Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Gismo26: Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Gismo26: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 25.04.18, 15:34

Hallo Ich bin neu hier und brauche dringend Rat. Ich nehme seit fast 4 Wochen trimipramin tropfen. Hätte ich das bloß gelassen. Ich sollte 7 tropfen nehmen, weil ich morgens sehr unruhig schlafe und immer vor meinen Wecker wach bin und weil meine hausarztin eine leichte depression vermutete. Nach etwas über einer Woche merkte ich, das mir 7 tropfen überhaupt nichts bringen. Der schlaf war ja an sich gut, bis auf die morgendliche Unruhe. Ich habe dann 2 Tage 5 tropfen genommen und 2 Tage 3 tropfen und die Nächte wurden immer schlechter, aber ich dachte, bei der kleinen Dosierung, was soll passieren. Ich muss gestehen, ich habe nie voher AD genommen und nicht viel Ahnung. Bin dann wieder zum Arzt und die meinte, so schnell darf man ein AD nicht absetzen und ich müsste wieder7 tropfen nehmen. Wenn das nicht hilft auch steigern. Nahm dann 8 tropfen, dann 12 tropfen , dann 15 tropfen, dann bei 22 tropfen und jetzt bei 25 tropfen. Ich kann nicht mehr. Es wird einfach nicht besser. Trotz das ich die tropfen nehme, egal welche Dosierung, ich schlafe höchstens 2 -5 stunden. Bin tagsüber fix und fertig. Habe früher immer Mittagsschlaf gemacht, geht auch nicht mehr. Vor 2 Uhr schlafe ich nie, egal wann ich die tropfen nehme. Wenn ich vorher nicht depressiv war, jetzt bin ich es. Ich könnte weinen, wenn ich an die Nacht denke. Warum bin ich das teufelszeug nur angefangen. Vorher ging es mir tausendmal besser. Vor allem das schlafen. Hab ich die Dosis zu schnell gesteigert oder was mache ich falsch? Ich möchte doch nur schlafen. Habt ihr Tipps?
Zuletzt geändert von Gwen am Freitag, 22.06.18, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Namen im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 14811
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17882 Mal
Danksagung erhalten: 23447 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 25.04.18, 16:36

Hallo Gismo, :)

also das ist ja wirklich schlimm, was dir da widerfahren ist.
Da wäre ich selbst einigermaßen verzweifelt drüber.

Es ist so: alle Psychopharmaka können auch fast immer das auslösen, was sie bekämpfen sollen; sprich eine Depression kann sich verschlechtern, die Angststörung kann schlimmer werden und der Schlaf kann schlechter werden (obwohl er besser werden sollte).

Da sich dein eigentlich gar nicht so schlechter Schlaf so massiv unter der Medikation verschlimmert hat, scheint es mir auch, dass du das Mittel nicht verträgst oder paradoxe Wirkungen verspürst.

Ich bin mir aktuell nicht ganz sicher, ob ich dir ein vergleichsweise zügiges oder eher langsames Ausschleichen empfehlen soll, vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass du anscheinend sehr heftig darauf reagierst.
Gleichzeitig hast du es nicht sonderlich lang genommen.
Da aber gerade der Schlaf eines der anfälligsten Themen im Entzug ist und es dir eh schon nicht gut geht und du übernächtigt bist, würde ich dir empfehlen jetzt für den Anfang vielleicht einen größeren Sprung eine Nacht auf 20 Tropfen und die Nacht drauf zurück auf 15 Tropfen zu machen und ab dann zu versuchen jede Woche 1 Tropfen wegzulassen.
Möglicherweise auch schneller, das wird sich weisen.

Mich würde auch interessieren, was andere versierte Mitglieder :) hierzu meinen.
Vor 2 Uhr schlafe ich nie, egal wann ich die tropfen nehme. Wenn ich vorher nicht depressiv war, jetzt bin ich es. Ich könnte weinen, wenn ich an die Nacht denke. Warum bin ich das teufelszeug nur angefangen. Vorher ging es mir tausendmal besser. Vor allem das schlafen. Hab ich die Dosis zu schnell gesteigert oder was mache ich falsch? Ich möchte doch nur schlafen. Habt ihr Tipps?
Du hast gar nichts falsch gemacht. Wegen dieser leichten Erweckbarkeit am Morgen hätte deine Ärztin nicht zu solch stark wirksamen Medikamenten wie AD greifen sollen; es war vermutlich überhaupt nichts Krankhaftes, sondern einfach dein normaler Biorhythmus.
Und der ist jetzt durch den Eingriff mit den AD völlig durcheinander. In deinem Gehirn ist alles durcheinander, so kannst du dir den aktuellen Zustand vorstellen.

Ich vermute, dass du von dem Zeug definitiv völlig wegkommen musst, ehe sich dein Körper wieder regulieren und sein normales Schlafgleichgewicht wieder finden kann.
Und du solltest künftig nie mehr diese Mittel nehmen; du scheinst atypisch darauf zu reagieren.

Bitte achte darauf, dass du künftig imemr zur gleichen Zeit die Tropfen nimmst; das Gehirn mag keine großen Schwankungen in der Uhrzeit.

Alles Gute, hast du weitere Fragen?
Bitte lege eine Signatur an und wenn du dich bedanken möchtest, kannst du den Daumen-Buton drücken.
Ich bin übrigens selbst seit 2001 seit einer komplikationsreichen Herz-OP schwer schlafgestört und weiß haargenau, was du durchmachst. :oops:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
padmaGismo26MurmelineUlulu 69DeeDee123
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 25.04.18, 17:09

Hallo Jamie, danke für deine Antwort. Wo find ich denn den Daumen Button zum bedanken? Jetzt bekomme ich aber Angst. Ich hatte gehofft, ich kann noch auf Besserung hoffen. Das mit dem Nächtelang wach bleiben, schaff ich nicht mehr lange und wenn ich das jetzt reduziere, wird bestimmt noch alles dadurch schlimmer. War jetzt seit Januar krank geschrieben , wegen einer op und schwindel und bin diese Woche in der Wiedereingliederung. Bin im Einzelhandel und es ist sehr stressig.wie soll ich das bloß schaffen? Signatur hab ich doch angelegt oder? Aber hier im Forum sind so viele, die das absetzen nicht schaffen. Ich Krieg die Krise. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

padma
Team
Beiträge: 14240
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34906 Mal
Danksagung erhalten: 18359 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Mittwoch, 25.04.18, 17:29

hallo Iris, :)

auch von mir willkommen.

Den Daumen Button findest du oben rechts in jedem Beitrag.

Sind diese Schlafprobleme denn in zeitlichem Zusammenhang mit der OP aufgetreten? Oder liegt es mit an dem Druck bzgl. deines Jobs? Es wäre vermutlich sinnvoll da Ursachenforschung zu betreiben.

Ein AD kann Schlafprobleme falls überhaupt nur kurzfristig überlagern. Und bei dir greift es ja offensichtlich gar nicht oder verschlimmert möglicherweise sogar das Problem
Hier findest du diverse Tipps bzgl. Schlafen viewtopic.php?f=57&t=9278
und wenn ich das jetzt reduziere, wird bestimmt noch alles dadurch schlimmer.
Deswegen empfiehlt dir Jamie :) langsames Ausschleichen. Die Empfehlung von ihr, erst zwei grössere Schritte zu machen und dann wochenweise 1 Tropfen weniger, finde ich gut. Ich würde vielleicht 2 - 3 Nächte bei 20 Tropfen bleiben.

Du nimmst Trimipramin noch nicht so lange, daher ist die Chance gut, dass du es relativ zügig absetzen kannst

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26DeeDee123
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 25.04.18, 17:48

Hallo panda, das Hauptproblem nach der Bauchspiegelung war, das ich benommenheitsschwindel bekam, dadurch nicht arbeiten konnte und es wurde auch nichts gefunden, woher es kommen könnte. Dadurch wurde schon Depression vermutet. Dann fragte sie, wie es mit dem schlafen wäre. Und ich meinte nur, das ich morgens so unruhig bin. Deshalb hab ich es versucht. Wusste ja nicht, das es so ein teufelszeug ist. 5 tropfen zu reduzieren hört sich so viel an. Da bekomme ich schon mega Angst vor der Nacht. Gestern Nachmittag war ich so platt, das ich tatsächlich 2 stunden auf dem Sofa geschlafen habe, was die Wochen davor nicht geklappt hat. Da hatte ich noch Hoffnung.hatte ja schon nach etwas über einer Woche versucht da wieder runter zu kommen. Das hat auch nicht geklappt. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Donnerstag, 26.04.18, 13:17

Ich brauche nochmal euren Rat. War eben bei meiner Hausärztin und die meinte, ich solle jetzt jeden Tag 5 tropfen weniger nehmen, bis ich wieder bei null bin. Schlafen könnte ich ja eh nicht, also wäre es so das beste. Nehme die ja auch noch nicht lang. Ich hab ja null Ahnung von AD, aber nachdem was ich hier so gelesen hab, finde ich das so etwas zu heftig. Da halte ich mich doch lieber an Jamies Rat. Oder kann man auch so einen heftigen Entzug machen? Je schneller ich davon weg bin, desto besser
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2956
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7990 Mal
Danksagung erhalten: 5193 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 27.04.18, 10:25

Hallo Gismo,

nach unserer Erfahrung raten Ärzte meistens zu einem viel zu schnellen Absetzen.
Allerdings nimmst du das Trimipramin noch nicht so lange und scheinst es nicht gut zu vertragen.

Auch Jamie :) hat dir ja zu etwas größeren Schritten am Amfang geraten.
Ich würde jetzt mal fünf Tropfen weniger nehmen und zwei Tage abwarten, wie du das verträgst, davon würde ich das weitere Vorgehen abhängig machen.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
Gismo26JamiepadmaDeeDee123
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 14811
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17882 Mal
Danksagung erhalten: 23447 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Freitag, 27.04.18, 15:48

Hallo Gismo :),

also entscheide dich jetzt einfach mal in dem Sinne, das du einen Anfang machst. :)
Mein Schema ist nur ein Vorschlag.
Wenn es sich nicht stimmig anfühlt, dann lass es und wähle eine andere Vorgehensweise, die dir passender erscheint.

Es ist nur so: Viel hilft viel ist falsch bei AD. Und wenn du bei 25 Tropfen keinen Schlaf kriegst und im Gegenteil alles nur noch komischer wird, dann ist es doch hirnrissig bei dieser Dosis zu bleiben.
Dann tritt lieber den Rückzug an.

Du kannst auch mal eine Woche lang jeden Tag einen Tropfen weniger nehmen, also zB heute 24 Tropfen, morgen 23 Tropfen usw. und nach 7 Tagen mal pausieren, aber komme halt irgendwie in Bewegung. Wenn du denn möchtest :roll:.

Denn mit jedem Tag, wo du unentschossen bleibst, wird das Trimipramin mehr eingebaut in deinen Hirnstoffwechsel.

Sofort im Turbo runter zu gehen hat meist einen sogenannten Rebound zur Folge, das heißt es ist damit zu rechnen, dass die Schlafprobleme noch stärker werden, deswegen haben andere und ich dir auch ein zügiges Tempo für den Anfang und ein etwas langsameres gegen Mitte / Ende vorgeschlagen.

Du musst jetzt in dieser Situation ja noch gar nicht alles entscheiden. Das geht gar nicht. Beobachte dich und deinen Körper und dann wird das Vorgehen angepasst.

Alles Gute
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Gismo26padmaDeeDee123
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 27.04.18, 15:52

Danke Ute, ich würde am liebsten ganz schnell bis auf 10 tropfen runter, und dann 1 mal wöchentlich runterdosieren. Mein Problem ist, wie merke ich, ob ich es vertrage oder nicht?,also das runterdosieren? Schlafen kann ich ja so oder so nicht gut . Was mache ich , zb,wenn ich bei 10 tropfen bin und dann eine ganz schlaflose Nacht habe? Die nächste Nacht abwarten oder wieder höher dosieren? Und wenn ja wie viel höher? Ich kenne mich da null aus und bin für jeden tipp so dankbar. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 14811
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17882 Mal
Danksagung erhalten: 23447 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Freitag, 27.04.18, 15:59

Hallo Iris, :)

bin jetzt nicht Ute :), schreibe dir trotzdem

was spricht denn dagegen heute und morgen 20 Tropfen zu nehmen, Sonntag und Montag 15 und ab Dienstag dann auf 10 zu gehen?
Ich schreibe das jetzt, weil ich dein Gefühl aufgreife, dass du möglichst schnell auf 10 Tropfen willst.

Und dann läuft es genau so, wie du es selbst vermutetest. Beobachten, Rücksprache halten.
Falls alles ganz komisch oder schlimm wird, werden wir dir sicher empfehlen etwas aufzudosieren, ansonsten zuwarten. Könnte ja auch sein, dass es besser wird. Who knows? :roll:

Wir geben alle viel aufs Bauchgefühl. Wenn du den Eindruck hast 10 Tropfen seien anzustreben, dann mache das mal. :fly:

Grüße Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenGismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 27.04.18, 16:11

Danke Jamie. Hatte heute Nacht schon 5 tropfen weniger genommen. Also bin jetzt bei 20 und mir geht es heute besser. Wollte heute eigentlich schon auf 15 gehen und je nach befinden, dies entweder noch einen Tag beibehalten oder schon auf 10 runter. Die 10 tropfen würde ich dann versuchen langsam auszuschleichen. Also jede Woche einen tropfen weniger. Sind dann noch entzugserscheinungen zu erwarten ?
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2956
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7990 Mal
Danksagung erhalten: 5193 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 28.04.18, 12:13

Hallo Gismo,

auch bei langsamem Absetzen kann man Absetzerscheinungen nie komplett ausschließen.
Allerdings fallen diese, gerade nach recht kürzer Einnahmedauer einer verhältnismäßig geringen Dosis, in der Regel deutlich moderater aus.

Ich denke es ist gut, dass du auf dich selbst und dein Gefühl hörst.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
Gismo26
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 29.04.18, 9:24

So, heute war die erste Nacht mit 15 Tropfen. Habe mich schonmal nicht so zugedröhnt gefühlt, wie mit 25 Tropfen. Aber ich bin auch erst um 4 Uhr eingeschlafen. Mit 20 oder 25 Tropfen, meistens schon so um 2 Uhr. Habe dann bis 8 Uhr geschlafen. Mit 25 Tropfen hab ich höchstens eine Stunde länger geschlafen. Wie sind eure Erfahrungen so, kann es sein, das ich jetzt immer erst um 4 Uhr schlafe? Das wäre natürlich doof, da ich wenn ich arbeite, so um halb 6 aufstehen muss. Andererseits würde ich ungern wieder mehr nehmen. Ach ist das schrecklich, wenn man nicht weiss, was man machen soll. Habt ihr einen Rat für mich? Tagsüber konnte ich ohne Tropfen, sonst immer mal ein Nickerchen machen, das ist mit tropfen einfach nicht möglich... Warum ist das so? LG iris und vielen Dank nochmal
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2956
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7990 Mal
Danksagung erhalten: 5193 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 29.04.18, 11:49

Hallo Gismo,

das Trimipramin greift massiv auf deinen Schlafrhythmus ein. Das ist leider oft so. Gerade beim Absetzen kommt da oftmals alles durcheinander.
Dass du erst spät einschlafen könntest, bedeutet nicht, dass das jetzt immer so ist.
Es war der erste Tag auf der niedrigeren Dosis, das wird sich wieder normalisieren.
Kennst du unseren Thread zur Schlafhygiene ?

Schlafstörungen können sich im blödesten Fall schon mal verselbständigen.
Ich lasse dir mal einen Link da.

viewtopic.php?f=57&t=9278

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Gismo26Jamiepadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 29.04.18, 12:25

Danke Ute, auch für den link. Ich glaube ich werde mir mal zusätzlich Baldrian 700 mg bestellen. Baldrian hat mir zwar nie geholfen, aber in der Dosis vieleicht. Auch diese Salz und Zucker Mischung möchte ich mal ausprobieren. Hab nur keine Idee was Panela ist. Ich habe übernächste Woche urlaub und ich glaub ich muss dann mal raus. Last Minute nach mallorca oder so. Der Flug wäre um 4 Uhr, also wahrscheinlich keinen Schlaf. Wie macht ihr das in solchen Situationen mit dem Medikamenten? Sollte ich die Tropfen den Tag nehmen? Ich muss ja fit sein, am Flughafen. Ausserdem hab ich Angst, das mein Koffer abhanden kommt, mit den Tropfen. Dann hätte ich kein Trimipramin im Urlaub und auch null schlaf. Das wär ja dann doch keine Erholung. Sorry für die viele Fragerei. Ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Ululu 69
Team
Beiträge: 2956
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7990 Mal
Danksagung erhalten: 5193 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 29.04.18, 12:41

Hallo Iris,

Es ist wichtig, diese Medikamente immer zur gleichen Zeit einzunehmen, gerade dann, wenn das Zentrale Nervensystem sowieso schon gereizt ist.

Ich persönlich nehme meine Medikamente immer in doppelter Ausführung mit in den Urlaub. Einmal im Handgepäck und einmal im Koffer, sodass ich auf jeden Fall versorgt bin.
Die Tropfen fürs Handgepäck müsstest du dann in so einem Plastiktäschchen mitnehmen. Die gibt es im Zweifel auch noch direkt am Flughafen.

Wenn du ein pflanzliches Mittel zur Unterstützung versuchen möchtest, kannst fü es natürlich mit Baldrian versuchen. Viele hier im Forum haben auch gute Erfahrungen mit Passionsblume gemacht.
Wir haben hier
viewtopic.php?f=50&t=14651&p=243869&hil ... me#p243869
einen Erfahrungsthread dazu.
Wichtig ist, dass du jedes neue Präparat erst in einer geringen Dosis antestest, ob du es verträgst.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieGismo26padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 14811
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17882 Mal
Danksagung erhalten: 23447 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 29.04.18, 12:46

Hallo Iris :),

in der Apotheke gibt es leere Tropffläschchen als Rezepturbedarf zu kaufen.
Verlange nach einer Braunglasflache mit Tropfer in der Größe 10ml, notfalls auch 20ml.

Da kannst du dir sicherheitshalber etwas von dem Trimipramin abfüllen und ins Handgepäck nehmen.
Bitte beschriften, was es ist und Beipackzettel dazu legen.
Mallorca sollte bei der Einreise da keine Probleme machen.

Die Hauptflasche kommt in das Hauptgepäck.

Frag uns bitte noch mal nach einem Dosistipp, wenn es soweit ist, da du bis dahin ja auch weiter was an der Dosis verändert haben wirst.
Du wirst ja wahrscheinlich so oder so nicht viel schlafen vor Aufregung. Dennoch würde ich ein wenig was nehmen. Aber wie gesagt, sprich uns drei Tage vorher noch mal an.

Grüße
Jamie

----

überschnitten mit Ute :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 29.04.18, 13:14

Ihr seit so super. Danke danke. Gut das ich dieses Forum gefunden habe.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Eva
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Montag, 30.04.18, 19:57

Hallo ich schon wieder. Heute ist meine erste Nacht mit 10 tropfen. Dann habe ich von 25 tropfen, jede zweite Nacht 5 weniger genommen. Der schlaf ist gleichbleibend schlecht, so 3bis 4 stunden allerhöchstens und nie richtig tief. Darf ich denn nach den 10 tropfen nochmal nach 2 tagen 5 runter gehen oder ist das zu viel? Euer Rat war ja, ab 10 tropfen jede Woche nur noch je einen weniger nehmen. Das wäre weitere 10 Wochen so wenig schlaf. Weiß nicht, wie ich das schaffen soll.aber ich möchte auf keinen Fall absetzungssymthome. Jamie oder Ulla, ich brauche nochmal Rat. Bitte bitte .lg
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

padma
Team
Beiträge: 14240
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34906 Mal
Danksagung erhalten: 18359 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Dienstag, 01.05.18, 13:37

hallo Gismo, :)

jetzt nochmal 5 Tropfen runter, halte ich für zuviel. Du könntest es mit 2 Tropfen weniger versuchen, wenn du etwas schneller vorgehen möchtest.
Das wäre weitere 10 Wochen so wenig schlaf.
Es ist nicht so, dass dein Schlaf nach dem Absetzen automatisch besser wird. Schlechter Schlaf ist auch ein Absetzsymptom. Die Empfehlung nur in 1 mg Schritten weiter zu reduzieren, hast du bekommen, damit dein Schlafproblem sich durch zu schnelles Absetzen nicht verstärkt.

Das Problem ist, dass Schlafstörungen sowohl als NW als auch als Absetzsymptom auftritt.
Ich denke ein Versuch mit 2 Tropfen weniger pro Woche wäre vertretbar. Im untersten Bereich dann jeweils nur noch 1 Tropfen. Es hängt aber davon ab, wie es verläuft.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Gismo26
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten