Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->


Liebe ADFDler,

seit alle technischen Probleme behoben sind, hat das Forum wieder täglich Neuanmeldungen. Das Team steht gern unterstützend zur Seite, kann aber aufgrund der wachsenden Teilnehmerzahl oft nicht mehr zeitnah antworten.

Daher freuen wir uns über alle, die im Sinne der Selbsthilfe andere unterstützen, sie zum Beispiel auf relevante Infothreads aufmerksam machen oder die mit ihren persönlichen Erfahrungen in den Austausch untereinander gehen. Ein Schwerpunkt des Forums ist die gegeseitige Unterstützung und Begleitung, dazu kann jeder seinen Teil beitragen!

Falls noch nicht geschehen, lest euch bitte die wichtigsten Absetz-Informationen gründlich durch und verlinkt sie gerne auch an neue Teilnehmer:

Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Viele Grüße vom Team

Zolpidem absetzen

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Lisamarie
Team
Beiträge: 9187
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3373 Mal
Danksagung erhalten: 9085 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Lisamarie » Montag, 08.05.17, 10:06

Hallo Imsomnia, also ich würde nicht täglich was absetzen, da kann sich das ZNS ja auf keine feste Dosis einstellen. Wenn du an Microtaperin denkst dann alle drei vier Tage was reduzieren. Nicht jeden Tag, das kann dann irgendwann kumulieren. Ich würde jetzt erstmal 14 Tage auf der Dosis von 3,5 mg bleiben um zu sehen wie du die bisherigen Absetzschritte verkraftet hast.
lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen, berufsunfähig.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:

► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

weg
Beiträge: 154
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon weg » Montag, 08.05.17, 10:14

hallo insomnia meton
ich hoffe sehr, dass es bei dir klappt. ja ich habe zuerst zu schnell abgesetzt, weil ich unwissend war. natürlich reizt es mich immer wieder schneller vorwärts zu machen. ich bin nicht so ein geduldiger mensch. aber wenn ich auf meinen körper höre, will der nicht so wie ich es gerne möchte. du hast ja glück ein hä gefunden zu haben, die dich begleitet. ich habe im moment gänzliches vertrauen in die ärzte verloren.

ich wünsche dir einen guten tag und freue mich von dir zu hören.
weg
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem unreflektiert eingenommen.

zolpidem/stilnox entzug: ich will meine freiheit zurück
bis 27.02.2017 5 mg (selten 10 mg)
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 08.05.17, 10:50

Hallo Lisamarie, mmmmmmmmmmmhhh ich dachte gerade die sanfte (wenn auch zugegeben etwas schelle) Micro Thapering- Methode der 0,1er Schritte wären (für mich) ok. Deswegen wollte ich ja auch schauen, ob ich bis Freitag damit hinkomme. Also "hinkommen" mit den 3,5mg´s. :whistle:

Ich fühle mich, auch ziemlich dumm, in diese Abhängigkeitssituation gekommen zu sein. :(
Ich habe auch in Rahmen des Absetzens ein starkes inneres Anspannungsgefühl, das verstärkt sich massiv, auch dann gerade wenn ich hier im Forum lese. Also muss ich das Forum immer mal "ruhen" lassen.
Ich versuche dann immer etwas herunter zu kommen (Atemtechnik) und meinen Ruhepuls von 60-64 zu erreichen.
Auch Abends vorm Schlafengehen. Mit einem 74-80er Puls und einer 20er Atemfrequenz brauche ich mich gar nicht erst hinlegen.
Jeder reagiert auf das Absetzen anders.
Meine HÄ sagt, dass v.a. ihre "älteren Damen" welche im KH und bei der Anschlussheilbehandlung jeden Abend schön mit Stilnox gefüttert wurden (ist ja leider gängige Praxis) selbst nach längerer Einnahme keine Absetzreaktionen zeigten (...ich denke eher, diese nicht richtig einordneten, von vornherein keine richtigen Insomnieprobleme hatten oder einfach zu unbedarft waren).
Allerdings ist´n 0,25er Schritt alle 1-2 Wochen auch nicht ohne.
Wenn ich höre, was viele Pflegekräfte, Jungmediziner und Med.-Studenten sich teilweise so "reinknallen", auch in welchen Kombinationen(!),mein lieber man(n). Da wundert einen der großzügige Umgang mit allerlei "bunten Pillen" nicht mehr. Ich weiß wovon ich rede und bekomme es beruflich mit.
Danke für den Tip mit dem Microtapering. Ich weiß halt auch nicht ob´s richtig ist. Gerade das ZNS hat ja wenig "Einstellzeit" bei schnellen Schritten, selbst im Microbereich. Das stimmt.
Deswegen berichte ich ja.
Vielleicht kann jemand partizipieren (wenn´s klappt) oder es ist abschreckend, wenn´s in die Hose geht. Vor letzterem habe ich heidenangst :cry:

Ich plante auch erst am Donnerstag/Freitag oder Freitag/Samstag einen 0,1er Schritt - am Samstag/Sonntag einen weiteren 0,1er (so genau geht`s selbst mit Wasserlösmethode UND 5ml Spritze kaum). Aber NUR wenn es mit dem Schlaf klappt. Dann wieder Ruhe bis nächsten Freitag.
Oder ich warte noch eine Woche und mache 0,25mg. Ich weiß es nicht :( Mal sehen.
Grüße + danke
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Murmeline
Team
Beiträge: 10647
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 10772 Mal
Danksagung erhalten: 9803 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Murmeline » Montag, 08.05.17, 13:59

Hallo!

Ich fühle mich, ebenso wie Murmeline, auch ziemlich dumm, in diese Abhängigkeitssituation gekommen zu sein.

Da liegt ein Missverständnis vor, ich bin nicht gemeint, oder? Ich erinnere mich nicht, etwas in die Richtung geschrieben zu haben.
Ich dachte gerade die sanfte (wenn auch zugegeben etwas schelle) Micro Thapering- Methode der 0,1er Schritte wären (für mich) ok.

Es gibt imemr wieder ADFDler, die es versuchen. Bei manchen kappt das (ich glaube, Lunetta macht auch eine Art Mikro-Tapering), bei anderen scheitert der Versuch. Es bleibt oft nur vorsichtig ausprobieren, und idealerweise baut man auch mal eine Pause ein.

Ich habe auch in Rahmen des Absetzens ein starkes inneres Anspannungsgefühl, das verstärkt sich massiv, auch dann gerade wenn ich hier im Forum lese. Also muss ich das Forum immer mal "ruhen" lassen.

Gerade zu Beginn ist viel lesen und Infos bekommen oft wichtig. Wenn es aber verunsichert oder in Anspannung ausartet, dann sollte man sein Verhalten erstmal anpassen. Ich finde es gut, dass Du da auf Dich achtest.

Viele Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 08.05.17, 14:56

....ihr seit ein Traum. Murmeline, Lisamarie, -weg- und die Anderen.

Ja, hatte mich in einem Erfahrungsbericht verlesen und ihn aus Versehen Murmeline zugeordnet (sofort geändert). Meinte damit, dass ich beruflich auch vieles über das Thema weiß (glaubte zu wissen), solche Sachverhalte theoretisch vermittele und TROTZDEM "sehenden Auges" in die Benzofalle "getappt" bin. Das macht mich "knurrig" auf mich selbst. Ich habe im Forum gelesen und gelesen, manches (wie den Satz in der Diazep.Tabelle) falsch interpretiert.
Nun ja, evetuell kann ich dieses Wissen später mit in meine Tätigkeit einfließen lassen - als Warnung!

Also heute Minientzug mit einem 80er Puls und einem 150/90er RR und einen leichten Ruhetremor ("von innen heraus") und Problemen "tief und entspannt" zu atmen. :shock:

Mein Therapieplan für heute Nachmittag:
1.) Joggen 1/2h (mit Hund im Wald) um "runter" zu kommen (nach dem Sport meist RR Abfall) wenn´s Wetter mitspielt.
2.) Ein paar muskelrelaxirende Übungen (auch Blackroll). Der schlechtwettrige Mai ist ja die Fortsetzung des Aprils :evil:
3.) Ein leckeres Abendbrot (nicht zu spät) mit (.....und jetzt werden alle hier verzweifelt aufheulen) einem richtig guten Glas Rotwein!
3.) Heute Abend mit dem Kind für die Schule lernen - Prüfungsvorbereitungen - das macht mich immer soooooooooo müde. Da döse ich manchmal weg OHNE mir über den Schlaf Gedanken zu machen :bettzeit: und muss mich mit den Worten: "sag mal schläfst du?" wecken lassen :-)

