daher gar nicht wirklich in genauen mg-Schritten abdosieren... :(

LG
Clarice
Langjährige AD-Historie: seit ca 1999 von Insidon, über Citalopram, kurz Cymbalta, Venlafaxin zu Escitalopram, um die SSRI zu nennen. Mirtazapin war auch immer mal wieder dabei und lange auch Dominal - diese habe ich zu ihrer Zeit irgendwann abgesetzt, keine Erinnerug mehr an das wann und an die "Auswirkungen".
Trotz fast durchgängiger Einnahme von AD immer wieder -teilweise hochgradige - Depressionen mit langen AU-Zeiten.

Hier die Escitalopram-Phase, leider auch nur rudimentär, da ich sehr nachlässig mit der Dokumentation war:

07.08.2015:Neue Ärztin, neues Medikament: 5mg Escitalopram, Venlafaxin (zuletzt 37,5mg) sofort abgesetzt. 4 Tage lang Kopfschmerzen und starker Harndrang (vermutlich durch das Escitalopram), ca. 2-3 Wochen lang Schwindel (vermutlich Absetzsymptom Venlafaxin)
14.08.2015: Erhöhung Escitalopram auf 10 mg. morgens Halsschmerzen, Stimmungsverschlechterung (Zusammenhang Zyklus?), Pickel, Libidoprobleme,
02.09.2015: seit Tagen massive (Tages-)Müdigkeit, guter Schlaf nachts, wenig Antrieb, Stimmung mittelprächtig, sonstigen NW weg.
04.09.2015: wieder starke Depressive/Angstsymptome
............
Seit Einnahmebeginn Escitalopram Libido quasi 0 / Müde - Müde - Müde. Besonders schlimm seit November 2016.
............
09.01.2017 5 mg Escitalopram (seit mehreren Monaten); Vorsatz endlich abzusetzen
Anfang Feb.2017 Wechsel von Tabletten auf Tropfen, Dosis gleichbleibend.
Zwischen Feb/März eine dämliche Auf- und Ab-Dosierung auf 15mg und wieder zurück, nach dem ich wieder 6 Wochen AU war wg. extremer Müdigkeit/Erschöpfung und Konzentrationsstörungen (Ärzte: Grunderkrankung ist da/Ich inzwischen: Wechsel auf die Tropfen???), je mehr E. desto müder - also wieder runter. Don't ask...
18.04.2017 5 mg Escitalopram
16.05.2017 4 mg Escitlopram
06.07.2017 3 mg Escitalopram, paar Tage später weinerlich und gereitzt, Durchfälle,
11.07.2017 4 mg E.
23.07.2017 3,6 mg E.
26.08.2017 3,3 mg E./Erschöpfungszustände werden weniger
29.09.2017 3 mg E.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9343
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3470 Mal
Danksagung erhalten: 9293 Mal

Re: Feinwaage zum Zerteilen von Medikamenten

Beitragvon Lisamarie » Freitag, 22.05.15, 18:36

Hallo hab mir die bestellt , kommt aber erst morgen an dann berichte ich mal . Wenn nicht geht sie zurück.

http://www.amazon.de/gp/product/B00ESHD ... ge_o00_s00
Lg Petra

insanity
Beiträge: 298
Registriert: Samstag, 17.01.15, 15:41
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon insanity » Freitag, 22.05.15, 18:55

Also diese ganzen überschwänglichen Rezensionen da klingen mir irgendwie gefaked, sagt zumindest mein Bauchgefühl.
Ich bin gespannt auf dein Bericht!
Diagnose: Depressionen, aktuell keine Symptomatik (Juli 2017)
Fluoxetin
Mär'14-Jul'14: 20-40 mg anfangs starke Übelkeit
bei jeder Erhöhung vermehrt Suizidgedanken, die nach einigen Tagen weg waren; im Verlauf zwar Besserung, die Ende Mai in schwerste Depressionen umschlugen
Venlafaxin (retard)
► Text zeigen

14.12. 37,5 mg erzwungene Aufdosierung durch Klinik. Kügelchenmethode sei nicht praktikabel. Dazu einige Tage unretadiert. Schwindel, Kopfschmerzen
08.04.2017 25 mg leichte Antriebslosigkeit, sonst keine Symptome die direkt darauf zurückzuführen wären
Promethazin, Dipiperon, Seroquel
jeweils 10-20 mg (Seroquel 25-50mg) keine oder zu viel Wirkung
Trimipramin
Dez '14-Anfang 2016: 10-40 mg
Feb '15-heute
Pille: Maxim (Valette)
0,03 mg Ethinylestradiol; 2 mg Dienogest
Jul'15-heute keine Probleme

immer wieder Probleme mit niedrigen HB/Eisenspeicher, gut behandelbar mit Eisentabletten.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9343
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3470 Mal
Danksagung erhalten: 9293 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lisamarie » Freitag, 22.05.15, 19:26

Hallo Insinity, ja da bin ich auch mal gespannt, aber ein User im Forum hat diese Waage und war ganz zufrieden, weiß nicht mehr wer das ist , also hab ich es jetzt auch mal gewagt und der Preis ist ja noch im Rahmen und ich bin meine Rumkrümmelei leid. :hase:
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9343
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3470 Mal
Danksagung erhalten: 9293 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lisamarie » Sonntag, 24.05.15, 19:20

Hallo ihr lieben, gestern kam dann die Waage an, vom äußeren her macht sie einen guten Eindruck. Hab sie dann mit zwei mitgeschickten Gewichten skaliert. Die erste Überraschung für mich war das das nicht genau geht, ne mitgeschicktes Gewicht von 10 mg hat eine Abweichung von 0.001-0.005 g mehr. War dann schon etwas enttäuschend . Hab dann trotzdem meine 15 mg Oxazepam Tablette gewogen die dann genau 0.12 g anzeigte die Hälfte dann auch ziemlich genau 0.06 g was dannja soweit korrekt war. Hab dann meine Pi mal Daumen geschnipselte für mich gleich aussehende Stückchen gewogen und war dann überrascht das die überhaupt nicht genau waren, sogar Abweichungen von +1 mg bis -1 mg Oxazepam enthielten. Also kein Wunder das mir oft schwindelig war weil ich da immer Unterscheidungen drin hatte.

Hab jetzt alles genauer angeglichen , sicher auch nicht ganz genau weil die Waage nicht völlig genau wiegt , aber schon genauer wie meine Pi mal Daumen Methode. Ich werde sie für den Preis behalten und mir dann vielleicht im ganz unteren Bereich noch ne genauere anschaffen.

Das ist die Waage http://www.amazon.de/gp/product/B00ESHD ... ge_o00_s00
Vielleicht können auch andere User von ihren Feinwaagen berichten.
Lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

pina
Beiträge: 360
Registriert: Montag, 09.09.13, 14:48
Wohnort: Sauerland
Hat sich bedankt: 185 Mal
Danksagung erhalten: 383 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon pina » Dienstag, 26.05.15, 22:52

Hallo,

ich benutze diese Waage:

http://www.amazon.de/Kern-TAB-20-3-KERN ... B00561KMQA

Würde sie wieder kaufen.
Sie zeigt allerdings in Karat an. Jedenfalls nutze ich diese Maßeinheit für mein Reduzierung.

Dazu wiege ich den Inhalt einer Kapsel aus. Rechne 5 - 10 % runter (was ich abziehen möchte). Und Wiege diese Menge genau ab. Fülle sie mit Trichter wieder ein.
Die Menge notier ich mir und Wiege sie bis zur nächsten Reduzierung immer wieder zum abfüllen ab.

Wichtig
Waage ganz grade stellen
nicht am Tisch wackeln.
3-4sec warten, bis die Waage den richtigen Wert ermittelt hat

Ich hab mir einen kleinen Papiertrichter dazu gebaut,
damit fülle ich die Kügelchen ein.

Bin zufrieden mit der Methode.
LG
》Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum《
Bist Du gefangen in einen Leben, das Du nicht leben willst, wirst du nicht gesunden :)

Reduzierung CYMBAL*TA

4 - 3 - 0 = 0,777mg seit 18.09.2017

4 - 4 - 0 = 0,8888 mg seit 02.09.2017

5 - 5 - 0 = 1,1 mg seit 13.08.2017

6- 6- 0 = 1,3 mg 08.08.17

7- 7-0 = 1,5 mg 25.07.2017

8- 8- 0 = 1,7777... mg seit 08.07.2017

9 - 9- 0 = 2 mg seit 01.07.17

10 - 10 - 0 seit 04.06.2017 = 2,22 mg

13 - 13 - 0 Kügelchen = 2,89 mg seit 30.04.2017

Es geht weiter - diesmal wieder normal und kein MT
Von 21 - 21 - 0 bin ich auf 17 - 17 - 0 Kügelchen = 3,78 mg seit 06.03.2017

von 25 auf 2x 21 Kügelchen, das entspricht 2,3 mg - 2,3 mg = 4,6mg aktuell seit November...

27.10.2016 25 Kügelchen - 25 Kügelchen -0

3,3mg - 3,3mg - 0 seit 27.07.2016 (30 Kügelchen -30Kügelchen - 0)

4,5 mg - 4,5 mg - 0 seit 04.06.2016 genaue Dosis Berechnung ab dem 30.06.2016( 41 Kügelchen - 41 Kügelchen -0)

---------- Werte nicht genau, da Kapsel immer mitberechnet wurde:

8,01mg - 8,01 mg - 0 seit 30.06.2016

8,91 mg - 8,91mg - 0 seit 04.06.2016
9,91 mg - 9,91 mg - 0 seit 02.05.2016
11,6638mg - 11,6638mg - 0 seit 09.04.2016
13,867mg - 13,867mg - 0 seit 05.03.2016
17,35mg - 17, 35 mg - 0 mg seit 15.01.2016
18,86mg - 18,86 mg - 0 seit 19.09.2015
20,5 mg - 20,5 mg seit 14.08.2015
22,32 mg - 22,32 mg 24.07.2015
24mg - 24mg- 0 19.06.15
27mg - 27 mg - 0 24.05.2015

12.11. 2014 bis 23.05.2015 erhöht auf 30mg - 30mg - 0
13,68 mg - 13,68mg - 0 seit 04.11.2014
15,2 mg - 15,2mg - 0 seit 11.10.2014
18, 05mg - 18, 05mg- 0 seit 11.09.2014
19,22mg - 19,22mg - 0 seit 30.08.2014
25, 7mg - 25, 7 mg - 0 seit 14.08.2014
30mg - 30mg - 21.05.2014
4,45gn - 4,45gn - 0 gn seit 29.04.2014
4,98gn - 4, 98 gn - O seit 09.02.2014
5, 24gn - 5, 24 gn-O seit 28.12.2013
4, 82gn - 4, 82gn - 0 seit 26.12. 2013
5.24 gn - 5.24gn - 0 seit 01.12.2013

Hier hab ich mit Waage angefangen,
bitte andere Maßeinheit beachten.
Muss noch irgendwie umrechnen.
52 - 52 - 0 Cymbalta seit 01.11.2013
54 - 54 - 0 Cymbalta seit 29.09.2013
60 - 60 - 0 Cymbalta seit Juli 2011
50 mg Thyronajod seit Mai 2013
(10 Tage im Monat 100 mg Uterogest vor Periode) seit Mai 2013

Valporinsäure 600 mg - Jan bis Juli 2013

Es wurde noch versucht mir im Herbst 2012 Lamotregin als Stabilisator einzuschleichen, aber ich hab es nach 2 Wochen selbst langsam reduziert und nicht mehr genommen.

Danach Seroquel Retard - hab ich bereits nach 2 bis 3 Tage nicht mehr genommen, weil es mich total sedierte und ich auch nicht eingesehen habe, warum noch mehr Tabletten.

Sommer 2011 schwere depressive Episode

Dauer Symptome unter Cy-m-balta:
Gewichtsprobleme
Hyperpigmentierung im Gesicht
Trockene Haut
Verstärkter Bartwuchs (unnatürlich für Frau)

Lana19
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lana19 » Dienstag, 07.07.15, 10:06

Habe mir auch gerade die Waage von Lisamarie bestellt. Bin gespannt und berichte!
► Text zeigen

Lana19
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag, 06.01.15, 16:16
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 620 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon Lana19 » Montag, 13.07.15, 15:12

Also mein Bericht zu der Waage: http://www.amazon.de/gp/product/B00ESHD ... ge_o00_s00

Ich bin bis jetzt zufrieden damit!
Erstaunlich war, dass die Tabletten von Werk aus schon leichte Abweichungen untereinander haben! Aber bei derselben Tablette zeigt die Waage auch nach mehrmaligem Auflegen immer das gleiche Gewicht an.
Habe mir jetzt noch eine Tablettenmonatsbox gekauft und fleißig gewogen und jetzt kann ich beruhigt erstmal jeden Tag die gleiche Dosis nehmen.
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 12017
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 28339 Mal
Danksagung erhalten: 14221 Mal

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitragvon padma » Samstag, 18.07.15, 18:58

hallo,

hier ein herüberkopierter Erfahrungsbericht von Mohrmann :) viewtopic.php?p=108562#p108562:

von Mohrmann » Samstag, 18.07.15, 15:32
Anfang der Woche ist die Feinwaage zum Einsatz gekommen: http://www.amazon.de/Smart-Weigh-Digita ... =feinwaage

Ob sie 100 %ig genau ist weiß ich nicht, aber auf jeden Fall genauer als meine besherigen Versuche und mir erscheint das Wiegen zuverlässiger als die Wasserlösmethode. Hatte ja vorher ein wenig ausprobiert. Meine 10-mg-Tablette hat inklusive Füllstoff ein Gewicht von 125 mg und keine Bruchrille. Teile ich diese Tablette mit einem Küchenmesser nach Augenmaß sehr genau, hatte ich eine Gewichtsschwankung von mehr als 10 mg zwischen den beiden Hälften. Das kriege ich nun mit der Waage genauer hin.


Zurück zu „Diskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Monalinde und 1 Gast