Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
weg
Beiträge: 406
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 935 Mal

Re: Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Beitrag von weg » Samstag, 13.01.18, 16:43

hallo eva,

hier ein antwortversuch auf deine frage viewtopic.php?f=16&t=14027&p=225874#p225874
lunetta hat bei Angusta geschrieben:
geschriebenAber bei Benzos ist es ja auch ganz oft der Fall, dass man schnell in eine Toleranz kommt, und dann wirklich wenig bis keine positive Wirkungs mehr gespürt wird - sofern man bei PP überhaupt von "positiv" sprechen kann.
eva hat gefragt:
In dem Zusammenhang, wie sind da eigentlich die weiteren Erfahrungen: Bleibt es bei einer einmal eingetretenen Toleranz, oder stellt sich der Körper später, also nach langem "Null-Konsum", auch wieder um, und die unempfindlich gewordenen Rezeptoren "lernen" wieder zu reagieren?
jeder körper, jede zelle, hat ein gedächtnis. wahrscheinlich ist das leider fast besser als unsere erinnerungen. :shock: dieses gedächtnis funktioniert lebenslänglich. wie nun dein körper reagiert, wenn du wieder mal ein benzos schluckst, kann dir niemand sagen. es kann sein, dass es dich sehr belastet und du eine psychische reaktion entwickelst und damit eine körperliche reaktion auslöst. falls du je wieder benzos, pp, nl infolge einer notlösung oder medizinischer indikation nehmen musst, musst du das sehr langsam austesten.

ich selber vertrage keine pp, benzos oder nl mehr. das ist eine etwas vertrackte situation. ich habe ja diese polyneuropathie und das ist extrem schmerzhaft. als ich es mal mit lyrika zu lindern versuchte, hatte ich bei der kleinsten möglichen dosis gleich ein delirium.

beim alkohol merke ich gleich den erstn schluck. ich bin sofort wie betäubt.

meine ganze suchtkarriere und die gutgemeinten pp, nl, und benzos vom arzt verordneten medikamente hinterliess dies. falls meine schmerzen zunehmen werde ich in eine ganz schwierige situation kommen.

vielleicht kannst du mit dieser antwort etwas anfangen.

herzlich weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag (Insgesamt 3):
EvaLinLinaGwen
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Angusta
Beiträge: 47
Registriert: Montag, 27.11.17, 12:51

Re: Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Beitrag von Angusta » Samstag, 13.01.18, 17:41

Hallo weg
Oh ich kann es dir so nachempfinden, habe auch Polyneuropathie.
Wuerde mich freuen wenn du mir den link zu deinem Thread zukommen lässt
Liebe Grüße Angusta
Alprazolam
10 jahre sporadisch ca 2x 0,5 -1mg /Woche
Seit 3 Wochen täglich
1. Woche 2 x tgl. 1mg
2. und 3. Woche 1x tgl 1 mg
Jetzt Toleranz ab 0,5 mg

beginne Entzug
ca.Werte da ich je nach Gefühl auf oder abrunde

28.11.17
0,75 mg tgl.
morgens 0,25 nachmittags 0,5 mg Alpr.
und Passedantropfen
11.12.17
0,675 mg täglich
morgens 0,175 nachmittags 0,5 mg

25.12.17
0,607 mg täglich
morgens 0,175 nachmittags 0,435mg

13.1.2018
0.55 mg täglich
Morgens 0,175 Nachmittags 0,345

Weitere Medikamente :
Betablocker
Kalziumkanalblocker
Mirtazapin 15mg abends
Buronil 1 -2 x 25 mg abends

Eva
Beiträge: 1129
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 980 Mal
Danksagung erhalten: 1659 Mal

Re: Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Beitrag von Eva » Samstag, 13.01.18, 17:46

Hallo weg,

ja, danke, damit kann ich etwas anfangen.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass eine Toleranz, die ja eine erworbene Reaktionsunfähigkeit auf Benzos, Schmerzmittel oder was auch immer darstellt, einen in eine ungute Situation bringen kann. So wie Du es schilderst, klingt es schon sehr unangenehm. Auf Deine Schmerzen bezogen macht es mich gerade sehr betroffen. Ich wünsche Dir, dass es sich im Laufe der Zeit noch verändert bzw. für Dich verbessert.

Herzliche Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegLinLina
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

Eva
Beiträge: 1129
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 980 Mal
Danksagung erhalten: 1659 Mal

Re: Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Beitrag von Eva » Dienstag, 16.01.18, 15:52

Hallo,

ich möchte nicht übermütig werden, aber ich habe das sichere Gefühl, dass ich jetzt wirklich wöchentlich absetzen könnte ohne Probleme. Der letzte, kurze Zwischenschritt war ein Test, und er ist super gelaufen.

Ich schlafe jetzt ziemlich regelmäßig von 11 oder 12 Uhr bis 3 oder 4 Uhr durch, und wenn ich Glück habe, dann auch gleich wieder ein, oder ich bin dann mal 1, 2 Stunden wach, werde aber wieder müde, so dass ich erst um 7 oder sogar um 8 Uhr richtig aufwache.
Das ist ein Riesenfortschritt für mich. Die nächtlichen Aktivitäten habe ich übrigens parallel total eingeschränkt, so dass es fast nur noch beim Lesen bleibt; und wenn dann die Augen nicht mehr wollen, kann ich sie jetzt schließen und einfach liegen und werde nicht mehr von panikartigen Zuständen aufgescheucht.
Ich bin so happy und dankbar für den Schlaf - das kann ich gar nicht ausdrücken. :party2:
Es macht doch eine Menge im Befinden aus. Ich fühle mich wieder fitter und nicht mehr so leicht gereizt. Das Herzklopfen und die Extrasystolen haben sich ganz verabsichiedet; das war merkwürdig ...

Guten Mutes und mit Dank
für die bisherige, stets stützende Begleitung,
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinawegMurmelineSiggiKatharina
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

weg
Beiträge: 406
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 699 Mal
Danksagung erhalten: 935 Mal

Re: Pons (Eva) möchte sich befreien / Zolpidem, Bromazepam

Beitrag von weg » Dienstag, 16.01.18, 16:22

hallo eva,

das freut mich. ich denke auch, dass du es wöchentlich und zügig absetzen kannst.

ich drücke dir die daumen, dass es klappt.

herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
Eva
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Antworten