Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Quetiapin absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Donnerstag, 17.08.17, 13:50

Hallo Micha,
Ich habs mit der Wasserlösemethode gemacht, ist hier auch beschrieben, das geht ganz gut, bin auch noch bei 5 mg, da werd ich wohl noch länger bleiben, denn stabil ist was anderes...
Die Anfangsdosis von Quetiapin war 200 mg, bin dann, wie in meiner Signatur runtergegangen, da kannte ich dieses Forum noch nicht, dann hätte ich es anders gemacht.
Nunhab ich den Salat, manchmal bin ich so kaputt, das ich nur noch auf dem Sofa sitze, naja, irgendwann wirds hoffentlich besser, wie hieß das Zauberwort...? Geduld, tzzzz, die versteckt sich manchmal doll !
Erzaehl mal von der Skillgruppe, wenn du magst, hier, wo ich wohne, gibts das alles leider nicht.
Du hattest Schüsslersalze erwähnt, da werd ich auch mal schauen, und evtl. höher dosiertes Baldrian versuchen.
Ich

Liebe Grüße sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinaMurmeline
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

padma
Team
Beiträge: 14203
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 18.08.17, 17:40

hallo Sinala, :)
und ein homöopathisches Mittel, das ich nur dann nehmen soll, wenn es richtig brennt, das ist Aconitum c 1000.
Hochpotenzen werden im Entzug oft nicht gut vertragen, sie können Entzugssymptome verstärken.

Klasse, dass du so aktiv an deiner Heilung arbeitest. :D

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Freitag, 18.08.17, 22:53

Hallo padma,
Ja, die Mittel koennen schon unter normalen Umständen einiges hervorrufen , nun bin ich bestimmt bald 8 bis 10 Jahre bei der Homoopathie.
Gestern wars wieder alles am Kochen, die Homöopathin angerufen, kurz geschildert, und ein Mittel, was ich schon seit einigenJahren immer wieder mal brauche, verordnet.
So hab ich die Wirkung wohl nur ein oder zweimal erlebt, vielleicht 1 oder 2 STD später wie ausgewechselt, viel besser!!
Heute Abend hab ich mir einen Film angeschaut, sehr emotional, die Tränen sind nur so geflossen, aber mit einem guten Gefühl..
Mal schauen, wie es weitergeht.. die Traenen fuehlten sich gut an..
Liebe Gruesse sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag:
padma
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Samstag, 26.08.17, 14:58

Hallo,
Morgen moechte ich zu einer Veranstaltung, die schon lange gebucht wurde, Nabucco auf einer Freilichtbuehne,
Ich hab mich darauf gefreut, seit gestern massive Rueckenschmerzen, heute total daneben,Ohrensausen, muede, kann es sein, dass der morgige Tag mich heute schon belastet ? Am besten, ich nehme mir nix mehr vor... unruhig bin ich auch schon,ob ich das wohl schaffe,sind auch mehrere Stunden...
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von micha68 » Samstag, 26.08.17, 16:20

Hallo Sianala,

ich kenne das von mir auch- erst freue ich mich total auf eine Veranstaltung/ Verabredung und dann fängt 2 Tage vorher das Gedankenkarusell an, ob ich das überhaupt schaffe, ob es nicht zuviel Menschen, zu laut wird etc. das schlägt sich dann bei mir in Nackenschmerzen und Bauchgrummeln nieder.

Ich denke es kann schon sein, dass es Dir deshalb heute nicht so gut geht.

Ich finde es dann für mich wichtig, nochmal an dem entscheidenden Tag an dem die Veranstaltung ist, wirklich in mich rein zu fragen, ob ich dort hingehen möchte, ob es mir wichtig ist, ob es mir so wichtig ist, dass ich die "Nebenwirkungen" ertrage oder ob ich es "nur" jemand anderem zuliebe mache oder aus anderen beruflichen/ gesellschaftlichen Gründen Und wenn ich es liebe zu so einer Veranstaltung zu gehen- dann gehe ich auch und ignoriere meine Beschwerden und bisher war es dann auch immer gut. Nur wehe, wenn ich es aus anderen Gründen mache- dann war es bisher immer ein "bescheidener" Abend und mir ging es auch danach dann mehrere Tage nicht gut.

So lerne ich mir selbst Grenzen zu setzen und immer mehr auf mich zu hören und einen für mich wichtigen Egoismus zu entwickeln.

Und wenn Du nunmal Verdi-Opern liebst- dann nix wie hin und eine tolle Veranstaltung und eine Freilichtbühne hat zumindest den Vorteil, man bekommt Luft...

Ganz liebe Grüße und wenn Du gehst: Viel Freude!!!
Michaela
► Text zeigen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69LinLinapadma

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Samstag, 26.08.17, 20:19

Hallo Michaela,
Zur Zeit ist es noch so, das ich mir einiges nicht zutraue, da ich von jetzt auf gleich total erschöpft bin, und dann sitz ich da, und mir gehts schlecht, und hab ein schlechtes Gefuehl den anderen gegenüber. Ich bin auch wegen des Fahrens auf andere angewiesen, kleine Fahrten gehen, aber etwas groessere nicht... ich hab Zuviel Unfaelle gehabt..
Danke fuer deine Antwort, Michaela
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Samstag, 26.08.17, 21:35

Hallo,
Ich hab das Gefuehl, das die Symptome wieder mehr werden , Unruhe, Ohrensausen, mehr Herzklopfen, die Geduld lässt zu wünschen übrig...
Ach, wann wirds besser...
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Sonntag, 27.08.17, 19:36

Hallo, :)
Kann es sein, dass man durchs Ausschleichen Wasseransammlungen in den Fuessen bekommen kann ?
Liebe Gruesse sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2929
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7911 Mal
Danksagung erhalten: 5150 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 27.08.17, 20:55

Hallo Sianala,

ja, das kann sein. Wie du meinem Titel entnehmen kannst, habe ich leider auch dieses Symptome. Am schlimmsten ist es an warmen Tagen. Dann tun mir die Füße auch richtig weh.
Grundsätzlich ist es wohl so, dass alle möglichen Nebenwirkungen auch beim Absetzen auftreten können. Ödeme sind eine bekannte NW von Quetiapin.
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaSianalapadmaMurmeline
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Montag, 28.08.17, 7:26

Hallo Ute,
Danke fuer deine Antwort, der Austausch hier ist wirklich toll, es hilft mir immer wieder sehr!
LG sianala
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sianala für den Beitrag:
Ululu 69
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 505 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von micha68 » Dienstag, 29.08.17, 14:46

Hallo Sianala,

vielleicht helfen Dir basische Fußbäder? Nicht zu warm und Wasser nicht über die Knöchel! (Kaiser Natron, Badesalz, Meersalz o.ä.) Bei mir hilft das gut und man entgiftet noch zusätzlich ein wenig über die Füße... und sie werden schön weich...

Und immer wieder die Füßchen hochlegen! Einfaches Mittel, aber ich denke leider auch nicht immer daran- deshalb erwähne ich es :whistle:

Wünsche noch einen schönen Tag!
Michaela
► Text zeigen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag:
padma

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Mittwoch, 30.08.17, 16:16

Danke Michaela,
Fussbäder werd ich versuchen,es hält sich noch in Grenzen, rund um die Knöchel ist es geschwollen..
Lg sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2929
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7911 Mal
Danksagung erhalten: 5150 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 30.08.17, 19:50

Hallo Sianala,

ich weiß ja nicht, wo du her kommst , bei uns ist es heute sehr schwül und da sind meine Ödeme immer am schlimmsten.
Heute tun mir meine Füße richtig weh und sind schwer.
Ich habe so ein kühlende Gel mit Rosskastanie, das lindert etwas und eben hochgehen und die Füße kreisen lassen..
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaSianala
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Donnerstag, 31.08.17, 22:24

Hallo Ute,
Ich komme aus Niedersachsen, woher kommst du?
Heute wirds hier kühler, die Fuesse sind heut abend etwas besser, aber das Gel werd ich mir trotzdem mal besorgen, gute Idee!
Sonst gehts einigermaßen,bis auf leichte Unruhe ab und zu, durch die Angsterkrankung schießt schnell das Adrenalin hoch, hatte ich grade, mal wieder ne Maus im Haus. Es ist völlig absurd, aber jedesmal krieg ich Herzklopfen, und alles wird sehr unruhig, dabei kenn es ich schon so lange,die Katzen schleppen halt immer wieder eine rein....
Nun ist sie in die Falle getappt, und ich hab sie raus in den Garten gebracht, also alles gut....eigentlich...
Dieses blöde Kopfkino !
So, nun genug von Mäusen
LG sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2929
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7911 Mal
Danksagung erhalten: 5150 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 01.09.17, 6:50

Hallo Sianala, :)

ich komme aus Hessen.

Deine Katzen sind ja wirklich fleißig. :D
Ich denke, es ist nicht ungewöhnlich, dass du auf vermeintliche Kleinigkeiten so stark reagierst. Du bist im Moment wahrscheinlich einfach sehr dünnhäutig, das geht leider vielen hier so. :cry:
Das wird aber auch wieder besser.

Ich schicke dir einen lieben Drücker.

:hug: :group:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
padma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Freitag, 01.09.17, 19:56

Hallo Ute,
Danke fuer deinen Druecker !!
Ja, ich bin wohl wieder mehr dünnhäutig , als eh schon... wieder mehr Herzklopfen, ängstlicher, dumpfer Kopf, leicht übel, das war schon besser. Es passiert auch grad etwas viel fuer mich, am WE besuche ich meinen Sohn, er lebt im betreuten Wohnen, er hatte eine Drogenkarriere mit allem, was dazu gehört... vielleicht sitzt mir das auch im Nacken...
LG sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2929
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7911 Mal
Danksagung erhalten: 5150 Mal

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 01.09.17, 21:37

Hallo Sianala,

ich kann mir gut vorstellen, dass diese Situation bei dir Symptome triggert.
Ich glaube für uns Mütter gibt es emotional nichts schlimmeres.als wenn es unseren Kindern nicht gut geht.

Ich habe selbst zwei erwachsene Söhne. Der ältere hatte vor zwei Jahren einen Suizidversuch aufgrund von Depressionen. Das war die schlimmste Zeit meines Lebens. Viel schlimmer als meine eigene Erkrankung, obwohl die auch schon sehr schlimm war.
Im betreuen Wohnen sorgt man doch sicher gut für deinen Sohn, sicher wird auch er noch seinen Weg finden.
Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute
LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Samstag, 02.09.17, 6:15

Guten Morgen Ute,
danke dir fuer deine lieben Wuensche ! Ich bin wieder mal froh, hier im Forum gelandet zu sein !!
Es hilft mir sehr.
Wie geht es dir?
LG sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Ululu 69
Team
Beiträge: 2929
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 02.09.17, 8:33

Hallo Sianala,

mir geht es soweit gut, danke der Nachfrage.
Von meiner Reduktion von vor zwei Wochen merke ich fast nichts. Zumindest bis jetzt.

GLG Ute
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Sianala
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag, 18.06.17, 13:43

Re: Quetiapin absetzen

Beitrag von Sianala » Samstag, 02.09.17, 9:15

Hallo,
Ich bin mir etwas unsicher, ob ich schon weiter reduzieren sollte, richtig stabil fühl ich mich nicht, ich moechte zwar gerne schon weitermachen, aber... das Gedankenkarussell dreht sich...
Naechste Woche hab ich noch einen Termin bei meiner Psychotherapeutin, mal schauen, ob ich da weiterkomme
Lg sianala
Vor 6 Jahren Diagnose CMD. Diese Erkrankung fuehrte im Lauf der Jahre zum Zusammenbruch 2015. 2 Monate Psychiatrie, aufgrund von Zwangsgedanken, depress. Verstimmung, Angststoerung, posttraumat. Belastungsstoerung, Bluthochdruck, rasende Kopfschmerzen.
Benzo bekam ich schon vorher gegen die Panikattacken, hab es schon länger vor dem Klinikaufenthalts rausgeschrieben, keine Probleme.
Blutdruckmedikamente
Morgens Elontril
Abends Quetiapin, anfangs 200mg, im Spätherbst 2016 reduziert, 50 mg Schritte, bis auf
12,5 mg vor ca. 7Wochen, dann auf Null,
1 Woche danach Hautjucken, Schwindel, Tagesmuedigkeit, kaum Schlaf, beginnende Magen-Darmstoerung, Uebelkeit,mehr Rückenschmerzen, erschöpft, wackelig auf den Beinen

Am 1.07.2017, nachdem ich hier mit gelesen habe, vorsichtig 2mg wieder ein dosiert,
am 10.07.2017 auf 3mg erhoeht.
Nach wie vor Uebelkeit,Aufstoßen, Benommenheit im Kopf,Kribbeln im Koerper, oft sehr schnell erschöpft, Rueckenschmerzen. :frust:
Vitamin B Komplex, Q10, Innere Ruhe von Baerbel Drexel,
In homoeopatischer Behandlung, tolle Homöopathin,sie hat mir schon so oft geholfen.
Ein Jahr Verhaltenstherapie, mit EMDR Sitzungen, hat bei den Zwangsgedanken gut geholfen, sie sind so gut wie verschwunden.

18.07.2017 Quetiapin auf 5 mg aufdosiert.
Rücken und Bauch machen massiven Ärger
Schlaf ca. 6,5 STD. Ist besser geworden
Vitamine etc. erstmal weggelassen

24.7.2017. Uebelkeit besser, aber total müde, könnte im Stehen einschlafen, Stimmung etwas runter

01.07.2017. Es geht mir etwas besser, dafür hab ich jetzt Herzstolpern bekommen, und nehme seit 3 Tagen wieder Q10, hat schon mal geholfen, und um das Herz zu unterstützen, Strophactiv Tropfen , homöopathisch in D4, das hat mir mal ein Heilpraktiker empfohlen.
01.09.2017. Habe mir Baldrian 500mg gekauft, und hoffe, das die Unruhe etwas reduziert, und das der Schlaf besser wird.
14.09.2017 Baldrian hab ich gut vertragen, hat aber auch nach 14 Tagen nicht wirklich abgeschlagen.
15.09.2017 Meine Aerztin hat mit Neurexan empfohlen, es hat tatsächlich geholfen, der Schlaf wurde besser, und ich habe mehr Energie.
20.09.2017 schlimme Attacke nachts, mit rasenden Kopfschmerzen, Herzrasen, heißem Kopf.

Antworten