Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Antworten
Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Mein Ausschleichen von Clonazepam und Quetiapin

Beitrag von Tami25 » Sonntag, 12.03.17, 10:21

Hallo,
bin ganz neu hier.
Ich habe nach Burnout (aufgrund von langer Schlaflosigkeit - über 2 Jahre - wegen permanent Lärm) Seroquel und Rivotril verschrieben bekommen.
Seroquel 150 mg und Rivotril 4,5mg (letzten Nov)
Ich bin vo mSeroquel ziemlich schnell runter, bin jetzt bei 12,5mg (ohne probleme) und lass mir mitdem letzten Fitchelchen länger Zeit.
Rivotril bin ich bei 2,25, Hab bis jetzt alle 3 Wochen ca 0,50 reduziert ohne Probleme.

Das würde auch weiter so gehen, nur plötzlich wurde es in meiner neuen Wohnung wieder laut, es war nur ein paar tage, aber das hat die alte angst so getriggert daß ich jetzt um 5 h aufwache und nicht mehr einschlafe, weil ich angst habe, ab 6 könnte es wieder laut sein.
Das ist für mich dann aber eine STressphase, weil ich zum Aufbauen (hab 8kg Untergewicht durch den stress) meine 9-10 h Schlaf brauche. In einer Stressphase darf ich nicht weiter reduzieren. Ich darf immer erst dann reduzieren wenn ich mind. eine Woche super schlief und mich gut fühle.

Nun wurde mir GABA empfohlen. ich hab recherchiert ob man GABA beim Ausschleichen von Benzos nehmen darf. und hab aber nichts gefunden.
Wisst ihr etwas? Vielen Dank!

tami
Zuletzt geändert von Jamie am Samstag, 12.08.17, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel auf Wunsch der Teilnehmerin abgeändert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tami25 für den Beitrag:
navarrese
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Sonntag, 12.03.17, 10:51

Ps schaf ich wo anders , wo ich weiß niemand weckt mich morgens, schlaf ich wie ein Kätzchen. das schreib ich nur dazu, damit man nicht auf idee kommen kann, daß es was mit dem Abdosieren zutun hat.
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Lisamarie » Sonntag, 12.03.17, 10:55

Hallo

Wieso brauchst du 9-10 Stunden Schlaf ? Erzähl mal genauer was du damit meinst. Das kommt mir außerdem bekannt vor , warst du schon mal unter anderem Namen im Forum ?
Grüße Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Sonntag, 12.03.17, 12:02

Hallo Petra
nein in diesem forum war ich noch nich in einem amerik. ende des jahres
waru m ich NOCH 9-10h schlaf brauche? das is einfach zu beantworten, weil ich mich dann gut ausgeschlafen fühle während ich mich nach 7 h mit 2mal aufwachen gerädert fühler, das gleiche bei 8. Ist auch für mich und auch laut arzt ganz normal wenn man über einen lagnen Zeitraum so gut wie gar nich schlief. der Körper braucht schlaf zum aufbauen.
all das war aber nicht meine Frage
sondern ob man GABA zu einem Benzo dazunehmen kann oder nicht?
dazu finde ich nämlich nichts im Netz,

danke!
:-)
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3506 Mal
Danksagung erhalten: 9351 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Lisamarie » Sonntag, 12.03.17, 12:46

Hallo

ich würde während des Benzoentzuges kein Gaba nehmen, da es vermutlich als Wirkstoffverstärker wirkt. Und du willst ja weg von der Substanz. Also macht das nicht wirklich Sinn.

Wie kam es zu deinen Schlafproblemen ? Und klar braucht der Körper Schlaf , aber im Benzoentzug sind Schlafprobleme vorprogrammiert. Aber daran stirbt man nicht. Eine Userin schläft seit 15 Jahren schlecht und fast gar nicht und sie lebt noch, ich ebenso obowohl ich auch im Benzoentzug schwere Schlafprobleme hab, sleepless ist davon ebenso betroffen.
Grüße Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmaKatharinaEva
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Sonntag, 12.03.17, 12:54

Liebe petra,

ja glaub ich Dir daß man nicht stirbt, für mich ist es dennoch keine Option undich schlaf ja nicht schlech wegen dem Benzoentzug. (sonst könnte ich ja nirgendwo schlafen ;) ) sondern wegen der Nachbarn ober mir.
Was regt denn Gaba an, kennt ihr natürlich stoffe, die die eigene Produktion von Gaba anregt?

Ein Freund von mir ist topfit und sagt auch er braucht 9 h Schlaf, wenn er wirklich erholt arbeiten will.
ich will nicht überleben sondern LEBEN. Schlafentzug ist keine Option, hab auch in anderen Foren von einigen gehört,d ie so reduzieren wie ich daß der SChlaf ungestört blieb, weil sie eben in kleinen Schritten runtergingen. Bei der einer Frau, waren grad mal die ersten 3 Nächte, nachdem sie gar nix mehr nahm, mies und dann war wieder alles back to normal. Und die nahm viel höhere dosen udn viel länger als ich.

lieben Gruß,
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Murmeline
Team
Beiträge: 12016
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13536 Mal
Danksagung erhalten: 11918 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Murmeline » Sonntag, 12.03.17, 13:02

Hallo Tami,

bitte nutze die Suchfunktion oben rechts, so finden sich ggf. Erfahrungswerte zum Thema GABA, auch wenn man etwas stöbern muss.

Du scheinst ansonsten ja schon einen Plan/Erfahrungen zu haben, wie du reduzieren/absetzen kannst und wirst. Alles Gute dafür.

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaKatharina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Sonntag, 12.03.17, 13:06

Liebe Murmeline

hab ich letztendlich dann gemacht.:-) da hab ich das gefunden,was petra schon schrieb, daß es nicht gut ist GABA zu nehmen, deshalb die Frage, was mach einen wieder robuster, daß der schlaf tiefer wird? bzw was regt die Eigenproduktion von GAba an? Omega 3 Fischöle, hab ich gelesen, gibts sonst nochwas ? Fällt euch noch was ein?

lieben Gruß,
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3034 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von lunetta » Sonntag, 12.03.17, 18:17

Hallo!

Wenn man ein Schlafsensibelchen ist, gibt es nichts was einen robuster macht oder den Schlaf tiefer - wenn es etwas gäbe, außer Benzoes, dann wäre es unser aller Heiliger Gral!
Es gibt eben Menschen, die kann man an die Wand lehnen kann und die schlafen, und es gibt Menschen, die können trotz Benzos oder schlafanstoßenden AD nicht oder kaum schlafen.

Ich bin ein typisches Schlafsensibelchen, und bei geringstem Lärm, Licht oder anderen Schlafstörern, kann ich gar nicht schlafen.
Meiner Meinung nach bräuchte ich auch soviel Schlaf wie du um mich wohl zu fühlen, aber leider funktioniert es nicht so, ich bin in Toleranz zu Zolpidem gekommen und muß nun leidlich entziehen.

Wir alle hier wollen lieber leben als überleben, nur leider funktioniert das eben nicht.
Es gibt NICHTS was Schlaf fördert, wenn etwas anderes den Schlaf stört - d.h. wenn du einen lärmenden Nachbarn hast, der dir den Schlaf raubt, dann wird es nichts geben, was dagegen wirkt - außer Schlaftabletten.

Ich denke die Lösung deines Problems ist ein Umzug.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
KatharinaEva
► Text zeigen
.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Montag, 13.03.17, 11:24

Liebe Lunetta,

iich war nie ein schlafsensibelchen. ich konnte immer überall schlafen.
das hat ein arzt verbockt....
aber jetzt ist es nunmal so wie es ist.
ich muß an der angst arbeiten. hab heute von 23h bis 5.30 durchgeschlafen udn dann nur aus angst nicht wieder einschlafen können, weil ich wußte die ober mir stehen um 6 auf. dabei sind sind sie eh relativ leise, ich denke daß mich das rivotril geräuschempfindlicher machte... und die schlaflose phase davor, da hat sich Angst aufgebaut. auch das viele Histamin hält mich wach...(obwohl ich sehr darauf aufpasse, aber die Medis lassen einenhistamin empfindlich werden... und um so weniger ich davon nehme um so schlimmer wird das mit dem Histamin. Ich gebe unmengen an Geld an EsterC aus.

Ich meditiere aber sehr viel ich denke deshalb kann ich auch gut ausschleichen. viele schleichen ja mit dem Asthon Manual aus. Ich reduziere alle 3 wochen 0,5 mg also erst 025 und dann ein paar tage später die anderen 0,25 und das geht ganz gut. für die endpase hab ich mir Rivotril tropfen verschreiben lassen.

liebe Grüße.
tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Montag, 13.03.17, 11:39

Ps. ja , werd eh wieder umziehen, sobald es finanziell geht, mich stören keien Geräusche von draussen Autos etc (was ich hier alles eh nicht habe, draussen is die Idylle pur) mich stört nur, wenn jemand auf meinem Kopf rumtrampelt. Ich bins halt auch gewohnt immer oben gewohnt zu haben. Immer letzter Stock hat sich ganz zufällig immer so ergeben, aber das ist auch was ich brauch.
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3506 Mal
Danksagung erhalten: 9351 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Lisamarie » Montag, 13.03.17, 12:41

hallo was machst du wenn du mal nicht gut schlafen kannst ?Nimmst du dann was nach ? Oder wie gewährleistet du deinen so wichtigen Schlaf im Benzoentzug ? Das rumspringen in den Dosierungen ist ja nicht gerade förderlich für den Entzug. Was ist wenn es bei dir eben nicht funktioniert das dein Schlaf im Entzug gleich bleibt ?


Grüße Petra bei der der Benzoentzug trotz langsamen absetzen Schlafprobleme auslöst, was ich für völlig natürlich halte, da der Körper der Mithilfe eines Benzos zum schlafen angeregt wird, wird diese Dosis immer kleiner fällt auch nach und nach die schlafanstossende Wirkung weg und der Körper muss erst wieder ein natürliches Schlafverhalten erlernen. Und das das nicht von heute auf morgen geht sollte auf der Hand liegen. Es dauert bis der Körper wieder ein natürliches Schlafverlangen entwickelt hat.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 2):
KatharinaEva
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Montag, 13.03.17, 13:14

iebePetra,
die schlafanstossende Wrkung ist überhaupt nicht mehr zu spüren, also kann sie auch gar nicht weniger werden. :-) Ich nehme nie was nach. Vor allem reduziere ich seit november und konnte seit dem immer schlafen, auch bei reduzierungen. Erstseit drei wochen weil mich die nachbarn an 3 Morgen hintereinander aus dem SChlaf rissen, hab ich ab 5 angst. Schlaf ich aber woanders - wie schon geschrieben - hab ich diese angst nicht und schlafe wie ein Kätzchen. ich schlafe, wenn ich nicht grad gestört werde , sehr gut.
Was ist wenn - damit setz ich mich nicht auseinander. Das ist ja sinnlos und alle andere als konstruktiv. Dankder Meditationen mach ich mir da keine Sorgen. eine hat mit einer bestimmten Meditation, die sie an 5 Tagen hintereinander gemacht hat, ihre Benzos einfach abgesetzt und es ist NICHTS passiert.
Das trau ich mich nun nicht, dazu binich ein zu großer Schisser, aber Meditation hat eine enorme Wirkung und ich meditiere 3 h am Tag. (Breaking the Habit of Being yourself von Dr Joe Dispenza. Changing behaviour and perceptionsist auch SEHR gut)

Ich mach das wie gesagt sehr langsam und nich tnach dem dem Kalender, sondern nach meinem Empfinden. ich mach mir da keine Gedanken und gehe davonaus daß alles gut wird.
Wir kommst Du überigensauf dieIdee daß ich mit der Dosierung rauf und runtergehe???

Ich bin bis jezt nur runter gegangen und werde auch nicht mehr raufgehen.

lieben Gruß,
Tami
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tami25 für den Beitrag:
LinLina
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Montag, 13.03.17, 13:14

Der Schlaf ist für JEDEN sehr wichig. er ist essentiell wie Essen und Trinken.
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Montag, 13.03.17, 13:23

Liebe Petra,
aus welchem Grund hast Du denn all das genommen,was oben aufgelistet seht? Denn der Grund warum man etwas nimmt, spielt mit Sicherheit auch mit rein wie das Ausschleichen funktioniert und wie der sChlaf ist.Auch lese ich Du hast kalt abgesetzt. da würds mir wahrscheinlich auch sehr schlecht gehen. Du schreibst zwar in Deiner Nachricht, daß Du langsam ausgeschlichen hast, aber drunter steht "kalt abgesetzt".
Aus welchen Gründen hast du denn Mirazepin genommen? Bei Depresssionen kann man nämlich auch nicht schlafen. Meine Mutter hatte das lange.
lg,
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

lunetta
Beiträge: 1440
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 3034 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von lunetta » Montag, 13.03.17, 16:06

Liebe Tami!

Ich verstehe, nicht ganz welchen Rat du von uns gerne hättest....wenn du mit Meditation gute Erfolge hast, dann ist das doch super, dann hilft dir das ja beim Schlafen und auch am Tag, oder verstehe ich das falsch?

Du hast uns hier wegen dem GABA gefragt, wenn ich das richtig verstehe?

Ich habe keine Erfahrung damit, aber ausreichend Erfahrung, dass mit dem Absetzen des Benzos, die Schlaflosigkeit, die überhaupt zur Einnahme des Benzos geführt hat, noch schlimmer ist. Von deinen Schlafzeiten kann ich nur träumen;) Ich wäre froh, wenn ich um 5.00 von den Nachbarn aufgeweckt werden würde, wenn ich davor ein paar Stunden geschlafen hätte;)

Verstehe, dass du glaubst, dass du viel mehr Schlaf brauchst, aber wenn man nicht mutterseelen allein wohnt,dann machen einem die Nachbarn oft einen Strich durch die Gegend.

Könntest du nicht um 5.00 auch meditieren, wenn die ober dir zu lärmen beginnen? Damit du dann wieder einschlafen kannst?

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen
.

Lisamarie
Beiträge: 9421
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3506 Mal
Danksagung erhalten: 9351 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Lisamarie » Montag, 13.03.17, 17:16

Hallo , ich hab drei Medikamente bekommen gegen meine Insomnie, ich habe keine psychischer Erkrankung wenn du das meinst, schon gar keine Depression. Die hab ich durch eine Falschberatung von den Ärzten bekommen und gutgläubig genommen und diese dann wegen Wirklosigkeit nach einem halben Jahr kalt abgesetzt. Und bin deswegen 1/2 Jahr in der Hölle gelandet.

Mein Benzo schleiche ich jetzt in langsamen Schritten aus. Ich bin berufstätig, habe Kinder, zwei Enkel, einen großen Haushalt , vier Tiere und eine seit 39 Jahre glückliche Ehe und das trotz Schlafmangels von dem ich mich nicht unterkriegen lasse.

Und es war eine Frage was du machst wenn du nicht schlafen kannst, keine Behauptung das du dann mehr nimmst. Da das ja alles dank Meditation klappt ist ja alles in Ordnung bei dir, also viel Erfolg weiterhin
Grüße Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinalunettaKatharinaEva
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Dienstag, 14.03.17, 9:44

HALLO ihr beiden,

ja, es war nur die Frage zu Gaba, weil es seit ca 2-3 wochen schwieig, ausgelöst duch die Nachbarn , die schon längst wieder ruhig sind, aber das ha wohl die Angst getriggert, ich hatte nie schlaflosigkeit,also schon,aber die kam nicht out of the blue, sondern hatte äußerliche Ursachen (extrem Lärm und exrem Stress, also es war dann letztendlich Lärm und Angst, diesichaufgeschaukelt hat) und wenn jetzt Lärm kommt,dann wird diese alte Angst getriggert, komischerweise fühle ich diese Angst nicht. heut wars um 3.30 vorbei, also nach 4 h schlaf. Grad heute Abend ist aber eine wichtige Veranstaltung, wo ich topfit sein muss. Ich hoffe, daß sichdas wieder beruhigt , auf jedenfalll werde ich in dieser Phase nicht weiter reduzieren,erst wieder wenn ich gut schlafe. Kann es sein daß es am Seroquel liegt? von dem hab ich nie was gespürt, also dachte ich ich schleich das aus, wenns eh nix bringt. aber auch da war ich sehr langsam, alle4 wochen12, 5 mg und jett sogar alle4 wochen 6,25 mg.Das SEnken des Rivotrils hatn iewas gemacht ( was aber auch klar ist ist ja auch ein mittel gegen epilepsie, das leute mitdieser Krankehti immer mal wieder nehmen und auch mal die und dann wieder ein andere Dosis, wie sies halt grad brauchen, ichwar extra ineinem Epilepsie Forum und dann haben viele Rivotril ganz easy ausgeschlichen. scheinbar wirkt es nciht so stark bzw ist nicht so stark süchtig machend wie die anderen Benzos, anders kann ich es mir nicht vorstellen.
vielleicht war es also doch das reduzieren von seroquel von 25 mg auf 18, irgendwas (bin nich so gut in Mathe) das der schlaf nun gestörter ist oder so wenig?
Nun ja, übermorgen mach ich wieder den Test und schlaf bei einer Freundin und wenn ich da wieder gut schlafe, dannweiß ihc es hat mit dem Seroquel nicht zu tun.
lieben Gruß.
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

LinLina
Team
Beiträge: 5753
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 18663 Mal
Danksagung erhalten: 8809 Mal

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von LinLina » Dienstag, 14.03.17, 10:21

Hallo Tami :-)

ich weiß nicht, wie du genau reduzierst aber es ist meist nicht so optimal, zwei Medikamente gleichzeitig zu reduzieren, man sollte am besten mindestens mehrere Wochen abstand zwischen dem Reduzieren der verschiedenen Medikamente einhalten.

Auch wenn du z.b. von den einzelnen Reduzierungen wenig spürst, kann es durch Wechselwirkungen und gegenseitige Verstärkung schwierig werden und durchaus Probleme geben.

Außerdem weißt du dann nicht, wenn du Schwierigkeiten bekommst, von welchem Medikament es kam.

Das nur erstmal als allgemeine Info.

Wenn du bei deiner Freundin besser schläfst, heißt das übrigens nicht zwingend dass es nichts mit Entzug zu tun hat. Wenn du nur leichte Entzugserscheinungen hast kann es sein, dass du sie nur spürst wenn du zusätzlichen Stress (z.b. Lärm) ausgesetzt bist. Der Entzug/das Reduzieren macht einen oft sensibler für alles mögliche, da ist es schwer sicher zu unterscheiden was von was kommt.

Du kannst sehr froh sein dass du so wenig Entzug verspürst :) es ist aber wichtig dass du dennoch auch in Zukunft vorsichtig mit den Medikamenten umgehst, denn durch den sogenannten Kindling-Effekt kann es bei wiederholten Entzügen doch irgendwann sehr problematisch werden.

Wegen deiner Frage zum Seroquel, ich könnte mir gut vorstellen dass du da erst im untersten Dosisbereich etwas merkst, wenn die Histaminrezeptoren nicht mehr blockiert werden. Wie stark das sein kann, weiß ich nicht aber du hast sicher gute Chancen wenig Entzug zu spüren, da du bisher über keine/kaum Probleme berichtest. Mach dennoch lieber etwas vorsichtiger im unteren Dosisbereich, das ist besser als dann doch wieder hochgehen zu müssen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
LisamarieKatharina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 16.4.2018: 0,06 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Tami25
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag, 12.03.17, 10:10

Re: GABA beim Ausschleichen von Benzos?

Beitrag von Tami25 » Dienstag, 14.03.17, 16:03

Liebe Lina,

ja , das hab ich mir heute auch gedacht. Ärtzin meinte ich kann auch parallel reduzieren. Aber natürlch steht man dann an und weiß nicht so woran liegts jetzt? an dem einen oder dem anderen.
Wenn Du meinst langsamer angehen lassenim Niedrigdosisbereich , soll ich dann einen kleinen Schritt zurück? wäre in dem Falll nicht so tragisch, weil ich die letzten 6,25 erst 2 Nächte reduziert habe, und dann doch auf den 19, irgendwas bleiben und das mehrere Wochen halten? Ist mir im Grunde eh egal, weil ich das Riovotril ja ohnehin erst im sommer los sein werde, weil ich auch da zum Schluss ja noch langsamer vorgehen werde.
Ich merke tatäschlich vom Entzug NICHTS außer! wenn stress kommt, dann merke, daß ich den nicht abfedern kann und dann kommt der miese oder sehr wenige Schlaf.
Zusätzlich hab ich von hausaus ein Histaminproblem, das jetzt durch das Senken noch verstärkt wird.

Es kann also auch sein - da ich TÄGLICH wie verrükct niese (obwohlich mich eisern an die Diät halte) daß mich das Histmain nicht schlafen lässt.
nehme schon sehr hohe Dosen (5g) an Ester C und trinke viel Kamillentee. Ich hatte das gefühl je mehr ich senke, desto schlimmer wird das histaminproblem.

alles liebe und danke!
Tami
Nach oder während Trennung vom Freund (und nach langer schlaflosen phase wegen extrem Lärm konstant) seit November Quetiapin und clonazepam.
Nov: 2016 4,5mg Clonazepam
150mg Quetiapin

Nach Austesten, daß mir das Quetiapin gar nichts bringt (hätts gleich wieder weglassen sollen aber hab mich nicht getraut, weils mir der Arzt so einredete... ) ziemlich schnell runterdosiert und bin seit kurzem bei 25mg Quetiapin
Und im Moment bei 2.25mg Clonazepam.

Hab jetzt immer mal wieder einen ruhigen schlafplatz und werd die 0,25 bald weglassen.

Seit 26. April bei 1,5 mg Clonazepam. Quetiapin lass ich erstmal noch

Seit 14 Mai auf 20mg Quetiapin.
Seit 22. Mai 1,25 mg Clonazepam, 20 mg Quetiapin

25 Mai wieder auf 1,50 Clonazepam zurück. DAs bleibt hoffentlich eine Ausnahme. Das halte ich jetzt 4wochen.
Seit 1 Juni 1,25 Clonazepam. Schlafe wie ein Kätzchen. Hoffe das geht so weiter.

Seit 12. Juni 1mg Clonazepam und 15mg Quetiapin.
Seit 11. Juli 0,50 Clonazepam und 10 mg Quetiapin
ab 10. August 0,50 Clonaz. und 5mg Quetiapin

seit 5. September 0,375 Clonazepam und5mg Quetiapin

Seit 18. Oktober auf 4 mg Quetiapin, und seit
23. Oktober auf 0.33 clonazepam

Seit dem 22.oktober massive schlafprobleme u Durchfall. Hab aber auch Honig gegessen sträflicherweise u um basischer zu werden am Morgen, schon Tage davor , Apfelessig getrunken. Wenn meine Verdauung nicht funktioniert, schnellt histamin immer hoch.
Letzte Nacht war der schlaf wieder leicht "besser"

Seit 14.12 auf 0,25 Clonazepam und immer noch auf 4mg Quetiapine. Letzterem trau ich nicht über den Weg. Werd mir 6-8 wochen mit jedem Schritt zeit lassen..

3.1.2018 Heute von 0,25 auf 0,22 Clonazepam. Quetiapine halt ich noch auf 4mg

6.3. Wegen Histamin (Stress und auch manchmal Ernährungsfehler.. ) oft sehr mies und wenig geschlafen, deshalb bin ich nicht früher mit der Dosis runter . Also erst ab jetzt 0,20mg Rivotril . Quetiapin immer noch auf 4mg.

7.4. Quetiapine um 1mg gesenkt.bin jetzt auf 3 mg. und noch auf 0,20 Rivotril

Antworten