Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Venlafaxin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Donnerstag, 04.10.12, 23:14

Hallo zusammen,
möchte mich kurz vorstellen!
Ist ein sehr wertvolles Forum, habe es leider etwas spät entdeckt.
Seit etwa 5 Wochen habe ich Venlafaxin angefangen auszuschleichen und bin seit etwa einer Woche ohne :D !

Ich habe ständig versucht meine Signatur anzuhängen, aber ich mache wohl irgendetwas falsch.
Es heißt immer "nicht berechtigt".
Kann mir bitte jemand sagen, was da schief läuft?

LG Sansibar

Das-kleine-Runde

Re: Venlafaxin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 05.10.12, 9:33

Hallo Sansibar :) ,

herzlich willkommen und danke für Deine lobenden Worte. :)
Ich habe ständig versucht meine Signatur anzuhängen, aber ich mache wohl irgendetwas falsch.
Es heißt immer "nicht berechtigt".
Kann mir bitte jemand sagen, was da schief läuft?
Du befindest Dich momentan in der Gruppe kürzlich registrierte Benutzer", die nur eingeschränkte Berechtigungen im Forum hat.
Normalerweise erfolgt eine Neuanmeldung wie hier beschrieben: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=12&t=7395.
Die meiste Zeit ist das Regsistrierungsformular gar nicht anders zugänglich, Du hast ein Zeitfenster erwischt, indem ich garade einen Account für ein anderes Mitglied erstellt habe.
Das dient dazu, das Forum vor Spam und Forentrollen zu schützen.

Du hättest allerdings Deinen Absetzverlauf im Text posten können. :D

Mehr von mir, wenn ich mehr weiß. :D

Hier kannst Du Dich inzwischen einlesen: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=6456

Liebe Grüße
Rundi :)

PS: Jetzt klappt es mit der Signatur, Du bist freigeschaltet.

Das-kleine-Runde

Re: Venlafaxin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 05.10.12, 22:02

Hallo nochmal :) ,

Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt
Oh weh, das war zu schnell. :?
10%-Schritte pro Monat ist eine Faustregel und selbst das ist manchen Betroffenen noch zu schnell.
Wichtig ist auch, sich zwichen den Schritten genügend Zeit zu lassen, denn sonst ist man schon einige Schritte weiter, wenn man von den vorherigen Schritten Beschwerden bekommt.

Ich würde versuchen, die Dosis zu finden, mit der Du stabil bist, was evtl Zeit und Geduld erfordert.

Jedenfalls würde ich veruschen, mich wieder zu stabilisieren und dann geduldig auszuschleichen.

Daumen drücke. :)

Liebe Grüße
Rundi :hug:

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Freitag, 05.10.12, 22:11

Hi Rundi,
ich habe mich eingelesen, danke.
Auch die Signatur gemacht.
Ich kann viele der genannten Probleme bei der Verschreibung, dem Absetzten und mit dem Umgang mit AD persönlich bestäigen.

Die eklatantesten Wirkungen bei mir waren die "ausgleichende"Wirkung und die libidohemmende.
Ich war durch AD sehr viel gelassener und weniger schnell gereizt. Mangelzustände konnte ich viel besser verdrängen. Ich bekam einen "dickeren Pelz".
Hört sich gar nicht mal so schlecht an, hat sich auch gut angefühlt.
Bei mir hat es aber auch meine Vermeidungshaltungen unterstützt, eine gewisse Einseitigkeit des Lebens erträglich gemacht, die ich nun als unerträglich empfinde.
Die schöne "mir doch egal Stimmung" ist weg, Dinge müssen nun verändert werden!
Ich war die ganzen 5 Jahre ohne Beziehung und hatte auch kaum das Bedürfnis danach. Körperlich schon gar nicht, ich war regelrecht stillgelegt, ein Neutrum, ohne sexuelle Regungen.
Meine Bedürfnisse regen sich jetzt leise wieder. :shock:

Heute hatte ich keinen guten Tag, aber zur Zeit kann das täglich wieder neu und anders sein.
Insgesamt habe ich das Gefühl eines neuen Erwachens...
Mehr kann ich momentan nicht berichten, mal sehen wie´s weiter geht

LG Sansibar
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Freitag, 05.10.12, 22:16

Oh, ich habe nicht bemerkt, dass Du inzwischen geantwortet hast!
Ja, es war wohl viel zu schnell, aber jetzt bin ich seit einer Woche ohne und möchte nicht mehr zurück, sondern eher einfach durch und sehen was passiert.
Denkst Du es könnte noch schlimmer werden?
Die körperlichen Symptome lassen nach, nicht jedoch die psychischen.

Danke für die Antworten
Grüße Sansibar
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

Das-kleine-Runde

Re: Venlafaxin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Freitag, 05.10.12, 22:34

Hallo Sansibar :) ,

danke für Deine lieben Worte. :)
Ich war durch AD sehr viel gelassener und weniger schnell gereizt. Mangelzustände konnte ich viel besser verdrängen. Ich bekam einen "dickeren Pelz".
Hört sich gar nicht mal so schlecht an, hat sich auch gut angefühlt.
Bei mir hat es aber auch meine Vermeidungshaltungen unterstützt, eine gewisse Einseitigkeit des Lebens erträglich gemacht, die ich nun als unerträglich empfinde.
Die schöne "mir doch egal Stimmung" ist weg, Dinge müssen nun verändert werden!
Ich war die ganzen 5 Jahre ohne Beziehung und hatte auch kaum das Bedürfnis danach.
Hmmm, das kommt mir SEHR bekannt vor. Wenn Du magst, unten habe ich meine Geshcichte verlinkt, da findest Du Parallelen.
Ja, es war wohl viel zu schnell, aber jetzt bin ich seit einer Woche ohne und möchte nicht mehr zurück, sondern eher einfach durch und sehen was passiert.
Denkst Du es könnte noch schlimmer werden?
Die körperlichen Symptome lassen nach, nicht jedoch die psychischen.
Hmmm, das würde ich lieber nicht versuchen auszusitzen.
Manchmal legen sich dei Beschwerden, aber manchmal verschlimmern sie sich und dann wird es eine haarige lngerfristige Sache, wie hier von vielen berichtet.
Ich würde es nicht riskieren, gerade bei Venlafaxin, das gerne üble Verläufe verursacht.

Geh lieber auf Nr. Sicher und schleich geduldig aus.
Das ist das kleinere Übel. :D

Alles Liebe
Rundi :hug:

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Freitag, 05.10.12, 23:31

Danke für Deine Hinweise, Rundi,
fragt sich bei wieviel mg ich wieder einsteigen sollte.
Die gewohnte Dosis war 75, ausschleichen war bis zur 1/3 Menge davon ok.
Meinst ich müßte da anfangen in Minischritten auszuschleichen? Also bei 1/3 Kapsel?

LG Sansibar
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Freitag, 05.10.12, 23:50

Habe Deinen Bericht gelesen Rundi,
ja, das ist nur mit dem Wort UNGLAUBLICH zusammenzufassen,
oder besser KRASS, denn ich zweifle nicht an Deinem Erlebnis.

Ich kann bestätigen, dass ich mich auch weniger verletzbar und gefühlt habe. Ängste, die ich hatte, waren plötzlich wesentlich geringer.
Das war schon ausgesprochen erleichternd. Ich hatte viel mehr Selbstbewußtsein und kaum soziale Ängste.
Bei mir allerdings anders die Aggression: ich war schon immer ein aufbrausender Mensch und nun kehrt diese Eigenschaft wieder.
Ich kann plötzlich echt stinkwütend sein und das Bedürfnis dies rauszulassen schier nicht zu unterdrücken.
Allerdings ist das im privaten Bereich und ich habe den Verdacht, dass ich da therapeutisch vielleicht was zu klären habe und neue Strategien lernen muß :vomit:
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

Das-kleine-Runde

Re: Venlafaxin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Samstag, 06.10.12, 12:24

Hallo Sansibar :) ,

danke für Dein Mitgefühl. :)
Ein gutes hat die Sache, sie ist vorbei und letztendlich bin ich daran auch ein ganzes Stück gewachsen. :)

Und naja, andere Menschen haben andere Päckchen zu schleppen...

Finde ich gut, daß Du an Deinen Problemen arbeiten willst. :)
Hinterher bist Du bestimmt froh drüber. :)

Alles Liebe
Rundi :hug:

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Alpträume durch geringere Dosis AD weniger?

Beitrag von sansibar » Montag, 08.10.12, 8:36

Hallo Zusammen!
Ich bin gerade auf der Suche nach Leerkapseln und weiß nun nicht, welche ich nehmen kann.
Momentan schleiche ich Venlafaxin retard 75mg aus und bräuchte also Retardkapseln.
Im Angebot sind aber keine ausdrücklichen Retardumhüllungen. Ist bei Venlafaxin die Retardwirkung in den Kügelchen festgelegt?
Ich vermute aber, es ist eine magensaftresistente Kapsel, da im Beipackzettel extra darauf hingewiesen wird, man darf sie nicht ohne Kapsel nehmen.
Wer kennt sich aus, welche Kapseln soll ich wo kaufen?
Wie hat es bei Dir, Sherona, geklappt und was waren das für Kapseln, von denen Du gesprochen hast?

Ich danke Euch schon mal
und schöne Grüße
Sansibar
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

Das-kleine-Runde

Re: Venlafaxin

Beitrag von Das-kleine-Runde » Montag, 08.10.12, 9:20

Liebe Sansibar :) ,

ich hab den Beitrag in Deinen Thread geschoben, weil Sherona schon lange nicht mehr hier im Forum war.

Letztendlich kommt es auch auf den jeweiligen Herstellungsprozeß eines Generikums an, wie die Retardierung "funktioniert".
Du kannst ausprobieren, wie es mit den Kapseln klappt, die Du zu kaufen bekommst.

Andererseits kannst Du Dir auch weiterhin Venlafaxin verschreiben lassen und die überflüssigen Kügelchen verwerfen, wenn Du nicht experimentieren willst.

Ich würde die Kügelchen nicht ohne Kapsel nhemen, das wird zwar gelegentlich gemacht, allerdings kenne ich davon keine Erfolgsgeschichten.

Alles Liebe
Rundi :hug:

Sherona
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch, 07.03.12, 14:38

Re: Venlafaxin

Beitrag von Sherona » Montag, 08.10.12, 18:59

Hallo sansibar,

ich weiß gar nicht, ob es Retardkapseln sind, merke aber keinen Unterschied zu den anderen. Ich habe in der Apotheke nur nach Leerkapseln gefragt, sie werden mir dann abgezählt.

Wenn du unsicher bist, werfe doch einfach die überzähligen Kügelchen (hast du keine Mini-Tablettchen?) weg, ist zwar Verschwendung, aber wenn die Industrie keine kleineren Dosen herstellt, ist das ja nicht unsere Schuld..

Ich nehme übrigens zur Zeit ein Mini-Tablettchen pur und den Rest per Kapsel ein, damit es schon mal schnell wirken kann, vor allem, wenn ich wieder so schlecht aus dem Bett gekommen bin. Keine Ahnung, ob es das auch wirklich tut, ich denke aber schon.
* * * Mein Vorstellungs-Thread: http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 248#p53248 * * *

sansibar
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag, 02.10.12, 21:59

Re: Venlafaxin

Beitrag von sansibar » Montag, 08.10.12, 20:22

Hallo Sherona! Hallo Rundi!

Ich danke für die Antworten!
Die Kügelchen verwerfen wollte ich aus "Sparsamkeitsgründen" nicht, da ich dachte, wer weiß wie lange ich noch mit der Ausschleicherei rummachen werde. Wenn natürlich die Leerkapseln enorm teuer sind, lass ich mir lieber noch mal V. verschreiben.
Ja, ohne Kapseln will ich sie nicht schlucken.

Schönen Abend Euch
LG Sansibar
Mai 2007 bis Mitte 2010 Sertralin 100mg
von Anfang an totaler Libidoverlust, leichte Gewichtszunahme, aber gute antidepressive Wirkung, antiagressive Wirkung
Wechsel zu Venlafaxin 150mg
Weiterhin keine Libido, Gewicht gleichbleibend wie mit Sertralin
(ca. 6kg mehr, als vor allen Medikamenten)
Seit ca. einem Jahr 75mg Venlafaxin, kein Unterschied zu 150mg,
habe vergessen wie ich genau reduziert hatte. War kein Problem.
Jetzt seit 5 Wochen ausgeschlichen.
Ca. 10 Tage 2/3 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/2 Kügelchen von 75mg Kps
Ca. 10 Tage 1/3 Kügelchen von 75mg Kps
6 Tage 1/2 Kügelchen von 37,5mg Kps

Entzugserscheinungen erst nach Ende des Ausschleichens, war doch zu ungenau und schnell, habe mir nicht die Mühe gemacht Kügelchen zu zählen:
"Blitzartige Geräusche" im Kopf im Zusammenhang mit Augenbewegungen,
Schwindel,
very restless legs,
sehr schlecht drauf im Wechsel mit Euphorie, tageweise.
Aggressiv, genervt, reizbar, verzweifelt, zu Tränen gerührt

Antworten