Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Ululu 69
Team
Beiträge: 2939
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7940 Mal
Danksagung erhalten: 5169 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 25.03.18, 19:51

Hallo Marco,

im Schichtdienst ist es natürlich schwierig bis unmöglich einen festen Rhythmus beim Essen einzuhalten.
Du solltest aber darauf achten, eine Stunde Abstand zwischen einer Mahlzeit und der Quetiapin Einnahme einzuhalten, da die Wirkung sonst eingeschränkt sein kann.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
MarcoGzorica
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Montag, 26.03.18, 15:02

Hallo Ute
Ja vielen Dank für den tip hab gestern bereits drauf geachtet und werde es weiter hin so halten .
Möchte nochmal was erwähnen vll besteht ein Zusammenhang , ich hatte vor 2 Wochen eine Parodontosebehandlung , und heute eine , es wird ja immer erst eine Seite behandelt und dann die andere. Es sind ja einiges an spritzen was man da bekommt in meinen Fall waren es pro Seite 7 Stück , hab extra die ohne Adrenalinzusatz bekommen, meine Frage inwieweit sowas eine Welle bzw. eine symptomverschlechterung machen könnte ?
Zum Zahnarzt gehen ja glaub ich die wenigsten gerne ( ich inklusive)
Bin aber froh dies getan zu haben da es ja eine Entzündung ist, und die ja auch auf Körper sowie psysche schlagen kann.
Ich meine mich zu erinnern irgendwo hier im forum gelesen zu haben das manche nach einer lokabetäubung Symptomverschlimmerungen Angaben.
Letzten Freitag war ich auch bei meinem Hämatologen zur blutabnahme . Ich brauchte keinen aderlass da meine Werte sehr gut sind, und muss erst in 6 Wochen wieder hin, mit den 6 Wochen wäre ich 13 Wochen ohne aderlass, mein nichtrauchen zeigt sich natürlich auch an meinen Blutwerten. Trotzdem zeigte ich immer wieder Symptome die schlecht zu definieren sind ob es an der Psyche liegt, oder an den Medikamenten, oder an dem nichtrauchen, weil ich muss sagen seit ich vor einem halben Jahr das Rauchen einstellte , wurden meine Symptome mehr , andere gingen weg , aber ich bin subjektiv schlechter drauf als davor.
Natürlich werde ich nie mehr Rauchen, aber ich glaube so einen nikotinentzug ist unterschätzt , ich hab was von nornikotin gelesen, das ist ein Stoff der sich in der Leber absetzt und bis zu einem Jahr braucht bis er ganz raus ist, was erklären würde das man hier und da immer mal Symptome bemerkt und man sich nicht wirklich super fühlt, es ist so eine latent schlechte Laune ( depressiv)
Es ist soviel passiert in meinen Leben das letzte halbe Jahr, dies kann natürlich auch der Grund sein, man sucht halt nach Erklärungen. Ich möchte einfach mal wieder ein langes Fenster haben , wie gesagt seit einem halben Jahr ist man mehr oder weniger in einer Welle.
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Mittwoch, 28.03.18, 11:43

hallo Marco, :)
Es sind ja einiges an spritzen was man da bekommt in meinen Fall waren es pro Seite 7 Stück , hab extra die ohne Adrenalinzusatz bekommen, meine Frage inwieweit sowas eine Welle bzw. eine symptomverschlechterung machen könnte ?
Ja, die können Symptome triggern. Hier der thread dazu http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... zt#p116929

Es freut mich zu hören, dass deine Blutwerte gut sind.
Ich möchte einfach mal wieder ein langes Fenster haben , wie gesagt seit einem halben Jahr ist man mehr oder weniger in einer Welle.
Ja, das verstehe ich gut.
Dein Körper hat halt viel mitgemacht, der Nikotoninentzug spielt da vermutlich wirklich noch mit rein.
Bei solche Zusatzbaustellen kann es mit der Stabilisierung leider länger dauern. :(

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69MarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Freitag, 25.05.18, 20:12

Hallo ihr lieben
Ich hoffe es ergeht euch einigermaßen gut.
Wollte mich einfach mal nach langer Zeit wieder mal melden.
Ich hab es mittlerweile geschafft das Mirtrazapin auf 22,5 mg runterzuschrauben, einfach war es nicht, aber es war gut aushaltbar, mir geht es in Phasen immer wieder mal sehr gut und dann wieder schlechter , zu kämpfen habe ich mit mehreren Symptome. So unterzucker ich häufiger als früher , beim
Nachmessen des Blutzuckers ist er aber im normbereich, und was mir auch zu schaffen macht ist diese bleiernde Müdigkeit die täglich ab 18:30 Einzug hält und ca 1,5 std anhält. Ich nehme an das dies die Quetiapin Wirkung ist( nehm sie um 17 Uhr) nun ja, ich nehme dieses Medikamente nun schon eine Weile , aber so gewirkt haben sie nicht, es ist erst so seitdem ich das Rauchen aufgehört habe( mittlerweile 8 Monate)
Anfangen werde ich natürlich nicht mehr.
Danke für euere Zeit!
Lg Marco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MarcoG für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69padma
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Samstag, 26.05.18, 13:51

hallo Marco, :)

schön, dass die Reduktion von Mirtazapin jetzt möglich war.
So unterzucker ich häufiger als früher , beim
Nachmessen des Blutzuckers ist er aber im normbereich,
Hast du schon mal versucht, ob es hilfreich ist kompexere Kohlenhydrate (Vollkorn) zu essen und möglichst wenig Zucker?
und was mir auch zu schaffen macht ist diese bleiernde Müdigkeit die täglich ab 18:30 Einzug hält und ca 1,5 std anhält. Ich nehme an das dies die Quetiapin Wirkung ist( nehm sie um 17 Uhr)
Wäre es möglich Quetiapin kurz vor dem Schlafengehen zu nehmen (schrittweise Einnahme nach hinten verlagern)?
es ist erst so seitdem ich das Rauchen aufgehört habe( mittlerweile 8 Monate)
Durch den Rauchstop ist vermutlich der Quetiapin angestiegen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinaMarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Samstag, 26.05.18, 21:12

Hallo Padma
Theoretisch ist es möglich das Quetiapin später zu nehmen , da ich aber im Schichtdienst bin , und ich wenn ich frühdienst habe um 6uhr aufstehen muss, weiß ich nicht wie wach ich werde wenn ich die Einnahme verschiebe!?!
Meine Ernährung stimmt im Grunde , ab und an ist mal Zuviel Zucker dabei, vorallen bei der Arbeit!
Hmm das nein rauchstopp das Quetiapin erhöht war mir nicht bewusst, meine das Quetiapin keinen Einfluss darauf hat, so wurde es mir hier mal beantwortet, das Mirtrazapin hat sehr wohl Einfluss darauf ob man raucht oder nicht, wie gesagt so wurde es mir mal hier beantwortet, jetzt dosier ich erst mal das Mirtrazapin bis auf Zielwert 15 mg
Und dann werd ich zum richtigen Zeitpunkt mit dem Quetiapin weiter machen. Aber alles langsam und überlegt.
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Montag, 28.05.18, 22:48

hallo Marco, :)

Rauchen senkt den Spiegel von vielen NL.

Lina :) schreibt hier z.B.
Bedenkt auch, dass das Rauchen auf den Blutspiegel von Quetiapin wirkt, der Blutspiegel wird dadurch gesenkt. Wird das Rauchen eingeschränkt/gestoppt, erhöht sich der Blutspiegel, und es kommt zu einer ungeplanten Aufdosierung, leider weiß man nicht genau wieviel, deswegen kann man schlecht kompensieren und das macht es ein wenig kompliziert, gerade in der akut schwierigen Situation.
viewtopic.php?p=225167#p225167
Theoretisch ist es möglich das Quetiapin später zu nehmen , da ich aber im Schichtdienst bin , und ich wenn ich frühdienst habe um 6uhr aufstehen muss, weiß ich nicht wie wach ich werde wenn ich die Einnahme verschiebe!?!
Ja, das ist ein Problem. Zu spät geht dann vermutlich nicht. Du könntest vorsichtig ausprobieren, was möglich ist, indem du 15 minutenweise nach hinten verschiebst.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
MarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

LinLina
Team
Beiträge: 6055
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 19897 Mal
Danksagung erhalten: 9238 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von LinLina » Dienstag, 29.05.18, 7:06

Liebe padma :-)
lieber Marco :-)

ich hatte damals nochmal geschaut und gefunden, dass das Rauchen bei Quetiapin einen nicht so großen Einfluss haben soll wie auf MIrtazapin. Leider geht der Link nicht mehr daher kann ich es gerade nicht nachprüfen.

Ich denke aber ,da die Enzymausstattung so individuell ist, ist es durchaus möglich dass es doch beeinflusst wird.

was ich mir aber auch vorstellen könnte ist, da ja das Mirtazapin recht deutlich durch den Rauchstopp beeinflusst wird, es zu verstärkter Wechselwirkung kommt - Mirtazapin und Quetiapin wirken ja beide sehr stark auf die Histaminrezeptoren.

Wenn jetzt das Mirtazapin schon höher dosiert ist und man nimmt die gleichbleibende Dosis Quetiapin hinzu, kann es daher durchaus sein dass das Quetiapin deutlicher spürbar ist, da ja die Gesamtwirkung auf die Rezeptoren höher ist - als ob dass Fass schon voller ist als bisher (vom Mirtazapin) und dann kippt man wie immer einen Eimer quetiapin rein, aber dennoch läuft es dann natürlich über :?

ist das verständlich?

Ich würde überlegen, dann ggf. als nächstes das Quetiapin ein stückchen zu reduzieren.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaUlulu 69MarcoG

Im Absetzprozess seit 2014: Lorazepam (Benzo) erfolgreich abgesetzt. Mirtazapin aktuell: 0,01 mg Mein Thread
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Sonntag, 10.06.18, 18:51

Hallo zusammen
Sorry hab es heute erst gelesen.
Danke euch beiden das ihr es verständlich erklärt habt.
Es ist so das ich mit dem Mirtrazapin auf 22,5 mg bin .
Quetiapin hab ich noch nichts dran gemach, wird aber wohl oder übel das nächste sein was ich angehen werde ( muss)
Es ist ja nicht so das es täglich so reinhaut das Quetiapin, aber wenn dann doch recht unangenehm.
Wie soll ich damit anfangen , erst mal umsteigen auf unretardieres Quetiapin! ( hab ich hier)
Dosis auf 4 mal täglich verteilen?
Und wie weiter?
Man man ist das alles zum k :censored: n , als ich rauchte hatte ich nicht solche Probleme. Oder wieder anfangen zu Rauchen ?!
Lg Marco
Zuletzt geändert von Murmeline am Sonntag, 10.06.18, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte achte unsere Regeln und zensiere selbst durch Smileys. Danke
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Sonntag, 10.06.18, 19:07

Hallo
Sorry ich hab gerade ne richtig Angst
Was kann mir den passieren wenn ich das weiter so mache?
Es ist so das die Quetiapin so gegen 18-18:30 so richtig anfängt zu wirken. Früher ging dieses Gefühl nach einer halben Stunde, aber jetzt dauert das meistens so 1,5 std.
Ich hab das Mirtrazapin ja runterdosiert, das aber ist auch noch nicht so lang her, do das ich denke das es in den nächsten Tagen nichts mit dem abdosieren des Quetiapin wird. Aber ich neige gerade dazu durchzudrehen , einfach aus dem Grund das es mir mitunter gar nicht nicht gut geht , man hätte ich das Rauchen mal nicht sein lasse . Aber ich musste es ja , hatte keine Wahl , es ist anstrengend , ermüdend .
Manchmal weiß ich einfach nicht weiter. Ich stehe mitunter total neben mir, und kein Arzt versteht das , mein Hausarzt schaut einen nur an wenn man ihm schildert was man hat, der Neurologe ist eh alles egal. Und ich kämpfe immer mehr.
Wäre es dramatisch wenn ich einfach auf 25 mg Quetiapin gehe?
Was kann ich konkret tun um es erträglicher zu machen?
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23400 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Jamie » Sonntag, 10.06.18, 19:17

Hallo,

gibt keinen Grund zur Panik :). Mal durchschnaufen.
Bist du noch auf 50mg Quetiapin oder auf einer anderen Dosis?

Checkst du mal deine Signatur bitte? Das Mirtazapin scheint mir auch nicht aktuell.

LG
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
LinLina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Sonntag, 10.06.18, 19:29

Hallo Jamie
Ja bin auf 50mg Quetiapin retard
Signatur änder ich gleich auch noch.
Ich hab noch einen Satz vor Augen , da ging es sich darum das man eine Stunde vor Einnahme des Quetiapin nicht essen solle, da man sonst keine gute Wirkung erzielen könnte, jetzt ist meine Idee einfach trotzdem zu essen , schwächt das dann die Wirkung ab?
Hab durchgeschnaupft, die Wirkung scheint nachzulassen, das ist jein diesmal beängstigend diese Wirkung , und vorallen der Hunger der noch oben drauf kommt, man man wiso hab ich es damals zugelassen das ich sowas einnehme.
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23400 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Jamie » Sonntag, 10.06.18, 19:58

Hallo Marco, :)

ich hätte Sorgen direkt von 50 auf 25mg zu gehen. Viel zu großer Schritt.

Lass dir morgen oder die nächsten Tage 25mg unretardiert verordnen und brösele dir eine Menge von 45mg zurecht, die du auch über den Tag verteilt einnehmen kannst, wenn du denn wirklich das Quetiapin runtersetzen willst.
Aber mach das nicht aus einer Panik heraus, sondern überlegt und strukturiert.
Besser wäre es noch die Mirta-Reduktion erst mal abzuwarten.

Das mit dem Essen vorher klingt doch nach einer guten Idee.
Ich nehme an das macht die Resorption etwas langsamer und damit schonender. Kann schon sein, dass das die Wirkung etwas abschwächt. Von Benzos kennt man das auch; auf vollen Magen wirken die oft weniger gut als auf leeren.

LG Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
MurmelineMarcoGpadmaLinLina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Sonntag, 10.06.18, 20:08

Hallo Jamie
Vielen Dank du hast mich jetzt etwas runtergeholt.
Ich habe bereits die 25 er Quetiapin hier und könnte Theoretisch anfangen, höre aber auf deinen Rat und warte erst mal noch ab, da ich das Mirtrazapin gerade erst runter habe.
Was denkst du wann ich anfangen könnte / sollte?
Das mit dem vorher essen werd ich ab morgen wieder machen, ich ess ne halb Stunde vorher einfach was.
Das mit den 45 mg Quetiapin bekommt man irgendwie hin keine Frage, und das nehm ich dann am Tage verteilt richtig?
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Montag, 11.06.18, 13:56

hallo Marco, :)

vielleicht bringt das vorherige Essen wirklich schon was.
Ich würde zuerst das ausprobieren und nicht zeitgleich reduzieren. Erst schauen, was passiert.
Das mit den 45 mg Quetiapin bekommt man irgendwie hin keine Frage, und das nehm ich dann am Tage verteilt richtig?
Die Wasserlösemethode funktioniert bei Quetiapin. Ich würde es dann auf 2 oder 3 Einnahmen verteilen, das müsstest du für dich ausprobieren, was am besten ist.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
MarcoGLinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Montag, 11.06.18, 16:44

Hallo Padma
Vielen Dank , ja ich hab gerade was gegessen unnd um 17 Uhr nehm ich das Quetiapin, werde dann am späteren Abend berichten ob es was gebracht hat.
Ich dachte immer ich tue mir was gutes indem ich das Rauchen einstelle , naja ich muss es ja auch irgendwie wegen der polyzytämia..
Aber 50 mg Quetiapin ist doch eigentlich recht wenig oder nicht?
Bringt es was das ich weniger Mirtrazapin nehme?
Müsste doch eigentlich !!!
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Montag, 11.06.18, 20:24

Guten Abend
Toi toi toi also das Essen vor der Einnahme des Quetiapin hat tatsächlich was gebracht, ich würde nur kurz müde, aber eine Müdigkeit die nicht so hart war wie sonst, ich konnte dabei gut arbeiten,war konzentriert, fokussiert.
Man das macht noch gerade echt glücklich, hoffe das es so bleibt.

Noch eine Frage ich nehmen das Pregabalin ja immer um 18 Uhr.
Wäre es ein Vorteil es was später zu nehmen?
Oder ist das irrelevant?
Vor drei Jahren in de Klinik hab ich das immer erst spät erhalten so gegen 19uhr 30
Ich hab es dann als ich raus war auf 18 Uhr gesetzt.

Jetzt werde ich abwarten mit der Reduktion des Mirtrazapin.
Und so im August das Quetiapin runterdosieren , das wird jetzt Priorität haben .

LG Marco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MarcoG für den Beitrag:
padma
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

Murmeline
Team
Beiträge: 12433
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 12.06.18, 9:22

Hallo Marko,

War denn irgendwas anderes, als du es später genommen hast? Macht es dich müde? Beobachtest du Verschlechterungen nach der Einnahme, die du auf die zeitliche Nähe zur Quetiapin Einnahme zurückführst?

Murmeline
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

MarcoG
Beiträge: 183
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Dienstag, 12.06.18, 11:47

Hallo Murmeline
Also eigentlich merke ich gar nichts von Pregabalin , zumindest keine bewusste, ich hab ja sonst das Quetiapin um 17 Uhr und das Pregabalin um 18 Uhr genommen, es ist ja durchaus möglich das ich 2 Wirkungen innerhalb kurzer Zeit zu verarbeiten habe, bewusst macht es keinen Unterschied .
Rein von der Logik her wäre eine spätere Einnahme von Pregabalin gegeben.
Am Anfang habe ich Pregabalin und Quetiapin immer zur selben Uhrzeit eingenommen ( vor 2,5 Jahren) aber das kam nicht sonderlich gut, das war der Grund das ich das zeitlich verschoben habe, und wenn ich das jetzt noch mal zeitlich verschiebe erhoffe ich mir einen Vorteil. Aber es ist nun auch schon lange her, darum fragte ich in die Runde ob es Sinn macht?
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera ( Aderlässe bei bedarf, zur Zeit so alle 2 Monate)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt ,danach wohl starke absetzsymptome Klinik.
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-22,5 mg

ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Mittwoch, 13.06.18, 13:51

hallo Marco, :)

du kannst es ausprobieren, ob eine Verschiebung von Vorteil ist. Ich würde aber nicht mehr als 30 Minuten auf einmal verschieben.

Klasse, dass das Essen vor der Quetiapin Einnahme was bringt. :D

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten