Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Ana19: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
LenaLena
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 05.04.18, 17:35

Liebe Ana,

mir gings vor 2 Tagen tatsächlich auch so, dass ich plötzlich wieder altbekannte Beschwerden bekam - so altbekannt, dass sie mir gar keine Angst gemacht haben :party:
Das war dann tatsächlich positiv zu werten :lol:

Du Arme, gleich alles auf einmal... gönn dir Ruhe und sitze es einfach aus, du weißt ja, dass es wieder verschwinden wird und wie gut es dir dann gehen wird :) <3

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ana19Ululu 69Katharina
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Donnerstag, 05.04.18, 19:11

Liebe Lena,

ja das glaube ich dir ! Wir sind auch schon ziemlich gut im training... wie sich das anhört .... :D
Trotzdem können wir gerne drauf verzichten nicht wahr...

Ja meistens kommt irgendwie alles auf einmal !
Was anderes außer mich zu schonen bleibt mir leider nicht übrig! Danke für deine aufbauenden Worte!

Ja wie toll es ohne diesen Misst ist durfte ich schon erleben wenn auch nicht zu 100 Prozent Symptom frei!
aber wenn zb die Gangunsicherheiten weg sind ist das das schönste Gefühl überhaupt!!

Liebe Grüße

<3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
LenaLena
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Guglhupf
Beiträge: 264
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 663 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Guglhupf » Freitag, 06.04.18, 0:27

Hallo liebe Ana :)

Ich hatte letzte Woche meine Periode, da fiel meine zweite Woche nach Reduktion die bei mir immer am intensivsten ist auch genau rein und Samstag war Vollmond :zombie:

Da hatte ich nach langer guter Zeit die letzten Tage auch wieder ordentlich mit Symptomen zu kämpfen, die eigentlich lange nicht mehr da waren. An einem Vormittag war ich sogar wieder in einer Art Angstwolke, wie ich sie zu Beginn des Entzugs immer hatte gefangen. Dauerte bis Nachmittag bis ich wieder "klar" wurde und obwohl ich es kannte, machte es mir trotzdem Angst.

Ich neige dann dazu zu denken, dass das ja nicht mehr auftreten dürfte ich bin doch quasi schon völlig "gesund" und weiter. Aber dann dachte ich mir was für ein Quatsch. Jeder Reduktionsschritt nimmt dem Körper einmal mehr das Medikament, an das er sich so toll gewöhnt hat und muss sich von neuem an die geänderte Situation anpassen. Schön, wenn das ohne gröbere Symptome geht, fest davon ausgehen sollten wir aber denke ich besser nicht. Und wenn ich denke, dass ich nun bei 3mg Escitalopram überwiegend NW-frei bin und im Sommer bei 2,5mg noch schwerste Symptome hatte, ist das ein gewaltiger Fortschritt.

Ich denke aber auch, dass wir Betroffenen mit unserem sehr gereizten ZNS sehr sensibel auf Wetter und andere Einflüsse reagieren. Gerade wenn es so extrem wechselhaft ist, merke ich, dass ich oft empfindlicher bin. Naja und PMS ist bei mir im Entzug sowieso zum Thema Nr 1 geworden :roll: man das nervt immer. Die Woche davor und währenddessen rechne ich mit allem. Macht schon ohne Entzug keinen Spaß aber mit ist es gleich noch lustiger.

Ich hoffe dir geht's schon etwas besser :)

Viele Grüße
Anna :group:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ana19MurmelineUlulu 69
Meine Signatur
► Text zeigen
- Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur
- Passionsblumentee zur Milderung entzugsbedingter NW
- reines Lavendelöl - sorgt für schnelle Beruhigung und Entspannung bei mir

"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher."

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Freitag, 06.04.18, 0:54

Liebe anna,

ich komme mir auch schon total blöd vor weil ich jedes ml Pms erwähne aber das ist nun mal wirklich die schlimmste Zeit bei mir ... aber hat sich mit dem Verlauf des Entzugs gebessert ...

Mir gehts genau wie dir wenn das Wetter wechselt dann wechselt sich mein Empfinden mit ... bin sowieso von Natur sensibel. Schon immer hatte ich zb bei Gewitter Muskelschmerzen in den Oberschenkeln.

Und jetzt merk ich auch jeden Pups ... wirklich nervig aber müssen damit irgendwie umgehen und eins habe ich mir angewöhnt, mir selbst nicht mehr die Schuld geben das ich gerade schwach bin sondern oftmals wenns schlimm wird heule ich und dann streichel ich meinen Arm und sag mir selbst wie gut mein Körper das alles macht!

Ich glaub nämlich es bringt was seine Zellen zu motivieren! Auch wenn die Verzweiflung manchmal überwältigend ist!

Danke das du deine Erfahrung mit mir teilst so fühl ich mich nicht so allein in der PMS Hölle...

Liebe grüße <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
GuglhupfMurmelineUlulu 69
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Sonntag, 08.04.18, 13:30

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal ne Frage bezüglich Muttermale...

Ich hab hier im Forum ein wenig durch geschaut und es wird oft gesagt das Muttermal veränderungen nicht viel mit dem Entzug zutun hätten ...

Nun ja irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl was anderes denn als Wntzugssymptom sind aber Hautveränderungen angegeben und gehört dies nicht dazu ?

Ich hab seit meinem Kaltentzug mega viele bekommen und die sehen gefühlt alle komisch aus ...

Und habe vermehrt gelesen das es viele haben das sie auseinmal mehr davon bekommen .. ich hatte sogar einem der immer mal kam und wieder verschwand ?!

Meine Mutter sagt ich soll das nicht zu sehr beachten und das der Körper das selbst regelt ...

Meine Frage an euch, kennt das jemand von euch?

Achja und habe einwenig Periode bekommen mein Zustand ist weiterhin schlecht bin platt einfach könnte nur liegen :(

Liebe Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Jamie
Beiträge: 14813
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17891 Mal
Danksagung erhalten: 23454 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Jamie » Sonntag, 08.04.18, 16:54

Hallo Ana, :)
Ich hab mal ne Frage bezüglich Muttermale... [....]
Ich hab seit meinem Kaltentzug mega viele bekommen und die sehen gefühlt alle komisch aus ...
also ich kann es weder bestätigen noch zurückweisen, nehme deine Erfahrung und Beobachtung aber sehr ernst.
Ich glaube eher, es ist aber nur ein Gefühl, dass die Muttermale evtl. verstärkt auftreten, weil der Entzug im Hintergrund so massiv auf die Hormone einwirkt.
Sozusagen eine sekundäre Wirkung.
Hier gibt es auch Hinweise, dass dem so ist. https://www.netdoktor.de/news/brustkreb ... -hinweise/

Ich finde du solltest die Muttermale - bei Gelegenheit, nicht hetzen - auf jeden Fall checken lassen (Hautkrebsvorsorge).
Ab 35 Jahren zahlt das die Krankenkasse, ansonsten ist es auch nicht sooo teuer (um die 40€).
Und zum Gynäkologen solltest du auch; da sollten wir Frauen ja alle regelmäßig hin.. :whistle:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Ana19padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Sonntag, 08.04.18, 18:11

Hallo Jamie,

ich war vor einem Jahr beim Frauenarzt und da wurde Brust und Intimbreich untersucht mit Abstrich...
alles war gut... ist eher unwahrscheinlich das sich nach einem Jahr plötzlich was entwickelt haben könnte ...
aber danke für den Hinweis klar da müsste man mal wieder hin ...

Aber ja sobald es mir besser geht nehme ich das mal in Angriff ... ein Muttermal sticht mir ins Auge...
Und ja ich hab das Gefühl ich nehme Grundsätzlich alles intensiver wahr ... das macht dann auch angst

Ich probiere mal komplett auf Zucker zu verzichten mal seheb ob es mir hilft mich wohler zu fühlen ...

Der infolink ist gut danke also haben Hormone einen Einfluss auf Muttetmale.... bin nun schlauer! <3

Liebe Grüße
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Sabista
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Sabista » Montag, 16.04.18, 11:08

Hey ana :)

Ich melde mich mal wie es mir mit Begelspacher geht. Wie du geschrieben hast er packt die Sache an der Wurzel.

Für ihm iat es egal ob es Absetzsymptome sind oder nicht. Symptome sind für ihm Symptome die auf das Grundpeoblem hinweisen. Sprich jedesmal wenn es wieder schlecht ist kommt auch das psychische Leid hervor.
Sprich man fühlt sich durch die Absetzsymptome hintergangen von Ärzten. Fühlt sich unverstanden. Niemand glaubt einen. Keiner hilft einen. Es iat unfair usw.
Das lösen die Absetzsymptome halt bei mir aus.

Und da hat er gesagt ob das nicht immer schon mein Thema ist. Sprich der Körper entwickelt Absetzsymptome um auf sich aufmerksam zu machen.

Hoffe du verstehst was ich meine.

Ich arbeite weiter dran. Sprich habe ich für mich Absetzbedingte schmerzen f<hle ich hin und fühle wie es sich anfühlt schon wieder schmwrzen zu haben. Fühle die Schmerzen und zeige so meinen Körper das ich da bin und ihn warnehme. So vertraut einem das innere Kind irgendwan und man kann die Uesache lösen wieso man überhaupt die Medikamente genommen hat. Ist aber ein harter Prozess

Lg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag:
Ana19
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

padma
Team
Beiträge: 14243
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34915 Mal
Danksagung erhalten: 18367 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von padma » Montag, 16.04.18, 19:05

hallo Sabista, :)
Für ihm iat es egal ob es Absetzsymptome sind oder nicht. Symptome sind für ihm Symptome die auf das Grundpeoblem hinweisen.
Dem möchte ich widersprechen. Absetzsymptome weisen eben nicht auf das Grundproblem hin. Absetzsymptome sind neurophysiologisch bedingt, sie entstehen, weil sich das ZNS die durch das AD ausgelöste Umbauprozesse wieder rückgängig machen muss
Sprich der Körper entwickelt Absetzsymptome um auf sich aufmerksam zu machen.
Auch das sehe ich definitiv anders, siehe oben.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 5):
lakeSonne1Ululu 69LinLinaAna19Gwen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Donnerstag, 19.04.18, 11:09

Liebe Sabista,

Ich finde Herrn Begelspacher toll! Was er sagt ist absplut wahr in Bezug auf Symptome welche seelisches Leid wiederspiegeln ...

Jedoch muss ich auch wie Padma sagen das Entzug wieder anders ist ! Aus diesem Grund arbeite ich auch noch nicht mit ihm .. ich weiß genau er wierd diese Symptome nicht richtig zuordnen können !

Jedoch habe ich genau dieses Handwerk mit dem inneren Kind und weiß wie ich später mein eigentliches Problem angehen kann !

Bitte löse dich von dem denken das Absetztsymptome seelisch sind! Das ist einfach nicht der Fall!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft mach bitte weiter und arbeite an dir aber bedenke dein Körper braucht Ruhe und Zeit indem wir ihm die Zeit geben können wir besser heilen!

Liebe Grüße <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Donnerstag, 19.04.18, 14:48

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mal zurück...

Als ich ja den fehler mit der disierung gemacht habe, bekam ich zeitgleich meine Periode und dieses mal hat diese mich so richhtig platt gemacht !
Das war pures leiden :( habe vor schmerzen oft geheult und hatte üblen schwindel und betäubt sein und so weiter ... hinzu kanem Probleme in der Partnerschaft ...
einfach alles auf einmal.

Mir gehts immernoch bescheiden leidet aber besser als in der horrorzeit ... es steigert sich also wieder etwas.

Ich konnte sogar mein erstes Eis dieses Jahr genießen und da hab ich natürlich genommen von sahne bis soße!
Und ich hab es so genossen :)
Durch die zuckerbombe war ich natürlich im nachhinein in einer Art Koma Müdigkeit aber das war es mir wert ...

Ich drücke euch !
Liebe grüße
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Sabista
Beiträge: 203
Registriert: Mittwoch, 04.10.17, 10:47
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Sabista » Donnerstag, 19.04.18, 16:10

Hey padma und ana :)

Ja das ist eh klar das Absetzsymptome körperlich sind. Ist mir ganz klar. Das die da sind, weil im Gehirn Umbauprozesse stattfinden. Das ist dem Therapeut auch klar.
Ich habe auch lange gesagt zu ihm, aber das ist doch körperlich usw. Dann hat er gesagt ja stimmt es ist körperlich. Aber am meisten leidest du daran das dir ni jemand glaubt. Das du dich allein gelassen fühlst. Das du keine Hilfe bei dem Prozess bekommst. Dann ich: ja aber ich leide für mich am meisten unter den Symptomen.

Er dan so: eher provokativ. : du jammerst rum weil du diese schrecklichen Symptome hast. Es ist fakt. Ja die Symtpome sind schlimm. Aber anstatt jetzt zu jammern solltest du für den Körper da sein. Du hast in in diese Lage gebracht. Du hast Tabletten genommen anatatt auf ihn zu hören und das Problem richtig anzugehen. Du hast deinen Körper abgelehnt. Ja, du hattest keine Schuld. Du wusstest es nicht und hast falschen Leuten vertraut. Dein Körper wollte dir nur zeigen das etwas nicht stimmt. Ja du hast es aus Unwissenheit getan. Du wusste es nicht. Aber anstatt immer zu jammer diese verdammten Ärzte diese schrecklichen Medikamente, solltest du JETZT auf deinen Körper hören. Sei bei ihm.. Fühle die Absetzsymptome. Was lösen sie in dier aus. Wut auf die Ärzte. Trauer? Fühlst du dich ungerechz behandelt. War das nicht schon so in deiner Kindheit. Fühltest du dich ungerecht alleine und nicht verstanden in deiner Kindheit. Lass deine Gefühle freien Raum und fühle.

Passiert dir dasselbe nicht gerade wieder mit den Absetztsymptomen. Machen die dich auch hilflos. Führen die dazu das dir niemand glaubt. Führen sie dazu das du allen beweißen musst wie schlecht es dir geht obwohl nichtmal ärzte es glauben. Ist es nicht immer dasselbe..? Dein Körper nimmt jetzt die Absetzsymptome her um dir zu seigen das da ein Thema darunter ist. Natürlich Absetzsymptome heilen mit der Zeit. Aber wieso hat dein gehirn so wenig kraft um zu heilen, weil es die ganze Zeit veschäftigt ist seine Ansgt zu unterdrücken usw......
Anstatt zu jammern das du dich wieder traurig fühlst oder müde, sag deinen Körper es ist okey und kämpfe nicht dagegen an.

Muss man nicht verstehen. Ich kann es auch nicht genau schreiben, würde zu lange dauern. Aber ich hoffe ihr versteht ein bisschen was ich mein.

Aber ich lass das Thema lieber.

Und freut mich ana das du dein erstes Eis genießen konntest. :) ich gönne mir auch ständig eis haha, weil es soo gut ist. :))

Mfg Sabista :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sabista für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ana19LenaLena
Grunderkrankung: psychosomtaische Beschwerden wie Gefühl von 10 kg Last auf den Schulter,kopfweh, ständig krank, bei allem überforderungsgefühle, starke erschöpfung, alles tut immer weh panikattacken schwindelanfälle schlafstörungen tinnitus

seit Weihnachten 2016: 50 mg Trittico zum schlafen

25 Apri 2017 erstmalige Einahme eines Antidepressivas: escitalopram 10 mg

Im juli Escitalopram gesteigert auf 20 mg auch nichts geholfen.
Kann datum nicht mehr sagen

Ungefähr am 20 August rascher Umstieg auf Dolexitin 60 mg. Von einem auf den anderen Tag.

22 september 2017:abgesetzt auf 30 mg(wollte wissen wie es mir ohne AD geht) hier auch schon symptome wie benommenheit leichter schwindel aber völlige überdrehtheit

Auch Pille abgesetzt. Ca zeitgleich.

27 September 2017: abgesetzt auf 0 mg
(alle möglichen Absetzerscheinungen von Dolexitin)

4. oktober 2017: wieder eindosiert auf 30 mg
( warten ob sich Symptome wieder verbessern )

22.12.2017 aufdosierung um 1mg--> 31mg
9. 01. 2018 aufdosierung um 1 mg - - > 32mg

25.02.2018 beginn mit magnesiumeinahme

Also aktuelle Medikation:
50mg Trittico
32mg Duloxetin
Magnesium 10 schlüßlersalze am tag

LenaLena
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 19.04.18, 16:28

Hallo :)

Ich bin auch der Meinung, dass Absetzsymptome rein körperlich sind (viele Menschen scheinen das ja partout nicht zu glauben, ich hör in online Gruppen immer wieder: Denk positiv, dann bekommst du diese Symptome nicht -.-)
Aber ich verstehe, was Sabista aussagen will :) Auch wenn die Absetzsymptome bei mir sehr deutlich da sind, körperlich sind, kann mein Denken die Intensität doch zu einem gewissen Grad beeinflussen. Allein schon die Tatsache, dass/wenn ich es schaffe, mich nicht in die Angst, die sowieso da ist, reinzusteigern! Dann gehts mir so viel besser.

Ein ähnliches Bsp ist, dass man mit den Symptomen viel besser umgehen kann, wenn man sich sagt: "Ich heile gerade, das sind die Zeichen dafür."
Das ist auch nichts anderes als positives Denken und Akzeptanz und für den Körper da sein :)

Liebe Ana,
ich hab das jetzt auch schon ein paar Mal erlebt, wenn es mir richtig mies ging, dass mich die Periode so aus der Bahn geworfen hat. Das scheint den Körper dann einfach komplett zu überfordern. Ich bin 2x sogar vor Schmerzen und Überforderung kurz bewusstlos geworden. Der Körper hat einfach die Aus-Taste gedrückt.

Aber je besser es mir geht, desto besser geht es mir damit :wink: :)

Ich kenn diese komatöse Müdigkeit nach dem Essen... könnte allerdings auch an Histaminintoleranz liegen, das ist ein Symptom dafür. Ich bekam das immer nach Histaminbomben, als ich noch nicht wusste, dass ich im Entzug da drauf reagiere. Jetzt krieg ichs mit angepasster Ernährung gar nicht mehr.
Kann aber auch an viel Zucker liegen, klar.

Jedenfalls wünsch ich dir, dass der Weg weiter bergauf geht! :) Du wirst sehen, du stabilisiert dich wieder laufend - der Körper hat es ja schon mal geschafft, sich da rauszuholen, also schafft er es auch wieder :)

Liebe Grüße!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ana19padma
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Donnerstag, 19.04.18, 17:42

Liebe Sabista,

ich verstehe total was er damit meint und er hat aufjedenfall Recht !
Man sollte sich nicht selbst dafür fertig machen sondern dem Körper zusprechen wie toll er das ganze macht!

Danke das du deine Erfahrungen mit mir teilst finde es sehr interessant was er sagt!
Es ist ja tatsache das uns nicht geglaubt wird und wir unterbewusst stark drunter leiden und das es unser Thema ist! Wir kriegen kein mitleid es kommt keiner und sagt ... du machst das so toll und bist so stark!
Wir müssen das selbst zu und sagen!
Aber trotzdem darfst du weinen das meint Michael ... mit dem hinein spüren! Er appelliert ja immer zu das mann umbedingt sich seinen Emotionen stellen muss !
Genau das hab ich von ihm gelernt indem ich seine youtube videos geschaut habe!
Das hat mich sehr weit gebracht, ich hab das Gefühl mehr bei mir zu sein und laufe nicht immer weg wenn ich traurig oder wütend bin!

Liebe Lena,


Aber auch diese Verzweiflung die manchmal aufkommt ist menschlich... wir haben als entzügler eine schwere Last zu tragen!

Danke dir! Ich hab einfach keine ahnung was ich überhaupt essen kann oder nicht esse einfach alles ...
aber mir gehts oft nach dem essen schlecht!
Egal ob ich ein Burger esse oder ein Salat ... ich bin da Ratlos... oft wenn ich ne zeit lang gar nicht esse gehts mir besser aber wenn der Hunger kommt muss was rein...

Darf ich fragen was du so isst ?

Liebe Grüße <3
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Donnerstag, 19.04.18, 18:28

Hi Ana,
ja, gar nichts essen ist genauso schlecht, das soll man natürlich nicht.
Mir hilft es übrigens, eher kleine Portionen zu essen, dafür öfter.

Ich hab bis Jänner auch alles gegessen, mir gings pausenlos so schlecht, dass ich nichts davon aufs Essen zurückführen konnte. Aber dann hab ich immer mehr gemerkt, dass ich eben auf Histamin reagiere... hab mich dann sehr eingelesen, auch hier im Forum, und mit einigen Betroffenen ausgetauscht. Im Entzug ist es quasi eine logische Folge, dass man eine Zeitlang Histamin nicht verträgt.

Mir gings damals so schlecht, dass ich mich für eine kurze Ausschlussdiät entschieden habe. Nur Reis mit Salz, Kartoffeln mit Salz und Butter oder jungem Gouda oder einem Eigelb, Apfel und Zucchini. Danach langsam wieder aufgebaut.
Ich hab mir im Internet eine Liste gesucht (zB die SIGHI Liste) und mich daran gehalten bzw. herumprobiert (nicht jeder ist da gleich, der eine verträgt was, was der andere nicht essen kann).
Ich esse momentan komplett histaminarm, versuche Gluten halbwegs zu vermeiden (Weizen vertrag ich gar nicht, Hafer und Dinkel geht gut) und auch Milch. Das hat bei mir einen sehr großen Unterschied gemacht, ich hab sehr viele Symptome hinter mir lassen können, v.a. eben diese nach dem Essen! Herzrasen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Atemnot, Zittern, Jucken, heißes Gesicht.

Ich esse Kartoffeln, Reis, Nudeln aus Mais/Reis (zB von Barilla, sind genauso lecker wie andere Nudeln), Hirse (süß zum Frühstück mit Apfel oder mit Gemüse und etwas Olivenöl als Mittagessen), Joghurt, Dinkelsemmel, weiße Schokolade zum Naschen (Kakao ist zu vermeiden), an Obst und Gemüse Apfel, Heidelbeeren, Zucchini, Karotten, Suppengemüse (Gemüsesuppe), Salat, gute Öle (Oliven-, Raps-, Kokosöl), jungen Gouda, Frischkäse oder Cottage Cheese, ... (bin Vegetarierin, aber wenn du Fleisch isst geht auch Huhn super oder Rind; ich esse auch Tiefkühlfisch wie Lachs)... du siehst, es gibt an sich genug, was man essen kann :)

Und wenn es mir gut geht, vertrag ich auch mal ein Stück normale Schokolade oder eine Tomate oder ein wenig Weizen (woran man sieht: erhöhter Stresspegel durch Entzug = erhöhter Histaminspiegel, wodurch das zusätzliche Histamin in der Nahrung wohl nicht mehr toleriert wird).

Was ich komplett meide, weil ich furchtbar drauf reagiert habe, sind Fertigprodukte. Mir ging es lange viel zu schlecht, um zu kochen, daher hab ich viel tiefgekühltes Fertigzeug gegessen. Aber da sind ja immer Zusatzstoffe etc drin, das mag der Körper im Entzug wohl nicht so ;)

Es macht aber total Sinn, erst ein paar Tage auf Reis + Kartoffeln mit wenigen Zutaten zurückzufahren um dann zu sehen, auf was du reagierst. Das ist bei Histamin oft echt von Mensch zu Mensch verschieden.
(mit vorgekochtem Reis kannst du dir morgens zb mit etwas Pflanzenmilch/Milch und ein wenig Zucker einen Milchreis warm machen :))

Ich freu mich aber auch schon drauf, wenn das wieder verschwindet und ich problemlos alles essen kann ;)

Vielleicht kriegst du dadurch ja ein paar Symptome in den Griff :)
Ich wünsch es dir!
Vergiss aber trotzdem nicht den Genuss :)
LG Lena

P.S.: Bei Salat könnte es Essig (Balsamico, Weinessig) sein, auf den du reagierst. Ich dachte voll lang, ich vertrage Gurke und Salat nicht, bis ich dahinter kam, dass es der Balsamico war... :vomit: :lol: )
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaAna19padmaJofab
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Samstag, 21.04.18, 22:00

Liebe Lena,

danke für deine ausführliche Auflistung das hilft mir sehr!
Fange direkt an ... muss es einfach versuchen!

Auf Fertigprodukte reagiere ich auch sofort bekomme durchfall! Da ist es sehr eindeutig bei mir! Und Kuhmilch!
Sowie scharfes essen verursacht Magendruck und schwindel!

Hab mir nun Glutenfreie Haferflocken gekauft probiere ich mal zum Frühstück aus...

Ich fang mal morgen an mit Reis und Kartoffeln.

Mein Salat esse ich mit Leinöl und salz und pfeffer...
wobei ich fast täglich ein EL Leinöl zu mir nehme da merke ich Minuten danach das die Benommenheit einwenig abnimmt also braucht mein Hirn die Omega 3 fette... aber wiederum wenn die symptome mal stark sind hilft auch das nicht wirklich..

Mit dem Milchreis probiere ich mal danke :)
Damals hatte ich Mandelmilch gar nicht vertragen aber muss es jetzt mal wieder testen obs wieder geht...

Ich danke dir meine Liebe !
Liebe Grüße <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJofabLenaLena
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Jofab
Beiträge: 740
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2078 Mal
Danksagung erhalten: 1583 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Jofab » Dienstag, 01.05.18, 9:10

Hi Ana,

möchte dich grüssen und dir einen schönen Sonntag wünschen.

Bin neugierig - hast du Unterschiede festgestellt mit der histaminarmen Ernährung ?


Alles Gute für dich
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
LenaLenaLinLina
► Text zeigen

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Freitag, 04.05.18, 22:07

Liebe Ilse,

Leider konnte ich bislang nicht zu 100 prozent drauf achten... ich bin momentan sehr niedergeschlagen von dem ganzen Entzug und den Symptomen oft hab ich nicht die kraft mir was zu kochen es greife ich zu dem was da ist das wenigstens was im Magen landet ..

Ich hatte zwischenzeitig wider stress in der Partnerschaft was mich sehr runter gezogen hat ... und leider stark getriggert hat... muss stark bleiben aber woher nehme ich die Stärke ?! Schwierig einfach.

Auf mir lasten Symtome wie Schwindel und Gangunsicherheit plus das tolle gefühl so platt zu sein als wäre man vom bus überfahren worden .. :(

Ich wünsche mir sehr das es endlich wieder besser wird ...

Tut mir leid das ich nix schönes berichten kann...

Liebste Grüße <3
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

LenaLena
Beiträge: 429
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 559 Mal
Danksagung erhalten: 1187 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von LenaLena » Samstag, 05.05.18, 0:08

Ana19 hat geschrieben:
Freitag, 04.05.18, 22:07
Ich hatte zwischenzeitig wider stress in der Partnerschaft was mich sehr runter gezogen hat ... und leider stark getriggert hat... muss stark bleiben aber woher nehme ich die Stärke ?! Schwierig einfach.
Liebe Ana,
Same here.... Leide mit dir.
Für Außenstehende ist der Entzug wohl auch schwer und dazu völlig unverständlich...

LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag:
Ana19
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

Ana19
Beiträge: 311
Registriert: Samstag, 22.04.17, 12:42
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 420 Mal

Re: Citalopram zu schnell abgesetzt / Absetzsyndrom

Beitrag von Ana19 » Sonntag, 06.05.18, 0:00

Liebe Lena,

das tut mir leid das es bei dir ähnlich ist ... :(
Sowas sollten wir in unserem Zustand nicht durchmachen müssen!

Ich drücke dich! <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ana19 für den Beitrag:
LenaLena
► Text zeigen


Leben ist zeichnen ohne Radiergummi

Antworten