Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 21.12.17, 18:09

Hallo Yogi,

ach du Armer, ich kann mir vorstellen, was jetzt in deinem privaten Kopfkino los ist.
:wirbel:
Aber ich glaube nicht, dass du dir allzu große Sorgen machen musst, die Entfernung eines Leberfleckes ist in der Regel eine Vorsichtsmaßnahme, damit eben kein Krebs entsteht.
Bei mir wurde das auch schon gemacht und es war keine große Sache. Wenn dein Arzt auch noch besondere vorsichtig bei der Betäubung ist, wirst du das sicher gut wegstecken. Im schlimmsten Fall hast du ein, zwei wackeligere Tage, weil die Aufregung und die Betäubung etwas triggern aber ich glaube, dass das nicht allzu schlimm wird.
Manchmal lässt sich sowas eben nicht vermeiden.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaYogi0512
► Text zeigen

Eva
Beiträge: 1119
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 970 Mal
Danksagung erhalten: 1637 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Donnerstag, 21.12.17, 19:02

Hallo Yogi,

ich kann Deine Angst verstehen.
Bei so etwas bin ich auch ein :hase:
Was hatte ich schon für Ängste vor bedrohlich erscheinenden Untersuchungen! Magen, Schilddrüse, Stimmbänder ... Und alles ging gut aus. Weil es das fast immer tut.

Der späte Termin ist ein echt gutes Zeichen! Wäre der Fleck wirklich verdächtig, würde es sehr schnell gehen - was aber an sich auch noch nichts beweisen würde. Du musst Dich jetzt einfach beruhigen:
DA IST NICHTS SCHLIMMES! :group:

LG EVA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaYogi0512
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
18.01.2018 1,1 mg Bromazepam

Never give up!

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Sonntag, 24.12.17, 19:49

Hallo und frohe Weihnachten euch wünsche,

Danke euch. Mir wurde jetzt erstmal angezeigt diese Beiträge. Komisch oder? Hatte paar mal aktualisiert alles die Seite aber es zeigte mir nicht an. Komisch. Habe das oft das eure Beiträge erst Tag später da sind.

Naja mehr als noch mehr die Birne kaputt gehen kann ja nicht nach der betäubung. Hoffe das diese teils starke Vergesslichkeit und das Gefühl des löschens irgendwann mal Geschichte ist... Aber zum Thema ich denke mal das dieser späte Termin auch drauf schließen lässt das er nicht der Meinung ist das es schon Krebs wäre. Da handeln die wohl schneller.... Ihr werdet es auf alle Fälle erfahren wie es aus ging.... Frohe weihnachten und liebe grüße euer yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 4):
EvaLinLinaclaudiaefUlulu 69
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 26.12.17, 17:32

Hallo
Ich habe mich mal grad mit dem Thema "Hi" ausführlicher beschäftigt. Dort steht u.a das die Symptome die einer allergie ähnlich sind obwohl es keine allergie ist. Wie z b herzrasen, luftnot, Ausschlag, durchfall, Magen Probleme usw... Die ganzen aufgeführten Symptome sollen nach min bis Stunden sich bemerkbar machen. Diese ganzen Symptome hatte ich nie nach dem Essen. Nur Tag später oder mal 2 tage später das meine kopf Symptome Bischen schlimmer waren. Aber hat das überhaupt was mit Hi zutun? Ich frage mich warum sich dann nur die Symptome im Kopf verschlimmern. Das Hi wäre das selbe wie einer der nicht entzogen hat oder sehe ich das falsch? Habe heilig Abend richtig rein gehauen Mutter hat aufgetischt. Bis jetzt nichts an die genannten hi Symptome. Ich bin echt langsam am zweifeln ob ich das überhaupt habe. Wir hatten gut was zu essen sogar.. Jäger Topf mit Spätzle. Eis usw... Nicht mal Durchfall. Gestern Pute mit Klöße und rotkohl... Glaubt ihr auch das es eventuell immer nur Zufall war? Kann essen überhaupt die Kopf Symptome verschlimmern??

