Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Zopiclon absetzen

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Eva
Beiträge: 896
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 776 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Eva » Samstag, 12.08.17, 23:19

Lieber Moselaner,

dann muss ich mich korrigieren:

Ich habe noch 10 Tabletten, die reichen für meinen Entzug bis 0 mg


Das hatte ich falsch verstanden. Ich dachte, Du wolltest Dich so rasch von 10 mg auf Hull herunter dosieren, also innerhalb von 10 Tagen. Das war dann zum Glück ein Missverständnis, das sich im Zusammenhang mit Deiner Frage zum Arztverhalten für mich ergeben hatte - ich hätte erst sorgfältiger in Deiner Signatur nachlesen sollen, sorry.

Erleichterte Grüße,
Pons
Vorher hier als "Pons" geschrieben.

► Text zeigen

Beginn Wasserlösemethode Bromazepam, Start am:
29.08.17 3,7 mg
25.09.17 3,4 mg
09.10.17 3,0 mg
21.10.17 2,7 mg
03.11.17 2,4 mg
15.11.17 2,1 mg
22.11.17 - Seit ein paar Tagen vermehrte körperliche Unruhe, Herzklopfen, Extrasystolen.
01.12.17 - Es wird langsam besser.
05.12.17 1,9 mg
08.12.17 2 x 500 mg L-Tryptophan - aufgrund des Gefühls, die Schlaflosigkeit bringt mich langsam um. :( Habe damit tatsächlich etwas Ruhe gefunden. Diese Ergänzung soll aber nicht zur Regel werden.

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Sonntag, 13.08.17, 8:05

Guten Morgen

Da ich ein lieber Patient bin , lach , hat mir mein lieblings Pfleger gestern 2 spritzen Geschenkt und ich hab gestern abend die Wasserlösmethode schon angewendet .
Erfolglos.
Musste wieder spucken und hatte schon 1 Stück Zucker mit aufgelöst .
Somit werde ich weiter mit Skalpell arbeiten. Aber ich bin mir sicher das es bei dem jetzigen stand der Reduktion nicht so erheblich ist , wenn es mal 0,05 mg mehr oder weniger sind .
Bin sogar fast froh , mein Kopf braucht definitiv einfach nur den bitteren Geschmack, und der Kopf sagt dann meiner Psyche: der Moselaner hat zopiclon genommen.

Ich bin mir sicher , wenn ich ein " blind - einnahme" machen würde , wäre auch alles gut .
Hatte mir nämlich gestern sehr sehr sehr lange Gedanken gemacht über den vorletzten Post von Pons, und der Meinung, daß ich es zu schnell mache .
Hatte richtig angst , weil ich zum einen bis spätestens 12.9 .17 auf 0 sein will und zum anderen der Meinung bin , das es 100 % richtig gewesen ist bei mir; hatte nämlich bis auf die 3 Tage im Juli, fast keine Beschwerden.
War dann erleichtert als ich heute den letzten Post von Pons gelesen habe , das es ein Missverständnis war .




Liebe Grüße aus der Simssee Klinik

bei 14 Grad . Bin ja froh dass es nicht so heiss ist. Aber 14 Grad ist auch nicht toll.....für mich wären tagsüber 29 Grad und nachts 10 Grad ideal bei meiner Erkrankung. In der berühmten Therme bad endorf , gibt sogar einen verbindungsgang von der Klinik in die Therme, war ich erst einmal .
Ab 17 Uhr nur 15 Euro Eintritt und für schwerbehinderte nur 13 . Schade eigentlich denn das Wasser kommt aus ca 5 km der Erde und hat heilende Wirkung. Zumindest ist es mit 36 Grad angenehm für den Körper und Muskulatur. Ach und wer im Haus hier mal ne reha machen will: der Eintritt für reha Patienten ist kostenlos.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 12889
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14825 Mal
Danksagung erhalten: 19077 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Jamie » Sonntag, 13.08.17, 17:49

Hi Moselaner, :)

ganz kapiere ich es nicht: wenn du es auflöst, musst du dich übergeben, weil es so bitter / eklig schmeckt (?) und wenn du es schluckst, dann ist es bitter, aber du musst dich nicht übergeben, weil dir dein Kopf sagt "ich bin zufrieden", weil du den bitteren Geschmack schmeckst? *am Kopf kratz*
Was ist denn dann der Unterschied zum Auflösen? Das ist doch beides bitter.. *grübel*

Nun ja, wie auch immer - wenn es nicht mit dem Auflösen geht, dann mache es so, wie es dir bekömmlich ist, denn sonst hat das ja keinen Sinn.

Und ich wünsche dir weiterhin alles Gute. Es soll ja auch etwas wärmer werden; wenn auch gleich wieder Gewitter mit angekündigt sind (zumindest bei uns).

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Sonntag, 13.08.17, 20:48

Liebe Jamie,

Ja versteh das auch nicht . Aber finde das irgendwie ekelig beim trinken . Und dann fange ich an zu würgen u zu spucken . Wenn ich das krümmelchen schlucke ,
Ist es zwar auch bitter, aber irgendwie nicht so schlimm.
Etwas paradox, werde es aber nochmal bei 0,5 mg versuchen .....
Mal sehen , denke aber mal , es gibt schlimmeres als mein kleines Problem mit der Wasserlösmethode.
Eigentlich bin ich ja froh das bis jetzt alles gut läuft .
Hab aber auch volles Programm hier ausser am Wochenende.... samstags nur Wärmebehandlung und bewegungsbad. Sonntags nur bewegungsbad.
Aber morgen :
Elektrotherapie
Medizinisch technisches Training
Wärmebehandlung
Massage
Krankenkymnastik
Progressive muskelentspannung
Bewegungsbad

Da ist man abgelenkt u müde abends .
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Sonntag, 20.08.17, 15:18

Hallöchen,
gestern Morgen bin ich nach Berlin geflogen um meinen VfB zu gucken abends wieder zurück. Viel gefeiert trotz Niederlage :-( und Alkohol getrunken. hat echt spass gemacht und hat mir richtig gut geschmeckt. seit langer zeit mal wieder....
es geht echt aufwärts, ohne das scheiss Zopiclon....bzw derzeit nur noch 0,5 mg
lg m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Freitag, 25.08.17, 6:31

Guten Morgen Ihr Lieben

Letzte Nacht konnte ich gar nicht schlafen. Von 01:00 ihr bis 04:00 uhr u das sehr unruhig . Sehr nervig.
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 896
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 776 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Eva » Dienstag, 29.08.17, 22:26

Guten Abend, lieber Moselaner,

Letzte Nacht konnte ich gar nicht schlafen. Von 01:00 ihr bis 04:00 uhr u das sehr unruhig . Sehr nervig.
LG m.

Ja, wenn die verrrückten Schlafprobleme nicht wären! Von 1 - 4 Uhr ist für mich schon ein Geschenk, aber unruhig mit dauerndem Wachwerden oder halbwach Werden ist natürlich wirklich nervig; dass es besser wird in der kommenden Nacht - das wünsche ich Dir.

Lieber Gruß, Pons
Vorher hier als "Pons" geschrieben.

► Text zeigen

Beginn Wasserlösemethode Bromazepam, Start am:
29.08.17 3,7 mg
25.09.17 3,4 mg
09.10.17 3,0 mg
21.10.17 2,7 mg
03.11.17 2,4 mg
15.11.17 2,1 mg
22.11.17 - Seit ein paar Tagen vermehrte körperliche Unruhe, Herzklopfen, Extrasystolen.
01.12.17 - Es wird langsam besser.
05.12.17 1,9 mg
08.12.17 2 x 500 mg L-Tryptophan - aufgrund des Gefühls, die Schlaflosigkeit bringt mich langsam um. :( Habe damit tatsächlich etwas Ruhe gefunden. Diese Ergänzung soll aber nicht zur Regel werden.

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Mittwoch, 30.08.17, 0:09

Hallöchen ,
Das ist ja schön lange her . Siehe Signatur: Verlauf des Entzugs.
Zwischenzeitlich 12 h geschlafen . Das ist auch nervig . Muss mich zwingen aufzustehen .
Usw.
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Mittwoch, 06.09.17, 14:03

Hallöchen

Ich hätte niemals gedacht , das der Sprung von 0.3 mg bzw 0.1 mg auf Null , so schwer ist . Ich habe die letzten 2 nächte sehr schlecht geschlafen . Ca 3bis 4 Stunden jeweils.
Ich bin innerhalb von 3 Monaten von 3,75 mg auf 0 und die ersten 2 Tage mit 0 :
Wenig Schlaf. Ständig wach . Juckreiz. Kopfweh. Angespannt .
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 896
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 776 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Eva » Mittwoch, 06.09.17, 17:55

Hallo, Moselaner,

es tut mir leid für Dich, aber wie Du weißt, bist Du nicht allein. Diese Schlaflosigkeit ist scheußlich, ich habe sie auch permanent, immer nur wenige Stunden und davon noch einige unruhig und im Halbschlaf. Wir können nur hoffen, dass es besser wird.

Liebe Grüße, Pons
Vorher hier als "Pons" geschrieben.

► Text zeigen

Beginn Wasserlösemethode Bromazepam, Start am:
29.08.17 3,7 mg
25.09.17 3,4 mg
09.10.17 3,0 mg
21.10.17 2,7 mg
03.11.17 2,4 mg
15.11.17 2,1 mg
22.11.17 - Seit ein paar Tagen vermehrte körperliche Unruhe, Herzklopfen, Extrasystolen.
01.12.17 - Es wird langsam besser.
05.12.17 1,9 mg
08.12.17 2 x 500 mg L-Tryptophan - aufgrund des Gefühls, die Schlaflosigkeit bringt mich langsam um. :( Habe damit tatsächlich etwas Ruhe gefunden. Diese Ergänzung soll aber nicht zur Regel werden.

Never give up!

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Montag, 11.09.17, 23:52

Hallöchen
Ich bin jetzt fast auf 0 mg. Also es gab 2 Tage an denen ich 0.1 mg noch genommen habe . U. A. Heute .
Weil ich etwas nervös bin. Morgen geht es in die Engelthal Klinik. Um dann ca 4 Wochen auf bereits 0 mg stabilisiert zu werden. Wie manche wissen hab ich diesen Schritt lange geplant . Ich werde euch berichten wie es mir ergangen ist .
LG von mir
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1440
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 3233 Mal
Danksagung erhalten: 2735 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Ululu 69 » Dienstag, 12.09.17, 11:41

Hallo Moselaner,

das klingt doch insgesamt gut bei dir.

Ich wünsche dir einen angenehmen Aufenthalt in der Klinik und dass du dich in der Zeit gut auf Null stabilisieren kannst

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg
13.11.2017 Duloxetin auf 60,0 mg

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Mittwoch, 13.09.17, 10:54

Hallo ihr Lieben

Meine ersten 24 Stunden in der Engelthal Klinik und ich bin sehr zufrieden vorweg möchte ich erwähnen das ich irgendwann mal eine private krankenzusatzversicherung abgeschlossen habe . Einzelzimmer.
Das war das beste was ich je gemacht habe an Versicherungen. Diese Versicherung ist Gold wert für mich da ich sie ( leider) schon oft nutzen musste .
Die privat Station ist herrlich . Man kommt sich vor wie in einem 4 Sterne Hotel. Schade das man keine Bilder hier reinsetzen kann. Aber wenn jemand langweilig ist kann er ja mal googeln : privat Station engelthalklinik.
Ein riesiges Franz. Bett. Grosser flachbild Fernseher. Großes Zimmer. Geiles Bad.


Man hat auf keinen Fall das Gefühl in einer Psychiatrie zu sein . Gestern das aufnahmegespräch lief gut .
Ersten Untersuchungen wurden gemacht .
Mittagessen hat man aus 8 Gerichten Auswahl.
Obst Getränke Kaffee u Kuchen Buffet ganzen Tag kostenfrei .
Sehr Liebe Mitpatienten und schon nette gespräche geführt. Morgen steht noch letzte Untersuchung an. MRT vom Kopf und dann gibt es den Behandlungsplan .

Mein Plan wird sein da 25 Tage hier zu sein und wenn ich dann immer noch so begeistert bin , werde ich einen Folge aufenthalt planen Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres. Sofern Interesse besteht Berichte ich gerne weiter
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Mittwoch, 13.09.17, 19:51

Hallöchen

Ab heute soll ich amitryptilin nehmen .
Beginn mit 25 mg abends. Soll auf 75 gesteigert werden.
LG m
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1440
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 3233 Mal
Danksagung erhalten: 2735 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Ululu 69 » Mittwoch, 13.09.17, 20:10

Hallo Moselaner,

warum sollst du jetzt um Gottes Willen Amitriptillyn nehmen ?
:shock:
Das ist ein Antidepressivum, wofür brauchst du das ?

Dann hast du das nächste Medikament an der Backe, das du auch nicht einfach so absetzen kannst.
Überlege dir gut, ob du dir das wirklich antun willst.

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg
13.11.2017 Duloxetin auf 60,0 mg

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Mittwoch, 13.09.17, 20:23

Hallo
Es soll mich beim schlafen unterstützen . Meiner depressiven Phase u bei meiner schmerzbehandlung.
10 mg hatte ich schon mal genommen ne Zeit lang .
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 195
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 352 Mal
Danksagung erhalten: 457 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon micha68 » Mittwoch, 13.09.17, 23:01

Hallo Moselaner,

ich sehe es wie Ute :shock:

Ich würde mir sehr genau überlegen, ob ich mit ADs anfange, egal ob ich sie schon mal genommen habe oder nicht- es geht ja um den Blick in die Zukunft, will/brauche ich diese medikamentöse Unterstützung wirklich? Oder schaffe ich es auch ohne (da ADs nichts an der Ursache beheben- eben nur deckeln)?

Wobei dadurch das Du es schon mal genommen hast, könnte es sogar sein, dass Du es nicht mehr gut verträgst und da wäre eine Anfangsdosis mit 25mg sicher relativ hoch, um dies auszuprobieren???? Es wird sich bestimmt noch jemand vom Team melden...

Ich hoffe für Dich , dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst! Ich wollte nur meine Bedenken Dir mit auf den Weg geben. Die Entscheidung triffst Du natürlich alleine und wie auch immer diese ausfallen mag, ich wünsche Dir dabei alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße und geniesse Deine "schöne" Klinik
Michaela
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 896
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 776 Mal
Danksagung erhalten: 1276 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Eva » Mittwoch, 13.09.17, 23:21

Lieber Moselaner,

tja, auch mich verblüfft es sehr, dass Du Dir nach der Absetz-Quälerei mit dem einen Schlafmittel jetzt ein neues Mittel zum Schlafen antun sollst ... Ich kann mir nicht vorstellen, was daran besser sein soll als das Z.?

Du wirst ja im Handumdrehen wieder neu abhängig, nur dann von diesem Mittel. Aber ich denke, Du hast so viel in diesem Forum gelesen, dass Du das selbst weißt.

Und wieder wird mir klar, wie schnell in diesen Kliniken ein anderes Medikament "angeboten" wird ... Aber man muss es nicht akzeptieren, man ist immer noch sein eigener Herr ...

Ich will Dir keineswegs in Deine Entscheidung hineinreden, ich weiß wahrhaftig auch, was es bedeutet, bis auf weiteres wohl nicht mehr schlafen zu können. Das ist für Dich jetzt keine einfache Situation.

Ich wünsche Dir die Kraft, eine sichere Wahl zu treffen.

Viele Grüße,
Pons
Zuletzt geändert von Eva am Donnerstag, 14.09.17, 7:50, insgesamt 1-mal geändert.
Vorher hier als "Pons" geschrieben.

► Text zeigen

Beginn Wasserlösemethode Bromazepam, Start am:
29.08.17 3,7 mg
25.09.17 3,4 mg
09.10.17 3,0 mg
21.10.17 2,7 mg
03.11.17 2,4 mg
15.11.17 2,1 mg
22.11.17 - Seit ein paar Tagen vermehrte körperliche Unruhe, Herzklopfen, Extrasystolen.
01.12.17 - Es wird langsam besser.
05.12.17 1,9 mg
08.12.17 2 x 500 mg L-Tryptophan - aufgrund des Gefühls, die Schlaflosigkeit bringt mich langsam um. :( Habe damit tatsächlich etwas Ruhe gefunden. Diese Ergänzung soll aber nicht zur Regel werden.

Never give up!

Clarissa
Beiträge: 1032
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1263 Mal
Danksagung erhalten: 2206 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Clarissa » Donnerstag, 14.09.17, 6:54

Lieber Moselaner,

ich möchte mich unbedingt pons anschliessen!

Es gibt Beispiele hier im Forum, die sich richtig schwer tun, ihr trizyklisches AD wieder los zu werden.

Du nimmst bereits so viel Chemie...

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung!

VG von sleepless
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

► Text zeigen

Moselaner
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch, 12.07.17, 13:28
Wohnort: Mittelmosel
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Zopiclon absetzen

Beitragvon Moselaner » Donnerstag, 14.09.17, 20:25

Hallo

Habe mit Professor Kraus heute Nachmittag gesprochen und wir haben beschlossen das amitryptilin erst mal weg zu lassen.
Ansonsten geht es mir gut
LG m.
Hier die Krankengeschichte
I
► Text zeigen

Seit 01.06.17: 3,75 mg zopiclon
Seit 01.07.17: 1,875 mg Zopiclon
Seit 21.07 17: 1,5 mg Zopiclon
Seit 01.08.17: 1,125 mg Zopiclon
Seit 07.08.17: 0.9375 mg Zopiclon
14.8.17: 0,7 mg Zopiclon
21.8.17: 0,5 mg Zopiclon
28.8.17: 0,25mg Zopiclon
01.09.17: 0,1 mg Zopiclon
04.09.17: 0mg Zopiclon

Hier der Verlauf meines Entzugs:
► Text zeigen


Zurück zu „Benzodiazepine absetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste