Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 04.12.17, 15:15

Hallo,

danke für eure Anteilnahme. <3

Den Füßen geht es wieder besser. Ich habe viel gekühlt und gestern den größten Teil des Tages auf der Couch verbracht.
Das war ja schon das zweite Mal, dass das aufgetreten ist.
:x
Keine Ahnung, ich werde es beobachten, ob ich zu irgendetwas einen Zusammenhang erkenne.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
LinLina
► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 1102
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1360 Mal
Danksagung erhalten: 2395 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Clarissa » Montag, 04.12.17, 16:37

Huhu.

Neuropathische Beschwerden können sowohl eine NL-NW als auch ein Absetzsymptom sein. Ich kenne das und hab das teils noch immer.

Gute Besserung weiterhin.

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Ululu 69
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 13.12.17, 11:48

Hallo ihr Lieben,

ich habe leider einige ekelhaft Tage hinter mir. :shock:

Ich habe seit Freitag eine Dauermigräne gehabt. Mit allem, was dazu gehört, Schwindel, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und depressiver Verstimmung.
Selbst die Höchstdosis Novalgin könnte die Schmerzen nur kurzzeitig auf ein erträgliches Maß senken.
Ich war am Montag dann bei meiner Hausärztin, die mich bis heute krank geschrieben hat und festgestellt hat, dass mein Blutdruck zu hoch ist.
Den muss ich jetzt im Auge behalten und eventuell meinen Betablocker etwas erhöhen. :?

Zudem war ich letzte Woche beim Zahnarzt zur Routineuntersuchung und der hatte sich schon gewundert, dass mein Zahnfleisch so super empfindlich auf die Entfernung des Zahnsteins reagiert hat, obwohl es gar nicht viel war.
Die Folge ist, dass sich das alles jetzt auf der linken Seite entzündet hat und mein Lymphknoten dort schmerzhaft geschwollen ist.
:frust: :frust:

Heute ist mein Kopf etwas klarer, ich bin aber ganz wackelig auf den Beinen.

Migräne habe ich schon seit frühester Kindheit, aber nach vielen Jahren, in denen das besser war, habe ich zuletzt doch wieder mehr Probleme. Das ist schon ganz schön lästig.
Eigentlich wäre jetzt die nächste Reduzierung dran, aber ich denke, ich schiebe das aufs nächste Jahr. :cry: :cry:

LG an Alle. Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaMuryellpadmaMurmeline
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 497 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 13.12.17, 19:59

Liebe Ute,

das hört sich gemein an- tut mir wirklich leid, das es Dich so erwischt hatte.

Vllt hat das Zahnsteinentfernen mehr getiggert als Dir Lieb war- vllt hat die Dauermigräne und die Heftigkeit wirklich damit etwas zu tun?

Den Blutdruck kannst Du um ca 10% senken durch Entspannungsübungen- das ist sogar medizinisch bewiesen :) wobei man mit Migräne da sicher nicht die Muse zu hat.

Schön, das es Dir wieder besser geht!

Hast du irgend ein Lymphmittel zu Hause? Lymphsalbe? Sonst ganz vorsichtig den Lymphknoten immer wieder ausstreichen in Richtung Abfluss- aber wirklich ganz sanft! Und auch den "Gesunden"- wenn sich Dein Speichelfluss erhöht, weisst du das es gewirkt hat... Gegen Zahnfleisch Entzündung hilft mir sehr gut Kolloid G von Spenglersan- ein Spray das man dann gezielt in den Mund sprüht...

Wünsche Dir ganz schnelle Besserung!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaUlulu 69Anikke
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Razia
Beiträge: 244
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Razia » Mittwoch, 13.12.17, 21:31

Liebe Ute,

Du Arme, das klingt ja schrecklich. Ich hoffe, dass es dir schnell besser geht.

Ist deine Migräne wetterbedingt? Ich hatte in letzter Zeit, damit Probleme, nur nicht so stark wie du.

LG Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Gwen
Beiträge: 711
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 1665 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Gwen » Mittwoch, 13.12.17, 21:48

Liebe Ute,

vielen Dank für deine netten Worte bei mir im Thread <3 .

Es tut mir leid, dass es Dich so "erwischt" hat. Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht. Aber ich glaube es ist sich gerade eine allgemein blöde Zeit: das Wetter ist anstrengend, es ist so dunkel oder trübe dauern, dann noch Weihnachten mit seinen ganzen Vorbereitungen, usw. Ich denke da kommt einfach einiges zusammen.

Ich würde glaube ich den nächsten Schritt auch besser erst Mal ein wenig aufschieben. Schon und pfleg Dich erst Mal ein wenig!
Liebe Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaUlulu 69
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Muryell » Donnerstag, 14.12.17, 8:26

Liebe Ute,

ich habe Dir gestern geschrieben, aber ich denke, mein Text ist weg.

Ich wünsche Dir gute Besserung. Wir machen einfach weiter. Die Heilung findet statt.

Liebe Grüße <3

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaUlulu 69
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Anikke » Donnerstag, 14.12.17, 8:35

guten morgen liebe Ute,
das ist ja komisch, hatte dir gestern auch schon geschrieben und mein Text ist heut auch weg..
ich wünsche dir gute Besserung, liebe Ute..
dass dein Zahnfleisch dobstark entzündet ist, ist ja doof!
wie ist es heute?
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 4):
MuryellLinLinaRaziaUlulu 69
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 15.12.17, 16:05

Hallo,

meinem Kopf geht es wieder gut.
Das Zahnfleisch heilt vor sich hin und auch der Lymphknoten ist deutlich weniger schmerzhaft.
Danke @ Micha für deine Tipps. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, den Lymphknoten auszustreichen.

Das einzige, was mir jetzt doch etwas Sorge bereitet, ist mein Blutdruck. Ich soll ja jetzt eine Weile täglich messen, weil er bei meinem Arzttermin zu hoch war und ich habe ständig Werte von 150-160 zu 100-115. :(
Ich habe das zuerst Recht gelassen gesehen, kenne ich solche Werte doch von meiner Mutter und die ist immerhin 86 Jahre alt und hat solche Werte trotz Medikamenten eigentlich schon immer.
Mein Mann sieht das jedoch ganz anders und verbreitet jetzt Panik. :o
Ich wollte eigentlich noch etwas abwarten und weiter messen, vielleicht liegt es am Absetzen und gibt sich von selbst wieder. :?

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMuryell
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Anikke » Freitag, 15.12.17, 16:15

liebe Ute,
ich habe mal gehört / gelesen, dass hoher/niedriger Blutdruck vererbt werden kann..
ich kenne mich da so gar nicht aus, würde aber auch nicht sofort etwas dagegen unternehmen, vom Gefühl her...
aber beobachten und es dem Arzt mitteilen ist sicher nicht verkehrt..
du hast doch bestimmt bald einen kontrolltermin, wo du das mitteilen kannst oder?
gut dass das Zahnfleisch heilt, damit habe ich ja auch Probleme, seit ich absetze..
weiterhin gute Besserung!!
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Muryell
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 15.12.17, 16:50

Hallo Anikke,

ja, bei uns ist das auch familiär gehäuft.
Mein Vater ist auch mit nur 56 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben.
Ich nehme auch schon ewig einen Betablocker und damit war es eigentlich immer okay.
Jetzt liegt auch mein Ruhepuls bei über 90 Schlägen. :?

Ich verstehe überhaupt nicht, warum ich trotzdem ständig müde bin. :frust:

LG Ute
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Muryell » Freitag, 15.12.17, 17:17

Liebe Ute,

ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung.
Hier in der Familie haben wir alle extrem niedrigen Blutdruck. Ich denke schon, dass das Veranlagung ist.
:hug:
Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Anikke » Freitag, 15.12.17, 20:46

ojeee liebe Ute,
das ist viel finde ich.. habe aber gerade gegoogelt und die Aussage gefunden dass der ruhepuls bei den Menschen recht unterschiedlich ist, zwischen 50 und 90 ist noch im normbereich, schreiben die. wie geht es dir denn sonst?
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Ululu 69
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

claudiaef
Beiträge: 261
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 402 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von claudiaef » Freitag, 15.12.17, 21:24

Hallo Ute,
Das hatte ich lange von den neuroleptika. Ich hab jetzt gar nicht mehr gemessen, müsste ich mal tun und Dir dann sagen, ob es besser ist.

Liebe Grüsse,
Claudia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor claudiaef für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Anikke
Meine Signatur
► Text zeigen
Signatur meines Mannes:
Quilonium retard 450 mg(Lithium ): 2-0-2
L-Thyroxin 150 mg: 1-0-0
Allupurinol (Menge folgt noch)

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 497 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von micha68 » Samstag, 16.12.17, 9:37

Liebe Ute,

nimmst Du etwas Magnesium für Deinen Herzmuskel? Was macht Dein Kaliumwert?

Meine Mama nimmt Protecor- das ist Weißdorn, Magnesium und Kalium- damit hat sie weniger Probleme...

Was macht Deine Schilddrüse? auch diese erhöht durchaus den Ruhepuls, wenn sie durcheinander ist...

Ich hatte auch zu hohen Blutdruck mit dem Quetiapin- aktuell ist er wieder im Normbereich- also ich denke schon das es zusätzlich (zu Deiner familiären Veranlagung) durch das Quetiapin kommt. Vllt solltest Du beim Quetiapin die nächsten Reduktionsschritte ansetzen?

Dein Blutdruckwert zeigt auch das Deine Nieren gerne mehr unterstützen hätten... trinkst du genug? Vllt zwischendurch täglich einen Brennesseltee oder einen gezielten Nierentee? mit einem Spritzer frische Zitrone kann man den Geschmack etwas "aufhübschen".

Was machen Deine Wasseransammlungen? (sorry, bin gerade nicht auf dem Laufenden dazu, aber steht ja immer in Deiner Thread Überschrift) Mit mehr Wasser im Körper muss das Herzchen auch mehr pumpen... dann würde ich da nochmal ansetzen...

Konntest du in der Vergangenheit feststellen, ob Dein Blutdruck "Salzsensibel" reagiert? Falls ja, eine Bestandsaufnahme machen, wieviel Salz so täglich in einen "rein hüpft" und dann schauen, auf welches man verzichten/ reduzieren könnte... (durch mehr Kräuter, Gewürze, Gomasio o.ä.)

Ich wünsche Dir von Herzen das Du "Dein Herz" wieder auf den richtigen Weg bekommst!
Ganz herzliche Grüße und einen schönen 3ten Advent! :hug:
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
claudiaefLinLinapadma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ödeme beim Reduzieren von Quetiapin

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 16.12.17, 13:34

Hallo Micha, :)

vielen Dank für deine vielen Anregungen. <3
Das mit dem Magnesium werde ich auf jeden Fall mal eine Weile machen, ich hatte heute Nacht auch mal wieder einen Wadenkrampf.
Meine Bluterte werden ja regelmäßig kontrolliert und sind immer soweit okay, aber ich glaube, es geht dabei hauptsächlich um die Leberwerte.
Die Schilddrüse würde vor Jahren mal genauer gecheckt und war da okay.
Ich denke, ich werde im neuen Jahr bei meiner Hausärztin mal eine Generalüberholung machen lassen.
:D
Mir geht es ja gut, soweit.
Mit vielen Kräutern würzen mach ich schon, werde aber mal etwas mehr auf versteckte Salze achten.

Danke nochmal für deine Mühe.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
micha68LinLinaclaudiaef
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Dienstag, 02.01.18, 19:29

liebe Ute, wie ist es dir über die Weihnachtstage ergangen?
was macht das Herz?
Fast hätte ich deinen thread nicht mehr gefunden, er heißt jetzt anders, sehr schön :-)
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
claudiaef
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 02.01.18, 20:39

Hallo Anikke,

ich habe dir eben was in deinem Thread geschrieben. :D

Meinem Herzen geht es soweit gut, der Blutdruck ist sehr stabil aber leider nach wie vor etwas erhöht.
Er liegt so bei 140 zu 100 bei einem Puls von 90.

Da das Absetzen des Duloxetin meine Müdigkeit noch verstärkt hat, mache ich jetzt mit dem Mirtazapin weiter.
Ich mutiere also vom Kügelchenzähler zum Wasserlöser. :)


LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaGwenclaudiaefMuryellClarice
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 261
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 504 Mal

Re: Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Mittwoch, 03.01.18, 10:47

liebe Ute,
das klingt ja gut, dass sich alles etwas beruhigt hat. ich drücke die Daumen, dass der Blutdruck wieder in Ordnung kommt :-)
ich war ja mit dem mirta auch ständig müde, das ließ ab 10 mg nach, und nun bei 6 mg wirkt es immer noch schlafanstoßend, macht aber nicht dauermüde.
merkst du etwas seit der Reduktion?
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Ululu 69
01.03. bis 21.06. täglich 15 mg Mirtazapin
seit 21.06. 2017 täglich ca 11 mg Mirtazapin
seit 06.07.2017 12 mg
seit 03.08.2017 10 mg
seit 09.09.2017 9 mg
seit 08.10.2017 8 mg
seit 27.10.2017 7,5 mg
seit 24.11.2017. 6,7 mg
seit 16.12.2017. 6,0 mg
seit 03.01.2018. 5,5 mg

Razia
Beiträge: 244
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 247 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ululu setzt ab. Im Moment Mirtazapin

Beitrag von Razia » Mittwoch, 03.01.18, 11:10

Liebe Ute

ich hoffe, es geht dir etwas besser. Und ich wollte noch Neujahrswünsche da lassen.
Möge 2018 besser werden.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Antworten