Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

venlafaxin abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jamie
Beiträge: 14811
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17882 Mal
Danksagung erhalten: 23447 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 18.05.17, 13:13

Hallo rosalienchen
Omeprazol verträglicher als Pantropazol?
Nein, das kommt auf die individuelle Reaktion an. Kann man pauschal überhaupt nicht sagen.
Es gibt aber Menschen, denen hilft Omeprazol nicht richtig; denen ist oft damit gedient, wenn sie dann auf Pantoprazol oder ein anderes PPI umsteigen.

Gute Besserung
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Luna
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 493 Mal
Danksagung erhalten: 1173 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von Luna » Samstag, 20.05.17, 1:29

Ich halte von den ppi so gar nichts aber das wisst ihr ja. Helfen tun sie auch nicht. Mir haben sie nie geholfen außer Säure genommen,die eigentlich wichtig war und dafür gab es noch mehr Schmerzen und noch mehr Histamin Probleme. Ich werde nie für ppi sein,weil ich weiß was sie anrichtet. Am ende nahm ich 80mg Panto und schrie nur noch vor Magenschmerzen. Omep war genau so schlimm. Mir brannte alles. Nur schonkost half am ende und heute habe ich nur noch ganz selten Sodbrennen außer ich esse was unverträgliches.

Ich weiß...für alles gibt es eine Pille aber selbst meiner Schwiegermutter helfen omep nicht. Sie nimmt das Zeug schon viele Jahre und hat dennoch massiv Magen Probleme. Inzwischen sogar immer mehr trotz ppi.

Klar können Pillen kurzzeitig helfen aber nicht auf dauert...irgendwann wieder entzug und dann Probleme wieder von vorne. Möglicher Teufelskreis.

Man weiß ja, dass ppi Schäden anrichten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten auslösen. Ist somit in unserem Fall hier erst recht kontraproduktiv. Haben die ganzen Psychopharmaka nicht schon genug Schaden angerichtet? Ja gibt Pillen die helfen...klar gibt es das wenn man schwer krank ist. Manchmal eben nötig aber ppi sind nicht nötig. Man kann hier auch ohne ppi viel erreichen. Ich selbst habe es erlebt und zwar nicht nur bei mir, dass man viel erreichen kann ohne Pillen gerade bei Sodbrennen.

Am ende sollte jeder selbst entscheiden welche Gifte und ob man Gifte einnehmen möchte oder den etwas komplizierten Weg gehen kann mit meiden, Geduld, Schonkost....
Ich habe mich für den komplizierten Weg entschieden und der hilft mir, auch wenn ich verzichten muss.
Pillen bleiben für mich immer ein Risiko mit denen man alles wieder schlimmer machen könnte....ist für mich der falsche Weg aber jeder geht sein eigenen.

Rosalinchen eine Freundin von mir hat auch diesen heli und hat sich auch gegen pillen entschieden. Keine Antibiotika und keine ppi. Auch sie hat vor über einem Jahr ad entzogen und diese Magen Probleme aber auch Darm.
Sie hat vor einigen Wochen eine strenge Schonkost angefangen ohne reizende lebensmittel....kein Obst und alles gekocht und gedünstet. Kein Zucker usw. Nur schonende lebensmittel und sie hat inzwischen die Magenprobleme in griff damit. Kaum noch Sodbrennen und kaum Schmerzen. Auch ihr Durchfall ist weg. Es ist somit möglich mit Ernährung da sich zu helfen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag:
Fibie77
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

rosalienchen
Beiträge: 275
Registriert: Donnerstag, 31.05.12, 9:45
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von rosalienchen » Donnerstag, 08.06.17, 7:39

Hallo Ihr Lieben.
Ich wollte mal positive Nachrichten senden.
Mein Helicobacter Test ist negativ.
Ich hab es ohne Antibiotika hinbekommen.
Nur mit naturheilkundlichen Sachen.
Ich war selbst da skeptisch.
Aber es hat funktioniert.
Ich hab jetzt zwar candida albicans auf der Zunge was die weisse zunge erklärt aber das bekomme ich auch noch weg.
Wir haben ein kompletten Darm Status machen lassen.
Ich bin echt sowas von erleichtert.
LG
Rosalienchen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor rosalienchen für den Beitrag (Insgesamt 5):
padmaAnnanascarlottaLinLinaMurmeline
mittelschwere Depressionen, Angst und Panik, Sept-Nov. trimiparin, weiss aber nicht mehr genau wieviel, musste es dann absetzen weil ich nicht mit klar gekommen bin,
seit november 2010 venlafaxin 37,5mg
nach 2 wochen hoch auf 75 mg
september 2011 von 75mg runter auf 37,5mg
starke stromstösse, übelkeit, nervosität, traurig, unruhig
genau weiss ich es nicht mehr ich glaube im dezember runter auf 18 mg und im januar auf 12,5mg dann im februar ganz abgesetzt
seitdem alle symptome die es gibt in verschiedenen abständen jeden monat was anderes habe ich das gefühl, seit märz betablocker morgens 25mg abends 25mg, nur mit nebenwirkungen zu kämpfen, seit anfang september nur noch morgens 25 mg, nebenwirkungen lassen langsam nach, seit 3 wochen nur ne viertel metobeta, jetzt seit einer woche nur noch jeden zweiten tag eine viertel metobeta, dann tgl. eine viertel metobeta also12,5mg, jetzt seit weihnachten aufgrund von herzstolpern und einer panikattacke wieder auf 25mg, seit april 2013 nur noch ein krümel also 12 mg metobeta, und ich glaube ich habe das schlimmste überstanden, sicherlich gibt es noch tage wo stundenweise symptome auftreten, aber es ist auszuhalten, ich sage mir immer das geht vorbei und motiviere mich selbst. im juli eine op mit kurznarkose, 2 wochen später kommen alle absetzerscheinungen wieder zurück, jeden tag was anderes, schwindel, üelkeit, frieren, schwitzen, zittern, weinerlichkeit ect
seit 30.10.2013 letzten krümel betablocker abgesetzt, nun medikamentenfrei.. symptome weiterhin stundenweise am tag... frieren, schwindel, muskelzittern, nackenverspannungen und schmerzen, blutdruck sehr niedrig, müdigkeit, stimmungsschwankungen,
Im Februar 2015 werden es 3 Jahre ohne Ad und mein Zustand ist oft einfach katastrophal.

padma
Team
Beiträge: 14240
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34906 Mal
Danksagung erhalten: 18364 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von padma » Donnerstag, 08.06.17, 13:20

liebes Rosalienchen, :)

das freut mich sehr zu hören. :party2:

Falls du die Kraft hast, wäre es schön, wenn du dazu im Gesundheitsbereich einen thread aufmachen könntest, und beschreiben, was dir geholfen hat.

Das würde anderen Betroffenen helfen.

Ich hoffe, es geht dir gerade einigermassen erträglich. :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
AnnanascarlottaLinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Luna
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag, 17.05.14, 2:57
Hat sich bedankt: 493 Mal
Danksagung erhalten: 1173 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von Luna » Freitag, 09.06.17, 0:02

Das ist super, dass du den Helicobacter ohne ab besiegt hast. Da kannst du echt stolz auf dich sein.... :party2:

Eine weiße Zunge heißt nicht unbedingt Candida außer dein Mund und Zunge sind gleichzeitig sehr wund. Candida tut sehr weh und macht alles wund. Früher hatte ich oft Candida im Scheidenbereich. Es hat massiv gejuckt und wurde wund. Mein Freund hatte früher oft Fußpilz zwischen den Zehen...auch hier jucken und wund bis es teils blutete.
Ich dachte früher auch, dass ich candida im Mund habe, weil meine Zunge weiß war aber es hatte andere Gründe.
Beim Abstrich wird fast immer candida gefunden, da die meisten Menschen den überall haben. Nur wenn das Immunsystem kippt, macht der sich breit und es tut gut weh und die Stellen werden wund und je nachdem jucken sie höllisch.

Meine Freundin hat aids und leider aufgrund dessen manchmal mit candida zu kämpfen auch im Mund. Sie kann dann teils kaum sprechen, weil es so wund wird bis in die Mundwinkel.

Weiße Zunge kann mehrere Ursachen haben wie zb Magen Darm Probleme, nmu usw aber eine leicht belegte Zunge können auch gesunde haben. Mein Freund hat schon lange eine weiße Zunge mal mehr,mal weniger...(je nachdem wie er isst)...ganz ohne Candida.

Wünsche dir weiterhin gute Besserung und das es Berg auf geht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Luna für den Beitrag (Insgesamt 4):
MonalindecarlottapadmaLinLina
LG Luna

Gesundheit gewinnt erst an Bedeutung, wenn man krank ist.
(© Franz Schmidberger (*1942)

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.
(Hippokrates)

Seit dem 23.7.2015 absolut Medikamentenfrei.
Etwas über 6 Jahre Venlafaxin.Seid 16.7.2014 auf 0
15 Jahre Schlafmittel.Erst Zopiclon 5 Jahre dann Zolpidem 10 Jahre. Seid 23.7.15 auf 0
Ca 2 bis 3 Jahre Pantoprazol eingenommen und im März 2014 kalt abgesetzt.
Kurzzeitig auch andere Medikamente genommen in den 15 Jahren.

► Text zeigen

carlotta
Beiträge: 2731
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6023 Mal
Danksagung erhalten: 5919 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von carlotta » Freitag, 09.06.17, 15:41

Liebes Rosalienchen,

bin so froh, dass Du das ohne Triple-Therapie hinbekommen hast! Da zeigt sich einmal mehr, dass die übliche Panikmache der Schulmedizin (und DAS können sie besonders gut!) sich oft genug als Windbeutel erweist. :o Bloß nicht verrückt machen lassen!

Wie geht's Dir denn insgesamt symptommäßig?

Übrigens, seit dem Entzug (und der Einnahme des "deckelnden TZA") habe ich ständig weißen Zungenbelag. Etwas besser ist es geworden, seit ich die Zunge mit Myrrhentinktur behandle. Es schmerzt allerdings nicht und macht ansonsten keine Probleme. Ich denke auch, ein kaputter Darm (den ja AD gerne mit sich bringen) könnte da eine Rolle spielen. Zudem ist unser Immunsystem entzugsbedingt auch im Keller. Das gesamte System interagiert ja, die Auswirkungen zeigen sich eben überall.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
LunapadmaLinLina
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

rosalienchen
Beiträge: 275
Registriert: Donnerstag, 31.05.12, 9:45
Hat sich bedankt: 120 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von rosalienchen » Mittwoch, 13.06.18, 12:41

Ich melde mich nach langer Zeit mal zurück.
Ein Hallo an alle.
Bei mir ist viel passiert.. mir ging es eine Zeit besser, ich konnte für knapp ein Jahr 20 Std arbeiten und auch mal wieder Konzerte besuchen und und. Sicher war das auch Stress und man musste tierisch aufpassen. Es hat geschlaucht und ich brauchte oft meine Auszeit.
Dann kam eine entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule (Rheuma) und nun bin ich wieder zu Hause. Ich hatte zwischenzeitlich ein pilz im Darm und mich aufgrund der pilztabletten abgeschossen.
Ich stecke in einer fiesen Welle und liege nur noch. Der pilz ist weg mit oreganokapseln.
Ich hatte viel stress mit meiner ehemaligen Chefin was bis vors Gericht ging..
Das war letzte Woche.
Jetzt hab ich wieder eine Stressbedingte gastritis mit schlimmen Schmerzen hatte etwas Blut erbrochen.. Ich hatte vor einiger Zeit mal pantropazol genommen 20 mg. So vertragen aber eine ganz schlimme Unruhe dadurch.
Jetzr wollte ich die gastritis mit Hausmittel wegbekommen aber durch das brechen hab ich mir jetzt omeprazol geholt das ich die dann auch später ordentlich ausschleichen kann.
Das war mir dann doch nicht geheuer und meine Ärztin hat auch gesagt ich muss was nehmen.
Magenspiegelung hatte ich vor 4 Wochen auch. Chronische mässige gastritis ohne h.p.
Ich wollte meine PPI mehr nehmen aber das hatte mir doch Angst gemacht.
Kennt jemand von euch diese fiese Nervosität und unruhe vom PPI?
Ich weiß nicht ob ich es jetzt beim omep auch hab, hab heute erst damit angefangen. Beim pantropazol war es schlimm.
Obwohl ich auch nicht auseinanderhalten kann ob die unruhe von meiner Depression kommt.
Stecke zur Zeit in einer depressiven Phase bin auch in psychologischer Behandlung.
Mich hat es richtig erwischt und ich fühle mich teils wie am Anfang des absetzen was die Symptome betreffen u das nach 6 Jahren..heul

Seit mal alle lieb gegrüsst vor allem die alten Hasen..
Padma Mona Siggi Jamie nospie murmeline und und
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor rosalienchen für den Beitrag (Insgesamt 4):
Nali 79MonalindeJamiepadma
mittelschwere Depressionen, Angst und Panik, Sept-Nov. trimiparin, weiss aber nicht mehr genau wieviel, musste es dann absetzen weil ich nicht mit klar gekommen bin,
seit november 2010 venlafaxin 37,5mg
nach 2 wochen hoch auf 75 mg
september 2011 von 75mg runter auf 37,5mg
starke stromstösse, übelkeit, nervosität, traurig, unruhig
genau weiss ich es nicht mehr ich glaube im dezember runter auf 18 mg und im januar auf 12,5mg dann im februar ganz abgesetzt
seitdem alle symptome die es gibt in verschiedenen abständen jeden monat was anderes habe ich das gefühl, seit märz betablocker morgens 25mg abends 25mg, nur mit nebenwirkungen zu kämpfen, seit anfang september nur noch morgens 25 mg, nebenwirkungen lassen langsam nach, seit 3 wochen nur ne viertel metobeta, jetzt seit einer woche nur noch jeden zweiten tag eine viertel metobeta, dann tgl. eine viertel metobeta also12,5mg, jetzt seit weihnachten aufgrund von herzstolpern und einer panikattacke wieder auf 25mg, seit april 2013 nur noch ein krümel also 12 mg metobeta, und ich glaube ich habe das schlimmste überstanden, sicherlich gibt es noch tage wo stundenweise symptome auftreten, aber es ist auszuhalten, ich sage mir immer das geht vorbei und motiviere mich selbst. im juli eine op mit kurznarkose, 2 wochen später kommen alle absetzerscheinungen wieder zurück, jeden tag was anderes, schwindel, üelkeit, frieren, schwitzen, zittern, weinerlichkeit ect
seit 30.10.2013 letzten krümel betablocker abgesetzt, nun medikamentenfrei.. symptome weiterhin stundenweise am tag... frieren, schwindel, muskelzittern, nackenverspannungen und schmerzen, blutdruck sehr niedrig, müdigkeit, stimmungsschwankungen,
Im Februar 2015 werden es 3 Jahre ohne Ad und mein Zustand ist oft einfach katastrophal.

Clarissa
Beiträge: 1536
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1735 Mal
Danksagung erhalten: 3405 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von Clarissa » Mittwoch, 13.06.18, 17:40

Hallo, rosalienchen.

Ich kenne fiese fiese Unruhe vom Pantoprazol, und zwar bereits direkt nach einer einzigen davon. Ich habe keine zweite genommen. Depressiv war ich da nicht.
Weitere Säureblocker habe ich nicht probiert.

Muss es denn unbedingt Chemie sein?

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Luna
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14240
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34906 Mal
Danksagung erhalten: 18364 Mal

Re: venlafaxin abgesetzt

Beitrag von padma » Mittwoch, 13.06.18, 18:31

liebes Rosalienchen, :)

das tut mir sehr leid, dass es dich wieder so erwischt hat. :hug:
Das ist bestimmt sehr demoralisierend, nachdem du dich so durch den Entzug gekämpft hast und es dir endlich gut ging.

Da ist, wie du schreibst, ja viel zusammen kommen, was diese erneute Welle getriggert hat.

Wenn die Gastritis so schlimm ist, dass du sogar Blut erbrichst, würde ich auch ein PPI nehmen. Vielleicht reichen ja 2 - 3 Wochen und du kannst es dann zügig absetzen. Wenn die akute Gastritis abgeklungen ist, reichen vielleicht Hausmittel aus.

Oder nimmst du starke Rheumamittel? Die greifen ja auch den Magen an.

Ich wünsche dir sehr, dass diese Welle nur von kurzer Dauer ist.

liebe Grüsse und gute Besserung, :hug:
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69LinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten