Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 11.08.17, 13:16

Ein liebes HALLO an alle!

Ich möchte sowohl die Valproinsäure sowie das Quetiapin ret. langfristig wieder los werden (meinem Blutzucker tuen beide Präparate wirklich nicht gut!).

Habe schon über die Suchfunktion versucht mehr zur Reduktion von Valproinsäure zu erfahren... scheinen aber nicht soviel Beiträge zu sein... oder habe es nicht gefunden :whistle:
aktuell 300-0-150mg meine Blutwerte sind schon länger unterhalb des therapeutischen Spiegels, somit wirkt es theoretisch nicht... trotzdem möchte ich nichts riskieren! Bei mir wird es zur Stimmunsstabilisierung eingesetzt...

Quetiapin ret. bin ich fündig geworden *freu*, hab aber noch nicht alles dazu gelesen... aber zumindest weiss ich jetzt, dass ich nicht von 0-0-50mg auf 0-0-0 gehen sollt. Auch hier liege ich unterhalb des therapeutischen Spiegels- aber denke der hat fürs reale Leben eh keine Aussagekraft 8-) Habe noch unretadiertes in meinem Vorrat gefunden und tüftele gerade an einer Umstellungsstrategie... wegen den unterschiedlichen Halbwertszeiten... Bin für Ideen/ Hilfestellung immer offen :D

Wünsche allen einen guten Einstieg ins Wochenende
micha68
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag:
Jackygrk
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3411 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 11.08.17, 13:31

Hallo Micha,

Willkommen im Forum :)

auch ich nehme zur Zeit noch 50 mg Quetiapin ret.
Der nächste Schritt muss ja dann die Umstellung auf die unretardierte Form sein, wie du schon geschrieben hast.
Ich habe mir jetzt die 25 mg Tabletten verschreiben lassen und wenn meine Hormone irgendwann mal wieder ins Lot kommen, werde ich wohl so verfahren, dass ich morgens und abends jeweils 25 mg einnehme, die ich dann später reduziere.
Das ist jedenfalls der Plan.

Hier im Forum bin ich auf verschiedene Erfahrungen gestoßen, manchen macht die Umstellung auf das normale Quetiapin nichts aus und andere kommen gar nicht klar.
Ich würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.

Mit der Valporinsäure kenne ich mich nicht aus aber es wird sich auch noch jemand vom Team bei dir melden.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieGuenniepadma
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 11.08.17, 14:10

Hallo Ute,

Danke für Deinen schnellen Kommentar!

Und werde Dich auf dem Laufenden halten!

Ich bin morgens immer wie zerschlagen- bei jeder Quetiapin ret. Reduktion (immer in 50er Schritten) ging es mir wochenlang viel besser, bis wieder diese bleierne Müdigkeit eingesetzt hat- dann habe ich wieder reduziert (oft erst nach 1-2 Monaten) und es ging mir wieder besser bis jetzt aktuell ich es nicht aus dem Bett schaffe- bin zwar wach, aber bekomme die Augen wirklich nicht auf... erst nach einem Kaffee (den bekomme ich dankend ans Bett gebracht) komme ich einigermassen in die Gänge. Tagsüber geht es dann auch. Wollte eigentlich direkt die 50mg weglassen, aber dann habe ich durch "Zufall" das Forum gefunden- und meinen Plan sofort geändert! Auf die ganzen Nebenwirkungen die beim Absetzen der restlichen 50mg auftreten können hab ich keine Lust!!! Und möchte auch langfristig eine weitere Psychose vermeiden- die Behandlung im Akutkrankenhaus war alles andere als lustig. An den dadurch entstandenen Traumata möchte ich zu gegebener Zeit noch arbeiten...

Witzig finde ich auch meine aktuelle Diagnose- ich hatte dieses mal "nur" mehrere manische Phasen u.a. ausgelöst, weil man mir Stimmungsaufheller gegeben hat und abends vergessen hat mir die Stimmungsstabilisatoren zu geben... Die Ärztin sagte nur zu meinen Eltern ups, vergessen...
Also ich bin ja froh, dass ich das Bi- in Bipolar dieses mal nicht erlebe- also keine Depression.

Wünsche uns beiden und allen anderen natürlich auch viel Erfolg beim Ausschleichen!!!!

Herzliche Grüsse
micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69JamieGuennie
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Murmeline
Team
Beiträge: 11449
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12476 Mal
Danksagung erhalten: 11118 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Murmeline » Freitag, 11.08.17, 14:33

Hallo Micha,

Arianrhod hat Quetiapin abgesetzt, auch mit einer Menge Diagnosen im Behandlungsverlauf. Lies doch mal rein: viewtopic.php?f=51&t=10634

Bitte informiere dich auch über Grundlagen zum Absetzen von Neuroleptika in diesem Thread: viewtopic.php?f=32&t=12884 und lies die weiterführenden Link, unter anderem zur Broschüre der Deutschen Gesellschaft für soziale Psychiatrie.

Willkommen und kurze Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieGuenniepadmamicha68
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 11.08.17, 15:15

Hallo Murmeline!

Vielen Dank sehr hilfreich der Link zu Arianrhod! Den hatte ich noch nicht gefunden... Die anderen Dinge und vieles mehr habe ich seit 3 Tagen gelesen bevor ich mich angemeldet habe... in Eurem Forum kann man Stunden verbringen- man darf nur nicht vergessen ins Bett zu gehen :wink: :bettzeit:

Super Arbeit die ihr hier leistet!!! :party2:

Lieben Gruß, micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag:
padma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 13338
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15615 Mal
Danksagung erhalten: 20018 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Jamie » Freitag, 11.08.17, 15:24

Hallo micha,

willkommen im Forum :) und danke für dein Lob. :group:

Wenn du dich hier eingelesen hast, dann hast du vielleicht auch mitbekommen, dass man niemals zwei Psychopharmaka gleichzeitig absetzen soll.
Das heißt für den Anfang solltest du dich entscheiden, womit du anfangen willst.
Man kann später dann auch reihum absetzen, also zB Quetiapin etwas reduzieren, stabilisieren, dann einen Krümel Valproinsäure weniger, stabilisieren usw.
Du wirst für dich herausfinden, was dir gut tut und wie es am besten funktionieren kann.

Richtig, der erste Schritt wäre das Umstellen von retardiertem Quetiapin auf unretardiertes.
Und schauen, ob und wie man es verträgt.
Man könnte dann zB morgens 25mg einnehmen und abends 25mg und dann die Wasserlösemethode anwenden, um abzudosieren. Ich glaube aber auch, dass es Quetiapin flüssig gibt; das wäre auch eine Option, allerdings verträgt nicht jeder die Umstellung von Tabletten auf Lösungen / Suspensionen.
Muss alles individuell getestet werden.

Ich bin froh, dass du hier in das Forum gefunden hast, ehe du reduzierst (und Fehler gemacht hättest :o ).
Gerade bei Psychosen und manischen Phasen in der Vorgeschichte muss besonders langsam und schonend abgesetzt werden!
Langsames Absetzen ist die beste Versicherung gegen Absetzpsychosen und sog. "Rückfälle"!

Noch was zu den Spiegeln im Blut. Es mag sein, dass der angeblich nicht im wirksamen therapeutischen Bereich ist, aber keiner von uns weiß, was davon effektiv im Gehirn / ZNS ankommt und doch "verwertet" wird - deswegen ist das Argument vieler Ärzte, man könne dann auch gleich alles an der Dosis weglassen, falsch. Es ist zu einfach gedacht. Wir wissen nicht, was intrazellulär bei uns los ist; ich würde wirklich jedem dazu raten, lieber langsam auszuschleichen statt schnell zu machen - vor allem in Anbetracht dessen, welche horrenden Absetzsymptome auftreten können.

Viele Grüße, hast du weitere Fragen?
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmamicha68
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Samstag, 12.08.17, 9:23

Guten Morgen Jamie,

auch Dir Danke für Deine Hinweise! Das einzeln Absetzen werde ich auch jeden Fall berücksichtigen! Sonst weiss man ja ggf. auch gar nicht von welchem Medikament die "Entzugssymptome" kommen... und dann beides wieder einschleichen und dann erst einzeln absetzen :frust: - den Umweg spar ich mir :D

Bisher hat die Reduzierung zwar wunderbar geklappt- aber das war eben noch bei den hohen Dosen- jetzt bei der Feinarbeit bin ich sehr sehr dankbar auf euer Forum gestoßen zu sein (weiss wiederhole mich, aber bin eben so froh :) )

Da beide Medikamente auf den Blutzucker Auswirkungen haben können (was vor Einnahme keiner gesagt hat und als er dann zu hoch war, wurde auch nichts an den Neuroleptika geändert. Was ich im Nachhinein nicht verstehe.) würde ich natürlich am liebsten beide gleichzeitig auf NULL setzen- gut das geht nicht-- habe mich dann gestern Abend für Quetiapin ret entschieden und gestern Abend dann 25mg unretadiert genommen- was als erstes dazu geführt hat, dass ich bereits um 21.00h fest eingeschlafen war- kurz um 22.30h wach war, aber so müde das ich direkt wieder ins Bett bin. (sonst gehe ich erst gegen 23.00h/24.00h schlafen... bin eher eine Eule :D ). Die weitere Nacht war ich gefühlte alle 30 Min wach, also eher unruhiger Schlaf (sonst abends eingeschlafen und ganze Nacht wie Stein und morgens dann kaum wach geworden)- heute morgen um 7.30h ausgeschlafen und Augen von selbst geöffnet- heute hab ich mal den Kaffee ans Bett gebracht zur Freude meines Partners :wink:
Der Schlaf ist für mich extrem wichtig- das Risiko für Rückfall hängt bei mir viel mit dem Schlafen zusammen- 3 Nächte kein Schlaf 95% Rückfallwahrscheinlichkeit...

Wenn ich zu ausführlich schreibe, bitte Hinweis, werde versuchen mich dann kürzer zu fassen (versuche zwar schon kurz, weil mir soooo viel durch den Kopf springt, aber ist sicher noch dran zu arbeiten...)

Jetzt habe ich heute früh direkt die anderen 25mg genommen- bin gespannt, ob ich in 2 Stunden meinen Kopf auf die Tischplatte fallen lasse und schlafen muss :rotfl: deshalb auch lieber jetzt übers Wochenende ausprobiert- am Montag gehe ich arbeiten- da geht das dann ja nicht...

Bei der Valproinsäure hab ich auch retard (chrono)- werde dann wohl auch das unretardierte besorgen müssen, aber dazu brauche ich mir ja jetzt noch keine Gedanken zu machen... ausser es klappt jetzt nicht mit dem Quetiapin-25mg morgens dann würde ich doch erst Valproinsäure ret. reduzieren... über was mein Hirn schon alles wieder nachdenkt :frust: STOPP

Liebe Grüße in die Runde und schönen Samstag!
micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Samstag, 12.08.17, 12:03

Oh mein Gott!

Habe jetzt noch mehr hier gelesen... soviel gute und hilfreiche Informationen gefunden, die TV Tipps, Musik, Melatonin etc.; zusätzlich nachdem ich dann endlich Neuroleptika absetzen angeklickt habe soooooo viel Informationen zum Quetiapin (Seroquel) absetzen...

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie dankbar ich bin vor meinem "letzten Schritt" hier gelandet zu sein!

1000mal Danke <3 micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 5):
MurmelineJamieLisamariepadmaSiggi
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Sonntag, 13.08.17, 12:02

Ein liebes Hallo in die Runde!

Kurzes Feedback wie es läuft seit Freitag (Umstellung Quetiapin retard auf unretadiert):
Freitag 0-0-25mg die Nacht war extrem unruhig, sehr für eingeschlafen aber dann nur in einem Halbschlaf
Samstag 25mg-0-25mg: von selber wach geworden und konnte gut aufstehen! es ging den ganzen Tag gut, mit Ausnahme von Kopfschmerzen, abends direkt eingeschlafen (22h), bis 3-4h gut geschlafen dann bis 6h Wachphase
Sonntag 25mg-0-25mg, 6h aufgestanden meine Morgensmedis genommen und um 7h in Tiefschlaf gefallen bis ich um 10h geweckt wurde, Kopfschmerzen sind nochmal stärker gewesen als gestern, Heisse 7 (SchüsslerSalze) genommen, jetzt ist es nur ein leichter Druck im Kopf und Nackenanspannung sowie insgesamt AnSpannungsgefühl im ganzen Körper.
Stimmung war nach dem 1ten Aufstehen gut, nach dem 2ten Aufstehen eher gereizt- aber jetzt geht es wieder.

Gehe nachher ins Thermalbad- sollte gegen die erhöhte Körperanspannung helfen und hoffentlich auch müde genug, um die kommende Nacht länger/besser zu schlafen. Ich habe gelesen, dass ich schon froh sein kann mit meinen 5-6 Stunden Schlaf- mir reicht es leider nicht. Morgen muss ich arbeiten gehen, da wäre es schön noch etwas mehr Schlaf abzubekommen...

Wobei mir eben eingefallen ist, ich könnte ja das Quetiapin abends einfach später einnehmen... da es bei mir relativ schnell (spätestens nach 2 Stunden) stark Schlaf anstossend wirkt und ich dann auch mit bestem Willen nicht mehr wach bleiben kann! Das werde ich heute Abend ausprobieren!

Dann habe ich gelesen, dass man sich Quetiapin Kps anfertigen lassen kann mit niedriger Dosierung. Das werde ich mit meiner Psychiaterin besprechen- sonst werde ich wohl auch bei der Wasserlösemethode landen- weil schnell alles absetzen ist mir wirklich zu riskant...

Die nächsten Schritte wären dann (wenn ich alles richtig verstanden habe) das morgendliche Quetiapin auszuschleichen und abends die Dosis zu halten- 25mg-20mg-15mg-10mg-5mg-2,5mg- 0 und abends parallel die 25mg halten

Werde jetzt nicht täglich meinen Zustand beschreiben- dachte nur der Schritt 50mg ret auf 25mg-0-25mg unretardiertes Quetiapin ist ja der erste entscheidende Schritt und wegen der Halbwertszeit sicher knifflig- werde auch genau beobachten, ob ich wieder in den Schlaf finde, sonst muss ich ggf abends mehr unretardiertes Quetiapin einnehmen? wäre ja auch noch eine Stellschraube :?

Ganz herzlichen Dank für Eure Unterstützung :hug: <3 allen einen schönen Sonntag!
micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 12604
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 30255 Mal
Danksagung erhalten: 15402 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von padma » Montag, 14.08.17, 22:53

hallo Micha, :)

danke für die genaue Beschreibung, die Umstellung auf nicht retardiert ist wirklich ein kniffeliger Teil des Ausschleichprozesses.

Gib dir jetzt erstmal ausreichend Zeit, dich an das unretardierte zu gewöhnen. Du könntest mit den Einnahmezeiten und der Dosisverteilung noch experimentieren
werde auch genau beobachten, ob ich wieder in den Schlaf finde, sonst muss ich ggf abends mehr unretardiertes Quetiapin einnehmen? wäre ja auch noch eine Stellschraube :?
Ja, das wäre eine Möglichkeit.
Die nächsten Schritte wären dann (wenn ich alles richtig verstanden habe) das morgendliche Quetiapin auszuschleichen und abends die Dosis zu halten- 25mg-20mg-15mg-10mg-5mg-2,5mg- 0 und abends parallel die 25mg halten
Das wäre recht schnell, für viele ist es besser nur 10% der letzten Dosis zu reduzieren. Schau mal, wie es sich entwickelt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
micha68
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
27.12.2017: 0,425 mg es wird weiter ge :schnecke: t


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Montag, 14.08.17, 23:58

Hallo Padma,

Danke für Deine Antwort!

Ich denke auch ich warte erstmal ab, bevor ich reduziere!!! und dann kleine Schritte!

Habe jetzt ja umgestellt auf unretadiertes Quetiapin und Dragon hat dazu heute früh einen für mich tollen Beitrag gepostet, der Besagt, dass diese Umstellung schon Entzug bedeutet... und ja leider genau so fühle ich mich. Die Nacht wieder ab ca 4h wachgelegen, um 6h aufgestanden. Mein Kopf war nicht auszuhalten, ich hatte Schmerzen, das ich dachte gleich zerspringt er. Kenne diese Kopfschmerzen nur vom Kaffeeentzug vorm Heilfasten und genauso heftig waren sie. Gut das mir hochdosiert Magnesium und dazu die SchüsslerSalze so gut und schnell helfen- hätte sonst nicht arbeiten gehen können!

Mir sind dann auch lauter Dinge passiert, die sonst nicht passieren, wie zB erst geschminkt dann geduscht-- wie dämlich ist das denn :frust: !!! natürlich nochmal abgeschminkt und neu geschminkt. Die Gummistiefel für meinen Sohn für den Kindergarten in den Flur gestellt und trotzdem vergessen mitzunehmen, Hausschuhe zwar noch dran gedacht dann aber total vergessen und auf der Arbeit statt einmal ins Materiallager 3mal in 5Min, weil ich immer etwas vergessen hatte und permanent das Gefühl gleich fällt mein Kopf auf die Tischplatte und ich schlafe- heute Nachmittag dazu verschwommenes sehen und nur noch am gähnen- soviel Liter Kaffee hätte ich gar nicht trinken können, um mich fit zu fühlen. Wurde dann alles am späten Nachmittag besser. Sorry muss jetzt schlafen, Quetiapin wirkt zu stark jetzt.

Soweit mein update :D bin gespannt wie es mir morgen geht...

Wünsche allen eine erholsame und gute Nacht :bettzeit:

Murmeline
Team
Beiträge: 11449
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 12476 Mal
Danksagung erhalten: 11118 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Murmeline » Dienstag, 15.08.17, 15:08

Hallo Micha!
Habe jetzt ja umgestellt auf unretadiertes Quetiapin und Dragon hat dazu heute früh einen für mich tollen Beitrag gepostet, der Besagt, dass diese Umstellung schon Entzug bedeutet... und ja leider genau so fühle ich mich.
Idealerweise regulieren sich die Symtome durch Veränderungen in der Darreichungsform/Wirkweise, sobald der Körper sich daran gewöhnt hat. Drücke Dir die Daumen, dass das bei Dir nicht lange dauert.
Mir sind dann auch lauter Dinge passiert, die sonst nicht passieren, wie zB erst geschminkt dann geduscht-- wie dämlich ist das denn :frust: !!!
Mir hat es immerhin einen Schmunzler beschert. :D :D :D
Die Gummistiefel für meinen Sohn für den Kindergarten in den Flur gestellt und trotzdem vergessen mitzunehmen, Hausschuhe zwar noch dran gedacht dann aber total vergessen und auf der Arbeit statt einmal ins Materiallager 3mal in 5Min, weil ich immer etwas vergessen hatte
Solche kognitziven Einbußen kenne ich auch nach Dosisveränderungen. Wurde auch wieder besser.
heute Nachmittag dazu verschwommenes sehen und nur noch am gähnen- soviel Liter Kaffee hätte ich gar nicht trinken können, um mich fit zu fühlen.
Hast Du wirklich viel Kaffee getrunken? Viel Koffein kann symptomverstärkend sein, weitere Trigger wurden hier gesammelt: viewtopic.php?f=19&t=6442

Hoffe, Dein Tag heute war soweit ok. Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag:
Jamie
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Dienstag, 15.08.17, 23:36

Hallo Murmeline,

Danke für Deine wertvollen Hinweise! Ich trinke Espresso- aber kann schon sehr gut sein, dass der meine Unruhe verstärkt hat- heute schon deutlich weniger davon getrunken als gestern- aber ist weiter abbaufähig...

War gestern Abend auf unserem Weinfest- hab auch Weinschorle getrunken- mein Kopf heute morgen war besser... hatte aber auch bereits gestern vorm Schlafen Magnesium genommen trotzdem leichter Kopfdruck so dass ich mir zur Sicherheit meine geliebte heisse 7 gemacht habe.

Die Nacht insgesamt war etwas besser- habe zum Magnesium auch Lavendel (Kps) genommen und weniger schlimm geträumt und auch etwas länger geschlafen.

Jetzt bin ich fertig- die Abenddosis haut mich ins Bett...

Wenn ich wieder mehr Energie habe kann ich gerne die Entzugssymptome zusammenfassen. Ist gerade nicht möglich, weil auch die Konzentration am Tag leidet wie auch mein Sehvermögen...

Allen eine hoffentlich gute Nacht!!!

GLG Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 16.08.17, 10:07

Guten Morgen :D ,

Gut geschlafen und ohne Kopfschmerzen wach geworden :o

Nur verspannt- Muskelschmerzen vor allem an den Armen und Genick/ Schultern extrem hart- aber alles erträglich!

