Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

stilnox (Zolpidem) absetzen

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
albertine
Beiträge: 197
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 18:36
Wohnort: bei Freiburg
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 439 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von albertine » Montag, 11.12.17, 11:02

Hallo weg,

ich kann dir die Aqualibra Tabletten empfehlen. Die helfen bei mir sogar bei einer starken Entzündung. Damit brauche ich tatsächlich kein Antibiotika mehr.

wünsche dir gute Besserung!

Grüße von Margot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor albertine für den Beitrag:
micha68
1976 angefangen mit Adumbran
1977 ging es weiter mit Lexotanil und Praxiten
irgendwann gab es dann nur noch Lexotanil bis zu 7 Tabletten pro Tag
1997 - 400mg Sulpirid - es ging mir immer schlechter - bin körperlich immer schwächer geworden, konnte letztendlich nicht mehr laufen und nichts mehr essen, lag nur noch im Bett - die Aussage meines jetzigen Psychiaters: "Sulpirid wirkt so" :frust:
musste dann weil ja nichts mehr ging ins Krankenhaus, lag 8 Wochen auf der Inneren
Sulpirid wurde sofort auf 200 mg reduziert, Lexotanil in diesen 8 Wochen von 42 mg auf 3 mg - war hart, abes es ging
die letzten 3 mg Lexotanil in 1,5 er Schritten zuhause abgesetzt, ging prima
das restliche Sulpirid nach einigen Monaten auch ausgeschlichen, ging auch gut
2002 ging es los mit Diazepam, und ziemlich schnell hing ich wieder in der Suchtfalle
2009 kam eine heftige Depression hinzu
Dez. 2010 - Apr. 2011 war ich in der Psychiatrie zum Diazepam-Entzug
entlassen mit Amitriptylinoxid 210 mg
ein neues , viiiiiel besseres Leben begann :)
es folgten 2,5 Jahre Therapie bei einer Suchtberatung, Einzelgespräche und Gruppe
das AD wurde inzwischen reduziert auf 90 mg
ab 22.3. 2014 - 82,5 mg
ab 11.5 - 75 mg
bin jetzt bei 60 mg u. werde die Dosis jetzt erstmal beibehalten solange ich in der Therapie meine traumatische Kindheit verarbeite, vertrage es gut, keinerlei Nebenwirkungen
ab 10.7.2015 - 52,5 mg Amitriptylinoxid
ab 15.2.2016 - 45 mg
10.5.2016 - 37,5 mg
19.6.2016 - 30 mg
28.9.2017 - 22,5 mg

2014 Traumatherapie begonnen - nach einigen Monaten abgebochen, war mit der Therapeutin nicht zufrieden

März 2015 neue Therapie begonnen bei einer sehr engagierten Therapeutin + gehe weiterhin zu einer Selbsthilfegruppe

mein Leben ist lebenswert :)

mein Ziel: NIE WIEDER BENZOS!!!

WER KÄMPFT, KANN VERLIEREN, WER NICHT KÄMPFT, HAT SCHON VERLOREN!

Wer vom Leben nicht lernt, dem erteilt es seine Lektionen!

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Jamie » Montag, 11.12.17, 14:32

Hallo weg, :)

wie geht es dir mittlerweile?
Mich hat es leider auch erwischt, ich habe seit gestern eine saftige Mittelohrentzündung, die wirklich sehr weh tut und bei mir große Schwäche, Herzklopfen und Erschöpfung hinterlässt.
Heut früh, nachdem ich wegen Schmerzen, Unruhe und am Ende auch noch Reizhusten kein Auge zugetan hatte, bin ich zum HNO Arzt und hab die Diagnose absichern lassen.
Bei mir heißt es jetzt auch 10 Tage AB :sick:; bei Ohrensachen schlagen bei mir die von mir favorisierten alternativmedizinischen Dinge wie Kolloidales Silber und Wasserstoffperoxid 3% leider leider nicht an.

Gute Besserung
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinawegmicha68
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Montag, 11.12.17, 16:33

hallo ihr alle,

danke vielmal für all eure antworten.

aber erst zu dir liebe jamie :hug: das tut mir leid. und dann noch erst 10 tage AB. hoffentlich wirken sie. ich finde es auch sehr mühsam im entzug noch weiter krank zu werden. eigentlich sollte man die bettruhe haben und wird gleichzeitig von der unruhe geplagt.

mir geht es inzwischen besser. das AB hat die blutung (war wie eine monatsblutung :shock: )gestoppt. auch die schmerzen sind weniger geworden und ich muss nicht mehr so ewig springen....gestern schaffte ich ja nicht mal eine meditationssequenz ohne unterbrüche...ich fühle mich heute aber fiebrig und schwindlig. ich denke es ist so entzugsbedingt und AB-bedingt.

der föhnsturm von gestern abend hat den schnee fast ganz weggefegt. so bin ich in die stadt zum einkaufen. denn schon heute abend ist der nächste sturm mit wieder viel schnee angekündigt und ich brauche orangen, äpfel, gemüse ...

ich war dann auch in der bio-apotheke meines vertrauens und habe dem apotheker all eure vorschläge, was mir helfen könnte durchgesprochen. er zuckte etwas hilflos mit den achseln. er empfahl mir dann seine tropfen, so ein eigengebräu. da ich schon oft gute erfahrungen mit ihm gemacht habe ging ich den "deal" ein.

@bardina: ja ich habe bei dir gelesen, dass die blase eine schwachstelle ist. bei mir ist das auch so. aber ich hatte sehr lange zeit einfach ruhe gehabt. ich finde den cranberry muttersaft eine ausgezeichnete medizin. da ich ja etwas abgelegen wohne sind mir aber die flaschen zu schwer geworden. darum bin ich auf die cranberry-beeren ausgewichen.

ich muss ja alles etwa dreiviertelstunden den berg hinauftragen - also so die gesunden produkte. so die milch oel reis etc. kaufe ich übers internet ein.


@eva: danke für das innere bild und heilende energie.

@linlina: habe alle links die du mir geschickt hast durchgelesen. da hat es ja eine schöne sammlung an infos :wink:

@micha68 habe dann zum hagenbuttentee noch ingwer dazugemischt.

@albertine danke für deine anregung für die aqualibra tabletten.

bin ich froh, euch alle zu haben :group:

herzlich
weg

ps: hier noch ein bild vom weg in die stadt. es ist mein lieblingsabschnitt :)
Dateianhänge
weg von weg.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinamicha68AnnanasBardina
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Mittwoch, 27.12.17, 12:15

hallo,

der konflikt mit meiner ursprungsfamilie hat sich schon lange abgezeichnet, er war schon lange da, jahrzehntelang. ich wollte es einfach nicht wahrhaben, wahrhaben können, wollen, dürfen.

nun ist es soweit und es tut weh.
zur situation. ich habe noch zwei brüder. irgendwie hielten wir immer ein wenig konktakt. zum einen habe ich eine sehr intensive beziehung, der andere ist immer da, wenn ich ein konkretes anliegen (versicherung, steuern) habe. beide sind verheiratet. nun haben die beiden schwägerinnen, unabhängig voneinander beschlossen, dass sie keinen kontakt mehr zu mir haben wollen. der losere kontakt zum bruder mit dem weniger tiefen kontakt darf bleiben. nur will sie nichts mehr davon wissen.

was sehr hart ist für mich:
die andere schwägerin hat meinem bruder untersagt mit mir kontakt zu pflegen. sie sei eifersüchtig auf mich, so erklärte er es mir. so klar wurde es eben erst kurz vor weihnachten deklariert. die beiden sind umgezogen, nach übersee und sie wollen mir ihre neue wohnadresse nicht mehr angeben. also ich habe da noch eine „yahoo.com.“ da könne ich ja dann mitteilen, wenn etwas in den bergen mit mir passieren würde...

nun bin ich am verarbeiten, will mich neu orientieren. die spur, die ich bis jetzt gegangen bin verlassen. weggehen vom dunklen, mich davon lösen. ich falle jedoch immer wieder zurück, in das alte muster, opfer, weggeworfen, immer wieder und wieder. ich kann mich einfach nicht aus dieser spirale befreien. das ewige drehen darin bringt mir nichts als eine tiefe traurigkeit. :(

ich möchte bunte spuren hinterlassen können. :)

herzlich
weg
Dateianhänge
03 spurenwunsch.jpg
02 spurendepro verlassen .jpg
01 platzhirsch.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenLinLinaSiggi
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Gabriel
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch, 13.08.14, 15:26
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 93 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Gabriel » Mittwoch, 27.12.17, 13:11

Hallo Weg!

Wer so handelt dem braucht man nicht nach trauern. Wenn sich meine Partner gegen Menschen gestellt hätten welche mir wichtig sind, dann hätte ich die Partner verlassen. Die Frauen deiner Brüder haben keinen guten Charakter, das ist eine Sache. Die Hörigkeit deiner Brüder ist die andere Sache. Du kannst es nicht beeinflussen. Ich würde mit beiden Gruppen nichts zu tun haben wollen.

Lass sie los und denk nicht drüber nach, es lag nicht an dir. Es gibt keinen Grund in dich zu gehen. Sie haben ihr wahres Gesicht gezeigt, die Masken fallen gelassen. Du brauchst solche Menschen nicht. Nicht sie haben dich weggeworfen sondern sich selbst. Sollten sie je nochmals in dein Leben treten versuchen lasse es nicht zu, zeig Stärke jetzt und in Zukunft!

Gabriel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gabriel für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegSiggi
Alprazolameinnahme seit einigen Jahren
bei Krankenhausaufenthalten verschiedene Medikamente wie Seroquel, Lyrica, Antidepressiva (keine merkbare Verbesserung)
Aktuell: 2 mg Alprazolam
Schlafprobleme, Angst-Panik

Eva
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1682 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Eva » Mittwoch, 27.12.17, 13:41

Hallo weg,

ich schreibe auf einer fremden Tastatur und bin damit ziemlich unbeholfen. Trotzdem ein paar Worte zu dem, was Du mitteilst.

Du scheinst zu "sperrig", zu eigenwillig für Deine Schwägerinnen zu sein. Ich kenne so etwas aus der Vergangenheit auch, einschließlich der Eifersucht, als sich einer meiner damals noch lebenden Brüder "zu sehr" um mich kümmern musste, weil es mir absolut schlecht ging. Aus heutiger Sicht verstehe ich das sogar. Ich war zu dem Zeitpunkt schlicht eine ärgerliche Belastung für diese Frau. Wenn ich mich in ihre Haut versetze, hatte sie damit nicht mal unrecht, ich hatte unfreiwillig ihre Ehe gestört.

Ich habe mich dann von mir aus zurückgezogen, beschlossen, dass ich "gehe", bevor ich "gegangen werde"; hab dann andere Kontakte aufgebaut und nur noch ganz gelegentlich mit diesem Bruder telefoniert. Hab mein Ding bewusst allein durchgezogen; meine Schwägerinnen haben nichts mehr von mir gemerkt (erst 20 Jahre später wieder, aber das ist eine andere Geschichte).

So bekam ich das Gefühl, das Ruder selbst in der Hand zu halten, auch wenn es real vielleicht anders war: es hat mir meinen Rest-Stolz gerettet und mir das Opfergefühl etwas genommen. Denn ich sah mich lange als ewiges Opfer, und auch ich wollte das nicht mehr! Es gelang mir schließlich ganz gut, davon wegzukommen.

Das erzähle ich wegen der Parallelen - nicht, um mich als gutes Beispiel darzustellen. Mir war Selbstachtung und Würde immer sehr wichtig, übrigens auch ein Grund, weshalb ich so sehr Vergebung präferiere: Weil es mir den Eindruck des Handeln-Könnens lässt.

Mitfühlende Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 4):
GabrielwegSiggiKatharina
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Sonntag, 31.12.17, 10:49

hallo,

mein bruder und ich konnten, können die situation hinjonglieren. :) ich finde es in der heutigen zeit schade, zu schnell vor menschlichen problemen zu kapitulieren. für mich sind freundschaften kleine friedensinseln. also mein bruder und ich haben beschlossen uns einander zu mailen. die ersten mails sind nun schon durch den äther. die schwägerinnen lassen wir mal aussen vor, in der hoffnung, dass auch die mal "reifer" werden könnten.

ich habe noch eine frage wegen des absetzens:

ich habe enorm starke körperliche probleme. eigentlich der ganze katalog von den zu erwartenden symptomen. ich nehme das zolpidem am abend. nun enwickle ich eine paradoxe reaktion. ich bin extrem müde wenn ich zu bett gehe. nach ca. 1 stunde bin ich neu hellwach. gegen den morgen kann ich mich dann entspannen.

vor einem monat habe ich begonnen, das zolpidem 3 stunden früher zu schlucken. ich frage mich, ob ich das zolpidem am morgen einnehmen sollte, in der hoffnung wieder mal schlafen zu können.

ich weiss auch nicht sicher, ob ich schneller absetzen soll oder anders als in 0.1 mg. schritten.

im moment, bis am 12. januar werde ich noch nichts ändern und bei 1.1mg bleiben (muss alltagstauglich sein).

ich wäre um eure meinung sehr froh. danke

herzlich
weg
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Freitag, 05.01.18, 15:19

hallo,

wir haben den "burglind"-sturm auf unserem berg nicht gerade gut überstanden. seit drei tagen und drei schlaflosen nächten bin ich dabei mein "basislager" zu reinigen. es ist etwas dumm gelaufen. auf den 1. januar haben nachbarn heftig raketen ins all gefeuert und irgendwie ist restrauch in meine wohnung gelangt. dann kam der sturm und regen und hat den dachboden nassgemacht. dadurch haben sich die balken vom dachboden in meine wohnung durchgebogen. nun hat sich dieser raketen-restrauch an den wänden fenstern möbeln festgeklebt. mein basislager ist grau-schwarz. da russ kein wasser verträgt wurde das ganze zu einer schmierigen masse. ekelhaft.

nun ist es fertiggeputzt. irgendwann kommt dann ein fachmann um abzuklären, wie das haus wieder instandgesetzt werden kann. ich bin gerade so ein wenig nudel-fertig. alle absatzsymptome laufen auf hochtouren. vor allem ist auch die polyneuropathie wieder erwacht und mein kaputter arm hat die putzerei schlecht verkraftet. also ich bin in einem jammertal gelandet :frust:

etwa überraschendes ist noch passiert. seit ein paar tagen ist mein geschmacksinn auf der rechten mundseite erwacht. ist ganz eigenartiges neues gefühl. ich habe mich so daran gewöhnt, dass es mich eigentlich gar nicht arg gestört hat. irgendwie war es auch praktisch. wenn ich etwas nicht gern hatte, ass ich es einfach auf der rechten seite. aber so mit geschmack ist das auch wieder fein.
:)

so, das wäre mein update von einer vollkommen erschöpften
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaGwenKatharinaMurmeline
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Jamie » Freitag, 05.01.18, 21:39

Hallo weg :)

Also das tut mir sehr leid, dass es dich und dein Haus so erwischt hat.
Das klingt ja wirklich nach Verkettung ganz blöder Umstände und Zufälle :? .
Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass das sämtliche Symptome triggert; ich glaube da wäre man ja schon fix und foxi, wenn man gesund wäre.

Ich drücke die Daumen, dass der Schaden vielleicht nicht doch so schlimm ist wie befürchtet und dass du bald wieder auf die Beine kommst.

Schönen Abend
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
weg
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Samstag, 06.01.18, 8:29

hallo,
und danke jamie dass du mir geschrieben hast.

ich bin hier ganz mausbeinallein und sinke tiefer in eine depression hinein und da kam dein post. das hilft schon. ich habe nun beschlossen für ein paar tage in ein hotel zu gehen. einerseits hat es recht viel feinstaub hier aber andererseits hoffe ich aus der depro herauszukommen. mein geld sollte für 4 nächte in einem ganz einfachen gasthaus zuhinterst in einen abgelegenen tal reichen und es könnte dann auch noch sein, dass es die versicherung zahlt...

eine fernanalyse per fotos, die ich der verwaltung geschickt habe zeigt, dass das dach halten sollte, weil die balken gleichmässig beschädigt sind und nirgends etwas absackt. das ist mal gut so.

mir ist halt einfach buchstäblich das "psychische dach" auf den kopf gefallen. schlafmangel und schmerzen machen halt auch mürbe und bin dadurch nicht gerade stärker geworden.

ich hoffe, dass ich bald etwas zügiger ausschleichen kann und dann wieder stabiler werde.

denke dir vielmal jamie :hug:

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
LinLina
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Murmeline
Team
Beiträge: 11447
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12474 Mal
Danksagung erhalten: 11118 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Murmeline » Samstag, 06.01.18, 9:19

Liebe Weg,

Ich hoffe, dass du nach diesem Schreck im Gasthaus etwas Ruhe findest und Kraft tanken kannst. :hug: das braucht sicher etwas, bis es verdaut ist und die Reparatur muss ja auch organisiert werden.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaweg
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Eva
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1682 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Eva » Samstag, 06.01.18, 9:31

Hallo Weg,

das ist heftig, und kein Wunder, wenn Du Dich in alle Richtungen überfordert fühlst; es tut mir Leid für Dich, dass Du so etwas mitmachen und in dem angeknacksten Zustand aushalten musst. Ich wünsche Dir, dass es sich bald auf eine Weise regeln wird, die Dir wieder mehr innere Ruhe vermittelt.

Zu Deiner Frage nach dem Zolpidem: Ja, ich würde es mit der morgentlichen Einnahme ruhig einmal versuchen; zu verlieren hast Du da nichts, denke ich. Ein schnelleres Absetzen würde Dir kaum mehr Sicherheit, sondern eher Unsicherheit vermitteln, oder? Dann lieber nicht - heißt, ich würde nach meinem Gefühl gehen.

Herzlich, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
weg
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Bardina » Dienstag, 09.01.18, 8:08

Liebe weg,
Es tut mir sehr leid welche Herausforderungen und Prüfungen du bestehen musst.
Annett ich finde du hast tolle Lösungen gefunden... das wird belohnt, ganz sicher.
Ich habe in meinem Aufzeichnungen nachgesehen der schlaf wurde mit 0,5 mg besse.
Ich habe ja immer o,25 mg abgesetzt also etwas schneller aber da will ich dir nicht raten das sagt dein Bauch heilen kann der Körper erst nach 0 und dass dauert auch... leider.
Ich bin froh dass du mir deinem Brüdern diese Lösung gefunden hast... bezüglich deines basislagers ist das schon schlimm!!
Soweit es möglich ist achte auf dich und halte ruhe spare deine Kräfte. Ich habe zopiclon immer abends zur selben Zeit genommen. 20:30 Uhr mich dann hingelegt und gehofft zu schlafen zusätzlich aber auch noch neurexan/calmvalera. Wenn ich wach wurde habe ich das homöopathische Mittel nochmals genommen....
Drücke dir fest die Daumen es wird wieder besser ganz bestimmt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag:
weg
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Freitag, 12.01.18, 10:30

hallo,

danke für eure antworten eva und bardina für deine erfahrungen. ich bin wieder zu hause. meine flucht in ein hotel hat sich gelohnt und ich konnte mich ein wenig aus meiner depro und den selbstmordgedanken befreien.

die hotelerfahrung war ein grosses glück und eine fundgrube. ich wusste gar nicht, was da angeboten wurde, ging einfach hin, weil noch ein günstiges zimmer zu haben war. nun kam ich ins staunen:

jeden tag gab es ein angebot für schneeschuhwandern und am abend eine lektion in pilates. in der pilates lektion hat die kursleiterin mein verheimlichtes asthma registriert und bot mir an mich auch zum schneeschuhwandern mitzunehmen. ich hatte meine bedenken, weil ich doch dann die ganze gruppe behindern werde, vor allem im aufstieg.

in einem gespräch machte mich die leiterin auf die Buteyko-Methode aufmerksam, die sie selber praktiziert.
http://www.atemweite.de/index.php

sie zeigte mir einige tipps und in der nächsten pilates stunde erklärte sie allen teilnehmern diese art von atemtherapie. ich war erstaunt, dass alle 10 teilnehmerinnen sofort darauf einstiegen und dann auch sehr dankbar waren, dass alle nächsten schneewandertouren aufmerksam nach dieser methode durchgeführt wurden. ich konnte gut mitgehen und da das tempo mir :schnecke: :o angepasst wurde, habe ich auch niemanden behindert sondern im gegenteil wurde mir dankbarkeit entgegengebracht, dass niemand überfordert wurde.

nun habe ich mich gleich für so einen intensivkurs im februar hier in der schweiz angemeldet. :)

wenn ich dann mehr erfahrungen gesammelt habe werde ich dann gerne davon berichten.

herzlich
weg
Dateianhänge
flucht ins freie.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaGwenMurmelineBardinaEva
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Bardina » Samstag, 13.01.18, 18:25

Liebe weg,
Da bin ich sehr froh dass du so schöne Erlebnisse hattest. Ich habe über deine Opfer Rolle bezüglich der jüngsten Ereignisse nachgedacht und sehe ess ganz anders.
Ich werde die meine Gedanken schildern vielleicht bringen sie dir was sonst vergiss sie einfach ;) .
Ich denke Eifersucht ist eine Form von Neid. Ist man auf ein Opfer neidisch?
Ich glaube deine Schwägerin hätte gerne so eine Beziehung/ Verhältnis wie du zu deinem Bruder.. vielleicht fehlt ihr etwas in der Partnerschaft mit deinem Bruder....
Und dein Bruder hat sich auch für dich entschieden, verheimlicht seiner Frau den Kontakt.
Bei dem anderen Bruder ist es anders... da hat deine Schwägerin für dich entschieden keinen Kontakt zu haben ich denke das ist okay ich weiß nicht warum aber vielleicht belastet sie der Kontakt in irgendeiner Form fühlt sich danach schlecht..etc. es ändert zwar nix am ergebnis aber vielleicht fühlst du dich nicht mehr ganz wie ein Opfer und di kannst wieder dein Leben gestalten aktiv und nicht passiv. Lieben Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag:
weg
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Samstag, 13.01.18, 19:40

hallo bardina,

wie lieb von dir mir zu schreiben. du siehst es sehr richtig mit meinen beiden brüdern. ich denke auch, dass die schwägerin den kontakt abbrechen darf, wenn sie das möchte. es tut einfach ein wenig weh, aber ich kann es akzeptieren. wir waren uns immer ein wenig fremd und haben ganz gegenteilige interessen. auch die beziehung zu diesem bruder war nie so sehr intensiv aber das gegenseitige vertrauen zueinander wird nie zerbrechen.

beim anderen bruder hat mich das dann schon hart getroffen und ich bin glücklich, dass sich dieser nicht nach den wünschen seiner frau richtet. ich muss noch sagen, dass wir mehrsprachig sind und es schon dadurch vor allem für die schwägerin schwierig ist. denn unsere muttersprache, schweizerdeutsch, ist für sie extrem schwierig. wir sprechen englisch, spanisch oder "hochdeutsch" :) mit ihr. mein bruder sagte mir, dass sie immer wieder so eifersuchtsschübe hat und er das kenne und es wird dann irgendwann wieder vergehen. ich finde es einfach schade, dass es so ist, aber ich kanns nicht ändern.

mein bruder und ich haben ja nun eine lösung gefunden. wir schreiben uns, tauschen fotos aus ... ich bin kann nun damit umgehen.

wie geht es dir bardina? ich denke oft an dich. ich denke ich kann nicht mit 0.25 schritten absetzen und muss das mit den 0.1 mg schritten weiter machen. aber auch das wird mal zu ende gehen. bin ja schon nahe dran.

herzlich :hug:
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaBardinaLinLina
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Bardina
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 27.10.16, 13:39
Hat sich bedankt: 223 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Bardina » Montag, 15.01.18, 9:46

Liebe weg,
Das machst du gut und richtig so beim nächsten Schritt ist die 0 vorne. Mir geht es wechselnd. Richtig gut nie aber i ch hoffe noch. Die unruhe war schon mal weg nun ist sie wieder da. Der sc hlaf bessert sich langsam von 4 bis 8 Stunden alles möglich. Kopfschmerzen und Tinnitus ständig da.... alles gute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bardina für den Beitrag:
weg
April 2016-september 2016 abends 1/4 bis 3/4 Tablette zopiclon 7.5 mg. In der reha Abs 1/4 tbl zopiclon 7,5 mg dann abgesetzt. 3 Wochen ohne Tabletten. Massiv Schlafstörungen. Am 9.oktober 2016 (Todestag meiner Freundin, ist vor einem Jahr von ihrem Mann ermordet worden) wieder mit 5mg zolpidem begonnen
Seitdem zwischendurch auch nur 2,5 mg je nach Verfassung. Hausärztin doxepin einschleichen wollen. Mit 50 mg gestartet..total von der Rolle. Ein Tag pause dann zwei Tage eine halbe und anschließend zwei Tage eine ganze. Aufgrund von sehstorungen abgesetzt ohne ausschleichen. Eine Woche nur weiter zolpidem dann valdoxan angesetzt mit 25 mg täglich. Nach einer Woche suizidale Gedanke und muskelschwache. Auch auf anraten de Ärzte einfach abgesetzt. Seit einer Woche abends 5 mg zolpidem..
Hilft aber nicht mehr. Tagsüber massive Kopf und Bauch schmerzen..
Wenig Schlaf ca 3-5 Stunden die Nacht.
Beginn: 5 mg Zolpidem
14.11 16 3,75 mg , weniger Kopfschmerzen 5 Stunden schlaf
15.11 16 6,25 mg, völlig nervös 5 Stunden Schlaf Panik Attacke am tage
16.11 16 3,75 mg kein schlaf Kopf und Bauch schmerzen
17.11 16 3,75 -4,25mg (Übersicht verloren) 6 Stunden schlaf
18.11.16 4,25 mg 3 Stunde schlaf
19.11.16 7,5 mg 6 Stunden schlaf
20.11.16 7,5 mg 4 Stunden schlaf, heute morgen extrem unruhig inneres zittern
21.11.16 5 mg 6 Stunden schlaf
22.11.16 3,75 mg 5 Stunden Schlaf... wieder inneres zittern werde nicht ruhig positiv weniger kopfschmerzen
23.11.16 3,75 mg 2 Stunden geschlafen
Seit 24.11.16 1,9mg zopiclon 7 Stunden schlaf Kopfschmerzen Schwindel Kreislauf Problem
26.11.16 weniger schlaf vermehrtes schwitzen nachts
Weiterhin 1,9 mg zopiclon 1 Stunde schlaf..
1.12.16 0.9 mg zopiclon
2.1216 2,9 mg zopiclon
Wasserlösemethode
3.12.16 1.75 mg zopiclon
8.12.16 1.25 mg zopiclon vermehrtes zittern Unruhe
14.12.16 1 mg zopiclon rückenschmerzen und Nacken schmerzen Gummibein
21.12.16 o.75 mg zopiclon
01.01.17 0.5 mg zopiclon
11.1.17 0.25 mg zopiclon
19.1.17 0

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von weg » Sonntag, 21.01.18, 10:39

hallo,

ich schreibe hier in meinem thread nochmals weiteres dazu:

viewtopic.php?f=15&t=7645&p=227057#p227057
schaffe es nicht den link zur sendung:
gestern kam die tv-sendung zu medikamentenversuchen in der schweiz, genau zu setzen. man muss etwas scrollen: zum beirag:
Samstag, 20.01.18, 9:05


mir ging es ganz übel, als ich über meine erfahrungen hier schrieb. ich hatte nur noch angst, dass ich nun auch von der ganzen forumsgemeinde verstossen werde. es ist immer wieder das gleiche lied: ich empfinde mich als lügnerin, als das kann doch das alles nicht wahr sein...

so sass ich dann mit bauchkrämpfen da und habe mir dann noch einen halben eckzahn ausgebissen.

nun muss ich sagen, „weg“ es war und ist so und es war und ist so und manchmal auch noch schlimmer als so.

ich habe mich zu diesen zeiten noch nie geäussert und ich habe auch selber nie mehr darüber nachgedacht, weder in einer psychotherapie noch für mich selber. diese zeit war einfach nicht vorhanden.


auf eine konkrete erfahrung von „entpersönlichung“ möchte ich noch beschreiben. dann will ich lieber vorwärtsschauen.

im burghölzli gab es die „allgemeine“. da wird man den angestellten und manchmal auch bei vorlesungen den studenten öffentlich vorgestellt. ich kam zum glück nur in der kleineren „allgemeinen“ dran.

meine „allgemeine“ fand in einem therapieraum statt. hier sassen etwa 20 leute, aerzte und sozialarbeiter in weissen kitteln. der raum war zu klein für alle. sie fläzten sich da auf der couch, am boden und auf stühlen herum. für mich sieht es rückwirkend so aus, als ob sie fernsehen würden.

ich wurde hier dann vorgestellt, sass da dem „publikum“ gegenüber. ich schämte mich nur und kann mich nur an das tonbandgerät das neben mir auf dem tisch lag erinnern. ich verlangte, dass dieses nicht laufen dürfe. (mein vater besass auch so ein gerät). wie lange die vorstellung dauerte weiss ich nicht mehr. ich wurde dann hinausgeschickt, damit da beraten werden konnte. dann bekam ich den bescheid:

wir denken, dass es gut für sie ist, wenn wir sie hier für 6 monate behalten.

ich war total benommen. dann schrie ich in den raum: seid ihr alle einfach wahnsinnig. dann war ich still. ich ging zurück auf meine bank und hatte das gefühl, einen unglaublich schweren rucksack zu tragen.

erst jetzt schaue ich in diesen rucksack und besichtige mal, was da drin ist.

ich habe einen grundsatz: alles was ich für zwei jahre in meiner wohnung nicht gebraucht habe, geht ungesehen in den müll. diesen grundsatz erweitere ich nun auch auf meine vergangenheit aus. also fliegen einige sachen aus dem rücksack gleich in den müll. andere sind so prägende situationen, die nicht in den müll gehören, sondern zu mir.

ein faden, der sich durch meine geschichte zieht ist die „entpersönlichung - persönlichkeit - ich -zu - finden“. sie beginnt mit der geschichte meiner eltern, schulabrüchen, drogen und medikamentenexperimenten, psychiatrie, strassen-leben, berentung, berufliche eingliederung, beruflichererfolg, krebserkrankung, wandern, reisen, bergsteigen....

so sass ich nach dieser sendung da und habe nachgedacht und mich in gedanken verloren. kreiste wie ein milan um alles herum, wie eine zuschauerin von aussen, ungläubig.

als erster fassbarer gedanke kam mir:

was hat wohl isaak gedacht, gefühlt..., als er mit seinem vater den berg hinaufwanderte um dort geschlachtet zu werden?
(mir ist schon klar, das es sich um eine symbolische geschichte handelt, aber warum wird in dieser geschichte nicht auch auf isaaks gefühle eingegangen?)

in den schlaflosen nächten habe ich mir dann ein bild ausgedacht. es ist das erste rechts. ich kam mir im bürghölzli vor, wie wenn ich auf eine schlachtbank geführt wurde. die zeit war mal auf 6 montate beschränkt (wenn ich mich wohl verhalte...).

durch padma :) habe ich gelernt, einem negativen bild ein positives zuzufügen. mir erschien das meer mit seinen wellen am strand richtig. jede neue welle macht den aufgewühlten sand-strand sauber und glatt. jedes mal ein neuanfang.

mein negatives bild brauchte noch mehr gegengewicht. so kommen noch der himmel. resp. die wolken hinzu. in der meditation von jon kabat-zinn habe ich erfahren, dass gedanken kommen und gehen, so wie die wolken am himmel - falls am sie nicht festhält.


ich danke euch fürs zuhören.

herzlich
weg
Dateianhänge
verarbeiten.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 6):
GwenMurmelineJamieLinLinaUlulu 69albertine
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Gwen
Team
Beiträge: 745
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 705 Mal
Danksagung erhalten: 1708 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Gwen » Sonntag, 21.01.18, 10:51

Liebe Weg,
ich kann gar nicht viel dazu schreiben, ich möchte Dir nur sagen, dass ich zuhöre und Deine Geschichte zutiefst erschreckend aber auch bewundernswert finde, wenn ich sehe, wie Du Dich in deinem Leben entwickelt hast.
Viele liebe Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegLinLina
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Eva
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 999 Mal
Danksagung erhalten: 1682 Mal

Re: stilnox (Zolpidem) absetzen

Beitrag von Eva » Sonntag, 21.01.18, 13:12

Hallo, liebe Weg,
ich hatte nur noch angst, dass ich nun auch von der ganzen forumsgemeinde verstossen werde.
Hier sind wir beide uns, bei aller Unterschiedlichkeit, ähnlich: auch ich leide gelegentlich darunter. Und das sind dann die früheren Beitragslöschungen gewesen ... eine tiefe Unsicherheit, weil ich Sorge hatte, mit dem ursprünglich Geschriebenen nicht mehr angenommen zu werden ...

Völlig überzogen, wie mir meine Ratio auch sagte, aber es geschah irgendwie automatisch ... Dann wurde ich natürlich wegen der Übertretung von Forumsregeln gescholten, und dann war es noch schlimmer. :cry: Sehr irrational.

Bei mir wurzelt das in der Schulzeit, den ersten Jahren, und dann ging es immer so weiter. Auch ich habe eine steinige und schlammige Lebensgeschichte, die aus Ereignissen, die meine Familie zu erdulden hatte, resultiert.

Und wenn ich Deinen langen WEG lese, das was Dir an Geröll und Eis, Untiefen und Unheimlichkeit begegnet ist, dann ziehe ich den Hut! Ich kann Dich jedenfalls nur mehr liebhaben dadurch. :hug: Ich kann einschätzen, dass sehr viel Mut dazu gehört, das offen zu schreiben.

Ganz sicher wird Dich hier niemand jemals verstoßen. :group:

Herzlich, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinawegGwenSiggiUlulu 69
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Antworten