Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Nebenwirkungen melden!

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
Gesperrt
Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23408 Mal

Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Jamie » Dienstag, 20.08.13, 18:52

Hallo,

in unserem "Kampf" dafür, dass unsere Absetzsymptome und unser Leiden Beachtung finden, gibt es Möglichkeiten, sich auch an offizielle Stellen zu wenden.
Jeder Patient ist aufgefordert, das steht auch immer im Kleingedruckten im Beipackzettel, meist ganz am Ende, bei dem Auftreten unerwarteter Symptome und Nebenwirkungen (Apothekersprache UAW: Unerwünschte Arzneimittelwirkungen) den Arzt bzw. Apotheker zu kontaktieren.
Nun wissen wir ja, wie das mit den Ärzten so ist, aber Apotheken sind verpflichtet dem BfArM Meldung zu machen - dies geht über einen anonymisierten Fragebogen - wenn ein Kunde dies wünscht :!: .
Man kann auch selbst Meldung erstatten; im Internet stehen dazu online-Fragebögen abrufbereit.

Deutschland: http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherh ... index.html
Österreich: https://www.basg.gv.at/pharmakovigilanz ... gehoerige/

Wenn jeder mitmacht, seine Symptome und Beschwerden zu melden, die nicht im Beipackzettel (Apothekersprache: Gebrauchsinformation) aufgeführt sind und auch die Zeitspanne, seit der man darunter leidet, kann unser "stilles" Leiden auch in die Öffentlichkeit kommen - zumindest im entsprechenden Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) werden die Meldungen gesammelt und auch ausgewertet.

Häufen sich solche Meldungen zu speziellen Arzneimitteln, kann das BfArM entsprechende Untersuchungen, Studien oder Rückfragen an Pharmaproduzenten veranlassen!

Nutzt also dieses Werkzeug!
Zuletzt geändert von Oliver am Mittwoch, 14.02.18, 14:02, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Meldemöglichkeit für Österreich ergänzt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Oliver

edgar
Beiträge: 1194
Registriert: Donnerstag, 16.08.12, 14:04

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von edgar » Dienstag, 20.08.13, 19:23

Hi Jamie,

finde Deinen Aufruf sehr wichtig. Es sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Nur so kann sich was ändern.

Liebe Grüße

edgar
Angehöriger, Dipl.-Sozialpädagoge (FH), seit 2008 Mitarbeiter im ambulanten Betreuten Wohnen für Menschen mit psychischer Erkrankung (u.a. auch Beratung und Unterstützung beim Absetzen von Medikamenten), davor 2 Jahre Mitarbeiter in einer Tagesstätte und 1 Jahr lang in einem Wohnheim (stationäres Wohnen) für Menschen mit psychischer Erkrankung. Seit 2013 Mitglied des Fachausschusses Psychopharmaka der DGSP.

schneefloeckchen
Beiträge: 476
Registriert: Dienstag, 22.01.13, 12:50
Wohnort: Berlin

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von schneefloeckchen » Dienstag, 20.08.13, 20:34

Hallo Jamie!Hallo :group:
Deine Meldung über die Nebenwirkungen ist hochinteressant.
Wenn sie jeder benutzt,können eventuell auch den Ärzten mal die Augen geöffnet werden :x
Ich habe eventuell für einige User noch einen kleinen Tip :!:
AD`s und auch Benzos verursachen oft Unterzuckerung,auch bei ganz "normalen" Leuten,die nicht zuckerkrank sind :!:
Das kann auch bei empfindlichen Menschen eine Ursache der Entzugswellen sein.
Ich habe selbst mit Unterzuckerung zu kämpfen und bin kein Diabetiker :frust: :frust: :frust:
Noch eins: Kiami schrieb,das Arnikasalbe ihr hilft.Mit Arnikasalbe ist das so eine Sache.Sie kann bei empfindlichen Menschen sehr anregend wirken.VORSICHT :!:
In Sachen Naturheilkunde kenn ich mich gut aus.
Seid lieb gegrüsst :hug: Monika
Seit 1995 Bromazanil 6 mg täglich
Seit 2004 Tramadol 3 mal 40 Tropfen
Seit 2007 Fentanylpflaster 25 mg/h
Seit 2008 Bromazanil 12 mg täglich
November 2010 Psychatrie für 12 Wochen,alles entzogen,dabei 7 Epi`s gehabt
2011 in der Psychatrie 20 mg Citalopram,1 Woche später 40 mg,am Entlassungstag (10.01.2011) erhöht auf 60 mg .Schwere Nebenwirkungen.Psychatrie war die Hölle.
bis 12.06. 2011 Cita genommen.Selbst abgesetzt 60-40-20-10-0,innerhalb von 3 Wochen.Ich dachte ich sterbe.
Juli 2011 Gallen Not-OP
Oktober 2011 3 Wochen Moclobemid,schwere Nebenwirkung,sofort abgesetzt
November 2011 Promethazin 25 mg 1-1-2
Ende Novenmber 2011 Venlafaxin 150 mg ,1 Tablette genommen,Hölle,ich dachte ich verbrenne innerlich.
Januar 2012 3 Tage Opipramol,schwere Nebenwirkung,abgesetzt
Juni 2014 Meine heutige Meditaion : mg Promethazin 1-0-2
Blutdrucktbl. Carmen 10/10 1-0-0
Betablocker 1-0-0
Pantoprazol 20 mg 1-0-0
Symptome:Wie Bleigewicht im Kopf,Kopfschmerzen,Tinnitus,Zungen und Lippenkribbeln,Nackenschmerzen,Nackenversteifung,
Arme und Beine wie gefesselt,Taubheitsgefühl in den Fingern und Füssen,brennen am und im ganzen Körper,Sehstörung,
verkrampfung der Extremitäten,Harndrang,Stuhldrang,Verzweiflung,Weinen,krampfartige Schmerzen im Oberbauch,Blutdrucksprünge,
körperliche Schwäche,Übelkeit,Appetitlosigkeit,Unwirklichkeitsgefühl,DR,Erkältungssymptome,starke innere Unruhe
Alle genannten Symptome mal mehr oder weniger,aber nie weg
18,10,2014 Promethazin 20 mg
27.11.2014 Promethazin 15 mg
24,01 2015 Promethazin 10 mg
13.06.2016 Promethazin 9 mg
11.07.2016 Promethazin 8 mg
28.03.2017 Promethazin 7,5 mg
03.04.2017 Promethazin 8 mg

rosalienchen
Beiträge: 275
Registriert: Donnerstag, 31.05.12, 9:45

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von rosalienchen » Mittwoch, 21.08.13, 12:46

hallo schneeflöckchen, das mit der unterzuckerung kann ich nur bestätigen, ich habe letztes jahr im februar meine venlafaxin abgesetzt und seitdem damit zu tun wenn ich längere zeit nix gegessen habe, schrecklich. und ich bin kein diabetiker, ich trage seitdem immer gummibärchen oder kekse bei mir ohne gehe ich gar nicht mehr ausser haus, und ich habe letztes jahr im mai beim endokrinologen alles testen lassen unter anderem ob ich diabetis habe. befund negativ.
mittelschwere Depressionen, Angst und Panik, Sept-Nov. trimiparin, weiss aber nicht mehr genau wieviel, musste es dann absetzen weil ich nicht mit klar gekommen bin,
seit november 2010 venlafaxin 37,5mg
nach 2 wochen hoch auf 75 mg
september 2011 von 75mg runter auf 37,5mg
starke stromstösse, übelkeit, nervosität, traurig, unruhig
genau weiss ich es nicht mehr ich glaube im dezember runter auf 18 mg und im januar auf 12,5mg dann im februar ganz abgesetzt
seitdem alle symptome die es gibt in verschiedenen abständen jeden monat was anderes habe ich das gefühl, seit märz betablocker morgens 25mg abends 25mg, nur mit nebenwirkungen zu kämpfen, seit anfang september nur noch morgens 25 mg, nebenwirkungen lassen langsam nach, seit 3 wochen nur ne viertel metobeta, jetzt seit einer woche nur noch jeden zweiten tag eine viertel metobeta, dann tgl. eine viertel metobeta also12,5mg, jetzt seit weihnachten aufgrund von herzstolpern und einer panikattacke wieder auf 25mg, seit april 2013 nur noch ein krümel also 12 mg metobeta, und ich glaube ich habe das schlimmste überstanden, sicherlich gibt es noch tage wo stundenweise symptome auftreten, aber es ist auszuhalten, ich sage mir immer das geht vorbei und motiviere mich selbst. im juli eine op mit kurznarkose, 2 wochen später kommen alle absetzerscheinungen wieder zurück, jeden tag was anderes, schwindel, üelkeit, frieren, schwitzen, zittern, weinerlichkeit ect
seit 30.10.2013 letzten krümel betablocker abgesetzt, nun medikamentenfrei.. symptome weiterhin stundenweise am tag... frieren, schwindel, muskelzittern, nackenverspannungen und schmerzen, blutdruck sehr niedrig, müdigkeit, stimmungsschwankungen,
Im Februar 2015 werden es 3 Jahre ohne Ad und mein Zustand ist oft einfach katastrophal.

Nospie

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Nospie » Mittwoch, 21.08.13, 14:56

Hallo,
sollte man beim ausfüllen des Fragebogens irgendetwas beachten ?
Ich wollte das schon die ganze Zeit melden,wußte aber nicht mehr wo.
Gruß
Nospie

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 22.08.13, 12:22

Nospie hat geschrieben:Hallo,
sollte man beim ausfüllen des Fragebogens irgendetwas beachten ?
Im Prinzip nein, außer dass du nicht verpflichtet bist, alle Angaben auch tatsächlich anzukreuzen, wenn sie dir zu privat erscheinen oder du sie nicht verstehst.
Ob das online geht (Angaben weglassen), habe ich noch nicht ausprobiert, aber wenn man sich das Formular ausdruckt, dann gibst du eben nur das an, was wichtig ist. Gewicht ist bsp.weise nicht so essentiell, dafür aber Alter und Geschlecht usw.

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Bewell
Beiträge: 15
Registriert: Montag, 13.01.14, 11:27

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Bewell » Mittwoch, 15.01.14, 10:31

Das ist ja toll, liebe Jamie

siehste...hab ich nicht mal was gewusst von. NUN schon ! :hug:

Leider mache ich oft die Erfahrung, dass selbst Gepeinigte nichts davon wissen WOLLEN. :cry:

Ihr seid TOLL!
Sanne (Bewell) <3

Dani
Beiträge: 13
Registriert: Montag, 18.08.14, 16:28

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Dani » Donnerstag, 21.08.14, 0:54

Hey,

super Sache. Habe die "AD-Akne" dort gemeldet. :)

LG,
Dani
Frühere Medikamente:
2006: Paroxet*n , weiß nicht mehr wieviel mg, aber ich lief nur noch auf Wattewolken, mir ging es richtig schlecht von den Nebenwirkungen, Panikattacken ect-nach 2 Wochen einfach weggelassen. Ging, vermutlich wg kurzer Einnahme.

2006: Diverse Versuche mit Peraz*n und ähnlichem-keinerlei Wirkung bemerkt (sollte schlafanstoßend wirken)

2007: Seroqu*l (Quetiapin) 25 mg zum Schlafen-hammerharte Wirkung für mich, 20 Kilo Gewichtszunahme in einem Monat, weshalb ich mich kaum noch auf die Straße traute. 1.macht das Zeug heftigen Appetit, 2.kann man auch fasten und nimmt trotzdem zu.
Nach 2 Monaten abgesetzt, (direkt komplett) ging problemlos (ev. wegen kurzer Einnahme?). Ein halbes Jahr gebraucht, um 10 von 20 Kilo wieder abzunehmen.

Aktuell (2014) als Bedarf Promethazin Forte (5 Tropfen), nehme ich allerdings nach 3 mal ausprobieren nicht mehr ein. Egal wie früh ich es nehme, ich werde nicht müde, dafür kriege ich einen heftigen Hangover am nächsten Tag mit Kopfschmerzen und allgemeiner gereiztheit und starker Müdigkeit. Dann kann ich gleich einfach nicht schlafen.

Absetzen Escitalopram
Escitalopram-Einnahme seit 2009.
Ursprünglich 20 mg, nach mehreren gescheiterten Absetzversuchen immerhin nur noch 10 mg täglich.
Bei vergessener Einnahme bekomme ich schon nachmittags/abends das Gefühl von Stromschlägen.
(Generell auch jeder Absetzversuch mit heftigen Symptomen verbunden, Aggressionen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel,....daher jedesmal wieder aufgegeben.)

Neuer Versuch ab 21.08.2014:
9,5 mg täglich mit Wasserlösemethode
20.09.2014: Es läuft gut!
26.09.2014: runterdosiert auf 9 mg :)

Murmeline
Team
Beiträge: 12434
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13977 Mal
Danksagung erhalten: 12411 Mal

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 03.09.15, 22:09

Auch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte nimmt Meldungen von Nebenwirkungen entgehen:
https://verbraucher-uaw.pei.de/fmi/iwp/ ... loadframes
Das BfArM nimmt Verdachtsmeldungen zu Nebenwirkungen sehr ernst. Je früher, häufiger und detaillierter das Bundesinstitut solche Meldungen erhält, desto früher können Risikosignale erkannt und bewertet werden. Daher sind Pharmaunternehmen, Ärzte und Apotheker gesetzlich zur Meldung von Verdachtsfällen verpflichtet. Sollte Ihr Verdacht noch nicht durch Ihren behandelnden Arzt oder Apotheker gemeldet worden sein, können Sie dies auch selbst veranlassen.
http://www.bfarm.de/DE/Arzneimittel/Pha ... _node.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
Oliverpadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

padma
Team
Beiträge: 14223
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von padma » Freitag, 19.02.16, 17:31

Beitragvon Schildkroete » Donnerstag, 18.02.16, 23:40
Auch ich werde gebeten, einen Fragebogen von einem Arzt ausfüllen zu lassen: "Wir sind an weiteren Einzelheiten interessiert und bitten Sie, den beiliegenden Berichtsbogen einem Arzt Ihres Vertrauens auszuhändigen, damit er diesen ausfüllen und an uns zurückschicken kann."

In meinem Fall ist das kein Problem, da mein Hausarzt das Venlafaxin sowieso für den "Schuldigen" hält. Unabhängig davon möchte ich das unterstreichen, was Thomas schon erklärt hat: Es geht bei der Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen nicht um den Beweis eines Kausalzusammenhanges (der in manchen Fällen erst nach jahrelanger weiterer Forschung möglich ist). Es geht darum, auf zeitliche Zusammenhänge (und damit mögliche Kausalzusammenhänge) aufmerksam zu machen. Auf dem Berichtsbogen soll der Arzt seine Einschätzung des Kausalzusammenhangs abgeben, und die Kategorien reichen von "gesichert" über "wahrscheinlich" und "möglich" bis zu "unwahrscheinlich". Ich gehe davon aus, dass mein Hausarzt mindestens "möglich" ankreuzen wird.

Noch ein Zitat aus den Ausfüllhinweisen: "Um auch bisher unbekannte Arzneimittelrisiken erfassen zu können, ist es notwendig, auch in Verdachtsfällen und beim Auftreten unerwünschter Wirkungen, die bisher nicht mit den verabreichten Arzneimitteln in Verbindung gebracht wurden, einen Berichtsbogen auszufüllen." Daher möchte ich Jamies Appell, unerwünschte Arzneimittelwirkungen den zuständigen Stellen zu melden, unbedingt unterstützen!

Gruß
Schildkröte
(rüberkopiert http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 50#p130950)

padma
Team
Beiträge: 14223
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34862 Mal
Danksagung erhalten: 18338 Mal

Re: Nebenwirkungen melden!

Beitrag von padma » Mittwoch, 25.04.18, 13:59

NEU - unabhängige Informations- und Meldeplattform | für Nebenwirkungen von Medikamenten.....

Beitrag von Sommersprosse » Donnerstag, 29.03.18, 15:29
Hallo zusammen :)

Habe heute eine neue Website reinbekommen die ich gern mit euch teilen möchte:

unabhängige Informations- und Meldeplattform
für Nebenwirkungen von Medikamenten in Deutschland, Österreich und der Schweiz

dort kann man ebenfalls:
- Nebenwirkungen melden
- sie enthält eine Datenbank seit 1996 gemeldeter Nebenwirkungen
- Beipackzettel - Medikamente A bis Z

Quelle | nebenwirkungen.eu

Konnte es nicht unter die Rubrik stellen, evtl. ist das Team so nett und fügt es mit ein ?

Liebe Grüße Sommersprosse (n) :schnecke:

Edit: eingefügt
Zuletzt geändert von padma am Mittwoch, 25.04.18, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: rüberkopiert und Edit eingefügt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Murmeline

Gesperrt