Mein Plan für die Nacht: Mal sehen :zombie: :bettzeit:

Die Psyche ist halt ein Wunderwerk. Ein Drama für den, der sie nicht beherrscht, erkrankt ist oder den die chemische Modulation der "schnellen Helferlein -Pillen" genau diese Fähigkeit, sich selbst zu regulieren, genommen haben.
Ich bin mit 3,5 Monaten Einnahme (vor der Einsicht einer Abhängigkeit zu Ostern) und keinen weiteren Medi´s wohl auch ein Sonderfall. Aber gerade die Niedrigdosisabhängigkeit, und deren Entzug die/der hat´s " ganz fett in sich".

Aber: "lieber ein paar schlechte Tage (Nächte) als wieder aufdosieren".

Allen eine gute Woche, viel Kraft und (früher hieß es in unserem alten Pionierlied)

....du hast ja ein Ziel vor den Augen.........
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

weg
Beiträge: 154
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon weg » Montag, 08.05.17, 18:01

hallo insomnia meton,

da hast du dir ein feines tagesprogramm zusammengestellt. es gleicht ja sehr dem meinigen:

einkaufen gehen zu fuss durch den wald, 1 1/2 std.
feldenkrais uebungen zum lockern der halsmuskeln
1 bild malen:
habe heute nachmittag mit meinem bild die aerzte, die mir das zolpidem gaben, mit einer bombe ertränkt. danach waren meine muskeln ganz entspannt. :D
mach mir heute abend auch ein feines essen.

ich wünsche dir einen guten abend und herzlich
weg
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem unreflektiert eingenommen.

zolpidem/stilnox entzug: ich will meine freiheit zurück
bis 27.02.2017 5 mg (selten 10 mg)
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 08.05.17, 19:12

......dir auch, danke.
Maltherapie ist was feines (wenn man´s kann). Bombe ist auch gut :D :D Die müsste ich mir aber selbst umhängen. :(
Den Therapievorschlag mit dem Zolpi habe ICH (dooferweise) meiner HÄ im Jänner 2017 gemacht. :cry: Also darf ich nicht heulen. :frust:
Du bist bei 2,75mg seit 28.04. Seit dem keine Reduktion mehr? Trotzdem Glückwunsch, da will ich hin. Etappenziel.
........also carpe noctem ( oder, um Gustaf Gründgens zu zitieren: "Die Nacht ist nicht allein zum schlafen da"...........) - (Selbstironiekeule wieder einpacken)
und liebe Grüße, i.m.
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

weg
Beiträge: 154
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 213 Mal
Danksagung erhalten: 332 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon weg » Montag, 08.05.17, 19:23

hallo insomnia meton,

also das kannst du doch mit deiner :schnecke: hä besprechen. zeig ihr das asthon manuel. es muss ja nicht immer alles in stein gemeisselt sein. ja ich bleibe vorläufig bei meiner dosis vom 28.04. es fällt mir zwar schwer, aber ich gehe ich jetzt mit dem rat vom forum einig alle 3-4 wochen abzudosieren. :schnecke: ich habe kein festes datum, falls mein körper mitmacht würde ich es gerne früher tun.

herzlich
weg
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem unreflektiert eingenommen.

zolpidem/stilnox entzug: ich will meine freiheit zurück
bis 27.02.2017 5 mg (selten 10 mg)
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 08.05.17, 19:40

.........ja, kann ich. Habe ich Glück. :) Hätte auch andere (legale) Kanäle - wie schon geschrieben. :o Und zwar zu allem was in der Roten Liste Rang&Namen hat :wink: = aber nein. Habe noch NIE diese Möglichkeiten missbraucht. :hug: Habe niemals mal so zugegriffen - oder mir in Eigenregie 2xblau2xgrün2xgelb verabreicht. Vor Psycho-Chemie hatte ich schon immer einen maximalen Respekt (und zwar - zum Glück!) Ich erlebe leider regelmäßig die Chemie- Opfer vor Augen.
Das reicht mir (und macht Angst). Eine gesunde Angst!
Und wenn man selbst in der Benzofalle sitzt, ist man noch emphatischer!

Das Asthon hat´se schon von mir. Leider hat Sie mir im Januar das blöde Zolpi auch erst auf MEINEN Wunsch hin verschrieben. Genau so wie die Folgerezepte. Sie dachte wahrscheinlich: Der weiß schon was er tut. Neee, wusste er nicht, geistige Umnachtung so zu sagen. :party: :shock: :frust: Ich kann niemanden die Schuld geben - außer MIR selbst :x . Feldenkreis für Nacken mache ich morgens zw. 5.00 und Weckerklingeln (habe ja - wie fast alle hier - Zeit in der Nacht- carpe noctem halt). Grüße und gut´s Nächtle.
Die 3,5er ist schon aufgezogen :bettzeit:
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Dienstag, 09.05.17, 11:52

........so hier noch mal ein Auszug (Ashton), welcher mich in die "irre" führte. Ich kann kein Nachahmen empfehlen:

BENZODIAZEPINE: WIRKUNGSWEISE UND THERAPEUTISCHER ENTZUG (Das Ashton Handbuch)
• PROTOKOLL FÜR DIE DURCHFÜHRUNG DER ENTWÖHNUNG VON BENZODIAZEPIN-ABHÄNGIGKEIT
• Medizinisch-wissenschaftliche Information aus einer Benzodiazepin-Entzugs-Klinik:

...... die e i n z i g e Ausnahme von der generellen Regel der l a n g s a m e n Reduktion ist Triazolam (Halcion). Dieses Benzodiazepin wird vom Körper so rasch eliminiert (Halbwertzeit 2 Stunden), dass Sie nach abendlicher Einnahme praktisch an jedem Folgetag davon entzogen werden. Daher kann Triazolam s o f o r t und o h n e Substitution durch ein lang wirkendes Benzodiazepin abgesetzt werden. Falls dennoch Entzugssymptome auftreten, so kann für eine kurze Phase Diazepam mit einer Anfangsdosis von 10 mg mit nachfolgendem Ausschleichen, wie in Schema 2 beschrieben, durchgeführt werden. Das g l e i c h e gilt für die Nicht-Benzodiazepin-Schlafmittel Z o l p i d e m und Zaleplon, beide ebenfalls mit Halbwertszeiten von nur 2 Stunden.

Grüße
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Samstag, 17.06.17, 19:43

..........sooo, mal wieder mal eine Meldung, nach dem letzte Woche kein Treadzugriff möglich war. Also mein Entzugsprogramm ziehe ich nach wie vor durch. Allerdings mit einer massiven Rebound - Insomnie. Nach Pfingsten (Reduktionsschritt) hatte ich 3 Nächte (am Stück) KEINEN Schlaf. War hart. Irgendwie funktionierte ich beruflich & privat trotzdem. Der Horror war/ist für mich die 1h/d Autofahrt zur Arbeit.
Manchmal kam ich in einem Ort am Fahrtwegan und war erschrocken über den "Blindflug" mit geistiger Abwesenheit. Die Entzugssymptomatik ist nach wie vor ein Rumpf & Finger/Hand- Tremor (wobei ich nicht sagen kann ob Entzug oder neurogener Schlafentzugstremor), ich habe manchmal Probleme die Zahnpasta auf die Bürste zu bekommen :-) Weiterhin Schmerzen im Bereich der LWS Muskulatur und Stromschlagartig entlang des ganzen Beckenkamms. Sonst geht´s mir verhältnismäßig gut. Mein RR/Puls/Atemfrequenz ist wieder auf Normwert, Joggen und anderer Sportaktivitäten gehen auch. Gestern bin ich bei 1,8mg/Nacht angekommen.
Ein Bekannter (Neurologe) sagte mir, das in seiner Psychiatriezeit zur FA Ausbildung Benzos immer mit Atosil (Promethazin) entzogen worden. Seinen Erfahrungen nach hat es keinerlei Abhängigkeitsgefahren.Es tritt zwar eine Gewöhnung ein und auch dadurch kann es zur psychischen Abhängigkeit führen aber körperlicher Enztugssymptomatiken hatten sie nicht behandeln müssen und hatten sich bei den Patienten auch nicht eingestellt. Habe mir natürlich gleich eine Flasche (Atosilropfen) aufschreiben lassen. Aber noch nicht genommen, habe sie nur als Reserve stehen, wenn ich unter 1mg/d bin und gar nicht mehr "pennen" kann.
Nächste Woche Termin im Schlaflabor, mal sehen ................. Grüße und viel Kraft an alle.
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Snowman

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Snowman » Samstag, 17.06.17, 20:47

Hallo insomnia meton,

darf ich Fragen, wie lange du Zolpidem genommen hast? LG.

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Samstag, 17.06.17, 21:08

.........ich gehöre zum Glück zu den "Kurzzeiteinnehmern". Januar 2017 bis dato und trotzdem solche Probleme :-( Grüße
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Snowman

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Snowman » Samstag, 17.06.17, 21:12

.........ich gehöre zum Glück zu den "Kurzzeiteinnehmern". Januar 2017 bis dato


Danke dir für die schnelle Antwort, na da bin ich erst mal Beruhigt. Ich wünsche auch dir eine gute und schnelle Besserung und alles gute. LG.

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Samstag, 17.06.17, 21:22

............hallo Snowman - wie mein´st du´s mit beruhigt ?
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Snowman

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Snowman » Samstag, 17.06.17, 21:33

Hi insomnia meton

insomnia meton hat geschrieben:............hallo Snowman - wie mein´st du´s mit beruhigt ?


Hatte auch Schlafstörungen und habe bis jetzt innerhalb von (zusammengenommen) 3 Wochen an ca 1/2 Flasche Diazepam genascht. ;-)

Kannst hier nachlesen, erst mal das wichtigste, was NICHT im Waschzettel steht, wegen der langen Halbwertzeit:

viewtopic.php?=16&t=13172&p=195903&sid=7be076d3fc42bd0cdfb613f915301e7e#p195903

Und hier der gesamtthread:

viewtopic.php?f=16&t=13172

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Samstag, 17.06.17, 22:07

Habe es gelesen. Ich wollte - nach Asthon - mit Diazepam abstzen. Hat zum Glück nicht geklappt (s. Tread). Durch das kulminieren hat man schnell eine Dauerdosis, auch wenn man s nicht täglich nimmt. Meine Flasche steht noch rum. 6 Tropfen fehlen . Dabei soll' s bleiben. Nee, da schüttele ich mich lieber durch meinen DAYBYDAYENTZUG. Sind ja meist nur 3 bis 4h und auch nicht jeden Tag gleich stark. Wenn ich mal geschlafen habe kaum, sonst mehr. Grüsse
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 17.07.17, 11:45

So, Grüsse aus dem sonnigen und heissen Spanien via Tablet an alle :-) Seit dem 06.06.2017 bin ich nun dort UND der Abflugtag war auch mein letzter Benzotag. Das Risiko eines verlagerten Entzuges/ oder einer Psych./psychosomat. Entzugspanik milderte ich, in dem ich 15mg Benzos/ 1,5Tbl.+ Spritze zur Beruhigung mitggenommen habe. Hätte bei notwendiger wieder Eindosierung, in Bezug auf meine letzte Dosis, locker 14 Tage gereicht (mit Waserlösmethode) Bis jetzt aber, keine Muskelschmerzen, kein Herzrasen, kein Tremor :-) Bis dato auch kein Craving. Auch mental keine Beschäftigung mit dem Thema. Im Gegenteil, wenn ich die Benzotbl. In der Reiseapotheke anschaue und mir den wiederlich bitteren Benzowassergeschmack vorstelle schüttelt es mich. Ich weiss nicht ob's am Atosil liegt, dass alles so ruhig verläuft. Jetzt neigt sich der Urlaub langsam dem Ende. Da ich schon dabei bin und das Atosil langsam reduziere, melde ich mich wieder, wie sich das mit dem Schlaf (wenn wieder z.H.)so verhält. Grüsse und allen Anderen: steht's und zieht's durch und viel Glück :pillowtalk: :haha: :party2: :party2: :party2:
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jamie
Team
Beiträge: 11920
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 13005 Mal
Danksagung erhalten: 16888 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon Jamie » Montag, 17.07.17, 14:06

Hallo insomnia meton, :)

Glückwunsch zur Null :party2: und ich drücke die Daumen, dass nichts nachkommt.

Ich war ja auch Zolpidem und Zopiclon abhängig, gerade das aufgelöste Zopiclon hat nicht nur widerwärtig geschmeckt, sondern hat auch jahrelang einen bitteren Geschmack auf der Zunge hinterlassen, da das eine Besonderheit beim Metabolisieren dieses Stoffs ist (Teilelimination über Speichel).
Am Ende habe ich mich so geekelt, dass ich es einfach weggelassen habe und das, obwohl noch einiges abzudosieren gewesen wäre. Ich habe dann auch nur Bruchteile der Menge an Diazepam benötigt, um das auszugleichen; mein Körper hat einfach nur geschrien "Vergiftung, Vergiftung" :sick:.

Grüße, melde dich, wenn es ans Promethazin geht und hab einen schönen Urlaub

Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

insomnia meton
Beiträge: 23
Registriert: Samstag, 15.04.17, 16:50
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Zolpidem absetzen

Beitragvon insomnia meton » Montag, 17.07.17, 15:38

.....hallo Jamie. Danke für die Glückwünsche. Das hatte ich ja vergessen zu erwähnen. Stimmt, seit dem Abstzen bin ich sehr empfindlich für Bitterstoffe in Gewürzen und Nahrungsmitteln. Pepperoni, Rosenkohl u.s.w. schmeckt gerade nicht so dolle.Aber damit kann ich leben :-) Grüsse
Kaltentzug über Ostern - das war das Trauma (0-0-0-5mg) - aber auch der Warnschuss und Augenöffner!
Dosis bei Reduktionsbeginn: 5mg Zolpidem (selten 10mg) - keine weiteren Psychopharmaka

ab 16.-20.04.2017 - Reduktion auf 4,75mg Zolpidem
24.-26.04. - 4,25mg
24.-26.04. - 4,00mg
WARNUNG: nicht nachmachen: zu schnell reduziert! Hört auf die Leute im Forum!

29.-30.04. - Selbstmedikation: 2mg Diazepam (0-0-0-4 Tropfen) = analog zu 4mg Zolpidem - Substitution wahrscheinlich zu schnell (nach Tabelle) umgestellt - absolutes Brain&Bodychaos
misslang total - nicht nachmachen!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
01.05. - 03.05. wieder bei 4mg Zolpidem (um wieder einen Grund- Rhythmus und eine Basis zu bekommen)
04.05. 3,8mg
05.05. 3,7mg
06.05. 3,6mg
07.05. 3,5mg
13.05. 3,0mg
19.05. 2,5mg (Absetzschritt zu schnell, somatische Probleme + Stimmungstief)
27.05. 2,25mg
03.06. 2,00
10.06. 1,9mg
16.06. 1,8mg
19.06. 1,6mg
22.06. 1,0mg (Jubel, Entzugssymptomatiken wie beschrieben. Schlaf nur jeden 2ten Tag (mehr tief ruhen als richtig schlafen -bekomme alles um mich herum mit)
Auf ANRATEN eines Bekannten ((FA für NEURO/Psych)) Eindosierung von Promedazin einschleichend 20 steigernd auf 40mg (Atosil)
Er hat früher mit Benzoentgiftungen zu tun gehabt und seine damalige OÄ hat darauf geschworen.
24.06. 0,8mg Benzo und 20mg Atosil - Eindosierung des Atosils sollte parallel zur Abdosierung der Benzos erfolgen, habe mir dazu eine Tabelle erstellt.
27.06. 0,5mg Benzo und 25mg Atosil ( keine oder kaum erkennbare ENTZUGSERSCHEINUNGEN!!!!SCHLAF jeden 2ten Tag)
01.06. 0,3mg Benzo und 30-40mg Atosil
06.06. 0,0mg Benzo ( Jeah, Jeah aber auch etwas Angst)
Bis 15.06. 0-0-0-35mg Atosil
16.06. 30mg Atosil
17.06. 28mg Atosil
16.06. - 20.07. jeweils immer entweder 2 Tr. reduziert oder jeden 3.Tag ausgesetzt
.......danach noch 0-0-0-10 Tropfen,
Seit 29.07.2017 giftfrei :party2:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zurück zu „Benzodiazepine absetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste