Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Sonntag, 07.01.18, 12:45

Liebe Carlotta ,

danke für deinen Beistand.
Die Hilfe die ich von dir und den Anderen bekomme rührt mich zu Tränen.

Obwohl ihr schon mehrfach auf die gleichen Fragen eingegangen seid , werdet
ihr nicht müde mir immer wieder zu antworten.

Wenn es mir , wie zur Zeit , sehr schlecht geht , fühle ich mich wie ein kleines
Kind , das an die Hand genommen und getröstet werden will.
Meine Familie unterstützt mich wo sie nur kann , aber so richtig verstehen
können mich nur Menschen , die selbst betroffen sind und da habe ich bei euch
meinen Platz gefunden.

Meine Symptome wechseln immer wieder und es kostet mich sehr viel Kraft
dagegen anzukämpfen , aber das kennt ihr ja zur Genüge.

Nachdem ich das AD eingenommen habe , geht es mir eher schlechter als
besser:
Kraftlosigkeit in den Beinen
Appetitmangel
Grippegefühl
Panik
Müdigkeit
trockene Mund-und Nasenschleimhäute
Energiemangel
sind so die Symptome , die mich am meisten belasten , aber
da gibt es bei weitem noch mehr.

Hinzu kommt ja bei mir noch , dass ich unter Krankheitsängsten
leide und so jedes Symptom mit einer schweren Krankheit in
Verbindung bringe.

Danke nochmal an Alle , die sich so rührend um mich kümmern.

LG evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaLinLinaMurmeline
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

Murmeline
Team
Beiträge: 11411
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12421 Mal
Danksagung erhalten: 11066 Mal

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von Murmeline » Montag, 08.01.18, 7:23

Hallo Evelinchen,

ich habe mit Krankheitsängsten keine Erfahrung, aber hast du mal nach Selbsthilfebüchern geschaut? Manchmal kann einem da was hilfreich sein (manchmal springt man garnicht drauf an, auch ok).

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
evelinchencarlotta
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Montag, 08.01.18, 11:48

Hallo Murmeline ,

was die Krankheitsängste betrifft , habe ich mich schon kundig gemacht.
Bücher , Internet...alles durch.
Theoretisch kann ich das alles nachvollziehen , nur in der Praxis
funktioniert es überhaupt nicht.
Sobald ein Symptom auftritt , sind die Ängste da und du kannst dir sicher
vorstellen , wie diese ganzen Absetzsymptome mich triggern...manchmal
kaum zum Aushalten.

Liebe Grüße
evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 09.01.18, 13:51

Liebes Forum ,

mein gestriger Besuch bei meinem Psychater hat nichts Neues ergeben ,
das hatte ich ja auch nicht erwartet.
Meine Symptome hat er sich angehört , mir aber dann geraten , dass AD
weiter einzunehmen.
Da er nicht weiß , dass ich schon langsam absetze , ist er von Nebenwirkungen
ausgegangen.
Meine Frage , ob die NW nach dieser Einnahmezeit nicht besser werden
müssten , sagte er nur , dass es manchmal länger dauert.

Es ist immer wieder erschreckend , wie diese Medikamente verharmlost
werden und keine Aufklärung betrieben wird.
Der Patient wird immer kränker und die Pharmaindustrie verdient
sich weiterhin eine goldene Nase.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Mittwoch, 10.01.18, 15:45

Liebes Forum ,

heute ging wieder mal nichts mehr , meine Hoffnung auf
Besserung schwindet immer mehr.
Ich weiß , mir fehlt die Geduld und ich lese hier sehr oft ,
wie schlecht es manchen Mitgliedern geht.
Nur an so einem Tag wie heute verlässt mich jeder Mut.

Ich bin so kraftlos , liege nur im Bett rum , habe keinen
Appetit und fühle mich einfach nur am Ende.
Durch meine Krankheitsängste verschlimmert sich mein
Zustand noch , obwohl ich mir da bestimmt keine
Gedanken machen müsste.
Erst letzte Woche wurde ein großes BB gemacht und da
waren alle Werte in Ordnung.

Es fällt mir immer noch schwer , diese ganze Misere mit
den Absetzsymptomen in Verbindung zu bringen.

Danke für's lesen.
LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 11.01.18, 10:46

Liebes Forum ,

kann mir Jemand etwas zu meinem jetzigen Zustand
schreiben?
Habt Ihr auch solche Symptome?
Ich brauche das einfach , um ein bisschen ruhiger
zu werden.

LG evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

Muryell
Beiträge: 346
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 657 Mal
Danksagung erhalten: 820 Mal

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von Muryell » Donnerstag, 11.01.18, 11:17

Liebe Evelinchen,

viele Monate war ich zu schwach, mich im Bett umzudrehen. Ich lag im Bett und fühlte mich trotzdem zu schwach, um einfach im Bett zu liegen. Macht das Sinn? :o Ich lag nur da und trotzdem spürte ich keine Erleichterung.

Ich schreibe es immer wieder: Bei mir wurde es erträglicher, als ich diesen Zustand akzeptiert habe. Ich habe dann zu mir gesagt: „Ja, ich liege nur da.“ Ohne zu bewerten oder mich dagegen zu wehren.

Übrigens: Ich kam gerade zurück aus der Stadt. Ich bin nicht mehr extrem geschwächt! :party2:

Ich wünsche Dir alles Gute.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaevelinchenUlulu 69padma
► Text zeigen

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 11.01.18, 11:47

Danke , liebe Muryell ,

du hast das sehr gut beschrieben.
Bei mir ist es genauso...selbst im Liegen spüre ich
keine Besserung dieser Kraftlosigkeit.

Dann will ich versuchen , diesen Zustand zu akzeptieren
und hoffen , dass es irgendwann besser wird.

Dir auch alles Gute und viel Gesundheit.

evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
Muryell
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

evelinchen
Beiträge: 80
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von evelinchen » Freitag, 12.01.18, 10:36

Liebes Forum ,

gestern Abend habe ich eine leichte Besserung verspürt.
Ich hatte wieder Appetit und war auch nicht mehr so kraftlos.
Aber zu früh gefreut.
Nachdem ich mit meinem Hund spazieren war , hatte ich
Schwäche in den Beinen , Benommenheit und war müde.

Ich hatte schon die Idee , die Dosis von Opipramol zu reduzieren ,
aber das werde ich erst einmal lassen.

LG von evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 -

padma
Team
Beiträge: 12561
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30072 Mal
Danksagung erhalten: 15329 Mal

Re: Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Beitrag von padma » Samstag, 13.01.18, 22:45

liebe Evelinchen, :)

es freut mich zu hören, dass es gestern leicht besser war. Das ist doch schon mal ein gutes Zeichen.

Bevor du weiter reduzierst, sollte die Besserung wirklich stabil sein.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaevelinchenUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten