Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 18.10.17, 10:45

Hallo Micha, :)

ich denke, du hast eine gute Selbstbeobachtung und ja auch den Blick von Außen durch deine Skillsgruppe.
In meinen Augen ist dein Absetzschritt deshalb absolut in Ordnung.
Pass aber bitte weiter gut auf dich auf. :hug:
micha68 hat geschrieben:Ich lasse meine Reduktionsschritte regelmäßig kinesiologisch "checken" und gestehe, das ich mit einem Tensor arbeite, um die Schritte zu "überprüfen". Beides mögen manche für "Humbug" halten- ich habe mit dieser Reduktionsweise es schon einmal geschafft, und war dann auch 10 Jahre Psychopharmaka frei-
In Anbetracht der Tatsache, dass man ja auch überhaupt nicht genau weiß, wie und warum AD wirken, bin ich mit solchen Aussagen wie "Das ist Humbug" sehr vorsichtig.
Wenn es bei dir funktioniert, ist es für dich richtig. Ich freue mich, dass du für dich etwas Hilfreiches gefunden hast.
Manchen hier hilft ihre Spiritualität und ihr Glaube an Gott, für Andere ist das Humbug, so ist es nunmal. :roll:

Es ist doch schön, dass wir alle so unterschiedlich sind.

Ich wünsche dir einen schönen Herbsttag, bei uns ist es leider total neblig.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 6):
LisamarieLinLinaRosenrotmicha68Murmelinepadma
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 18.10.17, 11:42

Hallo Ute,

vielen Dank für Deine Worte! :hug:

...dann schicke ich Dir jetzt ein paar Sonnenstrahlen!

Bei uns war es bis vor 30 Min auf erst neblig, dann bedeckt und jetzt haben wir wieder Sonne! Diese geniesse ich gerade auf dem Balkon, mache eine Pause- nachdem die Küche wieder glänzt, Abendessen vorbereitet, die Spüli leer ist, der Trockner läuft...

Heute habe ich beim Spülen meine Achtsamkeitsübung gemacht. Später ist dann die zweite dran, beim Wäsche zusammenlegen :wink:

Einen schönen Tag und hoffentlich kommen die Sonnenstrahlen an!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag:
Ululu 69
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 18.10.17, 13:20

Hallo Micha, :)

Es hat geklappt. :party2:

Die Sonne hat sich durch gekämpft. :D

Du warst ja heute schon sehr fleißig, da hast du dir die Sonne auf dem Balkon redlich verdient.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
micha68
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 18.10.17, 13:58

Huhu Ute!

Prima! Dann geniesse die Sonnenstrahlen!

Ich habe ganz vergessen zu berichten, dass sich seit den letzten 2 Reduktionsschritten, mein Blutzuckerwert etwas besser verhält- ich benötige weniger Insulin für die gleiche Menge an Kohlenhydraten. Ich denke da mit rein spielen mehrere Faktoren. Zum Einen sollen sowohl Quetiapin wie auch die Valproinsäure ungünstige Auswirkungen auf den Blutzucker haben (und beides habe ich in den letzten Monaten reduziert), beide greifen wohl reduzierend in den Stoffwechsel ein, zum Anderen reduziert sich seit dem Absetzen mein Gewicht langsam wie von selbst- das freut sicher auch meine Zellen!

Die "Fressattacken" sind etwas besser- aber nur etwas- wenn ich abends mein Quetiapin nehme versuche ich direkt ins Bett zu gehen, damit ich erst gar nicht mehr Richtung Kühlschrank komme- die Strategie klappt nur bedingt... man kann ja wieder aufstehen :rotfl: also das Quetiapin hat bei mir eindeutig etwas mit der "Fressattacke" zu tun! Tagsüber hatte ich das Problem auch bei Quetiapin mit 7mg nicht mehr.

Ach was würde ich mich freuen, wenn ich kein Insulin mehr bräuchte... Ich weiss von einem Bekannten, das dies möglich ist, wenn man länger auf 0 Psychopharmaka ist (und diese den Diabetes II ausgelöst haben, wie bei mir) und klar Bewegung und gesunde Ernährung den Vorzug gibt. Die beiden letzten Punkte schaff ich schon- die Bewegung klappt auch immer besser seit dem Reduzieren! Und das Ziel Media auf 0 ist ja für 2018 absehbar!

Allen einen sonnigen Tag!!!!!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69padma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Cashi
Beiträge: 522
Registriert: Montag, 07.09.15, 21:16

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Cashi » Mittwoch, 18.10.17, 16:26

Hallo ihr lieben. . Eine Frage. .Was ist eine skillsgruppe
....Was ist achtaamkeitstraining? Brauch ich das auch?
LG Cashi
1996 erstmals wegen Panikattacken 75 mg Venlafaxin
Wie lange kann ich nicht mehr genau sagen
2000 wegen Panik und generalisierter Angststörung 75 mg Trevilor angefangen ohne einzuschleichen. Massive Nebenwirkungen über 3 Wochen. Dann stabil.
2001 innerhalb zwei Wochen abgesetzt. Erst keine Probleme. Dann Zwangsgedanken Angstzustände Selbstmordgedanken. Gesundheitsängste
2002 wieder aufdosiert auf 75 mg. Viele Nebenwirkungen. Mit 60 mg besser. Gedanken und Angst weg. Alles normal.
2010 langsam Kügelchen reduzieren aber wohl doch zu schnell
August 2010 ganz weg von Trevilor
Januar 2011 Operation. .
März 2011 Panikattacken mit fahrt ins Krankenhaus. Ausschläge. Wirre Angst und Zwangsgedanken. Herzrasen Tags und nachts. Heulen. Angst vor psychose.Flimmern vor Augen. Gefühl wie auf Watte. Kopfschmerzen. ANGST.
Juli 2011 mit Trevilor wieder angefangen. Besserung. Beschwerden weg. Nur paar Nebenwirkungen
Ende 2013 auf 37.5
Zwangsgedanken. Angst vor Psychose. Müdigkeit. Heulen. Flimmern vor Augen. Wirre seltsame Gedanken die Angst machen.
Seit März 2015 wieder auf 75 mg. Besserung aller Beschwerden. Magen Darm Probleme machnmal. Gähnen. Herzklopfen. Herzangst. Aber stabil
1. Oktober ...5 % reduziert d.h. 71,4 mg Venla
seit 09.10.15 verstopfte Nase, Erkaltung, Schwindel ab und zu, rempel ständig gegen Türrahmen, Fressattacken :shock: ist aber auszuhalten
25.11.15...wieder 5 % d.h. 67,8 mg Venla
30.11. Wieder Erkältung
20.01. Wieder 5 % weniger. D.h. 64.5 mg venla
23.01.16 wie der Erkältung, Husten und keine Stimme mehr, gibts das wirklich?
16.03.16. 61.5 mg Venla. Fühle mich oft erschöpft. Muskulatur erschöpft. Manchmal Herzklopfen
Zusätzlich mehme ich seit einem Jahr Vitamin D 20.000 I.E. Woche. Aktueller Blutwert bei 46. Zusätzlich seit 4 Wochen Vitamin B von Dr. Loges. Blutwert im oberen Bereich. Zusätzlich noch Spirulina 20 Stück am Tag seit 3 Wochen
12.05.16..wieder 5 %weniger..d.h. 58.5 mg Venla. unverändert wie oben
25.06.16 wieder 5% weniger. D.h. 55,8 mg Venla. unverändert
..dazu kommt dieser Schwindel und taumelig..wackliger Gang. Gefühl nicht geradeaus laufen zu können. Angst
Seit 21.08.16 auf 53.4 mg Venla...Schwindel, taumelig, Magen-Darm-Probleme.
04.09.16 Panikattacke
seit 05.09.16 Zwangsgedanken, Angst verrückt zu werden, Angst Psychose zu haben, wirre Gedanken, Anst Schizophren zu sein.
09.09.16 Aufdosiert 5 Kügelchen
Auf Anraten Frorum Vitamin B weg gelassen seit 11.09.16, Spirulina seit mehreren Wochen weg
22.11.2016 reduziert auf 51,3 mg
01.12.16 einmal wöchentlich 20.000 I.E Vitamin D, täglich Vitamin B-Loges, Zink
10.12.16 wieder Erkältung
13.12.16 reduziert auf 48,6 mg Trevilor
15.01.17 reduziert auf 46,17 mg Trevilor
12.02.17 reduziert auf 43,50 mg Trevilor
28.02.17 wieder Erkältung mit Bronchitis trotz Einnahme von allem möglichen. .Zink vitamin C usw
13.03.17 reduziert auf 41,40 mg Trevilor
11.04.17 reduziert auf 39 mg Trevilor
01.05.17 reduziert auf 37,5 mg Trevilor. ...Halbzeit :party2:
20.06.17 Blasenentzündung
11.07.17 reduziert um 5 %.
28.08.17 reduziert auf 33.75 mg Trevilor
25.09.17 reduziert auf 31.25 mg Trevilor
10.10.17 Angstzustände Zwangsgedanken derealisation Angst vor Schizophrenie und Psychose
19.10.17 aufdosiert auf 32.5 mg Venlafaxin
17.01.18 aufdosiert auf 33.4 mg Venlafaxin

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 18.10.17, 19:02

Hallo Cashi,

eine Skillsgruppe ist eine angeleitete Gruppe von einer Psychiaterin, die über 12 Monate geht. In erster Linie sind die Zielpersonen, Menschen mit einer Borderline-Störung. Es geht darum, dass man eine Gefühlsregulationsstörung hat und sich die Mechanismen die dahinter stehen anschaut und erarbeitet, was man in verschiedenen Anspannungssituationen machen kann, um wieder "runter zu kommen" und dabei lernt seine Gefühle zu regulieren.

Der Therapieansatz: die didaktische behaviorale Therapie- von Marsha Linahan- wenn Du das in google oder einer anderen Suchmaschine eingibst findest Du dazu noch mehr Informationen... auch zur Achtsamkeitsübung- versuche es mal mit meinen Worten:

Ein Punkt sind u.a. bei der DBT die Achtsamkeitsübungen. Eine Achtsamkeitsübung besagt, das Du zu einem Zeitpunkt wirklich nur eine Sache machst und dich auf die Sache konzentrierst, Gedanken die kommen, die nicht dazugehören, weiterziehen lässt...

Ich habe für mich verschiedene Bereiche herausgepickt, wobei ich dies gut machen kann.

Z.B. 1. beim Duschen- du duschst und konzentrierst Dich nur auf den Wasserstrahl, wie fühlt er sich im Genick an, wie fliesst das Wasser über meinen Körper usw. also ganz im hier und jetzt versuchen zu bleiben.
2. beim Spülen- wie fühlt sich das warme Wasser an, wie das Spülmittel, konzentriere mich auf den Topf wie ich ihn abwasche...
3. beim Wäsche zusammen legen (was ich bis dato hasste, aber jetzt geht es, weil es ja "meine" Übung ist), konzentrieren auf jedes Wäschestück, wie falte ich es zusammen etc

und immer versuchen mit den Gedanken und Emotionen ganz bei dieser Sache zu bleiben.

Nachdem ich das 2 Wochen täglich gemacht habe, habe ich festgestellt, dass meine Grundanspannung gesunken ist und ich stressresistenter werde, wenn es doch mal hektisch wird.

Ich habe allerdings erst im August d.J. angefangen- es kommen noch weitere Themen, Stresstoleranz, radikale Akzeptanz u.a., dazu kann ich noch nichts schreiben.

Du findest bestimmt auch hier im Forum noch weiter Informationen zu beiden Themen (ich selbst habe dazu einen Artikel aus der Zeit-online eingestellt, aber ich habe immer noch nicht kapiert, wie ich das hier verlinke :cry: ).

Ob dies für Dich wichtig wäre und ob es so eine Gruppe bei Dir im Umkreis gibt, kann Dir in der Regel Deine Psychiaterin sagen...

Achtsamkeitsübungen aller Art können m.E. für jeden Menschen eine Hilfestellung sein, wenn man dazu einen Zugang hat- meine eine Freundin findet es zB. total dämlich- also würde es ihr nicht bringen :wink:

Fragen sind immer willkommen und werden so gut wie möglich gerne beantwortet :hug:

Einen schönen Abend Dir!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 2):
carlottapadma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Mittwoch, 18.10.17, 19:39

Hallo Micha, :)

Das hast du , wie immer, super erklärt.

Danke dafür. :hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
micha68
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Cashi
Beiträge: 522
Registriert: Montag, 07.09.15, 21:16
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 551 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Cashi » Mittwoch, 18.10.17, 21:30

Hallo Micha. Danke für die ausführliche Erklärung. Sehr interessant. Ich werde das ausprobieren. Das ist bestimmt sehr hilfreich. Ihr helft mir so viel. Dankeschön.
LG Cashi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cashi für den Beitrag:
micha68
1996 erstmals wegen Panikattacken 75 mg Venlafaxin
Wie lange kann ich nicht mehr genau sagen
2000 wegen Panik und generalisierter Angststörung 75 mg Trevilor angefangen ohne einzuschleichen. Massive Nebenwirkungen über 3 Wochen. Dann stabil.
2001 innerhalb zwei Wochen abgesetzt. Erst keine Probleme. Dann Zwangsgedanken Angstzustände Selbstmordgedanken. Gesundheitsängste
2002 wieder aufdosiert auf 75 mg. Viele Nebenwirkungen. Mit 60 mg besser. Gedanken und Angst weg. Alles normal.
2010 langsam Kügelchen reduzieren aber wohl doch zu schnell
August 2010 ganz weg von Trevilor
Januar 2011 Operation. .
März 2011 Panikattacken mit fahrt ins Krankenhaus. Ausschläge. Wirre Angst und Zwangsgedanken. Herzrasen Tags und nachts. Heulen. Angst vor psychose.Flimmern vor Augen. Gefühl wie auf Watte. Kopfschmerzen. ANGST.
Juli 2011 mit Trevilor wieder angefangen. Besserung. Beschwerden weg. Nur paar Nebenwirkungen
Ende 2013 auf 37.5
Zwangsgedanken. Angst vor Psychose. Müdigkeit. Heulen. Flimmern vor Augen. Wirre seltsame Gedanken die Angst machen.
Seit März 2015 wieder auf 75 mg. Besserung aller Beschwerden. Magen Darm Probleme machnmal. Gähnen. Herzklopfen. Herzangst. Aber stabil
1. Oktober ...5 % reduziert d.h. 71,4 mg Venla
seit 09.10.15 verstopfte Nase, Erkaltung, Schwindel ab und zu, rempel ständig gegen Türrahmen, Fressattacken :shock: ist aber auszuhalten
25.11.15...wieder 5 % d.h. 67,8 mg Venla
30.11. Wieder Erkältung
20.01. Wieder 5 % weniger. D.h. 64.5 mg venla
23.01.16 wie der Erkältung, Husten und keine Stimme mehr, gibts das wirklich?
16.03.16. 61.5 mg Venla. Fühle mich oft erschöpft. Muskulatur erschöpft. Manchmal Herzklopfen
Zusätzlich mehme ich seit einem Jahr Vitamin D 20.000 I.E. Woche. Aktueller Blutwert bei 46. Zusätzlich seit 4 Wochen Vitamin B von Dr. Loges. Blutwert im oberen Bereich. Zusätzlich noch Spirulina 20 Stück am Tag seit 3 Wochen
12.05.16..wieder 5 %weniger..d.h. 58.5 mg Venla. unverändert wie oben
25.06.16 wieder 5% weniger. D.h. 55,8 mg Venla. unverändert
..dazu kommt dieser Schwindel und taumelig..wackliger Gang. Gefühl nicht geradeaus laufen zu können. Angst
Seit 21.08.16 auf 53.4 mg Venla...Schwindel, taumelig, Magen-Darm-Probleme.
04.09.16 Panikattacke
seit 05.09.16 Zwangsgedanken, Angst verrückt zu werden, Angst Psychose zu haben, wirre Gedanken, Anst Schizophren zu sein.
09.09.16 Aufdosiert 5 Kügelchen
Auf Anraten Frorum Vitamin B weg gelassen seit 11.09.16, Spirulina seit mehreren Wochen weg
22.11.2016 reduziert auf 51,3 mg
01.12.16 einmal wöchentlich 20.000 I.E Vitamin D, täglich Vitamin B-Loges, Zink
10.12.16 wieder Erkältung
13.12.16 reduziert auf 48,6 mg Trevilor
15.01.17 reduziert auf 46,17 mg Trevilor
12.02.17 reduziert auf 43,50 mg Trevilor
28.02.17 wieder Erkältung mit Bronchitis trotz Einnahme von allem möglichen. .Zink vitamin C usw
13.03.17 reduziert auf 41,40 mg Trevilor
11.04.17 reduziert auf 39 mg Trevilor
01.05.17 reduziert auf 37,5 mg Trevilor. ...Halbzeit :party2:
20.06.17 Blasenentzündung
11.07.17 reduziert um 5 %.
28.08.17 reduziert auf 33.75 mg Trevilor
25.09.17 reduziert auf 31.25 mg Trevilor
10.10.17 Angstzustände Zwangsgedanken derealisation Angst vor Schizophrenie und Psychose
19.10.17 aufdosiert auf 32.5 mg Venlafaxin
17.01.18 aufdosiert auf 33.4 mg Venlafaxin

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Samstag, 21.10.17, 10:55

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist meine Stimmung etwas gereizt- schiebe das allerdings jetzt erstmal darauf, das ich (zum zweiten mal nach dem Reduktionsschritt von Valpor) meine Periode habe. Wärmflasche und Couching wäre jetzt prima- klappt heute zeitlich nicht so gut... Scheint zumindest in dieser Richtung, sich mein Körper schon wieder auf "Normalprogramm- alle 4 Wochen", einzustellen. Ich betrachte es jetzt als Entgiftungsprogramm, damit ich dem etwas Positives abgewinnen kann :wink:

Werde gleich meine 10 Minuten Duschen- das hilft hoffe ich, um etwas runter zu kommen! Werde ich danach noch achtsam spülen :D

Wünsche allen einen schönen Samstag!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaUlulu 69padma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 03.11.17, 9:04

Update:

Ich habe am 24.10.2017 die Valproinsäure retardiert um 150mg reduziert (die morgendliche Halbe). Ich empfand es selbst als einen großen Schritt, hatte aber dann hier gelesen, das auch andere schon so raus sind... also habe ich es gewagt. Es gab keinerlei Absetzsymptome. Jetzt hänge ich auf abends 150mg Valpro ret. das will ich nicht in einem Rutsch einfach weglassen (so ist es eigentlich laut Ärztin angedacht- sie hat auch gestern nochmal ihre gesamten Unterlagen zu Valpro studiert- da gibt es keinen Hinweis auf das genaue Ausschleichen :o )

Ich habe mir jetzt Orfiril verschreiben lassen Valpro unretardiert als Saft. Bevor ich den ausprobiere lasse ich es aber erst kinesiologisch testen- bin mir dazu einfach zu unsicher, ob und wie ich das dann einnehmen muss...

Beim Quetiapin bin ich auf 22,5mg runter- hatte erst die 25mg umgestellt auf Wasserlösung (50mg in 50ml- Hälfte direkt, hälfte nächsten Abend). Gab keinerlei Veränderung und habe dann am 31.10. um 10% reduziert- bisher keinerlei Absetzsymptome.

Ich schlafe gut, keine psychotischen Symptome, Stimmung ist gut, körperliches Befinden auch gut.

Mache täglich meine Achtsamkeitsübungen und empfinde das als extrem positiv! Bin insgesamt weniger angespannt, weniger gestresst und ausgeglichener.

Gefreut habe ich mich vor allem über das Feedback von meinem Umfeld- ich wäre wieder gesprächiger, "schlagfertiger"- eben nicht mehr so introvertiert und verlangsamt. Auch bekomme ich die täglichen Anforderungen besser hin (Haushalt, Kochen, Einkaufen) und kann 3 Stunden am Stück mittlerweile wieder konzentriert arbeiten (mache das aber auch noch nicht täglich, nur 2mal die Woche und es funktioniert *freu*). Nach 3 Stunden brauche ich aber definitiv eine Pause, sonst gibt es Flüchtigkeitsfehler.

Wünsche allen einen schönen Freitag und ein gutes Wochenende!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 2):
wegpadma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von weg » Freitag, 03.11.17, 11:17

hallo micha,

freut mich, dass es dir besser geht. jedes mal beim zähneputzen denke ich an dich. das ist halt nun meine achtsamkeit :wink: . ansonsten bin ich immer noch dran, aber es ist noch nicht so nachhaltig.

ich wünsch dir auch ein gutes wochenende
herzlich
weg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
micha68
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 03.11.17, 15:58

Hallo Micha, :)

Es freut mich wirklich sehr, dass dir das Reduzieren so gut tut und dass das sogar deinem Umfeld auffällt.
Ich kann auch gut verstehen, dass du die Medis loswerden willst. :D
Ich finde allerdings, dass du ganz schön schnell unterwegs bist.
Du hast deine Quetiapindosis schon mehr als halbiert und in der gleichen Zeitspanne unfassbare 300mg des Valpos abgesetzt. :shock:
Bitte sei vorsichtig und pass gut auf dich auf.

:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
micha68
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Freitag, 03.11.17, 18:35

Hallo Weg, hallo Ute,

danke für Eure lieben Worte!

Und danke Ute, das Du mich nochmal aufmerksam machst, dass ich etwas zu schnell unterwegs bin! Die nächste Valproinsäure Reduzierung steht auch frühestens in 4 Wochen an. Wie genau muss ich noch "ausklügeln", weil ich keinerlei Erfahrung habe wie das unretardiert wirkt. Unretardiert wird es anscheinend eher bei epileptischen Anfällen eingesetzt- als Akutmittel. Bei mir soll es ja nicht dagegen wirken- sondern meine Stimmung stabil halten (also oben und unten die Stimmungsschwankung abschneiden). Meine Ärztin belächelt auch eher die Dosierung von 450mg/300mg/150mg- weil das angeblich alles schon gar nicht mehr wirkt- Wirkung wäre ab 900mg. Aber ich bin froh, das sie mir trotzdem das Orfiril (muss das hier mal in die Suchfunktion eingeben, hab ich noch gar nicht gemacht :? ) verschrieben hat- wenn sie mir auch nicht sagen konnte, wie ich dann jetzt umsteige :roll: Bin schon ganz gespannt, was bei dem Testen rauskommen wird...

Beim Quetiapin ist sie ja auch der Meinung gewesen ich könnte direkt von 50mg retardiert auf 0 gehen. Aber auch da hat sie mir wenigstens alle Dosierungen verschieben die ich zum Absetzen brauche und würde das auch weiterhin tun.

Ich gehe in der Geschwindigkeit denke ich einen Mittelweg zwischen ärztlicher Empfehlung und Forumserfahrung. Wobei ich beim Quetiapin wenigstens versuche die 10% Regel einzuhalten- nur bei den 4 Wochen :whistle: tue ich mich schon sehr schwer... bin eher bei nur 2 Wochen...

Hoffe auch sehr das ich damit keinen Bumerang erzeuge. Jetzt auf jeden Fall wieder 2 Wochen Füße still halten (sag ich jetzt mehr zu mir selbst :lol: )!

Allen wünsche ich weiterhin gutes Gelingen beim Reduzieren!

Wünsche uns allen noch ein paar schöne Herbsttage!
Micha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegUlulu 69Murmeline
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 17.11.17, 20:27

 ! Nachricht von: Ululu 69
Hallo Micha,
Ich habe deinen Thread in die Rubrik "Neuroleptika absetzen" verschoben.
LG Ute

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main
Hat sich bedankt: 393 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Donnerstag, 30.11.17, 12:19

Hallo liebe Foris,

ich war jetzt länger nicht hier...

erst hatte mein Sohn Geburtstag- für mich immer vorher schon eine Woche lang Stress :whistle: richtige Geschenke, Kindergeburtstag vorbereiten, Kuchen backen usw.

dann hatte er eine Ohrenentzündung- eine Woche zu Hause und haben das auch wieder gut in den Griff bekommen- ich natürlich wieder in Panik- er hatte schon Ohren-OP und das war für mich ganz dramatisch- als er danach wach wurde und mich voll Blut gespuckt hat und so hilflos war...

und klar- ich habe jetzt eine richtig heftige Blasenentzündung :cry:- wahrscheinlich auch als Nebenwirkung vom Absetzen, oder alles in Kombi- hatte davor 14 Tage lang meine Periode und dazu den Stress und die Angst- denke das hat mich auch geschwächt- jetzt liege ich flach :(

Gegen die auftretende Übelkeit hat mir super der Ingwer geholfen- hatte ich hier schon mal im Bereich Gesundheit gelesen und dann auch gleich ausprobiert- PRIMA! und soll ja auch gut gegen Bakterien sein- also trinke ich jetzt weiterhin Ingwertee :)

Wenn ich wieder fit bin, klinke ich mich gerne auch wieder ein- bis dahin wünsche ich allen eine schöne Adventszeit!
Ganz liebe Grüße in die Runde!
Micha

P.S. und Danke Ute fürs verschieben und benachrichtigen!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor micha68 für den Beitrag (Insgesamt 3):
wegUlulu 69padma
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

weg
Beiträge: 410
Registriert: Samstag, 01.04.17, 16:35
Hat sich bedankt: 710 Mal
Danksagung erhalten: 947 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von weg » Donnerstag, 30.11.17, 12:58

hallo micha 68

ich wünsche dir gute besserung. wie gehts mit deinen übungen? morgen freitag ist mein achtsamkeitskurs zu ende. ich habe viel viel neues gelernt. naja zähneputzen habe ich nie achtsam geschafft :wink: aber dabei immer an dich gedacht.

ich wünsche dir federleichte zeiten und gedanken.
:fly:

herzlich
weg
Dateianhänge
für micha 68.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor weg für den Beitrag:
micha68
beide eltern medikamentenabhängig.– psychiatrische behandlung mit traumatherapie (EMDR).
bis ins erwachsenealter PP, ab und zu speed, lsd u.ä. frühe berentung.

mit 35 jahren eingliederung ins berufsleben und seither medikamentenfrei.

dann brustkrebs, operation, chemotherapie: davon nervenschädigung am rechten arm. lymphödem, polyneuropathie. wieder kurze zeit während chemotherapie, PP - aber keine abhängigkeit.

medikamente gegen asthma: symbicort 200, 2-6 stösse, singulair 10 mg

zolpidem/stilnox ca. 20 jahre lang 5 mg, selten 10 mg (körperlich abhängig)
bis 27.02.2017 5 mg
27.02.2017 4 mg stilnox
08.03.2017 3.5 mg
17.03.2017 3 mg
22.03.2017 2.5 mg
02.04.2017 3 mg (aufdosiert auf rat vom forum)
28.04.2017 2.75 mg
18.05.2017 2.5 mg
09.06.2017 2.4 mg
18.06.2017 2.3 mg
27.06.2017 2.2 mg
08.07.2017 2.1 mg
12.07.2017 1.9 mg (10 % auf rat vom forum)
20.07.2017 1.8 mg
31.07.2017 1.75 mg pause bis 21.09.2017 (bergwandern, ladakh)
21.09.2017 1.7 mg
30.09.2017 1.5 mg
27.10.2017 1.4 mg
10.11.2017 1.3 mg
01.12.2017 1.2 mg
16.12.2017 1.1 mg
11.01.2018 1.0 mg

Ululu 69
Team
Beiträge: 1811
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 4533 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Donnerstag, 30.11.17, 14:06

Hallo micha, :)

schön, dass du dich mal gemeldet hast, du hattest ja eine wirklich anstrengende Zeit und dein armer Sohn auch.
Mein älterer Sohn hatte früher auch ganz oft Probleme mit Ohrenentzündungen. Das hat sich Gott sei Dank "ausgewachsen". :)

Ich wünsche dir und deiner Familie, dass ihr jetzt zur Ruhe kommt und eine möglichst gesunde Adventszeit genießen könnt.
:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag:
micha68
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Neverthelessw11
Beiträge: 83
Registriert: Samstag, 04.11.17, 19:43

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von Neverthelessw11 » Sonntag, 03.12.17, 0:31

Guten Abend :)
Ich hoffe es ist ok, wenn ich mich mal mit einer Rückfrage in deinen Thread mogel. Du schreibst in vielen Beiträgen etwas wie...
Ich lasse die Dosierung immer bei "meiner" Kinesiologin mit testen und wir sind in 50mg Schritten alle 2-3 Monate runter...
Ich habe schon versucht dazu etwas zu googlen was da hintersteckt, wie das funktioniert etc pp. Aber mir fehlt evtl ein Stichwort nachdem ich googlen könnte. Ich finde das nämlich total interessant und es klingt als würde dich das gut im Entzug unterstützen können.

Wünsche dir weiterhin alles Gute :) :hug:
Never
Medikamente: Seroquel (Quetiapin retardiert) 150 mg + Seroquel (Quetiapin unretardiert) 25 mg abends bei Bedarf

Grund der Medikamenteneinnahme: Somatisierungsstörung, Angststörung + (daraus resultierende Verzweiflung aka) Depressionen

Psychiatrieaufenthalte:
► Text zeigen
Absetzgründe:
► Text zeigen
Absetzverlauf: :schnecke:-Tempo von Beginn an
Beginn des Absetzens am 24.11.2017 bei 150 mg Seroquel Retardiert
Aktueller Stand des Absetzens: Retardiert: 0 - 0 - 100 + Unretardiert: 0 - 0 - 25
Zwischenstufen (Immer Anpassung an Klausuren und Uniplanung):
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Mittwoch, 06.12.17, 10:37

Hallo Never,

kein Problem mogel Dich ruhig rein :D

Kinesiologie nach Dr. Klinghardt, wenn Du das googelst findest Du Informationen dazu und auch eine Therapeutenliste:

Seite von Dr Klinghardt

Ich habe damit bisher wirklich gute Erfahrungen gemacht, allerdings brauchst du wirklich einen erfahrenen Kinesiologen!

Jetzt hat z.B. angezeigt, dass ich meine Valproinsäure 150mg retard nicht mehr brauche- aber dann haben wir die Gegenfrage gestellt, ob es nicht besser wäre mit der unretardierten flüssigen Valpro zu substituieren, und das hat angezeigt. Also ich meine damit nur, es reicht nicht den Körper nur zu Fragen, ist das XXX gut für ihn, braucht er das, man muss auch flexibel Alternativen abfragen- nicht das es nach hinten los geht!

Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg beim Reduzieren!
Alles erdenklich Liebe und Gute für Dich!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

micha68
Beiträge: 207
Registriert: Freitag, 11.08.17, 10:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Vorstellung/ Valproinsäure und Quetiapin ausschleichen

Beitrag von micha68 » Samstag, 09.12.17, 20:03

Liebe Foris,

nachdem ich dann doch Antibiotikum genommen habe, hatte ich auch noch Durchfall und war sehr erschöpft! Dann kam nach 2 Tagen die Blasenentzündung wieder- jetzt trinke ich Ingwerwasser und viel andere Tees, halte mich warm und seit heute geht es deutlich besser *freu*

Dann habe ich den Schritt von der Valpro retardiert auf unretardiert gewagt- ich war zwar schon vor über einer Woche bei "meiner" Kinesiologin und sie hatte "Freifahrt" gegeben- aber ich hatte sehr große Angst vor dem Valpro Saft und seiner direkt Wirkung.

Vor zwei Tagen habe ich es dann doch gewagt- Mann war auch zu Hause (davor war er abends viel unterwegs und ich wußte ja nicht wie schnell der Saft wirkt und da war ich zu unsicher es auszuprobieren). Also der Saft wirkt schnell! Soll zwar nicht sedierend wirken- haha- ich gehe kurz nach Einnahme ohne Umwege ins Bett und schlafe sofort. Ich soll die Dosis 75mg- ist die niedrigste die man mit der beigefügten Spritze aufziehen kann- jetzt 3 Wochen halten- dann testen wir nach. Also das Zeug ist mich nicht geheuer und ich werde echt sehr sehr froh sein, wenn ich damit auf 0 bin.

Das Quetiapin halte ich jetzt 18mg für weitere 4 Wochen- auch ein Testergebnis.

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit!
Micha
Reduktion von Valproinsäure retardiert/ jetzt Valpro Saft unretardiert und Quetiapin (Wasserlösemethode)
► Text zeigen

Antworten