Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 13:41

Liebe Rosenrot,

bin dankbar für jede Antwort und jeden Tip !

Das ist lieb, dass du mir Mut machst !
Heute morgen war das so schlimm mit der Kleidung.

Auch Menschen, die nicht im Entzug sind,leiden ja schon unter der Hitze.
Ich hatte nie ein grosses Problem damit bisher.

Ich grüsse dich ganz lieb und lese eure Antworten immer wieder durch !
Und bin so dankbar !

Ilse :hug:
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 762
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1836 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Freitag, 01.06.18, 13:44

Liebe Ilse,

was mir auch geholfen hat, war mein Absetztagebuch. Bis heute schreibe ich z.B.: leichte Verzweiflung um 9:15 Uhr, Tremor um 15 Uhr.
Dadurch konnte ich schwarz auf weiß sehen, dass ich beispielsweise gegen 9 Uhr morgens fast jeden Tag etwas verzweifelt war und dass es irgendwann wieder besser ging.

Wenn es Dir hilft, rauszugehen, um unter Leuten zu sein, würde ich das jedesmal machen, wenn ich Lust verspüren würde. Alles, was hilft. :D

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJofab
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 14:10

Liebe Muryell,

ein Absetztagebuch schreibe ich auch seit dem ersten Tag.
Es ist vielleicht später etwas sinnvoller, denn jetzt steht immer nur in Abwandlung das Gleiche drin.

Der einzige Unterschied - abends. Da steht entweder ging, gut, sehr gut oder nicht gut. Und in diesem Jahr
an ein paar Tagen - nachmittags gut.
Vielleicht sollte ich nur die Besonderheiten erwähnen.

Klinge jetzt ein wenig verbittert - mein das aber nicht so - freu mich sehr, dass du überlegst,
wie du mir helfen kannst ! :)

Liebe Grüsse
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMuryell
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14827
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17920 Mal
Danksagung erhalten: 23489 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jamie » Freitag, 01.06.18, 14:20

Hallo liebe Ilse :),

ich glaube nicht, dass die Bachblüten das verursachen.
Meines Erachtens gehören die auch immer in Wasser und nie pur genommen, denn Wasser ist ein Informationsträger und ich habe mehrere Bücher zu Bachblüten hier (und auch gelesen :)) und dort steht immer, dass man es in Wasser nehmen soll.
Vielleicht irgendwann noch mal einen Versuch starten mit einem Tropfen in einem Glas Wasser.

Ansonsten tut es mir natürlich leid, falls die Bachblüten doch daran schuld sind :oops:.

Mein Gefühl sagt mir aber eher [ich kann mich täsuchen], sie sind es nicht. Höchstens als Co-Faktor.

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Jofab
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 14:33

Liebe Jamie,

ich glaube, der Fehler ( wenn es daran lag ) war, dass ich die Tropfen pur genommen habe.
Padma sagt ja auch, sie kennt das nicht.

Mir ging es ja vorher schon nicht gut durch die Hitze, da lässt es sich natürlich schwer sagen,
wo jetzt die Ursache lag.

Im Moment lasse ich lieber die Finger davon. Dann weiss ich, daran kann es nicht liegen.

Liebe Grüsse an dich :hug:

Ilse
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 762
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1836 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Freitag, 01.06.18, 14:38

Liebe Ilse,
Jofab hat geschrieben:
Freitag, 01.06.18, 14:10


Klinge jetzt ein wenig verbittert - mein das aber nicht so - freu mich sehr, dass du überlegst,
wie du mir helfen kannst ! :)
ich glaube, ich weiß, wie ich Dir ein bisschen helfen kann.
Ich habe in meinem Tagebuch nachgeschaut.
Vor einigen Wochen habe ich noch geschrieben:
„Den ganzen Tag im dunklen Zimmer, Weinkrämpfe, furchtbare Erinnerungen, Atemnot, extreme Schwäche, Tremor, inneres Zittern, Schüttelfrost, geschwollener Bauch, Verzweiflung, Übelkeit, Würgereiz, Hoffnungslosigkeit ...“ Einiges mit Zeitangabe.

Heute geht es mir ganz gut. Ich war diese Woche schon zweimal am See, vielleicht gehe ich nächste Woche zum Sport.

Ich hoffe, es hilft Dir, wenn Du liest, dass diese ganze Symptomatik vorbei geht.

Liebe Grüße :hug:

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 15:05

Liebe Sarah,

das ist lieb, dass du mir hier auch schreibst.

Ich habe in der Apotheke angerufen und sie hatten eigentlich keine Ahnung.

Bei Bachblüten ist es wohl eine Erstverstärkung - sowas Ähnliches wie Erstverschlimmerung.

Nur ich fürchte, mein Nervensystem ist vollkommen überreizt und reagiert womöglich eben auch darauf.
Man weiss es nicht. Es ist ja eigentlich kein NEM in dem Sinne.

Und du bist durch die Hitze auch am Limit !

Es hört sich schlimm an, was du schreibst und ich schäme mich, dass ich so jammer !

Ausser Kochen, Wäsche und mit dem Hund raus geht nichts ???
Machst du Witze ??? Das ist sehr viel !!!

Und ausserdem bereitest du noch den Geburtstag vor, backst, hast 2 streitende Teenies an der Backe,
die Neuroemotionen wechseln sich ab -
und das alles so schlapp, dass du am liebsten ins Bett fallen würdest !

Und dann noch die Aussicht auf die Feier morgen, die dich auch fordern wird ! Obwohl dir eigentlich
die Kraft dafür fehlt !

Während ich hier abhängen kann und mich nur um mich kümmern muss !

Du bist unglaublich tapfer und ich schneide mir davon ein grosses Stück ab !

Danke dir :hug:

Drück dich - Ilse


Wie schön, dass es bei euch kühler ist. Hier ist die Sonne jetzt auch weg - ich hoffe auf Regen !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinawegKaenguru70
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 15:19

Liebe Muryell -

ja - das klingt wirklich schrecklich !

Ein Symptom ist ja auch, dass man es nicht glauben kann, bis man es selbst erlebt, dass es besser wird.
Die Erfahrung muss ich wohl auch erst machen.

Ich staune, dass es sich doch relativ schnell bei dir verbessert hat. Obwohl auch wieder Wellen da waren
zwischendurch.
Du weisst aber auch die Fälle, wo es erstmal lange Zeit nicht besser wird und natürlich fürchte ich mich,
dass ich dazugehöre.

( Komm mir schon vor wie Frau ....ja - aber ! :( )
Danke dir und liebe Grüsse

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Muryell
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14261
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34972 Mal
Danksagung erhalten: 18393 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von padma » Freitag, 01.06.18, 19:32

liebe Ilse, :)

du jammerst überhaupt nicht wie ein Kleinkind.

Du kämpfst stündlich, minütlich darum einen eigentlich unerträglichen Zustand zu überstehen. Das ist eine absolute Höchstleistung, die du da vollbringst.

Bitte sei nicht so hart zu dir. Was würdest du deiner besten Freundin sagen, wenn sie so leiden müsste? Sei so mitfühlend mit dir selbst, wie du mit ihr wärest.

Meine aktuellen Symptome sind unangenehm aber durchaus aushaltbar. Es ist nicht zu vergleichen mit dem, was du durchmachst.

ganz liebe Grüsse, :hug:
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 8):
wegLinLinaRosenrotJofabSiggilakeSonne1MuryellGwen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 01.06.18, 23:30

Liebe Padma
danke :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
Anikkepadma
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 524
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 180 Mal
Danksagung erhalten: 1204 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Anikke » Samstag, 02.06.18, 10:04

guten morgen liebe Ilse,
ojeee das tut mir so leid, dass du die Sonne nicht verträgst, wo hält man die Hitze besser aus als im Badeanzug am See :(
zu den bachblüten, das ist ja auch sehr schade dass du sie nicht vertragen hast :(
aber sei getröstet: ich vertrage sie auch nicht. lange bevor das Sodbrennen losging, habe ich starke Magenschmerzen nach der Einnahme bekommen, es war wirklich krass! egal wie stark ich mit Wasser verdünnte, egal ob ich welche mit oder ohne Alkohol einnahm! mir wurde dann in einem forum rückgemeldet, dass da ggf. etwas mit dem verdauungstrakt nicht in Ordnung sei. natürlich haben alle Allgemeinärzte mir einen Vogel gezeigt, und geraten ich solle die bb einfach weglassen. erst Monate/Jahre später kam das Sodbrennen.
also bachblüten haben doch eine sehr starke Wirkung.
was ich daraufhin machte und was auch eine sehr sparsame Methode :) ist:
ich hatte jeweils stockbottles von den Sorten die ich brauchte, die habe ich tagsüber in die hosentasche gesteckt und nachts im Bett gehabt.
ich bin sehr der Meinung dass sie geholfen haben.
ubd werde mein set gleich mal wieder rauskramen gut Anregung.
was ich dir damit sagen will: vllt kannst du die bb an den Körper nehmen? in einer kleinen Flasche? einfach in die hosentasche oder nachts im Bett in der Hand halten bis zum einschlafen? und sobald du Symptome verspürst, sofort weglegen?
gerade gorse könnte dir vllt helfen..
ach liebe Ilse, es ist wirklich frustrierend, dass du gerade jede Idee, die helfen könnte, nicht zu vertragen scheinst, da fühle und ich soo mit dir, aber das macht so sehr deutlich dass du im Entzug bist..
liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaJofab
► Text zeigen

Jamie
Beiträge: 14827
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jamie » Samstag, 02.06.18, 15:30

Hallo,

danke Anikke :) - du nimmst mir Arbeit ab. :D

Heut Nacht im Bett habe ich noch mal über die Bachblüten nachgedacht und kam zu dem Entschluss, dass man Ilse raten könnte, die Flasche einfach an sich zu nehmen und bei sich zu tragen. Also genau dein Vorschlag.
Ggf. etwas von der Lösung in eine kleinere Phiole geben und dann in der Hand halten oder in die Hosentasche tun oder in den BH stecken .. (falls Ilse die Stock Bottles nicht hat, wovon ich ausgehe) ;)

Viele Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 762
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Sonntag, 03.06.18, 10:08

Liebe Ilse,

wie geht es Dir?
:hug:

Muryell
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 03.06.18, 14:17

Liebe Anikke, liebe Jamie, liebe Muryell

finde ich sehr lieb, dass ihr euch soviele Gedanken macht ! :)
Das du sie anscheinend auch nicht vertragen hast, Anikke, finde ich interessant.

Ist wohl eine gute Idee, aber ich werde lieber erstmal vorsichtig sein. Besonders, wenn du schreibst - dass ich sie sofort
weglegen soll, wenn ich Symptome verspüre !

Es reicht mir an Symtomen !
Mir ist nämlich gerade furchtbar übel. Das habe ich fast nie.
Habe mir im Meeting einen Rhoibustee Sahne/Karamel gemacht mit Zucker. Zucker vertrage ich.
Ich glaub schon, ich spinne !

Liebe Grüsse und euch einen schönen Tag. Und allen Mitlesern natürlich auch !
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Muryell
► Text zeigen

LenaLena
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag, 30.11.17, 17:07
Hat sich bedankt: 560 Mal
Danksagung erhalten: 1194 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von LenaLena » Sonntag, 03.06.18, 15:06

Liebe Ilse,

das tut mir so furchtbar leid, dass es dir so schlecht geht. Nun auch noch körperlich.... das kanns ja nicht sein. Ich würde dir soo sehr einen spürbaren Heilungsschub wünschen!

Führe aber nicht ZUviel auf Trigger zurück.... manchmal kommen solche Wellen tatsächlich auch ganz von alleine ;) Und wie du sagst, einige Dinge hattest du ja schon vor den BB.

Vielleicht kannst du es so sehen: Du hattest ja bisher zum Großteil mentale Symptome. Jetzt muss aber das Gehirn gerade Stellen reparieren, die die körperliche Steuerung betreffen. Also zeigen sich derartige Symptome.
Dein Körper macht und tut, und alles nur für DICH! :)

Und bitte wirf dir nicht vor, dass du Dinge ausprobierst (BB etc). Wir sind in einem verzweifelten Zustand, klar versucht man Linderung zu finden. Und auch wenn man 9 Sachen nicht verträgt, verträgt man vielleicht die 10. und sie hilft. Bei mir war das so ähnlich, daher bin ich um jeden Fehlversuch froh.
Zudem kann es sich auch ändern, was man verträgt und was nicht.

Ich denk ganz viel an dich und deine harten Kämpfe! Und versuche dir Energie und Hoffnung zu schicken.
LG Lena
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LenaLena für den Beitrag (Insgesamt 3):
Kaenguru70JofabMuryell
► Text zeigen

Protrahierter Entzug nach zu raschem Reduzieren

Mir hilft: Omega 3, Magnesium, Vitamin D, histaminarme Ernährung
Mein Thread: viewtopic.php?t=14041

stubi
Beiträge: 325
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16
Hat sich bedankt: 996 Mal
Danksagung erhalten: 762 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von stubi » Montag, 04.06.18, 9:52

Liebe Ilse, :hug:

du arme, es tut mir in der Seele weh, wenn ich lese wie du dich quälen musst. Es ist schon schlimm genug das wir dieses Teufelszeug schlucken mussten, doch das Absetzen ist noch viel schlimmer und ob es jemals wieder gut sein wird, steht auch in den Sternen.

Ich versuche mich z.Z. still zuhalten, ich bin nicht auf dem Damm und es geht nicht gut.

Doch ich werde die Hoffnung nicht aufgeben, es bleibt ja auch nichts anderes übrig.

Ich wünsche dir alles Gute und ich denke an dich.

Liebe Grüße
Renate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor stubi für den Beitrag (Insgesamt 4):
MuryellKatharinaUlulu 69Jofab

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 04.06.18, 21:47

Liebe Lena, liebe Renate,

danke euch, dass ihr gestern so lieb geschrieben habt.
Ich habe gestern Ingwer genommen und die Übelkeit verschwand dann auch. Ich bin doch ziemlich sicher,
dass es am Tee lag.

Dann war ich mit meiner Freundin zuammen. Und gestern abend war es auch ganz schön und fast normal.
Das ist sicher auch ganz schön, einen Lichtblick zu haben.

Dafür sind die Tage umso schlimmer. Egal, wo ich bin, ob bei meinen alten Damen oder allein - die Gedanken und Gefühle
sind eigentlich nicht auszuhalten. Eine einzige Qual. Jede Minute.
Und mittlerweile habe ich begriffen, dass sich das so schnell nicht ändern wird.
Das ist niederschmetternd.

Dafür bin ich körperlich nicht so erschöpft. Noch schaffe ich das. Aber es fällt mir immer schwerer, normal zu reden
wenn ich innerlich nur schreien könnte.

Aber wem sage ich das -

Euch alles Liebe - entschuldigt - ich bin so müde und erschöpft jetzt.
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaKaenguru70stubi
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 743
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 2095 Mal
Danksagung erhalten: 1586 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Dienstag, 05.06.18, 9:50

Guten Morgen liebe Foris,

möchte ein paar Gedanken hier aussprechen, die mich fertigmachen.

zur Zeit habe ich so schlimm mit dem Gefühl von Sinnlosigkeit zu kämpfen.
Vorher und immer noch Verzweiflung.

Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich begriffen habe, wie lange es dauern wird. Dieser Prozess der
Regeneration des Gehirns.
Ich hätte vielleicht eine Chance, wenn ich das verd.... Teufelszeug endlich aus dem Körper hätte.
Aber ich kann es nicht loswerden. Ich kann es nicht einfach weglassen.
Ich mag mir nicht vorstellen, wie es mir dann gehen würde.

Jamie hat es mir mal vor langer Zeit geschrieben ... es geht nicht mit und nicht ohne...

Ich bin so erschöpft von den Gefühlen, die mich quälen. Den ganzen Tag. Jeden Tag.
Ich kämpfe nicht mehr dagegen. Ich kann sie nur ertragen. Das tue ich.

Wie sich das gewandelt hat im Verlauf des Entzuges. Wie verzweifelt ich am Anfang Hilfe gesucht habe hier
im Forum. Wie ich nach und nach begreifen musste, dass es keine Hilfe gibt.

Ich meine - keine Hilfe, dass es eine Lösung gibt.
Sonst bekomme ich von euch Unterstützung, wie man sie sich nur wünschen kann.
Ihr seid so hilflos.

Ich habe jetzt das Fläschchen in der Hand - das Fläschen mit den Bachblütenmischung.

Ich klammere mich an ein Glasfläschen, in dem Wasser und ein paar Blütenextrakte sind - die ich nicht mal
einnehme, die wirken sollen - durch das Glas - nur in der Hand....

wie verzweifelt ist das ?

Wie heisst es so schön ...... der Glaube versetzt Berge....

Es ist auch nicht so, dass ich ein grosser Skeptiker bin.
Ich halte viele Dinge für möglich, die sich unserem Wissen entziehen.
Aber hier habe ich doch Zweifel.

Ich weiss, ich soll nur im Heute leben. Nicht ins Morgen denken.
Aber ich kann mich nicht ganz der Realität verschliessen. Und eure Geschichten zeigen mir einfach,
dass es Jahre dauern wird.
Da beisst keine Maus den Faden ab.

Ich habe mein Leben lang nach dem Sinn meines Lebens gesucht. Manchmal glaubte ich,
ihn gefunden zu haben.
In der Arbeit am See. Da war ich sicher - das ist meine Aufgabe - etwas Sinnvolles zu tun.
Andere Menschen zu erfreuen.
Das hat mich tief befriedigt.

Es war ein Irrtum. Es war unter dem Einfluss des Fluox.
Ich habe mich damit nur weggemacht wie mit allem anderen in meinem Leben, womit ich mich nur
zu betäuben versucht habe. Um das Leben ertragen zu können.
Seine Sinnlosigkeit.

Ich habe 2 Therapien hinter mir und mache die dritte.

Letztes Mal wusste ich nicht mal worüber ich reden sollte. Oder wollte.
Ich habe das alles schon zigmal durchgekaut. Ich bin so müde.

Ich bin auf mich selbst zurückgeworfen. Was kann ich nicht erkennen ? Wo bin ich blind ?
Was soll dieses Leid bringen ? Welche Erkenntnisse ?

Ich bin zuviel alleine. Das ist das Schlimmste. Aber ihr haltet doch auch aus !
Und seid teilweise noch viel mehr alleine. Ohne Freundin, ohne Gruppen.

Warum ertrage ich das nicht ?

Verzeiht mir die Negativität. Danke, dass ihr mir trotzdem zuhört. Ich bin so unsortiert.

LG Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 8):
wegKaenguru70JamieMuryellgelblackLenaLenaKatharinastubi
► Text zeigen

Britsch
Beiträge: 95
Registriert: Freitag, 26.05.17, 22:44
Wohnort: 51709 Marienheide
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Britsch » Dienstag, 05.06.18, 11:44

Liebe Ilse,
zu viele Gedanken, für die es keine Lösung gibt. Es liegt kein Sinn im Aushalten der Entzugssymptome. Du machst Dich mit der Suche danach vollkommen fertig. Der Sinn ist einfach, es durchzustehen und am Ende ein Leben ohne PP zu haben - mehr ist es nicht.
Kennst Du irgendeine Technik, mit der Du Dein Gefankenkarussell anhalten kannst? Oder Deine Gedanken umprogrammieren?
Mir hat dabei ein Buch geholfen, das genau solche Techniken vermittelt:
„Panikattacken und andere Angststörungen loswerden“ von Klaus Bernhardt.
Einen Versuch ist es doch wert.
Ich würde Dir so sehr wünschen, dass Du Dir in Deinem Kopf neue Straßen bauen kannst, die Dich geradewegs aus dem Kathastrophenszenario herausführen.
Ich bin Dir in tiefem Mitgefühl verbunden, liebe Ilse!
Herzliche Grüße,
Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Britsch für den Beitrag (Insgesamt 8):
JamiewegMuryellKaenguru70Jofabgelblackpadmastubi
1995 erstmals psychiatrische/psychotherapeutische Behandlung mit Opipramol und Tavor. Damals wurde ich krank im Rahmen einer Ehekrise und dann Scheidung. Die genauen Dosierungeun und Einnahmezeiten erinnere ich nicht mehr. Nach einigen Jahren wurde ich umgestellt auf Amitriptylin, darunter massive Gewichtszunahme und Umstellung auf Sertralin 50 mg, zeitweise ergänzt durch Trazodon und Mirtazapin. Innerhalb von ca. 10 Jahren 4 stationäre Aufenthalte in psychosomatischen Kliniken. 2006 Erwerbsunfähigkeitsrente mit 56 Jahren. Ca. 2011 4 Wochen stationär in psychiatrischer Klinik wegen massiver Panikattacken und Einstellung auf 2 x 75 mg Lyrica und 50 mg Sertralin, ergänzt durch 1 mg Lorazepam bei Bedarf. Nach ca. 1 Jahr selbständiges Absetzen von Lyrica ohne Probleme. Seitdem 50 mg Sertralin plus Lorazepam bei Bedarf.
Anfang 2017 Ausschleichen von Sertralin wegen subjektiver Wirkungslosigkeit. Dosishalbierung alle 3-4 Wochen bis auf 12,5 mg ohne Symptome, Anfang März dann von 12,5 mg auf Null. Zunächst keine Symptome und psychisches Wohlbefinden. Erstmals Kopfschmerzen nach etwa 4-6 Wochen auf Null, dann immer neue und wechselnde Symptome wie Augenprobleme, Schwächegefühl, stundenlanges Weinen, Übelkeit, Nacken- und Rückenschmerzen, Muskelverhärtungen, Gesichts- und Kieferschmerzen, Kribbeln am Kopf und im Gesicht, dort auch Berührungsempfindlichkeit, Appetitlosigkeit.
Seit 250.10.2017 Wiedereindosieren von 0,5 mg Sertralin Mylan Dura 50 mg mittels der Wasserlösemethode. Sehr rasche Symptombesserung, besonders die Angstgefühle und andere Neuroemotionen sind deutlich schwächer geworden.
Seit 20.12.2017 folgende Medikation:
0,6 mg Sertralin Aurobindo mittels Wasserlösemethode
47 mg Metoprolol
3 x 3 Tropfen Alpex CBD-Öl 5 %ig
2 x 2 Kapseln Bullrichs Heilerde
Damit bin ich - bis auf gelegentlichen Reflux und häufiges Frieren - beschwerdefrei.
Am 03.01.2018 hinzugefügt:
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3 K2 Öl
1 x 1 Kapsel Vitamin B12 Adenosylcobalamin 500 ug von Sunday Natural
2 x 1 Kapsel Magnesium Komplex a 950 mg
Von Sunday Natural.
Seit 19.01.2018:
0,75 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
4 Kapseln Darmflora plus select von Dr. Wolz
Alles andere habe ich nach erneuter heftiger Welle abgesetzt.
Medikation seit 30.01.2018:
1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Alle NEM abgesetzt.
Medikation seit 07.02.2018:
1,1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Medikation seit ca. Mitte Februar 2018:
1,3 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
2 x 6 Tropfen CBD-Öl 5%ig
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3/K2 Öl
500 ug Vitamin B12 Adenosylcobalamin
von Sunday Natural
2x200 mg Magnesium Glycinate Powder
von Vitality

Muryell
Beiträge: 762
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 1299 Mal
Danksagung erhalten: 1836 Mal

Re: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 05.06.18, 13:20

Liebe Ilse,

ich denke an Dich. :hug:

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 5):
KatharinaKaenguru70JofabBittchenstubi
► Text zeigen

Antworten