Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Sonntag, 19.11.17, 14:25

Hallo
Mein Gehirn entgleitet mir irgendwie immer mehr. Kriege kaum Tag bzw sie letzten Stunden im kopf gerufen und wenn fühlt es sich gequetscht an oder nicht meine Gedanken. Gestern wie Krämpfe im Gehirn oder starke Verspannungen. Die Vergesslichkeit macht mir nicht so zu schaffen. Aber das ich mir kaum was vorstellen kann und keine passenden Emotionen dazu dass macht mir Angst. Als wenn ich geistig behindert wäre. Selbst wenn ich an die Zeit mit meiner Freundin so denken will ist das kaum möglich. Wo sie immer hier war hatte ich wenigstens Emotionen und dieses typische feeling dabei. Aber seit 3 Wochen ca passieren so komische Sachen im Kopf und in mir. So ein mieses Gefühl im Kopf. Das wattige kann kann man auch aushalten aber das andere was noch im Kopf statt findet. Widerlich. Zerstöre ich mich eventuell grad im kopf?? Oder werde irre???

Danke und lieben Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Ululu 69
Team
Beiträge: 2924
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7884 Mal
Danksagung erhalten: 5134 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 20.11.17, 7:57

Hallo Yogi, :)
Yogi0512 hat geschrieben:Zerstöre ich mich eventuell grad im kopf?? Oder werde irre???
Nein, ganz sicher nicht. Im Gegenteil, es finden Umstrukturierungsprozesse in deinem Gehirn statt und du merkst das ganz stark. Am Ende wird dein Gehirn das aber schaffen und dir wird es besser gehen.
Du hast ja immer wieder Fenster, wenn dein Gehirn kaputt wäre, wären die ja auch nicht möglich.

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Yogi0512
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Montag, 20.11.17, 11:01

Hey Ute :hug:
Bis jetzt ist glaubig etwas besser wie gestern.
Stimmung war heute morgen auch schon besser. Naja mein gehirn arbeitet jetzt wohl leider auch oft abends bzw nachts. Gestern dachte ich echt unbeschreiblich. Kein Denken möglich richtig. Ok heute auch nicht so aber halt anders. Es schwimmen halt die Gedanken weg auch. Aber die Leute die kein Fenster haben die haben ja nicht auch unbedingt ein Gehirn schaden? Ich hatte das ja vorher alles nicht vor dem Entzug also denke ich schon das es dazu gehört. Mag sein das ich später wieder anders denke. Es ist halt so fremd im kopf dieses feeling fehlt auch. Pass uff ich sag dir mal ein beispiel. War vorhin Brötchen holen. Muss statt gefunden haben sie sind ja da. Wenn ich daran denken will wie ich da war usw kommt mir das zwar etwas im Kopf aber der Gedanke wie soll ich sagen. Neblig fremd wie Traum der Gedanke besser kann ich es nicht erklären also unwahr im Gehirn... So mein Gott was ein akt zu beschreiben hihi und gestern war es wieder anders und schlimmer.

Ich schicke dir liebe Grüße und hoffe dir geht es gut LG Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Ululu 69
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Clarissa
Beiträge: 1521
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1722 Mal
Danksagung erhalten: 3377 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Clarissa » Montag, 20.11.17, 12:41

Hallo Yogi,

Das klingt schwer nach entzugsbedingt und wird wieder guuuuut! Ruhe bewahren und GEDULD!

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Yogi0512

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 21.11.17, 12:52

Hallo
Ich brauche mal hilfe.
Nachdem ich gestern bis spät abends ein einigermaßen super Tag hatte und viel raus gehen konnte ging es gestern abend los mit Schauer über den Rücken Beine zucken und Übelkeit. Das ist heute morgen weg gewesen. Ich habe jetzt so komische Gedanken Blitze immer so kurz weg. Gedanken abrisse. Dann fliegt mir der Traum von letzte Nacht mal kurz um die Ohren wo mein Gehirn nicht weiss war es Traum oder passiert. Dann das Gefühl das wer fremdes meine Gedanken denkt. Aber draußen sieht es relativ normal aus nicht ganz so fremd. Gehört das ganze nicht im schizo Bereich oder Psychose? Habe nie Psychose oder Schizophrenie besseren. Nur Depression mit Angst. Oder ist das noch alles absetz typisch??

Vielen Dank und liebe Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6683 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Annanas » Dienstag, 21.11.17, 13:15

Hallo Yogi :) ,
Yogi0512 hat geschrieben:Nachdem ich gestern bis spät abends ein einigermaßen super Tag hatte und viel raus gehen konnte ging es gestern abend los mit Schauer über den Rücken Beine zucken und Übelkeit. Das ist heute morgen weg gewesen.
Vielleicht waren das tagsüber zu viele Außenreize - da hat dein Gehirn gestern Abend "zugemacht" und mit diesen Symptomen reagiert -
einfach auf die Überlastung.
Im Schlaf erholt sich das Ganze dann wieder, entspannt sich und deswegen ging es dir heute morgen besser!
Yogi0512 hat geschrieben:Dann das Gefühl das wer fremdes meine Gedanken denkt. Aber draußen sieht es relativ normal aus nicht ganz so fremd. Gehört das ganze nicht im schizo Bereich oder Psychose? Habe nie Psychose oder Schizophrenie besseren. Nur Depression mit Angst. Oder ist das noch alles absetz typisch??
Das sind Absetzsymptome.
Jemand, der in einer Psychose steckt, macht sich keine Gedanken darüber, daß etwas nicht stimmen könnte - so habe ich es zumindestens erlebt. Ich hatte eine Mitpatientin in der Klinik, die eine Psychose hatte - sie fand nichts Unnormales in ihrem Verhalten! Nur alle Anderen haben es bemerkt.

Mach' dir darüber keine Sorgen - das stresst nur wieder !!

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaYogi0512Ululu 69
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 21.11.17, 13:49

Hallo Anna
Ich denke dir lieb
Ich dachte schon ich werde jetzt irre oder so.
Weil gestern komischerweise fühlte es sich an als wenn ich normal werde wieder auch Emotionen waren ganz gut und dann bähmsss. Habe auch momentan bißchen Krise mit freundin . Fernbeziehung. Ich leide unter Verlust angst. Denke mal das ist auch ein Faktor. Mein Kopf nutzt die Zeit wo er Bischen abklingt um sich darüber ein kopf zu machen. Hatten samstag und sonntag richtig Streit auch gehabt..
Ich weiss stress triggert wohl sehr stark.

Danke dir Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Annanas
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Annanas
Team
Beiträge: 3723
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7993 Mal
Danksagung erhalten: 6683 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Annanas » Dienstag, 21.11.17, 14:24

Hallo yogi :) ,
Yogi0512 hat geschrieben:Ich leide unter Verlust angst. Denke mal das ist auch ein Faktor. Mein Kopf nutzt die Zeit wo er Bischen abklingt um sich darüber ein kopf zu machen. Hatten samstag und sonntag richtig Streit auch gehabt..
Habt ihr das wieder klären können??
Ich glaube, das wäre ganz wichtig für dich - denn das bedeutet wirklich immensen Stress!
Du gehst dann sicher in Gedanken tausendmal diesen Streit durch.
Das ist zu viel fürs gereizte Gehirn!!!

Rauft euch wieder zusammen!

LG von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Yogi0512LinLina
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
28.01.2018 30. Red. 1 mg auf 6 mg - wegen starker Beschwerden am 02.02. auf 6,3 mg aufdosiert
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 21.11.17, 15:15

Hallo Anna

Ja soweit doch. Sind wieder lieb zueinander.ich habe das auch gemerkt gestern wo wir uns vertragen haben ging es auch bißchen besser im Kopf.und Streit gedanklich abfahren ist leider schwierig bzw vielleicht zum glück weil ich nicht klar denken kann. Ich hab das im Unterbewusstsein wohl sitzen irgendwie. Wenn ich Emotionen habe richtig dann merke ich das wohl doller. Aber geklärt ist jetzt alles soweit. Danke sehr.

Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Annanas
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Dienstag, 21.11.17, 15:31

Hallo Yogi,
Mein Kopf nutzt die Zeit wo er Bischen abklingt um sich darüber ein kopf zu machen.
Das ist süß: Dein Kopf macht sich'n Kopf. :rotfl: Und sehr treffend, finde ich.

Streit ist immer zusätzlicher Stress. Kein Wunder, wenn es Dir damit dann nicht gut geht. Wie soll da ein Fenster kommen?

LG Eva (Ex-Ponsi :wink: )
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Selbstwirksamkeit ist ein viel schöneres Wort als Resilienz.
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 21.11.17, 16:44

Ja ja Eva :rotfl:
Lach du mal ich habe bald 2 Köpfe wette .
Der eine Denkt der andere lenkt :shock:
Exponsi, wie geht's dir ?

Liebe Grüsse yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Dienstag, 21.11.17, 17:19

Hallo Yogi,

ich wollte Dich nur ein wenig necken, weiß ja, dass Du Spaß verstehst. :lol: Du bist halt ein Denker.

Danke für die Nachfrage. Mir gehts so la-la. Es wechselt derzeit ziemlich. Bin aber ingesamt zufrieden.

Wir bleiben stark, gell? :)

LG Evi
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Selbstwirksamkeit ist ein viel schöneres Wort als Resilienz.
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Dienstag, 21.11.17, 17:30

Hey evi :D
Ich weiss. Verstehe ich auch :hug: ich bin normal eine Frohnatur lach sogar über mich selbst. Naja zumindest war es mal so.
Gegen necken hab ich auch nix.

Ja wir bleiben am Ball :D

Liebe Grüße yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Eva
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 22.11.17, 15:11

Hallo ihr lieben
Nachdem ich montag ganzen tag fenster hatte und gestern ab mittags bis heute morgen was ja schon mehr war wie sonst habe ich heute ne klatsche bekommen. Ich glaube ich schiesse durch oder habe eine Amnesie.
Es ist schon 15 Uhr und ich Kriege nicht im Kopf richtig wo der Tag hin ist. Alles zu benebelt durcheinander geraten. Als wenn mein Gehirn ein cut gemacht hat. Ich weiss zwar in etwa was ich gemacht habe aber es ist irgendwie nicht da im kopf und wenn ich mir das vorstellen will ist das fremd. Vorhin hatte ich so Effekte wollte mein Reinigungs app starten und betätigen kam aufeinmal im kopf geschossen voll blöd wie ich das angeblich gestern abend gemacht habe und zig mal die Taste vom Programm Start gedrückt hätte. Ich weiss davon garnichts. Warum spielt mir mein Gehirn solche falschen Sachen vor? Allgemein heute ich habe so eklige Effekte als wenn mein Gehirn ein crash hat oder garnichts mehr sitzt eines hin gehört. Diese Effekte wie grad beschrieben das ist doch nicht mehr normal. Also wenn die Festplatte formatiert. Flashbacks können das nicht sein der haut mir auch sachen im kopf die nie erlebt habe.

Danke euch liebe Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Eva
Beiträge: 1949
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 13:47
Hat sich bedankt: 1833 Mal
Danksagung erhalten: 2984 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Eva » Mittwoch, 22.11.17, 15:22

Hei Yogi,

Du kannst wieder eine Frohnatur werden.

Bei Dir lässt sich gut erkennen, wie sich Dein gesamter Denkapparat Stück für Stück zurechtrüttelt. Es betrifft alles, auch die Erinnerung. Eine der ausgeprägtesten Nebenwirkungen war bei mir eine Gedächtnisstörung, und das "nur" unter "ein paar Benzos". Wie viel mehr muss Dein Gehirn jetzt reparieren?! Gib ihm die Zeit, die es braucht.

Bei mir kommen übrigens jetzt auch schon Wellen, noch mitten im Entzug. Ich bin wieder viel unruhiger und merke meinen Kreislauf stark. Was bleibt uns anderes, als auf Fenster zu hoffen?

Liebe Grüße!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eva für den Beitrag:
Yogi0512
Zolpidem und Bromazepam abgesetzt.

Selbstwirksamkeit ist ein viel schöneres Wort als Resilienz.
► Text zeigen

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Hat sich bedankt: 372 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Mittwoch, 22.11.17, 15:53

Hallo Eva
Danke dir lieb .hast ha gestern gelesen denke ich mal das ich Spass in den backen hatte.
Ich merke die ganze bob der Baumeister Baustelle leider.
Kämpfen und warten mehr kann man ja leider nicht tun. Ich habe die lorazepam (tavor)nur zum angucken hier.schon Monate. Eine halbe 0.5 fehlt. Nahm ich im Sommer glaubig. Und ich wünsche dir baldiges abklingen

Danke und liebe Grüsse yogi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Yogi0512 für den Beitrag:
Eva
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Donnerstag, 23.11.17, 7:48

Hallo
Signatur mal auf den neuesten Stand gebracht. Heute Tag 2 der komischen Symptome weg getreten zu sein und komische gedanken gänge.
Meint ihr da ich ja oft fenster hatte mal gute mal nicht ganz so gute, das es wieder welche geben wird?wie jamie schon in einem anderen thread schrieb, gerade wenn neue schräge Symptome kommen verliert man wieder die Hoffnung auf neue Fenster. So geht es mir gerade. Weil die Effekte von gestern waren wie vom anderen Stern wie aus einer anderen Welt. Die Nächte davor waren gut jetzt mit so komische Effekte wieder wach geworden. Ich fühle mich als wenn da oben garnichts mehr stimmt. Sortiert sowieso nicht. Und wenn ich denken kann Bischen fühlt sich das sehr weit weg an. Alles nur unecht total scheußlich... Hoffe es beruhigt sich wieder. Ablenkung half gestern nicht ganz so vielleicht kriege auch nicht das jahr auf der Kette was da wirklich abging so. Als wenn ich nur in dem Moment lebe nichts davor war. Wissen tu ich es wohl aber kann man schlecht erklären. Ist vielleicht mein ZNS zerschossen oder aufgrund das ich ja mit der noch vorhandenen grunderkrankung die im Januar vorhandene war, entlassen wurde und nix mehr vertragen habe und dadurch kalt abgesetzt habe, das dadurch schäden entstanden sind? Meine ganze Wahrnehmung und empfinden ist plötzlich hin. Montag dienstag war das noch nicht so wie jetzt da war alles gut aushaltbar. Schöne Emotionen und nun plötzlich total absturz.
Danke und liebe Grüße
Yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

Irrtum
Beiträge: 17
Registriert: Samstag, 18.11.17, 18:59
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Irrtum » Sonntag, 26.11.17, 19:14

Hallo Yogi,
ich habe nicht alle 39 pages gelesen und kann Dir von einer Kurzzeiteinnahme von Sertralin berichten, dass ich wie weggetreten war. Eine Freundin, die zu Besuch war fragte mich mal "Hey... Wo bist Du gerade mit Deinen Gedanken?!" Und ehrlich gesagt hatte ich darauf keine Antwort. Ich wusste es selber nicht, weil ich mich überhaupt nicht konzentrieren konnte.
Ebenso habe ich ein paar Wochen Escitalopram genommen, was nach meinem Verständnis irgendwo ähnlich zu Cipralex und Citalopram ist. Mein Körper will aber auch das nicht und so komme ich zum eigentlichen Punkt:
Ich hatte das Glück, an einen extrem guten Coach (explizit nicht Psychiater oder -therapeut) zu geraten, der mit mir gemeinsam eine Reise in die Vergangenheit gemacht hat. Zumindest verstehe ich mich jetzt selbst besser.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass bestimmte Verhaltens-Muster durch Medikamente geheilt werden können. Insbesondere bin ich aufmerksam geworden, dass Du Angst vorm Verlust Deiner Partnerin hast. Das gleiche hatte ich auch mal und irgendwann ist das in einer selbsterfüllenden Prophezeiung geendet. Also vorsichtig sein, wenn Du darüber mit Deiner Partnerin sprechen solltest. Vielleicht kann Dir ein Coach für Lebenskrisen hier bei der Formulierung helfen.
Ängste bleiben wahrscheinlich eine lange Zeit. Und vielleicht auch für immer. Und hier die gute Nachricht: Wenn Du weißt, wann und warum Deine Muster im Kopf ablaufen, wird es einfacher, damit umzugehen. Man kann sich für einen Moment zurück lehnen. Stück für Stück wird die Unruhe oder Angst geringer und man kann dann auch mal über sich selbst lachen - findet sich möglicherweise auch mal albern oder kindisch. Das alles bedeutet leider viel innere Arbeit. Die innere Arbeit hat bei mir aber unter den Medikamenten nicht funktioniert. Ich habe erst einen klareren Kopf bekommen als ich wieder bei lediglich 1 Tropfen Escitalopram war.

Sobald Du Dich körperlich besser fühlst: Vielleicht probierst Du es auch mal mit Ausdauer- oder Kraftsport und kalten Duschen.
Es gibt auch spezielle Kurse zum "Abschalten". Kannst ja mal nach MBSR schauen.
Oder: Wenn ich abends im Bett liege und mal wieder nicht schlafen kann, ziehe ich mir eine Hypnose mp3 von Dieter Eisfeld rein. Zu guter letzt habe ich noch eine Webseite empfohlen bekommen: mymonk.de. Mir tut es gut, wenn ich dort immer mal wieder den einen oder anderen Artikel lese.
All das wirkt vielleicht nicht so schnell wie eine Tablette und doch scheint es eine nachhaltigere Lösung für mich persönlich zu sein. Vielleicht hilft's Dir ja auch. :pillowtalk:
Alles Gute,
Irrtum
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Irrtum für den Beitrag (Insgesamt 5):
EvaUlulu 69Yogi0512Jamiepadma
12.10.2017: 25mg Sertralin; nur drei Tage genommen aufgrund heftiger Kopfschmerzen und Weggetreten-Seins.
17.10.2017: Umstellung auf Escitalopram: 1 Tropfen pro Tag gesteigert.
25.10.2017: Stopp bei 8 Tropfen
Ab 27.10.2017: Reduktion auf 7 Tropfen wegen starkem Schwitzen
Ab Anfang November: Panik, Unruhe, hoher Puls, schlaflose Nächte mit Bewegungsdrang; Trimipramin als Schlafhilfe hilft mit 5 Tropfen nicht und gleichzeitig komme ich mit Trimipramin am nächsten Morgen nicht aus dem Bett. Fast schon paradox.
14.11.2017: Escitalopram aufgrund immer schlimmer werdenden Nebenwirkungen abgesetzt.
16.11.2017: Einmalige Einnahme von 2 Tropfen; leichtes Schwitzen; Körper scheint sich gegen Medikament zu wehren
15.-17.11.2017: Angenehmes Wohlbefinden. Glücklich. Innere Bestätigung, das Medikament komplett abzusetzen
18.11.2017: nach 10 km joggen komme ich in meine Wohnung und bekomme aus dem heiterem Himmel einen Schwindelanfall. Mir wird übel und mein Kreislauf fährt komplett runter, sodass ich mich hinlegen muss. In zeitlichen Abständen von 45 Minuten nehme ich jeweils einen Tropfen. Nach drei Tropfen stabilisiert sich der Körper. Leichter Schwindel bleibt.
19.11.2017: leichte innere Unruhe und erhöhter Pulsschlag. Starke Konzentrationsschwierigkeiten seit gestern. Weggetreten-Sein immer noch vorhanden. Aber nur noch leichte Übelkeit. Reduktion der Dosis auf einen Tropfen pro Tag für die nächsten Tage bis sich der Körper stabilisiert hat.
20./21.11.2017: Körper ist stabil. Lediglich kleine Sehstörungen 1-2 Mal am Tag (Aufflashen einer hellen ovalen Form für eine Viertelsekunde)
23.11.2017: Sehstörungen weg. Leichtes Kälte-Empfinden. 9 km Laufen mit etwas verminderter Leistungsfähigkeit.
25.11.2017: Reduktion auf 0,9 mg mit Wasserlösmethode. Keine Vorkommnisse
26.11.2017: Reduktion auf 0,8 mg. Nach 1h leichtes "Kaltschwitzen". 10 km Joggen. Fühle mich gut und ausgeglichen.
27.11.2017: Reduktion auf 0,7 mg.
28.11.2017: Beibehaltung 0,7 mg. Leichtes Unwohlsein nach 9 km Joggen.
29.11.2017: Reduktion auf 0,6 mg.
30.11.2017: Reduktion auf 0,5 mg.
01.12.2017: Reduktion auf 0,4 mg.
02.12.2017: Verschnaufpause bei 0,4 mg.
03.12.2017: Reduktion auf 0,3 mg.
06.12.2017: Reduktion auf 0,2 mg.
07.12.2017: Reduktion auf 0,1 mg.
08.12.2017: Letztmalige Einnahme von Escitalopram (0,1 mg)
09.12.2017: Escitalopram abgesetzt. Fühle mich nicht so gut und versuche es, über‘s Wochenende dennoch durchzuziehen. Habe mir 3 Tage Sportverbot erteilt.
15.12.2017: Jetzt auch kein Trimipramin mehr. Reduktion von 1 auf 0 Tropfen ohne Schwierigkeiten. Testen von Lasea als pflanzliche Alternative zur Beruhigung.

Yogi0512
Beiträge: 580
Registriert: Montag, 13.03.17, 14:39
Kontaktdaten:

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von Yogi0512 » Montag, 27.11.17, 10:22

Hallo

Erstmal danke Irrtum für deinen ausführlichen Text. Sehr lieb danke.

Kurzes Update. Freitag Samstag Sonntag alles steif im Gehirn bis über die Augen gewesen und Kopf schmerzen. Das gute. Keine ungewollten Gedanken usw. Das kannte ich aber schon von meiner Depression fühlt sich jetzt nur anders an. Gestern Lockerung und Kopf durcheinander. Samstag Nacht Emotionen. Auch gedanklich war es ruhig. Heute wollte ich mal versuchen die letzten Wochen bzw Tage mal im Kopf zu rufen was ich so gemacht habe. Leider wie tot nicht so aufrufbar und wenn fühlt es sich fremd an. Ich glaube schon das sich seit dem krassen Sommer was getan hat wie z. B das Gefühl nur halb wach sein und starke dilirium Zustände. Zumindest fühlte es sich so im Sommer an. Aber es fühlt sich leider auch so an als wenn sowas nie wieder normal werden kann einigermaßen wie es mal war. Ich kam Anfang des Jahres mit Depression und Angst wieder in der Klinik wo ich nicht mal weiss ob es nicht das cipralex ausgelöst hat zum Schluss. Und wenn nicht habe ich mit der Depression und Angst kalt abgesetzt. Ich weiss nicht ob es dadurch erschwert weil die Depression nicht ausgeheilt war und dann der krasse Entzug? Oder ob die Chancen genau so hoch sind der Heilung .
Das ich noch Geduld brauche weiss ich. Und es wurde auch oft gesagt hier jeder heilt unterschiedlich schnell. Ich habe angst das ich zu den Ausnahmen gehöre die nicht geilen oder 10 Jahre das am po haben. Leider.

Danke und Liebe Grüße yogi
Grüsse Yogi
Grunderkrankung Depression und Generalisierte Angststörung

2007-2014 citalopram 40mg
2014-2017 cipralex 20mg (direkter Umstieg)
Januar 2017 sertralin. Direkter Umstieg. 25,50,100.die 100 nicht Vertragen. 75mg über 4 wochen.dann auf 50 wegen Probleme Wo man nicht wusste ob Symptome der Krankheit oder Nebenwirkungen. Paar Tage ausgelassen aus angst. Jetzt aktuell 25 mg sertralin zum stabilisieren.
Seit 26.03.17 auf null mg sertralin (wegen angst vor der Wirkung)
Anfang April 2017 paar Tage citalopram. 5mg und 10mg
Verschrieben bekommen weil es 7 Jahre gut wirkte.
Angst Verstärkung. Zum Nachmittag besser. Seitdem ohne AD.
Anfang Mai 2017 valdoxan 25 aber nicht eingenommen.
Seit Vatertag 2017 teils auch Symptome bis in die Nacht. Gefühl das sich das Gehirn auflöst und nicht mehr da zu sein .Angst verrückt zu werden und abwesend zu bleiben. Angst geistig behindert zu werden.
November 2017
Teils Flashback ähnliche Effekte. Gehirn wirft einfach was im Kopf wo man oft nicht weiss ob erlebt, geträumt, oder ungewollt gedacht.
Gedächtnisstörung. Teils auch Gedankenblitze und Abreissen. Erlebtes schwer aufrufbar. Häufigkeit der Fenster wurde mal mehr. Stimmung öfter gut trotz symptome. Schlaf normal. Gewicht wieder wie vor der Tabletten einnahme. Mal das Gefühl wieder ins Leben geholt zu werden aber auch oft das Gefühl woanders hin zu verschwinden bzw total crash.
Teils Gefühl verwirrt zu sein .
Aktuell Januar 2018
Verschlechterung. Neuartige Symptome. Gefühl das Gedankenbilder neben dem Kopf statt finden. Matschaugen. Momentan Symptome auch abends und nachts nach dem aufwachen ca 1 Stunde das Gefühl das das Gehirn weg sei. Und andere Effekte die sich nicht beschreiben lassen. Zwischendurch aber Linderung. Alltag einigermassen im Griff zu bekommen. Gedächtnisstörung.
Angst Geistig nicht mehr da zu sein

lakeSonne1
Beiträge: 185
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 257 Mal
Danksagung erhalten: 419 Mal

Re: Bitte um dringenden Rat ich verzweifel / Sertralin

Beitrag von lakeSonne1 » Montag, 27.11.17, 13:19

hi yogi :) ,
Heute wollte ich mal versuchen die letzten Wochen bzw Tage mal im Kopf zu rufen was ich so gemacht habe.
Ich weiß nicht was das bringen soll, das klappt bei mir auch nicht. Wenn ich jetzt etwa 3-4 Tage gedanklich zurückgehe...ehrlich, ich weiß es nicht mehr. Gewisse herrausragende Ereignisse wie z.B. eine Geburtstagsfeier sind präsent, der Rest ist doch Alltagsrauschen. Wenn sich das alles mein Gehirn merken würde, würde es wohl explodieren vor Überlastung. :D

Du versuchst dich krampfhaft an die Erinnerungen im einzelnen zu klammern. Das funktioniert so nicht, so funktioniert ein Hirn nicht! Das muß schiefgehen. Leider ERRWARTEST du diese Leistung von deinem Hirn und kriegst dann Angst und Panik wenn es das nicht kann :o .

lg lake.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lakeSonne1 für den Beitrag (Insgesamt 5):
MurmelineLinLinaYogi0512padmaGwen
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: 20.3.16 -3.9.16 von 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE: 3.9.2016 - 2.3.2017: 15mg
2017:
► Text zeigen
2018:
2.1.2018: 10,0mg
.....Tag 1-15 Tag läuft sehr gut
.....Tag 17-20: Übelkeit / Brain Fog, neuro Emos, Einschlafstörung (Cortisolausschüttung) mit dicken, geröteten Händen
.....Tag21-22: Angst, Panik, Neuro-Emos
12.3.2018: 9,3mg
.....Tag 1-7 alles ok
.....Tag 8: zurück auf 9,5mg wg. starken Symptomen (Matschbirne, PA, Übelkeit, Zaps, Schlapp)
.....Tag 8-12 Heftige Symptome: Matschbirne, Zaps, PAs
.....13-30 ok
21.4.18: 8,9mg (d.h. Reduktion um 0,6mg)
.....Tag 0-5 ok
.....Tag 6: Neuro Aggressionen, Kopf+Nackenschmerzen, leichte Migräne
.....Tag 7-10 ok
.....Tag 10-16: heiße, dicke und rote Hände beim einschlafen und aufwachen, Migräne, Übelkeit, Matschbirne, Bodyzaps, Übelkeit, Nadelstiche auf Haut, Sehstörungen
.....Tag 17-21: heisse Hände bei Einschlafen
.....Tag 22-23: Angstzustände, leichte Depri
2.6.2018: 8,8mg Cita
9.6.2018: 8,7mg Cita
15.6.2018: Medi-Plan Änderung: kein Thyronajod mehr ab sofort (Nach Untersuchung der SD (Blut und Sono) durch Endikrologonen)

Antworten