Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Team
Beiträge: 2515
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 6607 Mal
Danksagung erhalten: 4507 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 22.01.18, 16:43

Hallo Yogi, :)

nein, deine Festplatte ist sicher nicht geschrottet, sie wird nur gerade rebootet. :wink:
Leider dauert das etwas aber danach ist sie bestimmt wie neu. :)

Ich hoffe, es geht dir heute wieder etwas besser.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Yogi0512
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 23.01.18, 9:32

Hallo Ute oder wer anderes

Kann man mir eventuell sagen warum ich im letzten Jahr die Zeit vor Weihnachten usw soviel normale Emotionen hatte, auch wenn es nur diese typischen Wochende Feelings waren oder andere tolle Emotionen und die jetzt weg sind?? Und andere komische Effekte verspüre? Also muss das ja jetzt wo es weiter zurück liegt das absetzen ja schlimmer geworden sein?? Also keine Fortschritte??

Danke lieben gruss
Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Ululu 69
Team
Beiträge: 2515
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 6607 Mal
Danksagung erhalten: 4507 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 23.01.18, 18:44

Hallo Yogi,

wenn eine Welle länger andauert oder sich schlimmer anfühlt als die vorherigen, bedeutet das nicht, dass sich dein Gesamtzustand verschlechtert hat oder sich weiter verschlechtern wird.
Die Heilung verläuft nun mal nicht linear das ist leider bei so gut wie jedem hier so.
Lies dich doch mal durch deinen Thread und du kannst ganz deutlich erkennen, dass es dir im großen und ganzen deutlich besser geht als am Anfang, auch wenn da natürlich immer noch diese Einbrüche sind. Aber die vergehen immer wieder.

Ich habe bier im Forum auch schon öfter gelesen, dass nach einer besonders schweren Welle eine nachhaltige Verbesserung der gesamten Situation eingetreten ist. Eine schwerere Welle ist also kein Indiz für eine grundsätzliche Verschlechterung.

Ich glaube in deinem Fall auch, dass dich der heftige Sylvester Streit heftig getriggert hat.
Ich denke, du bist ein sensibler Mensch und das hat dich schon belastet.
Da war ja auch noch der 18. Geburtstag deiner Tochter, für den du verständlicherweise unbedingt funktionieren wolltest.

Für "normale" Menschen mögen das Kleinigkeiten sein, im Entzug jedoch ist sowas enorm anstrengend. Man wird solche Dinge aber niemals gänzlich vermeiden können und muss dann wohl lernen damit zu leben, dass es einem hinterher ein paar Tage eben nicht so gut geht.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaYogi0512padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 24.01.18, 14:43

Hallo Ute

Ja leider geht da was ab was ich noch nicht kannte so. Beispiel... Stehe heute Küche mit Licht an. Gucke auf dem Kühlschrank und das Gefühl was ich da erlebte als wenn nein Gehirn es drei mal aufgenommen hat und überschlagen hat. Keine Flashbacks nichts aber wie ne andere Dimension. Vor mir also an Tage ist nix. Hinter mir auch nicht. Ich bin einfach da "jetzt" Tag für Tag das selbe den Tag rum kriegen. Gucke ich morgens auf die Uhr und ist erst 11 Uhr kriege ich Angst. Einziges positive das Ohr brummt weniger am Tag. Und der Nebel ist sehr oft weg im Kopf. Aber dafür Verspannungen im Gehirn und dumpf wie nicht da..... Ich kann das garnicht beschreiben. Ich weiss garnicht ob ich noch existiere oder schon weg geballert bin oder was. Nagut schreiben geht und mit Karte bezahlen auch sowas vergesse ich nicht. Nummern oder sonst was.

Ich denke das viele Faktoren aufeinander treffen bei mir. Heute morgen bekam ich 5 min Besuch und konnte mich unterhalten. Draußen geht es mir abunzo mal besser wie drin. Ich werde wohl wieder in meine Heimat gehen Nähe Eltern... Paar Straßen weiter oder so ist was frei. Wohne jetzt auch in einem Ort der dazu gehört wo ich mal gerne wohne aber will nicht mehr. Sind auch nur 3 km also nix wildes. Ich kriege den Umzug wenn komplett gemacht. Fühle mich hier wie 1000km entfernt wie als einziger Mensch auf der Welt. Gestern Nachmittag plötzlich voll Elan bekommen zack Küche gekocht lecker gegessen. Die Nacht war super entspannt. 8 Stunden geschlafen rekord. Heute Morgen 9 Uhr der Hammer dann.

Mal noch eine andere Frage.... Kartoffeln mit gekochte paprika habe ich vor zu machen. Gut momentan oder eher nicht. Dazu Fisch Stäbchen die bekommen mir Seher gut.

Danke und ganz liebe Grüsse yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 24.01.18, 20:26

Hallo

Also jetzt ist mein Gehirn völlig im abseits wie in einer anderen Welt. Jetzt kriege ich garnichts mehr im Kopf was ich wie wann getan habe. Und fühlt sie wie weg geblasen alles an. Und wenn ich versuche zu denken krieg ich nix geordnet bzw kann man nicht mehr beschreiben. Wie Schatten im Kopf.
@ Ute habe mal meine Beiträge gelesen.
Glaube habe mal mehr geschafft wie jetzt. Wohnung renovieren usw. Und September bis November und teils Dezember wo ich 29.september mit meiner Freundin zusammen kam da waren viel bessere Fenster und mehr glaubig. Also wird es ja desto länger das absetzen zurück liegt schlimmer bei mir oder meine ich das nur weil es andere Symptome sind bzw sie sich anders anfühlen?
Habe letztes Jahr renoviert mit Freundin gekocht und vieles mehr.

Schönen Abend euch und liebe Grüsse yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Katharina
Beiträge: 3883
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24
Hat sich bedankt: 5250 Mal
Danksagung erhalten: 4293 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Katharina » Mittwoch, 24.01.18, 21:48

Hallo lieber Yogi !

Ich würde mir stumpf sagen: wenn ich hier nur drei Worte zusammen stellen kann, die einigermaßen verständlich sind, für die Leser
kann das Gehirn nicht gestört sein.

Es sind diese Symptome, die verunsichernden Symptome, Yogi.

Ich versuchte es mit aller aufbringbarer Abgebrühtheit zu sehen.
Das ich in diesem Tagen sehr müde und nieder geschlagen bin, fehlen mir sogar die Gefühle.

Ich sagte mir, praktisch.

Ich mag kein Minimum an Kontakt in diesem Tagen,
ok.

Ich versuchte, ja zu allem zu sagen.

Schwindel weil schwach ?
Hätte jeder schwer Grippe Erkrankter auch.

Ich versuchte mir so, den Scheck zu nehmen.
Ich will keine Ängste mehr vor diesem Symptomen haben das hatte ich so lange.

Ich weißes wird besser.
Ich weiß keiner weiß wann.

ok, ich bin im Absetzprozess, dann geht es eh auf und ab.

Ich will dieser schweren Problematik nicht noch mehr Angriffsfläche bieten.

allerdings bin ich davon überzeugt dass ich sehr viel mehr Möglichkeiten habe als Du
einfach durch die unterschiedliche Lebensführung,
sodass ich mir jegliche Ruhe und jegliche Freiheit nehmen kann.

Wäre ich irgendwo eingespannt, da möchte ich garnicht drüber nachdenken,
wenn ich für irgend etwas funktionieren müsste.

so gesehen habe ich leicht reden

ich denke
vermute Du arbeitest, Du hast eine junge Tochter -

Es ist eine unglaubliche Geduldsprobe.

ich möchte Dir gern Mut machen,

herzlich, Katharina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katharina für den Beitrag (Insgesamt 3):
lakeSonne1Yogi0512padma
► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 1377
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1601 Mal
Danksagung erhalten: 3062 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 24.01.18, 22:37

Hallo Yogi,

solche Zustände kenne ich auch, sowie die erneute Verschlechterung nach anfänglicher Besserung. Hat mich ebenfalls beunruhigt.

Aber ich wiederhole gebetsmühlenartig: Geduld, das wird wieder.
Setz Dich nicht so unter Druck!

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Yogi0512
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 25.01.18, 0:14

Hallo Katharina und clarissa

Danke für eure Worte. Ich bin irgendwie in einen neuartigen Zustand gefangen wo man nicht anders kann als zu denken das wird nix mehr.
Ich weiss einfach grad nicht wo es enden soll mal. Das man wirklich wieder ich sage mal in die Normalität befördert wird. Das man wieder wie früher empfinden kann einigermaßen. Das die Umwelt die Einflüsse wieder wie früher werden, auch optisch gesehen. Das solche Zustände mal ganz aufhören können.
Man lebt einfach nur man atmet man versucht einen Tag zu überstehen. Die Wahrnehmung alles ist betroffen.
Mir kommt grad im Kopf wo ich heilig Abend aufgewacht bin. Elan, Emotion. Freude auf das feste. Es schien fast normal alles. Oder auch das Weihnachtsessen am 25. Von mittags bis Abends mit der ganzen Familie zusammen. Ich merkte es kann alles gut werden, die Hoffnung kam wieder. Ab Silvester war die Hoffnung weg. Es gab noch angenehme Tage aber weitaus nicht mehr so Emotionen wie da.
Es macht ein fertig. Sich zu fühlen als wenn man keine Gedanken mehr hat.

Ich danke euch herzlich
Grüsse yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Katharina
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1655 Mal
Danksagung erhalten: 2772 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Donnerstag, 25.01.18, 9:40

Hi Yogi,

obwohl ich mich in die Problematik Deines Entzugs sicherlich nicht so wie die selbst davon Betroffenen hineindenken kann (mit Benzos ist es anders), fliegt mich beim Lesen ein vielleicht merkwürdig erscheinender Gedanke an:

"Yogi lebt zwischendurch anscheinend vollständig im "Jetzt", d. h. in der Gegenwart. Eben wie Du schreibst, ohne Gedanken an ein Gestern und Morgen; das klingt tatsächlich ähnlich dem, was Meditierende als "Leben im gegenwärtigen Moment" anstreben - nur das zu empfinden, was gerade ist, nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft sein. Sie bewerten das also positiv, weil es auch Belastung wegnehmen kann.

Klar, da ist es Absicht, und ich will das jetzt hier nicht abwiegeln, zumal es bei Dir unabsichtich auftritt und Du den Zustand ja unangenehm findest, aber faszinierend erscheint es mir doch, wie Du das erleben kannst. Wenn die Bewertung wegfiele, wäre es vielleicht sogar weniger schlimm, sondern eben nur so, wie es gerade - vorübergehend - ist; es ändert sich ja auch immer wieder zum "Normalen" hin. Kann Dir das ein wenig helfen?

Falls Dir diese Überlegung aber unsinnig erscheint, auch okay. Ich wollte damit nur nochmal sagen, wie unterschiedlich die Dinge allein durch die Interpretation erscheinen können.

Liebe Grüße, Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag (Insgesamt 2):
Yogi0512Katharina
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 25.01.18, 12:32

Hi liebe Eva und auch an alle die hier mit lesen,

Ich habe eine schicke Gedächtnisstörung, pseudodemenz und Konzentrationsstörungen. Dazu die despersonalisation(keine Ahnung wie man es schreibt) denke mal das komplettpaket macht das aus. Naja meditation fühlt sich das Gehirn bestimmt nicht durcheinander an und fremd usw. Aber ich habe auch noch nie meditiert das ich das genau sagen kann.
Ich war von heute morgen halb 9 bis jetzt bei meiner Mutter alles im reinen gebracht. Lange geredet usw. Bis mich das überfordert hat und sagte ich haue jetzt ab.
Mein neues Phänomen ist heute Tauziehen im Kopf. Eine Seite will ins normale, die andere ins krasse. Dazu wieder anderes Welt Gefühl. Naja mal gespannt was da noch wird.

Liebe Grüsse sende yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 9:26

Guten Morgen
Ich war gerade mal auf der Waage und war richtig erschrocken.
Zu der AD Zeit hatte ich bis 86 Kilo bei einer grosse von 175.
Die Waage zeigte mir heute 72 Kilo incl Kleidung an. Ich war geschockt. Ist das noch nicht schädlich was da passiert?. Von mai bis jetzt?? Ich esse auch kaum noch was mit Kalorien großartig.
Muss ich mir da wohl schon sorgen machen?? Das kann nur vom Entzug und des AD kommen. Ich wurde oft gecheckt.
Weiss da jemand was drüber?? Ich glaube mein Gewicht vor dem AD war 73 bis 78 Kilo.

Danke und liebe Grüsse
Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Jamie
Beiträge: 14200
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17058 Mal
Danksagung erhalten: 22019 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Jamie » Freitag, 26.01.18, 9:37

Hallo yogi :),

wenn man wenig [Kalorien] isst, dann nimmt man logischerweise auch ab.
Sorgen müsstest du dir machen, wenn du futterst und futterst und trotzdem abnimmst, aber du schreibst ja selbst .. -->
Ich esse auch kaum noch was mit Kalorien großartig.
Wann wurde das letzte Mal deine Schilddrüse gecheckt? Eine Fehlfunktion (meist Überfunktion) kann manchmal auch zu Gewichtsverlust führen, ist dann aber auch öfters begleitet von Durchfall, Haarausfall, Nervosität, schwitzen etc.

Wenn du dich zu sehr sorgst, lass mal ein großes Blutbild machen, aber ich denke eher es hängt mit deinen Essgewohnheiten und dem psychischen Stress zusammen; das zehrt ja auch.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Yogi0512
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 10:02

Hallo Jamie

Grosse blutbilder wurden in den letzten Monaten 6 mal gemacht. Ausser Vitamin D Mangel war nix.
Ich habe zur AD Zeit jede Woche viel Fastfood und jeden Tag süsses gegessen das ist ja bei mir weg gefallen alles. Und jeden Tag Limo ist auch weg. Durch mineral Wasser ersetzt. Ich esse 2 mal am Tag so Sachen wie Reis oder Fisch.
Vielleicht weisst du ja ein guten vitamin spender? Also Nahrungs mäßig?

Danke liebe Jamie

Grüsse yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Jofab
Beiträge: 449
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 1124 Mal
Danksagung erhalten: 1079 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Jofab » Freitag, 26.01.18, 14:42

Hi Yogi,
melde mich auch mal bei dir.
Du schreibst , dass du 14 kg abgenommen hast seit Mai ! Bei mir ist es genauso !
Habe Fluoxetin genommen und hatte über die Jahre ganz schön an Gewicht zugelegt.
Dann im Mai kalt abgesetzt und seitdem auch 15 kg abgenommen. Habe auch keinen Hunger und kann eigentlich erst
abends etwas essen.
Habe andere körperliche Symptome wie du. Bei mir ist es das Cortisol, was mir seit Monaten zu schaffen macht ! Hoher Puls und Unruhe den ganzen Tag. Aber im Moment sind es eher die depessiven Gefühle, die mir zu schaffen machen.

Liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJamiepadma
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 14:57

Hi Ilse

Hast du die krassen kopfsymptome nicht vom kalt entziehen?
Ich kriege dein Verlauf grad nicht hin im Kopf. Wie lange ist der kaltentzug her? Hast du das Gefühl du kommst da wieder raus?
Ich habe teils das Gefühl die alten Symptome kreuzen sich mit den absetzsymptome.
Was von was genau ist weiss ich nicht mal genau. Weiss nur als ich Klinik wieder kam vertrug ich das cipralex nicht mehr. Dann umstellung sertralin. Das nahm ich paar Wochen auch nicht vertragen. Nun alles raus seit April 2017. Also einige Monate her.

Danke für dein Beitrag. Und liebe Grüsse

Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1655 Mal
Danksagung erhalten: 2772 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Freitag, 26.01.18, 15:50

Aber Yogi,

solche Abnahme muss man ja auch an der Kleidung merken; mich wundert deshalb, dass es Dich auf der Waage überrascht hat. :wink:

Ich finde so rein vom Lesen her, dass Du jetzt ein sehr gutes und gesundes Gewicht hast. Mir fällt wieder auf (entschuldige die Deutlichkeit, aber Du kennst mich schon und weißt, dass ich es nie böse meine), dass Du manches ein bisschen dramatisierst. Du bist Du einfach von selbst schlank geworden - was sich so mancher wünschen würde - und hast vermutlich eine gute Figur, und das ohne Sport?! 8-) Kaum ein Grund, Dir Sorgen zu machen, aber vielleicht, Dich sogar zu freuen? :whistle:

Zumal es ein Zeichen ist, dass Du Dich ingesamt schon sehr viel gesünder ernährst als früher; die Veränderungen lesen sich gut! Bei einem Mann reicht das absolut aus, um langsam, aber sicher auf ein dem Körper gut passendes Gewicht zu kommen (Männer haben meist einen regeren Stoffwechsel als Frauen, ist zwar ungerecht, aber Fakt.)

Ich möchte Dich ein bisschen aufmuntern. :fly:

Liebe Grüße, wie immer,
Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Yogi0512
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 16:08

Ach evalein <3

Wir werden zusammen alt hier oder :D
Naja habe mich schon gewundert das der Gürtel und so ne hihi
Aber das Jahre her so ein Gewicht. Natürlich war ich erst geschockt. Aber jetzt ist die Angst weg davor :D
Meine Birne macht mir der mehr Kummer. Und ich habe heute gesündigt und schlechtes Gewissen. Was für andere normal ist sehe ich als Sünde an. Habe 2 Halbe Brötchen mit braten gegessen und 2 weingunni und maissnack mit paprika Gewürz gegessen. Dabei weiss ich nicht mal ob ich überhaupt starke Unverträglichkeiten habe. Und genau deswegen habe ich nun schlechtes Gewissen, ich warte förmlich Schon auf Symptome. Ich weiss klingt doof.

Und ich finde es sehr süss von dir das du mich aufmuntern willst und ich verstehe deine Texte wie sie gemeint sind :hug:

Ganz liebe Grüsse dir
Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1655 Mal
Danksagung erhalten: 2772 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Freitag, 26.01.18, 17:43

Mein lieber Yogi, :)
hach ja, das freut mich - wir verstehen uns! :hug:

Was die Ernährung angeht, so kann ich selbst keine normalen Chips und das ganze Zeug, das früher mal als Genuss galt, mehr essen. Mir gehts furchtbar nach so vielen, womöglich noch synthetischen Gewürzen. :zombie:

Ich habe aber z. B. Gemüse-Chips mit Meersalz gefunden, die ich vertrage, und die ich zudem noch genau so lecker finde wie den früheren Knabberkram. Zudem freue ich mich an Nüssen, aber auch die sind für manche ein Tabu. Auch Bitterschokolade weiß ich heute zu schätzen; am liebsten mag ich die mit 85 % Kakao "mild".

Will sagen, man muss sich eben heraussuchen, was nun noch geht und was nicht. Das Leben kann mit mehr Aufmerksamkeit aber doch noch umso schöner sein. Wenn der Aspekt der Selbstfürsorge hinzukommt.

LG Eva
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Yogi0512
► Text zeigen
Ich habe Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 17:58

Ja meine liebe Eva :hug:

Das tun wir. Naja Symptome kamen auch so heftig wo ich jetzt Tage mich eingeschränkt ernährt habe. Ich bin mir das garnicht so sicher was geht oder nicht geht. Habe mich nur von lachs und Reis und fischstäbchen ernährt. Kleine Portionen. Naja und wenn einiges nicht mehr geht dann ist es halt so. Guck ich halt anderen zu beim sündigen :D nein, aber ich Denke mal bißchen acht geben und es läuft.

:roll: danke für dein Beitrag bei mir und nochmal Grüsse
Yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Eva
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 570
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Freitag, 26.01.18, 19:33

Guten Abend

Ich muss mal dringen was los werden was mir auf die Seele brennt.
Pseudodemenz und die heftigen Effekte im Kopf sind ja durchaus bekannt im Entzug bei vielen.
Ich nehme mich jetzt mal als Beispiel.
Ich erkenne Leute auf der Straße egal wie lange ich nicht gesehen.
Wenn ich meine Tan eingeben muss lesen ich die 5 Stellen einmal klicke weg und gebe sie auswendig ein.
Fragt man nach meiner iban hau ich sie so raus ohne weiteres.
Aber warum kriegt man die letzten Tage nicht im Kopf was man gemacht hat. Warum kann man sich das bildlich nicht vorstellen, und warum ist es wie weg aus dem Kopf?? Soviel Sachen was irgendwie nicht zusammen passt. Sind eventuell nur einzelne Areale momentan erkrankt? Desweiteren habe ich hier was von früh Demenz gelesen. Da mein Opa daran gestorben ist mache ich mir natürlich Sorgen. Aber so ähnliche Sachen zwar nicht so stark wie jetzt im Entzug, erlebte ich während der Depression immer. Also wirklich alles nur Entzug? Und wie kann man sowas erklären was ich beschrieben habe?

Ich danke euch für Auskünfte wenn mir das wer erklären kann. Liebe Grüsse

Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Antworten