Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Will unbedingt weg von den benzos !!!

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Lisamarie
Team
Beiträge: 9394
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3490 Mal
Danksagung erhalten: 9317 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Lisamarie » Donnerstag, 07.09.17, 10:35

Hallo, also das Cipralex wird dir sicher nicht den Benzoentzug erleichtern. Ein AD ist nicht mit Benzos vergleichbar und ersetzt nicht das Benzo. Das ist eine Milchmädchenrechnung, die nicht aufgehen wird und du bist dann von zwei Benzosorten und einem AD abhängig, AD,s machen genauso abhängig wie ein Benzo , nicht umsonst steht auch bei Cipralex im Waschzettel das es ausgeschlichen gehört. Würde es nicht ebenfalls abhängig machen könnte man sich solche Hinweise sparen was angeblich nicht abhängig macht muss auch nicht ausgeschlichen werden. Wenn ich vier Wochen täglich Kaugummi kau kann ich damit von einem zum anderen Tag aufhören weil das wirklich nicht abhängig macht.

Ein Benzoentzug ist leider kein Spaziergang, ich bin seit 3,5 Jahren im Benzoentzug und arbeite mich Stück für Stück runter, was immer noch schwierig und schmerzvoll ist , aber ich setze in so kleinen Teilstücken ab das ich keine Deckelung durch ein anders Medikament brauche. Was dann eh nur eine Suchtverlagerung wäre. Nimm dir kleine Dosierungsminderungen vor , mach keine großen Sprünge , sondern lieber mehrere Teilstücke. Warte dann bis du den so einigermaßen verarbeitet hast und dann die nächste Reduktion.

Was mir nicht ganz klar ist nimmst du im Moment eine stabile Dosis oder wankt das noch ? Was dann nicht gut wäre , da man nur von einer festen Dosis abdosieren kann. Dein Weg wird kein einfacher, aber nur Mut, jedes abdosiert mg ist ein Gewinn für deinen Körper.

Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Clarissa
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Donnerstag, 07.09.17, 17:47

Ich verringere ein wenig die Symptome mit einem Kräutertee aus Melisse, Hopfen und Passionsblüten. Das mag Dir erscheinen wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, aber es kann trotzdem helfen. Es gibt auch ein homöopathisches Mittel zu kaufen: "Neurexan", mit dem hier einige gute Erfahrungen gemacht haben.



Pons[/quote]

Ich habe schon in vielen apotheken nach homoeopathischem Mittel gefragt und immer die selbe antwort bekommen, sie duerfen nicht mischen.
besser gesagt wenn ich xanax oder rivotril oder was anderes nehme darf ich oder soll ich nichts homoeopathisches nehmen.
das heisst auch soweit ich es verstanden habe wenn ich morgens xanax genommen habe darf ich nachmittags kein homoeopathisches Mittel nehmen
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Eva
Beiträge: 1132
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Eva » Donnerstag, 07.09.17, 18:39

Hallo Harnaga,

die genannte Teemischung ist nichts Homöopathisches, es sind ausschließlich getrocknete Pflanzen. Ich trinke diesen Tee auch während meines Entzugs, wäre sonst vor Nervosität anfangs die Wände hochgegangen.

Neurexan wird häufiger hier im Forum genannt. Soweit ich mich entsinne, wird die Meinung vertreten, dass man abwägen solle, ob man die Einnahme eines homöopathischen Mittels riskieren will. Eine direkte Warnung, es während des Entzugs einzunehmen, ist mir nicht in Erinnerung; falls ich sie übersehen habe: Pardon.

Aber in einem gebe ich Dir Recht: Auf keinen Fall würde ich etwas einnehmen, wenn ich eine Aversion dagegen hätte, warum auch immer.

Gruß, Pons
Zuletzt geändert von Eva am Samstag, 09.09.17, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
Und nun kann's dem Endspurt zu gehen ... :)

Never give up!

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Samstag, 09.09.17, 12:52

ich habe das hier gefunden es ist in so kleine pastillen was man sich unter die zunge legen kann und diese wirkstoffe drinnen hat
kennt das jemand

Asafoetida
Ignatia amara
Avena sativa
Valeriana off.
Argentum nitricum
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Jamie » Samstag, 09.09.17, 16:07

Hallo harnaga, :)

hast du einen Präparatenamen oder Link für uns?
Das sind etwas zu wenige Informationen für mich.
Sind da die Heilpflanzen im Ganzen drin (Phytotherapie) oder homöopathisch potenziert?
Wenn zweiteres, welche Potenzierungsstufe?
Was sind da für weitere Füll- und Zusatzstoffe drin?

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Kevin05
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Samstag, 09.09.17, 20:44

ich suche aber leider gibts nichts auf english oder deutsch
es ist hier in kroatien
das was ich gefunden habe ist folgendes

Asafoetida 4D, Ignatia amara 4D, Avena sativa 4D, Valeriana officinalis 4D, Argentum nitricum 9D.

https://www.ljekarna-dajkovic.hr/en/web ... ief-detail

hier ist der link

was ich noch wissen wollte

waere es von vorteil wenn ich von den xanax 0,5 auf misar SR 0,5 umsteige, ich meine die SR sollen ja laenger wirken und so kann ich mir die nachmitags dosis sparen.

jetzt meine frage, was ist jetzt genau der unterschied zwischen den normalen alpros und denen mit dem zusatz SR.
ich meine kommt die wirkung genau so schnell wie bei den normalen, oder dauert es laenger?
und wie ist es mit der staerke ist es genau so stark ich meine ist ja die gleiche dosis 0,5 , oder hat es eine andere wirkdauer oder wirkung wie auch immer.

bin fuer alle infos dankbar...
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Anke13
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Anke13 » Mittwoch, 13.09.17, 7:50

Hallo Harnaga,
willkommen im Forum. Ich bin auch neu hier und habe aber inzwischen sehr viel Hilfe und Unterstützung bekommen von den Mitgliedern hier und bin sehr dankbar dieses Forum gefunden zu haben.

Nun zu Dir: Ich kann Deine Situation sehr gut verstehen, denn ich war 1993 alkoholabhängig (1 Flasche Korn oder Vodka am Tag) und dazu noch Diazepam (50 mg am Tag). Habe noch gut funktioniert, hatte anspruchsvollen Job in der Forensischen Psychiatrie, bis eines Tages nichts mehr ging. Hatte damals Suizidgedanken und wußte, so kann es nicht mehr weitergehen. Hatte durch viel Arbeit (auch an den Wochenenden) viel Geld angespart und so habe ich mich (Zeitungsanzeige gesehen) selbst eingewiesen in eine Kölner Privatklinik zum Entzug. 1 Monat dort eingesperrt (Geld, Papiere,Schlüssel abgenommen), Stacheldrahtzaun um das Gebäude, Fenster vergittert. Nach einem Monat Entlassung als "geheilt". Dann Geburtstag und einen Ouzo getrunken, Rückfall, wieder 1 Monat dort. Eingesperrt worden in Gummizelle, da ich total durchgedreht bin (zu schnell entzogen). So habe ich meine ganzen Ersparnisse dort gelassen und war ein Wrack. Damals hatte ich noch etwa Dein Alter und noch gute Chancen wieder gesund zu werden. Ich habe es letztendlich geschafft mit einer AA-Gruppe, war jahrelang dort dann Teamleiterin.
Ich wollte Dich nicht schocken aber möchtest Du so enden in einer Gummizelle ? Der Alkoholentzug ist als erstes der wichtigste Faktor den Du in Angriff nehmen solltest. Es gibt immer eine Ausrede etwas zu trinken, das kenne ich nur zu gut. Der Schock in der Klinik hat mir geholfen bis heute !! abstinent zu sein und nehme auch keine Lebensmittel zu mir mit Alkohol.
Du sprichst von Xanax (die englische Bezeichnung) also scheinst Du Ahnung zu haben und Dich in englisch auskennen. Schaue doch mal auf die USA Seiten nach Xanax oder am besten auf youtube: Xanax withdrawal. Dort kannst Du sehen, wie schlimm und verzweifelt die Menschen sind und versuchen von Xanax loszukommen. Für mich war das ein Ansporn und habe es selbst geschafft im Mai 2017 auf 0 zu kommen von Hochdosis Xanax.

Ich habe 2014 angefangen mit Xanax mit 1 Tablette. War das tollste Gefühl im Leben (endlich waren meine Panikattacken weg) und dann gesteigert, die rosarote Brille war so toll. Konnte zum Zahnarzt gehen (Zahnarztangst) und die Einstellung: die können mich doch alle mal bis ich dann auf 7 Xanax pro Tag war und bekam nichts mehr auf die Reihe. Bekam Nahrungsunverträglichkeiten (bis heute noch), Darm ist total kaputt, die Panikattacken waren schlimmer als früher, war wie Demenz, ganze Wohnung voll mit Post its (sogar duschen mußte ich aufschreiben). Wandelner Zombie !! Langsam abgesetzt über 1 Jahr lang und ich schwöre Dir, die Hölle ist nichts dagegen.

Du weißt sicherlich, daß die Kombination von Alkohol und Benzos vielen tollen Sängern und Schauspielern das Leben gekostet hat. Ich möchte Dir keine Angst machen sondern ich möchte Dich einfach wachrütteln. Ich sitze nun hier, wie meine Psychologin sagte: "auf einem riesen :censored: haufen". Ist hart ausgedrückt von ihr aber ist so. Bekomme jetzt eine Mini Erwerbsminderungsrente von der man nicht leben kann. War das alles den Preis wert?

Noch hast Du die besten Chancen davon wegzukommen, Du bist noch jung und gesund. Selbstständigkeit ist natürlich ein harter Job aber ist Dein Leben Dir nicht mehr Wert als Geld ? Ich habe auch Pillen reingeschmissen bis 2013 um zu arbeiten und gut zu funktionieren bis ich dann weinend am Schreibtisch zusammengebrochen bin und nichts mehr ging (am Ende der Burnout Spirale angelangt und habe alle Anzeichen ignoriert).
Ich wünsche mir für Dich, daß Du den Absprung schaffst und drücke Dir ganz fest die Daumen. Noch hast Du eine Chance, vergiß das nicht !

Wenn Du noch nähere Fragen hast, kannst Du mich gerne anschreiben.
Liebe Grüsse und alles Gute, Anke
Zuletzt geändert von Murmeline am Mittwoch, 13.09.17, 8:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte mit Smiley schimpfen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anke13 für den Beitrag:
sigli
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam
Symptome: Magen/Darmkrämpfe/Brechreiz/Gewichtsverlust/Verstopfung/Schwindel/Panikattacken
1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg

Erkrankungen:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen. Leider hält bei mir die Wirkung von Diazepam nur für 4 Stunden an ! wegen Suchtgedächnis: 1993 Entzug Alkohol und Diazepam. War seit 21 Jahren clean ! Trinke keinerlei Alkohol seit 1993
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Samstag, 23.09.17, 20:46

@anke

Also ich muss sagen mir fehlen die worte wen ich sowas lese, die letzte woche war fuer mich etwas stressig hab mir ein grippe eingefangen
aber jetzt gehts mir besser.
ich werde auf jedenfall versuchen wie ich schon erwaehnt habe runter zu dosieren und werde berichten...

noch eine frage an die community

wie ist es jetzt mit den xanax mit dem zusatz SR hat jemand erfahrung gemacht wegen wirkung dauer wirkzeit
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor harnaga für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kevin05Anke13
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Anke13
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag, 05.09.17, 15:30

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Anke13 » Sonntag, 24.09.17, 6:26

Hallo harnaga,

vielen Dank für Deine Antwort. Du bist auf einem guten Weg zur Reduzierung und auch Du kannst es schaffen ! Ich wünsche Dir viel Kraft und Zuversicht und alles Gute.
Liebe Grüsse,
Anke
Burnout/Panikattacken /Angstzustände/Traumata /Hochdosisabhängigkeit Alprazolam/Diazepam
Symptome: Magen/Darmkrämpfe/Brechreiz/Gewichtsverlust/Verstopfung/Schwindel/Panikattacken
1.Tablette Alprazolam genommen Juni 2014 sofort abhängig nach 1.Tablette !!! Warnung: Alprazolam Entzug laut Experten härter als Heroin Entzug !!!
Juli-Sept 2014 = Alprazolam 1/2 bis 2 Tabl. täglich (je nach Belastung).
Okt.-Dez.2014 STEIGERUNG auf 2-6 Tabl.täglich.
Januar 2015= 4-7 Tabl täglich!! Seit Febr.2015 Absetzplan nach Ashton Methode.
Febr-Dez.2015 Alprazolam runterdosiert und Substituion Diazepam. Fehler: Entzug zu sehr in die Länge gezogen ! 2016 Jan-Dez weiter runterdosiert,dafür Diazepam gesteigert .
4. Mai 2017 Alprazolam auf 0 alleine geschafft !!
Dafür leider hängengeblieben auf 40 mg Diazepam/täglich.

Reduziere jetzt Diazepam in 2,5 mg Schritten:
5. Mai 2017 =Diazepam 40 mg
3.August 2017 =37,5 mg
1.September 2017 = 35 mg
6. Oktober 2017 = 32,5 mg
4. November 2017 = 30 mg
4.Dezember 2017 = 27,5 mg

Erkrankungen:
Gallensteine
Magen/Darm Probleme: Übelkeit/Brechreiz/Darmkrämpfe, Gewichtsverlust 12 kg./Diagnose: Reizdarm
diverse Nahrungsunverträglichkeiten
Hautausschlag

Zusatzmedikation seit 15 Jahren: Amitriptylin (Antidepressiva) 50 mg abends zum Schlafen. Leider hält bei mir die Wirkung von Diazepam nur für 4 Stunden an ! wegen Suchtgedächnis: 1993 Entzug Alkohol und Diazepam. War seit 21 Jahren clean ! Trinke keinerlei Alkohol seit 1993
"Es ist nicht schlimm, in die falsche Richtung gegangen zu sein, man muss nur den Mut haben umzudrehen" (unbekannt)

Amelia57
Beiträge: 88
Registriert: Donnerstag, 27.07.17, 7:18
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Amelia57 » Sonntag, 24.09.17, 9:46

Hallo Harnaga,

ich hab mal nach deinen Misar SR gegoogelt. Das Problem ist, es gibt sie nur in Kroatien und alle Websites dazu sind auf Kroatisch. Mein Versuch, das übersetzen zu lassen, ist leider fehlgeschlagen. Ich habe aber festgestellt, dass es Xanax retard gibt, das müsste das gleiche sein. In der Gebrauchsanweisung dazu konnte ich nur finden, dass es länger wirkt. Ob es später anfängt zu wirken oder schwächer wirkt, weil ja die Dosis über einen längeren Zeitraum verteilt wird, steht da nicht.

Ich kann dir nur empfehlen, selbst mal zu googeln und dir alle Websites mit Misar SR durchzulesen, da du ja kroatisch verstehst (nehme ich an).

Vielleicht kann aber noch jemand von den Foris hier etwas zu der Wirkung von retardierten Benzos allgemein sagen.

Ich wünsche dir alles Gute und du schaffst das!

Amelia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Amelia57 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieKevin05Murmeline
► Text zeigen
ab 16.10. 37,5 mg Diazepam, 0,5 mg Lorazepam
ab 13. 1. Reduzierung mit Minischritt begonnen:
ab 13.1. 36,5 mg Diazepam, 0,5 mg Lorazepam

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Jamie » Sonntag, 24.09.17, 11:00

Hallo Amelia, hallo harnaga :)

danke für deine Bemühungen; ich habe genau das selbe letzte Woche auch gemacht und bin auf die gleichen Infos (Nicht-Infos :roll: ) gestoßen; auch google translator hat mir nicht geholfen, als ich den kroatischen Text da durchgeschickt habe. Da kam mehr oder weniger nur Kauderwelsch raus bzw. die relevante Info, was dieser SR als Zusatz bedeutet, habe ich nicht gefunden.

Harnaga, kommst du denn aus Kroatien oder wie? Geh doch bitte mal in eine Apotheke oder wenn du da Familie / Freunde hast, lass die in die Apotheke gehen und fragen, was es mit dem SR auf sich hat.
In Deutschland können Apotheken bei fachspezifischen Fragen zu Arzneimittel die pharmazeutische Fachabteilung der jeweiligen Firmen anrufen und Fragen stellen. Ich denke mir, das müsste in Kroatien auch der Fall sein.

Prinzipielle Überlegungen von mir dazu sind, dass Benzos mit Retard-Wirkung (Wirkstofffreisetzung über mehrere Stunden) für eine Entzug eigentlich ganz gut wären, weil dann der Wirkstoff kontinuierlich abgegeben wird und der Blutspiegel nicht so schwankt, was Entzugseffekte etwas minimieren dürfte, allerdings sind solche Tabletten ja nicht geeignet sie aufzulösen oder andersweitig zu bearbeiten, weil dann die Retardierung verloren geht. Dann ist der Effekt von oben weg. Es dürfte aber normalerweise gesundheitlich nicht toxisch sein, wenn du die Tabletten zB auflöst, um besser ausschleichen zu können, weil Benzos eine hohe therapeutische Breite haben und man bei moderaten Mengen keine Vergiftung befürchten muss.

Wenn also auflösen oder Tablette zerbröseln nötig ist, um besser absetzen zu können (was ich auch empfehlen würde, denn man kann Benzos nur durch langsames Ausschleichen entziehen, sonst hält in der Regel keiner den Entzug aus), dann dürfte maximal der Retardeffekt verloren gehen, was dir aber keinen Schaden verursachen sollte.

Bitte frage doch noch mal in Apotheken nach, was das SR bedeutet und was die empfehlen würden, wenn man ein Benzo ausschleichen soll. Kannst du denn nicht auf ein "normales" (= unretardiertes) Alprazolam wechseln?

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
Ululu 69Amelia57Kevin05Murmeline
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Clarissa
Beiträge: 1106
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1360 Mal
Danksagung erhalten: 2404 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 24.09.17, 11:05

Hallo.

SR bedeutet meines Wissens "Slow Release" = langsame Freigabe

VG sleepless
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 5):
Ululu 69Amelia57JamieKevin05Murmeline

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Jamie » Sonntag, 24.09.17, 20:48

Hallo :)
SR bedeutet meines Wissens "Slow Release" = langsame Freigabe
Danke, das ist klar. :)
Nur leider hat man nichts Faktisches dazu: Über wieviele Stunden? Das ist das Problem bei harnaga.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kevin05Ululu 69
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

hanalena
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag, 31.08.17, 0:47
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von hanalena » Mittwoch, 27.09.17, 2:55

Hallo Harnaga
ich hoffe Du liest hier noch mit.
Also ich weiß wie angenehm Alkohol auf Benzos (oder umgekehrt )wirkt habe auchso manches mal meine Benzo gerade abends mit einem Glas Wein oder Sekt runter gespült. Nicht oft weil ich Angst vor ner doppel Abhängigkeit hatte, aber wie gesagt, ich weiß das es ersteinmal eine angenehme verstärkende Wirkung ist. An deiner Stelle würde ich den Alk auch runterdosieren. Das wird nicht so langwierig. Steig doch auf etwas schwächeres um und dann auch mit der Menge runter gehen. Als Beispiel, wenn Du bei einer Flasche Wein warst würde ich paar Tage die hälfte wegschütten und sie mit Wasser oder saft mischen, dann auf 2 oder 3 Flaschen Bier gehen dann Radler....wie genau wird Dir dein Körper sagen. Da würde ich drauf hören.

Nach dem Alk würde ich mich erst stabilisieren. Wirst Du auch merken wenn Du soweit bist um die Benzos anzugehen. Und wie Du da vorgehen musst werden Dir bestimmt die Leute hier sagen können. Ich habe es zu schnell gemacht und in 1/4 Schritten abdosiert. Also erst eine halbe von einer weg gelassen dann eine viertel und von der viertel auf Null. Das war ganz schön schnell und ich würde mir an deiner Stelle etwas mehr Zeit lassen und feiner dosieren. Auch habe ich die Sympthome mit Opiaten gemildert. Funktioniert bisschen (andersherum besser) wert ist es nicht weil ich haarscharf an einer Opiat Abhängigkeit vorbei geschlittert bin und die wäre ebenfalls übel gewesen. Mir hat ein befreundeter Arzt paar Opiattabletten eingeteilt in den ersten Wochen an die ich so nicht ran gekommen wäre.

Du wirst es aber schaffen wenn Du willst. Ich bin ein sehr wehleidiger Mensch und Gedult zählt auch nicht gerade zu meinen Stärken aber was bleibt uns übrig? Du wirst Papa! Hey, das ist doch ein toler Anlass. Bei den Tabletten bleiben führt in eine Sackgasse. Die Toleranz steigt, man ist auf Gnade und Verderb an Ärzte angewiesen die jeder Zeit das weitere Verschreiben verweigern können. Man stumpft ab, die Libido sinkt, man weiß nicht mal für welche Langzeitschäden Benzos verantwortlich sind. Du siehst alles Gründe um Schluss zu machen damit. Und der Zeitpunkt ist immer am besten gleich.
Wenn Du sie problemlos verschrieben bekommst dann lass Dir Zeit. Je langsamer um so erträglicher wird die Sache. Manche merken kaum etwas. Geh nicht negativ an die Sache ran. Mein Mann hat immer gesagt, ach die winzige Tablette kann doch nicht so viel ausmachen. Morgen geht es Dir schon besser. wirst sehen. Ok diese winzigen Dinger haben es ganz schön in sich, aber ich habe solche Beruhigungen gerne gehört und habe angefangen mir selbst so zuzureden. So habe ich mich von Tag zu tag "befördert" und jetzt nach über 4 Monaten habe ich zwar noch Phasen die unangenehm sind aber ich bin auch stolz auf mich und weiß es wird ganz vorbei gehen. (jammern tue ich trotzdem und es gibt Tage da sehe ich nur schwarz aber so geht es den meisten auch ohne Tabletten).
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen! :sports:

lieben Gruß von
Hanalena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor hanalena für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Jamie
15 Jahre Bromazanil 6mg 1-2 täglich
2016 jan-März 4,5mg
Apr-juni 3mg

2016/17 Jul-März 1,5mg
2017 ca.Mai- JETZT 0mg :sports:

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Mittwoch, 18.10.17, 21:10

Hallo an alle
Also der kleine ist da!
aber jetzt ist der stress umso mehr geworden, ich meine jeder der das kennt wird mir recht geben.
dazu kommt noch meine arbeit, bin ja sebststaendig und von 00-24 habe ich immer die arbeit im kopf und dazu kommt noch das ich im diensleistungs bereich taetig bin und mit leuten arbeite und jeder der mit leuten arbeitet weiss wie schwer das ist.
habe fast jeden tag bauchschmerzen kraempfe durchfall und dabei habe ich noch garnicht angefangen abzusetzten, ich denke das ist jetzt der falsche zeitpunkt um abzusetzen.
die meisten probleme habe ich zurzeit mit meinem bauch , ich war diese woche auch ein CT machen auf anraten meines urologen und gastroentrologen alles OK

habe aber trotzdem ein komisches gefuehl im bauch und krampfartige schmerzen :cry:
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15572 Mal
Danksagung erhalten: 19951 Mal

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 18.10.17, 21:46

Hallo harnaga, :)

Glückwunsch zum Nachwuchs :) (hab ich richtig verstanden, oder?)
Jaaa, das ist Stress..... :roll:

Wenn du die Zeit jetzt nicht für günstig hältst, dann warte eben noch etwas ab, aber schau bitte, dass du nicht die Dosis steigern musst, das nimmt ja sonst kein Ende mehr.

Und auf eines möchte ich dich auch hinweisen: Manche Menschen finden immer einen Grund, warum absetzen jetzt gerade ungünstig ist. Pass auf, dass du dich da nicht selbst verschaukelst.

Es geht mich gar nichts an und ich bewerte das auch nicht, wenn Leute aufgrund dessen ewig auf ihren Medikamenten hängenbleiben, aber irgendwann muss man sich entscheiden, ob einem die Gesundheit wichtiger ist oder es immer so weitergehen soll, zumal sich mit jedem weiteren Jahr (eigentlich schon Monat) mehr an Benzoeinnahme die Abhängigkeit / Sucht weiter zementiert.

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
ClarissaEvaLisamarie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Freitag, 20.10.17, 13:03

danke an alle gluckwuensche.

war nochmal beim DOC wegen meiner magendarm probleme er meinte alles OK.

ich habe aber nicht gefragt weil ich ja xanax und rivotril nehme ob ich jetzt auch buscopan und Dicetel ( pinaverijbromid) nehmen darf.

habe gelesen es hat ja auch irgendeine wirkung auf das ZNS.
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Jamie
Team
Beiträge: 13303
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von Jamie » Freitag, 20.10.17, 13:29

Hallo harnaga, :)

Dicetel ist meinen Recherchen nach in Deutschland nicht zugelassen, dafür in der Schweiz.
Mir persönlich sagt Pinaverium gar nichts, ich kann daher keine Aussagen dazu machen, erst recht nicht zu Interaktionen mit Benzos.

Wenn du nicht auf Medikamente verzichten kannst, dann würde ich es eher mit dem Buscopan probieren.
Was ist denn mit deinem Bauch los?

Ich habe deine Medikamente mal in den Wechselwirkungscheck eingegeben, mit Buscopan gibt es keine Interaktionen.
Die Interaktion liegt bei den beiden Benzos, die sich gegenseitig in ihrer zentral dämpfenden Wirkung verstärken, aber das ist dir ja bekannt.
https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck

Grüße
Jamie
Zuletzt geändert von Jamie am Freitag, 20.10.17, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: editiert, Nachfrage gelöscht
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Freitag, 20.10.17, 13:36

seit letzter woche flaues gefuehl im bauch kraempfe durchfall oder gar kein stuhlgang
irgendwie komisches gefuehl im bauch...
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

harnaga
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 15:34

Re: Will unbedingt weg von den benzos !!!

Beitrag von harnaga » Freitag, 29.12.17, 12:07

sind jetzt 2 monate vorbei und muss leider sagen bin garnicht weiter gekommen.
absetzen ging garnicht habe das gefuehl das ich mehr brauche
und die letzten tage waren auch nicht so schoen.
bin im moment auf 0.5 xanax morgens und 0.25 nachmittags
und dazwischen kommt nocht ne halbe rivotril von 0.5
und ich habe das gefuehl das mein koerper irgendwie verruckt spielt zittern unwohl sein das gefuehl ich muss aufs klo oder mich uebergeben
ich bin ja im moment wie ich denke in einer ganz bloeden situation will weg von dem zeug hau mir aber mehr rein und mir gehts schlechter.

p.s sorry fuer eventuelle rechtschreibfehler bin im moment am zittern
von 07.2010 - 12-2010
Xanax 0,5 - 3*
Rivotril 0,25 - 2*
Cipralex 10 - 1*

von 12.2010 - 06-2012
Xanax 0,5 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 07.2012 - 12-2015
Xanax 0,25 - 2*
Rivotril 0,25 - 1*

von 12.2015 - 05-2017
Xanax 0,25 - 1*
Rivotril ein viertel von der halben 0,5


von 05.2017 - bis heute
Xanax 0,5 - 1*
Rivotril 0,25 - 1*

Antworten