Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Freitag, 15.09.17, 10:43

Hallo Leute, :)
und die wollten dir ne hysterektomie andrehen??
und dawei hilft der mönchspfeffer!!!
Ich hatte die gleiche Problematik mit den Blutungen und bekam dann tatsächlich eine Hysterektomie, bei mir wurden noch Gebärmuttermyome festgestellt. Von dem Mönchspfeffer habe ich jetzt von Euch zum ersten Mal gehört.

LG
Lillian
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

Ululu 69
Team
Beiträge: 1801
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 15.09.17, 11:32

Hallo Lillian, :)

der Tipp kam hier aus dem Forum und ich bin mega dankbar.
Myome hatte ich keine, nur Polypen.
Und ganz ehrlich ich konnte das Haus wochenlang nur mit Tampon plus Surfbrettartigen Binden verlassen.
Das war sooo eklig, ein Gefühl wie Pampers, so stelle ich mir das zumindest vor. :D
Natürlich hat das trotzdem nicht zu 100 % funktioniert und ich hatte Wäsche ohne Ende.

Ehrlich gesagt war ich so weit, dass ich auch einer Hysterektomie zugestimmt hätte.
Meine Schwester hatte vor einigen Jahren eine, sie hatte auch Myome und die Blutungen waren auch mit Hormonen gar nicht mehr in den Griff zu bekommen. Da hätte der Mönchspfeffer wohl auch keine Wunder mehr bewirken können.

LG Ute
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Freitag, 15.09.17, 11:33

ja, auch mönchspfeffer wirkt nicht immer.
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Samstag, 16.09.17, 23:45

guten abend meine lieben,

ich schreibe jetzt, weil ich nicht einschlafen kann.

da kann was nicht stimmen!
folgender verdacht:
ich habe meine art der wasserlösemetode geändert.
da ich jetzt genauer dosiere, gelangt "zu wenig" wirkstoff in meinen körper.

ich habe jetzt 2 optionen.
entweder ich dosiere 5% wieder auf, oder,
da ich aber im moment über alle maße glücklich bin, mein "ich" wieder etwas mehr spüre, und
auch (noch) kein problem mit dem nicht einschlafen können habe.
könnte ich es so lassen wie es ist.
falls ich wieder erwarten schlimmere symptome entwickle nehme ich tor nummer 1.

unterm schreiben fällt mir auf. könnte es auch als entzugssymptom glücksgefühle geben?

etwas verwirrt wünsche ich euch allen eine gute nacht
eure live
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 1:30

hi,
nein das geht so nicht. ich muss wieder ein wenig eindosieren.
wie viel. das ist die frage.
jetzt bin ich auf 3,28mg
ich gehe zurück auf 3,6mg?
was denkt ihr?

und jetzt komm ich nicht an meine tasche ran, kann nicht nachdosieren...

danke :-)
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 2:41

:zombie: hallo,
habe nachdosiert.
3ml/50ml/5mg

halb 3 ist es jetzt schon...
meine psychose frühwarnzeichen sind auch 3 tage wach
ich bin beunruhigt.
habe jetzt noch baldrian genommen und bete das meine patzer keine weiteren auswirkungen haben. :cry:
gute nacht
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Ululu 69
Team
Beiträge: 1801
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4507 Mal
Danksagung erhalten: 3388 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 17.09.17, 9:05

Hallo live slow,

Ich denke, dass es richtig ist auf deine letzte Dosis zurück zu gehen.
So sehr ich dir die gute Stimmung gönne, so muss ich sagen, dass sich das für mich bei deiner Erkrankung eher alarmierend anhört.
Wenn jetzt noch Schlaflosigkeit dazu kommt, was für dich ja ein Alarmsignal ist, beunruhigt mich das noch mehr.
Pass gut auf dich auf.
Ich hoffe, dass das Aufdosieren wieder etwas Ruhe bringt.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 9:28

guten morgen ute,
ich bin schon wieder wach.
ja das ist alamierend!
nach den zusätzlichen 3 mg und dem baldrian bin ich eingeschlafen so um 3 uhr.
ich rechne mit 4 tagen beschwerden..... aber das schaffe ich schon.
ich bin auch furchtbar neurowütend und kann mich nicht konzentrieren.
liebste grüße und herzlichen dank für deine antwort!
live slow
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Sonntag, 17.09.17, 10:52

Hallo live-slow,

ja, das ist gut, dass Du wieder etwas aufdosiert hast.
Du hast in den letzten Monaten einfach viel zu schnell reduziert.
Du bist ja jeden Monat etwas runter gegangen. Das ist meiner Meinung nach einfach "zu schnell".

Ich habe in der Vergangenheit auch schon viel zu schnell abdosiert, weil ich das Zeug so schnell wie möglich loswerden wollte, was aber gewaltig schief gegangen ist! :frust:

Es wäre verständlicher, wenn Du schreiben würdest, um wieviel "mg" Du wieder raufgegangen bist.
Das mit den 3 ml ist meiner Meinung nach verwirrend.

LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag:
padma
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 11:05

danke lillian.
ja!
und jetzt mit der anderen methode des dosierens
erfuhr ich unglücklicher weise eine unbeabsichtigte weitere reduktion.
so bin ich zurück gegangen.
ich werde mich jetzt stabilisieren und ab dann 4 wochen warten.
danke für deine antwort.
liebe grüße
live
ps: ausserdem ist das gerade en sehr sehr ungünstiger zeitpunkt, weil ich gerade in meiner pms phase bin! :frust:
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 11:59

hallo,
alte wunden brechen auf.
ich bin so traurig das ich nur das minimum an bildung erfahren habe.
das ich als kind nicht viel gelesen habe.
so mache ich so viele gramatik fehler. ausserdem habe ich eine leichte legasthenie. die natürlich nicht diagnostiziert ist. aber definitiv vorhanden.

und das grämt mich gerade so sehr!

ausserdem bringt mich das kleinste geräusch zum kochen.
ich bin sooo heil froh das ich mich beherrschen kann!
und mein sohn spielt gerade (wirklich absolut leise und völlig lieb und brav. ohne stimmkomentation) lego... ich drehe durch! innerlich versteht sich!!!
denn meine probleme an anderen auslassen das hab ich mir abgewöhnt.
ich behalte mir nur vor, immer wieder zu sagen. es tut mir leid, mir geht es schlecht. bitte rede nur im notfall mit mir. oder immer wieder sagen, bitte lass den vorhang zu, bitte schalte das licht wieder aus, ja ich gehe jetzt das dritte mal duschen das hilft mir. ich hab die spülmaschine und die waschmaschine geschafft, ich mach jetzt 20 minuten die augen zu bitte ruhe........ etc
:cry:

mein mann ist gerade weg und verputzt mir 2 fenster in meiner wohnung. ich hatte versprochen zu kochen, aber mir fehlt die konzentration.

es ist nicht zu fassen, das ganze wegen wahrscheinlich nicht mal 3ml....
:haha:

mein lieber kluger weiser mann hat gesagt ich soll es mit humor nehmen wenn ich die tomaten in meine handtasche tu und meinen geldbeutel in den kühlschrank.
:rotfl: :zombie:
ich glaube er hat recht!

liebe grüße aus der gruft
live slow
ps ich mach morgen blau !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag:
padma
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Sonntag, 17.09.17, 12:14

Hallo live, :-)

Dein ZNS scheint etwas überreizt zu sein, von den vielen Dosisänderungen in den letzten Monaten!
Du musst jetzt versuchen, Geduld zu haben und auf einer Dosis bleiben.
Dir müsste es in den nächsten Tagen langsam wieder etwas besser gehen!

LG
Lillian
Zuletzt geändert von Lillian am Sonntag, 17.09.17, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag:
live-slow
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 12:39

hallo lillian,
ja, ich hatte vor den winter über zu pausieren.
ich überlege mir ob ich das jetzt schon beginne.
das wird das beste sein.
vielen lieben dank für deine antwort <3
liebe grüße live
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Sonntag, 17.09.17, 13:36

Hallo live, :-)

ja, das ist sehr wichtig, dass Du ganz langsam reduzierst und Deinem ZNS Zeit gibst.

Ich habe in den letzten Jahren seit 2011 sooo viel auf und abdosiert, Olanzapin von 10 mg auf Null innerhalb 1 Jahres (2011), wieder eindosiert auf 20 mg durch einen Klinikpsychiater in 1 Schritt und dann wieder abdosiert 2012/Anfang 2013 bis auf 2,5 mg, wieder aufdosiert, auf ca. 10 mg und dann 2015 bis 0,6 mg abdosiert und dann Anfang 2015/2016 wieder aufdosiert bis 2,5 mg und parallel dazu noch Melperon (NL) ebenfalls mehrmals ab- und wieder eindosiert und jetzt seit 2015 auf Null, jetzt verträgt mein ZNS das Melperon gar nicht mehr und Sertralin (AD) 2012 ein- und wieder abdosiert, parallel zum Olanzapin abdosieren.

2016 wollte ein Psychiater das Olanzapin von 2,5 mg wieder aufdosieren auf 5 mg in einem Schritt, daran wäre ich fast gestorben (nachts schwere Krämpfe, ganzer Körper gelähmt, Gehirn brennt, Tinnitus, Filmriss). Dann wieder zurück auf 2,5 mg, weiter reduziert auf 2,25 mg bis Heute.

Das Ergebnis ist, dass mein ZNS so kaputt ist, dass eine wirkliche Stabilisierung zur Zeit unmöglich erscheint. Ständig mehr oder weniger Durchfall, sehr empfindlich wg. irgendwelcher Trigger, Ängste, nervöse Störungen, Depressionen, Dyskinesien im Rumpf beim Einschlafen.


LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag (Insgesamt 3):
live-slowUlulu 69padma
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Sonntag, 17.09.17, 14:25

ja lillian,
ich verstehe was du sagen willst,
und zwar das du mich davor bewahren willst.
hab vielen dank das du mir so einen langen text geschrieben hast trotz deinen schulterschmerzen.

ich werde es beherzigen! versprochen!
alles liebe
live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag:
Ululu 69
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Montag, 18.09.17, 9:23

guten morgen.
ich konnte letzte nacht zum glück schlafen! freude!
gestern habe ich durch zufall ein kurzes e mail gespräch mit peter lehmann gehabt.
er sagte, gerade bei niedriger dosierung ist allerhöchste vorsicht geboten. auch die zeit nach null ist sehr schwierig.
alle sagen es mir. ich muss langsamer machen!
durch meinen dosierpatzer bin ich aufgewacht.
ich muss langsamer machen. :-(
dieses miese gift!
alles liebe
eure live
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaJamie
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Montag, 18.09.17, 10:43

Hallo live, :-)

ja, da hat Peter Lehmann Recht. Wie bist Du denn an den rangekommen?
Hast Du den einfach angeschrieben?

Ich z.B. sitze ja bereits seit Dezember 2016 auf meinen 2,25 mg Olanazapin fest.
Weil ja im Mai 2017 unglücklicherweise noch die Schulter-OP dazwischen gekommen ist und ich Opiate genommen habe.
Außerdem habe ich derzeit noch Probleme mit einem Nikotinentzug (Rauchen aufhören). Das ist ja ein Mehrfachentzug.

LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag (Insgesamt 2):
live-slowJamie
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

live-slow
Beiträge: 162
Registriert: Montag, 20.03.17, 13:04
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 254 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von live-slow » Montag, 18.09.17, 12:36

ah lillian,
jetzt verstehe ich!
tut mir leid!
viel erfolg mit dem rauchen aufhören!
ich werde das auch in angriff nehmen
wenn ich mich nach null stabilisiert habe.

liebe grüße
live :-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor live-slow für den Beitrag:
Jamie
ich schleiche olanzapin aus
► Text zeigen
nam myoho renge kyo

Lillian
Beiträge: 413
Registriert: Donnerstag, 13.08.15, 16:11
Hat sich bedankt: 149 Mal
Danksagung erhalten: 194 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von Lillian » Montag, 18.09.17, 13:30

Hallo live, :-)

das Rauchen aufhören löst bei mir leider die gleichen Entzugserscheinungen aus wie der Olanzapinentzug.
Jetzt nehme ich Nikotinlutschtabletten, 16 mg Nikotin am Tag.
Aber in Stresssituationen habe ich in der Vergangenheit leider trotzdem geraucht. Bis zu 8 Zigaretten in 3 Stunden, dann die Restlichen weggeworfen und wieder diese Lutschtabletten! Diese Aktion löst bei mir immer wieder erneuten Durchfall aus.

Diese Lutschtabletten müssen genau so ausgeschlichen werden wie das Olanzapin, da ich Kettenraucherin bin und schwer Nikotin abhängig.
Bei einem Kaltentzug (von jetzt auf gleich auf Null) bin ich schon nachts krampfend und zuckend im Bett gelegen und habe dann im Nachthemd die Nikotinlutschtabletten wieder aus der Mülltonne geangelt, was sehr schwer war, da die natürlich ganz unten lagen!!


LG
Lillian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lillian für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
Viele Antidepressiva genommen und wieder abgesetzt, wirkungslos oder zu viele Nebenwirkungen!

padma
Team
Beiträge: 12593
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30201 Mal
Danksagung erhalten: 15388 Mal

Re: mich vorstellen?!/ Olanzapin absetzen

Beitrag von padma » Montag, 18.09.17, 18:39

liebe Live, :)

es tut mir leid zu lesen, dass es dir schlechter geht. :hug:
Ich bin froh, dass du letzte Nacht wieder schlafen konntest
Die Aufdosierung war auf jeden Fall richtig. Eine längere Stabilisierungspause macht jetzt auch Sinn.
alte wunden brechen auf.
ich bin so traurig das ich nur das minimum an bildung erfahren habe.
das ich als kind nicht viel gelesen habe.
Weisst du, Schulbildung kannst du nachholen. Du machst auf mich übrigens nicht einen "ungebildeten" Eindruck. Und viel wichtiger als Schulbildung ist die Herzensbildung. Und darüber verfügst du, das sieht man an deinen einfühlsamen Antworten <3 .

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
live-slowJamieLillianEva
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten