Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Amelia57
Beiträge: 88
Registriert: Donnerstag, 27.07.17, 7:18
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon Amelia57 » Montag, 20.11.17, 9:53

Liebe Teammitglieder,

ich bin in Facebook in einer Gruppe für Leute mit Depressionen. Hier werden immer wieder Fragen zu ADs gestellt, vor allem bezüglich mangelnder Wirksamkeit und Nebenwirkungen. Die Antworten dann sind bei Nebenwirkungen "weiternehmen, aushalten, wird schon" und bei Unwirksamkeit "sprich mit deinem Arzt". Ich habe schon zweimal vorsichtig meine Meinung kundgetan, bin aber sicher, dass die "Schelte" noch kommen wird, wenn ich deutlicher werde. Wenn es um das Absetzen geht, würde ich gern einen Link zu adfd posten, quasi um meine Meinung zu "untermauern". Ist das erlaubt und gewünscht oder nicht?

Liebe Grüße
Amelia
► Text zeigen

ab 16.10. 37,5 mg Diazepam, 0,5 mg Lorazepam

Oliver
Gründer
Beiträge: 7575
Registriert: Freitag, 10.10.03, 23:58
Hat sich bedankt: 4834 Mal
Danksagung erhalten: 1573 Mal

Re: Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon Oliver » Montag, 20.11.17, 11:52

Hallo Amelia,

natürlich darfst Du das. Der einzige Grund warum man überhaupt das ADFD auf google findet, ist weil von anderen Webseiten darauf verlinkt wird.

Alles Gute
Oliver

Simmi18
Beiträge: 409
Registriert: Donnerstag, 30.06.16, 9:33
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 515 Mal

Re: Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon Simmi18 » Montag, 20.11.17, 15:45

Amelia57 hat geschrieben:Liebe Teammitglieder,

ich bin in Facebook in einer Gruppe für Leute mit Depressionen. Hier werden immer wieder Fragen zu ADs gestellt, vor allem bezüglich mangelnder Wirksamkeit und Nebenwirkungen. Die Antworten dann sind bei Nebenwirkungen "weiternehmen, aushalten, wird schon" und bei Unwirksamkeit "sprich mit deinem Arzt". Ich habe schon zweimal vorsichtig meine Meinung kundgetan, bin aber sicher, dass die "Schelte" noch kommen wird, wenn ich deutlicher werde. Wenn es um das Absetzen geht, würde ich gern einen Link zu adfd posten, quasi um meine Meinung zu "untermauern". Ist das erlaubt und gewünscht oder nicht?

Liebe Grüße
Amelia


Hallo Amelia,

bin auch in einer Depressionsgruppe auf FB.
Da hab ich es schon mal versucht. Weiß nicht, ob es die gleiche Gruppe ist. Da sind Links nicht gern gesehen im Post. Hab es unter Dateien eingestellt.

Die meisten glauben so sehr an die Medikamente oder experimentieren daran rum. Wenn man dann was sagt kriegt man von den Admins eine auf den Deckel.

Versuch dein Glück

Liebe Grüße
Simone
Burnout 2011 behandelt mit Citalipram und Opipramol
2011 Rehaaufenthalt Citalopram 20 mg
Januar 2012 Wiedereingliederung, die ich nach 4 Tagen abbrechen musste wegen Verschlechterung
Von da an 75 mg Venlafaxin
Job gekündigt und selbständig gemacht 2013
Im Oktober 2015 unter der Dosis 37,5 mg Venlafaxin wieder Symptome l9
Von Ärztin telefonisch auf 150 mg gesetzt
Reha im November 2015 hochdosiert auf 187,5 mg und Dominal
Aufgrund des hohen Pulses und Blutdrucks Betablocker Metropolol
Nach Reha noch Symptome und vom Arzt auf 225 mg rauf
Das war dann nicht mehr ich selber und ich habe dann runterreduziert auf 112,5 mg im März und Dominal weggelassen
Alternative Behandlung mit Infusionen, Vit. b Mangel und D Mangel aufgefüllt
Leaky gut diagnostiziert, Ernährung umgestellt
Ende April auf 75 mg Venlafaxin
Seit Mitte Juni auf 37,5 starke Symptome und deshalb am
9.7. um 10 Kügelchen aufdosiert auf Ca. 40,5 mg Venlafaxin das legte mich lahm
10.7. Frühes Erwachen und ständiges auf die Uhr gucken Zuckungen von Kopf bis Fuß, brennen in den Armen, schwitzen, Blutdruck 117/77 Puls 116
11.7. zurück auf 37,5 mg nach Einnahme vom Medi Schweißausbrüche, nach Anstrengungen erschöpft und bleiern, müde, ständiges Gähnen,Essen imme rnoch problematisch ohne Appettit, Stimmung schwankt, Abends Besserung und Freude aufs Bett :-).
12.7.relativ gute Nacht
Blutdruck niedrig, Therapiestunde, danach sogar einkaufen, mittags Schwitzen vorm Arbeiten,
morgens schlapp, müde, bleiern,essen weiterhin nach Einnahme des Venla problematisch
Abends sogar heute mal leichter Appettit und zunehmend gute Stimmung
Weiterhin auf 37,5 und keine Änderung der Symptome
26.7. 10 Kügelchen Ca. 3 g weniger also 34,5 mg
Besserung was die Übelkeit betrifft, konnte heute normal was essen, nur zweimal Hitzewallung/Schweißausbruch
Blutdruck scheint sich zu normalisieren, Kaum Gedankenkreisen, im Allgemeinen besser drauf
27.7. frühes erwachen um 6.45 ab da nur noch dösen, Zunehmende Zuckungen am ganzen Körper
ein kalter und ein warmer Fuß, nach dem Aufstehen müde und schlapp
01.08. bei 34,5 mg Kein Schwitzen mehr. Guter Appettit, kaum noch Symptome, wieder Periode ganz leicht,
12.8. Ca. 30 mg
26.8.-19.9 Urlaub
da ich vor dem Urlaub stabil war habe ich weitere 5 Kügelchen weggelassen. Diesmal aber nicht jede Kapsel ausgezählt.
07.9. langsames Einsetzen der Symptome
Schlafstörungen, Muskelzuckungen, schwitzen, Übelkeit. Das tritt meist morgens ab 7 Uhr auf.
Im Laufe des Tages wird es besser,
11.9. Heute wieder Kügelchen genau gezählt und auf 28,5 mg Symptome bleiben weiterhin (Umstellung auf Microtapering)
25.9. 27,9 mg stabil, super Tag, kaum Smptome, irgendwas putscht mich auf.
28.9. 27,9 mg extrem hibbelig, EKG auffällig, zu hoher Puls, fühle mich nicht schlecht, aber getrieben
29.9. auf 27,1 mg reduziert, ich glaube die Dosis ist zu hoch und deshalb die Unruhe und nicht still sitzen können
09.10. 25,55 mg
08.11. 23,78 mg
06.12. 21,54 mg
04.01. 19,65 mg
29.01. 17,24 mg
13.02. 16,24 mg
05.03. 13,83 mg
19.03. 11,73 mg
16.04. 07,97 mg
14.05. 04,30 mg
31.05. 02,85 mg
18.06. 01,59 mg
01.07. 0 mg :party2:

Seit Oktober Utrogest 200 mg wegen WJ

Weiterhin Vitamin B und D und Akupunktur

claudiaef
Beiträge: 147
Registriert: Donnerstag, 21.09.17, 17:19
Hat sich bedankt: 282 Mal
Danksagung erhalten: 217 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon claudiaef » Montag, 20.11.17, 16:57

Hallo Simone,
Ich find's toll, dass Du dort das adfd bewirbst. Schau, in wieweit deine Kräfte dafür reichen, wenn es zu Diskussionen kommt und wie stark Du Dich fühlst, so allein zu kämpfen. Es ist echt sehr schade, dass die Admins so eingestellt sind. Leider ist für viele der Weg zum adfd oft ein langer. Ich hab sieben Jahre Medikamente genommen, mehrere absetzversuche ohne wirklichen Plan und es ist schön, wenn Deine Hinweise einigen den Weg verkürzen können.
Ich persönlich bin schon länger nicht mehr auf fb, da ich das nur noch destruktiv finde. Dir viel Kraft für Dein Unternehmen!
Alles Liebe,
Claudia
2010: Diagnose polymorph-psychotische Episode ohne stimmenhören, mit verschiedenen nl in niedriger Dosierung behandelt (risperdal, quetiapin 100 mg, amisulprid 200 mg, clozapin 62,5 mg)
absetzversuch eins: 2012, obwohl vorher nur psychose ohne Stimmen kamen nach dem absetzen stimmen
Absetzversuch zwei: 2014; auch hier durch das absetzen stimmen bekommen und enormen bewegungsdrang
2012: Beginn der Behandlung mit citalopram 20 mg
2016: Behandlung mit dem nl aripiprazol 5 mg
September 2016: citalopram abgesetzt, dafür 200 mg famenita 200 mg (natürliches progesteron)
April 2017: citalopram wieder genommen, kurze Zeit elontril (bupropion 150 mg), progesteron wieder abgesetzt
(persönlichkeitsveränderung unter snri/ssri, agressive Bilder im Kopf, Eifersucht und ausflippen)
2017: Diagnose schizoaffektive störung

12.8.2017: Heirat und sofortiges absetzen von citalopram 20 mg, keine absetzsymptome; einziger moment: plötzliches verstummen und erstarren einen ganzen Abend auf eine unangenehme Situation hin (25.8.)

21.9.2017 aripiprazol 4 mg morgens
1.Woche nach dem absetzen: leicht hypoman, lichtempfindlich, gereizt, Verstärkung der seltenen Hautkrankheit Morbus Darier (schon seit 20 Jahren vorhanden), aber: falsche Diagnose "Gürtelrose"; dagegen: 7 tage zostex (brivutin), nw: grippeähnliche Zustände, Ängste, Depressionen, akathasie, Zweifel etc. bei der gemeinsamen Einnahme mit Abilify
Ab 2. Woche: schwere Beine

13.10.2017 aripiprazol 3,5 mg morgens
1. Woche: Nervöse tics werden stärker (unruhige Zunge, auf innenwangen kauen), weniger Schlaf->geht wieder, dafür wieder schwere Beine
Ab 2.woche: Schwäche, müdigkeit
1.11.2017 Aripiprazol 3,5 mg abends (da schlafprobleme auftauchten, während es sofort nach Einnahme sehr müde machte in geringerer dosierung)
4. Woche : Schwäche so gut wie wieder weg, leichte gereizheit
6.11.2017: Aripiprazol 3,2 mg abends
2.woche: Schwäche, Müdigkeit, "zugedröhnt sein"
19.11.2017 aripiprazol 3,0 mg abends (frühere Reduktion, weil das abilify so sehr müde machte)
1. Woche: das Kauen auf den Wangen ist weniger geworden
3. Woche: Schmerzen in Beinen und Füssen, schwere Beine, schlappheit

Amelia57
Beiträge: 88
Registriert: Donnerstag, 27.07.17, 7:18
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon Amelia57 » Montag, 20.11.17, 19:03

Hallo Ihr Lieben,

ich ahne ja schon, was auf mich zukommt, wenn ich PP-kritisches auf FB poste. Aber mir tat diese Frau so leid. Nimmt seit 2 Tagen Venlafaxin, hat übelste Nebenwirkungen und fragt, ob sie es wieder absetzen soll. Und natürlich haben ausnahmslos alle ihr geraten, es unbedingt weiter zu nehmen. Da konnte ich einfach nicht anders, vor allem, weil sie es jetzt noch einfach weglassen kann. Am Anfang war ich noch vorsichtig, kriegte dann aber schon negative Rückmeldungen, und heute habe ich mich etwas weiter aus dem Fenster gehängt, weil die Frau wieder klagte, wie schlecht es ihr geht. Ich hab ihr dann den Link geschickt und muss mal nachschauen, ob sie mich inzwischen schon "gesteinigt" haben.

Gut, und wenn die Admins Stress machen, muss ich eben aufhören. Mir war einfach heute danach.Ist ja auch mal schön, wenn man nicht immer nur depressiv, sondern auch mal aggressiv ist.

Euch alles Gute
Amelia
► Text zeigen

ab 16.10. 37,5 mg Diazepam, 0,5 mg Lorazepam

carlotta
Beiträge: 2425
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 4868 Mal
Danksagung erhalten: 4972 Mal

Re: Kann ich einen Link zu adfd in Facebook posten?

Beitragvon carlotta » Montag, 20.11.17, 22:46

Hallo Amelia,

super, dass Du Dich da einbringst, um andere zu unterstützen. :fly: Aber pass bitte auf Dich auf. Meine Erfahrungen diesbezüglich (und nicht nur meine) in einem Depressionsforum waren letzten Endes einfach nur vernichtend und kräftezehrend.

Wenn man helfen will, unabhängige Aufklärung über PP im (quasi-)öffentlichen Raum aber nicht gerne gesehen ist und bevor man sich aufreibt, kann man auch Leute per PN anschreiben (inwieweit das in einer FB-Gruppe möglich ist, kann ich aber nicht sagen, da ich FB seit Längerem meide und dort nur noch im absoluten Ausnahmefall reinschaue).

Liebe Grüße :group:
Carlotta
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine." (Monica Cassani)


Zurück zu „Antidepressiva absetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste