Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Mianserin absetzen

Wenn moderne Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Dienstag, 19.09.17, 15:04

Hallo.

Ja ich achte schon aufs Essen. Ich trinke auch nur Wasser.

Ich habe so eine dermaßene Gefühllosigkeit. Das macht richtig Angst. Und das wird eher von Tag zu Tag schlimmer. Bei jeder kurzen Tätigkeit völlige Benommenheit. Schweißausbrüche.
Manchmal Habe ich das Gefühl ich kenne mich nicht mehr aus.
Heute Nacht ganz komisch. Wurde wach, völlig verkrampft alles. War davor mal 1h im Dämmerzustand.

Kann mich zu Hause momentan nicht mehr selber versorgen. Das macht angst.

Ja wird das denn nie besser?
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

padma
Team
Beiträge: 12578
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30126 Mal
Danksagung erhalten: 15370 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Dienstag, 19.09.17, 22:33

hallo Nillo, :)

so schwer es auch ist, versuche dich daran fest zu halten, dass es bei anderen Schwerstbetroffenen mit der Zeit besser wurde, also wird es auch bei dir besser werden.

Dein ZNS ist dabei zu heilen, jeden Tag ein ganz kleines bisschen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69carlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 20.09.17, 9:31

Hallo padma

Bisher konnte ich auch immer Verbesserungen mit der Zeit erkennen. Nur seit Wochen geht alles rückwärts.
Um nur mal auf meinen körperlichen Zustand einzugehen:
vor 8 Wochen konnte ich alleine zum arzt
Vor 4 Wochen konnte ich kurz noch raus
Vor 2 Wochen konnte ich noch bei jemand im Auto mitfahren
Heute geht nix mehr.

So ist es auch mit den anderen Symptomen.

Was ist in 2 Wochen?
Bin ich dann ein kompletter pflegefall? :(
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

padma
Team
Beiträge: 12578
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30126 Mal
Danksagung erhalten: 15370 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Mittwoch, 20.09.17, 13:41

hallo Nillo, :)

mit solchen Verschlechterungen zurecht zu kommen ist wirklich sehr schwer. Da kommt dann die Angst, es wird immer schlechter und schlechter.

Bei mir ist es seit 1 Jahr so, dass es sich zunehmend verschlechtert und ich kann damit auch schlecht umgehen. Und manchmal überfallen mich Zweifel, ob ich das Absetzen auf 0 schaffen werden (ich nehme ja noch ein Fitzelchen)

Ich halte mich daran fest, dass es solche Phasen im Entzug geben kann und es irgendwann auch wieder besser werden muss.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69carlotta
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

carlotta
Beiträge: 2557
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5223 Mal
Danksagung erhalten: 5401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Mittwoch, 20.09.17, 15:14

Hallo Nillo,

ich hatte Dir ja schon mal weiter oben von Aeroman berichtet. Seine Geschichte ähnelt Deiner ja sehr.

Nach seinem SSRI-Entzug ging es ihm nach wenigen Jahren wieder ziemlich gut, dann nahm er ein Fluorchinolon und der Entzug kehrte mit verstärkter Intensität zurück. Ich glaube, es hat wiederum über 2 Jahre gedauert, bis es besser wurde. Mittlerweile hat er es überstanden, soweit ich weiß. Allerdings wurde es in den ersten Monaten nach dem AB wohl auch zunehmend schlimmer statt besser.

Vielleicht hilft Dir die Info etwas, um zu sehen, dass das nicht permanent ist.

Oben schriebst Du, Du achtest aufs Essen. Was heißt das? Ernährst Du Dich histaminarm? Wäre evtl. mal einen Versuch wert, da diese Problematik häufig im Entzug auftritt.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaUlulu 69Jamie
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Ululu 69
Team
Beiträge: 1786
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4463 Mal
Danksagung erhalten: 3354 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 20.09.17, 17:46

Hallo Nillo,

deine Symptome kamen ja nach Einnahme des Levofloxacin zurück.
Ich hab hier mal einen Link mit einem Erfahrungsbericht eines Betroffenen, der sich näher mit dem Thema beschäftigt hat. Vielleicht hilft dir das ja ein wenig. Sie spricht von einem Wellenartigen Verlauf bis zur Besserung.
https://ciprohilfe.wordpress.com/ciprof ... n-verlauf/

Es geht darin um Ciprofloxacin aber ich denke, das nimmt sich nichts.

Glg Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaJamiepadma
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 21.09.17, 14:03

Oben schriebst Du, Du achtest aufs Essen. Was heißt das? Ernährst Du Dich histaminarm? Wäre evtl. mal einen Versuch wert, da diese Problematik häufig im Entzug auftritt.
Ja ich ernähre mich völlig histaminarm. Auch von Gluten und Lactose halte ich mich überwiegend fern.

Diese elendige Müdigkeit hatte ich so noch nie. Es macht mich einfach fertig und ich kann damit nicht umgehen.
Auch brennen meine Beine ständig. Magnesium vertrage ich mittlerweile nicht mehr.
Was könnte da sonst noch helfen?

@ululu Danke. Ich kenne die Seite. Trotzdem glaube ich nicht mehr an Reaktionen des AB sondern durch dadurch ausgelöste absetzsymptome. Es ist einfach das gleiche - wenn nicht schlimmer und länger als vor 3 Jahren.

Die Schlaflosigkeit bereitet mir große Sorgen.
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

carlotta
Beiträge: 2557
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5223 Mal
Danksagung erhalten: 5401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 21.09.17, 15:29

Hallo Nillo,

verträgst Du Magnesium evtl. transdermal, also Magnesiumchlorid zum Einreiben?

Soll sogar noch besser aufgenommen werden als oral. Vielleicht noch eine Möglichkeit.

Ich denke auch, dass das AB den vorherigen Entzug ordentlich getriggert hat. Unverträglichkeiten speziell gegenüber synthetischen Medikamenten können ja noch für viele Jahre bestehen. Ich kenne auch Fälle, wo derartige Reaktionen auch durch andere AB ausgelöst wurden. Muss nicht unbedingt ein Fluorchinolon sein. (Wobei letztere natürlich noch zusätzlich ihre ganz eigene Problematik haben.)

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Zuletzt geändert von carlotta am Freitag, 22.09.17, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Donnerstag, 21.09.17, 15:34

carlotta hat geschrieben:Hallo Nillo,

verträgst Du Magnesium evtl. transdermal, also Magnesiumchlorid zum Einreiben?

Soll sogar noch besser aufgenommen werden als oral. Vielleicht noch eine Möglichkeit.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Das Spray wirkt bei mir nicht. Habe heute mit einem fußbad mit magnesiumflakes begonnen. Mal seh'n.

Die Müdigkeit und Benommenheit wird übrigens bei Lärm viel schlimmer. Ich höre auch wieder alles doppelt so laut. War alles schon mal weg... :(
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
carlotta
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

carlotta
Beiträge: 2557
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5223 Mal
Danksagung erhalten: 5401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 21.09.17, 15:40

Hallo Nillo,

ich bin seit dem Entzug sehr viel lärmempfindlicher. Phasenweise auch ganz extrem. Dann triggern Geräusche auch ganz viele Symptome.

Drücke die Daumen, dass Du das Fußbad gut verträgst und es Dir hilft. Fang lieber zum Testen mit einer geringeren Dosierung als der empfohlenen an.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 2):
NilloUlulu 69
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 29.09.17, 7:20

Hallo,

Nachdem es wirklich immer schlechter wird stehe ich permanent unter Angst und Panik. Diesen Zustand auszuhalten ist eine Qual.
Immerhin schlafe ich zumindest wieder 2 - 3 Std pro Nacht. Nicht tief aber ich Ruhe.
Das hilft mir leider auch nix weiter.
Meine Augen sind katastrophal. Jucken brennen Schmerzen verschwommen und nix fixieren können. Und das Licht.. .

Meine Ohren werden täglich schlimmer. Ich packe far nix mehr. Spricht jemand mit mir werde ich sofort benommen. Raus gehen geht nicht mehr die umweltreize packe ich nicht.
Da folgt auch Druck auf der Brust und der spürbare Herzschlag.

Ob das jemals wieder so wird dass ich Leben kann glaube ich bei dem Verlauf mittlerweile nicht mehr.
Zumal auch die Depression immer mehr durch kommt.

Muss ich mich nicht diesen Trigger-Reizen aussetzen damit sich der Körper wieder dran gewöhnt?
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

padma
Team
Beiträge: 12578
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30126 Mal
Danksagung erhalten: 15370 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 29.09.17, 22:24

hallo Nillo, :)

ich glaube nicht, dass es gut wäre dich Triggerreizen auszusetzen. Nicht solange du in einem derartig destabilisierten Zustand bist.
Dein ZNS braucht seine Kraft um zu heilen und kann weitere Reize nicht verarbeiten. Das signalisiert es ja sehr deutlich.

Gib die Hoffnung nicht auf, Heilungsprozesse können sehr lange dauern.

liebe Grüsse und ganz viel Kraft,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottaMurmeline
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

carlotta
Beiträge: 2557
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5223 Mal
Danksagung erhalten: 5401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Freitag, 29.09.17, 22:38

Hallo Nillo,

kann gerade nur kurz, mir geht's entzugsbedingt momentan auch äußerst bescheiden.

Bitte nicht absichtlich triggern! Dein Körper ist schwer am Arbeiten, um die Prozesse wieder ins Lot zu bringen. Er braucht SCHONUNG. Durch Triggern kannst Du ihn enorm zurückwerfen, alles weiter verschlimmern/verlängern.

Da sind doch durch den Entzug ohnehin kaum noch Kräftereserven da, wo sollen Kräfte für neue Herausforderungen aktuell herkommen?

Dein Körper/ZNS ist ja nicht lahm oder so, der vollbringt gerade Höchstleistungen.

Das AB war schon der Mega-Trigger im AD-Entzug (selbst wenn Du von letzterem zu dem Zeitpunkt nicht mehr viel gemerkt hast, Dein ZNS war da noch keinesfalls komplett übern Berg, sonst wäre die Reaktion nicht so extrem ausgefallen). Das sollte für lange Zeit erst mal reichen.

Auch wenn Du es wohl gerade nicht so sehen kannst, dass Dein Schlaf sich ein wenig gebessert hat, ist ein untrügliches Zeichen, das da einiges "repariert" wird. Die Symptome übrigens auch; manchmal hat man den Eindruck, jedes Körperteil wird neu "justiert/kalibriert", um mal ein technisches Bild zu gebrauchen. Was aber leider äußerst symptombehaftet sein kann.

Dein ZNS wird weiter an an seiner Genesung arbeiten. Darauf sind wir "programmiert". Unterstütze es dabei, sei gut zu ihm.

Ist doch länger geworden.

Liebe Grüße :group:
Carlotta

Edit: Überschnitten mit Padma :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaClarissaMurmeline
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Clarissa
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 1360 Mal
Danksagung erhalten: 2401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Clarissa » Samstag, 30.09.17, 6:03

Hallo Nillo,

leider empfehlen oder verlangen Psychotherapeuten häufig, sich Triggern auszusetzen. Konfrontationstherapie und so. Für mich war das grundfalsch und führte direkt zur nächsten Welle, also einer Verschlechterung.
Ich habe gelernt, daß mir nur ein reizarmes Leben hilft. Egal, was mein Umfeld dazu meint oder von mir hält.

Übrigens kenne ich die Symptome, die Du beschreibst, von mir selbst. Sie haben sich gebessert, halt laaaangsaaaam.

Durchhalten!

VG von sleepless
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelineJamiecarlottapadma
bisher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:
► Text zeigen

carlotta
Beiträge: 2557
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5223 Mal
Danksagung erhalten: 5401 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von carlotta » Samstag, 30.09.17, 11:27

Hallo Nillo,

ich noch mal.
sleepless hat geschrieben:leider empfehlen oder verlangen Psychotherapeuten häufig, sich Triggern auszusetzen. Konfrontationstherapie und so.
Das kommt daher, dass es bei derartigen Empfehlungen um psychische Problematiken geht, wo Konfrontationstherapie teilweise sicher ihre Berechtigung hat. (Wobei ich glaube, dass sie auch dann nicht für jeden das Richtige ist, ist sicher von Fall zu Fall sehr unterschiedlich.)

Man darf solche psychischen Probleme nicht mit Entzug verwechseln, das ist wirklich wichtig. Selbst wenn sich die Symptome zum Teil psychisch äußern, ist ein Entzug neurophysiologischer Natur, sprich körperlich (substanzinduzierte Fehlfunktionen im ZNS). Man kann auch einen Knochenbruch nicht durch stärkere Belastung dazu bringen, schneller zu verheilen. Im Gegenteil würde ein solches Vorgehen den Heilungsprozess sehr erschweren.

Deswegen ist es auch so wichtig, das zu unterscheiden. (Behandler sind dazu ja i. A. nicht in der Lage.)

Breggin, US-Experte und Facharzt, rät übrigens im Entzug auch von aufwühlenden Therapien ab, da sie Entzugssymptome triggern können. Nur unterstützende, beruhigende therapeutische Arbeit hält er währenddessen für sinnvoll.

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
ClarissaJamiepadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Freitag, 06.10.17, 16:44

Hallo.

Im Moment nur ganz kurz.

Wie hält man diese elendige Müdigkeit aus.
Den ganzen Tag nix tun. Nicht raus können.

Wie hält man das aus?

Ich habe ganztags Panik und Weine in 60 Minuten davon 45 Minuten.
Hab ich nicht schon genug durchgemacht?
Meine Kräfte sind am Ende und ich kann mich mit nix ablenken. Dann wird alles nur noch schlimmer.

Das Problem. Der Körper fühlt sich gar nicht so müde an. Hat bewegungsdrang. Aber der Kopf.. ..
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Mittwoch, 25.10.17, 17:56

Hallo,

ich bin dermaßen durch mit meiner Psyche.
Ich leide an Panikattacken 24/7, ich kann überhaupt nichts machen. Nicht raus, nicht lesen, gar nichts.
Den Text hier zu schreiben ist eigentlich gar nicht möglich weil ich von der Anstrengung sofort einen Druck auf der Brust bekommen.

Meine Psyche ist dermaßen voller Angst und Panik, dass ich den Eindruck habe, mein ZNS heilt deshalb nicht mehr. Es tut sich nix mehr.
Nach der langen Zeit mit Durchhalteparolen anzufangen, bin ich leid weil es einfach nicht mehr geht.

Alternative 1: Psychiatrie
Alternative 2: gibts nicht
aushalten: geht kaum mehr

Das ist doch der Beweis, dass es nie wieder werden wird, selbst wenn ich Alternative 1 in Anspruch nehme...

Benzos vertrage ich nicht mehr, eigentlich gar nix...
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

padma
Team
Beiträge: 12578
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30126 Mal
Danksagung erhalten: 15370 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Mittwoch, 25.10.17, 18:25

hallo Nillo, :)

eine so massive Panik ist sicher kaum erträglich. Und dennoch ist sie kein Beweis dafür, dass es nie mehr besser wird.
Solche schlimmen medikamenteninduzierten Zustände können leider sehr lange anhalten und doch werden sie irgendwann besser.

Du berichtest ja auch über leichte Besserungen zwischendurch. Das ist zwar noch nicht viel, aber doch wenigstens etwas.
Dein ZNS kann heilen, trotz Angst und Panik.

Was soll die Psychatrie dir denn helfen?

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Jamie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nillo
Beiträge: 202
Registriert: Donnerstag, 21.08.14, 12:17
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 211 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von Nillo » Dienstag, 31.10.17, 9:41

padma hat geschrieben:
Was soll die Psychatrie dir denn helfen?
Ich möchte einfach mein Leben retten. Da ist mir Grad jedes Mittel recht.
Es wird täglich schlimmer. Mittlerweile kenne ich mich kaum mehr aus und fühle mich gar nicht mehr als ich selber. Ich habe Angst vor mir selber.

Ich halt es einfach nicht mehr aus.


P.S. man hat mir übrigens das Messer auf die Brust gesetzt. Entweder ich gehe im november nochmals in die psychosomatische Klinik oder ich werde nicht mehr krank geschrieben. Im Juli hat sie mir geholfen. Da war mein körperlicher Zustand aber auch besser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nillo für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
18.07.2015: Abschluss, Ende, Aus, Vorbei! Geschafft!
10.01.2017: Einnahme von einer Tablette Levofloxacin, alles wieder von vorne!
21.03.2017: nach mehreren Zahnbehandlungen weitere Verschlechterung aller Symptome
31.05.2017: Zustand weiterhin sehr schlecht, Augenprobleme massiv, körperliche Leistungsfähigkeit fast bei 0
07.08.2017: zwischenzeitlich mal etwas besser in der Psychosom. Klinik, danach nach Sonnenbad so schlecht wie am Anfang...
22.08.2017: Augen wieder deutlich schlechter. Unruhe besser. Aber bei kleinster körperlicher Anstrengung massiv Druck in Brust
17.10.2017: leichte Besserung, körperlich etwas besser aber bei kleinster Anstrengung massiv Druck in Brust, Hochstimmung bei kleinster Anstrengung und Freude
14.11.2017: massive Verschlechterung, Depersonalisation, Derealisation so schlimm wie nie, körperlich zu nichts fähig.
08.01.2018: minimale Verbesserung, Depersonalisation und Derealisation besser. Körperlich etwas leistungsfähiger, massives Körpertemperaturproblem
13.01.2018: Derealisation und Depersonalisation wieder voll da.

padma
Team
Beiträge: 12578
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30126 Mal
Danksagung erhalten: 15370 Mal

Re: Mianserin absetzen

Beitrag von padma » Dienstag, 31.10.17, 10:55

hallo Nillo, :)

wenn dein Leben in Gefahr ist, brauchst du wirklich Hilfe. Zur Not in der Klinik.

Unsere Erfahrungen hier mit Kliniken bei schweren Entzugsproblematiken sind leider überwiegend negativ.

Pass auf dich auf.

alles Gute,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten