Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Das Ashton-Manual: Schnell-Link

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Antworten
Jamie
Beiträge: 14185
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17024 Mal
Danksagung erhalten: 21971 Mal

Das Ashton-Manual: Schnell-Link

Beitrag von Jamie » Montag, 18.07.16, 10:26

Das Ashton-Manual auf deutsch: http://benzo.org.uk/german/index.htm
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
ArianrhodKatharinaKevin05

Murmeline
Team
Beiträge: 12041
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13561 Mal
Danksagung erhalten: 11941 Mal

Re: Das Ashton-Manual: Schnell-Link

Beitrag von Murmeline » Montag, 10.10.16, 14:55

Und die Ergänzung bzw. Erweiterung des Manuels von 2013: viewtopic.php?f=16&t=11148
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Katharina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Athena

Re: Das Ashton-Manual: Schnell-Link

Beitrag von Athena » Donnerstag, 13.10.16, 16:41

hi ihr,

das Asthon Manual vergisst leider, daß Menschen mit HIT kein Diazepam nehmen dürfen, weil man dann symptome bekommt, dagegen sind absetztprobleme spaziergänge. es ist als hätte man sich GANZ SCHLECHTE drogen eingeschmissen. so high möchte glaub ich noch nicht mal ein Junkie sein.

Ich weiß wovon ich rede nachdem ich mir mit PsychopaxTropfen helfen wollte in meiner schlaflosen Phase... Einmal und nie wieder.

lieben Gruß,
Athena

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: Das Ashton-Manual: Schnell-Link

Beitrag von Tami25 » Samstag, 07.10.17, 12:14

Hi ihr,

möchte mich Athena anschließen. Die HIT Symptome ( nicht die typischen, mit denen kann man leben , aber die, die H3 und H4 REzeptoren zu verantworten haben also Herzrasen,Vergiftungssymptome, SChlaflosigkeit, SChreckhaftigkeit etc) sind der Horror!
Psychopax hab ich auch nach einmal nehmen,wiederindie Apotheke zurückgetragen....

Wollte hier aber etwas anderes schreiben. Immer mal wieder liest man von "langzeitgebrauch", wielang muss man Benzos etc genommen haben , um unter diese Kategorie zu fallen?
Monate, 1 Jahr, 3 Jahre, 10?
Viellicht hab ich das ja überlesen, aber ich bin noch nie darüber gestolpert, was "LANGZEIT" in diesem Fall bedeutet. Ich weiß, das kann individuell sein,aber so eine vage Richtlinie gibt es bestimmt.
Weiß die jemand?

danke! und ein schönes Wochenende!
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

juwu
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 24.12.17, 18:42

Unterlagen zu Benzoentzug

Beitrag von juwu » Dienstag, 02.01.18, 1:18

Ashton-Manual im Word-Format

BENZODIAZEPINE: WIRKUNGSWEISE UND
THERAPEUTISCHER ENTZUG

Benzo_Entzug.docx
(194.93 KiB) 53-mal heruntergeladen

Antworten