Verlangsamtes Denken und nicht immer zielgerichtet sowie aktuell lieber kein Multitasking ausprobieren- wobei da eh die Frage ist, ob man das brauch :wink: eins nach dem anderen führt ja auch zum Ziel!

Wünsche allen einen guten Tag!!!
Danke für alle Stellungnahmen und Hilfestellungen! Fühle mich super unterstützt und "getragen"! Herzlichen Dank in die Runde <3 :group:
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaLinLina

Lisamarie
Team
Beiträge: 9394
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Lisamarie » Donnerstag, 17.08.17, 9:48

Hallo Micha,
habe zum Magnesium auch Lavendel (Kps) genommen und weniger schlimm geträumt und auch etwas länger geschlafen.
Bitte vorsichtig mit dem Lavendel sein, nach unserer Feststellung hat das ein eigenes Abhängikeitspotenzial, genau wie Johanneskraut. Leider heisst pflanzlich nicht immer risikolos. Besser wäre es wenn du es mit Melisse, Hopfen oder Baldrian versuchst.
lg Petra
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.
.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Donnerstag, 17.08.17, 10:08

Guten Morgen Petra,

Danke für Deinen Hinweis! Dann werde ich es heute Abend mal mit Baldrian versuchen :D und vorher einen Tee mit Hopfen... Die letzen 3 Nächte waren gut, so dass es nicht schlimm wäre, wenn es nicht so gut wirkt...

Wünsche Dir einen schönen Tag!

Ansonsten geht es mir gut, die Armschmerzen sind besser, Schlaf war prima, Aufstehen ging auch gut!
Nur jetzt aktuell eine Bindehautentzündung (ob das auch ein Entzugssymptom sein kann-werde das gleich mal hier lesen...)

Allen einen guten Tag :)
Micha

Jamie
Team
Beiträge: 13338
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 15615 Mal
Danksagung erhalten: 20018 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 17.08.17, 10:29

Hi Micha,

bei Bindehautentzündung - wehret den Anfängen!
Es ist kein klassisches Entzugssymptom, kann aber durch ein geschwächtes Immunsystem auftreten und hat dann doch mittelbar mit Entzug zu tun.

Ich würde es sofort behandeln, sonst ist ein Antibiotikum (AB) fällig und die können Entzugssymptome triggern.
Bitte lass dich in der Apotheke beraten. Eitert es denn schon? [Eiter --> Arzt]

Wenn nein, kannst du es mit Posiformin Augensalbe probieren und / oder Euphrasia Augentropfen oder auch Yxin, Berberil etc.
Wenn du in meiner Nachbarschaft leben würdest, würde ich dir jetzt sofort ein paar Milliliter Kolloidales Silber abfüllen, das wirkt wie ein natürliches AB, aber die Qualitäten aus der Apotheke sind schlecht, ich bestelle 100ppm ausschließlich bei Läden wie silberstab.de - da weiß ich, dass es ganz frisch ist.

Schreib doch mal grob, ob du aus Süd, West, Ost- oder Norddeutschland oder Mitte kommst (?)
Oder kommst du aus Ö oder CH? :D

Grüße
Jamie

Ergänzung:
wenn du bis 12h bei Silberstab bestellst, geht es morgen auf die Reise und wäre Samstag da.
100ml Kolloidales Silber 100ppm wäre mein Rat.
Hier unser Link / Infos zu Kolloidalem Silber: viewtopic.php?f=57&t=10860
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
carlottaLinLinapadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen
____________________________________________________________________________________________


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

carlotta
Beiträge: 2561
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 5248 Mal
Danksagung erhalten: 5410 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 17.08.17, 10:35

Hallo Micha,

Ergänzung zu Lisamaries :) Beitrag: Passionsblume ist auch zu empfehlen, damit kommen einige gut zurecht. Ich finde sie auch sehr hilfreich. Menschen sprechen allerdings unterschiedlich auf die Stoffe an.

Bei neuen Mitteln, auch pflanzlichen, nur bitte immer erst kleinere Mengen nehmen, um die Verträglichkeit zu testen. Steigern kann man immer noch.

Aber klingt ja insgesamt schon gut bei Dir! :)

Bindehautentzündung kann tatsächlich mit dem Entzug in Verbindung stehen; im Körper läuft ja nichts isoliert ab. Schließlich schwächt der Entzug i. A. stark das Immunsystem, sodass man leider anfälliger ist für Infekte aller Art. Ich hatte vor geraumer Zeit bspw. permanent (über Monate) Lidrandentzündung, habe das aber mittels pflanzlicher Öle in den Griff bekommen.

Liebe Grüße :group:
Carlotta

P. S.: Super Tipps von Jamie! :) Alles auch selbst schon erfolgreich angewandt. Antibiotika solltest Du möglichst vermeiden, sie können den Entzug stark anheizen. Aber mit den von Jamie genannten Alternativen bist Du bestens gewappnet. Und Augen immer gut vor Zugluft schützen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieLinLinapadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine"(Monica Cassani)

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Donnerstag, 17.08.17, 11:02

Hallo Carlotta,

auch Dir Danke für die Informationen!!!

Passionsblume habe ich auch schon mal ausprobiert, hatte gut geholfen, aber da ist die Packung schon lange aufgegessen und versuche es erstmal mit den Mitteln die ich hier noch habe. Aber Danke für die Erinnerung! und wenn das Baldrian nicht greift, wird Passionsblume der nächste Schritt.

Hopfen habe ich in einem Schlaftee und denke das kann auch nicht schaden, zumal es sicher gut wäre, wieder mehr Schlafrituale einzuführen. Habe das alles schon mal auch erfolgreich gemacht, aber mit dem Quetiapin braucht ich das alles nicht mehr, weil es mich so in den Schlaf gedonnert hat und das retard dazu geführt hat, das ich gar nicht wach wurde (leider auch morgens nicht so gut)...

Durch Eure ganzen Hinweise und auch durch das Lesen hier im Forum, werde ich sehr gut an die bereits erprobten Dinge erinnert! und das ist sooooooo hilfreich!!!!

(habe auch meine Meditaion- und EntspannunCDs wieder ausgekramt, man weiss soooo viel, hat soviel gute Dinge zu Hause und doch fällt es einem nicht ein...)

Ich weiss, ich wiederhole mich (kann ich ja auf den Entzug schieben :rotfl: ), aber ich bin sooooooooo dankbar, das ich Euch im Netz gefunden habe!!! und auch noch genau zur richtigen Zeit! Es macht mir den Entzug, mein Leben um einiges leichter! DANKE! <3

Seit alle mit tiefer Dankbarkeit gegrüßt und allen einen guten Tag!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 4):
carlottaLinLinapadmaLisamarie

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 18.08.17, 0:04

Hallo Ihr Lieben!

Aktueller Stand:
-Bindehautentzündung gut im Griff (mit Euphrasia D6 und Euphrasia Augentropfen sowie etwas anderes von meiner HP gegen Bakterien), bin gespannt wie ich morgen wach werde
-insgesamt weniger Schmerzen, keine Kopfschmerzen mehr
-bessere Konzentration und Aufmerksamkeit, stringenteres Denken wieder möglich-
-keine Muskelzuckungen mehr
-Baldrian statt Lavendel und bin trotz Quetiapin Einnahme noch wach... (habe leider heute um 17.00h noch einen Kaffee getrunken :frust: war bei einer Freundin und hab einfach nicht auf die Uhr geschaut :cry: blöd!!! ich weiss ja das mich das wach hält :frust: )
-habe hier gelesen das GABA den Bereich zum Runterfahren betrifft (ZNS) und da die Valproinsäure da verstärkend wirkt und die Wirkung der Glutaminsäure (Anregend) bremst habe ich heute die Dosis nicht verändert "nur" umgestellt: von 300mg-0-150mg auf 150mg-0-300mg... mal schauen...

Hatte heute meinen ersten Termin zum Skillstraining- das Programm dauert ein Jahr mit wöchentlicher Sitzung von 1,5 Stunden- lief alles gut. Konzentration war voll da, auf die Achtssamkeitsübung konnte ich mich gut einlassen und freue mich auf die kommenden Sitzungen!

Aufgrund der Uhrzeit lege ich mich jetzt ins Bett und lasse mich hoffentlich vom Schlaf überraschen...

An alle einen lieben Gruß und allen eine gute Nacht!
:bettzeit: Michaela
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag:
padma

Antworten