Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Escitalopram abgesetzt - Jetzt Lorazepam reduzieren mit Diazepam nach Ashton

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Sonntag, 26.11.17, 13:12

:party2: Hi! :party2:

Nur ein paar Stunden guter Schlaf,
gibt mir das Gefühl
jemand ganz anderes zu sein.

Jemand, der lebt.
Gleichgültig, wie viel Schmerzen hier und da, Übelkeit, die Wühlerei der Eisbeutelbattage, die Schwäche, das Liegenbleibende nebenan, schwer verstaubt, und so weiter.

Montag ab in die Nuklearmedizin.

( :sports: wenn die Heilpraktikerin da Mist gebaut hat, zeige ich die an. - :sports: Ich nehme die BIO- Labor Werte {400€} mit, zum Doc,klar.

Ich werde ihm berichten, dass ich eine schwere Depression hatte, mich an diese Dame/ [an jeden Grashalm] gehängt habe, die Medikamente abgesetzt etc.
Nun bin ich wieder da und bitte um Neueinstellung.

Gewiss ist es nicht ausschließlich die Schilddrüse, denn weshalb habe ich von gestern 23.30h wo ich leider die zweite Zolpidem nehmen musste, bis um 12h heute irgendwo zwischen lüften, kühlen ein paar derart gute Schlaf Stunden herbekommen, das wenn ich Kraft hätte, 'ne Fete steigen lassen würde, für den ganzen Stadtbezirk ?

Einen schönen Sonntag,
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1935
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1804 Mal
Danksagung erhalten: 2964 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Eva » Sonntag, 26.11.17, 13:40

Hallo nochmal, liebe Katharina,

natürlich ist es nicht immer und nicht lediglich die Schilddrüse, aber sie KANN beteiligt sein; zumindest sollte man über ihren Stand Bescheid wissen, schon um sie als (weitere?) Ursache ausschließen zu können.

Die Symptome können äußerst verwirrend sein. Bei Hashimoto (Autoimmunkrankheit der SD) z. B. kann man die ganze Palette von Über- UND Unterfunktionssymptomen nebeneinander haben; so ist es möglich, nicht schlafen zu können, aber auf einmal niedrigen Blutdruck zu haben, am Rad zu drehen vor Nervösität und gleichzeitig müde und abgeschlaft zu sein, schrecklich zu frieren und dann wieder zu schwitzen ... Und auch bei bestimmten SD-Knoten spielen die Symptome u. U. verrückt.

Ich weiß genug von dieser Drüse, dass ich mir zu sagen erlaube: Es ist kaum eine gute Idee Deiner Heilpraktikerin gewesen, die SD-Hormone ohne weitere Werteverfolgung und dann auch noch kalt abzusetzen! :shock:

Ich gehe auch morgen wegen der Werte los, allerdings erstmal ins Labor. Der NUK wäre dann falls nötig bei mir erst die nächste Anlaufstelle.

Danke, und Dir ebenfalls einen schönen Sonntag,
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
Zolpidem und Bromazepam aus dem Niedrigdosisbereich abgesetzt.

Mein persönlicher Faden: viewtopic.php?t=13443

Jamie
Beiträge: 14472
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17476 Mal
Danksagung erhalten: 22601 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Jamie » Sonntag, 26.11.17, 19:08

Liebe Katharina, :)

bitte verzeihe mir, dass ich nicht schaffe alle letzte Beiträge deines Threads ganz intensiv zu lesen.
Ich hab nur überflogen.
Ich weiß, dass die Zolpidem (bzw. die zweite Tablette) aktuell deine (Über-)Lebensversicherung sind und wie ich dich verstanden habe, kalkulierst du ein, dass auch das irgendwann über Diazepam substituiert werden und dann entzogen werden muss.

Ich muss dir nur einfach noch einmal meine Bedenken schreiben, dass ich mich sorge, dass aus 2 Zolpidem irgendwann 3 werden und dann 4 usw., weil die Toleranz zuschlägt.
Es besorgt mich ernsthaft, gar nicht mal so wegen der Höhe, sondern weil die Toleranz in der Regel schon so massive Zusatz-Begleiterscheinungen mit sich bringt, die dir schwer in die Quere kommen können.

Ich lass dich aber natürlich machen; du weißt, dass ich es respektiere, wie du vorgehst.
Bei einigen im Benzobereich bin ich mir öfters nicht sicher, ob sie wissen, was sie tun (oder taten) - bei dir weiß ich es sehr genau, aber ich musste das einfach loswerden :hug: .

Pass gut, sehr gut auf dich auf und lass Ärzte, soweit hilfreich, mit auf dich aufpassen

Schönen Abend
wünscht Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegAnnanasUlulu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Sonntag, 26.11.17, 19:39

Hallo, guten Abend!

Liebe Eva, ich stimme vollständig mit Dir überein;
ich hoffe, Montag in die Nuklearmedizinische Praxis fahren zu können, und wenn mit einem Liegend - Taxi.

Solche Zweifel werden ausgelöscht und zwar zackig, bevor der ganze Xmas Trubel die Leute in die Ferien schickt,
ich habe null Bock zu hören, Termin im Februar 2018.

Dann fahre ich da hin und lege mich da lang hin.
ICH kann auch mal ein Notfall sein.-

Ich glaube mit fester Gewissheit, noch niemals in meinem Leben so sehr um mich gekämpft zu haben, wie in dieser Zeit.
Selbstverständlich während des Kaltentzuges damals,
jedoch damals ohne jegliches Selbst-WERT-Gefühl, wenn auch mit
Selbst-BEWUSSTSEIN, sonst wäre ich dort nicht hin gegangen,
und..geblieben, und um Verlängerung gebeten.

Zweimal habe ich um Verlängerung gebeten
und bekommen, die Erlaubniss noch bleiben zu dürfen,
ich war völlig unfähig nach dem Kaltentzug.
Neun Wochen lang und bekam somit die Chance,
die ersten Selbshilfegruppen auf zusuchen, und in einen sicheren Hafen zurück zu kehren, mit Gummibeinen.


Diesmal steh ich mit geradem Rücken und geradem Blick da.
Niemand kommt mir in die Quere.

Heute ist etwas so sehr anders;
ich habe durch dieses gesunde Daseins-Gefühl des Ausgeruht Seins heute etwas geschafft,
was ich schon so sehr lange machen wollte, und zwar drei offene Regale in der Wand verankert, hoch, Altbau
zu reinigen.-

Das bedeutet, alle Gegenstände runter, Gläser ins Waschbecken, waschen abtrocknen,
Bilder neu aufstellen oder gar weglassen,
Veränderung muß sein, ich will nicht ewig dasSelbe angucken, ein Leben lang,
pure Gewöhnung und Abstumpfung.

Nicht auf die Leiter, das nicht.
Aber auf einen Stieg oder wie so ein Hocker heißt mit drei Treppen,
auf die Küchenzeile - meine Nichte saß gegenüber in ihrem Zimmer mit Freundinnen und hätte gesehen wenn etwas schief gegangen wäre -runter alles, abwaschen.

Was für eine Freude.-

Es ging mir wieder einmal nicht, wie bei den komplizierten hohen Altbaufenstern, darum,
das ich das alles perfekt sauber bekomme.
Die Fenster sind keinen Deut sauberer, sie haben jetzt ein Grafitti Muster.

ich wollte er-leben, ob mein Körper nur abbaut
oder mir ab und an erlaubt, etwas zu tun, wo Muskeleinsatz notwendig ist
ohne es mir vorher vorzunehmen, es zu wollen.

Er kann.-

Okay, ich hatte das Glück des guten Schlafes, aber trotzdem.

Ich bin der glücklichste Mensch in meinem Bezirk hier heute.

Das ist ein solcher Vorschuß für Zeiten, in welchen man denkt, das wars jetzt.

Diese Gefühle und körperlichen Verfassungen gibt es ja, psychisch: Endzeit, Nervosität, Zorn.
körperlich mit der Stirn in der Duschkabine an der Wand,
Augen zu, wann ist es blos vorbei das Duschen;

ich dusche sehr schnell wenn Haare nicht auch dran sind, keine Minute lang.
Deswegen Haare kurz in zwei Wochen, es sind zu viele, zu dick, diese Ausspülerei,
erst fielen sie teilweise aus während Interferon und Co
nun sind sie mir Zuviel und wachsen so schnell.

Es gibt jetztbselten Balance oder: es einem Recht sein so wie es ist.-

Oder: ich könnt hier ewig unter dem Duschstrahl stehen bleiben,
bitte keinen Temperaturwechsel
und bitte, keine Bewegung in eine andere Richtung;

nicht anziehen,
umziehen,
ausziehen,
wieder nur Weste,
nein Hoody, Pulswärmer an, aus,
wieder eine Waschmaschiene, kein Thema,
das Aufhängen ist oft anstrengend.

Essen ist im Blick zu behalten, ich mag nicht.
Auch Naschen ist out.
Ich habe drei Kilo abgenommen, gut, soviel Übergewicht zu haben ;-))

Und doch will ich diese Alltagsbewegungen, meine home -Gymnastik durchführen
um dieses " ich kann das da unten kaum aufheben " -Steifheits-Gefühl nicht zu erleben,
denn steif im Körper
Steif im Kopf, (bei mir erlebe ich das immer wieder.)

Ich habe gelernt, es geht wenn es geht; ausschließlich.
Nichtsdestotrotz habe ich eine Sch..Angst unterschwellig, liegen zubleiben, auf de Strecke.

Angst, den Herren Doktoren ausgeliefert zu werden,
die es ja vielleicht nicht einmal besser wissen
wie umgehen mit jemandem wie mir !

Ich kenne jemanden der sein Bestes tut, menschlich ist, mir sehr sympatisch,
dennoch....Antidepressiva überzeugt;

bzw.: mir sagte, er sei der Meinung das dieses AD soundso die Entzugssymptome lindern könne
da ich jedoch schon in einem so schlechten Zustand sei,
würde er es mir auf keinem Fall empfehlen.
Das war eine gute Antwort.-

( Deshalb lasse ich hier und da das Ashton-Vita Din A4 Blatt liegen,
ich begreife nicht weshalb die Dame unbekannt ist. )

Weshalb?
Weil Unsicherheit / Angst / Sorge immer mit an meiner Seite sind
und wir uns immer wieder neu miteinander auseinander setzen müssen,
schlichtweg, dies ist eine unsichere Zeit, diese Medikamenten - Umbruch - Zeit, und nicht die erste.-

Durchzug, schnell, ein Glas Wasser und: "ruhig bleiben";
was ein ironischer Anspruch.-

Heute gelang mir ebenfalls das Umtopfen zweier Pflanzen, denen es schon so lang zu eng geworden war
es mir so eklig erschien, mit der Hand Erde anfassen,

alles normal, fix zwei Töpfe herbei, in 10 Minuten war alles wieder an Ort und Stelle
als wäre es:

wie immer
wie einst.

Das heißt:
Ich komme wieder dahin, wo ich einst war:

In die Psychofarmka - Unabhängigkeit.


Etwas viel Text jetzt
da ich ausnahmsweise gut und bequem am Rechner sitze,
wo ich doch sonst nicht ums Verrecken sitzen mag.

GEBT BITTE NIEMALS AUF.-
Niemals.

Besonders diejenigen, die so lang mit dieser Medikamentengruppe zu tun haben,
oft vieleicht denken,
es ist eh zu spät, ich bin vielleicht zu alt.

Es ist nie zu spät und man ist nie zu alt.
Auch das schreíbt Frau Dr. Ashton.

Einen schönen Sonntagabend
wünscht Euch,

Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaJamieAnnanaspadma
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Montag, 27.11.17, 8:54

Hallo, guten Morgen!

Alle Nuklearmedizin Praxien bis Februar/März voll, bis auf eine:
Morgen 16h.
Jemand hat abgesagt.
SuperUhr Zeit für mich.

Jamie, ohne Zolpidem kein Entzug.
Ich weiß, es ist Diazepam im anderen Kostüm.

Natürlich lässt Du mich machen,
wir tragen unsere Verantwortung selbst.

Was meinst Du wenn Du beschreibst, was für Zusatzsymptome durch das Erhöhen auf zwei Zolpidem statt einer,
außer der Tatsache, erhöht zu haben
in die Quere kommen könnten?
Das habe ich nicht verstanden.
Vielen Dank.

Ich musste bis auf diese zweite noch nie erhöhen seit
2004.

Kommt es anders, werde ich sehen.
Zur Not entziehe ich im Kreis,
oder
gehe in ein KH,
allerdings mit Suchtberater zur Anmeldung in Begleitung, er hat dort gearbeitet, sodass klar gestellt wird, keine AD,s.

Ohne Schlaf mache ich nichts mehr.
Dann höre ich auf, sofort.

Ich bin trotzdem ständig am Kühlen überall die Beutel ein Chaos jede Nacht,während des Schlafes kühle ich und dann wachsein bis ich abkühle was dauert.

Wenn ich dann nicht irgendwann schlafe,
kann ich sofort aufhören
zu reduzieren
und bleibe auf dieser Diazepsm Dosis/ Phase 15 hängen.

Auch eine Option.

Morgen Nuklearmedizin, 16h.

Eva, eine Katastrophe, Termine erst im März.
Bis auf diese eine Praxis.

16h eine super Zeit für mich.
Glück braucht man auch.

Ich hoffe Du lebst in einer Stadt und bekommst eben Termin.

Es gibt hier viele Radiologie/Nuklearmedizin Praxen zum Glück.

Ich dreh mich nochmal um,
Vormittags ist die immer schon die ruhigsten Zeit für etwas Schlaf.

Alles Liebe, schönen Tag
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaAnnanas
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1935
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1804 Mal
Danksagung erhalten: 2964 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Eva » Montag, 27.11.17, 9:58

Guten Morgen zusammen.

Liebe Katharina, hier ist es mit einem Termin beim Radiologen noch schwieriger, der einzige NUK im Ort ist ausgebucht für mindestens ein dreiviertel Jahr, früher geht mit Glück ausschließlich durch eine Überweisung mit dem Hinweis, dass es dringend ist. Wirklich kathastrophal. Deshalb gehe ich gleich in ein Labor, das mir die Werte bis morgen geben kann. Die SD-Grunduntersuchung hatte ich im Frühjahr und war froh, dass eine erste Szintigraphie erfolgen konnte. Die aktuellen Werte geben zwar nur einen gewissen Aufschluss über den Zustand des kleinen Organs, aber besser als nichts.

Ich bin kein Arztgänger. Meist warte ich lange, bis ich hingehe. Aber manches lasse ich mir nicht ausreden, da weiß ich was ich will; ich denke, bei Dir ist es ebenso. Natürlich sollten wir immer dem gegenüber aufgeschlossen bleiben, woraus man lernen kann, das ist klar.

Alles Gute heute in der Praxis. Du hast ja echt Glück gehabt mit dem Termin, super!

Das Zolpidem ist ein ganz eigenes Thema, damit habe ich ja auch meine Erfahrungen. Leider schenkt so eine Tablette nur für ca. 3 Stunden Schlaf. Es ist im Grunde eine Einschlafhilfe, kein "richtiges" Schlafmittel. Da ist der Griff zur zweiten im Grunde vorprogrammiert, schon ohne Toleranz, einfach wegen der extrem kurzen Halbwertzeit. Ich sehe den Nachteil u. a. darin, dass sich die Unmöglichkeit, ohne dieses Medikament wieder zu normalem Schlaf zu finden, mit der doppelten Einnahmemenge noch mehr verfestigt. Es ist ja eine Überdosierung, lt. Beipackzettel soll max. 1 in 24 Stunden genommen werden.

Liebe Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Katharina
Zolpidem und Bromazepam aus dem Niedrigdosisbereich abgesetzt.

Mein persönlicher Faden: viewtopic.php?t=13443

Jamie
Beiträge: 14472
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17476 Mal
Danksagung erhalten: 22601 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Jamie » Montag, 27.11.17, 10:19

Hallo Katharina, :)

prima mit dem schnellen Termin, das ist ja toll!
Manchmal muss man einfach auch etwas Glück haben :)
Was meinst Du wenn Du beschreibst, was für Zusatzsymptome durch das Erhöhen auf zwei Zolpidem statt einer,
außer der Tatsache, erhöht zu haben
in die Quere kommen könnten?
Das habe ich nicht verstanden.
Vielen Dank.
Ich meinte vor allem die Toleranz. Die Toleranz wird dafür sorgen (sofern sie eintritt), dass du tagsüber vermutlich verstärkt an Nebenwirkungen des Mittels leiden wirst oder schlimmstenfalls Entzügigkeitssymptome verspüren wirst.
Und das ist das, was mir da im Kopf herummacht und weswegen ich es dir sagen wollte.
Das wird die Situation dann nämlich prekär machen.

Ich wünsche dir einen halbwegs symptomarmen Tag :group:

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKatharina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1935
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1804 Mal
Danksagung erhalten: 2964 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Eva » Montag, 27.11.17, 11:45

Hallo nochmal,

nur noch eine kurze Bemerkung dazu:

Gerade bei Zolpidem scheint die Gefahr der Aufstockung durch Wirkungstoleranz immens zu sein. Ich habe von Einnahmen bis zu 18 (!) Stück in 24 Stunden gelesen, das finde ich total erschreckend, ebenso wie die selbst erfahrenen Gedächtnisprobleme bei vorschriftsmäßiger Einnahme als Nebenwirkung.

Wenn ich noch dran denke, wie gut es mal in den Schlaf geholfen hat ... :cry: Da gabs vorher keine Sedierung - einfach "bumm!" und weg, so verführerisch simpel. Ich kenne kaum ein Mittel, das sich dermaßen janusköpfig wie diese Z.-Drug präsentiert. Das macht es wirklich urgefährlich.

Gruß, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
ClarissaKatharina
Zolpidem und Bromazepam aus dem Niedrigdosisbereich abgesetzt.

Mein persönlicher Faden: viewtopic.php?t=13443

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Montag, 27.11.17, 14:56

:group: Hallo! :group:

Eva, unvorstellbar, es gibt kaum einen Arzt der nicht bis März besetzt ist, ich kann das nicht glauben. alle tot krank (geredet )?

Am Tag als ich ins Enddarm - Zentrum musste, wusste ich
das Zolpidem eine gute Beruhigungsalternative gegen den Trigger gewesen wäre.

Schließlich überzeugte man mich damals, Zolpidem, kurze Wirkzeit, auch am Tage
"mal" zu nehmen.
( Interferon Jahre ).

Die Vorstellung, mit einem weiteren Psychopharmaka
hier Zolpidem am Tage
auch noch auf den Beinen bleiben zu müssen, logisch,
noch schlaffer als ich oftmals sowieso
bin,
war die Antwort klar: auf keinen Fall.-

Dann eher ins KH, Kurzzeitnarkose.

(greift nicht ins Benzo- Schema, geklärt mit SuchtBerater / Enddarm Behandlern und Psychiater, und Apothekerin da ich ausreichend Sch :censored: vor Wechselirkungen weiteren Komplikationen habe.

Kevin schrieb über ein Mittel mit dem Namen P usw
Kevin, ich habe es gescreenshottet :) )

Endo/Kolonscopie, alles von oben und unten wegen mir im KH.
Eventuell eine Nacht dort im KH, sodass ich ausruhen kann, wenn muss, und retour nach Hause,

Morgen habe ich den Termin um wunderbare 16h. im neuen Radiologie /Nuklearmedizin Zentrum.

Weiter geht es.

Liebe Grüße,
Katharina
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14472
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17476 Mal
Danksagung erhalten: 22601 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Jamie » Montag, 27.11.17, 14:56

Off Topic
hallo, :)
ich möchte Katharinas Thread nicht weiter vom Thema abkommend füllen, aber das wollte ich für die Statistik noch kurz sagen.
Der höchste mir bekannte Fall von Zolpidem Missbrauch (es Konsum zu nennen wäre Euphemismus) war eine junge Frau hier, die 31 Stück am Tag nahm und dann noch tatsächlich ungeplant schwanger wurde.
Leider meldete sie sich dann nicht mehr, schrieb mir aber nach der Geburt des Kindes noch mal eine PN, dass sie bereits nach dem Bekanntwerden der Schwangerschaft ihren Konsum sofort auf 15 Tbl runter brach und dann wohl zur Geburt hin auf Null war.
Das Kind kam gesund zur Welt (ob es aber Entwicklungsstörungen, Lernprobleme etc haben oder entwickeln wird, weiß ich nicht).
Grüße
_____

Überschnitten mit Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Katharina

Jamie
Beiträge: 14472
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Jamie » Montag, 27.11.17, 15:00

Propofol, Katharina?

Grüße :)

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Montag, 27.11.17, 15:09

Genau, das schrieb Kevin

Gruß❤️
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Montag, 27.11.17, 16:25

D3714D74-926E-4A52-BF60-7164756B55BF.jpeg

:group: Hallo,

kann es sein dass Frau Dr. Ashton mit diesem Satz meint, man könnte die gesamte
Tagesmenge zur Nacht ein nehmen ?

leider finde ich die Seiten Zahl nicht ;-((

wenn man abends die gesamte Tagesdosis nimmt,
besteht dann nicht das Risiko, morgens oder wie sowieso bei mir,
mittags nicht mehr hoch zu kommen?

Und ihre Überlegung, ab und an morgens dann wiederum abends zu reduzieren,
wäre hinfällig.

Es entstünde eher ein Ungleichgewicht.

Oh Gott, man kann schon einen schönen Abend wünschen,
hier ist es zappenduster.

Grüße,
Katharina
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14472
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17476 Mal
Danksagung erhalten: 22601 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Jamie » Montag, 27.11.17, 16:51

Hallo Katharina,

was meinst du damit? Also welches Benzo würdest du denn gedenken in einer Komplettdosis abends nehmen zu wollen?
Das muss von Fall zu Fall entschieden werden, ich glaube aber nicht, dass du ein Kandidat dafür bist, alles abends zu nehmen. Du nimmst ja bereits so viel, Lorazepam, Diazepam, (Atarax?), jetzt noch Zolpidem; das dürfte dich umhauen, wenn du alles substituieren und dann auf eine einzige Tagesdosis legen würdest.

Für mich als Ex-Schlaftablettenabhängige, die Benzos immer nur zum Schlafen nahm, hat es natürlich Sinn gemacht, die Substitutions-Dosis Diazepam auch nur abends zu nehmen (um den Schlaf anzustoßen, was faktisch im Entzug aber nicht klappte); bei dir sieht der Fall ja anders aus.

Viele Grüße, hier ist es auch schon fast Nacht, so dunkel ist es :?

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Katharina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

weg
Beiträge: 1043
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 1364 Mal
Danksagung erhalten: 1521 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von weg » Dienstag, 28.11.17, 12:22

hallo katharina,

ich möchte nochmals auf jamies bemerkungen zurückkommen, da ich mir die gleichen gedanken mache wie jamie.
Jamie hat dir geschrieben: Ich muss dir nur einfach noch einmal meine Bedenken schreiben, dass ich mich sorge, dass aus 2 Zolpidem irgendwann 3 werden und dann 4 usw., weil die Toleranz zuschlägt.
Es besorgt mich ernsthaft, gar nicht mal so wegen der Höhe, sondern weil die Toleranz in der Regel schon so massive Zusatz-Begleiterscheinungen mit sich bringt, die dir schwer in die Quere kommen können.
ich frage mich, warum du vor dem schlafen gehen ein ganzes zolpidem und dann später nochmals eines einwirfst. wäre es vielleicht auch möglich, dass du es je mit einen halben schaffen könntest?

ich bin am ausschleichen vom stillnox (ist eine anderen bezeichnung für zolpidem). ich muss jedesmal beim absetzen ganz genau auf meinen körper hören. wenn ich das zu schnell mache, bekomme ich sofort krämpfe, atemnot, der kopf ist wie mit luft gefüllt, mein gesicht ist wie eingeschlafen... und das mit meinen 0.1 mg schritten.

der zolpidem-entzug ist hart, vor allem auch im untersten dosisbereich. und wenn ich mir vorstelle, dass du mit so vielen mg dann ewig lang abdosieren musst, tut mir das im innersten weh und leid für dich.

ich möchte dir es einfach von herzen gönnen, dass du es gut und ohne grosse körperlichen schmerzen schaffen kannst.

herzlich von einer besorgten
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 5):
ClarissaGwenLinLinaalbertineKatharina
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 29.11.17, 6:58

Hallo und Danke!

Ich habe eine halbe Zolpidem zusätzlich zu der 1n versucht, klappt nicht.

Jamie, ich reduziere nur das Diazepsm welches da Lorazepam substituiere.
Ich denke auch wenn ich die morgen Dosis Diazepsm 5mg auch noch abends dazu nehme komme ich nie wieder hoch an nächsten Tag.

Morgens nehme ich ja auch das Atarax dazu, ich denke da nach dem Plan
bald am Morgen reduziert werden muss, anstatt abends
lasse ich alles wie es ist.

Danach wird
nach einer guten Pause - ich will ein Stück Leben zwischendurch -
Atarax und Zolpidem/ Stilnox
( mit Suchtberater abgesprochen) reduziert.

( Entschuldigt, ich fasse mich kurz in meiner Familie liegt jemand im Sterben und das im Ausland - )

Schilddrüse ist verkleinert, sonografie, BlutErgebnis Donnerstag, wahrscheinlich Einschleichphase 50 L-TYROXIN sagte die Ärztin, die genau den Aston Absetzplan angesehen und notiert hat.

Liebe Grüße,
Alles Gute
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaweg
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Donnerstag, 30.11.17, 19:42

:group: Hallo,

kurz, ich beginne für zwei Wochen
eine habe L-Thyroxin a' 25 Mikrogramm ein zu schleichen,
usw.
bis auf 50
dann Kontrolle.

alles gute
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Samstag, 02.12.17, 5:45

Guten Morgen!

Ich habe ganze 5 1/2 Stunden durch geschlafen, kühle/ Herzrasen
jetzt das erste Mal.

Vorallem aber:
Ohne zweites Zolpidem.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochende, einen schönen
ersten Advent.

Grüße, Katharina ;~}
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinawegGwenpadmaUlulu 69
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4301
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5680 Mal
Danksagung erhalten: 4651 Mal

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von Katharina » Samstag, 02.12.17, 21:02

Hallo, guten Abend !

... und heute Vormittag noch drei Stunden dazu geschlafen.

ich bin wie ein anderer Mensch:
Dokumente ansehen, Überweisungen durchführen,
aus wäre es wie Geschirr weg räumen,
klar, deutlich, übersichtlich und vorallem logisch.

Besonders unter Escitalopram Reduzier- und Absetz-symptomatik
war ich
- so sehr ich es heute -
wie "begriffs-blind".

Tabellen, Dokumente, ob Kontoauszüge oder Enercity Unterlagen
ich hab da drauf geschaut
und NICHTS damit anfangen können.-

Jetzt weiß ich, weshalb mir das schlichte Aufräumen von anderen Dingen nicht gelingt oder nicht gelang,
Kleider von hier nach da, Wintersachen, Somersachen.

Das liegt alles nebenan.
Gott sei Dank habe ich so ein nebenan.-

Wie oft geh ich da rein, sehe alles,
die Kisten stehen bereit
ich kann es nicht nehmen und einsortieren,

obwohl ich gedanklich weiß,
das sind Sommerhosen.
sie gehören in die Kiste dort drüben.

Dann hoch in den Schrank damit.

Ich gucke auf das Ganze
und geht wieder raus.

Wenigstens weiß ich jetzt, das ich bald auch dort locker
Ordnung schaffen werde.

Es ist mir, als fehle mir eine Gehirnleistung.
Nicht mehr lange.
Das ist mir heute klar geworden.

Mitten im Reduzieren.

Klar, wenn der Mensch schläft
und sei es dieser Kunstschlaf, ist alles anders am nächsten Morgen.

Ein enormes Stresspotenzial fällt weg
es macht den Weg frei für normale Abläufe, über die man niemals zuvor je nach gedacht hat.
Man hat sie einfach erledigt, und das nebenbei.

Wie gut, dort wieder hin zu gelangen.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende,
liebe Grüße,
Hoffnung verlieren ist damit 'off modus'
Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmalunetta
► Text zeigen

lunetta
Beiträge: 1481
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Lorazepam/Zolpidem/Atarax absetzten - Bupropion und Escitalopram abgesetzt

Beitrag von lunetta » Samstag, 02.12.17, 22:51

Liebe Katharina!

Ich lese mit größter Freude, wie es dir dzt. geht!!!! Es ist wie ein Wunder - wundervoll!

Ich halte dir die Daumen dass es so bleibt und NOCH besser wird!

GLG!
► Text zeigen
.
26.4.2018 TSH 7,2 - Euth. 80 mg

Antworten