Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

Rezeptorenbelegung / Serotonintransporterbelegung

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
Jamie
Team
Beiträge: 12728
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14460 Mal
Danksagung erhalten: 18645 Mal

Rezeptorenbelegung / Serotonintransporterbelegung

Beitragvon Jamie » Samstag, 16.08.14, 19:23

Hallo,

immer wieder verweisen wir in unseren Erklärungen zur Wirkungsweise von AD, dass gerade im unteren (niedrigen) Dosisbereich noch überproportional viele Rezeptoren mit Wirkstoff belegt sind.
Dies ist wichtig zu wissen, da die Kurve somit nicht linear verläuft.
Die Ergebnisse sind bislang nur für AD der Gruppe der SSRI (Selective Serotonine Reuptake-Inhibitors) gesichert; wir gehen aber davon aus, dass das Selbe möglicherweise auch für TZA, tetrazyklische AD und SNRI sowie atypische NL gilt.

Aus den Forschungsergebnissen lassen sich für uns einige wesentliche Informationen ableiten:
1. Ab einer gewissen Dosissteigerung lassen sich kaum noch therapeutische Effekte erzielen. Die Kurve (belegte Rezeptoren) steigt nicht! weiter an.
2. Je näher man sich den 0mg nähert, desto vorsichtiger sollte man absetzen, da hier noch überproportional viele Rezeptoren belegt sind.
3. (Fazit) Niedrige Dosierungen sind vorzuziehen, da bereits dort der größte Teil an Rezeptoren belegt sind


Grüße :) Jamie

Citalopram Kopie.png
http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizophrenia/jsp/review/tmp/352.pdf
Citalopram Kopie.png (90.36 KiB) 7151 mal betrachtet


Ich erkläre mal die graphische Darstellung.
Man sieht zwei Graphen mit roten Punkten. Dargestellt wird die Rezeptorenbelegung (5HTT) mit dem Wirkstoff Citalopram:
- bei 5mg sind bereits 50% der Rezeptoren belegt
- bei 10mg sind 70%-80% der Rezeptoren belegt
- bei 20mg sind (nur) 80%-85% der Rezeptoren belegt.
- bei 60mg (dies ist keine zulässige therapeutische Dosis mehr) sind knapp 87%-90% der Rezeptoren belegt

--> ganz klar ist zu sehen, dass die Kurve nicht exponentiell verläuft! Man kann also nicht erwarten, dass bei 10mg Citalopram doppelt so viele Rezeptoren belegt sind wie bei 5mg! (Quelle: http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizop ... mp/352.pdf)

EDIT Murmeline: Grafiken zu Fluoxetin, Setralin, Paroxetin und Venlafaxin finden sich ab hier: viewtopic.php?p=105711#p105711

EDIT: Hier ein Thread Fragen zur Rezeptorenbelegung
Zuletzt geändert von Murmeline am Freitag, 19.06.15, 10:20, insgesamt 2-mal geändert.

Tami
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 05.11.14, 17:22
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon Tami » Donnerstag, 27.11.14, 15:39

Hallo!

Meint ihr diese Studie?:
Serotonin Transporter Occupancy of Five Selective Serotonin Reuptake Inhibitors at Different Doses: An [11C]DASB Positron Emission Tomography Study
Jeffrey H. Meyer, M.D., Ph.D.; Alan A. Wilson, Ph.D.; Sandra Sagrati, M.Ed.; Doug Hussey, B.Sc.; Anna Carella, B.Sc.; William Z. Potter, M.D.; Nathalie Ginovart, Ph.D.; Edgar P. Spencer, Ph.D.; Andy Cheok, M.D.; Sylvain Houle, M.D., Ph.D.

http://ajp.psychiatryonline.org/doi/ful ... .161.5.826

Leider funktionieren die Links zu den Tabellen und Grafiken nicht!

Untersuchte SSRIs: citalopram, fluoxetine, sertraline, paroxetine, or extended-release venlafaxine

Neben Citalopram sind in der Grafik von Jamie (s.o.) auch die Grafiken von Fluoxetin zu sehen (Rezeptorenbelegung im Striatum nach Dosis bzw Spiegel), bei mir im Browser ist das jedenfalls so, wenn man innerhalb des attachments runterscrollt oder das fenster vergrößert sieht man den ganzen screenshot.

Ich habe den Text im AJP überflogen, aber ich glaube da wird nicht so im Detail auf geringe Dosen eingegangen, weil die AutorInnen davon ausgehen, dass eine 80% Rezeptorenbelegung wünschenswert ist (wie es bei so bei den empfohlenen Minimaldosen der Hersteller der fall ist).


lg
Tami
Geschichte der Medikation:
Jahre immer wieder Antidepressiva, zuletzt Fluoxetin 2,5 ml (10 mg über mehrere Jahre), und Trazodon-Hydrochlorid 12,5 mg (ca. 1 Jahr und schon mal davor)
2014 Juli : Trazodon-Hydrochlorid abgesetzt
Juli- Mitte August: Fluoxetin ausgeschlichen
ca. 8. Okt-21. Okt. Fluoxetin 2,5 ml (10 mg) wieder genommen (wg. Beschwerden v.a. Heulkrämpfe)
22.-31- Okt. Fluoxetin 2 ml -1,5 ml (Dosisreduktion wg. körperlichen Beschwerden)
1. -9- Nov: Fluoxetin ganz abgesetzt
10.-12. Nov: ca. 0,2 ml Fluoxetin (0,8 mg)
13. -18.Nov: 1 ml Fluoxetin (4 mg)
19.-22-Nov: ca. 0,7 ml (Dosisreduktion wg. Unruhe)
23. Nov.: ca. 1 ml (wieder Dosiserhöhung wg. anhaltender Traurigkeit)...

Schlumpf
Beiträge: 130
Registriert: Freitag, 06.06.14, 20:44
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon Schlumpf » Samstag, 17.01.15, 0:35

1. Symptome: Schlafstörung, Erschöpfung, Depression, Angepanntsein, häufige Migräne, Weinkrämpfe, sozialer Rückzug - zog sich alles schleichend über Jahre und wurde immer schlimmer; Diagnose: Depression
2. Seit 2008: 30mg Mirtazapin; 2012 auf 15mg reduziert, dafür 20mg Citalopram eingeschlichen
3. Euthyrox 75 seit ca. 2000 (wegen Hashimoto/Unterfunktion der Schilddrüse). Musste während des Absetzens im August auf 100 erhöhen, im November weitere Erhöhung auf 125. Im März Reduktion auf 112,5. Nächste Kontrolle im Mai.
4. Absetzen: Citalpram in mehreren Schritten von 20mg ausdosiert, letzte Einnahme am 22. Juli, Mirtazapin seit Ende Oktober bei 7,5mg. Ich habe mich zum langsamen Absetzen durch Mikrotapering entschlossen.

15.12. ca. 6mg Mirtazapin
4.1. ca. 3,75mg Mirtazapin
Seit dem 4. Februar: Vier Tage lang immer ein Krümelchen abgeschabt, mal gucken, wie mir das bekommt.
Seit dem 14. Februar 2015: 0mg. Ich bin gespannt, wie es mir bekommt.

Seit Februar 2015 keine Psychopharmaka mehr. Aktuell L-Thyrox 112 wegen Hashimoto, Mönchspfeffer wegen Zyklusproblemen und seit Dezember Baldran zum besseren Schlafen.

Lisamarie
Team
Beiträge: 9344
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3470 Mal
Danksagung erhalten: 9293 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon Lisamarie » Samstag, 17.01.15, 8:10

Klasse Schlumpf, Danke, wenn du die 10 Seiten jetzt mal eben ins Deutsche übersetzt und hier einstellst. Nein Scherz. Lieben Dank Petra
Zuletzt geändert von LinLina am Montag, 22.08.16, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Signatur abgehängt

drehwurm
Beiträge: 354
Registriert: Samstag, 02.08.14, 17:00
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon drehwurm » Donnerstag, 29.01.15, 12:56

Aufstehen, Krone richten, weitermachen!!!

Schwindelgeplagte seit Oktober 2013, bis Ende Januar keine passsende Diagnose, dann wenigstens Verdachtsdiagnose mit entsprechender Therapie, die dann auch weiterhalf;
Ab 29.1.14 Venlafaxin eingeschlichen, 14 Tage 37,5 mg, dann auf 75 mg,
dabei geblieben bis Ende Juni 14, danach "Ausschleichen" ab 24.6.14 (ohne genaue Infos) über 5 Wochen mit täglich gleicher Dosisverringerung nach der Kügelchenmethode.
Ab 29.7.14 ohne Venlafaxin, jetzt Absetzsymptome... vermutlich aber noch vergleichsweise "mild", jedoch schließlich deutlich Schlafstörungen und Schwindel, nicht mehr alltagskompatibel >>nach 4 Wochen Entscheidung zum Wiedereindosieren:
27.8.14 mit 12,5 mg (=40 Kügelchen), am
2.9.14 dann Erhöhung auf 50 Kügelchen (ca. 15,6 mg) bei abnehmenden Entzugssymptomen, massive Schlafstörung
08.09.2014 Besserung spürbar,aber weiterhin sehr einschränkende Schlafstörungen mit viel, viel zu frühem Aufwachen, sonst keine Symptome mehr...
ab 21.9.2014nochmal kleine Erhöhung auf 60 Kügelchen (= ca. 18,5 mg) --- Beruhigung der Lage, Wohlfühlen, gut nach ca. 3 - 4 Wochen;
29.11.2014 erste Reduzierung um 10%, d.h. 54 Kügelchen (=ca. 16,65 mg): die ersten beiden Wochen gut vertragen, dann Absetzsymptome, jedoch auszuhalten
04.01.2015 nächster Schritt um 10%, jetzt noch 48 Kügelchen (=14,8mg); recht bald Absetzsymptome für ca. 12 Tage, erträglich;
08.02.2015 wieder 10%, jetzt 42 Kügelchen (=12,95), soweit gut vertragen;
08.03.2015 erneut 10 % weniger, noch 36 Kügelchen (=11,1mg);
05.04.2015 weitere 10% runter - ich bin bei 30 Kügelchen (9,25 mg), und das sind 50% der Dosis bei der ich das erneute Absetzen begonnen habe! Strike!!! :D
01.05.2015 die nächsten 10% - es sind noch 24 Kügelchen (7,4 mg) - es geht gut soweit
29.05.2015 und nochmal 10% - entspricht 18 Kügelchen = 5,55mg, weiterhin läuft es gut, nur ganz wenig zu spüren, das halte ich durch!
26.06.2015 es geht "rauswärts" auf 20% der Dosis 12 Kügelchen = 3,7mg , anfangs wieder wahrnehmbare Symptome wie Schwindel, Benommenheit, Abgeschlagenheit, nach einer Woche wieder besser
23.7.2015 der nächste Schritt, runter auf 10% =6 Kügelchen=ca. 1,85 mg - es geht gut!
21.8.2015 es ist geschafft - 0 mg Venlafaxin! Keine Folgen des Absetzens - genial!!!

Begleitend: Vit. D (1x/Wo), Vitamin-B-Komplex (tägl), Omega3-Fettsäuren

Tami
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 05.11.14, 17:22
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon Tami » Freitag, 20.02.15, 14:35

danke schlumpf und drehwurm - nun sind die grafiken da, haben sie wohl inzwischen richtiggestellt!

Jamie
Team
Beiträge: 12728
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14460 Mal
Danksagung erhalten: 18645 Mal

Re: Rezeptorenbelegung

Beitragvon Jamie » Dienstag, 31.03.15, 22:53

Eine andere Studie, die zeigt, dass bereits 80% der Serotonin-Rezeptoren bei minimalster Dosis, teils sogar Unterdosierung der SSRI belegt sind!:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15121647

Murmeline
Team
Beiträge: 11115
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11770 Mal
Danksagung erhalten: 10531 Mal

Rezeptorenbelegung Fluoxetin

Beitragvon Murmeline » Freitag, 19.06.15, 10:14

Fluoxetin.png
http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizophrenia/jsp/review/tmp/352.pdf
Fluoxetin.png (83.96 KiB) 7151 mal betrachtet
Grafik für Fluoxetin
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Team
Beiträge: 11115
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11770 Mal
Danksagung erhalten: 10531 Mal

Rezeptorenbelegung Setralin

Beitragvon Murmeline » Freitag, 19.06.15, 10:18

Setralin.png
http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizophrenia/jsp/review/tmp/352.pdf
Setralin.png (82.66 KiB) 7150 mal betrachtet
Grafik für Setralin
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Team
Beiträge: 11115
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11770 Mal
Danksagung erhalten: 10531 Mal

Rezeptorenbelegung Paroxetin

Beitragvon Murmeline » Freitag, 19.06.15, 10:26

Grafik zu Paroxetin
Dateianhänge
Paroxetin.png
http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizophrenia/jsp/review/tmp/352.pdf
Paroxetin.png (82.75 KiB) 7150 mal betrachtet
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Murmeline
Team
Beiträge: 11115
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11770 Mal
Danksagung erhalten: 10531 Mal

Rezeptorenbelegung Venlafaxin

Beitragvon Murmeline » Freitag, 19.06.15, 10:28

Venlafaxin.png
http://ils.unc.edu/bmh/neoref/nrschizophrenia/jsp/review/tmp/352.pdf
Venlafaxin.png (89.88 KiB) 7150 mal betrachtet
Grafik zu Venlafaxin
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier


Zurück zu „Hilfen zum Absetzen von Psychopharmaka“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast