Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Montag, 07.11.16, 13:40

Danke Lina
Das beruhigt schon etwas, mal hören was der arzt morgen zum EKG sagt.
Wie stell ich das noch mal an mit den 10%
Leses immer wieder hier das viele erst später zur wasserlössmethode übergehen, und es am anfang anders machen! Aber wie genau machen die das !?
Hab es einmal ausprobiert und das schnelle anfluten tat mir gar nicht gut!
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

LinLina
Team
Beiträge: 5378
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16590 Mal
Danksagung erhalten: 8003 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von LinLina » Montag, 07.11.16, 13:50

Hallo Marco :-)

wie genau hast du denn die Wasserlösemethode verwendet? Hast du die ganze Dosis aufgelöst?

Ich selbst habe es Anfangs so gemacht, dass ich die Tabletten mit dem Messer zerteilt habe. Mein erster Schritt war 3,75 mg weniger, also habe ich eine 15 mg Tablette genommen, eine halbe 15 mg Tablette (7,5 mg) und dazu noch eine viertel 15 mg Tablette (3,75 mg).

Allerdings ist es kaum möglich, die Tablette genau zu zerteilen und umso kleiner die Schritte sind umso schwieriger. Du könntest also versuchen, eine 15 mg Tablette zu nehmen, dann noch eine halbe 15 mg Tablette, und dann noch mit der Wasserlösemethode eine halbe 15 mg Tablette auflösen und dir dafür vorher abmessen/ausrechnen wieviel du von der Lösung einnimmst damit du auf die 10 % weniger kommst.

Damit würdest du nur ca. 1/10 der Dosis mit der Wasserlösemethode einnehmen, und das anfluten dürfte nicht stark zu spüren sein.

Weißt du was ich meine?

Alternativ kannst du dir eine Feinwaage bestellen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
Murmelinepadma
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Montag, 07.11.16, 16:59

Hallo Lina
Danke dir!
Ich hatte eine ganze Tablette aufgelöst, war schon heftig das anfluten bin da wohl sehr sensibel.
Kann es sein das apotheken einem die Tabletten auch auf genau maß preparieren können?
Lg
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

Murmeline
Team
Beiträge: 11448
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12474 Mal
Danksagung erhalten: 11118 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Murmeline » Montag, 07.11.16, 20:29

Hallo Marco,

das geht, allerdings muss der behandelnde Arzt dafür ein Rezept ausstellen.

Hier ein Link mit Infos: viewtopic.php?f=19&t=1030
Und hier ein kurzes Video, wie das geht (in der Apotheke): https://www.youtube.com/watch?v=ql7Nw3CY2R8

Falls Dein Arzt nicht kooperationsbereit ist, kommst Du vielleicht mit Linas Methode auch besser zurecht, als die ganze Tablette aufzulösen.

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
LinLina
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Samstag, 26.11.16, 11:31

Hallo ihr Lieben!
Hab mich jetzt entschlossen im diesem jahr bichts an der Medikation zu ändern, ich belasse alles erst mal so,und werde mich mit neuem elan im neuen jahr dran setzen das mirtrazapin abzudosieren, welche methode überleg ich mir noch sehr genau.
Gut ding will weile haben !
Lieber vernünpftig und mit genauem plan an die sache gehen, als es zu überstürzen und fehler zu machen!
Ein medikament nach dem anderen auch wenn es jahre braucht!

Lg Marco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MarcoG für den Beitrag:
padma
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

Katharina
Beiträge: 2777
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Katharina » Samstag, 26.11.16, 17:54

Lieber Marco!

Ich habe mich eingeschlossen, eine Pause zu machen.

Escitalopram zu entziehen war schlimm.
Ich möchte eine Zeitlang keine Reduzierprobleme.

Ich konnte oft den ganzen Tag nicht auf sein.
Von den Symptomen zu schweigen.

Alles Gute für Dich,
Katharina
► Text zeigen

Annanas
Team
Beiträge: 3719
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7999 Mal
Danksagung erhalten: 6648 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Annanas » Samstag, 26.11.16, 17:58

Hallo Marco :) ,
MarcoG hat geschrieben: ich belasse alles erst mal so,und werde mich mit neuem elan im neuen jahr dran setzen das mirtrazapin abzudosieren, welche methode überleg ich mir noch sehr genau.
Gut ding will weile haben !
Lieber vernünpftig und mit genauem plan an die sache gehen, als es zu überstürzen und fehler zu machen!
Ich denke, das ist wirklich ein guter Plan und genau, letztendlich braucht man mehr Zeit, um Fehler
zu korrigieren, als wenn man gleich achtsam an die ganze Sache herangeht.

Du hast ja jetzt auch alle Informationen dazu u. brauchst dir von Ärzten nichts mehr einreden lassen.

Marco, ich wünsche dir gutes Gelingen und berichte bitte weiter!

Liebe Grüße von Anna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag:
Katharina
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
09.01.2018 29. Red. 1 mg auf 7 mg
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Donnerstag, 08.12.16, 15:02

Hallo
Ja werde weiter berichten!
Seit einigen tagen geht es mir nicht wirklich so gut!
Stecke wohl wieder in einer depressiven welle!
Morgens schlimm, zum abend sehr gut!
Das hatte ich lang nicht mehr so, obwohl ich rein gar nichts an der Medikation geändert habe( hmm)
Lg Marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

Arianrhod
Beiträge: 1075
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Arianrhod » Donnerstag, 08.12.16, 16:02

Hallo Marco,

ich habe mir nicht den ganzen thread durchgelesen, aber ich kenne deine Medikamente und habe Quetiapin und Pregabalin auch abgesetzt. Mirtazipin habe ich auch mal genommen, aber wesentlich früher/zeitversetzt.
Ich überlege gerade, was eine gute Absetz-Reihenfolge sein könnte. Denn gebetsmühlenartig ist für mich: "Niemals zwei Sachen gleichzeitig!" Sonst weiß man nicht mehr, was Ursache und Wirkung ist.

Ich wäre in deinem Fall folgendermaßen vorgegangen.

1) Absetzen - Mirtazipin. ( du hast noch Quetiapin und Pregabalin. Quetiapin wirkt auch antidepressiv und Pregabalin auch angstlösend , so dass du
den Verlust des ADs eventuell gar nicht bemerkst.)

2) Quetiapin ( das unangenehmste am Quetiapinentzug könnten Angstattacken sein, dafür hast du aber noch Pregabalin drin.)

3) Pregabalin



liebe Grüße Arian
2005 mit Burnout und Depression in eine Tagesklinik gekommen.

Zuerst einmonatige Behandlung mit diversen Antidepressiva: Doxepin, Mirtazipin, Sulprid,
hypomane Reaktion
wobei die AD sofort und ohne Ausschleichen von den Ärzten abgesetzt wurden.


Verschiedene Diagnosen: schizoaffektive Psychose, Depression, bipolare Störung, Schizophrenie, dissoziative Identitätsstörung


Erst 2 Jahre Behandlung mit Amisulprid . Zu schnell auf eigene Faust abgesetzt.
Schwere Supersensitivitätspsychose .

Einstellen auf verschiedene Neuroleptika: Haloperidol, Quetiapin, Olanzapin, Risperidon, Paliperidon, Aripiprazol
Außerdem Lorazepam, Promethazin, Chlorprothixen, Melperon, Pipamperon

jahrelang , vieles gleichzeitig und in höchster Dosierung.
u.a. Berentung, 60 kg Gewichtszunahme
seit 2012 Ausschleichen von 800 mg Quetiapin retard innerhalb von 2 Jahren.
Meinen Absetzbericht findet man hier:
viewtopic.php?f=51&t=10634&p=120447#p120447
Seit Januar 2014 keine Neuroleptika mehr.

Ich leide seit 3 Jahren unter Nervenschmerzen, Kribbeln und Lähmungen. Bei mir wurde eine Polyneuropathie diagnostiziert und ein Zusammenhang mit NL vermutet - leider nicht beweisbar.

Außer Neuroleptika habe ich zwischenzeitlich auch Oxycodon ( ein Opioid) und Trimipramin nach zweijähriger Einnahme abgesetzt , die ich wegen chronischer Schmerzen verschrieben bekommen habe.
Pregabalin habe ich am 7.9.2016 endgültig ausgeschlichen.

Die Anzahl meiner Dauermedikamente beträgt gerade "0". :)

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Sunnyrose » Donnerstag, 08.12.16, 16:25

Hallo Marco :)

Ich hatte auch, ohne Veränderung der Dosis ein psychisches fieses Tief. Gehört leider auch dazu. :( ich hatte jedoch auch einen Vitamin D Mangel, wegen Lichtmangel und das wirkt sich ja auch aufs Gemüt aus. Vielleicht könntest du das kontrollieren lassen :roll: manchmal sind es auch verschiedene Faktoren

Jedenfalls ist dieses Tief zurzeit wieder weg obwohl ich wieder runter bin mit dem Psychopharmaka :party2:

Ganz liebe Grüsse
Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag:
LinLina
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Donnerstag, 08.12.16, 17:01

Danke Arian, Danke Deria
Arian dein plan klingt sehr gut! Hatte sowiso vor mit dem Mirtrazapin weiter zu machen, aber wohl erst im nächsten jahr. Da ich mir überlege wie ich es am besten mache, damit mein ich welche Methode ich anwenden kann.

Deria das freut mich das es dir wieder gut geht und du das tief überwunden hast!
Ich drück dir weiter die daumen das es weiter do gut funktioniert.
Lg marco
Es fühlt sich einfach schrecklich an zurzeit, zwar nicht den ganzen Tag, aber immer wieder mal momente .
Es fühlt sich grad an als gehe es nie mehr weg!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MarcoG für den Beitrag:
Sunnyrose
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Sunnyrose » Donnerstag, 08.12.16, 17:13

Lieber Marco :)
Es fühlt sich einfach schrecklich an zurzeit, zwar nicht den ganzen Tag, aber immer wieder mal momente .
Es fühlt sich grad an als gehe es nie mehr weg!
Das war bei mir ganz genauso. Wirklich! Fühlte sich fürchterlich an. Und schwupps, ist psychisch wieder alles ok.

Es geht wieder vorbei, ganz bestimmt!

Danke für deine lieben Worte :hug:

Alles Liebe
Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag (Insgesamt 3):
MarcoGLinLinaVorby
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Donnerstag, 08.12.16, 17:23

Danke dir Deria
Deine worte bauen mich etwas auf!
Es ist doch verflucht, man kennt diese tiefs, und trotzdem ist es jedesmal so als ob man nichts dagegen zu setzen hat. Ich bemühe mich um struktur und den gedankeb nicht zu viel bedeutung zu geben, es ist als sei man leer.
Ich weiss das es wieder vorrübergeht, und man sich nach einer welle selbst fragt, verdammt was hast du da bur gedacht, es ist immer wieder schön wenn der sinn wieder erkennbar wird!
Lg Marco
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor MarcoG für den Beitrag:
Sunnyrose
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

Sunnyrose
Beiträge: 2259
Registriert: Dienstag, 26.04.16, 10:20
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 5487 Mal
Danksagung erhalten: 2859 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von Sunnyrose » Donnerstag, 08.12.16, 17:27

Ja. Verstehe dich sehr gut. In der Welle, wie auch immer sie sich manifestiert, scheint es hoffnungslos. Auch wenn wir alles versuchen, auch gedanklich, dem nicht so zu verfallen. Manchmal gehts. Manchmal nicht.

Trotzdem weiss etwas tief und leise in uns: es geht vorbei! :)

Lg Deria
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sunnyrose für den Beitrag:
MarcoG
Abgesetzt:
Lorazepam, Concerta, Truxal, Escitalopram

Zuletzt abgesetzt:
Escitalopram. Ursprünglich 30mg
Absetzstart September 2015
2,5mg runter alle 2 Monate bis 15mg.
Dann in 10% Schritten. Bis 10mg.
Dann schnelleres Vorgehen wegen Leberwerte.
Januar 2017: 6,8mg
15.2.17: 6mg
8.3.17: 4mg (psychotische Nebenwirkungen)
20.3.17: 0mg

Achtung: nicht nachmachen. Der grosse Schritt zum Schluss war für mich eine Notlösung. Langsames Vorgehen (5-15% Schritte, je nach Höhe der Dosis), wenn irgendwie möglich, ist der bessere Weg.

Ich bin jetzt frei von Substanzen jeglicher Art. Haltet durch! es lohnt sich.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Freitag, 30.12.16, 15:58

Hallo
Hoffe ihr hab weinachten gut rum bekommen?!
Möchte mich ja im neuen jahr ans runter dosieren von Mirtrazapin machen, hab aber sorge wegen dem zu starken anfluten, daher meine überlegung (nehm 30mg)
Ob ich nicht 15 mg als tablete einnehme und die andere 15 mg mit der wasseerlößmethode auflöse.
Wäre das okay? Oder würde es keinen sinn machen.
Lg marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

LinLina
Team
Beiträge: 5378
Registriert: Montag, 14.09.15, 16:20
Hat sich bedankt: 16590 Mal
Danksagung erhalten: 8003 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von LinLina » Freitag, 30.12.16, 16:00

Hallo Marco :-)

ich halte das für eine gute Idee, ich würde sogar 22,5 mg als Tablette nehmen und nur 7,5 mg auflösen. Wenn du dir 15 mg Tabletten verschreiben lässt, kannst du sie normalerweise an der Teilungskerbe durchbrechen und so 7,5 mg herstellen.

Liebe Grüße
Lina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor LinLina für den Beitrag (Insgesamt 2):
MarcoGpadma
Ursprünglicher Grund der Einnahme: Schmerzen, PTBS, heftige Unverträglichkeitsreaktion auf Schmerzmittel und Antibiotika (anhaltende Krampfanfälle)

Lorazepam: 1,5 mg von 7/2014 - 10/2014, dann 4 Monate schrittweiser Entzug (sehr schwer).
Seit 8.2.2015 komplett abgesetzt

Mirtazapin: Winter 2014/15 bis 30 mg für Benzo-Entzug, langsames und mühsames Absetzen seit März 2015.
Seit 27.12.2017: 0.25 mg Mirtazapin

Mein Medikamentenverlauf :schnecke: / Mein Thread
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Freitag, 30.12.16, 16:47

Hallo lina
Deine idee klinkt sogar noch besser.
Die 15 mg zu bekommen wird nicht das problem werden.
Meine gedanken kreisen seit tagen wieder mehr um die medikamente.
Stecke jetzt seit wochen in einer symptom welle, es ist nie ganz schlecht, aber irgendwie auch nie ganz gut!
Ihr wisst was ich meine!
Vll ist es die jahreszeit und dieses fiese kalte.
Lg marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 12602
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30243 Mal
Danksagung erhalten: 15400 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Montag, 02.01.17, 18:08

hallo Marco, :)

es tut mir leid, dass du in einer Symptomwelle steckst.
Warte mit dem nächsten Reduktionsschritt bitte bis du dich einigermassen stabilisiert hast.

liebe Grüsse und alles Gute zum neuen Jahr
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
MarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

MarcoG
Beiträge: 152
Registriert: Sonntag, 24.04.16, 18:55

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von MarcoG » Mittwoch, 04.01.17, 16:49

Hallo Padma
Ja stecke wirklich in einer heftigen symptomwelle, nicht mal haupsächlich körperlicher natur, eher auf einer psyschischen richtig fies. Anfangs dachte ich okay vergeht schnell wie so oft aber diesmal hängt es, hier und da meldet sich angst, vorallem morgens, depri mit allem was dazu gehört. Werd natürlich nicht mitbdem abdosieren anfangen, würde ja auch keinen sinn machen!
Es fühlt sich an als ob es nie mehr anders werden könnte, ist das in so einer welle normal?
Lg marco
Diagnosen: Generalisierte Angststörung, Schwere Depressive Episode ? Episodischer Clusterkopfschmerz. Polyzytämia Vera (aderlass am 19.09.17 und am 26.10.17)
Medikamente Aktuell: Pregabalin 100-0-75mg
Seroquel Ret. 50mg, Mirtrazapin 30mg
11.06.15 - 30.09.16 Klinik
symptome seit klinik. derealisation, depersonalisation, zwangsgedanken, unruhe , ängste , panikattacken, viele deja vue's( dies aber seit mehren monaten nicht mehr) müdigkeit wenn nicht grad unruhe.
grübeleien, hoffnungslosigkeit, verzweiflung.
Medis laufe der letzten jahre:
2013-2015 oprimamol 0-0-100mg ( im mai 2015 diese durch arzt einfach abgesetzt)
mai 2015 mirtrazapin 15 mg angesetzt)
darunter symptomverschlechterung)
eingenommen bis 16 juni 2015)
16 juni klinik dort mirtrazapin wieder raus)
anfang vom lyrika 75-0-75mg und risperdal 0,5 mg. darunter symptomverbesserung
erhöhung des lyrikas nach einer woche
75-0-150 mg. und einschleichen citalopram 10 mg, symptome wieder deutlich schlechter.
nach 4 tagen citalopram wieder raus da nicht vertragen. lyrika gleichzeitig morgens erhöhnt. 150-0-150mg nebenwirkungen immens.
zittern extremer schwindel, gangunsicherheit. depressive gedanken.
eine weitere woche später fluoxitin 10 mg darunter immer unruhiger, panikattacken bald minütlich, suizidiale gedanken, vorstellungen, aber keine pläne dahingend, diese gedanken habem mir unheimlich angst gemacht.
02.05.16 beginn pregabalin runterzudosieren.
02.05.16 125 mg pregabalin( statt 150 mg, abends weiterhin 75 mg)
seit 27.06.16 100 mg pregabalin
1 woche nach runter Dosierung depressive zustände, gelenk , muskel schmerzen, lustlos.

aktuelle Medikatione
pregabalin 100mg-0- 75 mg
quentiapin 50mg ret. 0-0-50mg
mirtrazapin 0-0-30mg
ASS 100 0-1-0

padma
Team
Beiträge: 12602
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30243 Mal
Danksagung erhalten: 15400 Mal

Re: Medikamente wie am besten absetzen / Pregabalin / Quetiapin / Mirtazapin

Beitrag von padma » Mittwoch, 04.01.17, 19:29

hallo Marco, :)
Es fühlt sich an als ob es nie mehr anders werden könnte, ist das in so einer welle normal?
Ja, das ist sogar ganz typisch.
hier und da meldet sich angst, vorallem morgens, depri mit allem was dazu gehört.
Dass morgens diese Symptome verstärkt auftreten ,ist auch ganz typisch. Das hängt wahrscheinlich daran, dass morgens verstärkt Cortisol ausgeschüttet wird. Es könnte helfen, dann etwas Süsses, z.B.einen Keks zu essen, da Insulin der Gegenspieler zu Cortisol ist.

Zurzeit stecken viele in einer Welle, die Jahreszeit kann da auch triggern. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMarcoG
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten