Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Absetzen Johanniskraut / [Escitalopram] u. Opipramol

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Samstag, 02.09.17, 10:30

Hallo ,

ich habe mir gerade die Liste der Absetzsymptome durchgelesen und festgestellt , dass vieles
auf mich zutrifft.
Kann das alles auch durch das Absetzen vom Johanniskraut sein , obwohl die Einnahme nur knapp vier Wochen war? Die Konzentrationsstörungen
und die Benommenheit machen mir am meisten Angst. Dadurch komme ich wieder in einen
Teufelskreis und fange an zu grübeln.

Danke schon mal für eure Meinung.
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von carlotta » Samstag, 02.09.17, 11:48

Hallo Evelinchen,

definitiv ja. Du musst das im Gesamtkontext sehen. Du hast das JK nicht zum ersten Mal genommen und (vermutlich) stets kalt abgesetzt. All das hinterlässt tiefe Spuren im ZNS. Damit wird jeder weitere Entzug schmerzhafter.

Auch JK ist sehr potent. Ich schleiche es seit mehreren Jahren aus sowie ein TZA. Beides habe ich zur "Entzugsdeckelung" von einem protrahierten Duloxetin-Entzug genommen (hat kaum funktioniert) und in der Vergangenheit hatte ich es auch schon genommen und kalt abgesetzt. D. h., mein ZNS hat da mit Sicherheit auch schon was abbekommen. Momentan fallen mir winzigste JK-Reduktionen viel schwerer als die vom TZA, die letzte hat mit mich über einen längeren Zeitraum in den Krankenstand katapultiert. Ich habe mittlerweile großen Respekt vor diesem Zeug.

Es kann Dich bzw. Dein ZNS u. U. noch ein Weilchen beschäftigen.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
evelinchenpadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Samstag, 02.09.17, 11:59

Hallo Carlotta ,

mal abgesehen davon , dass ich mich noch einige Zeit mit den Absetzerscheinungen
plagen muss , hast du mich sehr beruhigen können.
Johanniskraut habe ich immer kalt abgesetzt , ich bin ja nie darüber informiert
worden , dass man es ausschleichen muss.

Ich kann es nur noch einmal schreiben.... für mich ein großes Glück , dieses Forum gefunden zu haben.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
carlotta
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Sonntag, 03.09.17, 11:46

Hallo und guten Tag ,

nachdem ich hier erstmals über die Nebenwirkungen und Absetzerscheinungen von
Johanniskraut aufgeklärt wurde , habe ich mir die letzten Tage noch einmal meine
Aufzeichnungen über die Einnahme angesehen.
Was ich da meinem Körper zugemutet habe , kann ich nicht in Worte fassen und das
seit fünf Jahren. Ich bin mir auch ziemlich sicher , dass ich über die ein oder andere
Einnahme nicht Buch geführt habe und so meine Signatur nicht ganz vollständig ist.
Aber es reicht ja auch so schon , was die Dauer der Einnahme betrifft.

Heute , nach über einer Woche des Absetzens , schwitze ich nicht mehr und auch die
Kraftlosigkeit ist fast weg. Die Benommenheit und die Konzentrationsstörungen
halten sich in Grenzen. Eine gewisse Zerstreutheit und immer wieder Angstgefühle
sind nach wie vor da. Irgendwie funktioniert der Kopf nicht optimal.... so mein Gefühl.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmacarlotta
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von carlotta » Sonntag, 03.09.17, 12:42

Hallo Evelinchen,

ja, man wird leider nicht aufgeklärt. Aber selbst bei den "harten AD" mangelt es enorm an Aufklärung. Und bei pflanzlichen Mitteln herrscht leider der Irrglaube vor, dass sie harmlos sein müssen.

Ich bin dem doch auch aufgesessen. Habe über viele Jahre immer wieder JK an- und abgesetzt. Ist doch so unproblematisch und frei verkäuflich noch dazu. :o :party: Hatte nach dem Absetzen teilweise wochenlang Durchfall; kein Arzt konnte mir sagen, was das ist. Zudem dann noch über Jahre (!) chronische Zystitis. Kannte ich vorher nicht; überhaupt Immunsystem plötzlich völlig im Keller. Konnte mir auch keiner helfen, selbst Urologe ratlos. Gab nur ständig AB, die mit zur Chronifizierung beigetragen haben. Und wenn die nicht weiterwissen, dann ist es eben "psychisch".

Habe den Zusammenhang auch erst viel später kapiert, als ich im Kaltentzug vom AD war und mich intensiv zu dem Thema belesen habe. Da wurde mir einiges "Unerklärliche" sonnenklar.

Man kann nur froh sein, zumindest irgendwann noch den Durchblick bekommen zu haben. Und bei Dir klingt es doch gar nicht schlecht gerade, Dein ZNS scheint sich zu erholen. :)

Liebe Grüße und schönen Sonntag :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 4):
evelinchenJamieMurmelinepadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Sonntag, 03.09.17, 14:04

Liebe Carlotta ,

diesen langen Leidensweg den du hinter dir oder noch hast , der bleibt mir möglicherweise erspart.
Selbst wenn die Absetzsymptome noch anhalten , weiß ich doch endlich den Grund für diese
jahrelangen Symptome , die ich nie einordnen konnte. Vor zwei Jahren hatte ich solche
Gedächtnisprobleme , dass meine Ärztin einen Demenztest durchgeführt hat. Der war in Ordnung ,
aber nach der Ursache wurde nicht weiter gesucht. Mal davon abgesehen , es hätte auch
niemand zugegeben , dass vielleicht ein Medikament dafür verantwortlich ist.

Inzwischen entscheide ich nach meinem Bauchgefühl und seitdem ich in diesem Form
bin , habe ich hier kompetente Ansprechpartner.

Liebe Grüße von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaUlulu 69Murmeline
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Murmeline
Team
Beiträge: 12068
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13597 Mal
Danksagung erhalten: 11966 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von Murmeline » Montag, 04.09.17, 12:20

Hallo Evelinchen,

in Deiner Sigantur lese ich:
Imap 14.06.2017
Hast Du hier im Thread schon darüber geschrieben? Das ist ja ein Neuroleptikum. War das eine Einmalgabe?

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaevelinchen
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Montag, 04.09.17, 17:25

Hallo Murmeline ,

man sollte es nicht glauben , aber das Imap hat mir mein Hausarzt
gespritzt. , nachdem ich ihm von meinen Ängsten erzählt habe.
Eine Aufklärung gab es nicht , nur dass es pro Woche einmal verabreicht
wird , insgesamt fünf mal. Ich habe mich dann im Internet schlau
gemacht und bin aus allen Wolken gefallen.
Meinem Arzt , dem ich bis dato vertraute , habe ich mitgeteilt , dass
ich auf weitere Spritzen verzichte. Begeistert war er nicht , musste es
aber akzeptieren.

Liebe Grüße von evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

Murmeline
Team
Beiträge: 12068
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13597 Mal
Danksagung erhalten: 11966 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 05.09.17, 9:23

Hallo Evelinchen
man sollte es nicht glauben , aber das Imap hat mir mein Hausarzt gespritzt. , nachdem ich ihm von meinen Ängsten erzählt habe. Eine Aufklärung gab es nicht , nur dass es pro Woche einmal verabreicht wird , insgesamt fünf mal.
Ufz. das find eich nciht in Ordnung. :frust: :censored:
Ich habe mich dann im Internet schlau gemacht und bin aus allen Wolken gefallen.
Das glaube ich Dir.

Gut, dass Du Dich informiert hattest.

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
evelinchencarlotta
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Dienstag, 05.09.17, 10:25

Hallo Murmeline ,

ja , dass ist schon besorgniserregend was die Ärzte ihren Patienten antun.

Es ist nicht so , dass ich alles glaube was im Internet geschrieben wird , aber
es gibt durchaus seriöse Seiten wo man sich informieren kann und ich glaube ,
eine der besten gefunden zu haben. Hier bei euch wird man nicht nur beraten
und aufgeklärt , sondern auch mal gertröstet , wenn es einem nicht so
gut geht.

Bei meinem Hausarzt habe ich noch einmal das Johanniskraut angesprochen ,
das mir der Psychiater verschrieben hat. Meine Bedenken hinsichtlich der
Absetzproblematik hat er ignoriert , aber wenigstens gesagt , dass es nicht
gegen meine Ängste hilft.
Und was soll ich euch schreiben , am Ende des Gesprächs hatte ich das nächste
Rezept in der Hand , diesmal gab es Opipramol.
Vielleicht war es nicht richtig es anzunehmen , aber ich hatte einfach keinen
Nerv mit ihm zu diskutieren. Einlösen werde ich es definitiv nicht.

Einen schönen Tag wünsche ich euch
Liebe Grüße von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag:
carlotta
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

padma
Team
Beiträge: 13562
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 33096 Mal
Danksagung erhalten: 17184 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von padma » Dienstag, 05.09.17, 19:37

hallo Evelinchen, :)

dein Hausarzt scheint ja Psychopharmaka wie Bonbons zu verteilen. :frust:

Darf es ein bisschen Imap sein? Oder lieber Opipramol? "Ironie off"

Diskutieren ist da oft zwecklos. Rezept annehmen, wegwerfen und gut ist es.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
evelinchencarlottaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
8.03.2018: 0,35 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Mittwoch, 06.09.17, 10:17

Hallo padma ,

wenn es nicht so traurig wäre , könnte man über so eine Vorgehensweise lachen.
Rezept ist inzwischen entsorgt....

Gestern habe ich noch ein bisschen im Forum gestöbert und ein paar interessante Beiträge
über NEM gelesen.

Ich habe ja , weil ich mir etwas Gutes tun wollte , zusätzlich zum Johanniskraut noch
einen Vitamin b Komplex eingenommen. Wahrscheinlich hat das meine Beschwerden
verstärkt und vielleicht ein Serotonin Syndrom ausgelöst. Ich hatte die Einnahme auch
nicht für so wichtig genommen und deswegen nicht in die Signatur eingetragen , was
ich jetzt aber nachhole.

Was meint ihr dazu? Sind nur so meine Gedanken und leider habe ich zu der Zeit das
Forum noch nicht gekannt , um mich zu informieren.

Ich denke , dass Schlimmste habe ich inzwischen überstanden aber wenn ich so
lese was hätte passieren können , wird mir jetzt noch ganz anders.

Liebe Grüße an Alle von evelinchen
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 06.09.17, 13:20

Hallo Evelinchen,

B-Vitamine werden oft im Entzug nicht vertragen, weil sie anregend wirken. Das kann das ZNS dann nicht verarbeiten. Es ist aber auch immer individuell, was vertragen wird und kann auch zu verschiedenen Zeitpunkten unterschiedlich sein. Es kann gut sein, dass Du sie irgendwann wieder verträgst.

Wenn Du etwas Derartiges ausprobieren möchtest (aktuell würde ich das allerdings nicht tun), dann immer Monopräparate wählen und mit ganz kleinen Dosierungen einsteigen. Bei Verträglichkeit langsam steigern.

Das hört sich aber insgesamt schon recht gut bei Dir an. :)

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69evelinchen
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Freitag, 08.09.17, 18:06

Guten Abend ,

ich bin sehr froh euch schreiben zu können , dass es mir besser geht.
Letzte Woche war mein Kopf noch so durcheinander , dass es sich wie
Demenz anfühlte und das hat mir natürlich Angst gemacht , aber auch das ist Geschichte.

Inzwischen bin ich frei von jeglichen Medikamenten und hoffe , dass das so bleibt.

Nächste Woche habe ich noch einen Termin für eine Schilddrüsenszintigraphie
um auch da alles abzuklären

Ich danke von Herzen allen , die mir mit Rat und Tat zur Seite standen
und werde mich bei Bedarf gerne wieder an euch wenden.

Alles Liebe und Gesundheit von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmacarlotta
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

padma
Team
Beiträge: 13562
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 33096 Mal
Danksagung erhalten: 17184 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von padma » Sonntag, 10.09.17, 21:55

liebes Evelinchen, :)

es freut mich sehr zu hören, dass es dir wieder gut geht. :D

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute
liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69evelinchencarlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
8.03.2018: 0,35 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Donnerstag, 28.09.17, 0:33

Hallo liebes Forum ,

ich wollte mich wieder einmal melden....nicht das ihr denkt ich habe euch vergessen.
Es geht mir gut und da habt ihr ja einen großen Anteil dran. Dafür möchte ich mich
noch einmal bedanken.

Alles Gute für euch und vor allem Gesundheit

Liebe Grüße von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 5):
JamieUlulu 69carlottaMurmelinepadma
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 28.09.17, 16:52

Liebes Evelinchen,

bin sehr froh, das zu hören. :D Und ich finde es super, dass Du Dich auch in Abständen noch mal meldest und Bescheid gibst. :hug: Das ist so wichtig für andere hier zu wissen, wie die Verläufe sich entwickeln. Und natürlich wollen wir auch wissen, wie es Dir ergeht. :)

Du hast da wirklich noch gut die Kurve gekriegt.

Und Danke für Deine guten Wünsche (können viel hier gut gebrauchen) und Dein Danke. <3 Ist auch sehr aufbauend zu hören, dass Du hier Hilfreiches mitnehmen konntest.

Weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit, mit lieben Grüßen :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaUlulu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

evelinchen
Beiträge: 185
Registriert: Freitag, 25.08.17, 12:51
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von evelinchen » Samstag, 04.11.17, 20:40

Liebes Forum ,

ich wollte mich mal wieder bei euch melden.
Mir geht es ohne Medikamente gut , ab und zu
sind die Ängste wieder da , aber die habe ich im Griff.

Danke an Alle , die mir mit Rat und Tat zur Seite
gestanden haben.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute.

Liebe Grüße von evelinchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor evelinchen für den Beitrag (Insgesamt 6):
MurmelineJamiecarlottaUlulu 69LinLinaSeventhWave
Einnahme Johanniskraut ( Laif 900 )
01.03. - 23.03.2012
07.12. - 26.12.2015
27.02. - 12.03.2016
28.03. - 15.04.2016
11.12. - 17.12.2016
03.01. - 25.01.2017
08.06. - 14.06.2017
28.07. - 22.08.2017
Immer kalt abgesetzt
_____________________
Escitalopram 5mg
23.08. - 24.08.2017
_____________________

seit 2013 Pantoprazol
nach Bedarf
_____________________

Imap
14.06.2017
_____________________

Vitamin B Komplex 1x täglich

Vitamin B12 0,5mg
Vitamin B6 50mg
Vitamin B1 100mg
26.07. -. 05.09.2017
______________________

Opipramol 50mg
03.11.17 - 05.12.17



25mg
06.12.17 - 12.12.17

37,5mg
13.12.17 - 24.01 18

Ab 25.01.18 auf 0

Calmvalera
12.01.18 -

padma
Team
Beiträge: 13562
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 33096 Mal
Danksagung erhalten: 17184 Mal

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von padma » Montag, 06.11.17, 18:13

liebes Evelinchen, :)

das freut mich sehr zu hören. :D
Danke dir fürs Berichten und deine guten Wünsche

liebe Grüsse und weiterhin alles Gute,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69evelinchen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
8.03.2018: 0,35 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2515
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Absetzsymptome Johanniskraut / [Escitalopram]

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 17.11.17, 19:37

 ! Nachricht von: Ululu 69
Hallo evelinchen,
Ich habe deinen Thread in die Rubrik "Antidepressiva absetzen" verschoben.
LG Ute

Antworten