Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Razia
Beiträge: 244
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Razia » Freitag, 17.11.17, 13:20

Liebe Ute

dann gönn dir die Ruhe, wenn möglich. Es hilft ja eh nichts, dagegen anzukämpfen. Ich hatte das Anfang der Woche und versteh dich nur zu gut. Ich wünsche dir, dass das bald wieder nachlässt und du dich fitter fühlst.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinaMuryell
► Text zeigen

LinLina
Team
Beiträge: 5351
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16432 Mal
Danksagung erhalten: 7955 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von LinLina » Freitag, 17.11.17, 13:44

Liebe Ute :-)

:hug:

Wenn gerade nicht so viel geht, dann pass gut auf dich auf und versuch dich nicht zu übernehmen :hug:

Ich kenne diese, manchmal sehr plötzlich einsetzende, körperliche Erschöpfung sehr gut, sowohl als Nebenwirkung als auch als Absetzsymptom.

Vielleicht brütest du auch eine Erkältung aus? Das kann einen ja auch zusätzlich ziemlich viel Kraft kosten.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass durch die Reduktion des Duloxetins möglicherweise die anderen Medikamente in ihrer Wirkung sich verändern.

Ich glaube ich würde daher sogar überlegen, mit dem Duloxetin absetzen etwas zu pausieren, und wenn es dir besser geht dir entweder das Quetiapin oder das Mirtazapin mit kleinen Schrittchen vorzunehmen :schnecke:

Gute Besserung und Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
MuryellUlulu 69padmaRazia
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Muryell » Freitag, 17.11.17, 15:08

Liebe Ute,

bei lähmender Erschöpfung sind wir zusammen. Ich kenne das als NW und Reduzierungssymptom.
Es hilft alles nicht. Ruhe geben, Tee trinken, schwitzen (habe ich auch) und abwarten.

Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69RaziaLinLina
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 27.11.17, 21:35

Hallo ihr Lieben, :)

die Erschöpfung wird immer schlimmer.
Dazu kam dann noch ein Migräne Wochenende. :x
An der Arbeit war ich heute so müde, dass mir immer wieder die Augen zugefallen sind. :zombie:
Zu Hause schaffe ich gar nichts mehr.

Dazu habe ich wieder sehr heftige Blutungen und hoffe, dass dieser Mist jetzt nicht wieder von vorne losgeht und dass das wieder von selbst aufhört.

Naja, das wird hoffentlich alles bald wieder besser. Nach Weihnachten hab ich eine Woche Urlaub, bis dahin muss uch irgendwie durchhalten.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenLinLinaMuryell
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 195
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 490 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Rosenrot » Montag, 27.11.17, 22:18

Liebe Ute, :)

es tut mir leid zu lesen, dass es dir so schlecht geht.

Auch wenn in unserer Gesellschaft immer alles "perfekt" laufen soll - ich finde, sich auf der Arbeit oder im Haushalt mal zurückzunehmen, wenn man Schonung braucht, ist wichtig.

Ich hoffe, dass du in der nächsten Zeit noch die eine oder andere Nische findest, um dir etwas Gutes zu tun und ein bisschen durchzuatmen.

Ich sende dir ganz viel Kraft und Schutz!

Und ich freu mich für dich auf deine Urlaubswoche.

Sei lieb umarmt! :hug:

Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Muryell
► Text zeigen

Gwen
Beiträge: 711
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 1665 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Gwen » Montag, 27.11.17, 22:30

Hallo Ute, es tut mir leid zu lesen, dass es Dir nicht gut geht! Ich drücke die Daumen, dass es vielleicht nur mit den heftigen Blutungen zusammen hängt und es sich bald bessert! Ich hatte auch schon Phasen, in denen ich von den Hormonschwankungen während der Periode so fertig war, dass ich mehr geschlafen hab als wach zu sein.
Gutes Durchhalten!!
(Ich hoffe Du arbeitest nicht in einem Bereich, in dem alle noch Mal vor Ende des Jahres plötzlich alles fertig haben müssen, sondern kannst Dich ein bisschen schönen!)
Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Muryell
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Anikke » Dienstag, 28.11.17, 7:15

liebe ute,
ojeee! das klingt seeehr anstrengend, sich immer so zum wachsein zwingen zu müssen..
zusätzlich zum reduzieren kommt sicherlich die dunkle Jahreszeit *seufz*
ich wünsche dir, dass du dir das ruhen erlauben kannst u d viiieele angenehme couchstunden..
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellUlulu 69
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

SeventhWave
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 13:30
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 191 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von SeventhWave » Dienstag, 28.11.17, 7:33

Guten Morgen,

ich wünsche dir auch ganz viel Biss!

Viele Grüße

7
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SeventhWave für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellUlulu 69
Vorgeschichte:
► Text zeigen

Beginn Wasserlösmethode Citalopram Mylan Dura 40 mg
18.07.17 36 mg (-10 %)
29.08.17 32,8 mg (-8,9 %)
28.09.17 30,4 mg (-7,317 %)
07.11.17 28,8 mg (-4,605 %)
05.12.17 28 mg (-2,778 %)

Razia
Beiträge: 244
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Razia » Dienstag, 28.11.17, 9:44

Liebe Ute

ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht und du dir etwas Ruhe gönnen kannst. Das ist sicher auf der Arbeit nicht so machbar, aber zu Hause kannst du ja auch mal was liegen lassen.

Alles Gute
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag (Insgesamt 2):
MuryellUlulu 69
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Muryell » Dienstag, 28.11.17, 13:26

Liebe Ute,

oje, diese Erschöpfung ist ätzend :(

Ich hoffe, Du kannst Dich ein bisschen ausruhen.

Fühle Dich gedrückt :hug:

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 28.11.17, 16:58

Hallo,

und vielen Dank ihr Lieben.
<3
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
MuryellRaziaSeventhWave
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 02.12.17, 19:57

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich wieder diese brennenden Fußsohlen.
Das fühlt sich richtig übel an. So als hätte ich üble Blasen an den kompletten Fußsohlen.
Ich kann nur unter Schmerzen laufen. :zombie:

Sehr seltsam. :?

Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent.

LG Ute
► Text zeigen

Annanas
Team
Beiträge: 3715
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7980 Mal
Danksagung erhalten: 6640 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Annanas » Samstag, 02.12.17, 20:03

Liebe Ute :hug: ,
Ululu 69 hat geschrieben:heute habe ich wieder diese brennenden Fußsohlen.
Das fühlt sich richtig übel an. So als hätte ich üble Blasen an den kompletten Fußsohlen.
Ich kann nur unter Schmerzen laufen.
Das kenne ich auch - das ist wirklich schrecklich - dazu tun mir meistens noch die Seiten der Füße
weh - mir hilft dann meistens, die Füße etwas zu kühlen!

Gute Besserung wünscht dir Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69padmaMuryell
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
09.01.2018 29. Red. 1 mg auf 7 mg
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

padma
Team
Beiträge: 12561
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30072 Mal
Danksagung erhalten: 15329 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von padma » Samstag, 02.12.17, 23:06

liebe Ute, :)

das ist ja übel. Ich hoffe, das geht schnell vorbei. :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
Ululu 69MuryellAnnanasSeventhWave
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rosenrot
Beiträge: 195
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 490 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Rosenrot » Samstag, 02.12.17, 23:25

Liebe Ute, :)

hoffentlich geht es dir bald besser.

Vielleicht kannst du dich am Sonntag schön auf die Couch kuscheln und deine Füße schonen.

Liebe Grüße
Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69MuryellAnnanas
► Text zeigen

Clarice
Beiträge: 193
Registriert: Dienstag, 12.05.15, 14:45
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Clarice » Sonntag, 03.12.17, 9:56

Liebe Ute,
auch von mir einen schönen ersten Advent und gute Besserung!
viele Grüße
Clarice
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarice für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Annanas
Langjährige AD-Historie: seit ca 1999 von Insidon, über Citalopram, kurz Cymbalta, Venlafaxin zu Escitalopram, um die SSRI zu nennen. Mirtazapin war auch immer mal wieder dabei und lange auch Dominal - diese habe ich zu ihrer Zeit irgendwann abgesetzt, keine Erinnerug mehr an das wann und an die "Auswirkungen".
Trotz fast durchgängiger Einnahme von AD immer wieder -teilweise hochgradige - Depressionen mit langen AU-Zeiten.

Hier die Escitalopram-Phase, leider auch nur rudimentär, da ich sehr nachlässig mit der Dokumentation war:

07.08.2015:Neue Ärztin, neues Medikament: 5mg Escitalopram, Venlafaxin (zuletzt 37,5mg) sofort abgesetzt. 4 Tage lang Kopfschmerzen und starker Harndrang (vermutlich durch das Escitalopram), ca. 2-3 Wochen lang Schwindel (vermutlich Absetzsymptom Venlafaxin)
14.08.2015: Erhöhung Escitalopram auf 10 mg. morgens Halsschmerzen, Stimmungsverschlechterung (Zusammenhang Zyklus?), Pickel, Libidoprobleme,
02.09.2015: seit Tagen massive (Tages-)Müdigkeit, guter Schlaf nachts, wenig Antrieb, Stimmung mittelprächtig, sonstigen NW weg.
04.09.2015: wieder starke Depressive/Angstsymptome
............
Seit Einnahmebeginn Escitalopram Libido quasi 0 / Müde - Müde - Müde. Besonders schlimm seit November 2016.
............
09.01.2017 5 mg Escitalopram (seit mehreren Monaten); Vorsatz endlich abzusetzen
Anfang Feb.2017 Wechsel von Tabletten auf Tropfen, Dosis gleichbleibend.
Zwischen Feb/März eine dämliche Auf- und Ab-Dosierung auf 15mg und wieder zurück, nach dem ich wieder 6 Wochen AU war wg. extremer Müdigkeit/Erschöpfung und Konzentrationsstörungen (Ärzte: Grunderkrankung ist da/Ich inzwischen: Wechsel auf die Tropfen???), je mehr E. desto müder - also wieder runter. Don't ask...
18.04.2017 5 mg Escitalopram
16.05.2017 4 mg Escitlopram
06.07.2017 3 mg Escitalopram, paar Tage später weinerlich und gereitzt, Durchfälle,
11.07.2017 4 mg E.
23.07.2017 3,6 mg E.
26.08.2017 3,3 mg E./Erschöpfungszustände werden weniger
29.09.2017 3 mg E. / fast keine Erschöpfungszustände mehr; Libido lässt weiter auf sich warten :(
10.12.2017 2,7 mg. E.

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Muryell » Sonntag, 03.12.17, 10:24

Liebe Ute,

fühle Dich gedrückt :hug:

Ich wünsche Dir auch einen schönen ersten Advent.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Annanas
► Text zeigen

Neverthelessw11
Beiträge: 78
Registriert: Samstag, 04.11.17, 19:43
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 181 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Neverthelessw11 » Sonntag, 03.12.17, 21:35

Ululu 69 hat geschrieben: heute habe ich wieder diese brennenden Fußsohlen.
Das fühlt sich richtig übel an. So als hätte ich üble Blasen an den kompletten Fußsohlen.
Ich kann nur unter Schmerzen laufen. :zombie:
Guten Abend,

Vielleicht ist das die Art deines Körpers zu zeigen, dass ein gemütlicher Tag auf der Couch mit Kakao und Musik/Buch angesagt ist. Ich wünsche dir daher viel Ruhe, damit die Schmerzen schnell nachlassen. Vielleicht hilft kühles oder warmes Wasser? Oder mal hochlegen?

Alles Gute für Dich,
Never
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Neverthelessw11 für den Beitrag:
Ululu 69
Medikamente: Seroquel (Quetiapin retardiert) 150 mg + Seroquel (Quetiapin unretardiert) 25 mg abends bei Bedarf

Grund der Medikamenteneinnahme: Angststörung + (daraus resultierende Verzweiflung aka) Depressionen

Psychiatrieaufenthalte:
► Text zeigen
Absetzgründe:
► Text zeigen
Absetzverlauf: :schnecke:-Tempo
Beginn des Absetzens am 24.11.2017 bei 150 mg Seroquel Retardiert
Aktueller Stand des Absetzens: Retardiert: 0 - 0 - 100 + Unretardiert: 0 - 0 - 25
Zwischenstufen:
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Anikke » Montag, 04.12.17, 7:21

liebe Ute,
das klingt sehr schlimm mit deinen Füßen.. kennst du das schon? oder ist das ein neues Symptom?
ich hoffe, du könntest am Wochenende die Füße hochlegen... ich denke an dich jetzt zum wochenstart..
liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Ululu 69
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

Razia
Beiträge: 244
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Razia » Montag, 04.12.17, 10:29

Hallo liebe Ute

ich hoffe, es geht dir besser. Brennende Fußsohlen kenn ich auch, das hatte ich schon lange, bevor ich Psychopharmaka eingenommen habe. Mir hilft die Füße mit einem kleinen Ball "auszurollen".

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Antworten