Liebe Grüße euch yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Luna
Beiträge: 995
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 442 Mal
Danksagung erhalten: 1044 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Luna » Dienstag, 26.12.17, 17:41

Letztendlich ist das eine Störung ausgelöst durch Pillen wie ad.
Mit hi ist das so eine Sache...es spielen alle Hormone usw verrückt und nicht nur eins.
Natürlich können auch Lebensmittel Auswirkungen haben auf Hormone. Inwieweit das sich bei dir zeigt kann keiner sagen. Ist mit Stress genauso. Auch Stress kann Hirnnebel usw auslösen.
Das kann von ganz schwach bis ganz stark sein. Bei dir wohl recht schwach.
Symptome können bis zu 3 Tage kommen und da sich nur auf Hi beschränken bringt eh nichts.
Wenn du alles gut vertragen hast und es dir gut geht dann freu dich einfach über deine Symptomfreiheit. Besser kann es doch gar nicht sein.
Wenn es nicht mit der Zeit mehr Reize gibt...wachsend sozusagen dann ist doch super.
Auch im Hirn hat der Mensch eine starke Mastzellenaktivität und das zns wird gereizt.
Ich hatte mal Brot 3 Tage gegessen...ging erst gut. Am 2 tag dann voll Hirnnebel und Kopfschmerzen usw.
Bleibt nur....testen und sich freuen wenn Auswirkungen kaum da sind und man gut leben kann. Ist bei jedem anders.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
Yogi0512
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Mir geht es inzwischen gut bis auf paar Kleinigkeiten.
► Text zeigen

lakeSonne1
Beiträge: 121
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von lakeSonne1 » Dienstag, 26.12.17, 22:16

hallo,

nur weil es so etwas gibt wie Hi, heißt das noch lange nicht das du es hast.

Gruß lake.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lakeSonne1 für den Beitrag:
Yogi0512
Diagnose:Angst und Panikattacken Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Thyronajod 50 morgens, Pantoprazol 20mg abends
Erster Misslungener Absetzversuch 2012:
► Text zeigen
Neuer Absetzversuch 2016:
► Text zeigen
ABDOSIER-PAUSE: 3.9.2016 - 2.3.2017 Stabilisierung auf 15mg

ab März 2017:
► Text zeigen
2018:
2.1.2018: 10,0mg
.....Tag 1-15 Tag läuft sehr gut auf 10,0 mg.
.....Tag 17: Übelkeit / Brain Fog, neuro Emos, Einschlafstörung (Cortisolausschüttung) mit dicken , geröteten Händen

Neverthelessw11
Beiträge: 78
Registriert: Samstag, 04.11.17, 19:43
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Neverthelessw11 » Dienstag, 26.12.17, 22:34

Guten Abend,

unabhängig von einer HI können auch einfach Gewissen Nährstoffe oder Nahrungsmittel generell Symptome auslösen oder einfach verschlimmern. Jeder hat ja Lebensmittel, nach deren Einnahme man sich nicht berauschend fühlt (bei mir z.B. Zitrusfrüchte... da wird mir gerne schwindelig einige Stunden danach). Nicht so stark wie eine Intoleranz oder Unverträglichkeit aber ich spüre den negativen Einfluss. Und ich glaube im Entzug ist der eigene Körper noch viel sensibler und da halte ich schon für möglich dass bestimmte Symptome durch bestimmte Lebensmittel getriggert werden.

Kannst du deine Symptome bestimmten Nahrungsmitteln zuordnen? Je diffuser das Bild ist desto eher würde ich es einer irgendwie gearteten, entzugsbedingten Überreiztheit (nenn es meinetwegen HI) zuordnen.

Aber ich freue mich, dass du das köstlich klingende Weihnachtsessen genießen konntest-erfreue dich dessen. Ich glaube, dass nicht jedes Nahrungsmittel immer die gleichen Symptome auslöst. Der Körper ist keine Maschine und reagiert halt zu einem gewissen Teil unberechenbar.

Liebe Grüße
Never
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Neverthelessw11 für den Beitrag:
Yogi0512
Medikamente: Seroquel (Quetiapin retardiert) 150 mg + Seroquel (Quetiapin unretardiert) 25 mg abends bei Bedarf

Grund der Medikamenteneinnahme: Angststörung + (daraus resultierende Verzweiflung aka) Depressionen

Psychiatrieaufenthalte:
► Text zeigen
Absetzgründe:
► Text zeigen
Absetzverlauf: :schnecke:-Tempo
Beginn des Absetzens am 24.11.2017 bei 150 mg Seroquel Retardiert
Aktueller Stand des Absetzens: Retardiert: 0 - 0 - 100 + Unretardiert: 0 - 0 - 25
Zwischenstufen:
► Text zeigen

Luna
Beiträge: 995
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 442 Mal
Danksagung erhalten: 1044 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Luna » Mittwoch, 27.12.17, 18:19

Hallo Lake...Histamin hat jeder Mensch, weil es zum Immunsystemsystem dazu gehört. Ob man nun davon zu viel hat, ist eine andere Sache. Das kommt auf die Aktivität der Mastzellen an. Eine echte Intoleranz ist extrem selten aber man kann auf Histamin usw reagieren wenn Mastzellen zu aktiv sind und die Botenstoffe nicht mehr schnell genug abgebaut werden können, da auch hier der Körper Grenzen hat. Es sammelt sich dann im Körper an wie andere Botenstoffe und belastet. Auch zu viel oder zu wenig Östrogen kann belasten.

Yogi kann auf sonst was reagieren aber das kann nur er raus finden.
Bei allen Allergien sowie Unverträglichkeiten sollte man auf Hi vor allem Bomben achten, weil die Mastzellen/Immunzellen eben immer reagieren wenn irgendwas in Körper kommt was der grad nicht abbauen, entgiften,verstoffwechseln kann, weil der Körper es als Schädlich sieht genau wie Bakterien,Viren,Gifte usw. Das Immunsystem reagiert dann um zu helfen aber das kann auch mal zu viel werden und dann kommt es zu Symptomen.
Das können minimale Symptome sein bis ganz schlimme.
Zb wenn yogi auf Laktose reagieren würde, weil Darm gereizt und er würde trotzdem Milch trinken dann reagiert das Immunsystem, weil der Körper dann sowas als Schädlich erkennt.
Beim yogi ist das zum Glück nicht schlimm und da kann ich mir gut vorstellen, dass es schnell heilen kann wenn er sich hilft.

Yogi du machst das schon...Daumen drück.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
Yogi0512
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Mir geht es inzwischen gut bis auf paar Kleinigkeiten.
► Text zeigen

lakeSonne1
Beiträge: 121
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von lakeSonne1 » Mittwoch, 27.12.17, 19:13

Hallo Luna,
ich weiß nicht was du mir sagen willst.

Gruß Lake.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lakeSonne1 für den Beitrag:
Yogi0512
Diagnose:Angst und Panikattacken Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Thyronajod 50 morgens, Pantoprazol 20mg abends
Erster Misslungener Absetzversuch 2012:
► Text zeigen
Neuer Absetzversuch 2016:
► Text zeigen
ABDOSIER-PAUSE: 3.9.2016 - 2.3.2017 Stabilisierung auf 15mg

ab März 2017:
► Text zeigen
2018:
2.1.2018: 10,0mg
.....Tag 1-15 Tag läuft sehr gut auf 10,0 mg.
.....Tag 17: Übelkeit / Brain Fog, neuro Emos, Einschlafstörung (Cortisolausschüttung) mit dicken , geröteten Händen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 28.12.17, 11:07

Hallo Yogi,

Ich hoffe, du hattest schöne Feiertage.
Der Speiseplan klingt auf jeden Fall köstlich. :D
Ich glaube nächstes Jahr schaue ich mal bei euch vorbei. :wink:
Ich bin in dem Bereich wirklich keine Expertin aber für mich persönlich klingt es bei dir nicht nach einer Nahrungsmittelunverträglichkeit und auch nicht nach einer HI. Das habe ich aber, meine ich zumindest, schon früher mal geschrieben.
Ich denke, dass du Absetzbedingt unter zum Teil massiven Kopfsymptomen leidest. Wenn diese dann auftreten, versuchst du diese irgendwie zu erklären. Ein schuldiges Lebensmittel ist dann schnell gefunden.
Ich weiß auch nicht, ob es für dich so gut ist, dich so tief in dieses Thema reinzudenken, obwohl keinerlei typische Symptome für eine solche Unverträglichkeit vorliegen.

Yogi, ich denke du weißt selbst, dass du viel in dich hineinhörst und alles, was du empfindest, gerne analysierst. Ich glaube, dass bei dir die Gefahr besteht, dass du dich zu sehr beobachtest, wenn du etwas potentiell unverträgliches zu dir genommen hast.
Du wirst dann auf jeden Fall etwas finden, was du dann als Symptom deutest.
Ich möchte nicht falsch verstanden werden, es ist völlig unumstritten, dass PP vielfältige Unverträglichkeiten auslösen können, ich glaube eben nur, dass das bei dir nicht der Fall ist, nach allem, was du von dir beschreibst.

Das ist aber nur meine persönliche Meinung und ich kann da auch völlig falsch liegen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaYogi0512lakeSonne1Eva
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 28.12.17, 14:15

Hallo liebe Ute :hug:
Schön dich zu lesen. Ja danke war echt super. Hatte tolle Weihnachtstage. Und selbst? Gestern hatte ich leider eine schicke welle nach drei Tagen. Aber heute nicht so schlimm wie gestern. Ich merke quasi den Umbau irgendwie. War auch heute mit meiner Tochter los einkaufen. Fühle mich bißchen wirsch aber richtige krasse Ängste nicht.aber leider Vergesslichkeit. Die war weihnachten die tage nicht ausgeprägt. Hoffe dir geht es soweit gut. Und Hast paar Geschenke abgestaubt. Mir tat Weihnachten jedenfalls sehr gut mit allen zu feiern. Und es tat gut wieder richtig zu essen ohne mir zu sagen ne ne dann krieg ich kopf oder so. Meine Mutter sagte auch Mensch du weisst doch garnicht ob das Zufall war immer oder du zu tief in dir schaust oder sonst was. Ich glaube sie mag es nicht zu geben das es sie mit nimmt das ihr Sohn so ist momentan. Ich habe mir zum Ziel gesetzt nächstes Jahr meinen Geburtstag und Weihnachten wieder einigermaßen der zu sein der ich war. Ich weiss man kann es nicht beeinflussen aber das ist mein Ziel liebe Ute.

Fühle dich gedrückt und liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinaAnnanas
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1119
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 970 Mal
Danksagung erhalten: 1637 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Donnerstag, 28.12.17, 15:09

Hi Yogi,

das Futtern bei Muttern ohne Beschwerden danach bestätigt meine eigene Erfahrung, dass auch die Psyche mitbeteiligt ist bei dem Auftreten von Unverträglichkeiten. Und dass Du sehr tief in Dich rein guckst, da hat die Mama schon Recht; manchmal ist das ja ganz gut und richtig, aber machmal ist Ablenkung genau das Richtige, und ich schätze, Du warst bei dem Besuch auf gute Weise von Dir selbst abgelenkt. Insgesamt scheint mir, bewegt es sich bei Dir in die richtige Richtung.

Liebe Grüße,
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Yogi0512
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
18.01.2018 1,1 mg Bromazepam

Never give up!

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 28.12.17, 15:26

Hi Eva :hug:

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Klar und deutlich wie immer :D hoffe dir geht's gut?Ich muss ja sagen das ich anfangs dachte du bist männlich und wollte dir schon ne high *5* mal geben :D klang zumindest so der Name Pons.
Es gibt auch oft tage da kann ich die Gedanken umlenken. Die gibt es ja auch.

Liebe Grüße vom yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Eva
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1119
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Donnerstag, 28.12.17, 15:32

:lol: Yogili,

genau deshalb hatte ich ja darum gebeten, meinen Nick zu ändern: wegen des männlichen Eindrucks. Wobei ich rein äußerlich nix Männliches an mir habe. High Five nehm ich trotzdem. :wink:

Wenn es Dir teilweise schon gelingt, Deine Gedanken umzulenken: Glückwunsch, dann bist Du echt ein Stück vorwärts gekommen. Also, weiter so. :hug:

Alles Liebe, Eva
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
18.01.2018 1,1 mg Bromazepam

Never give up!

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 28.12.17, 15:41

Eva :hug:

Süß von dir danke :D

Ja man sitzt schon irgendwie im selben Boot ne. Hoffe aber mit Motor. Ich werde nicht rudern. Das steht fest. Meine Mama sagt immer aus spass,du bist doch besoffen ey... Und ich sage dann immer, ich wünschte ich wäre es nur :D naja sie meint es ja nur lieb eigentlich. Meine grosse Tochter 18 sagt immer, aufgeben wird nicht.. Nächsten monat gehen wir mal wieder zusammen essen. Führe ich sie aus... Mal sehen wie wird.

Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaAnnanas
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Annanas
Team
Beiträge: 3715
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7980 Mal
Danksagung erhalten: 6640 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Annanas » Donnerstag, 28.12.17, 19:55

Hallo Yogi :) ,
ich möchte dir nur mal kurz meinen Eindruck hier lassen, daß deine Beiträge viel strukturierter, eben nicht mehr so durcheinander und hibbelig rüberkommen - ich sehe da deutliche, positive Veränderungen zu noch vor ein paar Wochen!! :D

Du bist auf einem guten Weg und wenn dich mal wieder eine Welle erwischt, dann vergiß dieses Positive nicht, dein
Zentrales Nervensystem ist dabei, zu heilen!

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 5):
Yogi0512LinLinaUlulu 69lakeSonne1Eva
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
09.01.2018 29. Red. 1 mg auf 7 mg
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 319 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 28.12.17, 20:21

Hey Anna :D
Ja irgendwas tut sich da auch wenn es durcheinander ist und teils mir stärkerer Vergesslichkeit seit heute abend aber irgendwas scheint sich zu tun da in meiner rübe. Wenn irgendwann diese Blockade mal raus ist aus dem Kopf und ich klar denken kann bin ich glücklich :D
Aber wie du bestimmt schon gelesen hast hatte ich gute Weihnachten mit Emotionen zum Teil.habe lustige Weihnachtsvideos gedreht rum gelabert. War schon gut gewesen. Silvester ist auch bei Eltern aber ruhiger. Zusammen sitzen kleines Buffet. Nachts knallen mit meiner Tochter.
Wo ich noch angst vor habe ist das die tage bald mal wieder länger werden. Länger hell ist dann und schnell der Frühling wieder kommt. Weil der Sommer hängt mir noch sehr im Kopf wie ich da noch mehr gelitten habe. Das kann ich noch nicht abstellen irgendwie die Angst davor.

Liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Annanas
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 29.12.17, 8:49

Guten Morgen
Ich brauche mal einen Ratschlag. Ich würde gerne was für meine muckis wieder tun. Meint ihr im gesunden Maß ist sowas möglich oder ist das in unserem Zustand kritisch. Bißchen gewichte heben. Also human meine ich. Leichte Sachen nicht Hardcore... Soll gegen Gedankenkreisen helfen.

Danke und liebe Grüße yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1119
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Freitag, 29.12.17, 13:53

Moin, Yogi!

Warum sollte das nicht möglich sein? Ich liebe meine Gewichte, habe nur die Kilos bisschen reduziert. Einfach Mut haben und ausprobieren, meine ich. Wenn es nicht gehen sollte, wirst Du das schon merken, für gefährlich halte ich so einen Versuch nicht.

Liebe Grüße, Eva
Vorher hier als "Pons" geschrieben.
► Text zeigen
18.01.2018 1,1 mg Bromazepam

Never give up!

Yogi0512
Beiträge: 487
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 29.12.17, 14:07

Hi Eva

Meine Hoffnungen der ganzen Tage sind nun komplett weg. Seid heute morgen Gehirn schwappen. Deja vu ähnliche Zustände. Teils Flashback ähnliche Symptome aber nicht ganze Zeit. Wirsch Gefühl im Kopf. Weg Schwimm Gefühl im Kopf und alles durcheinander. Naja gut ich kann wenigstens sagen das es nicht mehr so oft war in der letzten zeit. Aber dafür heute richtig .So war das schon länger nicht mehr gewesen wie jetzt. So lange Ruhe gehabt. Was ist das schon wieder. Menno. Hoffe dir geht's besser. Und danke für deine Antwort.

Liebe Grüße vom yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung
Nach jedem Ende kommt ein Anfang. Und ich steh wieder auf. Ich lerne neu zu lachen, geb deine Hoffnung niemals auf.
2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Antworten