Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben uns im Team darauf geeinigt, Änderungen bei den Bearbeitungszeiten der Beiträge und in den Forenregeln vorzunehmen. Folgende Änderungen treten ab sofort in Kraft:

Änderungen der Forenregeln:

2.Neue Teilnehmer
a. Wahl des Benutzernamens
Benutzernamen dürfen keine Werbung oder Markennamen beinhalten. Bitte wähle einen vernünftigen Benutzernamen, ansonsten müssen wir das Benutzerkonto entfernen. Der Benutzername kann nur in nachvollziehbar begründeten Ausnahmefällen vom Administrator geändert werden.

3.Verhalten im Forum
e. Editieren von Beiträgen
Die Editierfunktion sollte hauptsächlich dem Korrigieren von Rechtschreibfehlern oder ergänzenden Bemerkungen dienen. Falls eine Aussage inhaltlich korrigiert werden muss, sollte das in einer Antwort auf den Beitrag geschehen. Die Löschung eines Beitrages oder ganzer Textpassagen soll unterbleiben oder, in Ausnahmefällen, vom Team vorgenommen werden.


Änderungen der Bearbeitungszeit:

- Beiträge können nach dem Abschicken noch 2 Minuten lang komplett gelöscht werden.
- Beträge können nach dem Abschicken noch 120 Minuten lang editiert werden, bitte beachtet hierzu auch die neuen Forenregeln.

Mit der weiteren Nutzung dieses Forums erklärt ihr euch mit den Änderungen einverstanden.

Viele Grüße vom Team

möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Juna
Beiträge: 530
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 674 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Juna » Sonntag, 14.08.16, 9:22

Huhu Kim,

jeah, herzlichen Glückwunsch.
Weißt Du was mir auch ganz oft hilft, wenn ich iwas verteufeln will und drohe daran zu verzweifeln?
"Gib mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen die ich nicht ändern kann, den Mut Dinge zu ändern die ich ändern kann und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheinden."
Akzeptanz und Gelassenheit bringen mich immer ein Stück weiter, zu Anfang ist es suuuuper schwer und erscheint absolut sinnlos, aber iwann stellt sich das Gefühl der Ruhe, der Akzeptanz und der vorsichtigen Gelassenheit ein. Der Spruch stammt schon aus der Bibel, ist so ganz oft zu finden und wird, wie ich seit kurzem von ner Bekannten weiß, auch jedes Mal am Ende eines Treffens der anonymen Alkoholiker gesagt.

Ich hoffe, dass Du (langsam) etwas mit anfangen kannst.

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi

► Text zeigen


Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Sonntag, 14.08.16, 16:49

Hallo Juna ;)

JAWOHL, damit kann ich etwas anfangen. Dieser Gelassenheitsspruch ist mir bekannt.
Und ich bemühe mich, ihn zu verinnerlichen!!!
Danke dir für die Erinnerung!!!
Liebe Grüße, Kim.

PS: noch 2 caches gefunden, muss nun aber wegen meiner 2 gebrochenen Zehen kürzertreten.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Dienstag, 16.08.16, 7:27

Das Leben ist großartig :-D

Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Juna
Beiträge: 530
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 674 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Juna » Dienstag, 16.08.16, 11:07

Hallo Kim,

Chaoskim hat geschrieben:Das Leben ist großartig


Juchuuuh :party2: :party2: :party2: , DAS freut mich riesig für Dich, ich hoffe, dass es auch so bleibt.

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi

► Text zeigen


Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Sunnyrose » Dienstag, 16.08.16, 21:51

Das Leben ist großartig :-D


Wie schön das klingt!! <3
Wir sollten solche wunderschöne Sätze sammeln.

Danke Kim! Das hat unverhofft richtig gut getan zu lesen.

Herzlich
Deria
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Samstag, 20.08.16, 18:46

Sorry dass ich erst jetzt antworte aber ich habe diese Woche Urlaub gemacht B-) wie ohne Geld? Na, ich habe meine halbe Stadt unsicher gemacht und Caches gesucht und gefunden. Bin im Schnitt bei 6 pro Tag. Und habe nun schon 34 finds. Dafür bin ich aber auch jeden Tag ca. 6 Stunden unterwegs. Nun wirds langsam schwieriger. Aber morgens um 6 Haushalt, um 9 dann los und nachmittags dann Blumen auf dem Balkon versorgen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. Heute war ich in der Nähe meiner Freundin und bin da da noch auf einen Kaffee vorbei. Das Wetter ist gerade richtig und ich genieße diese Freiheit in die Natur zu können.
Weiterhin keine Entzugssymtome und weiterhin guter Schlaf. Kein Wunder bei 6 Stunden lauferei am Tag ;-).

Ich bin nicht hypoman, ich l e b e einfach!! Der Winter kommt schon früh genug, leider.

Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

padma
Team
Beiträge: 12199
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29026 Mal
Danksagung erhalten: 14618 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon padma » Samstag, 20.08.16, 22:47

liebe Kim, :)

das hört sich total klasse an. :D

Ich bin nicht hypoman, ich l e b e einfach!!

Genau :party2: :party2: :party2:

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Sonntag, 21.08.16, 2:47

Danke schön liebe Padma ;-)

Werde jetzt ab Montag, den 22.08.16 weiter runterdosieren. Dann auf 80mg. Denn ich merke nichts negatives und denke, ich kann diesen Schritt wagen, was meint ihr? Heute noch 120mg und dann runter.
Gut, heute Nacht habe ich einfach keine Lust zu schlafen, aber das sehe ich nicht als problematisch an.
Alles liebe, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Juna
Beiträge: 530
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 624 Mal
Danksagung erhalten: 674 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Juna » Sonntag, 21.08.16, 10:36

Huhu Kim,

Du weißt doch, dass hier ein anderes Vorgehen empfohlen wird (5-10% alle 4-6 Wochen, im Niedrigdosisbereich, welcher bei Dir ja noch nicht ist, 5% alle 4-6 Wochen), Du möchtest gleich 67% runter gehen. (Weshalb fragst Du dann, ob dieser Riesenschritt ok ist?) 8-)
Korrigiere mich bitte jemand, wenn ich falsch liege. :whistle:

Schöööön, dass es Dir so gut geht und dass Du das Leben so schön genießen und annehmen kannst, dass freut mich echt wahnsinnig.

Schööön, dass ich Dir helfen konnte, Dir diese Sprüche auch wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass ist soooo klasse <3

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag, genieße ihn,

LG
Juna
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi

► Text zeigen


Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Jamie
Team
Beiträge: 12894
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 14828 Mal
Danksagung erhalten: 19080 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Jamie » Sonntag, 21.08.16, 11:28

Hallo Chaoskim,

also mir wäre es auch etwas wohler, wenn du langsamer vorgehen würdest; Stichwort Absetzpsychose.
Was wäre denn mit 100mg?
Es ist wirklich sanfter für dein ZNS, wenn du ihm mehr Zeit lässt sich umzubauen und ihm nicht gleich solche Mengen entziehst.

Letztlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, wie er vorgeht. 8-)

Grüße
Jamie
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:

► Text zeigen

____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 5062
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 15062 Mal
Danksagung erhalten: 7432 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon LinLina » Sonntag, 21.08.16, 11:37

Hallo Kim :-)

ich verstehe dich so, dass du von einer Gesamt-Tagesdosis von 320 mg auf 280 mg runter gehen möchtest, ist das richtig?

Ich würde lieber noch ein wenig warten, du hast erst vor kurzem Reduziert. Ein Mindestabstand von 4 Wochen ist meist ratsam, dir geht es gerade so gut - lieber nicht deine Stabilität riskieren, lieber noch ein wenig warten (1-2 Wochen) wenn du mich fragst.

Reduktion um 10 % wären dann auf 288 mg, also ist dein Schritt schon ziemlich groß - aber je nachdem wie du es dir zutraust wären 280 mg vielleicht auch ok, man muss ja individuell schauen wie groß die Schritte sein dürfen. Weniger wäre aber sicherer.

Danach würde ich aber spätestens versuchen, die Schritte zu verkleinern.

Umso weiter du runter kommst, desto vorsichtiger ist angebracht - gerade wegen der Gefahr der Absetzpsychose wie Jamie :-) schreibt.

Liebe Grüße,
Lina
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr heftig) und seit 8.2.2015 komplett abgesetzt :-)

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: :
► Text zeigen
Seit 29.11.2017: 0,35 mg Mirtazapin / Mein Thread

Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Montag, 22.08.16, 8:07

Juna schrieb :

Du weißt doch, dass hier ein anderes Vorgehen empfohlen wird (5-10% alle 4-6 Wochen, im Niedrigdosisbereich, welcher bei Dir ja noch nicht ist, 5% alle 4-6 Wochen), Du möchtest gleich 67% runter gehen. (Weshalb fragst Du dann, ob dieser Riesenschritt ok ist?) 8-)

Ähm, sorry aber da hab ich mich wohl chaotisch ausgedrückt. Ich nehme morgens 200mg und mittags dann die 120mg und ich wollte nur von den 120 runter auf 80mg, morgens aber weiter 200 mg nehmen.
Hoffe, etwas Licht ins dunkle gebracht zu haben.

Sonntag wars bei uns am regnen... Also nur 3 1/2 h morgens und dann abends nochmal 1 1/2 h gelaufen. Hat aber dennoch Spaß gemacht :-D

Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Montag, 22.08.16, 8:14

Jamie schrieb :

also mir wäre es auch etwas wohler, wenn du langsamer vorgehen würdest; Stichwort Absetzpsychose.
Was wäre denn mit 100mg?
Es ist wirklich sanfter für dein ZNS, wenn du ihm mehr Zeit lässt sich umzubauen und ihm nicht gleich solche Mengen entziehst.

Letztlich muss natürlich jeder für sich entscheiden, wie er vorgeht. 8-)

Hallo Jamie ;-)
Da hast du wohl recht. Aaaaber ich denke, ich kann auch auf 80 mg runterdosieren mittags, denn ich habe wirklich keine Symptome. Allerdings werde ich lin Lina da auch vertrauen und noch warten eine Woche. Auch wenn ich nicht möchte, aber genau DAS ist der Grund warum ich dieses Forum so liebe, es bremst mich auf gute Weise :-D

Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Montag, 22.08.16, 8:25

LinLina schrieb :
ich verstehe dich so, dass du von einer Gesamt-Tagesdosis von 320 mg auf 280 mg runter gehen möchtest, ist das richtig?

Ich würde lieber noch ein wenig warten, du hast erst vor kurzem Reduziert. Ein Mindestabstand von 4 Wochen ist meist ratsam, dir geht es gerade so gut - lieber nicht deine Stabilität riskieren, lieber noch ein wenig warten (1-2 Wochen) wenn du mich fragst.

Reduktion um 10 % wären dann auf 288 mg, also ist dein Schritt schon ziemlich groß - aber je nachdem wie du es dir zutraust wären 280 mg vielleicht auch ok, man muss ja individuell schauen wie groß die Schritte sein dürfen. Weniger wäre aber sicherer.

Danach würde ich aber spätestens versuchen, die Schritte zu verkleinern.

Umso weiter du runter kommst, desto vorsichtiger ist angebracht - gerade wegen der Gefahr der Absetzpsychose wie Jamie :-) schreibt.

Hallo LinLina ;-)
Jawoll, du hast es erfasst. Ich will ja nicht von 320 auf 80 sondern nur die mittagsdosis auf 80 runter .
Nun, der Hauptgrund, dieses Forum zu beehren war ja mein Wissen um meine Ungeduld und abrupten Absetzung. Danke, dass du mich da bremst. Ich werde also das tun, was ich so gar nicht mag: abwarten bis zum 29.08. Und eben weiter mittags 120mg nehmen auch wenn mir saugut geht
Absetzpsychose wäre das letzte was ich brauchen kann, denn das endet in der Klinik und dann bin ich gefangen. Und da ich bedingt durch mein neues Hobby viel unterwegs bin,wäre das das letzte, was ich brauchen kann zumal es bei uns nach 2 Tagen Regen wieder richtig toll werden soll.
Ich danke euch allen, es war doch die richtige Entscheidung, mich in eurem Forum anzumelden und auch zu folgen, wenn ich es nachvollziehen kann, und das kann ich.
Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Mittwoch, 14.09.16, 6:25

Hallo ihr lieben.
1000mal sorry aber mich hat bei unglaublich schönem Wetter die cacheiomanie ergriffen. Bin jeden Tag unterwegs und falle dann abends totmüde ins Bettchen. Bin jetzt in der dritten Woche bei 80mg Mittags (200mg morgens) und werde wohl als nächsten Schritt ende September auf 50mg gehen (mittags) aber das hat ja noch Zeit.
Bisher unglaublicherweise keine Absetzsymptome mehr. Bin ruhig und ausgeglichen was ja auch durch mein neues Hobby kommt :D

Werde die signatur auch schnell ändern/ergänzen.

Habt eine schöne Zeit, ich mache ja nun schon fast 7 Wochen quasi Urlaub :D

Liebe Grüße, Kim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

padma
Team
Beiträge: 12199
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 29026 Mal
Danksagung erhalten: 14618 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon padma » Mittwoch, 14.09.16, 13:03

hallo Kim, :)

das hört sich richtig klasse an bei dir. :D
Schön, dass dir dein neues Hobby so viel Freude bereitet :party2:

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


1.09.2017: 0,5 mg


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Donnerstag, 07.12.17, 7:47

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich allen.

Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, allerdings gab es auch bei den weiteren Reduzierungen keine Probleme.
Das Lamotrigin habe ich im April frecherweise und natürlich auch ziemlich riskant einfach weggelassen.
Es änderte sich aber absolut nichts. :D

Nun bin ich seit dem 01.12.17 bei 25mg Amisulprid morgens angekommen und hatte keine Probleme.
Allerdings kommt ja nun bald der nächste Schritt :

Ausschleichen des Duloxetin.
Ich habe da eine Frage.
Kann ich nicht zunächst auf ein flüssiges Antidepressivum wechseln, um das dann nach Eingewöhnung besser ausschleichen zu können oder wäre das völliger Unsinn?
Dachte da an Trimipramin oder ähnliches.
Da ich in einer Woche den ersten Kontakt mit einem neuen Psychiater habe, würde ich ihn dann um Änderung des Antidepressivums bitten.
Liebe Grüße, Chaoskim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.

Murmeline
Team
Beiträge: 11186
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 11999 Mal
Danksagung erhalten: 10664 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Murmeline » Donnerstag, 07.12.17, 8:12

Morgen Chaoskim,

Freut mich, mal wieder von dir zu lesen. Ja, das direkte weglassen war riskant, wir empfehlen es nicht. Glücklicherweise scheinst du es gut überstanden zu haben.

Ein Wechsel des AD zum Ausschleichen wird nicht empfohlen, sondern das schrittweise Ausschleichen der gewohnten Substanz. Umstellungen könnten eher weitere Probleme auslösen.

Duloxetin ist ein Präparat mit Kügelchen in einer Kapsel, oder? Da bietet sich das auszählen der Kugeln an. Den Link zur Methode findest du in diesem Artikel: viewtopic.php?f=18&t=12880

Was macht das geocaching?
Grüße, Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

Chaoskim
Beiträge: 54
Registriert: Freitag, 01.07.16, 20:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: möchte amisulprid, lamotrigin und duloxetin ausschleichen

Beitragvon Chaoskim » Donnerstag, 07.12.17, 17:25

Hallo liebe Murmeline.
Ok, dann werde ich den mühsamen Weg gehen müssen.
Aber eben erst, wenn das Amisulprid komplett raus ist.
Was das Geocaching macht?
Es scheint haargenau das Richtige für mich zu sein <3
Ich habe am 29.11.17 meinen 1000ten Fund gemacht und einige neue Freunde kennengelernt, mit denen ich zusammen cachen gehe/fahre.
Also betreibe ich weiterhin Angsttraining pur und habe Ziele, die mir Spaß machen. Klar gibt es mal Tage, da kann ich nicht mithalten und bleibe zu Hause, aber ich schätze, dass das jedem mal so geht, sehe es auch an meinen Kumpeln, die auch mal einfach kein Bock haben.
Das hat meiner Meinung nach überhaupt nichts mit Krankheit zu tun!
Was bin ich froh, vom Geocaching gehört zu haben!
Den letzten Sonntag haben wir bei Schnee, Regen, Matsch und was auch immer eine Powertour unternommen, am Montag ging dann nichts mehr. Da habe ich halt einen Gammeltag eingelegt und war nur Nachmittags im Bewegungsbad. Erst habe ich mir darüber Gedanken und Sorgen gemacht, aber entschlossen, dass ich auch nur ein Mensch bin und auch mal faul sein darf. :roll:
Keiner war mir deswegen böse und am Samstag und Sonntag geht's wieder auf Tour. Eigentlich auch Freitag, aber da muss ich zum Arzt, das geht nunmal vor.
Danke für die schnelle Antwort, ich werde mir nun die Kügelchenzählmethode aneignen, aber eben erst nach dem kompletten Absetzen vom Amisulprid.
Nun habe ich das ein Jahr durchgezogen, bin gut damit gefahren und werde weiter geduldig sein.
Liebe Grüße, bis bald im Wald :D
Chaoskim.
Nov 1991 erster Psychiatrie Aufenthalt Depressionen.
Bis 2006 div Aufenthalte in div Anstalten.
Enddiagnose 2001: bipolar mit schizoaffektiven Komponenten. Optische Halluzinationen.
So viele NL s und antidepressiva, weiss kaum noch, was ich nicht bekommen habe.

Jetzt seit 3 Jahren
Amisulprid 400 - 200 - 0 - 0 mg
Lamotrigin 200 mg abends
Duloxetin 60 - 30 mg
Seit Februar 2016
Amisulprid 200 - 200... Mg
Duloxetin 60mg
Lamotrigin 200 mg abends

Seit 04.07.16
Amisulprid ausschleichversuch
200 - 160 mg.
09.07.16 Schlaf hat sich normalisiert. Leichte Paranoia. Sonst stabil.
Seit 13.07.16 vermehrter Tagschlaf, Reizüberflutung, Infragestellung von Beziehungen, NOCH abwendbar.
15.07.16 keine Paranoia mehr, sehe klarer, Schlaf weiterhin gut. Kontaktaufnahme zu Betreuern.
seit 23.07.16 Schlaf wieder schlecht, ansonsten keine Probleme.
01.08.16 nächster Reduktionsschritt Amisulprid
200- 120 mg
04.08.16 Schlaf wieder gut, leider Übelkeit und Erbrechen.
06.08.16 alles wieder gut, keine Symptome.

Weiterhin alles ok, allerdings lautet meine Diagnose seit 2013 völlig anders: paranoide Schizophrenie. Bin ich n i c h t mit einverstanden!

Wollte heute (22.08.16) weiter reduzieren, Forum sei dank, denn ich warte noch bis nächste Woche <3
22.08.16 bombastischer Schlaf nach täglichen 6h laufen und überhaupt keine absetzsymptome.
29.08.16 weitere Reduktion der Mittagsdosis auf 80mg also gesamt 200 - 80 - 0 UND überhaupt keine Probleme bisher.

Seit 01.12.17 nur noch 25mg Amisulprid
Lamotrigin seit April 17 abgesetzt ohne Probleme.
Bleiben 60mg Duloxetin morgens.


Zurück zu „Neuroleptika absetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste