Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
Stardust
Beiträge: 7
Registriert: Montag, 26.03.18, 16:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Stardust » Donnerstag, 03.05.18, 13:52

Hallo ihr Lieben,

....es geschehen noch Zeichen und Wunder...und ich kann es gerade selber nicht glauben, aber nach langer Recherche, Sammlung von Infomaterial und Beharrlichkeit, konnte ich heute bei meinem Termin bei der Selbsthilfegruppenkoordinatorin auch sie davon überzeugen, dass die 1. Selbsthilfegruppe in Deutschland zum Thema * Antidepressiva absetzen * in Bergisch Gladbach gegründet wird.

Jetzt seit ihr gefragt, wer kommt aus dem Rheinisch Bergischen Kreis, aus Kürten, aus Leverkusen oder der näheren Umgebung und möchten gerne daran teilnehmen....????

Genauso wie hier ...wird dort focussiert darauf geschaut, mit Geduld und nochmals Geduld sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen beim Absetzprozess, der ja mitunter manchmal Jahre dauern kann....und das jetzt erstmals persönlich... :pillowtalk:

Jeder der seine Grunderkrankung ( Depression / Burnout / Angststörungen / Panikattacken... u.s.w ) schon seit längerem überwunden hat und nur noch Hilfe und Unterstützung bei der Absetzproblematik seiner Antidepressiva braucht und sucht , darf sich gerne bei mir mit seinem Namen, Adresse, Tel.-Nr. und Email melden, ich nehme dich dann sofort in den Verteiler auf und du wirst automatisch, bei Neuigkeiten und wann es natürlich das 1. Treffen gibt, benachrichtigt.

Ich freue mich auf viele Teilnehmer und meine Emailadresse lautet stardust662@gmx.de

Liebe Grüße an alle Stardust
Zuletzt geändert von Murmeline am Freitag, 04.05.18, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Auf Wunsch editiert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stardust für den Beitrag (Insgesamt 13):
EvaMurmelineClarissaLinLinainandoutUlulu 69carlottaJamieBritschArianrhodKatharinaAufgehtsSunshine71
Oktober 2011 ...nach psychosomatischer Störung mit Angst und Panik - Einstieg mit Mirtazapin 15 mg
Absetzen hat nie funktioniert - aber da wusste ich ja noch nicht, was ich heute weiß :)
August 2014 ...HWS-OP ...dann Austausch von Mirtazapin auf Amitriptylin 4 x 5 Tropfen ( 40 mg ) wegen chronischer Schmerzen
August 2016 ...absetzen hat wieder nicht funktioniert
Juli 2017 REHA wegen chronischer HWS - Schmerzen - hat nicht funktioniert - viele viele Migräne außerdem - hochgefahren auf 60 mg. ( 3 x 10 mg und 2 x 15 mg )... Einnahme auch nachts
15. Januar 2018 ...nach dem Blick in den Spiegel - bei 173 cm nun mittlerweile fast 20 kg zugenommen auf 82 kg Gesamtgewicht...hab ich die Nase voll...ich werde dieses Zeug los...runter von 60mg auf 50mg
31. Januer 2018 ...45 mg...und seit 4 Wochen ganz ganz viel Sport und Ernärungsumstellung - Gewicht 78 kg
21.02.2018 ...40 mg - Gewicht 76 kg
07.03.2018 ...35 mg - Gewicht 74,8 kg - innere Unruhe und Gereizheit aber milde ausgeprägt
21.03.2018 ...30 mg - Gewicht 73,6 kg - alles soweit ok ..bis auf hin und wieder Schweißausbrüche
30.03.2018 ...30 mg - Gewicht 72,7 kg - starke Spannungskopfschmerzen und Nackensteife - Augenbrennen, Tinnitus, Schweißausbrüche, Frieren sind auszuhalten...ist dann halt so :?
05.04.2018 ...immer noch bei 30 mg - Gewicht 72,4 kg - werde erstmal noch etwas abwarten, bevor ich wieder reduziere...und dann auch weniger ...Kopfschmerzen und Nackensteife sind weg, alle anderen Symtome sind eher milderer Natur
09.04.2018 ...28 mg - Gewicht 72,1 kg - alles wieder gut...und wir harren der Dinge, die da kommen...hoffentlich keine
14.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,9 kg - seit 2 Tagen gereizt und genervt, Schweißausbrüche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Frieren und Tinnitus...mhmmmmmmmmmmmmm
24.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,8 kg - muss immer wieder mal ne Pause machen...bin nicht mehr so belastbar wie vor dem Reduzierungsbeginn...auch den Sport musste ich runterfahren...zu viele Ziele auf einmal...mein Körper kommt nicht nach...aber ansonsten alles wieder gut
30.04.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg
04.05.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg - ...und da sind sie wieder...die guten alten Spannungskopfschmerzen, Nackenschmerzen und der Tinnitus...mittlerweile ist es echt ein Muster, immer wieder am 5. Tag nach dem Reduzieren
21.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,3 kg
26.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,2 kg ...Schlafstörungen, Nackensteife, Augenbrennen, keine Energie, aber alles sehr milde im Vergleich zu vorher, ich glaube nur 2,5 mg Reduzieren bekommt mir besser...

Murmeline
Team
Beiträge: 12448
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13997 Mal
Danksagung erhalten: 12430 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Murmeline » Freitag, 04.05.18, 10:00

Das ist ja toll! Ich hoffe, es finden sich Teilnehmer. Vielleicht motivierten Infos über so eine Gruppe den einiger anderen, sich mit seiner Langzeitmedikation zu beschäftigen und den Schritt des langsamen ausschleichens zu wagen!

Ales gute wünscht Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
StardustKatharina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Britsch
Beiträge: 95
Registriert: Freitag, 26.05.17, 22:44
Wohnort: 51709 Marienheide
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 187 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Britsch » Freitag, 04.05.18, 18:48

Das ist ja einfach super!
Ich wohne im Oberbergischen Kreis, nicht weit weg von Bergisch Gladbach. Sehr gerne bin ich mit von der Partie bei der Selbsthilfegruppe. Ein persönlicher Austausch ist noch viel hilfreicher als der im Forum und eine tolle Ergänzung!
Ich freue mich sehr!
Liebe Grüße, Britsch
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Britsch für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaStardustMurmelineUlulu 69
1995 erstmals psychiatrische/psychotherapeutische Behandlung mit Opipramol und Tavor. Damals wurde ich krank im Rahmen einer Ehekrise und dann Scheidung. Die genauen Dosierungeun und Einnahmezeiten erinnere ich nicht mehr. Nach einigen Jahren wurde ich umgestellt auf Amitriptylin, darunter massive Gewichtszunahme und Umstellung auf Sertralin 50 mg, zeitweise ergänzt durch Trazodon und Mirtazapin. Innerhalb von ca. 10 Jahren 4 stationäre Aufenthalte in psychosomatischen Kliniken. 2006 Erwerbsunfähigkeitsrente mit 56 Jahren. Ca. 2011 4 Wochen stationär in psychiatrischer Klinik wegen massiver Panikattacken und Einstellung auf 2 x 75 mg Lyrica und 50 mg Sertralin, ergänzt durch 1 mg Lorazepam bei Bedarf. Nach ca. 1 Jahr selbständiges Absetzen von Lyrica ohne Probleme. Seitdem 50 mg Sertralin plus Lorazepam bei Bedarf.
Anfang 2017 Ausschleichen von Sertralin wegen subjektiver Wirkungslosigkeit. Dosishalbierung alle 3-4 Wochen bis auf 12,5 mg ohne Symptome, Anfang März dann von 12,5 mg auf Null. Zunächst keine Symptome und psychisches Wohlbefinden. Erstmals Kopfschmerzen nach etwa 4-6 Wochen auf Null, dann immer neue und wechselnde Symptome wie Augenprobleme, Schwächegefühl, stundenlanges Weinen, Übelkeit, Nacken- und Rückenschmerzen, Muskelverhärtungen, Gesichts- und Kieferschmerzen, Kribbeln am Kopf und im Gesicht, dort auch Berührungsempfindlichkeit, Appetitlosigkeit.
Seit 250.10.2017 Wiedereindosieren von 0,5 mg Sertralin Mylan Dura 50 mg mittels der Wasserlösemethode. Sehr rasche Symptombesserung, besonders die Angstgefühle und andere Neuroemotionen sind deutlich schwächer geworden.
Seit 20.12.2017 folgende Medikation:
0,6 mg Sertralin Aurobindo mittels Wasserlösemethode
47 mg Metoprolol
3 x 3 Tropfen Alpex CBD-Öl 5 %ig
2 x 2 Kapseln Bullrichs Heilerde
Damit bin ich - bis auf gelegentlichen Reflux und häufiges Frieren - beschwerdefrei.
Am 03.01.2018 hinzugefügt:
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3 K2 Öl
1 x 1 Kapsel Vitamin B12 Adenosylcobalamin 500 ug von Sunday Natural
2 x 1 Kapsel Magnesium Komplex a 950 mg
Von Sunday Natural.
Seit 19.01.2018:
0,75 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
4 Kapseln Darmflora plus select von Dr. Wolz
Alles andere habe ich nach erneuter heftiger Welle abgesetzt.
Medikation seit 30.01.2018:
1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Alle NEM abgesetzt.
Medikation seit 07.02.2018:
1,1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Medikation seit ca. Mitte Februar 2018:
1,3 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
2 x 6 Tropfen CBD-Öl 5%ig
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3/K2 Öl
500 ug Vitamin B12 Adenosylcobalamin
von Sunday Natural
2x200 mg Magnesium Glycinate Powder
von Vitality

Arianrhod
Beiträge: 1336
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3074 Mal
Danksagung erhalten: 3501 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Arianrhod » Samstag, 05.05.18, 14:05

Toll. Es wäre schön, etwas über das Organisatorische zu erfahren, falls man selbst eine gründen wollte. Bei uns in S-H läuft das über Kibis http://kibis-kiel.de/ , die helfen dann auch mit Räumlichkeiten etc.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69BritschMurmeline
► Text zeigen

Stardust
Beiträge: 7
Registriert: Montag, 26.03.18, 16:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Stardust » Mittwoch, 09.05.18, 18:37

Hallo Arian...

...ja genau, bei uns geht es so ähnlich zu, du wendest dich an die einzelnen Selbthilfegruppenorganisatoren, so wie die paritätische Selbsthilfekontaktstelle, so habe ich es gemacht, oder du wendest dich an die lokale Psychiatrie, da gibt es genügend Selbsthilfegruppen, die einem auch die richtigen Ansprechpartner nennen können, alles weitere ergibt sich aus den Gesprächen, Örtlichkeit suchen, Flyer drucken, eventuelle lokale Pressemitteilung usw. :-)

Liebe Grüße Andrea
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stardust für den Beitrag:
Arianrhod
Oktober 2011 ...nach psychosomatischer Störung mit Angst und Panik - Einstieg mit Mirtazapin 15 mg
Absetzen hat nie funktioniert - aber da wusste ich ja noch nicht, was ich heute weiß :)
August 2014 ...HWS-OP ...dann Austausch von Mirtazapin auf Amitriptylin 4 x 5 Tropfen ( 40 mg ) wegen chronischer Schmerzen
August 2016 ...absetzen hat wieder nicht funktioniert
Juli 2017 REHA wegen chronischer HWS - Schmerzen - hat nicht funktioniert - viele viele Migräne außerdem - hochgefahren auf 60 mg. ( 3 x 10 mg und 2 x 15 mg )... Einnahme auch nachts
15. Januar 2018 ...nach dem Blick in den Spiegel - bei 173 cm nun mittlerweile fast 20 kg zugenommen auf 82 kg Gesamtgewicht...hab ich die Nase voll...ich werde dieses Zeug los...runter von 60mg auf 50mg
31. Januer 2018 ...45 mg...und seit 4 Wochen ganz ganz viel Sport und Ernärungsumstellung - Gewicht 78 kg
21.02.2018 ...40 mg - Gewicht 76 kg
07.03.2018 ...35 mg - Gewicht 74,8 kg - innere Unruhe und Gereizheit aber milde ausgeprägt
21.03.2018 ...30 mg - Gewicht 73,6 kg - alles soweit ok ..bis auf hin und wieder Schweißausbrüche
30.03.2018 ...30 mg - Gewicht 72,7 kg - starke Spannungskopfschmerzen und Nackensteife - Augenbrennen, Tinnitus, Schweißausbrüche, Frieren sind auszuhalten...ist dann halt so :?
05.04.2018 ...immer noch bei 30 mg - Gewicht 72,4 kg - werde erstmal noch etwas abwarten, bevor ich wieder reduziere...und dann auch weniger ...Kopfschmerzen und Nackensteife sind weg, alle anderen Symtome sind eher milderer Natur
09.04.2018 ...28 mg - Gewicht 72,1 kg - alles wieder gut...und wir harren der Dinge, die da kommen...hoffentlich keine
14.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,9 kg - seit 2 Tagen gereizt und genervt, Schweißausbrüche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Frieren und Tinnitus...mhmmmmmmmmmmmmm
24.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,8 kg - muss immer wieder mal ne Pause machen...bin nicht mehr so belastbar wie vor dem Reduzierungsbeginn...auch den Sport musste ich runterfahren...zu viele Ziele auf einmal...mein Körper kommt nicht nach...aber ansonsten alles wieder gut
30.04.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg
04.05.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg - ...und da sind sie wieder...die guten alten Spannungskopfschmerzen, Nackenschmerzen und der Tinnitus...mittlerweile ist es echt ein Muster, immer wieder am 5. Tag nach dem Reduzieren
21.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,3 kg
26.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,2 kg ...Schlafstörungen, Nackensteife, Augenbrennen, keine Energie, aber alles sehr milde im Vergleich zu vorher, ich glaube nur 2,5 mg Reduzieren bekommt mir besser...

Britsch
Beiträge: 95
Registriert: Freitag, 26.05.17, 22:44
Wohnort: 51709 Marienheide

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Britsch » Donnerstag, 24.05.18, 10:42

Hallo Andrea,
ich wollte nochmal nachfragen, wie steht mit Deinem Projekt „Selbsthilfegruppe“.
Kommst Du voran?
Meinst Du, dass es klappen könnte?
Ich würde mich sehr darüber freuen!
Liebe Grüße
Brigitte
1995 erstmals psychiatrische/psychotherapeutische Behandlung mit Opipramol und Tavor. Damals wurde ich krank im Rahmen einer Ehekrise und dann Scheidung. Die genauen Dosierungeun und Einnahmezeiten erinnere ich nicht mehr. Nach einigen Jahren wurde ich umgestellt auf Amitriptylin, darunter massive Gewichtszunahme und Umstellung auf Sertralin 50 mg, zeitweise ergänzt durch Trazodon und Mirtazapin. Innerhalb von ca. 10 Jahren 4 stationäre Aufenthalte in psychosomatischen Kliniken. 2006 Erwerbsunfähigkeitsrente mit 56 Jahren. Ca. 2011 4 Wochen stationär in psychiatrischer Klinik wegen massiver Panikattacken und Einstellung auf 2 x 75 mg Lyrica und 50 mg Sertralin, ergänzt durch 1 mg Lorazepam bei Bedarf. Nach ca. 1 Jahr selbständiges Absetzen von Lyrica ohne Probleme. Seitdem 50 mg Sertralin plus Lorazepam bei Bedarf.
Anfang 2017 Ausschleichen von Sertralin wegen subjektiver Wirkungslosigkeit. Dosishalbierung alle 3-4 Wochen bis auf 12,5 mg ohne Symptome, Anfang März dann von 12,5 mg auf Null. Zunächst keine Symptome und psychisches Wohlbefinden. Erstmals Kopfschmerzen nach etwa 4-6 Wochen auf Null, dann immer neue und wechselnde Symptome wie Augenprobleme, Schwächegefühl, stundenlanges Weinen, Übelkeit, Nacken- und Rückenschmerzen, Muskelverhärtungen, Gesichts- und Kieferschmerzen, Kribbeln am Kopf und im Gesicht, dort auch Berührungsempfindlichkeit, Appetitlosigkeit.
Seit 250.10.2017 Wiedereindosieren von 0,5 mg Sertralin Mylan Dura 50 mg mittels der Wasserlösemethode. Sehr rasche Symptombesserung, besonders die Angstgefühle und andere Neuroemotionen sind deutlich schwächer geworden.
Seit 20.12.2017 folgende Medikation:
0,6 mg Sertralin Aurobindo mittels Wasserlösemethode
47 mg Metoprolol
3 x 3 Tropfen Alpex CBD-Öl 5 %ig
2 x 2 Kapseln Bullrichs Heilerde
Damit bin ich - bis auf gelegentlichen Reflux und häufiges Frieren - beschwerdefrei.
Am 03.01.2018 hinzugefügt:
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3 K2 Öl
1 x 1 Kapsel Vitamin B12 Adenosylcobalamin 500 ug von Sunday Natural
2 x 1 Kapsel Magnesium Komplex a 950 mg
Von Sunday Natural.
Seit 19.01.2018:
0,75 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
4 Kapseln Darmflora plus select von Dr. Wolz
Alles andere habe ich nach erneuter heftiger Welle abgesetzt.
Medikation seit 30.01.2018:
1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Alle NEM abgesetzt.
Medikation seit 07.02.2018:
1,1 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
Medikation seit ca. Mitte Februar 2018:
1,3 mg Sertralin
47 mg Metoprolol
2 x 6 Tropfen CBD-Öl 5%ig
6 Tropfen Dr. Jacobs Vitamin D3/K2 Öl
500 ug Vitamin B12 Adenosylcobalamin
von Sunday Natural
2x200 mg Magnesium Glycinate Powder
von Vitality

