Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Gismo26: Trimipramin tropfen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 01.05.18, 14:02

Danke dir. Dann werde ich jetzt erstmal bei 10 tropfen bleiben und dann versuchen jede Woche 2 tropfen weniger und die letzten 4-5 Wochen nur je einen reduzieren. Hab diese Nacht seit ewigkeiten die ganze Nacht, wenn auch mit längeren wachphasen, immer wieder geschlafen. Ich merke deutlich, das ich mit weniger tropfen deutlich besser klar komme. Hatte mir aber gestern Abend auch das erste mal neurexan Tabletten zusätzlich genommen. Obwohl eigentlich hilft so Was gar nicht bei mir
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 02.05.18, 15:38

So Urlaub ist gebucht. Ich sollte mich dann nochmal melden. Bin ja jetzt bei 10 tropfen wollte fragen, ob ich dann Samstag Abend nur noch 8 tropfen nehmen soll, die Maschine fliegt um 5 und ich denke, ich werde bestimmt nicht schlafen. Oder bei 10 tropfen bleiben, bis Dienstag? Wenn ich die Nacht lieber weniger nehmen soll, wie viel soll ich dann die nächste Nacht nehmen?
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23468 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 02.05.18, 15:57

Hallo Gismo, :)

wenn du so oder so nicht schlafen kannst, könntest du ja auch bei 10 Trpf bleiben. :wink:
Aber wenn dir das nicht geheuer ist, dann finde ich das mit den 8 Tropfen auch OK.
Dann geh am nächsten Tag aber bitte wieder wie gehabt auf die 10 Tropfen zurück.

Mach so, wie es sich stimmig für dich anfühlt.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Gismo26
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 04.05.18, 12:50

Hallo nochmal ich hab nochmal ne Frage. Bin ja momentan bei 10 tropfen, schon mehrere Tage. Beim runterdosieren von 25 bis hierhin, ging es mir jeden Tag besser. Jetzt wo ich gleichbleibend bei 10 bin,werde ich wieder zunehmend unruhiger, auch nachts. Ich hab son bauchgefühl, als wenn mein Körper mir damit sagen will, du musst weniger nehmen, dann ist es besser. Bin wieder in so einer Zwickmühle. Kennt ihr das auch?
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Freitag, 04.05.18, 13:06

hallo Gismo, :)

es kann sein, dass die NW jetzt wieder stärker durchkommen.

Es könnte aber auch sein, dass der bevorstehende Urlaub triggert (auch positive Dinge können Symptome verstärken) oder dass die Absetzsymptome jetzt mehr durchkommen.

Schwer zu sagen. Im allgemeinen ist es ganz gut dem Bauchgefühl zu vertrauen.
Zu schnell runter zu gehen, würde ich aber auch nicht riskieren. Ich würde vermutlich zumindest bis nach dem Flug, vielleicht bis Sonntag oder Montag auf den 10 Tropfen bleiben. Je nachdem, wie es dir dann geht.

Ich wünsche dir einen schönen Urlaub :party2:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Gismo26
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 04.05.18, 18:18

Danke padma :) :roll: :party2:
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 09.05.18, 8:36

Hallo aus Mallorca. Das Wetter ist leider nicht so toll. Aber trotzdem erholsam. Hatte heute die erste Nacht von 10 auf 8 Tropfen. Es war sehr sehr unruhig. Soll ich mal noch eine Nacht mit 8 probieren oder doch lieber langsamer runterdosieren und die ganze Woche 9 Tropfen nehmen?
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

padma
Team
Beiträge: 14251
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34936 Mal
Danksagung erhalten: 18383 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von padma » Mittwoch, 09.05.18, 18:18

hallo Gismo, :)

eine andere Umgebung, auch wenn es eine schöne ist, ist auch ein gewisser Stress für das ZNS. Ich glaube, ich würde auf 9 Tropfen gehen.

liebe Grüsse nach Mallorca :D
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Gismo26
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Freitag, 11.05.18, 17:19

Hallo padma, hätte deinen Beitrag zu spät gelesen und bin immer noch bei 8 Tropfen und ich werde immer unruhiger. Kann ich immer noch wieder auf 9 Tropfen hoch oder bring ich das nervensystem dann noch mehr durcheinander? Ich glaub das wird ganz schwer für mich davon los zu kommen
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23468 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.05.18, 17:22

Hallo gismo :)

bin nicht padma :) - aber ja, kannst du.
Würde ich dir auch empfehlen (auf 9 zu gehen).

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 13.05.18, 8:50

Hallo Jamie,
ich danke dir. Ich werde noch wahnsinnig. Konnte zuletzt mit den 10 Tropfen einigermaßen schlafen. Dann wurde ich mit den 8 Tropfen ja so unruhig und war ständig wieder wach. Bin jetzt auch seit 2 Tagen wieder zuhause und bin 2 Nächte auf 9 Tropfen und die Nächte waren jetzt wieder ganz schlimm kaum schlaf. Was stimmt mit mir nicht? es ist doch nur ein Tropfen weniger. Ich komm mir vor, wie in den Teufelskreis in dem ich war, wo ich jede Nacht noch mehr von den Tropfen genommen hab,weil ich nicht schlafen konnte, bis ich dann bei 25 Tropfen war und die Menge mir garnicht gut getan hat. Das mach ich auf keinen Fall wieder. kann es sich noch einpendeln? Ich muss ab morgen wieder arbeiten und ich hoffe, das ich dann wieder besser schlafen kann.
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

vindi74
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 11.03.18, 17:36
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Sonntag, 13.05.18, 10:43

Hallo Gismo,
ich hatte auch Probleme mit den Tropfen habe sie im Februar abgesetzt und kann inzwischen wirklich super schlafen, kennst du das mit der Schlafhygiene? was mir geholfen hat war von 400 rückwärts runter zu zählen, feste Schlafzeiten und progressive Muskelentspannung.
Ich gehe davon aus das du keine Therapie machst?
Als ich weg war von den Tropfen ging es mir von Woche zu Woche besser.
Einzelhandel kann ich nachvollziehen du solltest mit deinem HA oder BA sprechen und vielleicht zuhause bleiben bis du es wieder in den Griff hast.
Stress auch unbewusster Stress triggert unwahrscheinlich.
Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten.
Strebe vielleicht mal begleitend eine Therapie an, mir hilft die unwahrscheinlich.
Ich drücke dir die Daumen
Gruß Vindi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vindi74 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Gismo26Murmelinepadma
als Kind NMU immer mal Brechanfälle gehabt mit Flushs
2009 Herzmuskelentzündung mit Herzstillstand (mit Folgeschäden)
2013 Gutartiger Darmtumor im Enddarm OP
2013 Leisten Hodenbruch OP
2014 4facher HWS Bandscheibenvorfall OP
2014 Vasektomie OP
2016 Verkapselung im Ellenbogen OP

immer mal wieder Darm Probleme, Hackfleisch und Gegrilltes sowie scharfes Essen enden auf der Toilette
2014 und 2016 in Asien mit heftigen Durchfällen Stationär behandelt.

seit mitte 2016 bewusst Depressiv klassisch verdrängt, seit der Therapie bewusst seit der Kindheit
02.2017 In Herzklinik eingeliefert wegen verdacht auf Herzinfarkt. Stress MRT war ok. Im nachhinein war es eine Panik Attacke.

04/2017- 07/2017 Deanxit glaube 10mg war Perfekt
07/2017-09/2017 Mirtazapin 15-30mg 14 Kilo zugenommen dauern Müde. Träge nicht auf die Reihe bekommen.
09/2017 Verhaltenstherapie geht jetzt nach Psychiatrie weiter ab 29.03.18
30.12.2017-23.02.2018 Trimiparin 3-5mg zum Schlafen.
02.01-20.02 Sertralin 25mg 5 Tage 50 mg
Auf anraten 2 Neurologen sofort abgesetzt am 20.2.

bis 15.2 alles Top dann Horror
Trockener Mund Übelheit, Druckschmerz Kopf, Appetitlosigkeit, Horror Alpträume Brain Zaps, Angst, Erregtheit, Zähneknirschen, Kribbeln Zittern, Aufmerksamkeitsmangel, Sehstörungen Pfeifen im Ohr, Erbrechen, Schweissausbrüche, Brustschmerzen, Unwohlsein, Pfeifender Atem, Harninkontinenz, Schwellungen, Kalter Schweiß, Heftiger Bewegungsdrang (Blasen gelaufen) Müdikkeit, Gedankenkreisen.
In den ersten 2 Tagen ohne Sertralin mit Diazepam 5 mg behandelt, dann quetiapin 25 mg am 23.02.18 2 1/2 genommen am 9.3. 2 Stück und am 10.03= 1
28.2 Psychiatrie 36 Stunden, 2 mal Venlafaxin Juckreiz am ganzen Körper.

bis 32.3.2018 Akute Ambulanz Station,
ab 29.3.18 Verhaltenstherapie die mir sehr gut tut.

Stand der Dinge 11.03
Arme Schlafen ein wenn ich auf dem Rücken liege und die auf den Bauch lege.
Abends sehe ich schlechter linkes Auge macht ein wenig Probleme.
Kann nichts Essen, wenn ich was Esse bekomme ich einen roten Kopf und Hitzewallungen Unkonzentriertheit. Kopfschmerzen.
Mir geht es schlechter als vor dem Sertralin. bei jedem Medikament ging es mir Schlechter hinterher.
20.03. angefangen Omeprazol,Amoxicillin, Clarithromycin zu nehmen.
Habe seit 2 Tagen wieder festen Stuhlgang. Habe 12 Kilo abgenommen. Essen fällt mir schwer. Esse Histamin arm habe aber Null Appetit.
23.03.18 Symptome wieder etwas Stärker. Antibiotikum abgesetzt. Morgens Hitzewallungen kribbeln in den Armen Juckreiz.
30.03.18 mir geht es seit ein paar Tagen viel besser, Flushs sind weg das Kribbeln und Zittern auch. Schlafe besser nur habe ich jetzt nachts Heißhunger, nehme ich aber in kauf.
Bin aktiver sitze lieber am Rechner als vorm Fernseher oder gehe in die Garage Basteln, Mein Geruchstrigger ist auch weg.
seit 4.4.18 wieder arbeiten....
Jetzt Histamin Intoleranz und Laktose Intolerant

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 13.05.18, 11:37

Hallo vindi,
danke für deine Antwort. Wie bist du von den Tropfen losgekommen? Das schlimme so im nachhinein ist, das ich die tropfen überhaupt nicht gebraucht hätte. Und jetzt hab ich total die Probleme. Deshalb bringt auch eine Therapie schätze ich mal nichts. Ich weiß nicht, warum das Nervensystem jetzt bei 9 Tropfen so spinnt, bei 10 ging es soeinigermaßen, die letzten Tage damit. Wahrscheinlich hätte ich länger bei 10 tropfen bleiben müssen, ich weiß es nicht. Hab 1 Woche 10 probiert.Dann 8 waren wahrscheinlich zu heftig. Aber ich bin doch jetzt bei 9 Tropfen und schlafen war höchstens 2 Stunden, gestern mit 9 tropfen vielleicht 4 stunden. Laut meinem Hausarzt soll ich in 5 er schritten runter gehen. Bis ich bei 0 bin, schlafen könne ich ja sowieso nicht. Das einen nicht schlafen fertig macht, ist wohl so ziemlich egal. Obwohl ich sonst immer zufrieden bin, mit meinen Hausarzt. Ich würde so gern bei 9 tropfen jetzt bleiben, in der hoffnung das es besser wird. Hoffe Jamie oder Padma können mir auch noch dazu raten
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23468 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 13.05.18, 16:35

Hallo Gismo, :)

es ist wirklich tricky.
Schlafstörungen haben zudem die Eigenschaft ein Eigenleben zu entwickeln, so dass man manchmal auch keine vernünftige Erklärung mehr hat, weswegen es zB einen Tag mit 10 Tropfen halbwegs OK ist und am nächsten Tag (bzw Nacht) wieder nicht an Schlaf zu denken ist.
Wenn jetzt nicht bald was Positives bei den 9 Tropfen passiert, dann würde ich dir empfehlen auf 10 hochzugehen bzw. auf 9,5.

Neun einhalb Tropfen kann man hinkriegen, indem du die 9 Tropfen wie gehabt nimmst und 1 Tropfen in ein Glas mit 100ml Wasser gibst, umrührst und 50ml verwirfst (respektive die anderen 50ml trinkst). So bekommt man auch halbe Tropfen oder auch nur drittel oder viertel Trpf hin.

Gerade weil Schlafstörungen, auch wenn medikamentös ausgelöst, so unberechenbar sind, darf man das Mittel trotzdem nicht schnell weglassen, wie von deinem Arzt vorgeschlagen.
Der Entzug an sich erzeugt nämlich oft wieder neue Schlafprobleme.
Deswegen musst du wirklich langsam runter und ja, es ist so sinnlos und ärgerlich und mir scheint es auch, dass das noch ein längerer Prozess bei dir wird. :oops:

Trotzdem: Kopf nicht in den Sand stecken, Krone richten, weitermachen. Wir versuchen dich zu unterstützen. :hug:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Sonntag, 13.05.18, 18:59

Danke Jamie, ihr seit so toll. Was ich wohl ohne euch machen würde? Ich versuch es mal noch 2 Nächte mit 9 tropfen und wenn es nicht besser wird, gehe ich auf 9,5 tropfen. Ich melde mich. LG Iris
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

vindi74
Beiträge: 86
Registriert: Sonntag, 11.03.18, 17:36
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von vindi74 » Sonntag, 13.05.18, 21:09

hi gismo
auf jamie musst du hören, therapie hilft mir unwahrscheinlich.
ich habe kalten entzug gemacht von 2 sachen weil ich eine Histamin intoleranz habe.
hier meine leidensgeschichte: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... le#p235411

also ich finde therapie richtig gut.

Gruß Vindi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor vindi74 für den Beitrag:
Jamie
als Kind NMU immer mal Brechanfälle gehabt mit Flushs
2009 Herzmuskelentzündung mit Herzstillstand (mit Folgeschäden)
2013 Gutartiger Darmtumor im Enddarm OP
2013 Leisten Hodenbruch OP
2014 4facher HWS Bandscheibenvorfall OP
2014 Vasektomie OP
2016 Verkapselung im Ellenbogen OP

immer mal wieder Darm Probleme, Hackfleisch und Gegrilltes sowie scharfes Essen enden auf der Toilette
2014 und 2016 in Asien mit heftigen Durchfällen Stationär behandelt.

seit mitte 2016 bewusst Depressiv klassisch verdrängt, seit der Therapie bewusst seit der Kindheit
02.2017 In Herzklinik eingeliefert wegen verdacht auf Herzinfarkt. Stress MRT war ok. Im nachhinein war es eine Panik Attacke.

04/2017- 07/2017 Deanxit glaube 10mg war Perfekt
07/2017-09/2017 Mirtazapin 15-30mg 14 Kilo zugenommen dauern Müde. Träge nicht auf die Reihe bekommen.
09/2017 Verhaltenstherapie geht jetzt nach Psychiatrie weiter ab 29.03.18
30.12.2017-23.02.2018 Trimiparin 3-5mg zum Schlafen.
02.01-20.02 Sertralin 25mg 5 Tage 50 mg
Auf anraten 2 Neurologen sofort abgesetzt am 20.2.

bis 15.2 alles Top dann Horror
Trockener Mund Übelheit, Druckschmerz Kopf, Appetitlosigkeit, Horror Alpträume Brain Zaps, Angst, Erregtheit, Zähneknirschen, Kribbeln Zittern, Aufmerksamkeitsmangel, Sehstörungen Pfeifen im Ohr, Erbrechen, Schweissausbrüche, Brustschmerzen, Unwohlsein, Pfeifender Atem, Harninkontinenz, Schwellungen, Kalter Schweiß, Heftiger Bewegungsdrang (Blasen gelaufen) Müdikkeit, Gedankenkreisen.
In den ersten 2 Tagen ohne Sertralin mit Diazepam 5 mg behandelt, dann quetiapin 25 mg am 23.02.18 2 1/2 genommen am 9.3. 2 Stück und am 10.03= 1
28.2 Psychiatrie 36 Stunden, 2 mal Venlafaxin Juckreiz am ganzen Körper.

bis 32.3.2018 Akute Ambulanz Station,
ab 29.3.18 Verhaltenstherapie die mir sehr gut tut.

Stand der Dinge 11.03
Arme Schlafen ein wenn ich auf dem Rücken liege und die auf den Bauch lege.
Abends sehe ich schlechter linkes Auge macht ein wenig Probleme.
Kann nichts Essen, wenn ich was Esse bekomme ich einen roten Kopf und Hitzewallungen Unkonzentriertheit. Kopfschmerzen.
Mir geht es schlechter als vor dem Sertralin. bei jedem Medikament ging es mir Schlechter hinterher.
20.03. angefangen Omeprazol,Amoxicillin, Clarithromycin zu nehmen.
Habe seit 2 Tagen wieder festen Stuhlgang. Habe 12 Kilo abgenommen. Essen fällt mir schwer. Esse Histamin arm habe aber Null Appetit.
23.03.18 Symptome wieder etwas Stärker. Antibiotikum abgesetzt. Morgens Hitzewallungen kribbeln in den Armen Juckreiz.
30.03.18 mir geht es seit ein paar Tagen viel besser, Flushs sind weg das Kribbeln und Zittern auch. Schlafe besser nur habe ich jetzt nachts Heißhunger, nehme ich aber in kauf.
Bin aktiver sitze lieber am Rechner als vorm Fernseher oder gehe in die Garage Basteln, Mein Geruchstrigger ist auch weg.
seit 4.4.18 wieder arbeiten....
Jetzt Histamin Intoleranz und Laktose Intolerant

Jamie
Beiträge: 14816
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17900 Mal
Danksagung erhalten: 23468 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Jamie » Sonntag, 13.05.18, 21:21

Hi :)

Nee, auf mich muss man nicht unbedingt hören, einfach die Hinweise im Hinterkopf behalten reicht. Bin weder perfekt noch allwissend, nur erfahren ;)
Und entscheiden tut jeder sowieso für sich ganz alleine.

vindi, dein Tipp mit der Therapie ist richtig und das raten wir auch jedem hier, aber gismo ist tatsächlich sehr unglücklich in die AD-Falle geschlittert.

Sie litt nur unter leichtem Früherwachen, der Arzt vermutete eine Depression (völlig überreagiert!) und dann gab es Trimipramin und mit dem Trimipramin begann eine Schlafstörung, die gismo vorher weder kannte noch hatte.
Sie hat also durch das Trimipramin eine arzneimittelinduzierte Insomnie bekommen.

Ich vermute das Früherwachen war gar nicht krankhaft (nicht jedes Symptom unseres Körper ist krankhaft!), sondern sie war vielleicht schlichtweg halbwegs ausgeruht oder hat etwas empfindlich auf den morgens erhöhten Cortisolspiegel reagiert.
Tja, und jetzt ist sie kränker als zuvor dank AD. Schon blöd :wacko:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Gismo26padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 15.05.18, 13:37

Genauso ist es Jamie, jetzt bin ich echt kränker als vorher. Das schlimme daran ist, das ganze jahr bestimmt mein leben mit Krankheiten und es hätte auch echt eine Depression sein können. Ich hatte im Januar eine bauchspiegelung. Das ich endometriose hatte , wusste ich. Bei mir ist alles zu einen klumpen verwachsen. Es müsste, um das zu lösen, die Gebärmutter raus und ein Stück vom Darm, weil die Gebärmutter mit dem Darm verwachsen ist. Da ich trotz endometriose aber beschwerdefrei bin, werde ich diese op erstmal nicht machen lassen. Kurz nach der Operation, bekam ich ganz schlimm benommenheitsschwindel. Der hat mich so umgehauen, das ich seit januar arbeitsunfähig war bis Ende April. Da hab ich es einfach versucht, da es etwas besser war. Die Ursache vom schwindel, wurde nie richtig gefunden. Und mein Arzt dann, ja sie haben so viel durch dies Jahr, das könnte eine Depression sein, wegen dem schlimmen bauchbefund auch. Ich war mir die ganze Zeit eigentlich sicher, das es keine ist, aber ich wollte halt keine Möglichkeit auslassen, weil ich auch wieder arbeiten wollte. Jetzt machen mich diese tropfen fertig. Auch den Urlaub konnte ich nicht richtig genießen, auch schon, weil ich mich nicht getraut habe, ein Bierchen zu trinken. Weiss ja nicht, wie mein Nervensystem dann wieder reagiert hätte. Die tropfen versauen mir im Moment alles.ich habe jetzt 2 Nächte mit neun tropfen überstanden und sie waren nicht so berauschend, aber ich will einfach nicht wieder. Höher gehen, ich will dieses zeug nicht mehr. Es ist echt zum verzweifeln. Gut das ihr für mich da seit, danke Jamie und Padma. Ps. Jamie ich finde voll gut, das du mir so viele Tipps gibst, entscheiden muss ich das eh für mich, aber wenn man sich mit so Was nicht auskennt, ist man für jeden Rat dankbar. Ich war nie depressiv, ich hoffe das ich es durch dieses zeug nicht erst werde, wenn das so weitergeht. Gut das ihr mich wieder aufbaut. LG Iris
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gismo26 für den Beitrag:
padma
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Dienstag, 15.05.18, 13:59

Noch dazu meine leichten schlafprobleme, die ich vorher hatte. Mein Arzt dachte, es hilft mir bei beidem. Ich bin dieses Jahr vom Pech verfolgt.
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Gismo26
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch, 25.04.18, 15:11

Re: Trimipramin tropfen

Beitrag von Gismo26 » Mittwoch, 16.05.18, 16:15

Wollte nochmal was fragen, ich bin ja im Moment bei 9 tropfen und habe immer noch sehr schlechte Nächte, ich denke der Schritt von 10 auf 8, war zu heftig für mich, bin ja dann nach 3 oder 4 tagen auf 9 gegangen. Aber es wird ja nicht wirklich ruhiger für mich. Jetzt hab ich seit 2 tagen eine dolle Erkältung, mit heftigen Kopfschmerzen, dollen schwindel, schnupfen und halsschmerzen. Obwohl die halsschmerzen schon besser sind. Bin gerade beim stöbern auf absetzgrippe gestossen. Kann ich durch die runterdosierung eine bekommen haben oder ist das eher unwahrscheinlich? Wusste gar nicht, das es so was gibt. War heute noch beim Gynäkologen, soll mit einer Pille beginnen. Wie verträgt sich denn Pille und trimipramin? Danke ihr Lieben.
Seit Anfang April 2018 Trimipramin Tropfen Anfang mit 7. Runterdosiert bis auf 3 dann hoch auf 7, 12, 15,22, und bei 25 aus lauter Verzweiflung nicht schlafen zu können. Runterdosiert alle 2 Tage bis auf 10 tropfen. Dann eine Woche auf 10 tropfen. Am 8. Mai 18, versuch auf 8 tropfen. Nach 3 Tagen raufgegangen auf 9 tropfen. Seitdem auf 9 tropfen. Seit 27.05. auf 9,5 tropfen hochgegangen. Seit 4.6. auf 9 tropfen. Seit dem 13. Juni bei 8,5 Tropfen

Antworten