Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Frisch abhängig von Diazepam

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
lunetta
Beiträge: 1337
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 2776 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Dienstag, 23.05.17, 13:08

Lieber Markus!

Falls du mal kurz hier reinschaust und es gesundheitlich geht - bitte schreib nur mal ein paar Worte wie es dir geht!
Wir machen uns Sorgen um dich!!!

Mit ganz vielen positiven Gedanke und einer virtuellen Umarmung laß ich dir ganz liebe Grüße da!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 3):
JunaJamieMarkus33
► Text zeigen
.

Juna
Beiträge: 530
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Juna » Dienstag, 23.05.17, 13:27

Lieber Markus,

ich hänge mich mal daran,
denke ganz oft an Dich und wollte Dir faszinierender weise heute auch wieder schreiben :)

Pass auf Dich auf,

GLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieMarkus33
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

lunetta
Beiträge: 1337
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 2776 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Dienstag, 06.06.17, 22:48

Hallo lieber Markus!

Ich muß immer wieder dran denken, wie es dir wohl geht....

Es ist furchtbar gar nichts von dir zu hören....

Hat das Forum irgendwas von unserem lieben Markus gehört? Hoffentlich geht es dir einigermaßen und du hast nur keine Energie um hier zu schreiben!

Schick dir ganz viel positive Energie und GLG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
JunaMarkus33
► Text zeigen
.

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Mittwoch, 26.07.17, 23:46

Hallo Ihr Lieben,

es tut mir leid das ich mich jetzt erst melde aber ja mir ging es zu schlecht und immer noch ist die Welt um mich ganz konfus.
Seit 3 Wochen bin ich nun wieder im Krankenhaus und Schritt für Schritt wird eins nach dem anderen in den Griff genommen.

Habe auch oft an euch gedacht das ich mich ja mal melden könnte, aber ich hab noch nicht mal den Leuten bei whats app geantwortet.

Ich bin gerade erst auf 4 mg diazepam runter, vorher ging es nicht und ich muss sagen durch meine Toleranzentwicklung habe ich jetzt schon mit mäßig starken entzugssymptomen zusätzlich zu tun. Aber das diazepam darf keine dauerlösung sein auch wenn ich krank bin, deswegen dosieren wir auch erst frühestens in 2 Wochen wieder um 0,5 mg runter.


Ihr seit alle ganz liebe und wunderbare Menschen.

Liebe Grüße

Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag:
Juna
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 27.07.17, 9:47

Hallo Markus,

ich habe öfters an dich gedacht :hug: .

Wenn die Kraft mal für drei vier Sätze reicht, dann melde dich dich und berichte.
Ansonsten sei versichert, dass hier ganz viele an dich denken und gedacht haben.

Wer so schwer krank ist, sollte seine Priorität auch erst mal nicht auf den Entzug legen, sondern lieber erst einmal all die anderen Dinge angehen.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
JunaLisamarieMarkus33
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lunetta
Beiträge: 1337
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 2776 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 27.07.17, 11:02

Hallo lieber Markus!!

Mein Gott bin ich froh von dir zu lesen!!!

Hab so oft und viel an dich gedacht, und was nun wohl herausgekommen ist und ob und welche Therapie du machst....

Waren es wirklich bösartige Tumore? Kann man dir gut helfen?
Hoffentlich!!!!!!!!!!!!!!!

Ganz liebe Grüße und ein riesen Kraft- und Mutpaket!!!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
LisamarieJunaLinLinaMarkus33
► Text zeigen
.

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Dienstag, 01.08.17, 23:27

Hey ohr lieben..

Also momentan bin ich heute den 25. Tag im Krankenhaus, ich weiß nicht wie lange noch...
Ja Ach, es ist einfach scheiße, die oberärztin hat zu mir gesagt das Jahr 2017 würde ich noch abhaken und dann auf gutem Weg ins neue Jahr starten! Ich vertraue ihr ..

Gestern wurde ich noch operiert und man hat die Lymphknoten in der rechten Leiste rausgenommen.
Gegen den schmerz hatten sie mir heute dipidolor iv gespritzt, ich dachte ich heb ab vom Boden so schlug das in der Rübe ein.

Also ich glaube das Zeug macht bestimmt schnell abhängig, es fühlte sich nachdem der Druck im Kopf weg war an wie eine wollige Wärme, ein Gefühl wie als Kind auf Mamas Schoß..ohne Witz!
Hielt aber nur 4 Stunden.

Jetzt warten wir auf das Ergebnis vom Pathologen.

Melde mich wieder

Lieben Gruß

Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaLisamarie
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

lunetta
Beiträge: 1337
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 2776 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 02.08.17, 11:15

Hallo lieber Markus!

Waren es wirklich Tumore in der Prostata und im Becken? Wurde das auch schon operiert?

Bekommst du Chemo oder Bestrahlung?


Dipidolor ist ein sehr starkes Schmerzmittel, mein Mann hat das eine Woche lang bei seiner Nierenkolik bekommen, als der Stein tagelang nicht abgehen wollte. Er hat das ganz gleich beschrieben wie du - aber ich denke nicht dass man davon innerhalb von ein paar tagen abhängig wird, bei meinem Mann ist es ohne Konsequenzen geblieben.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und bleibt stark! GLG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieLinLina
► Text zeigen
.

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Jamie » Sonntag, 24.12.17, 9:50

Hallo lieber Markus, :)

ich frage mich wie es dir wohl geht?

Du bist la leider schwer krank; ich schicke dir freundliche, positive und gut gemeinte Gedanken und hoffe so sehr, dass es eine Therapie für dich gibt, die anschlägt!

Wenn es dir möglich ist, dann melde dich doch bitte mal kurz und berichte.

Jemandem, den es so erwischt hat, Frohe Weihnachten zu wünschen, fühlt sich fast etwas hohl an; ich tue es trotzdem, aber vor allem verbinde ich damit einen Wunsch an dich: Dass du den Krebs besiegen wirst!!! :hug:

Deine Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Petra49
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lunetta
Beiträge: 1337
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 342 Mal
Danksagung erhalten: 2776 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Sonntag, 24.12.17, 21:08

Hallo!

Auch ich denke oft an dich lieber Markus!

Würde mich auch freuen, wenn du nur ein paar Worte hier lassen könntest....

Frohe Weihnachten und GLG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Petra49
► Text zeigen
.

Antworten