MonaNoth
Beiträge: 15
Registriert: Freitag, 08.06.18, 10:37
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von MonaNoth » Freitag, 08.06.18, 12:26

Ich wäre auch dabei, lebe ab Juli in Köln Niehl.
Und ein guter Freund von mir lebt in Bensberg, der wäre garantiert auch dabei.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MonaNoth für den Beitrag (Insgesamt 2):
BritschStardust

Stardust
Beiträge: 7
Registriert: Montag, 26.03.18, 16:41

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Stardust » Sonntag, 10.06.18, 16:48

Hallo ihr Lieben,

wir brauchen insgesamt 8 Mitglieder und außer euch hat sich niemand gemeldet, also wären wir insgesamt 4.

Ich hatte auch gedacht, das sich viel mehr melden, aber anscheinend reicht für alle anderen die Online-Hilfe...schade :-(

Bis dahin heißt es nur abwarten, bis wir genügend Leute sind, versprechen kann ich leider nichts...

Liebe Grüße Andrea

ps...sorry für die späte Antwort...aber ich bekomme leider keine Benachrichtigung, wenn jemand hier antwortet...und wenn ich dann beruflich soooo doll eingespannt bin...fehlt mir manchmal die Zeit...lieber dann an meine Email schreiben: stardust662@gmx.de
Oktober 2011 ...nach psychosomatischer Störung mit Angst und Panik - Einstieg mit Mirtazapin 15 mg
Absetzen hat nie funktioniert - aber da wusste ich ja noch nicht, was ich heute weiß :)
August 2014 ...HWS-OP ...dann Austausch von Mirtazapin auf Amitriptylin 4 x 5 Tropfen ( 40 mg ) wegen chronischer Schmerzen
August 2016 ...absetzen hat wieder nicht funktioniert
Juli 2017 REHA wegen chronischer HWS - Schmerzen - hat nicht funktioniert - viele viele Migräne außerdem - hochgefahren auf 60 mg. ( 3 x 10 mg und 2 x 15 mg )... Einnahme auch nachts
15. Januar 2018 ...nach dem Blick in den Spiegel - bei 173 cm nun mittlerweile fast 20 kg zugenommen auf 82 kg Gesamtgewicht...hab ich die Nase voll...ich werde dieses Zeug los...runter von 60mg auf 50mg
31. Januer 2018 ...45 mg...und seit 4 Wochen ganz ganz viel Sport und Ernärungsumstellung - Gewicht 78 kg
21.02.2018 ...40 mg - Gewicht 76 kg
07.03.2018 ...35 mg - Gewicht 74,8 kg - innere Unruhe und Gereizheit aber milde ausgeprägt
21.03.2018 ...30 mg - Gewicht 73,6 kg - alles soweit ok ..bis auf hin und wieder Schweißausbrüche
30.03.2018 ...30 mg - Gewicht 72,7 kg - starke Spannungskopfschmerzen und Nackensteife - Augenbrennen, Tinnitus, Schweißausbrüche, Frieren sind auszuhalten...ist dann halt so :?
05.04.2018 ...immer noch bei 30 mg - Gewicht 72,4 kg - werde erstmal noch etwas abwarten, bevor ich wieder reduziere...und dann auch weniger ...Kopfschmerzen und Nackensteife sind weg, alle anderen Symtome sind eher milderer Natur
09.04.2018 ...28 mg - Gewicht 72,1 kg - alles wieder gut...und wir harren der Dinge, die da kommen...hoffentlich keine
14.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,9 kg - seit 2 Tagen gereizt und genervt, Schweißausbrüche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Frieren und Tinnitus...mhmmmmmmmmmmmmm
24.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,8 kg - muss immer wieder mal ne Pause machen...bin nicht mehr so belastbar wie vor dem Reduzierungsbeginn...auch den Sport musste ich runterfahren...zu viele Ziele auf einmal...mein Körper kommt nicht nach...aber ansonsten alles wieder gut
30.04.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg
04.05.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg - ...und da sind sie wieder...die guten alten Spannungskopfschmerzen, Nackenschmerzen und der Tinnitus...mittlerweile ist es echt ein Muster, immer wieder am 5. Tag nach dem Reduzieren
21.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,3 kg
26.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,2 kg ...Schlafstörungen, Nackensteife, Augenbrennen, keine Energie, aber alles sehr milde im Vergleich zu vorher, ich glaube nur 2,5 mg Reduzieren bekommt mir besser...

yberion45
Beiträge: 129
Registriert: Donnerstag, 11.01.18, 21:54
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von yberion45 » Freitag, 15.06.18, 13:02

Hey du,

Kannst mich auch eintragen wenn Tag und Uhrzeit passt, auch wenn bei mir milde verläuft seid ihr dann wenigstens 5 schon

LG yberion
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yberion45 für den Beitrag:
Britsch
Diagnose : zwangsgedanken (post thc und amphetamine Syndrom)

01.05.2017 20mg Fluoxetin Libido Verlust
05.07.2017 Fluoxetin 20 mg und Tolvon 10 mg kalt abgesetzt
20 mg Citalopram libido wieder da, dafür Kopfschmerzen Wahrnehmung beeinträchtigt, je mehr ich mich bewege um so schlimmer NW
20.12.2017 - 5mg:15 mg Citalopram Nw besser, zwei Tage müde
02.02.2018 -5mg: 10 mg keine Symptome kaum Nebenwirkungen keine Gedanken
06.02.2018 mir geht es Super keine Symptome fast keine NW Wohlfühldosis
07.02.2018 Nebenwirkungen wieder da aber abgeschwächt als bei 15 mg sonst ganz gut keine Gedanken

09.02.2018 Mir geht es super, keine Symptome und die Nebenwirkung sind noch da, aber sehr erträglich
17.02.2018 keine Absetz Symptome, Nebenwirkungen sehr schwach
20.02.2018 immer noch keine absetz Symptome, Nebenwirkungen da
01.03.2018 keine Absetz Symptome bekommen seid 3 Tagen sind die Nebenwirkungen gesunken. Ich vermute es liegt daran, dass ich jetzt jeden Tag jogge
05.03.2018 immer noch keine Probleme, aber Nebenwirkungen wieder etwas stärker. Keine Gedanken. Kann kaum abwarten bis zur nächsten Reduktion
23.03.2018 - 5mg: 5 mg mal sehen wie es wird bis jetzt ist nichts, aber auch zu früh
04.04.2018 Noch keine Symptome, mir geht es Super und die Nebenwirkung sind sehr gering. Von meiner Grunderkrankung keine Spur
10.04.2018 Noch keine Symptome. Mir geht es immer noch sehr gut und vom Zwang auch keine Spur. Bin leicht müde, liegt aber vom Wochenende noch, da ich wegen einem Paris Trip kaum geschlafen habe.
05.04.2018 seid heute 0 mg
28.04.2018 folgende Absetz Symptome sind verschwunden:
Übelkeit und Schwindel
Folgende Absetz Symptome habe ich noch:
Augen brennen, komische Wahrnehmung von mir selber und manchmal Kopfschmerzen und Matschig. Jedoch Wellen artig mal besser und mal schlechter.

Stardust
Beiträge: 7
Registriert: Montag, 26.03.18, 16:41
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 1. Selbsthilfegruppe in Bergisch Gladbach

Beitrag von Stardust » Samstag, 16.06.18, 5:49

Aber klar doch Yberion, es hat sich auch Melanie über meine Email gemeldet...so wären wir dann 6 Leute :-)

...uns fehlen noch 2...und wir warten :-)

Liebe Grüße Andrea
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stardust für den Beitrag:
Britsch
Oktober 2011 ...nach psychosomatischer Störung mit Angst und Panik - Einstieg mit Mirtazapin 15 mg
Absetzen hat nie funktioniert - aber da wusste ich ja noch nicht, was ich heute weiß :)
August 2014 ...HWS-OP ...dann Austausch von Mirtazapin auf Amitriptylin 4 x 5 Tropfen ( 40 mg ) wegen chronischer Schmerzen
August 2016 ...absetzen hat wieder nicht funktioniert
Juli 2017 REHA wegen chronischer HWS - Schmerzen - hat nicht funktioniert - viele viele Migräne außerdem - hochgefahren auf 60 mg. ( 3 x 10 mg und 2 x 15 mg )... Einnahme auch nachts
15. Januar 2018 ...nach dem Blick in den Spiegel - bei 173 cm nun mittlerweile fast 20 kg zugenommen auf 82 kg Gesamtgewicht...hab ich die Nase voll...ich werde dieses Zeug los...runter von 60mg auf 50mg
31. Januer 2018 ...45 mg...und seit 4 Wochen ganz ganz viel Sport und Ernärungsumstellung - Gewicht 78 kg
21.02.2018 ...40 mg - Gewicht 76 kg
07.03.2018 ...35 mg - Gewicht 74,8 kg - innere Unruhe und Gereizheit aber milde ausgeprägt
21.03.2018 ...30 mg - Gewicht 73,6 kg - alles soweit ok ..bis auf hin und wieder Schweißausbrüche
30.03.2018 ...30 mg - Gewicht 72,7 kg - starke Spannungskopfschmerzen und Nackensteife - Augenbrennen, Tinnitus, Schweißausbrüche, Frieren sind auszuhalten...ist dann halt so :?
05.04.2018 ...immer noch bei 30 mg - Gewicht 72,4 kg - werde erstmal noch etwas abwarten, bevor ich wieder reduziere...und dann auch weniger ...Kopfschmerzen und Nackensteife sind weg, alle anderen Symtome sind eher milderer Natur
09.04.2018 ...28 mg - Gewicht 72,1 kg - alles wieder gut...und wir harren der Dinge, die da kommen...hoffentlich keine
14.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,9 kg - seit 2 Tagen gereizt und genervt, Schweißausbrüche, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Frieren und Tinnitus...mhmmmmmmmmmmmmm
24.04.2018 ...28 mg - Gewicht 71,8 kg - muss immer wieder mal ne Pause machen...bin nicht mehr so belastbar wie vor dem Reduzierungsbeginn...auch den Sport musste ich runterfahren...zu viele Ziele auf einmal...mein Körper kommt nicht nach...aber ansonsten alles wieder gut
30.04.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg
04.05.2018 ...25 mg - Gewicht 71,5 kg - ...und da sind sie wieder...die guten alten Spannungskopfschmerzen, Nackenschmerzen und der Tinnitus...mittlerweile ist es echt ein Muster, immer wieder am 5. Tag nach dem Reduzieren
21.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,3 kg
26.05.2018 ...22,5 mg - Gewicht 71,2 kg ...Schlafstörungen, Nackensteife, Augenbrennen, keine Energie, aber alles sehr milde im Vergleich zu vorher, ich glaube nur 2,5 mg Reduzieren bekommt mir besser...

Antworten