Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Frisch abhängig von Diazepam

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Murmeline
Team
Beiträge: 12041
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13561 Mal
Danksagung erhalten: 11941 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Murmeline » Sonntag, 30.04.17, 16:29

Hallo Markus,

Ich bin nicht geübt, da etwas zu erkennen. Sind das Tumore? :?
Wie geht es jetzt weiter?

Viele Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
Markus33Jamie
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Sonntag, 30.04.17, 16:54

Laut Radiologe am ehesten Knochenmetastase im Becken und Tumor in der Prostata.
Jetzt Skelettzintigraphie und gewebeorobe von der prostata.

Ich hab ein ganz normalen psa wert und in den Ultraschall Untersuchungen war nie was zu sehen... Das macht mich so stutzig. Aber angeblich kommt dies ab und zu halt eben vor.
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Sonntag, 30.04.17, 18:37

Hallo lieber Markus!

Bin grade fruchtbar geschockt und niedergeschmettert....
Monatelanges Leiden und man wird auf die Psychoschiene geschoben....

Wie kann man so einen großen Tumor bei der Sonografie nicht sehen????


Wie geht es dir zur Zeit? Hast du Schmerzen? Denk erst mal nicht an Diaz. und ans Absetzen, das ist jetzt völlig nebensächlich!!

Ich denk an dich und schicke dir ein Riesenkraft- und Mutportion!

Alles Liebe!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
Markus33AnnanasJamieSuSu
► Text zeigen
.

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Sonntag, 30.04.17, 18:54

Ich habe auch gefragt wieso man das nicht in diesem ultraschall den man beim mann über den after macht gesehen hat, er sagte mir das kommt immer auf die tumorart an. Tumore die mit ultraschall nicht zu erkennen sind und wo der psa auch vollkommen normal ist.


Ja ich habe dolle schmerzen in verschieden knochenbereichen, soll dagegen palexia nehmen, mach ich aber ersteinmal nicht, weil opiat. Hüfte und die Beine schmerzen auch extrem und Lws und Schultern.

Und ja ich bin am Ende, ich habe die letzten 8 Monate versucht zu rekonstruieren wieso es mir so geht.
Das komische ist die Leute munkelten der müsse wohl krebs haben weil ich ja über 25 kg abgenommen habe.
Jedenfalls hab ich auch nachts immer das Bett vollgeschwitzt, aber nur im lws bereich. Es ist so schmerzhaft das ich meist nur liege, ein normalen Tag gibt's nicht mehr.

Manchmal muss ich weinen wie ein kleiner Junge und manchmal bin ich einfach nur wie versteinert.

Ich muss jetzt auf Dienstag warten damit man mit mir das weitere vorgehen bespricht. Dann muss man schauen was es für ein Tumor ist.

Ich habe gefragt wieso mit 33 da sagte man mir das ist der Trend mit solchen Erkrankungen und zudem weil mein Opa es auch hatte, die Genetik.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag:
Jamie
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6680 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Annanas » Sonntag, 30.04.17, 18:54

Lieber Markus,
es tut mir sehr leid, was ich da gerade lesen muß.
Markus33 hat geschrieben:Laut Radiologe am ehesten Knochenmetastase im Becken und Tumor in der Prostata.
Jetzt Skelettzintigraphie und gewebeorobe von der prostata.
Bitte nicht panisch werden, ist leichter gesagt, als getan, das weiß ich aus Erfahrung - aber erstmal die Befunde abwarten.
Markus33 hat geschrieben:Aber angeblich kommt dies ab und zu halt eben vor.
Manchmal irren sich die Herren Radiologen auch u. es ist nur eine Abweichung, die andere Menschen ggf. nicht haben.
Bei mir wurden auch beim MRT mysteriöse Dinge gesehen, die als Tumore eingestuft wurden -
ich hatte echt schon verteufelte Angst, weil ich vorher eine Krebserkrankung hatte.

Bei der OP stellte sich aber heraus, daß da überhaupt nichts Unnormales war - die Ärzte konnten sich nicht erklären,
was da auf den Bildern gesehen wurde oder wie es dahin kommt.

Markus, ich hoffe, daß es bei dir auch so ausgeht (ich setze darauf, weil der PSA-Wert nicht erhöht war) - ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft u. wie Lunetta :) schon schrieb, das Diaz.-Absetzen ist jetzt erstmal zweitrangig!

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 4):
Markus33LinLinaJamieSuSu
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3506 Mal
Danksagung erhalten: 9352 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Lisamarie » Sonntag, 30.04.17, 19:15

Hallo Markus, ich hoffe das es so ist wie Anna schreibt oder irgendwas harmloses. Mit dem Diazepam absetzen lass jetzt erstmal ruhen und das weiter abklären.
Drück dich mal lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 4):
Markus33AnnanaslunettaJamie
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Sonntag, 30.04.17, 19:35

Lieber Markus!

Bitte verzweifle jetzt nicht!
Ich kann absolut nachvollziehen, dass du nun emotional hin- und hergerissen bist zwischen Weinen und Versteinertsein!

Wir warten mit dir gemeinsam ab was bei deinen näheren Untersuchungen rauskommt, und egal was es ist - WIR sind zumindest virtuell bei dir und stehen dir bei! Hier bei uns kannst du alle Verzweiflung reinwerfen und wirklich ALLES aussprechen, und es wird immer irgendjemand da sein, der es hört und dir Trost zuspricht!

Ich hoffe und bete dass es so ist wie Anna schreibt, alles ist möglich! Und auch wenn die Diagnose niederschmetternd sein soll, dann weißt du wenigstens dann wer dein Feind ist und kämpfst nicht gegen etwas an, was monatelang nicht greifbar war!

Umarmung und LG!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 5):
AnnanasMarkus33LinLinaJamieSuSu
► Text zeigen
.

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Sonntag, 30.04.17, 19:47

Danke das ist so lieb von euch..

Der erste Verdacht kam in einem 1 Tesla MRT als der Bauch untersucht wurde, da hieß es als zufallsbefund am ehesten zystische Läsion.

Daraufhin wurde ja dann gezielt mit dem 3 Tesla MRT, worauf ich nochmal knapp 4 Wochen warten musste, speziell die Prostata untersucht, trotzdem hoffe ich auch das sie sich irren und es was harmloses ist was man einfach nur rausschnippeln muss.

Ist egal was, die sollen einfach diese Tur-p machen und gut. Schnauze voll von diesem organ
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag (Insgesamt 3):
lunettaLinLinaAnnanas
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

Jamie
Beiträge: 14185
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17024 Mal
Danksagung erhalten: 21971 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Jamie » Montag, 01.05.17, 17:39

Hallo Markus, :)

ich hab vorhin an dich gedacht und was wohl aus dir geworden ist und jetzt lese ich, dass du dich gemeldet hast.

Das ist wirklich niederschmetternd. Absolut deprimierend. :(

Kenne dich nicht, aber bin wirklich betroffen und möchte dir das auch gerne übermitteln.
Wenn du möchtest, zünde ich heute Abend eine Kerze für dich an.
Ich mache das Ritual fast jeden Abend und bitte für Menschen / Anliegen (und glaub mir, da ist in letzter Zeit einiges zusammengekommen....); es ist meine Form von Spiritualität mit dem Leben klarzukommen.

Ich wünsche dir von Herzen, dass es nicht so schlimm wird / ist wie es klingt.
Ich hoffe, dass du wieder gesund wirst.

Grüße

PS. Ist ein tesla mrt ein spezielles mrt oder warum erwähnst du es? Ist das von der Firma, die auch diese neue Autogeneration bauen will?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaAnnanaslunettaMarkus33SuSu
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Juna
Beiträge: 531
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 629 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Juna » Montag, 01.05.17, 17:47

Hallo Markus,

ich wollte Dir auch ganz liebe Grüße schicken. Ich habe letztens an Dich gedacht und mich gefragt, ob es Dir jetzt besser geht.
Ich wünsche Dir von Herzen keinen niederschmetternde Diagnose.

Zum Alter: Ich habe damals, als ich in der Pathologie gearbeitet habe, Geschlechtsorgane von noch Jüngeren gehabt, es gibt da genauso wenig wie bei Arthrose, Osteoporose, BSV´s oder was weiß ich einen Schutz durch "Jugend".

@Jamie: Das sind stärkere MRT- Geräte, gerade in der Krebserforschung/ Entdeckung braucht man hochauflösende Geräte, je höher die Tesla- Zahl, desto genauer das Gerät, sofern ich nichts durcheinander werfe.
Bei manchen Betrachtungen reichen die "normalen" Geräte aus, gerade für die Krebserkennung braucht man leistungsstärkere Geräte.
Der Name hat nichts mit dem Tesla- Autopiloten zu tun.
"Tesla" war ein Naturwissenschaftler.

