Hinweis: hier klicken zum Schließen dieser Ankündigung ->
Liebe ADFDler,

Wir haben eine große Softwareaktualisierung durchgeführt. Im Ideal funktioniert alles wie bevor, nur dass ein paar Details ein wenig anders aussehen. Falls es in den nächsten Tagen doch Probleme gibt, bitte beschreibt was ihr gemacht habt und was nicht so war, wie ihr es erwartet in diesem Thread:

Problemsammlung nach Softwareaktualisierung (Januar 2018)

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Euer ADFD Team

Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
Antworten
Songual79
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag, 15.03.11, 15:41

Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Songual79 » Samstag, 19.03.11, 11:00

Hallo :)
Ich habe längere Zeit Seroquel XR eingenommen.
Das meiste waren 300 mg.
Mittlerweile bin ich auf 100mg runter.
AAAbbberrr....in dieser langen Zeit, als ich Seroquel eingenommen habe, habe ich 30 kg zugenommen :cry: :cry: :evil:
Gibt es noch jemanden, der die Erfahrung gemacht hat, dass Seroquel dick macht?
Und wie krieg ich die Kilos wieder runter?
Purzeln die auch mal von selbst nach komplettem Absetzen?
LG :group:

mücke
Beiträge: 2859
Registriert: Donnerstag, 30.12.04, 9:24
Wohnort: Raesfeld

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von mücke » Samstag, 19.03.11, 11:31

Hallo Songual
AAAbbberrr....in dieser langen Zeit, als ich Seroquel eingenommen habe, habe ich 30 kg zugenommen
Schau hier: http://www.sanego.de/Medikamente/Seroquel/
Purzeln die auch mal von selbst nach komplettem Absetzen?
Einige Kilos bestimmt,
ansonsten viel Gemüse essen und fettarme Kost,
Ausdauersport.

Gruss Mücke

Das-kleine-Runde

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Das-kleine-Runde » Samstag, 19.03.11, 11:49

Hallo Sandy :) ,

hier ein ähnliche Thema: http://www.adfd.org/forum/viewtopic.php?f=8&t=6167

Liebe Grüße :group:

Aenne
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag, 01.04.10, 13:41

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Aenne » Montag, 04.04.11, 8:44

Ich nehme seit einem Jahr Seoquel prolong, bin jetzt auf 50mg. Die Gewichtszunahme ist enorm, ich habe 10 Kilo zugenommen, unabhängig von der Dosierung, die anfangs bei mir höher lag.
Ich bewege mich sehr viel, esse relativ wenig, trotzdem. Früher habe ich das auch nicht geglaubt, wenn mir jemand sowas erzählt hat, da ich untergewichtig war....Also, mir braucht niemand was von Ernährung erzählen, die Speckrollen werden, unabhängig davon, mehr :evil: .
Insgesamt ein gutes Medikament, dennoch diese Gewichtszunahme schafft halt leider ein neues Prob, da nicht gesund. LG :)

Das-kleine-Runde

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Das-kleine-Runde » Montag, 04.04.11, 10:14

Hallo Aenne :) ,

einige Psychopharmaka können eine Schilddrüsenunterfunktion verursachen, wodurch man zunehemne kann.
Evtl überprüfen lassen.

Lieben Gruß :group:

Marsupilami

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Marsupilami » Montag, 04.04.11, 17:15

Hallo Aenne,

ich hoffe, Du hast tatsächlich die eigentlich für die Einnahme dieser schwerwiegenden Medikamente einzig vorgesehen Grunderkrankung, sprich, psychotische Episoden?
Gewichtszunahme ist eine der harmlosen Nebenwirkungen dieser Hammermedikamente, zu denen man wirklich nur im absoluten Notfall raten kann und deren Ausweitung auf die Indikation Depressionen in keiner Weise gerechtfertigt ist, wenn man die Tragweite der Langzeitfolgen betrachtet (25 Jahre kürzer leben, Demenz, usw. usf).
Natürlich ist das jedermanns und -fraus persönliche Entscheide, ich hoffe, Du bist Dir über die Gefahren im Klaren. Ich wünsche Dir, dass Du das Mittel nicht lange nehmen musst und möglichst gut wieder davon runterkommst.

Gruß,

Marsu

Das-kleine-Runde

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Das-kleine-Runde » Montag, 04.04.11, 17:23

Hallo Marsu :)
25 Jahre kürzer leben
,

Da würde mich Deine Quelle interessieren. :)
Denn trotz meiner kritischen Einstellung bzgl. Psychopharamaka erscheint mir diese Behauptung zweifelhaft.

Liebe Grüße :group:

Marsupilami

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Marsupilami » Dienstag, 05.04.11, 17:35

Hallo,

Ich habe schon häufig in den Veröffentlichungen des BPE darüber gelesen, es gibt sogar einen psychiatrischen Berufsverband, der es selbst zugibt, ich glaube, es war die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (bin aber nicht mehr sicher). Habe gerade leider grade nicht die Energie, lange nach Fundstellen im Internet zu suchen, weil ich die Publikationen des BPE immer in Papierform habe. Hab gerade nur das gefunden aus einem der Rundbriefe:
Rundbrief

Ausgabe 2/2007
Psychopharmaka verkürzen die Lebenserwartung

Liebe Mitglieder der Listen,
behauptet hatte ich es schon lang: Wer als 20-Jähriger mit dem Dauerkonsum von Neuroleptika beginnt, verlöre 20 Jahre Lebenserwartung.

Am 25. März schrieb der Newsletter der ALLIANCE FOR HUMAN RESEARCH PROTECTION (AHRP):
A recent survey of eight U.S. state mental health data (1997-2000) found that people treated within the mental health system can expect to have their lives shortened by 25 years--that is a damning tangible outcome measure of systemic failure.
http://www.nccbh.org/SERVICE/ Newsletters/NCNews/Sept06.pdf

Nun haben wir es also schriftlich. Der zitierte Artikel (leider auf Amerikanisch) befindet sich im Anhang oder wird Euch auf Verlangen als pdf-Datei zugesandt.
Die dort zitierte Originalarbeit befindet sich unter:
http://www.cdc.gov/pcd/issues/2006/apr/05_0180.htm
oder im Anhang oder wird Euch auf Verlangen als htm-Datei zugesandt.
Für die, die kein oder nur wenig Englisch können:
„Menschen mit ernsten seelischen Krankheiten sterben 25 Jahre früher als die Durschnittsbevölkerung. Datenbasis sind die Berichte der staatlichen „Mental Health Agencies“ acht amerikanischer Bundesstaaten.
Männliche Nutzer (= consumers) sterben mit 53, weibliche mit 59 Jahren. Den 25 Jahren Differenz liegen zwei Faktoren zu Grunde:
Chronische körperliche Krankheiten, die 15-20 Jahre beitragen und Seelische Krankheiten wie Suizid, die 5-10 Jahre beitragen.
Die Verkürzung der Lebenserwartung scheint sich im Zeitraum 1986 bis 2006 verschlimmert zu haben. Die zum Tode beitragenden (= contributing) Körperkrankheiten sind die selben wie in der US-Durschnittsbevölkerung:
Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Schlaganfall, chronische Herzkrankheit und Herzinfarkt.“

Freundlich grüßt Matthias Seibt
Gruß,

M.

trotzdem
Beiträge: 9
Registriert: Montag, 21.03.11, 21:12
Wohnort: Berlin

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von trotzdem » Sonntag, 10.04.11, 21:07

Hallo,
ich habe zwar nicht Seroquel eingenommen sondern Zyprexa und ca.35kg zugenommen. Nach dem Absetzen habe ich in den ersten 7 Monaten 18kg wieder abgenommen ohne großartige Diät. Die restlichen Kilos werden jetzt mit Insulin-Trennkost angegangen. Ich denke, dass es bei Seroqel ähnlich sein wird. Dieses Gewichts-Hin-und-Her ist zwar nicht gerade gesund, aber man bleibt auf den Kilos nicht sitzen. Nur Mut, es wird auch bei Dir klappen.
LG trotzdem

quizhannes
Beiträge: 75
Registriert: Samstag, 04.10.08, 18:04
Wohnort: Dorf zwischen Karlsruhe, Heilbronn und Heidelberg

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von quizhannes » Montag, 18.04.11, 9:21

Meine Frau hatte auch über 30 Kilo zugenommen
unter Zyprexa, hat sie aber komplett wieder
abgenommen und Dank einer guten Schildrüsen-
Hormoneinstellung liegt ihr Gewicht heute acht
Kilo unter dem Gewicht zum Krankheitsbeginn.
Dies ohne übertriebene Diätanstregungen und
leider immer noch zu wenig Bewegung.

Gruß Hannes
Meine Frau erkrankte nach Schilddrüsen Totalentfernung an heftigen
Angst - Psychosen, sie wurde voreilig vom Internisten auf Depression
behandelt, es war aber keine Depression, sondern der Beginn einer
heftigen Psychose , mit sehr stark ausgeprägter Negativsymtomatik.
Die Psychatrie hat alle Geschütze aufgefahren, Haldol, Imap, Seroquel,
Zyprexa u.w. daneben Valproinsäure, Litium, alle Gruppen der ADs bis
auf MAO wegen Bluthochdruck, ohne jeden Erfolg, auch nach 5 fünf
stationären Episoden. Das einzige was Wirkung zeigte waren Benzos,
diese aber in immer höheren Dosen bis zum Kollaps.

Dann für 11 Monaten auf Entzug, strikt nach dem Leitfaden des ADFD.
Sind ist seit Februar 2009 auf NULL, nach Umstellung auf Diazepam
tropfenweises Ausschleichen. Dann Optimierung der Schildrüsen
Einstellung erheblich bessere Lebensqualität. Aber auch nach dem
Ausschleichen noch viele Absetzsymtome und vom Neuroleptikum
Zyprexa unkontrollierte Zuckungen in den Vorderfüßen und das sehr
unangenehmes grimmasieren im Gesicht.

Inzwischen starker Rückgang der Angstsymtome und langsames
Erwachen der Antriebskräfte und Gefühle, deutlich positivere
Lebenseinstellung und neue Perspektive.

schloss66
Beiträge: 3
Registriert: Samstag, 02.11.13, 13:32

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von schloss66 » Samstag, 02.11.13, 13:35

uuuuuu 30 kg ist viel... haltst du eine Diat?? treibst du sport oder trainierst etwas?? hole sich vielleicht Rat bei deinem Arzt

Annanas
Team
Beiträge: 3719
Registriert: Montag, 25.01.16, 19:41
Hat sich bedankt: 7999 Mal
Danksagung erhalten: 6648 Mal

Re: Gewichtszunahme durch Seroquel XR?

Beitrag von Annanas » Mittwoch, 17.01.18, 14:53

[mod]Hallo Agnessa, habe deine Anfrage u. die Folgebeiträge in deinen Thread verschoben - bitte schreibe dort weiter,
http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?t=14182 [/mod]
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Annanas für den Beitrag:
LinLina
Vorgeschichte:
► Text zeigen
Venlafaxin (225 mg) - Einnahme seit 2007 - Absetzverlauf seit Januar 2016
► Text zeigen
09.01.2018 29. Red. 1 mg auf 7 mg
______________________________________________________________________________________
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen Anderer ergeben haben.

Antworten