Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Sonntag, 10.09.17, 21:15

Hey Jamie

Sorry ja ich wusste das wirklich nicht das andere Anbieter gibt
ich verstehe zu wenig davon aber ich bin am lernen mein Arzt hat mir nie etwas davon gesagt.
Ich werde morgen in die Apotheke gehen und Fragen ob ich das bekomme wenn ich etwas in der Richtung habe schreibe ich es.

Danke dir und Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Montag, 11.09.17, 14:00

Hallo Zusammen

Ich habe vom Spital einen Termin beim Psychiater bekommen und werde noch in der Zeit Venlafaxin 8mg nehmen und dann schauen was die Ärztin sagt.
Ich werde mich dann mit dem Bericht melden.

Grüsse aus der Schweiz Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Murmeline
Team
Beiträge: 11188
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12010 Mal
Danksagung erhalten: 10673 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Murmeline » Dienstag, 12.09.17, 10:29

Hallo Rockola,

alles Gute für den Termin und danke, dass Du weiter berichten willst. Dafür wäre es prima, wenn Du noch eine Signatur anlegen würdest.

Rechts oben auf deinen Namen, persönlicher Bereich, Profil, Signatur ändern und Ausgangsproblematik eintragen, mit halbwegs genauen Daten dazu, wieviel wann von welchem Medikament genommen und wie reduziert/absgesetzt/wieder ein- und aufdosiert wurde. Die Signatur ist eine Kurzfassung, um sich einen Überblick zu verschaffen, sie ist auch Absetzdokumentation und ohne geht es hier jedenfalls auf Dauer nicht :) app.php/rules#signatur-erstellen Es sind hier ja sehr viele Menschen, die schreiben, man kann sich unmöglich den individuellen Verlauf merken oder immer wieder nachlesen. Dankeschön!

und werde noch in der Zeit Venlafaxin 8mg nehmen und dann schauen was die Ärztin sagt.

Kann gut sein, dass sie diese krumme, niedrige Zahl total komisch findet. :roll: Lass Dich davon nicht beirren. In dieser Grafik sieht man, dass Venlafaxin auch im unteren Dosisbereich schon sehr potent ist und bei 10mg z.B. bereits um die 40% der Sorotonintransporter belegt sind: viewtopic.php?p=105715#p105715

Ich habe gelesen, Du hast einen Hund. Viele ADFDler haben Haustiere, hier sammeln wir Bilder und Geschichten dazu:
viewtopic.php?f=4&t=9706

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Dienstag, 12.09.17, 11:37

Danke Murmeline

Ich bin halt nicht so gut am Computer aber man lernt dazu.
Ich werde sehr gerne Bericht geben wenn ich in der Psychiatrie war. Ich habe vor einigen Tagen einen Bericht über meinen Hund eingestellt vielleicht am falschen Ort?
Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Murmeline
Team
Beiträge: 11188
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12010 Mal
Danksagung erhalten: 10673 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Murmeline » Dienstag, 12.09.17, 11:45

Hallo Nelly,

ich habe gerade nachgeschaut, der Bericht war dort genau richtig, hatte ihn noch nicht entdeckt.
viewtopic.php?p=206974#p206974
Was für ein süßer kleiner Hund!

Danke für die Signatur.

Du bist übrigens nicht das einzige und auch nicht das "älteste Semester" hier. Ich fidne es toll, dass Du hergefunden hast und Du wirst Dich schon zurechtfinden, da ist auch Verständnis für da. Meine Mutter ist jünger als Du, und ich glaube ehrlich nicht, dass sie überhaupt so weit gekommen wäre :? :roll: :whistle:

Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Jamie
Team
Beiträge: 12896
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14829 Mal
Danksagung erhalten: 19109 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Dienstag, 12.09.17, 13:52

Hallo nelly,

dein Hundi ist bezaubernd <3

Hast du "nur" einen Termin in der Psychiatrie oder möchtest du dich tatsächlich ins Spital legen??? :o
Das habe ich nicht ganz verstanden; letzteres wäre keine gute Idee.
Hoffentlich nur einen Termin, oder?

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Donnerstag, 14.09.17, 20:25

Hallo Zusammen

Der Termin für den Psychiater wurde auf heute verschoben das ist gut so .
Die Psychiaterin war sehr nett und wir haben uns gut unterhalten. Sie ging auf mein Absetzen von Venlafaxin 75mg redart ein und sie meinte das war keine gute Idee so abzusetzen ohne Arzt und Venlafaxin 75mg redart ohne Kapsel zu nehmen das wäre sehr schlecht gewesennweil redart einen Schutz gibt die Kapsel und nicht sofort sich im Magen auflöst .
Sie sagte die Bauchschmerzen seien davon gekommen sie hätte schon so einen Fall gehabt.
Sie meinte bevor wir alles Ausschleichen müssten erst die Bauchschmerzen verschwinden sie sagt beides geht nicht das sei zu viel für die Psyche.
Nun habe ich von ihr Venlafaxin-Mepha ER bekommen.
Ich bin unter Beobachtung ich muss mehrmals hin und bei meinem Hausarzt die Blutwerte messen lassen.
Frau Doktor möchte sehen ob sich die Bauchschmerzen in nächster Zeit vermindern und dann ganz verschwinden und dann können wir über das Absetzen reden.
Auch die Schlaftabletten noch nicht Absetzen Bauchschmerzen und das Brennen der Geschlechtsteile sei jetzt wichtiger .
Sie sagt wenn es dem Mensch wieder gut geht gehts zu nächsten Schritt . Ich werde euch immer wieder berichten was ich für Fortschritte mache oder auch nicht.

Liebe Grüsse an euch aus der Schweiz Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

carlotta
Beiträge: 2425
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4868 Mal
Danksagung erhalten: 4973 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon carlotta » Donnerstag, 14.09.17, 21:19

Hallo Nelly,

sag mal, ist das denn nun ein Präparat mit vielen kleinen Kügelchen in der Kapsel, was Du bekommen hast? So dass man damit exakte Dosierungen erzielen kann?

Welche Dosis nimmst Du denn nun davon ein? Ich würde an Deiner Stelle auf der vorherigen (reduzierten) Dosis bleiben (allerdings mit dem neuen Präparat) und nicht wieder die volle Dosis nehmen. Auch ein solcher größerer Schritt nach oben kann das Nervensystem stark reizen.

Ärzte kennen sich mit der Problematik nicht unbedingt aus, sie lernen nichts über das richtige Absetzen in ihrer Ausbildung.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Donnerstag, 14.09.17, 21:56

Hallo Carlotta
Nein es ist ein Kügelchen drin, aber es gibt sie auch in Tablettenform in der gleichen Firma und die kann man gut Teilen aber im Moment möchte sie dass ich die Kapsel nehme damit diese seit acht Monaten dauernden Bauchschmerzen aufhören.
Ich habe jetzt 18,5 Venlafaxin redart gehabt aber eben ohne Kapsel.
Ich werde schauen ob es das ist weil ich ziemlich verkehrt abgesetzt habe.
Ich habe ja 2016 November von Venlafaxin 75mg redart auf die Hälfte reduziert ohne redart und dann fingen im Februar die Bauchschmerzen an im Mai bin ich dann auf 18 mg runter immer noch Bauchschmerzen und es wurde alles untersucht dann sagte mein Hausarzt ganz Absetzen das machte ich 8 Tage dann ging gar nichts mehr bei mir und ich habe wieder 18 mg Venlafaxin genommen ohne Kapsel.
Und die Psychologin sagte 35,7 mg redart nehmen wenn die Bauchschmerzen weg sind dann die nächsten Schritte .
Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

carlotta
Beiträge: 2425
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4868 Mal
Danksagung erhalten: 4973 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon carlotta » Freitag, 15.09.17, 12:41

Hallo Nelly,

wenn man falsch reduziert hat und längere Zeit auf einer niedrigeren Dosis war, kommt es bei schnellem Hochdosieren häufig zu Unverträglichkeiten. Das heißt, das Medikament wirkt u. U. nicht mehr so, wie man es gewohnt ist. Das kann sich auch negativ auf Deine Schmerzen auswirken.

Wie gesagt, kennen sich Ärzte damit oft überhaupt nicht aus. Sonst wäre ein Forum wie dieses nicht notwendig.

An Deiner Stelle würde ich aktuell nicht mehr als 18 bis 19 mg einnehmen - allerdings mit Kapselhülle. Dafür bräuchtest Du aber unbedingt ein Präparat mit vielen kleinen Kügelchen, wie Jamie :) es Dir schon ausführlich erklärt hat.

Retardierte Tabletten darf man nicht teilen. Die Tabletten-Darreichung nützt Dir also nichts.

Auf ärztlichen Rat hin haben schon viele hier eine Verschlimmerung ihrer Zustände erlebt. Aber mehr als darauf hinzuweisen können wir nicht. Entscheiden musst Du.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Mittwoch, 27.09.17, 21:07

Hallo zusammen

Ich habe mich nicht gemeldet weil ich eine heftige
Sommer Grippe hatte ist aber Ausgeheilt.
Ich musste letzte Woche zum einem Gastroentologen mein Hausarzt hat mich angemeldet der meintenich soll Surmontil 25mg nehmen Venlafaxin und Zolpiden Absetzen das gehe damit.
Ich komme mir echt verschaukelt vor was hat sich mein Hausarzt dabei gedacht ? Heute habe ich einen Termin bei meiner Psychiaterin gehabt sie hat nur den Kopf geschüttelt und meinte was das soll sowas geht gar nicht ich sei doch nicht dafür da dass man da mal was Ausprobiere sie war entsetzt .
Sie möchte dass ich jetzt Anfange nur Venlafaxin ausschleiche und Zolpiden erst wennnich davon weg bin können wir es versuchen .Ich habe ihre TEL:Nummer und ihr E-Mail wenn etwas nicht gut geht sofort melden und das gibt mir eine gewisse Sicherheit Sie sagte keine andere Experminte mehr von den anderen Ärtzten und keine Homopatische Mittel mehr.
Ich werde Pistive dran gehen und euch weiter davon berichten.
Ich Danke euch für die vielen guten Ratschläge die ich von euch bekomme.
Liebe Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Jamie
Team
Beiträge: 12896
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14829 Mal
Danksagung erhalten: 19109 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Donnerstag, 28.09.17, 10:26

Liebe Nelly, :)

nein, du bist kein Versuchskaninchen! :frust:
Ich weiß nicht, was die Ärzte sich dabei denken, aber anscheinend meinen die wirklich, es gebe für absolut jeden Zustand ein Mittel, und wenn das nicht klappt, dann rein-raus, neues Mittel...

Bitte sei so lieb und melde dich in deinem eigenen Interesse engmaschig hier, wenn es dann ans Absetzen geht. Es ist immer leichter vorher zu beraten als nachher was "zusammenzuflicken", wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

Pass gut auf dich auf, :group:
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Donnerstag, 28.09.17, 10:55

Danke Jamie

Ich hatte ja eine heftige Sommergrippe und habe mich deshalb nicht gemeldet bekomme heute das Medikament von der Psycuiaterin und morgen fange ich an melde mich wieder.
Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

carlotta
Beiträge: 2425
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4868 Mal
Danksagung erhalten: 4973 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon carlotta » Donnerstag, 28.09.17, 16:36

Hallo Nelly,

danke für Deine Rückmeldung.

Wie viel Venlafaxin hast Du denn in den letzten Tagen genommen?

Und hast Du von der Ärztin ein Venlafaxin-Präparat mit vielen kleinen Kügelchen bekommen, was sich zum Ausschleichen eignet?

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Donnerstag, 28.09.17, 18:07

Hallo Carlotta

Ich habe 14 Tage lang wieder Venlafaxin 37,5 Retard genommen weil ich nach dem Absetzen von Zolpidem und Venlafaxin grosse Probleme hatte. Jetzt mit der Psychologin nehme ich ab morgen 18 mg Venlafaxin aber Tabletten ich muss ihr Vertrauen wenn dass auch schiefgeht dann weiss ich auch nicht.

Morgen fange ich damit an werde gerne über mein Innenleben Berichten ich hoffe es geht gut.

Nochwas habe schöne Gedichte in der Wohnung aufgehängt einfach zum Positive Denken.

Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 1451
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 3305 Mal
Danksagung erhalten: 2759 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Ululu 69 » Freitag, 29.09.17, 7:04

Hallo Nelly, :)

der Schritt von 37,5 auf 18 mg ist viel zu groß. :o
Außerdem erfolgt er viel zu schnell.

Konntest du dich denn auf den 37, 5 mg wieder stabilisieren ?

Mit solchen großen Sprüngen in relativ kurzer Zeit riskierst du schwere und lang anhaltende Absetzerscheinungen.
Ich kann dir nur empfehlen vorerst noch eine Weile die 37,5 mg zu nehmen und dir die Kapseln mit den vielen kleinen Kügelchen zu besorgen, mit denen du dann langsam absetzen kannst.

LG Ute
Schwindel, Angst und Depression immer mal wieder auftretend aber nach ein paar Monaten immer wieder Besserung
Atenolol (Betablocker) 25 mg täglich
2011 Überweisung zum Psychiater, Versuche mit Sulpirid (6 Monate genommen), Amitryptillin (nicht vertragen) und Buspiron, 3 Monate genommen


2012 stationärer Aufenthalt in Psychiatrie nach einjährigem Dauerschwindel. Diagnose :generalisierte Angststörung und schwere Depression.
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt. Lorazepam 1mg 3 mal täglich, nach zwei Wochen ausgeschlichen, Gesamteinnahmedauer sechs Wochen

Seitdem Mirtazapin 30 mg zur Nacht.
Cymbalta 90 mg
Seroquel prolong abends 150 mg

Ein Jahr später Reduzierung Mirtazapin auf 15 mg ohne Probleme. Darunter schwere Schlafstörungen. Daher weiter 15 mg.

2014 zusätzliche Diagnose Schlaf Apnoe Syndrom. Behandlung mit Atemmaske.

Insgesamt über 30 kg Gewichtszunahme.
Gefühlsverflachung und Tagesmüdigkeit.

Ende 2016 Reduzierung Seroquel prolong auf 100 mg.
Am 30.04. Reduzierung Seroquel prolong auf 50 mg.
Seit Juni 2017 Mönchspfeffer gegen Zyklusstörungen
Und Jaborandi Globuli bei Bedarf gegen Schwitzen mit mäßigem Erfolg

21.08.2017 Duloxetin auf 75 mg
18.10.2017 Duloxetin auf 67.5 mg
13.11.2017 Duloxetin auf 60,0 mg

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Freitag, 29.09.17, 8:43

Hallo Ute

Du hast viel Durchgemacht wie ich lese zugenommen habe ich auch etwa 8 Kilo . Ich war schon einmal ne 18mg bis mir dann diverse Ärtze wieder jeder etwas anderes verschrieben hat und das schief ging dann bin ich vor 14 Tagen wieder auf 37,5 rauf.

Weisst du ich habe ja seit Februar dauernd Bauchschmerzen und es wurde alles gemacht und untersucht und es wurde nichts gefunden. Der Oberarzt vom KSB sagte es könne nur noch Venlafaxin 75 redart sein ich habe sie im Kahr 2016 Angefangen abzusetzen blauäugig wie ich damals war habe ich die Labseln aufgemacht und erst ein halbes Jahr eine Kugel genommen und dann die Kugel nochmals halbiert und so weitergemacht
Was dann in den Bauchschmerzen endete.
Ich gehe jeden Tag raus laufe mit meinem Hund so etwa 6-10 Kilometer das tut gut ich brauche das und wuffi auch.
Heute habe ich das erstens wieder auf 18 mg Reduziert mal schauen wie es sich auswirkt heute sicher noch nicht aber ich denke morgen oder auch nicht das wäre schön.
Und dieses mal mache ich es nicht allein sondern ich habe noch die Psychiaterin zur Seite .
Ich Danke euch und sende Grüsse Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Murmeline
Team
Beiträge: 11188
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12010 Mal
Danksagung erhalten: 10673 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Murmeline » Samstag, 30.09.17, 1:17

Hallo Rockola,

Bitte aktualisiere noch deine Signatur, der kann man nicht entnehmen, dass du wieder 37,5mg genommen hast und seit heute 18mg. Es soLlte auch ersichtlich werden, dass Du von Kapseln mit Kügeln auf Tabletten gewechselt bist. Dankeschön!

Wie lange sollst du die aktuelle Dosis nun beibehalten? Mir scheint, Deine Psychiaterin geht davon aus, dass ihr nun schrittweise aber zügig Absetzen müsst, damit das mit den Bauchschmerzen aufhört. Hat sie denn mit Dir über das Risiko von auch länger anhaltenden weiteren Absetzsymptomen gesprochen?

Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Rockola
Beiträge: 55
Registriert: Freitag, 08.09.17, 13:31
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Rockola » Samstag, 30.09.17, 9:24

Hallo Murmeline

Die Psychiaterin hat mit mir über die Probleme gesprochen.
Die aktuelle Dosis soll ich 3-6 Wochen beibehalten wenn es möglich ist. Und dann wieder Reduzieren.
Ich habe ja jede Woche einen Thermin bei ihr und wenn es nicht geht mit der niedrigen Dosis darf ich anrufen oder schreibe eine Mail. Wisst ihr es ist das erstens dass jemanden von den Ärzten mir zuhört und ich mich verstanden fühle.
Bis jetzt geht es gut habe auch erst gestern angefangen.
Werde euch aber weiter Informieren.

Grüsse an euch Nelly
Ich nehme seit ca 13 Jahren Venlafaxin 75mg und Zolpiden
Seit Juli 2016 habe ich Venlafaxin 75mg halbiert also noch 37,5 mg ab Mai 2017 nochmals halbiert auf ca 18mg vor 14 Tagen am 25 August bin ich auf null auch Zolpiden auf null und das war keine gute Idee .
Seit dem 11 September nehme ich wieder 18 mg und das Zolpiden10 zum Schlafen.
Seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart.26.08.2017 das erste mal beim Psychiater
Ausschleichen 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen Zolpiden 10mg
Ich habe vor ca 3 Wochen von Venlafaxin 37,5 mg auf 18mg reduziert auf raten der Psychiaterin ging schief und bin jetzt wieder auf 21mg rauf.

Jamie
Team
Beiträge: 12896
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14829 Mal
Danksagung erhalten: 19109 Mal

Re: Absetzen von Venlafaxin 75mg retard und Zolpidem

Beitragvon Jamie » Samstag, 30.09.17, 10:35

Hallo Nelly, :)

bitte sei so lieb und bearbeite deine Signatur noch einmal:

seit dem 14 September nehmenich wieder 37,5 Venlafaxin redart und seit gesternich war bei der Psychiaterin 18 mg Venlafaxin kein redart sondern Tabletten und zum Schlafen ein Zolpiden.


"gestern" ist heute der 29.9 und am 15.10 der 14.10, also relativ.
Du musst konkrete Angaben machen, also zB. 29.9 oder was eben stimmt.
Und bitte gib beim Zolpidem auch die mg-an; sind das 10mg?

Du musst auch keine ganzen Sätze machen, sondern kannst auch in Stichpunkten schreiben, zB so;
14.9.17 Wiedereinnahme 37,5mg retard
29.9.17 18mg (Wechsel von Retardkapseln auf Tablette), 10mg Zolpidem zur Nacht

So in der Art :)

Danke.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Zurück zu „Antidepressiva absetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste