Klick auf das Kreuzchen, wenn Du die Meldung gelesen hast ->


Aktuell:
Umfrage an Langzeit- und Schwerbetroffene im Entzug

Bitte mitmachen, eure Meinung ist uns wichtig


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bleibt, bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lies zunächst die "Erste Hilfe" für Deine Medikamentengruppe: Antidepressiva | Benzodiazepine | Neuroleptika

Euer ADFD Team

bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
lunetta
Beiträge: 1535
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 3282 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 03.05.18, 14:27

Hallo und willkommen auch von mir!

Ich bin auch schwerst schlafgestört, kann dir also nachfühlen.

Aber nun zu deinem Problem:
Du hast dein NL mehrere Monate genommen, deshalb sollte man es langsam ausschleichen. Wir hier setzen ca. 10% der letzten Dosis ca. alle 4 Wochen ab. Du warst also sehr schnell unterwegs und hast wahrscheinlich deshalb diese unangenehmen Symtome.
Dein Körper hat das Neurocil in den Gehirnstoffewechsel eingebaut und will NUR dieses Medikament, das du ihm ja viel zu schnell entzogen hast.
Dominal kann das nicht abfangen, deshalb wirkt es auch nicht wie erwünscht.

Ich denke es wäre besser, dass du eine ganz geringe Menge von Neuroc. wieder eindosierst und dich stabilisierst und erst dann noch langsamer absetzt.

Das Zerbröseln ist zu ungenau, damit kannst du nicht täglich eine konstante Menge herstellen. Besser wäre die Wasserlösemethode oder eine Feinwaage.
Die Wasserlösemethode hört sich vielleicht nur zu beginn kompliziert an, ist aber sehr einfach. Viele von uns machen das nun schon jahrelang, ich auch, und es ist gar kein Problem.
Das hat man ganz schnell intus, und wenn man das täglich macht geht das rucki-zucki.

Ich würde dir empfehlen das Dominal sofort wegzulassen, denn sonst tauschst du Pest gegen Cholera.

Wenn du es aussitzen möchtest und nicht wieder eindosieren (Neuroc.), dann riskierst du ein Langzeitabsetzsyndrom, das kann sehr lange dauern und noch viele weitere Symptome nach sich ziehen.

Vielleicht gehörst du aber auch zu den wenigen Glücklichen, denen es schon nach kurzer Zeit wieder gut geht. Ich würde es dir wünschen.
Leider zeigt unsere Erfahrung aber, dass es besser ist eine ganz kleine Menge wieder einzudosieren, und dann noch langsamer nach der 10% Regel abzusetzen.

Bei deinen 25 mg wäre das ein Projekt von mind. 1 Jahr gewesen. Da du aber zum Schluß schon sehr wenig genommen hattest würden eventuell schon wenige mg reichen.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaKatharina
► Text zeigen
.

lunetta
Beiträge: 1535
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 3282 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 03.05.18, 14:32

Hallo!

Die Sprünge werden zum Schluß kleiner, weil man immer nur 10% der LETZTEN Dosis absetzt.
Z.B. von 5 mg setzt man 0,5mg ab, das sind 4,5 mg. Von diesen nach 4 Wochen wiederum 0, 45 mg usw. Verstehst du?

Die Unruhe kann besser werden, ist aber unwahrscheinlich.

Und Dominal mußt du dann ja auch wieder langsam absetzen. Nach ca. 4 Wochen ist es in die Gehirnchemie eingebaut.
Aber es gibt hier Einige, die schon nach 2 Wochen ein Medikament nicht mehr einfach absetzen können, und schon Absetzsymptome haben.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaKatharina
► Text zeigen
.

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Donnerstag, 03.05.18, 18:39

Danke euch! Bin überzeugt ... werde heute wieder 6 mg Neurocil nehmen und das mit der Wasserlösmethode versuchen. Kann man dann die aufgelöste Flüssigkeit in den kommenden Tagen auch noch verwenden oder muss man den Rest wegleeren und am Folgetag wieder eine neue Tablette verwenden?
Danke und LG
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

lunetta
Beiträge: 1535
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 3282 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 03.05.18, 18:44

Hallo!

Versuch erstmal mit weniger einzusteigen - viel hilft nicht immer viel. Vielleicht sind 3 mg auch schon genug. Höher gehen kannst dann immer noch.

Immer verwerfen den Rest - grade jetzt wenn es so warm ist verkeimt das schnell.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Katharina
► Text zeigen
.

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Donnerstag, 03.05.18, 19:12

Hallo,

meinst du schon? Soweit war ich noch nie unten, ich fürchte da kann ich nicht schlafen ... was mach ich dann wenns nicht geht? Ich kann ja nicht nachwerfen...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor nozidozi für den Beitrag:
Katharina
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

lunetta
Beiträge: 1535
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 3282 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 03.05.18, 19:40

Hallo!

Ich würde mit weniger als die letzte Dosis einsteigen. Da du seit 27.4 nichts mehr genommen hast, kann es sein, dass es stärker wirkt, oder du sogar eine paradoxe Reaktion drauf hast.

Nachwerfen kannst du nicht, das stimmt, aber du mußt dich dran gewöhnen, dass du sowieso weniger bis schlechtesten Fall gar nicht schlafen kannst.
Das ist im Entzug leider so:(

Die meistens von uns sind ja in diesen Teufelskreis gekommen, weil wir entweder eine Angststörung, Depression, Schlafstörung oder sonstwas gehabt haben. So sind wir alle zu unseren Psychopharmaka gekommen.
Meistens mit dem Versprechend er Ärzte dass man davon nicht abhängig wird, und dass man nicht langsam absetzen muß. Und wenn sie einem das langsame Absetzen empfehlen, dann immer noch zu schnell, denn die meisten Ärzte empfehlen immer die Dosis zu halbieren und wieder halbieren und dann ganz weg lassen.
Kaum jemand hier ist so von den Pillen losgekommen - leider!

Im Entzug ist Schlaflosigkeit eines der häufigsten Symptome.
Das was man vorher weghaben wollte kommt dann mit voller Wucht zurück.

Aber man glaubt nicht mit wie wenig Schlaf man auskommt. Es ist absolut unlustig, aber man stirbt nicht daran.
Wenn du Bescheid weißt ist es vielleicht leichter für dich.

Du könntest dir Schlafstrategien überlegen - mach alles was dir gut tut, nimm eventuell was Pflanzliches ein, trink Schlaftee, nimm ein warmes Bad usw.

Wenn du nun unbedingt was dafür nimmst was dir zu Schlaf verhilft, dann ist da nur ein anderes Benzo oder NL, und du kommst aus dieser Endlosschleife nicht mehr raus. Aber diese Medikamente deckeln nur Symptome, heilen aber nicht. Im Gegenteil du hast - du hast ein anderes Problem an der Backe.

Versuch mal anzuschauen, was dir den Schlaf raubt, mach eventuell eine Therapie etc.

Ansonsten kann ich dir nur raten, dass du dir Beschäftigung für diese schlaflosen Nächste überlegst, denn sich im Bett zu wälzen und unbedingt Schlaf zu wollen, ist das Schlechteste - ich weiß wovon ich rede, ich bin seit vielen Jahren chronisch schlafgestört und hatte Zeite wo ich nächtelang keine Minute geschlafen habe.
Ich mache es so dass ich dann aufstehen und was anderes mache - fernsehen, nähen, lesen und auch putzen und bügeln.

Du hast nur die Wahl immer wieder in die Medikamentenschiene zu kommen oder die Sache anders anzugehen und von den Medis loszukommenl.

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 4):
ClarissaEvapadmaKatharina
► Text zeigen
.

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Freitag, 04.05.18, 8:15

Guten Morgen! Bin mit 5 mg eingestiegen, hab sehr gut geschlafen ... aber auch ein Bisschen Hangover ... das mit der Wasserlösmethode hat gut funktioniert ... nur eine Frage, nehme jetzt seit ca. 5 Monaten Nerocil, wenn ich nun alle 4 Wochen um 10% reduziere, brauch ich länger als meine gesamte Einnahmedauer .... ich würde die Einstiegs 5mg vl schon nach einer Woche auf 4,5 reduzieren und dann vl alle 14Tage versuchen... was haltet ihr davon? Wär das einen Versuch wert? Wenns nicht funktioniert kann ich ja auf die vorige Dosis zurück und länger warten oder einen Zwischenschritt versuchen .. ?
Danke und LG
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Freitag, 04.05.18, 9:08

Nachtrag ... so ganz ist die Unruhe noch nicht weg ... hoffe das legt sich noch ... bin sehr angespannt ... aber der Schlaf war wenigstens gut! 😊
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Freitag, 04.05.18, 9:51

Puuh ... bin sehr unruhig ... sollte ich heut abend die Dosis noch erhöhen? Auf 6mg?
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

Murmeline
Team
Beiträge: 12433
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 13976 Mal
Danksagung erhalten: 12406 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von Murmeline » Freitag, 04.05.18, 9:56

Hallo!

Du solltest die Entwicklung ein paar Tage anschauen und dann schauen, ob eine vorsichtige Anpassung nach oben oder unten Sinn macht. Du wirst dich vermutlich nicht sofort besser fühlen, man braucht etwas Geduld bezüglich der Symptome. Tägliche dosisänderungen sollten vermieden werden. Lies bitte sich hier http://www.adfd.org/austausch/viewtopic ... 15#p106315

Grüße, Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
Clarissapadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Freitag, 04.05.18, 11:45

Okay ... danke Murmeline! Ich werda versuchen!
LG
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 04.05.18, 16:42

hallo Nozidozi, :)
. nur eine Frage, nehme jetzt seit ca. 5 Monaten Nerocil, wenn ich nun alle 4 Wochen um 10% reduziere, brauch ich länger als meine gesamte Einnahmedauer .... ich würde die Einstiegs 5mg vl schon nach einer Woche auf 4,5 reduzieren und dann vl alle 14Tage versuchen..
Leider kann es wirklich so sein, dass das Ausschleichen länger als die Einnahmezeit braucht.
Die 4 Wochenabstände würde ich nicht verkürzen, da das Risiko besteht, dass Entzugssymptome sich anreichern.

Aber erstmal stabilisieren.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Freitag, 04.05.18, 17:41

Danke Padma,

na das ist ja doof, die Ärzte sind wirklich Arsch, wenn ich das gewusst hätte, hätt ich schon früher ein vernünftiges runtersetzen angefangt. Aber gut ... hilft jetzt wohl nichts, werd versuchen mich in Geduld zu üben ... 😁

Lg
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Sonntag, 06.05.18, 8:46

Guten Morgen! Leider wird mein Schlaf mit den 50mg Neurocil immer schlechter. Konnte heit nacht erst einschlafen, nachdem ich um 1 aus Verzweiflung 40mg Dominal nachwarf. Ich weiss, das ist nicht gut, aber ich möchte heut mit den Kindern was unternehmen, das geht schlaflos nicht. Meint ihr ich soll die 5mg Neurocil weiter beobachten .... bisher waren es 3 Nächte ... oder soll ich mal auf 6 mg erhöhen?
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

padma
Team
Beiträge: 14220
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 34845 Mal
Danksagung erhalten: 18333 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von padma » Montag, 07.05.18, 16:51

hallo Nozidozi, :)

ich sehe, du hast auf 5,5 mg erhöht.
Ich halte es auch für vernünftiger, mit Neurocil etwas höher zu gehen, als zusätzlich Dominal zu nehmen. 5,5 mg finde ich passend als Erhöhung.

Ich hoffe, du konntest den Tag mit den Kindern geniessen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
6.05.2018: 0,275 mg :schnecke:


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

nozidozi
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch, 02.05.18, 11:51
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von nozidozi » Dienstag, 08.05.18, 11:28

Hallo Padma,

danke für deine Nachfrage. Ja ich hab nochmals minimal erhöht. Mir gehts jetzt auch viel besser und der Schlaf der vergangenen beiden Nächte war auch okay. Ic hoffe das bleibt so, wenn ich die Dosis beibehalte, so dass ich dann mit langsamen Absetzschritten anfangen kann.

Alles Liebe
Nozi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor nozidozi für den Beitrag:
padma
seit Dezember 2017 - 10 mg Citalopram
Dezember 17 - ca. 25mg Neurocil zum schlafen
im Jänner auf - je nach Bedarf 7 - 15 mg Neurozil reduziert (alle paar Tage in bisschen mehr zum Schlafen)
die letzten Wochen 4 - 8 mg (ca. da ich die Tablette zerbreche)
seit 27.4. kein neurozil dafür schon 2 x 80 mg dominal um halbwegs zu schlafen
Seit 3.5. Wieder 5mg neurocil, dominal wieder abgesetzt
5.5. Wegn Schlaflosigkeit in der Nacht zus. 40mg Dominal
6.5. 5,5mg neurocil

Juna
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 644 Mal
Danksagung erhalten: 702 Mal

Re: bitte Hilfe - Neurocil (Levomepromazin) absetzen

Beitrag von Juna » Donnerstag, 10.05.18, 9:24

Huhu nozidozi,

ich habe das Levomepromazin auch abgesetzt, allerdings bin ich kein Vorbild für den Entzug.
Ich weiß nur, dass die Absetztsymptome halt nicht angenehm sind, Dich Dosissprünge aber nicht weiter bringen.
Hast Du schon mal in den Thread zur Schlafhygiene geschaut?

Ich für mich liege nachts halt öfters wach, mir geht einfach zu viel im Kopf herum und Angst und Panik haben mich dann schon mal zusätzlich im Griff, ich schicke (ja, ich weiß, es hört sich blöd an) den Körper schlafen und der Geist tanzt dann auf Trallafitti. So kann ich morgens sogar relativ gut erholt und ausgeruht aufstehen.
Meiner Meinung nach solltest Du versuchen, Deine Toleranz zum nicht schlafen zu ändern, Du setzt Dich enorm unter Druck damit, dass Du Dir sagst, nicht schlafen geht gar nicht und ich muss schlafen und dass Du dann ja auch entsprechend handelst, wenn es dann mal nicht funzt.
Es wird im Entzug nicht immer funzen und danach vermutlich auch nicht immer.
Es gibt von der TK z.B. ein Programm gegen Schlafstörungen, welches echt hart ist, aber einigen schon geholfen hat (aus meinem Bekanntenkreis, mich hat es eher kirre gemacht).

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim ausschleichen und alles Gute.
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 4):
ClarissaUlulu 69Jamiepadma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzi
► Text zeigen
Ohne Pregabalin und Oxycodon geht es schmerztechnisch leider gar nicht Bild

Antworten