Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

Quetiapin Schlaflosigkeit

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Antworten
Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Dienstag, 24.04.18, 3:28

Hallo,

bin gerade etwas verzweifelt weil ich die letzten 3 Tage kaum schlafen konnte 😔
Eine Signatur versuche ich die nächsten Tage noch anzulegen, wobei ich mich an die genauen Reduktionsschritte nicht mehr erinnern kann.

Im Oktober 2017 verschrieb man mir wegen starker Trauer und massiven Ängsten Seroquel Prolong 300mg. Nach circa 6 Wochen bekam ich Herzrythmusstörungen und reduzierte auf 200mg. Auf dieser Dosis fühlte ich mich relativ gut eingestellt und blieb bis Ende Januar dabei. Es störte mich jedoch sehr, dass ich ca. 10 Stunden Schlaf pro Nacht brauchte, also reduzierte ich alle 4 Wochen um 25mg und bin nun seit ca. 3 Wochen auf 150mg.

Hab ich zu schnell reduziert und deswegen Schlafstörungen? Habe Angst nie wieder richtig schlafen zukönnen.
Achso seit Januar 2018 nehme ich das Quetiapin immer zweimal am Tag. Die Mittagsdosis immer um 12:30 und Abends immer um 20:30. Zur Zeit nehme ich 50mg prolong mittags und 100mg prolong abends.
Kann es auch zu Schlafstörungen kommen wenn man das Quetiapin tagsüber nimmt?


Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
Patrick
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

Jamie
Beiträge: 14791
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 17861 Mal
Danksagung erhalten: 23400 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Jamie » Dienstag, 24.04.18, 9:53

Hallo Paddolo,

willkommen im Forum :).

Was hast du denn in der Zwischenzeit unternommen gegen die Ängste und Trauer?
Medikamente deckeln nur, sie haben keinerlei heilendes Potential.
Es ist wichtig diesen Aspekt deines Lebens zu bearbeiten, damit die Psyche das Thema irgendwann als integriert zu den Akten ablegen kann.
Hast du therapeutische Unterstützung?

Quetiapin hat Sedierung als Hauptwirkung, deswegen wird es off-label oft als Schlafmittel verordnet.
Ich vermute tatsächlich, dass du zu schnell reduziert hast, wobei du noch vergleichsweise moderat unterwegs warst. Oft schlagen die Symptome auch nicht sofort, sondern zeitverzögert zu.

Wenn sich dein Zustand nicht bessert, könntest du mal versuchen 10mg mehr zu nehmen / aufzudosieren und zu schaue, ob du dich stabilisieren kannst.
Dazu das unretardierte Quetiapin auflösen und per Wasserlösemethode 10% ausrechnen.
LinK: viewtopic.php?f=43&t=14698

Danke auch für das baldige Anlegen der Signatur und wenn du dich für einen Beitrag bedanken möchtest, kannst du den Daumen-Button (rechts oben Textfeld) drücken.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
ArianrhodBlumenwiesepadma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von padma » Dienstag, 24.04.18, 17:20

hallo Paddolo, :)

auch von mir willkommen.
Achso seit Januar 2018 nehme ich das Quetiapin immer zweimal am Tag. Die Mittagsdosis immer um 12:30 und Abends immer um 20:30. Zur Zeit nehme ich 50mg prolong mittags und 100mg prolong abends.
Dieses Einnahmeschema ist ungewöhnlich. Quetiapin prolong wird üblicherweise nur 1 x tgl genommen. Gibt es einen Grund dafür, dass du es so einnimmst?

Wenn du absetzbedingt Schlafstörungen hast, würde es vielleicht helfen, einen Teil der Dosis (z.B. 25 mg) vor dem Schlafen, unretardiert zu nehmen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

fcpts
Beiträge: 18
Registriert: Mittwoch, 14.02.18, 19:34

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von fcpts » Dienstag, 24.04.18, 18:51

Hallo,

ich habe auch Schlafstörungen. Ich habe auch über längere Zeiten Seroquel bekommen. Bei mir wurde in der Klinik wahrscheinlich, auch zu schnell reduziert und abgesetzt. Es kann aber natürlich sein, dass unsere Körper sich an das Medikament gewöhnt hat und der Modus "natürlicher Schlaf" einfach nicht möglich ist. Das glaube ich sogar eher.

Ein Körper gewöhnt sich halt an dieses Zeug.
Übrigens ich nehme vor dem schlafen ca. 6 mg Clozapin und kann damit gut schlafen.

Grüße
fcpts
Erfahrungen mit:

Seroquel, Solian, Abilify, Clozapin, Escitalopram, Venlafaxin, Xeplion, Trevicta, Haldol, Fluoxetin

Aktuelle Medikation:
- 10 mg Fluoxetin
- 275 mg Amisulprid
- 263 mg Trevicta


Reduzierungsschritte:
Februar 2018, Amisulprid von 600 auf 400 mg
Seit 7. März 2018, Amisulprid 400 mg auf 350 mg
Seit 18. April 2018, Amisulprid 350 mg auf 325 mg
Seit Anfang Mai 2018 Amisulprid auf 300 mg
Seit Mai 20186,25 mg Clozapin abgesetzt
Seit 24. Mai Amisulprid auf 275 mg

Gwen
Team
Beiträge: 1658
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1721 Mal
Danksagung erhalten: 3252 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Gwen » Dienstag, 24.04.18, 20:17

Off Topic
Hallo fcpts,
fcpts hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 18:51
Es kann aber natürlich sein, dass unsere Körper sich an das Medikament gewöhnt hat und der Modus "natürlicher Schlaf" einfach nicht möglich ist. Das glaube ich sogar eher.
Nach einem Entzug von Medikamenten, die beim Schlafen helfen sollten, kommt es oft erst Mal zu Problemen mit dem Schlafen, da der Körper sich erst neu regulieren muss. Oft spielt da dann auch noch die Erwartungshaltung bzw Angst mit rein, nicht schlafen zu können. Da Ganze braucht dann oft eine gewisse Zeit, bis sich der Schlaf wieder einpendelt.
fcpts hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 18:51
Übrigens ich nehme vor dem schlafen ca. 6 mg Clozapin und kann damit gut schlafen.
Wir sind hier ein Psychopharmaka-kritisches Forum, daher sind solche Medikamentenempfehlungen nicht erwünscht! Es ist auch wenig sinnvoll, einfach ein anderes Medikament zu nehmen und die Abhängigkeit dann einfach nur zu wechseln. Damit wäre Patrick nicht geholfen.
Hallo Patrick,

kennst Du schon den Thread zum Thema schlafen? viewtopic.php?f=57&t=9278#p92830

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag:
padma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Freitag, 27.04.18, 15:20

Jamie hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 9:53
Hallo Paddolo,

Was hast du denn in der Zwischenzeit unternommen gegen die Ängste und Trauer?
Medikamente deckeln nur, sie haben keinerlei heilendes Potential.
Es ist wichtig diesen Aspekt deines Lebens zu bearbeiten, damit die Psyche das Thema irgendwann als integriert zu den Akten ablegen kann.
Hast du therapeutische Unterstützung?

Hallo Vielen Dank für die lieben Antworten:)! Ja seit Anfang des Jahres befinde ich mich in therapeutischer Behandlung und es bringt mir sehr viel! Mein schlaf hat sich auch wieder normalisiert. Leider habe ich noch starke Ängste aufgrund des Gehirnabbaus bei Neuroleptika. Findet ein Abbau auch im Dosisbereich um 150mg statt? Ich befinde mich ja noch im Studium und habe Angst dass die kognitiven Defizite nicht mehr reversibel sind?
padma hat geschrieben:
Dienstag, 24.04.18, 17:20
hallo Paddolo, :)

auch von mir willkommen.
Achso seit Januar 2018 nehme ich das Quetiapin immer zweimal am Tag. Die Mittagsdosis immer um 12:30 und Abends immer um 20:30. Zur Zeit nehme ich 50mg prolong mittags und 100mg prolong abends.
Dieses Einnahmeschema ist ungewöhnlich. Quetiapin prolong wird üblicherweise nur 1 x tgl genommen. Gibt es einen Grund dafür, dass du es so einnimmst?

Wenn du absetzbedingt Schlafstörungen hast, würde es vielleicht helfen, einen Teil der Dosis (z.B. 25 mg) vor dem Schlafen, unretardiert zu nehmen.

liebe Grüsse,
padma
Danke für die Tipps! Das Quetiapin tagsüber nehme ich weil ich sonst tagsüber massive Ängste habe. Als nächsten Reduktionsschritt würde ich von 150mg auf 125mg gehen, indem ich statt der 50mg Retard-Tablette auf 25mg unretardiert umsteige. Was hälst du davon?
LG Patrick
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von padma » Freitag, 27.04.18, 18:27

hallo Patrick, :)
Leider habe ich noch starke Ängste aufgrund des Gehirnabbaus bei Neuroleptika. Findet ein Abbau auch im Dosisbereich um 150mg statt?
Du nimmst es ja erst ein halbes Jahr. Bei der Einnahmezeit und der moderaten Dosis, denke ich nicht, dass du irreversible Schäden befürchten musst.
Als nächsten Reduktionsschritt würde ich von 150mg auf 125mg gehen, indem ich statt der 50mg Retard-Tablette auf 25mg unretardiert umsteige.
Der Wechsel auf unretardiert ist genau richtig. Da du mit Schlafstörungen auf die Reduktionen reagiert hast, würde ich nun kleinere Schritte nehmen. Mein Vorschlag wäre 15 mg weniger.

Langsames, behutsames Vorgehen hat auch den Vorteil, dass du so schrittweise mit den Ängsten umgehen lernen kannst.
Gut, dass die Therapie dir hilft.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Jamie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von padma » Mittwoch, 02.05.18, 18:45

 ! Nachricht von: padma
hallo,

die folgende Beiträge wurden, abgetrennt und in den thread von fctps verschoben.
Dies hier ist Paddolo´s thread

lg padma

Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Donnerstag, 03.05.18, 23:19

Hallo:) Vielen Dank Padma!

Seit Montag nehme ich nun 137,5 mg (mittags und abends 50mg retardiert und kurz vorm Schlafen gehen 37,5mg unretardiert).
Die ersten Tage waren für mich emotional sehr schwierig, habe viel geweint. Ich vermute mal mein Körper gewöhnt sich langsam an die Umstellung von Retard auf unretardiert abends.

Bei der nächsten Reduzierung, würde ich dann von 37,5mg unretardiert auf 25mg unretardiert gehen.
Meine Frage wäre, ob ich diesen Schritt entgegen der üblichen 4-6 Wochen Regel auch schon früher machen kann?
Ich vermute das Reduzieren von dem unretardierten Quetiapin würde bei mir problemloser ablaufen und zum einschlafen würden mir auch heute schon 25mg unretardiert reichen.

Vielen Dank schonmal!
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

Ululu 69
Team
Beiträge: 2939
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 7940 Mal
Danksagung erhalten: 5169 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 04.05.18, 14:00

Hallo Paddolo,

Ich würde lieber noch etwas warten.
Absetzerscheinungen können auch etwas zeitverzögert auftreten. Wenn du dann aber schon die nächste Reduzierung gemacht hast, können die Symptome kumulieren, sich also quasi aufaddieren.
Es bleibt natürlich deine Entscheidung aber ich wäre lieber etwas vorsichtiger und würde zumindest drei Wochen abwarten.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaPaddolo
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Samstag, 12.05.18, 19:45

Hallo,

Ja reduzieren werde ich nicht zu früh. Aktuell habe ich mich immer noch nicht so gut an die 137,5 mg gewöhnt.
Aber aufdosieren würde auch keinen Sinn machen, weil ich ja vorher statt 37,5 mg unretardiert die 50mg retardiert genommen habe.
Jetzt wieder ein Wechsel auf die Retard-Tabletten, wäre wohl auch nicht so gut für mein ZNS oder?
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

Neverthelessw11
Beiträge: 146
Registriert: Samstag, 04.11.17, 19:43
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Neverthelessw11 » Sonntag, 13.05.18, 19:49

Hay,

Kleiner Vorschlag von mir, da ich ebenfalls von 150 mg Retard aus reduziert habe.

Vielleicht versuchst du mal die 137.5 mg über den Tag aufzuteilen? Ich habe 12.5 mg morgens und 25 abends genommen. Dann hast du keine großen Dosisschwankungen über den Tag, vllt fängt das dein Weinen etwas ab und du fühlst dich stabiler. Könntest du dir das vorstellen? Ich bin damit gut gefahren, aber jeder Mensch ist natürlich anders...

LG Never
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Neverthelessw11 für den Beitrag (Insgesamt 3):
GwenPaddolopadma
Medikamente: Seroquel (Quetiapin retardiert) 150 mg + Seroquel (Quetiapin unretardiert) 25 mg abends bei Bedarf

Grund der Medikamenteneinnahme: Somatisierungsstörung, Angststörung + (daraus resultierende Verzweiflung aka) Depressionen

Psychiatrieaufenthalte:
► Text zeigen
Absetzgründe:
► Text zeigen
Absetzverlauf: :schnecke:-Tempo von Beginn an
Beginn des Absetzens am 24.11.2017 bei 150 mg Seroquel Retardiert
Aktueller Stand des Absetzens: Retardiert: 0 - 0 - 100 + Unretardiert: 0 - 0 - 0
Zwischenstufen (Immer Anpassung an Klausuren und Uniplanung):
► Text zeigen
Experimente mit NEM: Keine Aktiven.
► Text zeigen

Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Sonntag, 13.05.18, 23:32

Neverthelessw11 hat geschrieben:
Sonntag, 13.05.18, 19:49
Hay,

Kleiner Vorschlag von mir, da ich ebenfalls von 150 mg Retard aus reduziert habe.

Vielleicht versuchst du mal die 137.5 mg über den Tag aufzuteilen? Ich habe 12.5 mg morgens und 25 abends genommen. Dann hast du keine großen Dosisschwankungen über den Tag, vllt fängt das dein Weinen etwas ab und du fühlst dich stabiler. Könntest du dir das vorstellen? Ich bin damit gut gefahren, aber jeder Mensch ist natürlich anders...

LG Never
Super, Danke gute Idee :)
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von padma » Montag, 14.05.18, 17:51

hallo Patrick, :)

könntest du bitte in deine Signatur schreiben, dass du 100 mg retardiert und 37,5 mg unretardiert nimmst? Sonst ist das sehr verwirrend.

danke dir,
liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Paddolo
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag, 24.04.18, 3:11

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Paddolo » Donnerstag, 07.06.18, 10:24

Hi an Alle:)
Ich schreibe zur Zeit meine Bachelorarbeit und komme deswegen kaum zum Antworten. Die letzten Tage waren sehr schwierig für mich. Meine Emotionen und Gedanken waren sehr durcheinander. Ich habe mich gereizt und innerlich sehr unruhig gefühlt. Sind das normale Entzugssymptome?
Nehme seit gestern nun wieder eine höhere Dosis. Wie lange denkt ihr braucht es, bis ich mich eingependelt habe?

Danke!
Seit November 2017: Quetiapin retard 300mg
Ab Januar 2018: Quetiapin retard 200 mg
Ab März 2018: Quetiapin retard 150mg
Seit 30.April: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 37,5mg unretardiert nachts
ab 14. Mai : Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25mg unretardiert nachts
ab 28. Mai: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 12,5mg unretardiert nachts
ab 6. Juni: Quetiapin retard 100 mg (0/50/50) + 25 mg unretardiert nachts

Blumenwiese
Beiträge: 73
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von Blumenwiese » Donnerstag, 07.06.18, 10:45

Hallo,

Das geht wir mit dem Quetiapin auch so. Ich bin nach der Reduzierung total wirr im Kopf, unruhig, gereizt, Gedankenrasen... Die Unruhe und Gereiztheit ging bei mir weg durch Auspowern. Ich hab dafür nen Boxsack und ich bin viel zügig spazieren gegangen.

Mir ging es nach einer Woche schon besser. Die Verwirrtheit hat länger angehalten.

Ich hab beim nächsten Reduktionsschritt nur um eine Viertel 25 mg reduziert. Da ging es mir nach 3 Tagen schon wieder recht gut.

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag (Insgesamt 2):
Paddolopadma
Diagnose u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 150 mg 0-0-1-0
Quetiapin 12,5 mg (1/2 Tablette) 0-0-1-0
Bedarf: Promethazin 25-50 mg/Tag
*********************************
Sonstige Medikamente:
Levocetirizin 5 mg, Movicol 1-3 Beutel pro Tag, Grazax u. SliTONE Ultra zur Desensibilisierung geg. Pollenallergie, Magnesium 450 mg gegen die Muskelspannung, Ibulysin 684 mg auf Bedarf, Salbutamol auf Bedarf

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: Quetiapin Schlaflosigkeit

Beitrag von padma » Freitag, 08.06.18, 19:36

hallo Patrick, :)

vielleicht wäre es besser, wenn du erst weiter reduzierst, wenn du deine Arbeit fertig hast. Oder wirklich nur in minimalsten Schritten vorgehst.

Nachdem runter und rauf, wäre es jetzt sowieso sinnvoll mindesens 6 - 8 Wochen auf der aktuellen Dosis zu bleiben

Alles Gute für deine Arbeit
liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten