Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Montag, 18.12.17, 13:42

Hallo
Ich wollte mal kurz Rückmeldung geben. Gestern noch Friedhof gewesen. Paar komische Effekte gehabt. Gegen Abend abklang wieder und abends halb 8, 2 Stunden geschlafen. Alles erträglich geworden. Bis jetzt...

Liebe Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1752
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1621 Mal
Danksagung erhalten: 2745 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Montag, 18.12.17, 13:50

Hi Yogi!

Na, das klingt doch wieder hoffnungsvoller, und das freut mich.

Bei Dir schwankt es wirklich unglaublich auf und ab. Es klingt teilweise wie aus dem Lehrbuch, was langjährige PP-Einnnahme mit einem anrichten kann, dass es aber auch heftige - und erfolgreiche! - Regenerierungsbestrebungen Deines Gehirns gibt. Was ist mit Deinem Gewicht - ist es wieder runter oder wieder hochgegangen ohne die Medikamente?

Liebe Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaYogi0512carlotta
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Montag, 18.12.17, 15:52

Hallo Eva
Lange nicht gelesen doch wieder erkannt.
Naja hatte jetzt zwischendurch mal so kleine Effekte wieder wo ich überlegen musste ob es wirklich passiert ist oder nur streich des Gehirns, aber ging soweit.
Mein Gewicht ist wieder das alte komplett. Kann wieder essen ohne drastisch zu zu nehmen. Libido auch wieder hergestellt war ja teils ganz kaputt alles durch die Medis. Das Ohr brummen ist teils auch weniger Schon mal. Hatte ja durch die starke Gewicht Zunahme mal ein nabelbruch gehabt. Aber nur ein kleinen ne ambulante sache war nix wildes.... Aber da ist wieder alles beim alten jetzt.

Danke und liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinacarlotta
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1752
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Montag, 18.12.17, 16:31

Hallo Yogi, :)

ja, man erkennt sich auch nach längerer Pause noch. :wink:

Also dann hattest Du durch die ADs insgesamt sehr zugenommen? Und ich dachte, das sei nur beim Mirtazapin und dieser Gruppe der Fall.

Ja, schon eigenartig, das mit den Flashback-ähnlichen Zuständen und diesen Erinnerungs-Trugbildern, auch schwer vorstellbar für den, der es nicht erlebt hat. Ich finde Dich und jeden, der das aushält, tapfer. Gut, dass wenigstens ab und zu sich alles normaler anfühlt. Weiß Deine Freundin eigentlich, wie es Dir geht, und kann sie einschätzen, dass manches was Du ihr sagst, Folgen des Absetzens sind?

Liebe Grüße, Eva
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Montag, 18.12.17, 17:46

Hallo Eva
Ja, schon eigenartig, das mit den Flashback-ähnlichen Zuständen und diesen Erinnerungs-Trugbildern, auch schwer vorstellbar für den, der es nicht erlebt hat./b]
Da bin ich aber kein Einzelfall ne?
Also sie weiss von allem und glaubt an meine genehsung. Sie hatte mal gesagt man merkt kaum das ich das habe ausser wenn ich down bin.
Aber sie glaubt mir das alles was ich erlebe da beiss ich nicht auf granit.. Das ist schon mal viel wert.
Aber trotz allem was ich schlimmes im Entzug so erlebt habe dachte ich nie daran mir was anzutun. Nie.
P. S mit dem markieren klappt bei mir nicht mit Satz teile. Hmmm

Liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinacarlotta
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1752
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1621 Mal
Danksagung erhalten: 2745 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Montag, 18.12.17, 18:09

Hallo Yogi,
Da bin ich aber kein Einzelfall ne?
Nein, bist Du absolut nicht. Es steht bei den Absetzsymptomen in der Auflistung und wird auch von einigen Usern hier berichtet.

Gut, wie Deine Freundin reagiert. Schön, dass Ihr Euch habt. <3

LG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinacarlottaYogi0512
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

carlotta
Beiträge: 2637
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5600 Mal
Danksagung erhalten: 5664 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von carlotta » Montag, 18.12.17, 20:22

Hallo Ihr,
Yogi0512 hat geschrieben:Da bin ich aber kein Einzelfall ne?
Nee, keinesfalls, wie Eva :) schon sagt. Das berichten viele. Übrigens passiert es mir seit dem Entzug auch häufiger, dass ich überhaupt nicht mehr weiß, ob ich gerade eine bestimmte Sache erledigt habe oder nicht. Als ob ich etwas völlig geistesabwesend getan hätte.

Aber dass Deine Freundin Dir glaubt, ist ein sehr großer Vorteil. :) Es gibt nicht wenige Betroffene, die wenig bis gar kein Verständnis von ihren Partnern erhalten. :( Und dass man es den Leuten nach außen hin so gut wie nicht ansieht, hört/liest man auch öfter. Was in den Betroffenen vorgeht, kann sich ja leider im Grunde kein Außenstehender wirklich vorstellen. Vielleicht mal ansatzweise, aber das ganze Ausmaß keinesfalls.
Eva hat geschrieben:Also dann hattest Du durch die ADs insgesamt sehr zugenommen? Und ich dachte, das sei nur beim Mirtazapin und dieser Gruppe der Fall.
Nein, (starke) Gewichtszunahme können alle AD auslösen, auch welche wie Fluoxetin, das ursprünglich u. a. mal als Schlankheitspille vermarktet werden sollte. :o Es kann nämlich (wie manche SSRI auch) zumeist anfangs sogar zu Gewichtsverlust führen (stark vom Einzelfall abhängig); allerdings schwenkt das gerade bei längerer Einnahme oft um in eine ordentliche Zunahme. Besonders fies also. Aber sehr viele nehmen durch SSRI/SNRI einfach ordentlich zu (durch die älteren AD sowieso), da sie alle das Potenzial haben, den Stoffwechsel extrem lahmzulegen.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
LunaYogi0512Eva
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

carlotta
Beiträge: 2637
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5600 Mal
Danksagung erhalten: 5664 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von carlotta » Montag, 18.12.17, 20:27

Hi noch mal,
Yogi0512 hat geschrieben:P. S mit dem markieren klappt bei mir nicht mit Satz teile. Hmmm
Bei der Passage, die Du hervorheben wolltest, fehlt beim abschließenden [/b] vorne die eckige Klammer. Hast Du evtl. aus Versehen gelöscht. Deshalb hat es nicht funktioniert.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yogi0512Ululu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 20.12.17, 5:17

Guten morgen
Ich habe heute ein Termin zur zahnreinigung. Normal müsste auch was gebohrt werden aber da warte ich noch etwas wegen der betäubung. Aber die Belege möchte ich wenigstens los haben. Es gab leider tage da habe ich nur einmal am Tag geputzt wegen den ganzen Symptome... Ich wollte fragen ob ich was zu beachten habe oder ist der trigger bei einer Reinigung eher gering?? Ich meine, Polier pasten oder sonstiges. Ist da was bekannt??

Danke und Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Luna
Beiträge: 1031
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 20.12.17, 8:41

Hallo yogi
Zahnreinigung ist eigentlich völlig unnötig und schädlich. Als ich noch Pillen nahm und mich falsch Ernährt habe,rauchen usw hatte ich ständig Probleme mit Zähne.
Inzwischen gar keine mehr. Aufgrund von Unverträglichkeiten gegen Zahnpasta, nutze ich keine und putze meine Zähne mit Wasser und auch nicht ständig. Zähne werden so sauber und ich mache sie nicht kaputt mit Mitteln.

Beim letzten Besuch beim Zahnarzt wegen einer alten Füllung meinte er, dass meine Zähne super aussehen und ich gut Pflege.
Haha...nur mit Wasser und Bio Zahnseide.
Zahnstein habe ich schon lange nicht mehr aber wenn man das hat dann kann man es auch ohne Chemie entfernen lassen.

Wenn ich eine Füllung erneuern lassen muss, weil ich ja leider dank Pillen paar habe, dann nur Zement.
Betäubung nur ohne Adrenalin, da ich das gar nicht vertrage.
Zahnreinigung ist so viel Chemie...würde ich nie an meine Zähne lassen, zumal dadurch mehr kaputt gemacht wird wie Zahnschmelz aber soll ja so sein sonst verdient ein Zahnarzt nix mehr.
Man macht sich eh die Zähne kaputt je öfter man putzt vor allem mit Zahnpasta. Man putzt das runter was wichtig ist um Zähne zu erhalten. Die ganze Chemie usw in Zahnpasta schaden den Zähnen aber das freut den Zahnarzt und Industrie wenn der am ende teuren Ersatz verkaufen kann.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
Clarissa
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 20.12.17, 9:05

Hallo Luna

Deine Meinung ja in allen ehren und die ich auch akzeptiere.
Aber meinst du nicht das du etwas übertreibst mit manchen Sachen? Was ich keinesfalls böse meine. Jeder soll seine Einstellung haben. Aber ich finde manche Sachen schon etwas übertrieben. Du hast ja wirklich gegen alles was. Selbst eine zahnpasta ist für dich ein no go. Ob vertragen oder nicht vertragen . Ich habe starke Belege die ich mit nix mehr weg bekomme. Erst recht nicht mit Wasser. Und Natur Mittel schleifen den Zahnschmelz Weg. Wie Backpulver oder sonst was. Soll ich mit braune Flecken rum rennen? Dann darfst auch nicht mehr aus dem Haus gehen bei dem bösen Sauerstoff weisst du was du draußen alles einatmest? Oder hast du Mund Schutz? Auf sich achten und sich gesund ernähren ist ja eine Sache aber zu übertrieben weiss nicht. Aber es ist deine Einstellung die akzeptiere ich natürlich.... Nicht böse gemeint aber das schon extrem vorsicht...

Danke für dein Statement und liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Siggi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Luna
Beiträge: 1031
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 486 Mal
Danksagung erhalten: 1153 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 20.12.17, 9:26

Ne ich habe nicht gegen alles was. Nur gegen Chemie. Merke ja selbst das sie schadet und mir geschadet hat. Alles kann man eh nicht meiden aber so Kleinigkeiten helfen schonmal.
Habe auch keine Probleme mehr mit Zähnen...früher eine Menge.
Backpulver nutze ich nicht. Wozu denn sowas?
Womit übertreibe ich denn bitte?
Das ich mein Körper schone und ihm weniger schaden will als früher? Ich mache da ja kaum was für außer mich anders ernähren und teils Gifte meiden, die eh schädlich sind.
Spare sogar teilweise bei und habe weniger Probleme.
Mein Freund verwendet auch Zahnpasta aber bio. Ist ergiebig das Zeug. Ich vertrage es aber nicht.
Ne du...ich gehe ganz normal raus und atme...alles kann ich eh nicht meiden.Das geht eh nicht aber ein wenig achte ich schon auf mich bzgl Körper und mir tut das eben gut.
Klingt für dich alles übertrieben?...ja du kennst mich nicht. Nur paar Zeilen, die du liest. Ich lebe sonst ganz normal und nicht in einer Hütte im Wald....wobei...wäre mal ne Idee :rotfl:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
Clarissa
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1752
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1621 Mal
Danksagung erhalten: 2745 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Mittwoch, 20.12.17, 9:45

Hallo, Yogi,

diese Erfahrungen mit sich selbst sind eben völlig unterschiedlich.

Seitdem ich mitgeteilt bekam, wie vorsichtig man hier mit Empfehlungen sein sollte, halte ich mich damit sehr zurück. Eigentlich lässt sich nur von sich berichten, und so verstehe ich auch Luna. Man kann nie wissen, was dem anderen gut bekommt oder nicht; deshalb finde ich es problematisch, hier zu Verträglichkeiten und Unverträglichkeiten Rat einzuholen bzw. zu geben.

Man kann extrem empfindlich, aber auch im Entzug noch recht robust sein. Ich gehöre bisher zu denen, die Glück haben und vieles noch vertragen.

Professionelle Zahnreinigung stellt für mich kein Problem dar, ich gehe regelmäßig ein- bis zweimal im Jahr hin. Allerdings kommt die unschöne Verfärbung seitdem auch immer schneller zurück; die Zähne werden also vermutlich aufgerauht durch die Behandung und Zahnstein kann sich noch schneller festsetzen ...

Ich nehme normale Zahnpasta, aber ausschließlich eine spezielle Sorte. Und ich putze lediglich einmal am Tag gründlich damit, sonst nur mit Bürste und Wasser. Wer es will, kann gut auch mit Xylit putzen, einem Zuckerersatz (Birkenzucker), der zahnpflegend ist, und den gibts inzwischen sogar im Supermarkt.

Eigentlich lässt sich nur durch "try an error" herausfinden, was geht und was nicht, denn was für den anderen passt, muss es noch lange nicht für einen selbst.

Liebe Grüße, Eva

P.S. Sorry für die vielen Korrekturen im Beitrag, aber ich bin heute nach dem gestrigen, anstrengenden Tag und einer entsprechend schlechten Nacht ziemlich verpeilt und haute dauernd Blödsinn hinein ... :whistle:
Zuletzt geändert von Eva am Mittwoch, 20.12.17, 10:05, insgesamt 6-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yogi0512LinLina
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 20.12.17, 9:53

Hi Luna

Wie gesagt ist Wirklich nicht böse gemeint kommt nur so rüber alles worauf ich das sagte.....
Ich bin Parodontose Patient habe tiefe Taschen und die kriege ich nur mal nicht selber mit dem werkzeug des Doktor gereinigt weil ich es nicht gelernt habe. Ich muss immer nach Behandlungen machen in der Geschichte weil ich sonst garnichts mehr kauen kann. Und mit zahnseide werde ich das nicht los. Definitiv nicht liebe Luna und mit Wasser naja bleibt dahin gestellt. Zähne brauchen Fluorid usw. Gut welche zahnpasta man nimmt muss man schauen weil jeder es vielleicht anders verträgt oder mag. Mein Zahnarzt macht keine ungesunden Sachen. Er rät sogar vom bleeching ab weil es ungesund ist obwohl er damit gut verdienen kann. Die machen eine sanfte reinung mit dem air...... Punkt Punkt Punkt system und das ist nicht schlimm. Und mit Ultraschall den zahnstein entfernen und die Taschen reinigen damit auch nicht. Es ist nur ein Gerät keine Chemie. Ich habe mich nämlich beraten lassen. Gut eine extreme dicke Verfärbung kommt auch mal ne paste zum Einsatz aber die machen alles schonend. Und auch die betäubungen da. Woanders imner kopf weh gehabt. Da nie. Also der Mann is echt bombe und fühlt man sich aufgehoben. Aber wie gesagt jeder verträgt das und das der andere wieder anders..... Ich esse z. B jeden Tag mein toast mit frisch Käse und es bekommt mir gut. Aber das ist ja bei jedem anders.... Ich koche jetzt frisch jeden Tag worauf ich hunger habe und denke es geht soweit. Da wird bestimmt mal was zwischen sein was triggert was ich aber noch nicht raus gefunden habe weil es einfach zu viel und langwierig ist jede Zutat zu finden die einem nicht bekommt. Aber unser leiden ist ja eh fast nicht mehr durchschaubar finde ich..... Nichts für ungut ich danke dir ja für deine Statements immer auch.... Aller liebste grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69Siggi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Clarissa
Beiträge: 1370
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1594 Mal
Danksagung erhalten: 3040 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 20.12.17, 9:58

Hallo Leute.

Ich habe es erst etwas belächelt und war Luna gegenüber recht skeptisch, muss aber inzwischen für mich sagen: ich halte und sehe es jetzt grösstenteils ebenso und habe ähnliche Erfahrungen gemacht.

Auch ich versuchte und versuche, was ich kann, und bin damit inzwischen gut gefahren.

Ich lebe ganz normal und nicht irgendwie freakig. Ich glaube nur nicht mehr alles und bin skeptisch gegenüber Pillen, Chemie, Ärzten...

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yogi0512Luna
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 20.12.17, 17:16

Hallo
Zahnarzt verlief super. Ganz entspannt... Er sagte im nächsten Jahr wenn ich fit sein sollte 3 Füllungen....Reinigung hat er fast nur mit Ultra schall gemacht und Taschen gesäubert mit so einem Zeug in einer spritze. Schmeckte sehr bescheiden direkt ausgespült. Empfohlen hat er mir ne Bio zahnpasta hat er mir aufgeschrieben die ist ohne künstliche Aromen aber hoher Fluorid Gehalt.

Verlief alles gut...

Liebe Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 21.12.17, 10:21

Hallo ihr
Ich habe grad tierisch angst. Ich war grad beim Hautarzt und es war immer alles gut gewesen jahre. Nun sagt er ein leberfleck möchte er weg schneiden er ist ziemlich dunkel. Erst fragte ich ob es was schlimmes ist, er so kann. Weiss nicht ob der meint, kann werden. Dann sagte er ich muss mir keine Sorgen machen. Dann sagte ich ihm mit dem absetzen das worauf er sagte direkt er macht es ohne Adrenalin im Wirkstoff.... Ich habe jetzt vor beiden Sachen Angst. Das die betäubung mich umhaut und vor Krebs.... Aber ich habe erst 6.2.termin das Wundert mich.

Danke euch grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Ululu 69
Team
Beiträge: 2481
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 6497 Mal
Danksagung erhalten: 4456 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 21.12.17, 18:09

Hallo Yogi,

ach du Armer, ich kann mir vorstellen, was jetzt in deinem privaten Kopfkino los ist.
:wirbel:
Aber ich glaube nicht, dass du dir allzu große Sorgen machen musst, die Entfernung eines Leberfleckes ist in der Regel eine Vorsichtsmaßnahme, damit eben kein Krebs entsteht.
Bei mir wurde das auch schon gemacht und es war keine große Sache. Wenn dein Arzt auch noch besondere vorsichtig bei der Betäubung ist, wirst du das sicher gut wegstecken. Im schlimmsten Fall hast du ein, zwei wackeligere Tage, weil die Aufregung und die Betäubung etwas triggern aber ich glaube, dass das nicht allzu schlimm wird.
Manchmal lässt sich sowas eben nicht vermeiden.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaYogi0512
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Eva
Beiträge: 1752
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1621 Mal
Danksagung erhalten: 2745 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Donnerstag, 21.12.17, 19:02

Hallo Yogi,

ich kann Deine Angst verstehen.
Bei so etwas bin ich auch ein :hase:
Was hatte ich schon für Ängste vor bedrohlich erscheinenden Untersuchungen! Magen, Schilddrüse, Stimmbänder ... Und alles ging gut aus. Weil es das fast immer tut.

Der späte Termin ist ein echt gutes Zeichen! Wäre der Fleck wirklich verdächtig, würde es sehr schnell gehen - was aber an sich auch noch nichts beweisen würde. Du musst Dich jetzt einfach beruhigen:
DA IST NICHTS SCHLIMMES! :group:

LG EVA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaYogi0512
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 567
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 366 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Sonntag, 24.12.17, 19:49

Hallo und frohe Weihnachten euch wünsche,

Danke euch. Mir wurde jetzt erstmal angezeigt diese Beiträge. Komisch oder? Hatte paar mal aktualisiert alles die Seite aber es zeigte mir nicht an. Komisch. Habe das oft das eure Beiträge erst Tag später da sind.

Naja mehr als noch mehr die Birne kaputt gehen kann ja nicht nach der betäubung. Hoffe das diese teils starke Vergesslichkeit und das Gefühl des löschens irgendwann mal Geschichte ist... Aber zum Thema ich denke mal das dieser späte Termin auch drauf schließen lässt das er nicht der Meinung ist das es schon Krebs wäre. Da handeln die wohl schneller.... Ihr werdet es auf alle Fälle erfahren wie es aus ging.... Frohe weihnachten und liebe grüße euer yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 4):
EvaLinLinaFlummiUlulu 69
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Antworten