Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 11:33

Guten Tag,
Ich habe hier eine Weile gelesen kann meine Problematik jedoch nicht finden.
Im Januar 2017 wurde eine Trigeminusneuralgie bei mir diagnostiziert.
In der Uni Düsseldorf wurde ich auf je 10 mg Targin sowie je 150 mg Pregabalin morgens und abends eingestellt.
Später kamen Amineurin 10 mg, 1 - 1 - 2 dazu.
Im July war ich dann endlich im Schmerzzentrum und da wurde noch 150 mg Valpro beta dazu gegeben.
Im Laufe der dortigen 2 wöchigen Gesamttherapie ging es mir besser bis fast zur Schmerzfreiheit.
In der letzten Woche dort wurde das Targin auf 2 x 5 mg reduziert.
Wieder zuhause setzte ich vor 13 Tagen alles komplett ab.
Seit dem ist mir 24 Stunden speiübel. Ich habe 5 kg abgenommen und die versuchten Medikamente gegen die Übelkeit greifen nicht gut.
Auch macht sich eine Blasenentzündung breit.
Der Schmerzarzt empfahl abends wieder 10 mg Amineurin zu nehmen.

Was kann ich noch machen um die Übelkeit zu bannen?
Zuletzt geändert von Jamie am Donnerstag, 10.08.17, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Targin, Pregabalin, Amineurin, Valro beta

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 11:54

Guten Tag
ich habe mich etwas hier eingelesen, finde aber zu meiner Symptomatik nichts.

Im Januar 2017 wurde bei mir eine Trigeminusneuralgie festgestellt.
Ich wurde in der Uni Düsseldorf auf
Pregabalin 150 - 0 -150
Targin 10 mg, 1 - 0 - 1
eingestellt.
Mein Hausarzt gab später, da sich nichts besserte,
Amineurin 10 mg, 1 - 1 - 2 dazu.
Im July kam ich in eine spezielle Schmerzbehandlung. Dort wurde noch Valpro Beta hinzugefügt.
In der letzten Woche dort wurde das Targin auf je 5 mg runterdosiert.

Vor 13 Tagen setzte ich Zuhause, da ich fast schmerzfrei bin alle Medikamente ab.
Seit dem ist mir speiübel. 24 Stunden. Die verordneten Medikamente gegen die Übelkeit greifen nicht.

Der Schmerzarzt hat natürlich geschimpft und empfohlen abends wieder 10 mg Amineurin zu nehmen.
Wird aber auch nicht viel besser damit, allerdings kann ich dann zumindest etwas schlafen.

Ich habe sonst keine Beschwerden mehr, anfangs war es noch schlimmer mit Nase laufen, ständig das Gefühl sich strecken zu müssen. Aber geblieben ist die heftige Übelkeit.
Was kann ich tuen damit das endlich weg geht.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Pregabalin, amineurin, Targin usw.

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 10.08.17, 12:22

Hallo Beate, :)

bitte poste keine weiteren Threads, bis ich dich freigeschaltet habe (mache ich sofort).
Ich habe derweil deine beiden Beiträge zusammengelegt.

Du wirst im Laufe des Tages noch Feedback bekommen; es ist etwas Geduld gefragt, da das hier alles nur ehrenamtlich in unserer Freizeit läuft.

Grüße und willkommen im Forum :)
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 10.08.17, 12:29

Hallo,

hier nochmal ich :)

Ich habe dich jetzt frei geschaltet.
Bevor ich auf deine Thematik eingehen kann (später, wenn ich mehr Ruhe habe), will ich dir schnell einen Tipp da lassen gegen die Übelkeit.
Gehe heute noch in einen Supermarkt o. Ähnliches und besorge dir frischen Ingwer.
Davon schneidest du dir kleine Scheibchen oder Stückchen ab, schälst es dir und kaust langsam darauf.
Die Schärfe und die im Ingwer enthaltenen Inhaltsstoffe wirken gegen Übelkeit - und oft es ist auch das Einzige, was Erleichterung bringt.

