Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies Dich dann zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Erste Hilfe - Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Euer ADFD Team

Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Samstag, 13.01.18, 13:01

Kleines Update: Übelkeit weg und jetzt auch wieder sehr entspannt. Keine Unruhe.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Evylein für den Beitrag (Insgesamt 2):
Flummipadma
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Mittwoch, 17.01.18, 10:29

Hallo zusammen,

ich hoffe es liest hier noch jemand.
Ich habe doch noch paar Fragen:
Ich habe bislang 20mg Tabletten gehabt, die habe ich aufgeteilt und bin entsprechend jetzt bei nem dreivierteljahr bei 10 mg.

Jetzt hatte ich gestern den ersehnten Psychiater Termin und habe die Tabletten jetzt als 10mg. Gleicher Anbieter.
Ich bin ja kein Dummerle, aber frage mich ob zum weiteren vorgehen es nicht einfacher wäre bei den 20mg Tabletten zu bleiben. Davon ne Hälfte und dann weiter etwas ab. Feinwaage ist bestellt.

Bin auch traurig wieder mit einer ganzen anfangen zu müssen, so doof es klingt :D

Danke Euch,
Evy :fly:
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 17.01.18, 14:28

Hallo Evylein,

das verstehe ich nicht. Es ist doch viel einfacher und genauer, wenn man die Tablette nicht extra noch teilen muss. Beim Teilen weiß man doch auch nie ganz sicher, ob man wirklich exakt die Hälfte erwischt hat.

Und beim weiteren Vorgehen musst Du ja in beiden Fällen abwiegen.

Ist doch super, dass es sich um denselben Hersteller handelt. Dann brauchst Du Dir schon mal bezüglich etwaiger Unverträglichkeit aufgrund von Präparatewechsel keine Sorgen zu machen. :)

Liebe Grüße, alles Gute für den weiteren Reduktionsprozess :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
Ululu 69

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Mittwoch, 17.01.18, 15:06

Hallo Du,

ach stimmt eigentlich. Ich argumentiere sicher nur rum, weil ich meine Halben wiederhaben will. :D Ich finde die waren motivierend weil ich dann gemerkt habe, es ist schon was weg. :D
Ja beim Hersteller bin ich immer schon knausrig. Hatte mal einen anderen und direkt nen unterschied gemerkt.
Na guuut. Dann mach ich mal so weiter.

Tschakka tschakka! ich freu mich schon auf meine waage und mein kleines Labor.

Danke Dir!
Evy :zombie:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Evylein für den Beitrag (Insgesamt 3):
FlummiLinLinacarlotta
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Mittwoch, 17.01.18, 16:33

Noch eine kurze Frage:
Wenn ich dann meine 10mg verkleinere um auf 9 mg zu kommen, wird das ja schon ein Haufen Krümelchen sein.
Macht das nix in der Wirkung weil dann verteilt im Magen ankommt?
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 17.01.18, 18:13

Hallo Evylein,

kann mir höchstens vorstellen, dass es bei sehr sehr vielen sehr kleinen Stückchen vielleicht ein bisschen schneller verstoffwechselt wird, auch weil sich kleine Stückchen ja schneller im Wasser lösen, mit dem die Tablette eingenommen wird.

Aber m. E. sollte das keinen großen Unterschied machen.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
Ululu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Mittwoch, 17.01.18, 19:00

Ihr seid super! Danke Dir Carlotta (übrigens mega Name!) <3
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Evylein für den Beitrag:
carlotta
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

carlotta
Beiträge: 2645
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5620 Mal
Danksagung erhalten: 5684 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 17.01.18, 21:32

Hi Evy,
Evylein hat geschrieben:
Mittwoch, 17.01.18, 19:00
Danke Dir Carlotta (übrigens mega Name!) <3
:D 8-) :hug: Danke für das Kompliment! Das höre ich zum ersten Mal und freut mich sehr! <3

Frau tut, was frau kann. :D

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
Ululu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Montag, 22.01.18, 15:46

Hallo in die Runde,

ich bin weiterhin bei den 10mg. Die Übelkeit war weg, jetzt ist sie aber wieder mega da. Plus Magendruck.

Daher die Frage: Ist es normal dass Absetzsympthome gehen und wiederkommen obwohl ich garnicht weiter reduziert habe???

Ausserdem: Muss es ganz vorbei sein bis ich weiter mache?
Ingwer hab ich wieder am Start.

Wollte eigentlich jetzt weitere 5% reduzieren auf 9 mg für die nächsten 6 Wochen.

Danke für Eure Einschätzung,
Evy
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 2515
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 6606 Mal
Danksagung erhalten: 4507 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Ululu 69 » Montag, 22.01.18, 20:18

Hallo Evy,

es ist leider absolut typisch, dass eine Verbesserung nicht linear verläuft, sondern dass Symptome kommen und gehen und auch immer mal wieder neue Symptome auftreten.
Dein Gehirn strukturiert sich um und dabei sind immer mal wieder andere Bereiche betroffen.

Als Anhaltspunkt, wann man weiter reduzieren kann lautet unser Rat in der Regel, dass 95 % der Symptome abgeklungen sein sollten.
Wenn aber die Übelkeit immer Mal wieder Auftritt ist das natürlich schwierig.
Die Erfahrung zeigt, dass es Sinn macht bei solchen Entscheidungen auf das Bauchgefühl zu hören.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gwenpadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Montag, 22.01.18, 22:21

Liebe Ute,

Danke dir für deine schnelle Antwort! Ist es denn allgemein dann ratsam, meinem kleinen Gehirn einfach mehr Zeit zu geben? Um auf Nummer sicher zu gehen?

Danke dir,
Evy
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Evylein für den Beitrag:
Flummi
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

padma
Team
Beiträge: 13560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 33080 Mal
Danksagung erhalten: 17180 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von padma » Mittwoch, 24.01.18, 18:21

hallo Evy, :)

könntest du bitte deine Signatur etwas ausführlicher gestalten? Am besten du trägst die einzelnen Reduktionsschritte mit Datum ein. Seit wann bist du denn auf 10 mg?
Ist es denn allgemein dann ratsam, meinem kleinen Gehirn einfach mehr Zeit zu geben? Um auf Nummer sicher zu gehen?
Solange keine einigermassen Stabilität da ist, ist es im Allgemeinen besser mehr Zeit zu geben. Während einer Symptomwelle würde ich nicht reduzieren. Komplette Symptomfreiheit ist bei vielen allerdings nicht erreichbar.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
LinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
8.03.2018: 0,35 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

>Miriam<
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag, 02.10.07, 14:49
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von >Miriam< » Montag, 29.01.18, 13:58

Hallo Evy,
ich finde es toll, dass Du vom Paroxetin wegkommen willst. Ich möchte Dich auch in keinster Weise demotivieren, aber ich möchte Dir nahelegen langsam vorzugehen.
Manchmal (so war es bei mir) melden sich die Absetzsymptome zeitversetzt lange noch nach der Reduktion und hinterher ärgert man sich, dass man nicht langsamer gemacht hat.
Der zweite Punkt, der mich meine Erfahrung im Absetzen gelehrt hat: diese Symptome kommen (ich spreche hier nur von mir) tatsächlich vom Absetzen und sind nicht wieder die „Grunderkrankung“. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie viele Ärzte mir versucht haben einzureden, dass ich das Medi brauche und es mir schlechtgeht weil es wegen der geringeren Disisnicht mehr richtig wirkt. Von wegen! Mir ging es einzig und allein schlecht vom Absetzen. Ich merke auch, dass meine „Grunderkrankung“ sich verstärkt meldet, aber ich kann Absetzsymptome und meine „üblichen“ Panikattacken und Depression tatsächlich von den Absetzsymptomen unterscheiden.
Mich hat’s mit den Absetzsymptomen recht hart erwischt, daher hab ich jetzt so eine extrem lange Absetzpause gemacht. Aber bald geht’s weiter 😃

Ich wünsche Dir beim Absetzen alles alles Gute! Du bekommst das hin 👍🏻

Grüße
Miriam
(Sorry für evtl Rechtschreibfehler, ist mitm Handy geschrieben)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor >Miriam< für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieLinLinaUlulu 69padma
Depression, generalisierte Angststörung, bipolare Störung
Medikation: 2001 - 2003 Lithium und Trimipramin; Insidon war auch mal dabei
Paroxateinnahme seit 2001
Paroxat 2001 bis 2003 60 mg
2003 bis 2007 40 mg, keine Absetzsymptome
2007 bis 2011 20 mg, keine Absetzsymptome!
November 2011 bis Januar 2012 18 mg
Januar 2012 bis Februar 2012 17 mg
Februar bis April 2012 15 mg
April bis September 2012 13,5 mg
September 2012 bis Januar 2013 11,7 mg
Januar bis Februar 2013 10,8 mg
Februar bis März 10 mg Bis hierhin wenig Absetzsymptome
Im April intensiver Rückschlag mit allen Formen der Entzugserscheinungen. Daher Erhöhung im April für 2 Tage auf 15mg (zu viel erhöht, schlimme Nebenwirkungen) und dann wieder für 4 Tage auf 12,5 mg
16.04.13 13,4 mg
Seit 17.04.13 wieder 12,5 mg
02.05.13: Nach kurzer Verbesserung wieder Rückschlag (Welle)
Seit 02.05.13 11,7 mg Warten auf Stabilisierung
Seit 10.05.13 10,8 mg
10.06.13 - 10.07. Ein Auf und Ab...
Seit 10.07.13 wieder viel besser, 19.09.13: immernoch bei 10,8 mg.
21.11.13: 10 mg. Paar Tage schlimme Absetzsymptome - auch bei nur 0,8 mg! Hurra, ich bin auf 10 mg!!!
19. - 21.07.14: Umstieg auf Suspension 10 mg. Nicht vertragen.
Ab 22.07.14 wieder Tablette 10 mg. Mir gings ein paar Wochen schlecht nach dem gescheiterten Umstellungsversuch, dann bis Jan. 2015 zwei üble Wellen. Im Allgemeinen aber schon stabil mit den 10 mg.
Mai 2015: Hänge immernoch bei den 10 mg! :(
Weiss noch nicht, wie ich weiter absetzen soll, da die Tabletten nicht mehr teilbar sind und ich die Suspension nicht vertrage :(
Februar 2016: Immernoch 10 mg. Ich hänge da irgendwie fest
Januar 2018: Immernoch 10 mg.

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Montag, 29.01.18, 21:40

Hi Miriam,
Danke dir für deine Nachricht. Und auch für deinen Rat. Ich mache gerade auch eine Pause und bleibe bei den 10 mg bis ich mich richtig gut damit fühle. Parallel dazu mache ich eine Therapie die mir wahnsinnig zu tut und die jetzt schon mehr gebracht hat als der Quatsch vor Jahren. Meine Frage an dich: du pausierst ja nun schon sehr lange bei den 10 Mg. Was genau ist der Grund Bzw deine absetz Beschwerden?
Du kannst doch super stolz sein, dass du trotz allem nicht weiter erhöht hast?
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

>Miriam<
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag, 02.10.07, 14:49
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von >Miriam< » Dienstag, 30.01.18, 14:02

Hallo Evy,
das hört sich super an. Stabilisieren ist wichtig.
zu meinem Absetzstopp kam es durch verschiedene Faktoren. Private Dinge, ein Umzug, Zahnprobleme die ich erst beheben lassen möchte (bin dabei) und die 1-Jährige Krankheitsgeschichte meines Darmes mit der aktuellen Diagnose „Colitis Ulcerosa“. Sobald ich diese Sachen einigermaßen im Griff habe geht’s weiter mit dem Absetzen. Habe seit ca. 2 Jahren keine Absetzsymptome mehr, aber ich hätte das Absetzen so nebenher nicht geschafft...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor >Miriam< für den Beitrag:
padma
Depression, generalisierte Angststörung, bipolare Störung
Medikation: 2001 - 2003 Lithium und Trimipramin; Insidon war auch mal dabei
Paroxateinnahme seit 2001
Paroxat 2001 bis 2003 60 mg
2003 bis 2007 40 mg, keine Absetzsymptome
2007 bis 2011 20 mg, keine Absetzsymptome!
November 2011 bis Januar 2012 18 mg
Januar 2012 bis Februar 2012 17 mg
Februar bis April 2012 15 mg
April bis September 2012 13,5 mg
September 2012 bis Januar 2013 11,7 mg
Januar bis Februar 2013 10,8 mg
Februar bis März 10 mg Bis hierhin wenig Absetzsymptome
Im April intensiver Rückschlag mit allen Formen der Entzugserscheinungen. Daher Erhöhung im April für 2 Tage auf 15mg (zu viel erhöht, schlimme Nebenwirkungen) und dann wieder für 4 Tage auf 12,5 mg
16.04.13 13,4 mg
Seit 17.04.13 wieder 12,5 mg
02.05.13: Nach kurzer Verbesserung wieder Rückschlag (Welle)
Seit 02.05.13 11,7 mg Warten auf Stabilisierung
Seit 10.05.13 10,8 mg
10.06.13 - 10.07. Ein Auf und Ab...
Seit 10.07.13 wieder viel besser, 19.09.13: immernoch bei 10,8 mg.
21.11.13: 10 mg. Paar Tage schlimme Absetzsymptome - auch bei nur 0,8 mg! Hurra, ich bin auf 10 mg!!!
19. - 21.07.14: Umstieg auf Suspension 10 mg. Nicht vertragen.
Ab 22.07.14 wieder Tablette 10 mg. Mir gings ein paar Wochen schlecht nach dem gescheiterten Umstellungsversuch, dann bis Jan. 2015 zwei üble Wellen. Im Allgemeinen aber schon stabil mit den 10 mg.
Mai 2015: Hänge immernoch bei den 10 mg! :(
Weiss noch nicht, wie ich weiter absetzen soll, da die Tabletten nicht mehr teilbar sind und ich die Suspension nicht vertrage :(
Februar 2016: Immernoch 10 mg. Ich hänge da irgendwie fest
Januar 2018: Immernoch 10 mg.

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Dienstag, 30.01.18, 15:42

Liebe Miriam, verstehe ich. Darf ich fragen ob du auch einen Kinderwunsch hast? Weiß ja nicht wie alt du bist. Das Leben schickt uns leider immer neue Stürme durch die wir durch müssen. Im Mai letzten Jahres ist mein Papa überraschend gestorben. Man ist soviel stärker als man denkst in seinem von Angst verblendeten Köpfchen. Das mit dem Darm hat aber nichts mit deiner Psyche zutun oder? Drücke dir feste die Daumen dasss es ganz bald weitergeht mit dem absetzen. Übrigens habe ich mir dafür eine Waage gekauft. Werde in mg Schritten weiter machen. Das sind also 5% Schritte. Aber erst wenn ich soweit bin. Die Waage ist top! Sehr einfach. Habe das mal getestet und einfach mit einem sehr scharfen messser eine Scheibe abgesäbelt. Mir der Zeit weiß man wieviel.
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

Evylein
Beiträge: 22
Registriert: Montag, 08.01.18, 17:30

Re: Paroxetin ausschleichen wegen Kinderwunsch

Beitrag von Evylein » Dienstag, 30.01.18, 15:45

Ps: und du kannst sehr sehr stolz sein dass du unter wen Umständen nie wieder erhöht hast!
Paroxetin seit 4 Jahren - 20 mg
Reduktion seit Mai 2017, 5% Schritte alle 4-6 Wochen

20.12. 10 mg
10.02. 9 mg

Antworten