Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
LinLina
Team
Beiträge: 6058
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19936 Mal
Danksagung erhalten: 9243 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von LinLina » Freitag, 23.06.17, 19:54

Liebe Chalinda :-)

Ich kenne mich nur wenig mit der Schilddrüse aus, aber hatte mich mal bisschen belesen.

Wenn ich deine Werte von ft3 und ft4 mit den Normwerten die ich gefunden habe, vergleiche, ist ft4 in der norm und ft3 zu gering.

Kannst du mal auf deinem Laborblatt nachschauen und auch noch die darauf angegebenen Referenzwerte hier rein schreiben? Sonst kann man es nur bedingt interpretieren.

Sollte sich das bestätigen, also ft4 in der norm und ft3 zu niedrig, könntest du es mal anstelle des Thyroxins mit einem Schweinehormonpräparat versuchen.

Die Besonderheit ist da meines Wissens, dass es einen recht hohen Anteil an ft3 hat soweit ich mich erinnere. Manchen Menschen tut das besser.

Normalerweise kann ft4 vom Körper in ft3 umgewandelt werden, aber dennoch gibt es Betroffene denen eine zusätzliche ft3 zufuhr wie es im Schweinehormonpräparat enthalten ist, gut tut.

Es wäre nur ein Versuch, es ist aber auch wieder eine Umstellung, der zu Zeit geben müsstest bis dein Körper sich daraus eingestellt hat.

Soweit das was ich darüber weiß, vielleicht können andere dir noch mehr dazu sagen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
chalinda

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Freitag, 23.06.17, 20:12

Liebe Lina,
danke dass Du Dich mit meinem Problem beschäftigst. Leider kann ich im Moment nicht auf das Laborblatt zurückgreifen.
Ich bin heute nur telefonisch informiert worden, werde mir aber die Auswertung noch beim HA holen. Sonst lasse ich mir die
immer aushändigen.
Vielleicht kann ja noch jemand im Forum mir hierzu eine Einschätzung geben.
Lb. Gruß und ein gutes Wochenende für Dich.
Herzlichst Chalinda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chalinda für den Beitrag:
LinLina
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von padma » Freitag, 23.06.17, 22:56

liebe Chalinda, :)

man bräuchte wirklich die Referenzwerte, da die wohl von Labor zu Labor verschieden sind.
Nach den Referenzwerten in deiner Signatur vom 1.12.16. wären alle im Normbereich.

Wie hat sich deine Reduktion des L Thyroxin vor einigen Wochen, denn auf dein Befinden ausgewirkt? Und wie lange ist das genau her?

Wenn du etwas an der Dosis verändern möchtest, würde ich das sehr vorsichtig tun. Eine Halbierung erscheint mir da ein viel zu grosser Schritt zu sein. Ich würde mich da sehr vorsichtig rantasten.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinachalindaMaus 66
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Sonntag, 25.06.17, 12:24

Liebe Padma,
herzl. Dank für Deinen Beitrag. Fühle mich seit 2 Tagen wieder mal an der Oberkante des Erträglichen. Deshalb melde ich mich auch erst heute.
Ja ich weiß schon dass ich dieses Thema vorsichtig entscheiden muss. Aber es macht mich halt verrückt, wenn ich immer das Gefühl habe, auf der SD-Ebene stimmt etwas nicht und meine Beschwerden sind auch diesem Zustand zuzuschreiben und viell. nicht nur die Entzugs-Symptome. Ich habe ab 25. Mai mit der halben Tbl. also 25 mg begonnen, das sind dann ca. 4 Wochen und hatte wie schon beschrieben ca. 1/2 nach der Einnahme immer stärkeres Herzrasen /-klopfen, zittern etc. Deshalb auch mein Weg zum HA. Der Referenzwert des TSH war bei der letzten Unter-Suchung beim gleichen Labor bei 0,30 - 3,60, von den anderen Werten habe ich keinen Vergleich weil nicht gemessen.
Wie seht ihr eigentlich nochmals die derz. Einnahme der 3 Tr. AMI? Würde eine Änderung hier etwas bringen, aber nach meinem
Bauchgefühl will ich eigentlich nicht mehr aufdosieren. Wie ich beobachte, gibt es bei dieser Dosis sowohl bessere Phasen, wie
auch stärkere Beschwerden.
Noch eine Frage zum technischen:
Da es mit meiner Signatur mit der Größe immer ein Problem gibt, diese zu vervollständigen, kann es bei mir auch so gemacht werden wie es bei Dir ersichtlich ist? Ich weiss einfach nicht genau, wie ich das richtig bearbeiten soll, ich habe schon möglichst
viel gekürzt.
Einen lieben Gruß und noch einen erholsamen wenig belastenden Sonntag wünscht Dir Chalinda
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von padma » Montag, 26.06.17, 17:58

liebe Chalinda, :)

ich habe es noch nicht ganz verstanden, hat sich durch die Halbierung der SD Tablette im Mai etwas an deiner Symptomatik verändert?
Ich weiss jetzt nicht genau, aber bei Veränderungen an der SD Hormonen braucht das wohl einige Wochen, bis es sich auswirkt.

Wenn du das Gedühl hast, dass die SD Medikation nicht passt, würde ich dem schon nachgehen. Aber eben sehr behutsam.

Solange du an der SD Medikation Veränderungen vornimmst, würe ich am Amitriptylin nichts verändern.
Wie ich beobachte, gibt es bei dieser Dosis sowohl bessere Phasen, wie
auch stärkere Beschwerden.
Das hört sich so an, als ob es zwar die Absetzsymptome abmildert aber auch die NW erhöht. Dann macht höhergehen vermutlich keinen Sinn und das ist ja auch dein Bauchgefühl
Da es mit meiner Signatur mit der Größe immer ein Problem gibt, diese zu vervollständigen, kann es bei mir auch so gemacht werden wie es bei Dir ersichtlich ist
Du kannst den Text "verstecken" indem du das, was versteckt werden soll, markierst und dann oben in der Leiste auf das gelbe Dreieck mit Ausrufezeichen (spoiler) klickst.

Du hast dadurch allerdings nicht mehr Zeichen zur Verfügung. Du könntest kürzen, indem du für die Zeit von 2011 bis 2014 nur aufzählst, was du alles genommen hast.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
LinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Dienstag, 27.06.17, 16:44

Liebe Padma,
ich habe jetzt seit 4 Tagen nur noch 1/4 der SD-Tbl. einnehme möchte ich auch erst mal dabei bleiben und absehen,
ob meine Beschwerden auch einen Zusammenhang mit der SD haben. Ich habe dies auch nochmal mit meiner HP abgeklärt
und denkt schon, dass es die richtige Entscheidung ist. Übrigens habe ich sie erneut auf die Absetzproblematik hingewiesen
und ich habe den Eindruck, dass sie sich inzwischen mit dem Thema näher beschäftigt. Sie hat bereits Infos auf entsprechenden Quellen nachgelesen und ich habe sie auch auf die Forumsseite hingewiesen. Da sie ja als psychotherapeutische Heilpraktikerin arbeitet, habe ich das Gefühl, dass Sie Interesse hat, darauf einzugehen.
Und ich hoffe damit auch, dass es mir weiterhilft auf meinem Weg zum Gesundwerden. So wie ich gestern einen relativ
guten Tag hatte - heute wieder weniger - hoffe ich auch, dass die Heilung vorangeht.
Alles Gute erst mal für Dich vielen Dank für Deinen Einsatz.
Lb. Gruß Chalinda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chalinda für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieLinLinapadmaAnnanas
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

Murmeline
Team
Beiträge: 12448
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13997 Mal
Danksagung erhalten: 12430 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von Murmeline » Mittwoch, 28.06.17, 9:04

Hallo Chalinda!
Übrigens habe ich sie erneut auf die Absetzproblematik hingewiesen und ich habe den Eindruck, dass sie sich inzwischen mit dem Thema näher beschäftigt. Sie hat bereits Infos auf entsprechenden Quellen nachgelesen und ich habe sie auch auf die Forumsseite hingewiesen. Da sie ja als psychotherapeutische Heilpraktikerin arbeitet, habe ich das Gefühl, dass Sie Interesse hat, darauf einzugehen.
Vielleicht ist diese Veranstaltung für sie interessant?

8. Bremer Fachtage für Naturheilkunde

Am 22. und 23. September 2017 finden im AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen die 8. Fachtage für Naturheilkundliche Pflege erstmals gemeinsam mit einem ärztlich-psychotherapeutischen Symposium zur Bedeutung der Naturheilkunde in Psychiatrie und Psychotherapie statt.

Geht zwar nicht um Absetzproblematik, aber insgesamt interessant. Hier der Flyer für weietre Infos: https://www.ameos.eu/uploads/Startseite ... 17_web.pdf

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaAnnanaspadmaKatharina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Mittwoch, 28.06.17, 9:40

Hallo Murmeline,
danke Dir für die Info. Ich werde sie auf jeden Fall weiterleiten.
Lb. Gruß Chalinda
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Montag, 03.07.17, 11:46

Liebes Forum-Team,
heute melde ich mich mal - nicht zum klagen und jammern - nein, ich glaube ich kann langsam doch von einer Besserung
berichten. Das Licht in den langen, beschwerlichen und düsteren Monaten wird heller und ich habe wieder mehr Mut und
Energie, etwas zu planen und den Alltag besser bewältigen. Ich bin zwar noch nicht so blauäugig anzunehmen, dass die
lange - bis heute sind es 1 1/2 Jahre - quälende und trostlose Zeit schon ganz vorbei ist, es sind auch immer noch Stimmungsschwankungen und leichte unruhige Phasen vorhanden. Ich hoffe aber, dass die Nervosität und die Belastbarkeit auch noch besser werden. Also auf jeden Fall ist es erträglicher, als noch vor 3 - 4 Wochen.
Dafür möchte ich auch Euch allen von ganzem, Herzen danken, die Ihr so selbstlos für uns da seid, obwohl Euch auch nicht immer danach zumute ist, andere in der tiefsten Verzweiflung Mut zu machen und gute Infos und Empfehlungen zu geben.
Aber ich werde Euch sicher noch das eine oder andere Mal um Rat bitten müssen, noch ist das Ziel nicht ganz erreicht.
Deshalb auch folgende Fragen:
Wann denkt ihr, dass ich von meinen 3 Tropfen Ami´s reduzieren kann und soll?
Und das Zweite: ich hätte schon Anfang des Jahres meine Behandlung beim Zahnarzt beginnen sollen. Da dies aber in meinem Zustand bisher nicht machbar war, sollte ich langsam an den Beginn denken, da sonst wohl mein bewilligter Zuschuss verfällt. Ich werde das jedenfalls mal abklären. Und dazu sollte ich auch wissen, was muss ich evtl. beachten,
wenn ich wegen der Behandlung Spritzen bekomme. Geht das überhaupt mit dem Absetzen bzw. der Noch-Einnahme der Tropfen oder müsste ich da noch länger warten. Also ich hatte eigentlich einen Termin im August im Kopf.
Vielleicht ist jemand im Team, der mir dazu eine Empfehlung geben könnte.
Für heute sende ich Euch allen herzliche Grüße und eine "guten" + "erträglichen" Tag.
Chalinda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chalinda für den Beitrag (Insgesamt 3):
KatharinaJamiepadma
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23468 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von Jamie » Montag, 03.07.17, 16:21

Hallo Chalinda, :)

es freut mich außerordentlich zu lesen, dass du mal einen Lichtblick hast und ich wünsche dir noch zahlreiche davon :) .
Meistens ist es ja auch so, wenn man gerade getippt hat, dass es etwas besser ist, kommt einen Tag später wieder die "Quittung" und man hat wieder eine ganz miese Welle zu verarbeiten :roll: - wir lesen das hier zumindest oft und ich kenne es auch von mir.
Aber ich bin wirklich froh gestimmt, dass du auch gerade beim psychischen Aspekt von mehr Energie sprichst und zumindest diese bleierne Schwere und Dunkelheit temporär einer zarten Hoffnung weicht.

Zum Zahnarzt. Es gibt Lokalanästhetika, die ohne Adrenalinzusatz auskommen. Manchmal wirken sie dann schwächer, aber das muss nichts heißen, denn es gibt einige hier im Forum, die Articain (Markenname Ultracain) ohne Adrenalin bekommen (normalerweise ist da Adrenalin drin) und sie sagen, dass es trotzdem ausreichend betäubte. Das kannst du bei deinem Zahnarzt ansprechen - denn erfahrungsgemäß ist es das Adrenalin, das Entzügigen die Probleme macht.
Die zweite Variante ist das Lokalanästhetikum Mepivacain (Handelsname Scandicain), das völlig ohne Adrenalin auskommt. Es wird seltener genutzt, ist aber auch noch eine Option. Ich muss mich damit behandeln lassen, da Ultracain bei mir aus gesundh. Gründen nicht infrage kommt.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinapadmachalindaKatharina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von padma » Dienstag, 04.07.17, 14:06

liebe Chalinda, :)

ich freue mich so sehr, dass es dir besser geht.
Vielen Dank für deine lieben Worte fürs Forum. :D
Wann denkt ihr, dass ich von meinen 3 Tropfen Ami´s reduzieren kann und soll?
Also, nachdem, was du da hinter dir hast, würde ich jetzt eine längere Zeit bei den 3 Tropfen bleiben, bist du dich wirklich stabilisierst hast. Ich denke da an Monate.

Bzgl.des Zahnarztes, gibt es keine Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt erneut einen Zuschuss zu bekommen? Wenn eine Behandlung nicht ganz dringend ist, würde ich sie möglichst aufschieben.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinachalinda
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Mittwoch, 05.07.17, 14:08

Liebe Jamie, liebe Padma,
ganz lieben Dank für Eure Rückmeldungen.
Zu Jamie: wie Du mal wieder recht hattest. Es war leider tatsächlich so, dass ich am nächsten Tag wieder eine "Welle" ertragen musste. Warum nur muss das immer noch so sein??? Allerdings kam auch sicher ein Teil von meiner ehrenamtl. Arbeit. Ich hatte die jährl. Versammlung meines Vereins abzuwickeln und trotz guter Vorbereitung dank meiner langjährigen Routine kam noch überraschend eine Arbeit dazu, die ich noch "schnell" dafür erledigen musste, dazu. Dann steigt die Nervosität in`s Extreme und die Unruhe und das Zittern sind wieder geballt da. Nun ich habe das zwar befürchtet und damit wird es sicherlich gedanklich schon mal herbeigerufen. Zum Glück war der Ablauf dann relativ unkompliziert - und man sieht ja von außen meistens nicht, was sich im Körper abspielt, aber ich habe auch dies einigermaßen gut überstanden. Nun ja, jetzt ist es vorbei und es wird in dieser Sache erst mal etwas ruhiger und ich kann mich wieder auf meine Heilung konzentrieren, die hoffentlich trotz der auftauchenden Wellen stabiler wird.
Und damit zu Dir lb. Padma: ich habe mich schon etwas erschrocken über Deine Empfehlung, die Tropfen vorerst nicht zu
reduzieren. Ehrlich, das macht mir etwas Angst, dass ich dann gar nicht mehr von dem "Zeug" wegkomme. Wird es nicht um so schwieriger, je länger ich diese nehme und gewöhnt sich der Körper nicht zu sehr daran, so dass das Absetzen gar nicht
mehr funktioniert? Da habe ich schon Bedenken und kann mich schwer damit anfreunden.
Vielleicht kannst Du mir ja diese Angst etwas nehmen, weil ich ja wie viele andere endlich mal nichts mehr mit diesen Medis zu tun haben möchte.
Das mal für Heute und viele liebe Grüße - Chalinda
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von padma » Mittwoch, 05.07.17, 22:58

liebe Chalinda, :)

ich hatte dir heute nachmittag schon eine Antwort geschrieben, aber mein PC hat mich rausgeschmissen. :frust:

Es tut mir leid, dass wieder eine Welle gekommen ist. :hug:
Das war wohl wirklich gleich zuviel.
Dennoch besteht jetzt eine Hoffnung auf Stabilisierung, denke ich.
ich habe mich schon etwas erschrocken über Deine Empfehlung, die Tropfen vorerst nicht zu
reduzieren. Ehrlich, das macht mir etwas Angst, dass ich dann gar nicht mehr von dem "Zeug" wegkomme. Wird es nicht um so schwieriger, je länger ich diese nehme und gewöhnt sich der Körper nicht zu sehr daran, so dass das Absetzen gar nicht
mehr funktioniert?
Ich denke, dass es wichtig wäre, dass du deinem ZNS jetzt die Möglichkeit zur Stabilisierung gibst. Dein Körper ist ja bereits an das AD gewöhnt, jetzt geht es um eine langsame Entwöhnen. Das soll ja dazu beitragen, dass du es wirklich absetzen kannst.

Ich denke nicht, dass das Ausschleichen dadurch schwerer würde, wen du jetzt länger auf den 3 Tropfen bleibst. Sondern das Gegenteil, dass eine ausreichende Zeit auf den 3 Tropfen hilft, dann anschliessend besser ausschleichen zu können.

Bei mir zumindest, funktioniert das so.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
LinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Sonntag, 23.07.17, 17:33

Liebes Helferteam im Forum,
nachdem seit unserem letzten Kontakt nun schon wieder eine ganze Zeit vorbei ist, möchte ich kurz berichten, wie es mir geht.
Mein Befinden bezüglich der schlimmen Zeiten mit Unruhe, Angstzuständen hat sich seit der letzten kurzen Episode absolut verbessert. Bis auf wenige oder sogar seltene kurze Phasen sind die Hauptprobleme mit der Unruhe und der Angst inzwischen fast komplett verschwunden. Das ist so unglaublich toll, dass ich es manchmal noch gar nicht glauben will. Jetzt kommt allerdings ein "Aber": seit ca. 2 Wochen sind leider meine Gelenk- und Muskelschmerzen wieder da, nachdem ich seltsamerweise in den vergangenen Monaten fast gar nichts davon gemerkt habe. Ich habe ja lange keine Schmerzmedikamente gebraucht und wenn mal zwischendurch etwas homöopathisches. Das trübt natürlich meine große Freude über die Verbesserung, was den nervlichen Bereich betrifft. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn ich auch hier eine Verbesserung erreicht hätte. Vor allem meine HWS-Beschwerden sind teilweise sehr heftig. Es war mir schon klar, dass vor allem im HWS die "schäden" nicht verschwinden werden. Was mich
halt wundert ist dass dies in den vergangenen Monaten so fast nicht spürbar war.
Ich möchte ja jetzt auch nicht undankbar sein, aber was mich halt unsicher macht ist wie ich
die Schmerzen, wenn sie denn sehr unerträglich sind, in den Griff bekomme und was ich an
Schmerzmedikamenten nehmen kann ohne wieder in diesen Medikamentenkreislauf zu kommen.
Auf die ärztlichen Empfehlungen, wie ich sie in den vergangenen Jahren erleben durfte, möchte
ich eigentlich verzichten.
Alle Anwendungen, ob Salben, Öle oder leichte Schmerzmittel sowie Physiotherapie werde ich
natürlich weiter versuchen. Aber es gibt halt Tage, wo dies fast nicht mehr ausreicht, was dann?
Vielleicht hat mir jemand aus den Team noch einen guten Rat.
Ich wünsche jedenfalls all denen, die noch mit den Absetzproblemen zu kämpfen, dass es auch
Euch bald gelingt, diese schwierige Zeit zu überstehen und verbleibe mit den besten Wünschen für einen erträglichen Sonntag und viel Kraft für´s Aushalten.
Liebe Grüße Chalinda
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6684 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von Annanas » Sonntag, 23.07.17, 20:16

Liebe Chalinda :hug: ,
es ist schön, wieder etwas von dir zu hören (zu lesen)!
chalinda hat geschrieben:Mein Befinden bezüglich der schlimmen Zeiten mit Unruhe, Angstzuständen hat sich seit der letzten kurzen Episode absolut verbessert. Bis auf wenige oder sogar seltene kurze Phasen sind die Hauptprobleme mit der Unruhe und der Angst inzwischen fast komplett verschwunden.
Vor allem das, freut mich so richtig für dich!!!
chalinda hat geschrieben: Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn ich auch hier eine Verbesserung erreicht hätte. Vor allem meine HWS-Beschwerden sind teilweise sehr heftig. Es war mir schon klar, dass vor allem im HWS die "schäden" nicht verschwinden werden. Was mich
halt wundert ist dass dies in den vergangenen Monaten so fast nicht spürbar war.
Wurden denn mit bildgebenden Verfahren "echte" Schäden an der HWS diagnostiziert??

Das sie in den letzten Monaten nicht spürbar waren, kann daran gelegen haben, daß du so sehr mit den anderen
Symptomen zu kämpfen hattest. Unser Nervensystem bzw unser Körper insgesamt ist schon ein bewundernswerter Organismus -
er versucht sich gegen Überforderung/Überlastung auch selbst zu schützen. In dem Fall wahrscheinlich, in dem er die Schmerzweiterleitung
aus dem Halsbereich in den Hintergrund treten ließ.

Ist jetzt aber meine eigene Erklärung - denn ich habe das z.B. mal so erfahren: ich hatte tagelang ganz krasse Rückenschmerzen -
u. habe mir dann beim Nagel in die Wand einschlagen auf den Daumen gehauen - mir tat 3 Tage nur der Daumen weh - die Rückenschmerzen
waren wie weggeblasen!! :roll:
chalinda hat geschrieben:aber was mich halt unsicher macht ist wie ich
die Schmerzen, wenn sie denn sehr unerträglich sind, in den Griff bekomme und was ich an
Schmerzmedikamenten nehmen kann ohne wieder in diesen Medikamentenkreislauf zu kommen.
Ja, das kann ich gut verstehen u. ich würde da auch sehr vorsichtig sein - leider kenne ich mich mit den Schmerzmitteln
nicht soo gut aus, daß ich dir hier etwas empfehlen könnte :( !
Vllt meldet sich dazu noch Jemand!

Meine neueste Entdeckung hinsichtlich Schmerzlinderung ist eine Hanfsalbe - mir hilft sie bei Nackenschmerzen, meiner Mutter habe
ich sie gegen Knieschmerzen gegeben, die damit auch nach ca. 3 Tagen verschwanden u. mein Mann nimmt sie gegen Muskelschmerzen.
Ich nehme die hier, soll jetzt keine Werbung sein, gibt bestimmt auch noch andere:
Hanfsalbe
Quelle: amazon.de

Vom psychotropen THC , das Hanf normalerweise enthält, ist hier so wenig drin, daß keine psychoaktive Wirkung erfolgt.

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 2):
chalindapadma
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Sonntag, 23.07.17, 20:59

Hallo lb. Anna,
vielen Dank für deine Rückmeldung.
Ja man hat schon mehrfach die Probleme der HWS festgesteĺlt. Sind wohl 1x links + 2x rechts Stenosen also Verengungen vorhanden. Ursprünge Autounfall bereits 1964 und danach noch weitere Unfälle bzw. Stürze. Alles zieht sich schon lange hin und hat mit zu dem Medikamenten-Konsum geführt. Eins kommt zum Anderen und löst weitere Beschwerden aus und leider viele Kontakte mit diversen Ärzten. Viele der Forumsmitglieder haben ja solche Abläufe kennengelernt und müsSen das Ergebnis "erdulden".
Das mit der Hanfsalbe habe ich schon gehört - ich werde mich damit nochmal befassen.
Danke auf jeden Fall für den Hinweis.
Gruß Chalinda
Zuletzt geändert von padma am Montag, 24.07.17, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarname entfernt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chalinda für den Beitrag:
Annanas
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Sonntag, 20.08.17, 12:59

Liebes Team des Forums,
Kann das sein? Dass nach guten 3 - 4 Wochen nun seit ca. 2 Wochen wieder leichte Angstgefühle morgens und ein eher instabiles,
bedrücktes oder fast depressiver Tagesverlauf auftreten, die immer noch mit den Absetzsymptomen zusammen hängen? Oder ist
die allgemeine Empfindlichkeit und schwache Belastungsgrenze eine normale Reaktion auf einen solchen Verlauf. Irgendwie habe
ich den Eindruck, dass ich bei schwierigen Abläufen im nahen Umfeld sehr schnell an der Grenze bin.
Klar bin ich sehr sehr froh. dass diese schlimmen Monate vorbei sind und hoffe doch sehr, dass die momentanen Zustände auch
wieder besser werden.
Es wäre schön, wenn ich hierzu nochmal eine Einschätzung von Euch bekommen würde.
Ich wünsche Allen einen "sonnigen" Sonntag und eine gute Zeit.
Chalinda
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von padma » Montag, 21.08.17, 18:40

liebe Chalinda, :)

Kann das sein? Dass nach guten 3 - 4 Wochen nun seit ca. 2 Wochen wieder leichte Angstgefühle morgens und ein eher instabiles,
bedrücktes oder fast depressiver Tagesverlauf auftreten, die immer noch mit den Absetzsymptomen zusammen hängen?
Ja, das ist leider typisch :hug: . Du hattest ein Fenster und danach kann es immer noch zu erneuten Symptomwellen kommen. Das ist Teil des Heilungsprozesses. Irgendwann ist es dann ganz ausgestanden.
Oder ist
die allgemeine Empfindlichkeit und schwache Belastungsgrenze eine normale Reaktion auf einen solchen Verlauf.
Auch das trifft zu. Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus beidem.
Klar bin ich sehr sehr froh. dass diese schlimmen Monate vorbei sind und hoffe doch sehr, dass die momentanen Zustände auch
wieder besser werden.
Ja, auch diese Welle wird wieder abklingen.
Sei dir bewusst, dass du noch nicht wieder voll belastbar bist, sei daher achtsam mit dir, gönn dir genug Ruhe und achte auf Symptomverstärker http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=6442

Du bist auf einem guten Weg,

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Katharina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

chalinda
Beiträge: 137
Registriert: Montag, 03.10.16, 19:16
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 113 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von chalinda » Donnerstag, 24.08.17, 13:16

Liebe Padma, liebes Team,
erstmal Entschuldigung für die späte Rückmeldung - die Technik hatte mal wieder versagt !
Dann an Dich lb. Padma herzlichen Dank für Deine hilfreiche Einschätzung. Nachdem ich auch den beigefügten Thread gelesen habe, war mir wieder vieles klarer und macht es mir auch wieder einfacher, die immer noch auftretenden Beschwerden zu akzeptieren. Somit werde ich auch die nächste Zeit die Hoffnung haben, irgendwann das Ziel zu erreichen.
Ich wünsche Dir dass Du den herrlichen Sommertag geniessen kannst und auch für den Rest genügend Energie haben wirst.
Herzliche Grüße Chalinda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor chalinda für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
1962 Entf. Zyste - war aber SD - ohne Info darüber. 1996 HA hat die fehl. SD b Ultraschall festgest. bis dahin auch k. Med.
Depr. Zust. u. chr. Schmerzen HWS und a. Gelenke.
1990-1992 Extr. depr Phase d. Trennung
07-2011 Paroxat 37,5 mg
11.2011 Paroxat 75 mg
11.2011 Neu:Venla 37,5 dann 75 mg - Übelk.
6.12.-
15.12.2011 w. st NW - lt. Mitarb. das Medi sof. abs - o. Rückspr. m.d. Arzt d.h. k Entz!!! Horror
6-2012 Trazodon 100 mg v. 1 Tabl. n 10 T. auf 1/2 red.
10-2012 Citalo 30 mg - mo 1/2 - abds Trazodon 1/4
11-2012 Citalo 30 mg - mo 1 - Meloxicam 20 mg - mo 1 - mit 1 - abds 1
11-2014 Mirta 15 mg - (Schmerzth)
12-2014 Targin 2,5 mg zus. + zus. Ibu, Arcoxia, Arthrotec-Forte
12-2014 Inj. mit Procain
02-2015 Abs. v. Targin, Palexia 50 mg - 2 x t. + Mirta 15 mg (Schmerzth)
Depr. stärker
23.02.2015 zus. CYMB 30mg mo / Mirta 15 mg abds / kein Palexia (Schmerzth)
02.03.2015 mo Citalo 10 mg - abds CYMB 60mg (Psych)
15.03.2015 mo Citalo 20 mg
Beh. bei Psych abgebr. weil doppelte Verord.
14.04.2015 VENLA 75mg + Citalo 15 mg (Schmerzth)
27.04.2015 VENLA 75 mg - k e in Citalo mehr (Schmerzth)
07-2015 - 10.2016 Gesprächsth.
28.07.2015 VENLA 75mg red. (Schmerzth)
18.08.2015 Ami 10 mg (Schmerzth)
08.09.2015 Ami 25 mg (Schmerzth)
lfd. Schmerz-Beh. HWS - Fibro
12-15 - 03-16 Schmerz-Infus.
15.03.16 Ami 25 mg (Schmerzth)
11.05.16 Ami 10,5 mg (Schmerzth)
bis ca. 20.05.16 - dann abgesetzt.
31.05.16 - 4 Procain-Behandl. im Nacken aber w. stark. Schmerzen i.d. HWS
abgebr. Vorschlag Opiate
29.07.16 Schwindel, Übelk und benommen MRT - o.B.
viell. schon Absetz-Symp.?
NE: CURCUMA (1) + RHODIOLA (1) - Kapseln seit ca. 3 Wo OMEGA 3 (2)
03.10.16 Safran-Kaps.
11.10.16 Ami - 3 Tr
18.10.16 SD neu: TSH: 1,9 - ft3: 3,5 /ft4: 1,6
L-Tyroxin 125 mg - bish. 1/2 = 62,5 mg
18.10. 16 HA ab sof. L-Tyroxin 50 mg + AMI 4 Tr ab
20.10. 16 LIORAN 3 Kaps /T AMI 3 Tr
24.10.16 LIORAN - 2-2-1 - k. Wirk AMI 3 Tr
10.11.16 neu Dysto-Loges 1-1-1 AMI 3 Tr b. Bed. Notfalltr
18.11.16 Red. AMI - 2 Tr zus. Salz Nr. 5 10 Tbl. in h. Wasser
22.11.16 lt. HA unbed. b. 3 Tr AMI bleiben
01.12.16 SD: TSH: 2,54 (Ref-0,30-3,60) Ft3: 3,2 (Ref-2,2-4,5) Ft4: 1,4(Ref-0,7-1,6) Vit.D-27(Ref.20-70)
14.01.17 AMI - auf 2 Tr
st. Erkältung
16.02.17 SD: TSH 2,45 - 50 mg Thyrox + 50 mg Jod
03.03.17 Fühle mich schlecht - Todesf. gute Bek. im Haus
14.03.17 w. st. Schm. - DICLO 75 ret. - - Angst, zittern -
30.03.17 tagsü besser -
31.03.17 Keine Angst etc.
01.04.17 Unr. zittern
07.04.17 K. Angst etc. - NE:
16.04.17 - 23.4. keine Tr.
24.04.17 AMI 1 Tr17.05.17 Sympt. Zittern, Frieren, Druck im Brustk. m. wenigen kurzen Zeiten sehr stark
AMI - 2 Tr19.05.17 k. Verbess. - HA - Vit.-B-Spritze, empf. Tavor
21.05.17 Tavor - 2 x 1/4 + 1/2 ges.0,5 mg
25.5. 3 TrAMI
07.6. k. Verbess.
23.6. SD-Werte - TSH-2,34/FT3-3,2/FT4-1,3 - Tyroxin 1/4 v.50mg
12.7. Alles gut !!!
20.8. Angstgefühle mor + depr. Gefühle? :x
3.12. Ami 3 T - TSH 3,9

Tabin
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag, 06.08.17, 15:27
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Diese Seite ist ein Überraschungsfund/ Amitriptylin

Beitrag von Tabin » Samstag, 26.08.17, 0:33

Hallo Chalinda,

ich habe mich durch Zufall durch deinen Blog hier gelesen, und möchte kurz etwas dazu schreiben was ich finde völlig untergeht.
Du scheinst ernsthaft an einer immer wiederkehrenden Depression, extremer Niedergeschlagenheit zu leiden.
Ja, das Absetzen hat meist Nebenwirkungen, aber alles dem Absetzen zuzuschreiben, bei dem was du da beschreibst, halte ich für fahrlässig.

Hast du eigentlich mal, vielleicht habe ich das auch überlesen, über eine Psychotherapie nachgedacht,
In der du an die Ursachen, es gab ja eine oder mehrere Ursachen, warum du erst in die Situation gekommen bist ein AD nehmen zu müssen, herankommst??

Wenn du das nicht "in einer Therapie" aufarbeitest, und keinen neuen bewussten Umgang mit dir erlernst und zudem auch keine neuen psychischen Strategien... Wie willst du denn für dich einen besseren Umgang mit deinen Gefühlen lernen?

Ich meine wenn du das Medikament absetzt,dann musst du auch psychisch in der Lage sein mit deinen Gefühlen so umzugehen, dass sie dich nicht fix und alle machen, denn dann ist es wahrlich zu früh und zu schnell ein Medikament abzusetzen.

Unabhängig von der Einnahme eines Medikaments, erlernt jedes unserer Gehirne verschiedene Verhaltensmuster die es in den einzelnen Situationen anwendet. Die bleiben ersteinmal gespeichert, auch wenn das Medikament weg ist und auch die Absetzerscheinungen...und bei der nächsten Situation bei der sich dein Gehirn erinnert, greift es auf die alten Verhaltensmuster zurück und dir geht es schlecht.
Das hat Jahre lang ein Abdruck in deinem Gehirn hinterlassen, dein Gehirn muss erst wieder umlernen.

Psychotherapie, in der du diesen Abdurck langsam mit neuen, gelernten Techniken überschreibst, wäre für dich vielleicht ein hilfreicher Tipp.


Liebe Grüße,Tabin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tabin für den Beitrag:
Eva
Und das geht doch!
Keine Medikamente mehr :)

Erfahrungen mit

Lithium (Quilonum retard 450).
Amitriptylin (Saroten), Doxepin (Aponal), Trimipramin (Stangyl), Mirtazapin (Remergil), Paroxetin (Seroxat).
Atosil (Prometazin), Truxal (Chlorprotixen), Solian (Amisulprid), Zyprexa (Olanzapin).
Tavor (Lorazepam).
:whistle:

Antworten