Sollte das nicht fruchten, musst du zum Arzt gehen. Er kann dir Mittel gegen Übelkeit wie MCP oder Domperidon verordnen. Oder du versuchst es vorher mit zB frei verkäuflichem Vomex in der Apotheke.
Für ganz schwere Übelkeit stehen auch noch Präparate wie die Setrone zur Verfügung, die man zB bei zytostatika-induziertem Erbrechen bei Chemotherapie verschreibt. Aber vorher sollte man auf jeden Fall erst mal Ingwer, ggf. Vomex oder ggf. etwas vom Arzt Verschriebenes testen.

Da das ZNS im Entzug aber sehr empfindlich ist, kann es sein, dass Medikamente (zB gegen Übelkeit) nicht gut vertragen werden, deswegen wäre mein allererster Rat wirklich der Ingwer.
Alles andere müsste angetestet werden.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Clarissa
Beiträge: 1106
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1362 Mal
Danksagung erhalten: 2406 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Clarissa » Donnerstag, 10.08.17, 13:46

Hallo.

Ich möchte Dir dalassen, dass ich es toll finde, dass die Trigeminusneuralgie nach Absetzen der Medikamente nicht wieder aufgetreten ist!!!

Trigeminusneuralgie ist eine äußerst unangenehme und unberechenbare Krankheit.
Es wurden Dir ja auch ordentlich Medikamente dagegen verabreicht, die offenbar geholfen haben.

Gut, dass Du beschlossen hast, nicht auf Dauer diese Psychopharmaka einzunehmen, sondern ein Leben ohne sie zu versuchen.

Ich denke, wegen der aktuellen Symptome bekommst Du hier noch konkrete Hinweise.

Ich hoffe, Du kannst diese Symptome auch bald überwinden und kommst gut durch.

Mitfühlende Grüße von sleepless
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJamie
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 14:25

Danke schön. Es tut gut das ich nicht allein bin.

Zur Bekämpfung der Übelkeit. Ich habe Ingwerscheiben im Tee, MCP, Vomex A und Domperidon probiert.
Keines hilft wirklich.
MCP und Vomex machen total unruhige Beine und Domperidon einen Wattekopf.

Wenn ich zumindest Hoffnung hätte das es bald vorbei ist.
Ich bin wirklich dankbar die Schmerzen los zu sein aber das jetzt ist echt nicht schön oben drauf.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 10.08.17, 14:49

Hallo Beate,

so, jetzt habe ich etwas mehr Ruhe.

Oha, das ist natürlich übel (im wahrsten Sinne des Wortes), dass du bereits so viele Medikamente gegen Übelkeit ausprobiert hast und dir nichts richtig hilft. Das habe ich natürlich nicht gewusst.
Also wie gesagt, dem Ingwer würde ich noch eine Chance geben - nicht als Tee, sondern wirklich pur in den Mund.

Dass du die anderen Medikamente nicht gut verträgst spricht dafür, dass dein ZNS durch die Einnahme und den Entzug her gereizt ist. Aber da sie zentral wirken, sind die von dir genannten NW eh nicht so selten; sie wären evtl. auch ohne Entzugszustand aufgetreten.

Habe ich jetzt richtig verstanden, dass du wirklich alles komplett auf einmal weggelassen hast?
Ich muss sagen, dann hast du einen Vierfachentzug hingelegt :o - und das alles bei Medikamenten, die potentiell entzugsauslösend sind - und es ist kein Wunder, dass es dir so bescheiden geht. :oops:

Beate, das hätte alles ausgeschlichen werden müssen.
Hat dir denn kein Arzt gesagt, dass du wenigstens die Dosis absenken musst, ehe du es weglässt?
Alle 4 Substanzen, Opiate genauso wie Amitriptylin, Pregabalin und Valproinsäure, können als NW Übelkeit machen - aber auch als Absetzsymptom.
Hast du denn ein Medikament besonders in Verdacht? (Ich hätte eines, will aber nicht vorweggreifen, um dich nicht zu beeinflussen).

Wenn sich die Übelkeit nicht gibt, muss über die Wiedereinnahme einer sehr kleinen Menge nachgedacht werden. Wenn es Entzug ist, dürfte es damit dann besser werden. Allerdings ist bei 4 Stoffen die Raterei dann groß, mit welchem man da am besten anfängt, aber wie gesagt, ich habe einen Verdacht (wobei ich da natürlich auch irren kann. Manchmal wäre eine Glaskugel echt praktisch :roll: )

Zum Schluss noch Glückwunsch, dass die Trigeminusnervneuralgie verschwunden ist.
Ich kenne diese Krankheit von meiner Mutter, die daran mal erkrankt war.
Sie ist extrem schmerzhaft, psychisch zermürbend und macht die Menschen nicht selten suizidal.
Bei meiner Mutter verschwand sie, wie sie urplötzlich auch aufgetaucht ist, allerdings hatte sie eine Arztodyssee hinter sich (vor allem HNO und Zahnarzt), bis überhaupt erst mal die richtige Diagnose gestellt wurde.

Grüße und kannst du bei deiner nächsten Antwort bitte auch mal die mg angeben, die du von den ganzen Medikamenten jeweils genommen hast (?). Danke :)

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 15:00

Ich habe einen 4-fach Entzug?
Unter Verdacht habe ich das Pregabalin.

Letzte Einnahmen:

Targin 5 mg, 1 - 0 - 1
Pregabalin 25 mg morgens, 100 mg abends
Amitrypilin 10 mg, 1 - 1 - 2
Valpro, 150 mg. 1 - 0 - 1

Das Amitrypilin habe ich vorgestern Abend mit 10 mg einmalig und gestern die Tablette geteilt nur noch 5 mg.
Hift aber auch nicht toll. Habe allerdings besser geschlafen.
Der Arzt meinte heute nächste Woche zur Blutabnahme, Leberwerte prüfen. Und ich hätte nächste Woche fast alles überstanden.
Es wurde mir in der Klinik nur erklärt wie ich das Targin absetzen soll. Über die anderen Medis wurde gar nicht gesprochen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Beate 57 für den Beitrag:
Jamie
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 10.08.17, 15:05

Hallo Beate
Unter Verdacht habe ich das Pregabalin.
Genau das habe ich auch im Verdacht, weil ich einige kenne, die starke Übelkeit als Nebenwirkung davon bekommen haben und solche "Nebenwirkungen" dann gerne auch im Entzug derselben Substanz auftreten können, auch wenn man während der Einnahme nicht darunter litt.

Ja, das ist ein Vierfachentzug. :oops:

Ich würde gerne noch mal die Meinungen der anderen Versierten hier sammeln, aber ich denke, ich würde dir wohl empfehlen 5-10mg Pregabalin wieder einzudosieren. Da es lösliches Pulver ist, kannst du es in Wasser geben und gemäß der Lösemethode dosieren, das ist praktisch, denn damit kannst du absolut jede Dosis herstellen.
Wir beraten dich gerne weiter dazu, aber jetzt würde ich gerne noch mal das Feedback der Anderen lesen. Sie werden sich im Laufe das Tages / Abends noch melden.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaLisamarie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 15:15

Ich hatte die ursprüngliche morgendliche Dosis Pregabalin 150 mg auch einfach weg gelassen eine Zeit. Es nervte mich das ich nicht Auto fahren konnte und habe mich tagsüber so wattig gefühlt.
Das hab ich gut vertragen. In der Schmerzklinik haben sie dann 25 mg morgens wieder eingeführt um den Spiegel zu halten. Und die abendliche Dosis von 150 auf 100 reduziert.
Und ich war da richtig fit. Jeden Tag 1,5 Stunden Leistungssport. Vielleicht profitiere ich jetzt ein wenig davon.
Das rauf und runter reduzieren habe ich nicht bemerkt.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Donnerstag, 10.08.17, 15:50

Eine Frage noch. Ich meine Nachmittags geht es oft minimal besser. Kann das sein?
Morgens muss ich mich immer nach der Körperpflege und Frühstück (keks und tee) unbedingt wieder hinlegen. Da hab ich dann einen Puls von über 100.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Beate 57 für den Beitrag:
Lisamarie
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

padma
Team
Beiträge: 12602
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30243 Mal
Danksagung erhalten: 15400 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von padma » Donnerstag, 10.08.17, 17:39

hallo Beate, :)

auch von mir noch willkommen.
Eine Frage noch. Ich meine Nachmittags geht es oft minimal besser. Kann das sein?
Ja, das geht vielen so, die unter Entzugssymptomen leiden. Wir vermuten, dass es daran liegt, dass der Körper frühmorgens Cortisol ausschüttet, und dass damit im Entzug das ZNS nicht so gut zurecht kommt.
Im Verlauf des Tages sinkt der Cortisolspiegel ab.
Etwas Süsses essen ist morgens dann genau richtig, da Insulin der Gegenspieler zu Cortisol ist.

Da du vermutest, dass die Übelkeit v.a. am Pregabalinentzug liegt, würde ich genau wie Jamie :) rät, 5 - 10 mg wieder eindosieren.

Amitriptylin würde ich jetzt 5 mg weiter einnehmen.

Du kannst dich jetzt wirklich nur vorsichtig daran heran tasten, was dir am besten hilft.

Zu Übelkeit haben wir hier einen thread mit Tipps viewtopic.php?f=57&t=10858

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieLisamarie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Freitag, 11.08.17, 8:23

Danke.
Ich habe gestern das Amitrypilin doch wieder weggelassen weil es nicht zu dem Domperidon genommen werden darf.
Habe sogar ca. 6 Stunden geschlafen.
Ich überlege ob ich das Lyrica wieder in geringen Mengen nehmen soll.
Ich habe 25 mg Kapseln hier. Wenn ich den Inhalt der Kapsel in 25 ml Wasser auflöse könnte ich mit 1 mg dosieren?
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Jamie
Team
Beiträge: 13334
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15608 Mal
Danksagung erhalten: 20009 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.08.17, 10:25

Hallo Beate, :)

also AD mal nehmen und mal weglassen ist absolut nicht empfehlenswert.
Kannst du uns Auskunft zu der Wechselwirkung zwischen Amitriptylin und Domperidon geben? Geht es da um die QTc Zeit Verlängerung?
Wenn es aktuell ohne Domperidon nicht geht, dann muss das Amitriptylin wohl weggelassen werden, wobei ich von mir berichten darf, dass ich auch Amitriptylin und Domperidon kombiniere, meine QTc Zeit allerdings völlig normal ist und ich auch nur 2 Tropfen (ca. 4mg) Amitriptylin nehme.

Du kannst den Inhalt einer Kapsel Pregabalin zB in 50ml lauwarmes (nicht wärmer als 37°C) geben und auflösen / umrühren
Wenn du 2mg Pregabalin haben willst, ziehst du mit der Spritze 4ml ab, trinkst diese und verwirfst 46ml.
Wenn du 4mg Pregabalin haben willst, sind es 8ml zu trinken und 42ml zu verwerfen.
Wenn du 5mg Pregabalin haben willst, wären 10ml zu trinken und 40ml zu verwerfen.

Bei der Schwere der Übelkeit wird es meines Erachtens nicht mit der Wiedereinnahme von 1 oder 2mg getan sein, meines Erachtens könntest du mit 4mg oder 5mg starten und dann gucken, ob sich was tut.
Es kann aber sein, dass nachjustiert werden muss und du vielleicht am Ende bei Werten zwischen 10mg und 25mg landest, aber das wirst du sehen.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Freitag, 11.08.17, 10:47

Danke schön.
Ich hadere noch mit mir wie ich weiter vorgehen soll.
Ich habe Angst das wenn ich jetzt wieder etwas nehme, ich bei jedem Abdosieren wieder in diese Situation komme.
Morgen habe ich 2 Wochen entzogen. Ich bekomme etwas Schlaf. Bin jetzt bei 57 kg (1'62 m).
Ich hatte 62 kg vor dem Entzug.
Ich bin ratlos ehrlich gesagt.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Clarissa
Beiträge: 1106
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1362 Mal
Danksagung erhalten: 2406 Mal

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Clarissa » Freitag, 11.08.17, 11:09

Hallo Beate,

ich denke, das kommt auf die Schwere der Übelkeit an.

Wenn Du Dir alle möglichen Medis zur Beherrschung der Übelkeit zuführen musst, tut das Deinem System auch nicht gut. Dann lieber der Versuch des Wiedereindosierens.

Ansonsten ist die Devise: je weniger Chemie, desto besser!

VG von sleepless.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
padma

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Samstag, 12.08.17, 8:00

Entschuldige Jamie. Das Amitriptilynverbot bei Domperidon steht auf dem Beipackzettel des D.
Ich hatte vergessen zu antworten.

Heute sind 14 Tage um. Ich esse ohne Freude aber ich zwinge mich. Mein Mann kocht jeden Tag.
Gestern hatte ich den ganzen Tag zu niedrigen Blutdruck und einen Puls von 50.
Aber gestern Abend im Bett war mir erstmalig nicht übel. Ich konnte liegen! Ich sitze sonst nur noch auch im Bett.
Ich habe durchgängig etwa 6 Stunden geschlafen und meine es geht mir ganz bisschen besser.
Gut das ich nächste Woche noch krank geschrieben bin.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Clarissa
Beiträge: 1106
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Clarissa » Samstag, 12.08.17, 9:02

Hallo Beate,
na das klingt doch richtig gut?
Ohne Medikamente? Das wäre ja prima!
Daumen hoch!

VG von sleepless.
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

Beate 57
Beiträge: 111
Registriert: Donnerstag, 10.08.17, 11:15

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Beate 57 » Samstag, 12.08.17, 12:22

Nein, ich nehme das Domperidon noch 3 x täglich.
Aber sonst ist mir immer trotzdem übel.

Zur Bekämpfung der Blasenentzündung nehme ich Cystinol akut. Der Bärentraubenextract kann allerdings auch Übelkeit verursachen.

Heute ist mir latent übel. Liege aber auch nur im Bett. Ich werde gleich aufstehen, mich etwas bewegen und so viel wie möglich zu mittag essen.

Danke noch für den Tipp mit Süßigkeiten. Ich bin eher der Chipstyp habe aber momentan mehr Lust auf süß.
Traubenzucker vor dem Aufstehen hilft auch etwas. Und abends eine handvoll Kürbiskerne.
Januar 2017
Extremer Gesichtsschmerz, Aufnahme Uniklinik D'dorf, Diagnose Trigeminunsneuralgie V2 nach Herpes Zoster ohne Ausschlag, DD SUNA
-intravenös Tag und Nacht Aciclovir
Lyrica 150 mg, 1-0-1
Targin 10/5 mg ret, 1-0-1

Anfang März 2017, keine große Verbesserung
+ Amitriptylin 10 mg ret. 1-1-2

Juni 2017
Lyrica jetzt 25 mg morgens und 100 mg abends

Juli 2017, multimodale Schmerztherapie stationär
+ Valproinsäure 150 mg, 1-0-1
Targin auf 5/2,5 mg 1-0-1 runter

Nach Entlassung schmerzfrei, wie mit einem Schalter an und wieder ausgeschaltet.

29. July 2017
alle Medikamente komplett abgesetzt

August 2017, Versuch Pregabalin mit 3,5 mg einzudosieren. Hat nichts gebracht, wieder ausdosiert

September Omeprazol 10 mg am morgen
25.9. Dosis halbiert (Kügelchenmethode)

Seit 5. September 2017, 10 mg Amitriptylin und Vitamin B12 Spritze
25. September, 4 Tropfen Ami = 8 mg
10. Oktober, 3 Tropfen Ami = 6 mg
31. Oktober, 2 Tropfen Ami = 4 mg
11. November, 1 Tropfen Ami = 2 mg
20. November, 0

Clarissa
Beiträge: 1106
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37

Re: Pregabalin, Amitriptylin, Targin, Valproinsäure bei Trigeminusnervneuralgie

Beitrag von Clarissa » Samstag, 12.08.17, 12:32

Huhu.

Ich tät ja nur Ingwer kauen (weg mit Chemie!) und gegen die Blasenentzündung viel trinken und abwarten. Blasenentzündungen limitieren sich von selbst.

Viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Gruß sleepless.

Antworten