Alles Gute und gute Besserung,
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 5):
JamieLinLinaAnnanaslunettaMarkus33
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Montag, 01.05.17, 20:18

Danke liebe juna und danke liebe Jamie....

bitte schließe mich in deine Zeremonie mit ein Jamie .
Ich glaube auch an spirituelle Dinge, zünde in letzter Zeit öfter Kerzen in der Kirche an und bete für kranke, meine Familie und das er mir hilft.

Gerade muss ich wieder heulen, mir ist seit Tagen so schlecht, ich schwitze bei jeder Kleinigkeit, ich bin einfach vom ganzen Wesen her total verändert. Gestern hatte ich den Kassenärztlichen Notdienst hier weil mir so übel ist und weil ich es manchmal nicht aushalte vor schmerz.

Er hat meine Schulter betastet weil diese auch sehr schmerzt, er meinte ich will offen mit ihnen sein, das kann gut mit dem da unten zusammen hängen.....
Als er die Bilder sah sagte er "scheiße"... da war für mich irgendwie alles so klar... morgen ist der Tag wo alle Befunde besprochen werden .... dieses warten macht so krank.

Ich verliere einfach den Verstand, wirklich, ich verstehe nicht wie alles so schmerzen kann ... ich bin auch nicht ins Krankenhaus na Wochenende weil ihr wisst ja da passiert eh nichts außer das man alleine da rumgammeln.

Ich melde mich morgen hier wieder, nachdem ich bei meinen Eltern war.

Drückt die Daumen

Liebe Grüße

Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaAnnanasJamieJuna
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

Juna
Beiträge: 531
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 629 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Juna » Montag, 01.05.17, 22:45

Huhu Markus,
ich muss einfach noch einmal schreiben :(

die sind gaaaaaaaaaaaaaanz dolle gedrückt, ganz, ganz doll.
Ich würde Dir noch gerne etwas schreiben, was Dir etwas Linderung verschafft oder die Sorgen und Ängste etwas schwinden lässt, ich weiß aber nicht was, alles was mir so einfällt klingt total leer und hohl und ist genau das, was ich auch nicht hören möchte.

Ich bin, wie die anderen da, denke an Dich, hoffe für Dich und sende Dir alle Kraft dieser Erde.
Ich hoffe, dass die Warterei dann auch ein Ende hat und Du dann endlich etwas weißt und nicht noch weiter warten musst, weil die nächste Untersuchung ansteht.

Ich wünsche Dir eine schmerzarme Nacht, in der Du etwas Ruhe findest, auch wenn es kein Schlaf ist, was halt besser wäre, Du brauchst jetzt alle Kraft um Gesund zu werden.

GGLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
Markus33SuSu
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Dienstag, 02.05.17, 0:18

Hallo Markus,
auch ich melde mich nochmal.
Bin ebenfalls die ganze Zeit in Gedanken bei dir, sowas läßt ja niemanden kalt und ich drücke natürlich auch die Daumen für morgen!

Ich würde an deiner Stelle aber denke ich schon die empfohlenen Schmerzmedis nehmen, bevor ich so leiden würde....
Wenn es wirklich ein Tumor mit Knochenmetastasen ist, dan brauchst du das, denn diese Schmerzen sollst du nicht aushalten müssen.
Sei jetzt einfach mal komplett egoistisch und nimm dir alles was dir helfen und gut tun könnte!!!!!

Ich bete für dich mit und warte auf hoffentlich für dich ertragbare Nachrichten von dir morgen! Halt die Ohren steif du Armer!

Hab eine gute halbwegs schmerzfreie Nacht und viel Kraft für Morgen!!!!!!!!!!

Alles Liebe und Gute!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Markus33SuSu
► Text zeigen
.

Markus33
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag, 06.12.16, 18:20
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Markus33 » Dienstag, 02.05.17, 1:07

Danke danke danke .... euer Mitgefühl ist emotional für mich ein sehr schönes Pflaster.

Ich habe mir mal eben durchgelesen den Post bezüglich der vielen neuanmeldungen, ich möchte euch sagen wie wertvoll eure ehrenamtliche Arbeit hier ist, hier geht es um Menschen und das Leben und Ihr opfert dafür eure Zeit auf obwohl Ihr selber "krank" seit! Ich kann euch nur meinen vollen Respekt zollen und euch sagen das das wahre nächstenliebe ist, dies ist ja bekanntlich aus christlicher Sicht eines der höchsten Dinge.
Es gibt die eine Art Menschen und dann gibt es eben solche, welche die Liebe und das Außergewöhnliche vereinheitlichen indem Sie nicht an sich bedacht anderen Menschen helfen, das ist unbezahlbar.

Wirklich ich bedanke mich bei euch, jeder Mensch der anderen Menschen zu Seite steht und eine helfende Hand ausstreckt wird einmal entlohnt werden und zwar dann wenn man einmal vor Gott steht. Ich glaube fest daran...

Mich hat das wirklich traurig gemacht das Ihr immer für andere da seit aber selbst gebrandmarkt seit.

Respekt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus33 für den Beitrag (Insgesamt 6):
LinLinaJamieAnnanasSiggiJunaSuSu
Grunderkrankung: Angststörung und Somatisierungsstörung mit Posttraumatischer Belastungsstörung seit Schädelhirntrauma 3 grades durch Verkehrsunfall 1999

2011 - März 2016 Escitalopram 10 mg, über 6 Monate ausgeschlichen wegen extremer Gewichtszunahme (30kg) und zum Schluss permaneneter müdigkeit.

Diazepamerfahrung seit vielen Jahren, erstkontakt vor 15 jahren dann alle paar Monate, dann alle paar Wochen mal 3-5 mg.


16.01.2016 - Begonnen mit Cipralex wegen zu starker Depressionen, 2 mg erstmal und langsam hoch in Tropfenform. Vielleicht dann erstmal nur auf 5mg

17.01.2016 - cipralex wird nicht weiter eingenommen, die Nebenwirkungen gestern waren zuviel für mich.

Seit 18.01 im KrankenhausIT entzündung des cerebralen Ventrikelsystems und des Rückenmarks
Mediaktion: Mono embolex 1-0-0, diazepam 5mg 1-0-0,
Omeprazol 1-0-0, doxycyclin 1-0-1 ( wobei ich frage ovdas denn nötig sein noch) und ab dem 20.01 nun ceftriaxon iv. Stationär wurde auch ab und zu tavor 1mg verabreicht :(..

Ausgangsdosis Diazepam betrug 5,5- 6 mg Diazepam.

Seit 2 wochen Beginn des Entzugs vom Diazepam:

15.02.2016 - seit 3 Tagen auf 4,5 mg runterdosiert,
laut Plan alle 10 Tage 0,5 runter.
Merker aber bei kleinen Schritten schon Stärke beschwerden.

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3506 Mal
Danksagung erhalten: 9352 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Lisamarie » Dienstag, 02.05.17, 10:40

Danke Markus für die Kompliment ans Forum, das ist lieb.
Ich schliesse dich in meine Gebete mit ein
lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanasSuSuMarkus33
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Juna
Beiträge: 531
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 629 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Juna » Dienstag, 02.05.17, 18:25

Lieber Markus,

darf ich fragen?
Was ist Dir denn gesagt worden?
Ich hoffe, dass Du nicht voll und ganz abgestürzt bist, gehalten wirst und Nähe bekommst.

:( wir warten hier doch alle darauf, was mit Dir ist, da wir uns Sorgen machen.

Bzgl. der Weinerlichkeit...ich finde das nicht schlimm, ich bin´s momentan auch voll, jaa, ich bin nicht männlich, meiner Meinung nach ist das Geschlecht aber egal.

GLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
Markus33
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Dienstag, 02.05.17, 20:04

Hallo Markus!

Ich warte auch schon auf Nachrichten von dir und hoffe ganz ganz stark, dass nicht alles so schlimm ist wie es den ersten Anschein machte...
Falls du die Kraft hast gib uns bitte nur ein kurzes Lebenszeichen;) Ich mache mir auch Sorgen um dich....

Ganz ganz liebe Grüße!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Markus33
► Text zeigen
.

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Freitag, 05.05.17, 19:22

Hallo Markus?......

Wollte nur dass du siehst dass jemand an dich denkt!

War die ganze Woche in Gedanken bei dir und hoffe wirklich dass du in der Klinik gut aufgehoben bist und man alles abklärt und dir geholfen wird!

Alles Liebe!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
LisamarieMarkus33
► Text zeigen
.

Juna
Beiträge: 531
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 629 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von Juna » Samstag, 13.05.17, 10:05

Hallo Markus,

bitte melde Dich doch mal, auch wenn es nur ganz kurz ist.
Ich kann verstehen, wenn Dir der Kopf nicht danach ist und wenn Dir das zu viel ist,
über eine kurze Rückmeldung würde ich mich trotzdem sehr freuen,
ich denke an Dich und schicke Dir ein ganz großes Kraftpaket.

GLG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieMarkus33
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3037 Mal

Re: Frisch abhängig von Diazepam

Beitrag von lunetta » Samstag, 13.05.17, 11:16

Hallo!

Auch von mir dasselbe:)

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Markus33
► Text zeigen
.

Antworten