Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
LinLina
Team
Beiträge: 5351
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16432 Mal
Danksagung erhalten: 7955 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 12.10.17, 19:53

Hallo Anna :-)
Guglhupf hat geschrieben:
Können grippeähnliche Symptome wie sie ja als NW beschrieben werden echt so krass sein, dass man echt meint man ist krank? Dachte noch dass es schon komisch ist weil der Zustand so wellenartig besser und schlechter wurde. Immer in Verbindung mit Unruhe und Hitze aber so als hätt ich echt ne Grippe.
Ja, die Symptome können sich wirklich genauso anfühlen wie eine echte Grippe, so dass man meint man ist krank :? Wenn es so heftig ist, ist das meist ein Zeichen dafür dass der Schritt zu groß war. In Zukunft wäre es vielleicht gut, wenn du noch etwas kleinere Schritte machst, damit dein System nicht so heftig zu kämpfen hat.

Gute Besserung :hug:

Liebe grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag:
padma
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 12.10.17, 20:44

Hallo Lina

Danke für deine Antwort :)

Wahnsinn hätt ich nicht gedacht. Glaube aber das hängt auch wieder mal damit zusammen, dass ich in Kürze die Mens bekomme - davor ist es immer ein Graus ;) und ich bin ja verkühlt, vielleicht war das in Summe zu viel. Ansonsten hatte ich ja kaum NW und mich darüber sehr gefreut.

Glg Anna
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Gwen
Beiträge: 711
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 1665 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Gwen » Donnerstag, 12.10.17, 21:22

Hallo Anna,

ich kenne das auch mit der "Absetzgrippe". Das fühlt sich wirklich echt an. Bei mir damals mit Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen. Es ging nur eben nicht weiter wie eine normale Erkältung, also kein Schnupfen und Husten etc. Erst als ich ein bisschen hochdosiert habe wurde es schlagartig besser.

Schön verrückt, was da so im Körper passiert. Darf man echt keinem erzählen, das glaubt niemand :? :P

Liebe Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag:
Guglhupf
Diagnose: rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,5mg (17.11.2017)
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Freitag, 13.10.17, 16:59

Hallo

wollte nur schreiben, dass ich wirklich verkühlt bin ;) aber zumindest die ängstliche Reaktion darauf ist sicher dem Entzug geschuldet.

Lg Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag:
LinLina
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Straycat
Beiträge: 210
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Straycat » Sonntag, 15.10.17, 14:41

Hallo Anna,

ich habe es schon fast vermutet - jetzt ist ja auch die Zeit dafür ;-)
Ich war auch letztes Wochenende krank (Magen-Darm-Virus) und vermutete bei der ersten Übelkeit auch eine Panikattacke... Man wird dann oft schon richtiggehend übersensibel :-D

Gute Besserung!
Symptome : Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas; Panikattacken/ Neuralgien seit 2017 Diagnose: unipolare Depression (2006), Panikstörung (2017)
Behandlung mit Escitalopram 10mg, später Steigerung auf 15mg und 20mg - ingsgesamt 10 Jahre
08/2016: Bupropion 300mg - eingeschlichen 1 Woche 150mg, dann 300mg
seit Volldosierung Bupropion (300mg) schrittweises Ausschleichen von Escitalopram (1 Woche 15mg, 2 Wochen 10mg, 1 Woche 5mg)
Bupropion: - 10 Tage 150mg (noch während voller Dosis Escitalopram), danach auf 300mg für 7 Wochen, dann wieder Reduzierung auf 150mg für 7 Tage aufgrund von übermäßiger Agitation und am 26.10.2016 auf 0mg (eigene Entscheidung ohne Arzt, da die Agitation und Panikattacken nicht abnahmen)
Seit 03/2017: 2 Wochen 37,5mg Venlafaxin, seither 75mg Venlafaxin
04-05/2017: 50mg Trittico, wieder abgesetzt
Link zu meinem Thread

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Sonntag, 15.10.17, 20:31

Hallo

ja das wollt ich eh noch fragen, ob das auch andere kennen - ich bekomm Schnupfen und denk an Lungenentzündung :o :frust:

Ich mein ich bin ja Hypochonder und das ist ja auch meine Grund'erkrankung' aber im Entzug reagier ich auf jedes Symptom zehn Mal mehr.

Schlimm :whistle:

Glg
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Gwen
Beiträge: 711
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 662 Mal
Danksagung erhalten: 1665 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Gwen » Sonntag, 15.10.17, 22:12

Hallo Anna,
ich kenne das! Ich frag mich dann auch immer, ob das jetzt Entzug ist oder "echt" krank oder vielleicht nur Einbildung :vomit: total begeistert!!

Und das ganz ohne zu hypochondriesieren :wink: 8-)

Liebe Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag:
Guglhupf

Straycat
Beiträge: 210
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Straycat » Mittwoch, 18.10.17, 20:11

Hallo Anna,

ich kenne das nicht aus eigener Erfahrung, weil ich nicht zur Hypochondrie neige, aber mein Freund sehr stark. Daher ist mir das wohl bekannt ;-)
Am besten hilft ein halbwegs pragmatischer Ansatz zu dem man sich "zwingt" - habe ich zumindest den Eindruck. Sprich einfach abwarten und mit Hausmitteln "gegenarbeiten" und im Notfall einfach mal umsonst zum Arzt gehen ;)

Alles Gute,
Cat
Symptome : Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas; Panikattacken/ Neuralgien seit 2017 Diagnose: unipolare Depression (2006), Panikstörung (2017)
Behandlung mit Escitalopram 10mg, später Steigerung auf 15mg und 20mg - ingsgesamt 10 Jahre
08/2016: Bupropion 300mg - eingeschlichen 1 Woche 150mg, dann 300mg
seit Volldosierung Bupropion (300mg) schrittweises Ausschleichen von Escitalopram (1 Woche 15mg, 2 Wochen 10mg, 1 Woche 5mg)
Bupropion: - 10 Tage 150mg (noch während voller Dosis Escitalopram), danach auf 300mg für 7 Wochen, dann wieder Reduzierung auf 150mg für 7 Tage aufgrund von übermäßiger Agitation und am 26.10.2016 auf 0mg (eigene Entscheidung ohne Arzt, da die Agitation und Panikattacken nicht abnahmen)
Seit 03/2017: 2 Wochen 37,5mg Venlafaxin, seither 75mg Venlafaxin
04-05/2017: 50mg Trittico, wieder abgesetzt
Link zu meinem Thread

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 19.10.17, 9:00

Hallo Cat

ja wenn das bloß so leicht wäre... Als Hypochonder ist es für mich der Horror schlechthin zum Arzt zu gehen :D ich bin Tage zuvor schon schrecklich nervös und male mir die schlimmsten Szenarien aus.

Noch eine Frage an Alle - seit ich reduziere ist meine Periode anhaltend stärker, so wie nach dem Absetzen der Pille. Kennt das jmd? Zuvor hatte ich kaum der Rede wert. Es ist auch jetzt nicht schlimm aber eben merklich stärker. Naja und es beschäftigt mich halt... typisch.. Ist das normal, ist das zu viel, haben das andere auch usw. usf.

Glg anna
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

LinLina
Team
Beiträge: 5351
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16432 Mal
Danksagung erhalten: 7955 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von LinLina » Donnerstag, 19.10.17, 10:55

Hallo Anna :-)

viele Frauen berichten über Veränderungen des Zyklus während des Absetzens. Es kann gut sein, dass es bei dir der Grund für die stärkeren Blutungen ist. Schau mal, wir haben hier einen Thread dazu http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 57&t=10954 dort kannst du von deinen Erfahrungen berichten und Fragen stellen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 4):
carlottaJamieGuglhupfUlulu 69
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

carlotta
Beiträge: 2556
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5214 Mal
Danksagung erhalten: 5394 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 19.10.17, 11:14

Hallo Anna,

AD greifen stark in den Hormonhaushalt ein. Es gibt ganz viele Betroffene, die unter der Einnahme und/oder beim Absetzen Zyklusveränderungen bemerken.

So setzt bei manchen im Zuge des Absetzens die Periode monatelang komplett aus; bei anderen hingegen verkürzt sich der Zyklus auf 14 Tage (bei mir hat er sich auch verkürzt, aber nicht so extrem); auch stärkere Blutungen, mehr Schmerzen etc. werden immer wieder berichtet.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaJamieGuglhupfUlulu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 19.10.17, 17:15

Hallo Anna, :)

Ich hatte nach jedem Absetzschritt von Quetiapin massive Zyklusstörungen.
Ich habe gar nicht mehr aufgehört zu bluten.

Es war so schlimm, dass ich einmal sogar eine Ausschabung brauchte.

Jetzt nehme ich ein Mönchspfefferpräparat (war ein Tipp aus dem Forum). :D :group:
Es hat eine Weile gedauert aber jetzt läuft alles wieder regelmäßig. :party2:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaGuglhupf
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Donnerstag, 19.10.17, 21:03

Hallo ihr Lieben :)

vielen Dank dann bin ich beruhigt :) so schlimm ist es ja gar nicht, eben nur etwas mehr als vorher denn während ich Escitalopram genommen hab, hatte ichs nur minimal.

Danke euch :group: <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69Murmeline
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Freitag, 20.10.17, 22:14

Hallo

Ululu69 welches Präparat ist das denn oder kann man ein beliebiges Mönchspfefferpräparat nehmen? Gibt ja jede Menge davon.

Danke dir :)
glg Anna
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 21.10.17, 14:05

Hallo Anna, :)

Ich nehme Agnus Castus von AL aus der Apotheke. Es gibt das auch von anderen Herstellern aber das war das preisgünstigste. :)
Bei mir hat es zwei Zyklen gedauert aber dann hat es super gut geholfen.
Nebenwirkungen habe ich keine.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaGuglhupf
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Samstag, 21.10.17, 22:28

Hallo ihr Lieben

ich habe das Gefühl, dass ich in der letzten Woche schlechter mit dem Entzug ungehen kann. Ich fühle mich gereizt, explodiere gleich, bin eher negativ eingestellt und durch die Bank lustlos. Hinzu kommen vermehrte Angstgefühle.

Ich denke das liegt einerseits daran, dass ich erst die Tage hatte und das sowieso immer hormonell spüre und andererseits an der Erkältung. Und dann hab ich beruflich im Moment auch einen ziemlichen Druck.

Fast als hätte mich das alles etwas zurückgeworfen. Jedenfalls versuche ich immer so positiv wie möglich zu sein aber dieser Tage will es mir nicht gelingen, alles ist bäh.

Kann eine Erkältung solchen Einfluss haben? Ich weiß ich stelle allerhand blöder Fragen aber immer wenn mir hier wer sagt dass es dem ein oder anderen mal ähnlich geht, hilft mir das irgendwie ;)

Danke jedenfalls - tut einfach gut sich mit Leidgenossen austauschen zu können!

Glg Anna
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 22.10.17, 9:09

Hallo Anna, :)

ja, ein Infekt kann Symptome triggern.
Er ist ja eine zusätzliche Belastung für deinen Körper.
Im Moment kämpfen hier leider Viele damit, das Absetzen macht leider auch anfälliger für Infekte jeglicher Art. :x

Zu deiner Stimmung lasse ich dir mal einen Link zu Neuroemotionen da.
http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=50&t=9778

Ich könnte mich dort in Vielem wiederfinden, vielleicht geht es dir ja auch so.
:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Guglhupfpadma
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Samstag, 28.10.17, 2:04

Hallo ihr Lieben :)

Mal wieder ein Update von mir.

Die zweite Reduktion von 4,5 auf 4,1mg lief nicht mehr ganz so reibungslos wie die erste. Ich hatte zwar keine schlimmen NW aber ich spürte deutlich, dass ich unrund lief.

Wie schon in meiner Signatur ergänzt hatte ich speziell in Woche 2-3 folgende NW.:
- stärkere Neuroemotionen (vermehrt Angst, Unsicherheit, Unwohl sein, in Woche 2 sehr aggressiv und angriffslustig, depressive Verstimmung, keine rechte Lust)
- lebhafte Träume
- Muskelzuckungen
- in Woche 3 war meine Libido tot, Null, Nada.. :? sowas kannte ich bisher nicht.. zum Glück kam sie mit Woche 4 zurück du lieber Himmel war ich froh :whistle:
- abgeschlagen und müde, einfach ein Gefühl, dass ich den Entzug an liebsten verschlafen würde
- in Woche 3 eine Art leichte Verwirrtheit, wie wenn man Samstags Party gemacht hat und Sonntags noch gaga ist
- eine gewisse Gangunsicherheit, nicht schwach oder zittrig aber einfach irgendwie unsicher

Wie gesagt diese Symptome waren jetzt nicht so ausgeprägt, dass ich zu leiden hatte aber ich merkte deutlich, dass sich im Körper was verändert. Dachte erst ich würde mit dem nächsten Reduktionsschritt nun etwas länger warten, aber mit Beginn Woche 4 fühle ich mich wieder stabil und gut.

Wenns so bleibt wird in 1, 2 Wochen wieder reduziert :)

Glg Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69padma
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Ululu 69
Team
Beiträge: 1770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4399 Mal
Danksagung erhalten: 3322 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 28.10.17, 17:02

Hallo Anna,

Schön, dass die Symptome relativ schnell wieder nachgelassen haben.
Ich wünsche dir alles Gute für den nächsten Absetzschritt.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Guglhupfcarlotta
► Text zeigen

Guglhupf
Beiträge: 109
Registriert: Sonntag, 23.07.17, 14:26
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Neu hier - Cipralex (Escitalopram) absetzen

Beitrag von Guglhupf » Montag, 06.11.17, 20:28

Hallo ihr Lieben :)

heute war ich mal wieder bei meinem Hausarzt, der mir die Cipralex ursprünglich verschrieben hat. Habe dann angesprochen, dass ich nun im Entzug bin, da es alles andere als problemlos ist das Medikament einfach so abzusetzen und dass ich bereits 3 erfolglose Versuche auf sein Anraten hin hatte. Aber jedes Mal - leider mangels besseren Wissens - kläglich gescheitert bin. Da meinte er das tut ihm sehr leid und hat sehr interessiert nachgefragt, welche Symptome ich genau spüre wenn ich reduziere. Hat sehr interessiert zugehört und gemeint, dass er immer in einer sehr schlimmen Zwickmühle ist, wenn ihm Patienten meine ursprünglichen Symptome schildern. Einerseits wüsste er von den Absetzerscheinungen, andererseits kann er in den Patienten nicht hineinschauen und viele würden ihre Situation als so aussichtslos beschreiben. Die meisten würden ihm nach kurzer Zeit dafür danken, dass es ihnen besser gebt. Leider gibt es aber eben auch sehr viele, die nach Jahren genau das gleiche schildern wie ich und die Dunkelziffer vermutlich wesentlich höher sein muss, da die wenigstens darüber offen sprechen würden.

Er tat mir fast leid, er ist schon sehr betagt und ich schätzte ihn bisher für seine kritische Haltung allen Trends der Pharmaindustrie gegenüber. Daher vertraute ich ihm ja auch so blind bei der Nahme der Tabletten :/ jedenfalls meinte er ganz zerknirscht, dass er sich weiter informieren wird und zukünftig viel genauer hinterfragen, ob es das beim jeweiligen Patienten "wert" ist. Er meinte auch, dass er zwar viele auch zu Homöopathen überweisen würde, aber mangels anständiger Alternativmediziner die Situation bei uns recht schwierig wäre, was ich leider bestätigen kann.

Das Gespräch fand ich sehr aufschlussreich.

Heute stand dann die nächste REduktion an - von 4,1 auf 3,6mg. Bin gespannt :)

LG euch Allen, Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Guglhupf für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
Liebe Grüße Anna

2011 - erstmalig Citalopram (heißt bei mir in Ö Cipralex) eingeschlichen in 5mg Schritten bis 20mg
Okt. 2013 - von heute auf morgen aufgehört - Symptome: nicht enden wollende Panikattacke, ÜW in KH, nach Anraten der Ärzte Citalopram wieder eingeschlichen auf 15mg
2016 - Zustand stabil und alles super, 2. Absetzversuch wieder viel zu schnell - Folge: erneut heftige Entzugserscheinungen, wieder eingeschlichen auf 15mg
April 2017 - Reduktion auf 10mg
Mai 2017 - Reduktion auf 5mg
Juli 2017 - Reduktionsversuch auf 2,5mg - leichte Absetzerscheinungen: Verdauungsprobleme, Gedankenkreisen, innere Unruhe - Dosisanpassung auf 5mg, nach Anmeldung im Forum weiß ich nun, dass ich viel zu ungeduldig bin :whistle:
August 2017: 5mg - nach 3 Wochen NW wie Ein- und Durchschlafstörungen, sehr lebhafte Träume, vermehrte Zuckungen vor dem Einschlafen
26.8.17 - Reduktion auf 4,5mg
27.9.17 - Reduktion auf 4,1mg
6.11.17 - Reduktion auf 3,6mg
9.11.17 - hoch auf 4,1mg
18.11.17 - Reduktion auf 3,8mg
1.12.17 - Reduktion auf 3,6mg

Ergänzend seit 2016: 1/2 Pkg Magnosolv pro Tag, spürbare Entspannung bei Herz und allgemeiner Muskulatur.

Antworten