Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Ernährung beim Absetzen

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
Gesperrt
Linda
Gründer
Beiträge: 654
Registriert: Montag, 06.10.03, 11:46
Wohnort: Ravensburg/N. Devon, UK
Danksagung erhalten: 19 Mal

Ernährung beim Absetzen

Beitrag von Linda » Samstag, 18.12.04, 13:51

Wichtig! Du solltest keine Grapefruit essen oder Grapefruitsaft trinken! Die Grapefruit enthält Enzyme, die den Abbau der SSRI verhindern. Am besten alle Zitrusfrüchte vermeiden.

Folgende Informationen stammen aus dem SSRI-Absetzprotokoll der Organisation CITA (Council for Involuntary Tranquiliser Addiction), die gegründet wurde, um Menschen beim Absetzen von Benzodiazepinen zu helfen. Die Organisation bietet inzwischen Menschen, die SSRI absetzen wollen, auch Unterstützung.
CITA hat geschrieben: Es ist besonders wichtig, während und nach dem Absetzen dieser Medikamente auf den Blutzuckerspiegel zu achten. Man hat herausgefunden, dass die SSRI (wie auch die Benzodiazepine und viele andere Antidepressiva) eine künstliche Erhöhung des Blutzuckerspiegels verursachen - dieser fällt dann zwischenzeitlich dramatisch ab und es scheint wahrscheinlich, dass viele der Absetzsymptome dadurch entweder verschlimmert oder gar ausgelöst werden. Dieser Effekt ist wie eine Art Diabetes, der sich ähnlich wie die Schwangerschaft auf den Körper auswirkt. Diese Erscheinung ist nur vorübergehend und verschwindet mit der Zeit. Es wird empfohlen, kleinere Mahlzeiten in kürzeren Abständen zu sich zu nehmen; versuche, stündlich etwas zu essen. Gut sind Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln mit Obst, Gemüse und Eiweiß. Der Zucker in Süßigkeiten, Kuchen und Schokolade verursachen einen plötzlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der anschließend aber schnell wieder abfällt. Man sollte nur morgens etwas Süßes essen - dies wird vielleicht die schlimmste Zeit des Tages für Dich sein, da der Blutzuckerspiegel über Nacht abfällt, da Du in der Nacht nichts isst. Manchen hilft es, gleich nach dem Aufstehen eine reife Banane zu essen. Auch Tee mit Honig kann helfen. Meide den Genuß von Zucker und industriell hergestellten Lebensmitteln und versuche, Nahrungsmittel aus biologischem Anbau zu verwenden, da Dein Körper möglicherweise jetzt überempfindlich gegen chemische Substanzen reagiert. Trinke regelmäßig und genügend Wasser.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Linda für den Beitrag:
nix

Gesperrt