Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Zopiclon / Zolpidem

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Freitag, 31.03.17, 7:37

Danke für eure ermutigenden Worte!!
Ich berichte weiter...
Viel kraft und mut an alle
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag (Insgesamt 2):
JunaTeaTime
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Medlem
Beiträge: 191
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Medlem » Freitag, 31.03.17, 23:17

Hallo Bardina,

super, 10 Wochen geschafft! Du kannst wirklich stolz auf Dich sein. Bald sind 3 Monate um. Blicke zurück und schau, wieviel Du geschafft hast.

Hast Du noch andere Wechseljahresbeschwerden? Und nimmst Du irgendwas in die Richtung? Es gibt ja div. homöopathische Sachen, auf die viele gut ansprechen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Medlem
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Medlem für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaBardina
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Sonntag, 02.04.17, 17:05

Hallo Medlem, danke wieder für deinen Zuspruch.
Schlimm sind immer noch kopfschmerzen und tinnitus. Evtl auch muskuläre bedingt.
Die anderen beschwerden Hitzewelle hält sich in Grenzen.
Ich habe es bezogen auf die Schlafstörungen gemeint. Wem ich Frauen in meinem alert darauf anspreche leiden echt viele darunter. Ich habe ja die Hoffnung dass es bei mir absetz bedingt ist und wieder besser wird.
Es gibt jetzt Stunden wenn die schmerzen und tinnitus weg sind da fühle ich mich besser bzw normal.
Meist wenn es ruhig ist.
War mit meinem Patenkind im Kino und stolz dass ich es geschafft habe sich wenn es mir danach nicht so gut geht.
Der letzte arbeitsversuch rückt näher.....
Meine Therapeutin will mich wappnen damit alles gut läuft bin mal gespannt...
Lieben Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag (Insgesamt 2):
JunaMedlem
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Medlem
Beiträge: 191
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Medlem » Montag, 03.04.17, 21:48

Hallo Bardina,

schön, dass Deine Symptome schon mal stundenweise weg sind. Und auch schön, dass Du Dir Dinge wieder zutraust. Langsam aber sicher wird es wieder werden!

Du scheinst mit Deiner Therapeutin gut klarzukommen. Das freut mich.

Halt die Ohren steif!

Liebe Grüße

Medlem
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Medlem für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaBardinaLisamarieMurmeline
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Freitag, 07.04.17, 13:16

Hallo ich habe nun noch einmal eine frage bezüglich baldrian. Auf der Seite psychosoziale- Gesundheit. Net steht dass auch das absetz Erscheinungen hervorrufen kann.... jetztt bin ich arg verunsichert und will es ausschleichen obwohl es mir gut hilft. In welchen Schritten geht man da vor? Oder ist es quatsch?
Liebe grüße
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Freitag, 07.04.17, 13:44

Hallo Bardina, :)

wenn du das Baldrian als unterstützend empfindest, würde ich es erst einmal weiternehmen. Es wäre irrsinnig gerade jetzt, wo du etwas gefunden hast, dass du als hilfreich empfindest, deswegen abrupt aufzuhören.

Ich habe mir die Seite angeschaut. http://www.psychosoziale-gesundheit.net ... ldrian.htm

Da wird vor allem auf Absetzsymptome aufmerksam gemacht im Zusammenhang mit hohen Dosen über lange Zeit.
Da wird ja teilweise von 100 Baldrianperlen täglich! gesprochen - so hoch nimmst du das doch gar nicht, oder?
Es ist eigentlich ein völlig natürlicher Vorgang - wenn man lange eine Substanz einnimmt, die aufs ZNS wirkt, egal ob jetzt pflanzlich oder synthetisch, dann reagiert das ZNS darauf. Ich tippe mal, das ist bei Pflanzenpräparaten nicht anders als bei AD; allerdings wohl sehr viel abgeschwächter.

Ich denke es ist ein allgemeiner Hinweis, dass man einfach mit so etwas rechnen sollte, wobei uns im Forum diesbezüglich keine Kenntnis vorliegt, dass Baldrian abhängig macht, süchtig erst recht nicht. Es ist aber vermutlich ein gewisser Gewöhnungseffekt vorhanden, der irgendwann eintritt.
Das allerdings ist noch kein Grund, jetzt sofort die Einnahme abzubrechen.

Meines Erachtens, das ist jetzt meine ureigene Meinung dazu, solltest du es so lange weiternehmen, wie du es als hilfreich erachtest und dann irgendwann die Dosis senken und ausschleichen. Es gibt Baldrian ja in vielen Stärken auf dem Markt; da sollte es kein Problem sein.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
BardinawegTeaTime
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Freitag, 07.04.17, 14:11

Puh danke ich nehme 882mg pro abend. Wieviele perlen das sind weiß ich nicht. 100 mg weise dann absetzen? Ich habe außerdem gelesen dass es im unteren Bereich paradox wirkt deshalb 700 mg und mehr...
Da ich aber immerzu kopfschmerzen habe und dies als Symptom benannt wird überlege ich welche zeit ich dad noch nehme. Die kopfschmerzen können natürlich auch noch von zopiclon kommen. Meine Heilpraktikerin hatte letzte woche getestet ob noch was im Organismus ist und ja ist es. Da die wiedereingliederung nun nochmals näher rückt noch ich dad baldrian erstmal noch weiter nehmen.
Danke für die schnelle Antwort.
Viele grüße
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Freitag, 07.04.17, 14:45

Hallo Bardina, :)

ich nehme es interessiert zur Kenntnis, dass immer noch Zopiclonreste in dir flotieren.
Das bestätigt meine Vermutung, dass Benzos viel länger Auswirkungen haben als es die gemeine allopathische Medizin annimmt.
Mein Neurologe meinte damals, nach 3 Monaten müssten alle Entzugssymptome weg sein und das Zeug aus dem Körper raus sein; und das, obwohl ich Benzodiazepine 8 Jahre!!! nahm. [Ich mag ihn, aber diese Meinung teile ich nicht]
Ich bin seit Frühling 2014 benzofrei und ich kann nicht belegen, seit wann nichts mehr in meinem Körper ist (oder ob noch was da ist), aber ich vermute, dass es noch nicht allzu lange her ist, seit ich mich halbwegs "entgiftet" fühle.

Ich habe mal recherchiert, die Baldrian Perlen von Abtei (gibt es zB bei der dm Drogerie) enthalten 48mg Baldrianwurzeltrockenextrakt pro Perle. Damit dürfte das Ausschleichen irgendwann wirklich gut gehen. Da würde ich mir an deiner Stelle ein Präparat suchen, das so um die 500mg / Tablette enthält und dann mit den restlichen Perlen ergänzen und sukzessive absetzen.

https://www.abtei.de/fileadmin/user_upl ... zettel.pdf

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
BardinaTeaTime
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Freitag, 07.04.17, 15:00

Hallo Jamie, die Heilpraktikerin hat Blut aus meinem Ohr genommen und mit einem Pendel zopiclon angefragt. Dies wird bestätigt. Ich glaube daran mein mann findet das humbuck. Dann habe ich mit bioresonanz das zopiclon entgiftet und die messingkugeln die ich in der Hand hielt hatten beide nur abdrücke der Fingerkuppen dad zeigte am dass Reste im Gehirn sind. So hat sie es mir erklärt. ... da ich nicht weiß wie du dazu stehst... halte mich nicht für verrückt bitte aber ich glaube ihr
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Freitag, 07.04.17, 18:42

Hallo Bardina, :)

nein ich halte dich nicht für verrückt. Ich wollte schon fragen, wie die Heilpraktikerin es getestet hat, aber du hast ja die Antwort gegeben.
Ich habe selbst schon rege meine Heilpraktikerin konsultiert; nicht bei allem konnte sie mir helfen, aber mich hat immer die ganzheitliche Sicht interessiert und ich habe mich auch zumeist an ihre Empfehlungen gehalten.

Meine Heilpraktikerin testet allerdings nicht mit Pendel und Blut, sondern hat einen Vega-Test, was sehr modern (aber nicht günstig) ist.
http://www.vega-institut.de/vegatest/

Ich wünsche dir alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LisamarieTeaTimeBardina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Samstag, 08.04.17, 6:26

Hallo und danke für die Info.
Dir auch alles Gute, schön dass du dich entgiftet fühlst. Ein anderer Heilpraktiker sagte mir pauschal die Einnahme zeit ist auch die Entgiftung szeit.....
Liebe grüße
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Mittwoch, 19.04.17, 7:41

Guten morgen...heute 3 Monate auf 0!!!
Es arbeitet immer noch in mir! Meine Gefühle sind wieder mehr da! Es war mir nicht bewusst dad noch was fehlt aber nach vermehrter innerer Unruhe gab es noch einmal einem schub Richtung normal.
Meine kopfschmerzen mit tinnitus sind immer noch da ...aber vielleicht arbeitet es jetzt da.
Habe nur ein neues Problem.
Hatte blut im stuhl und sollte eine coloskopie machen lassen. Habe aber angst wegen der medikation... Ich habe hier im forum auch mal was dazu gelesen abet nicht mehr gefunden. Muss ich mir sorgen machen dass dann die symptome wieder verstärkt auftreten? Eigentlich denke ich ist mein Darm okay :) hatte ja magnesium genommen und durchfall vielleicht gereizt....
Alles gute für euch
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag (Insgesamt 3):
MurmelineLinLinaMedlem
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

weg
Beiträge: 407
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 939 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von weg » Mittwoch, 19.04.17, 10:12

hallo bardina,
ich habe hier irgendwo im forum gelesen, dass so eine kurzfristige medikamentation gut vertragen wird. ich weiss nur nicht mehr wo das stand. es kann auch sein, dass das magnesium schuld an deinen beschwerden ist. meine ärztin hat mir mal gesagt, dass man magnesium auch als abführmittel benutzen kann, oder wenn man zuviel genommen hat, dass es über den darm ausgeschieden wird.

ich wünsche dir einen guten tag. toll bist du auf null!!!

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaBardina
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Medlem
Beiträge: 191
Registriert: Freitag, 19.08.16, 20:38
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Medlem » Mittwoch, 19.04.17, 13:55

Hallo Bardina,

Glückwunsch zu 3 Monate auf 0! Das wird auf jeden Fall noch besser werden.

Bei einer Darmspiegelung gibt es in der Regel eine Schlafnarkose mit Propofol. Hatte das zwei mal (das andere mal bei Magenspiegelung). Habe das im Gegensatz zu Vollnarkosen jeweils sehr gut vertragen. Man ist auch direkt hinterher wieder voll wach. Geht ja auch nicht lange. Das Schlimmste ist vorher die Vorbereitung mit Abführmittel.

Warst Du beim Hausarzt oder schon beim Proktologen?

Liebe Grüße

Medlem
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Medlem für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaBardina
Diagnose: ?? Probleme begannen nach Antibiotikaeinnahme, v.a. Magen-Darm, irgendwann Schlafstörung, große Gewichtsabnahme, Laktose- und Fruktoseintoleranz (bekannt seit 11/14)
Ganzheitliche Maßnahmen: Darmsanierung mit Symbioflor und Flohsamen, Vitamin-D und Zink (beides starker Mangel), Magnesium tut mir gut

Mirtazapin-Einnahme 12/14 - 6/15 und Absetzen 7/15 - 8/16:
► Text zeigen
09/16: Innerhalb kurzer Zeit 2-3 kg abgenommen (ohne Diät). Kann wieder essen, wozu ich Lust habe.
Ca. 3 Monate nach 0: Ich fühle mich wieder normal!
22.12.16 - schlafe wieder 7 Stunden am Stück!
6 Monate nach 0: Ich bin wieder vollkommen ich. Bericht für AD erfolgreich abgesetzt ist noch in Arbeit...

TeaTime
Beiträge: 1739
Registriert: Mittwoch, 20.07.16, 13:07
Hat sich bedankt: 1907 Mal
Danksagung erhalten: 2347 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von TeaTime » Mittwoch, 19.04.17, 14:10

Hallo Bardina,

wie schon -medlem- und -weg- schreiben, eine Darmspiegelung ist keine große Sache.

Zu den Fragen bezüglich Medikamenten gibt es diesen Thread, lese Dir das mal durch

viewtopic.php?f=57&t=12784

Mach Dir da auch nicht zu viele Sorgen, Blut im Stuhl kann viele Ursachen haben, die oft harmlos sind. Grade wenn Du Durchfälle hattest, ist die Darmschleimhaut schnell in Mitleidenschaft gezogen.

Und : 3 Monate auf Null ist SUPER !!

Lieben Gruß,

TeaTime
Zuletzt geändert von TeaTime am Mittwoch, 19.04.17, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor TeaTime für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieLinLinaBardina
Bild
► Text zeigen
"Anfangs wollt' ich fast verzagen,
Und ich glaubt', ich trüg es nie,
Und ich hab es doch getragen,
Aber frag mich nur nicht: wie?"
(Heinrich Heine)

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Mittwoch, 19.04.17, 16:36

Danke ihr lieben...nein ich mache mir wenig Sorgen mein Gefühl sagt nichts schlechtes...
Euch alles liebe
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 19.04.17, 16:51

Hallo bardina :),

bei den allermeisten ist Blut im Stuhl ein Problem von Hämorrhoiden, Analfissuren, Analrhagaden und anderen Hautverletzungen.
Gerade Menschen, die häufig Durchfall haben, haben oft eine total wunde Schleimhaut und da kann schnell mal ein Gefäß einreißen und sofort hat man dieses Blut in der Toilette.
Dennoch halte ich eine Darmspiegelung für richtig, um schlimmere Ursachen auszuschließen.
Danach kann man auch beruhigter an die Sache rangehen.

Die Propofolnarkose ist sehr gut verträglich, man liest meist nur Gutes. Ich hatte erst letztes Jahr eine Magenspiegelung unter Propofol und war keine dreiviertel Stunde später wieder putzmunter ohne Überhang.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
LisamarieBardina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Mittwoch, 19.04.17, 20:14

Danke jamie... ich überlege noch da ich durch magnesium durchfall hatte und außerdem wrgen der kopfschmerzen Aspirin genommen habe kann es auch gut daran liegen...
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von Bardina » Donnerstag, 20.04.17, 12:50

Hallo..hilfe ich habe wieder eine Frage. Habe alut Nieren schmerzen und schmerzen beim Wasser lassen...Welches Antibiotika verursacht Schlafstörungen und sollte ich auf keinem Fall nehmen...:(
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

weg
Beiträge: 407
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 939 Mal

Re: Zopiclon / Zolpidem

Beitrag von weg » Donnerstag, 20.04.17, 13:01

hallo bardina,

vielleicht wäre es gut, wenn du Combur-test stäbchen-(streifen) von der apotheke holst. damit kannst du selber messen, ob du eine blasenentzündung hast.

wünsche dir einen guten tag
herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
Bardina
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Antworten